Nachrichten

Kriegsvorbereitungen gegen Venezuela laufen

Sonntag, 5. Mai 2019 , von Freeman um 10:00

Die Diskussion in Washington über eine "militärische Intervention" in Venezuela wird immer heisser geführt. Mögliche Optionen für das Militär werden im Pentagon ernsthaft diskutiert. Und natürlich wissen wir, was das bedeutet. Richtig, wir können noch mehr Lügen und Propaganda von den Kriegshetzern aus Politik und Medien erwarten, während sie wieder eine Ausrede erfinden, um die Unterstützung für einen Krieg in den Köpfen der Amerikaner zu pflanzen, wie damals, "Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen", "Assad setzt Giftgas ein" und "Gaddafi ist ein brutaler Diktator". Sie werden uns einreden, es ginge um eine "humanitäre Intervention", was aber die Ermordung von Tausenden und aber Tausenden unschuldiger Zivilisten bedeutet und Millionen von Flüchtlingen produziert.


Washington hat noch nie, ich wiederhole, NOCH NIE aus humanitären Gründen in einem Land interveniert, sondern nur aus MACHT und GIER!!!

Was gibt es zu holen? Venezuela hat nur die grössten Ölreserven der Welt!!!

Meiner Meinung nach benötigen die USA das ÖL aus Venezuela als Ersatz, wenn sie im Namen von Israhöll den Iran angreifen und damit der Ölfluss aus dem Persischen Golf zum Stillstand kommt. Washington will das Öl vor der Haustür für sich sichern, wenn der Rest der Welt keines mehr bekommt. Es ist alles Energie- und Geostrategie!!!

Trumps Sicherheitsberater Kriegshetzer Nr. 1 John Bolton, Aussenminister Kriegshetzer Nr. 2 Mike Pompeo und der diensthabende Verteidigungsminister Kriegshetzer Nr. 3 Patrick Shanahan haben sich am Freitag im Pentagon getroffen und die militärischen Optionen für Venezuela besprochen.

Als er nach dem Treffen vor dem Pentagon mit Reportern sprach, sagte Shanahan, der eine geplante Reise nach Europa absagte, um sich auf Venezuela zu konzentrieren: "Wir haben ein umfangreiches Angebot an Optionen, die auf bestimmte Bedingungen zugeschnitten sind, und ich werde nichts weiter sagen."

Shanahan wiederholte die oft ausgesprochene Erklärung des Weissen Hauses, dass "alle Optionen auf dem Tisch" liegen würden, und sagte, dass die US-Militärplanung "tiefgreifend" sei. Die Sitzung am Freitagmorgen sei "eine echte Überprüfung", um sicherzustellen, dass die Regierung auf Linie sei in dieser Situation.

Typisch ist wieder die Einheit unter den Demokraten und Republikanern, was eine Militäroperation gegen Venezuela betrifft. In der Aussenpolitik gibt es keinen Unterschied zwischen den Parteien.

Aber das politische System in den USA ist sowieso eine Einheitspartei und die Amerikaner haben keine wirkliche Wahl. Die Unterschiede die ihnen präsentiert werden sind nur eine Show.

Die wirkliche Macht hat der Finanzielle-Industrielle-Militärische-Mediale-Komplex unter der Regie der Zionisten, egal welche Partei gerade das Weisse Haus inne hat, und Trump gehört zu ihnen.


Venezuelas Präsident Nicolas Maduro weiss was auf sein Land zukommt, nach dem gescheiterten Putschversuch. Er hat vor einer grossen Versammlung an Soldaten sie aufgefordert, ihre Heimat vor einer militärischen Intervention der Amerikaner zu verteidigen.


Die Truppen sollen "bereit sein das Land mit der Waffe in der Hand zu verteidigen, sollte das nordamerikanische Imperium es wagen das Land anzugreifen, diesen geheiligten Boden", sagte Maduro vor Tausenden von jungen Kadetten in einem Ausbildungslager im Bundesstaat Cojedes.


"Wir sind nicht ein schwaches oder hilfloses Land. Wir sind ein Land mit einer mächtigen Boliviarischen Nationalen Armee, die vereinter und loyaler als je zuvor ist."

