Nachrichten

Bilderberg-Meeting 2016 wieder in Chantilly, USA

Freitag, 1. April 2016 , von Freeman um 09:00

UPDATE 8.4.16: Siehe unten. Wie ich bereits am 28. Oktober 2015 hier mitgeteilt habe, wird das diesjährige Treffen wieder dort stattfinden, wo sich die Gruppe bereits mehrmals in einem US-Wahljahr getroffen hat, in den USA. So wie es aussieht zwischen dem 19. und 22. Mai in der Nähe von Washington DC im Westfields Marriott Hotel in Chantilly, VA. Es ist der ideale Ort für die Heimlichtuer, denn es ist nur 14 Kilometer vom Washington/Dulles Airport entfernt und sehr nahe zur US-Hauptstadt gelegen. Die Sicherheit ist dort für die 120 Bilderberger und ihre ganze Entourage auch bestens gewährleistet. Das Hotelgelände ist nicht einsehbar und von einem Wald umgeben.



Um zu überprüfen, ob die Angaben stimmen, hab ich versucht ein Zimmer für diesen Zeitraum zu reservieren. Es kommt die Meldung, alles belegt, keine Reservierung möglich. Vorher und nachher ist es kein Problem. Auch ein Anruf im Hotel gab mir die selbe Antwort: "fully booked". Das ist ein guter Indikator, die Bilderberger treffen sich wirklich dort. Das Hotel hat 324 Zimmer und 12 Suiten. Die können unmöglich aus normalen Gründen so weit im Voraus alle belegt sein, sondern nur für eine Grossveranstaltung und geschlossene Gesellschaft wie Bilderberg. Klar weiss man nie zu 100% ob es wirklich so ist, aber die Indizien sprechen sehr dafür.

Wenn man das Muster der Treffen kennt, dann wäre es nach drei Mal Europa (Watford, Kopenhagen und Telfs) wieder in Nordamerika fällig. Bei der Gelegenheit wird wegen dem "Wahljahr" (lach) der nächste US-Präsident bestimmt, wie 2008 und 2012. Für die "Königsmacher" ist Hillary Clinton die Kandidatin, war doch ihr Wahlkampfberater Jim Messina beim Bilderberg-Treffen in Telfs, Tirol im Juni 2015 dabei. Messina war bereits erfolgreich für die "Wiederwahl" von Barack Obama als Wahlkampfmanager tätig.


George Sores hat 8 Millionen Dollar an den Wahlkampf für Hillary gespendet. Der Oligarch, Multimilliardär und Hauptunterstützer von sogenannten Farbrevolutionen, gewaltsamen Umstürzen, des NWO-Programms und der Flüchtlingswelle nach Europa und den USA, ist mit Hillary schon seit der Präsidentschaft von "Ehemann" Bill eng befreundet. Laut E-Mails die vom Aussenministerium veröffentlicht wurden, sind Hillary und Bill mit den Prinzipien von Soros Open Society verbunden. Also mit der Aufgabe sämtlicher Moral und eigenständiger Kultur für einen politisch korrekten Einheitsbrei und uniformierten Konsumsklaven, die Vereinheitlichung in "eine Welt", wo es keine Nationalstaaten mehr gibt und nur eine Weltregierung das Sagen hat. Genau das was auch Bilderberg will.



Nur, diesmal wird es Hillary schwierig haben zu "gewinnen", wo doch ein Skandal nach dem anderen sie seit Monaten verfolgt. Stichwörter: Der Krieg gegen Libyen; die Ermordung von Gaddafi; der Angriff auf die US-Botschaft in Bengazi und die Ermordung des US-Botschafters Christopher Stevens; die erneuten Vergewaltigungsvorwürfe gegen Ehemann Bill Clinton; die Annahme von Bestechungsgelder über die Clinton-Stiftung; das Betreiben eines privaten E-Mail-Servers über den sie geheime Regierungstexte verschickte