Russland ist der Bösewicht

Ein Krieg gegen Venezuela ist schon lange in Planung, sie müssen nur die "richtige" Ausrede dem Publikum präsentieren, damit die "Gutmenschen" es schlucken, so wie bei den anderen Angriffskriegen. Es ist wirklich beschämend, wie ausgerechnet links-liberale immer wieder auf die Lügen der Faschisten reinfallen und nach "humanitären Interventionen" rufen.

Der Wirtschaftskrieg mit Sanktionen, der nur der Bevölkerung schadet, läuft bereits seit 20 Jahren. Wie oberzynisch ist es deshalb von Washington (und dem Westen generell), ausgerechnet "humanitäre Hilfe" den Menschen in Venezuela anzubieten, wenn die humanitäre Krise dort praktisch alleine von Washington (und dem Westen) verursacht wird?

Da Russland immer für alles herhalten muss, wurde am 25. März 2019 der "Russian-Venezuelan Threat Mitigation Act" als Gesetz vom Kongress verabschiedet. Es soll die Beteiligung Russlands an der "Krise in Venezuela" beobachten und bestrafen.

Das Gesetz wurde von Debbie Wasserman Schultz eingebracht und von Mario Diaz-Balart, Donna Shalala und Debbie Mucarsel-Powell gesponsert, alle Mitglieder der Partei der Demokraten und Abgeordnete für den Bundesstaat Florida.

Damit wollen sie der grossen Latino-Community in Florida gefallen und für die kommende Präsidentschaftswahl 2020 gewinnen, eine radikale Gruppe an Migranten, die eine US-Militärintervention überall fordert, wie in Kuba, Nicaragua und Venezuela.

Russische Atomraketen in Venezuela?

Jetzt hat Mario Diaz-Balart, einer der Sponsoren des Gesetzes, eine unfassbare Behauptung geäussert. Die Russen hätten bereits heimlich Atomraketen in Venezuela aufgestellt, was eine direkte Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA bedeutet.

Aha, das könnte also die Ausrede für einen Angriff sein. Erinnert an die "Kuba-Krise" 1962, wo es fast zu einem Atomkrieg zwischen der UDSSR und den USA kam. Es wurde damals die Lüge erzählt wie heute, der böse Russe würde Amerika bedrohen.

Was die Medien und Politiker uns aber bewusst vorenthalten, die Platzierung von Atomraketen auf Kuba war eine REAKTION auf die Installation vorher von amerikanischen Atomraketen in der Türkei!!!

Es war Washington, das Moskau mit Atomraketen vor der Haustür ZUERST bedrohte!!!

Diaz-Balart erzählte Fox News, wenn Maduro an der Macht bleibt, dann könnte es "eine offene Tür für die Russen und für die Chinesen und für andere bedeuten, um ihre Aktivitäten gegen unsere nationale Sicherheit zu steigern."

Der Journalist Tucker Carlson fragte dann: "Unterstellen Sie damit, sie werden einmarschieren?"

"Am nächsten kamen wir einem Atomkrieg, weil die Russen Raketen, Atomraketen auf Kuba aufstellten", antwortete Diaz-Balart.

"Sagen Sie, die Russen werden Atomraketen in Venezuela aufstellen?" fragte Carlson.

"Was ich sage ist, sie sind bereits dort", antwortete Diaz-Balart, ohne irgendwelche Beweise für seine Behauptung zu präsentieren.

Da haben wir es ... eine "Super-Ausrede", um Venezuela anzugreifen.

Welche Begründung für eine militärische Intervention ist "stichhaltiger", als die Bedrohung der Sicherheit der USA durch russische Atomraketen in Venezuela?

Dann werden mit Photoshop gefälschte Satellitenbilder über russische Raketenstellungen in Venezuela den Medien gezeigt, so wie damals US-Aussenminister Colin Powell vor der UNO die gefälschten Fotos über Saddams Giftgasanlagen zeigte, um den Angriffskrieg gegen den Irak zu begründen.



Ja, Kriege verkaufen, das können die Amis am besten, darin sind sie Weltmeister, und die Fake-News-Medien sind die willigen Helfershelfer ... so wie damals.

Die Medien lügen über Venezuela

Hier nur ein Beispiel, wie die "seriösen" Medien über Venezuela lügen. Die "renommierte" Washington Post brachte eine Meldung über die Demonstration der Solidarität für Präsident Maduro am Tag des Putsches und schrieb, es waren nur 500 Personen anwesend:


Dabei, wenn man sich die Drohnenaufnahmen des Aufmarsches anschaut, dann sieht man Menschen so weit das Auge reicht, Zehntausende kamen auf die Strassen in Caracas und marschierten zum Präsidenten-Palast Miraflores:


Die Medien unterdrücken die Beliebtheit von Maduro und bauschen die von Guaido immens auf. Sie sind Teil des Verbrechens an den Venezolanern, durch ihre völlig einseitige und falsche Berichterstattung.

Wo ist unser Flugzeugträger?

Ein weiterer Politiker in Washington, der ein militärisches Vorgehen verlangt, ist der bekannte NEOCON und Über-Kriegshetzer, Senator Lindsey Graham aus South Carolina, der wie der verstorbene John McCain, keine Gelegenheit auslässt, um die USA auf den Kriegspfad zu stellen.

Nach dem gescheiterten Putsch und nach der Verbreitung der Lüge, dies wäre nur deshalb passiert, weil Russland und Kuba Soldaten in Venezuela stationiert hätten, die Maduro an der Macht halten, tweetete Graham zorning, "Wo ist unsere Flugzeugträger?"



Grahams Tweet war die Reaktion auf Boltons vorheriger Behauptung, zwischen 20'000 und 25'000 kubanische Soldaten wären in Venezuela, um Maduro zu stützen, deswegen wäre Guaidos angeführter Putsch so miserabel gescheitert.

Man muss sich das vorstellen, ein amtierender Senator der Republikaner, verlangt nach Flugzeugträgern, damit sie eine grossangelegte Invasion anführen, mit Krieg, Zerstörung und Besetzung eines Landes, das noch nie die USA angegriffen oder bedroht hat, nur um eine US-Puppe als Präsident zu installieren.

Nur zufällig besitzt das Land den grössten Ölschatz der Welt!

Ich kann die Frage von Senator Graham beantworten, wo die Flugzeugträger sich befinden? In meinem Artikel vom vergangenen Freitag habe ich aufgezeigt, sie befinden sich im Westen und Osten der USA ab der Küste, bereit um in wenigen Tagen nach Venezuela zu dampfen.

Wir sehen, ein Berg an Lügen wird hier wieder aufgebaut, um den nächsten Angriffskrieg begründen zu können. Trump hat dabei nichts zu melden und wird Ja sagen müssen.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Schwarzblut sagt:

    Trump will und braucht das venezualische Öl, um die Drohung Irans, die Straße von Hormus zu blockieren, zu kontern.
    Bedeutet, kriegt Trump das venezualische Öl in die Finger, wird der Iran in die Steinzeit zurück gebommt, was einen Flächenbrand im ganzen nahen und mittleren Osten auslösen wird und wir Europäer werden den Dreck mit viel Blut ausbaden dürfen, nicht umsonst werden wir gerade mit millionen Musels geflutet.

    " Make America great again "...nur hat Trump verschwiegen, das er es mit dem größten Blutopfer der Neuzeitgeschichte erreichen will...Hitler, Stalin, Mao, werden alles Weisenknaben gegenüber Trump sein...

    Von daher hoffe ich das Russland und China " All In " im Fall Venezuela gehen werden. Trump darf unter keinen Umständen an das Öl Venezuelas rankommen!

  1. Unknown sagt:

    Venezuela hat eine starke Abwehr und Geographische Vorteile. Die USA werden eine böse Schlappe erleben. Die Flotte wird größtenteils versenkt werden wenn die angreifen. Das wissen die US-Admirale! Ich denke die Amis werden sich weiter auf Wirtschaftsblockaden beschränken.

  1. E. Dana sagt:

    Guido hatte nie ein reale Macht in Venezuela aber sie haben es mit ihm versucht. Jetzt werden andere Mittel eingesetzt um den Krieg zu bekommen.

  1. Chaval sagt:

    Venezuelas Tragik ist der Ölreichtum!
    Seit Chavez wird Venezuela von den USA, DAS IMPERIUM DES BÖSEN, mit Sanktionen über Sanktionen belegt!
    Ein reiches Land, das in die Armut schlittert, weil seine erwirtschaftete Gelder von den USA eingefroren, seine Goldreserven von
    den USA und GB zurückgehalten werde, die allesamt für die Ausgaben des Staates erforderlich sind; die Entwicklung der Katastrofe durch die USA ist systematisch: Destabilisieren, Aushungern, Unruhen- Streiks stiften, Putsch provozieren, Unruhen-Streiks
    organisieren, etc. Wenn all diese "Vorbereitungen" nicht gefruchtet haben, INVASION, KRIEG!!!
    Leider steht der Barometer auf Krieg, denn Venezuelas Präsident ist besonnen und geduldig und hat bis jetzt auf Verhaftung von
    Landesverräter Guaidó verzichtet, daher ein Eingreifen der USA zumindest gestoppt, weil die USA keinen "Grund" präsentieen kann
    Die Kriegstreiber, allen voran J.Bolton werden alle Hebel in Bewegung setzen, um einzugreifen!?
    Die Reaktion Russlands und Chinas ist zurückhaltend, aber ihre Ablehnung unüberhörbar!!! Die USA wären gut beraten, es nicht
    zu überhören!!!
    Chaval 2019

  1. Acht sagt:

    ..... das macht einem nur Traurig !! Da kann man nur Weinen um diesen Schönen Fleck Erde, den ich leider noch nicht kennengelernt habe.


    Habe gerade gelesen, dass Sie zwei Deutsche U- Boote besitzen.
    Wenn Sie denn funktionieren, dürfte es doch für einen so'n Fucking Flugzeugträger reichen .....

    Die USA da drüben und Isr. da unten Kotzen die Welt nur noch an .....

  1. @Freeman diesen Krieg werden sie nicht gewinnen können. Die Freunde Maduros, Putin, Xi und Erdogan und sogar der Iran werden Venezuela nicht den Kriegshetzern ausliefern.

    Der Tiefenstaat und die US Militär Industrie wünscht sich schon wieder einen Krieg.

    Der letzte Krieg gegen Syrien ist kaum vorbei, und das dem Untergang geweihte Imperium schlägt noch einmal zu.

    Zu jedem Imperium gehört der Aufstieg in dem Fall die Entdeckung "Amerikas'
    und Ihrem größten Genozid bzw. 1 Weltkrieg gegen die" Indianer ". 60 Millionen getötete einheimische Bevölkerung.


    Höhepunkt des Imperiums und der Fall. Ist ja nicht das erste Mal in unserer Geschichte.

    Die Achse des Bösen VSA +Israel+GB wird es schwer haben. Bei Syrien ist Dank Putin + Rohani wieder Ruhe eingekehrt.Ich habe heute gelesen das ebenfalls die Möglichkeit besteht einige Bataillone der Hisbollah nach Venezuela zu senden. Ich kann mir nicht vorstellen das bei dem vereinten Volk Venezuelas die Kriegshetzer eine große Chance haben werden. Sobald sie einen Fuß auf das Land setzen werden sie spüren was ein vereintes Volk alles erreichen kann.

    Die Spätfolgen von Agent Orange im Vietnamkrieg sind nicht vergessen wie die beiden Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Genauso wenig wie die Uran Munition im Irakkrieg und in dem Balkankrieg.


  1. carlo sagt:

    Ich würde nicht auf Putin setzten. Freemann hat es ja auch schon geschrieben bezüglich der S400 und wie oft man eigentlich schon eine Linie hätte ziehen müssen.

    Das Monster was Die Welt unterjocht hat ein Schwert ( die USA) einen Schild (Russland) und sein Herz ist zionistisch. Je älter man wird erkennt man das Shakespear bereits alles gesagt hat als er schrieb "the Word is a stage...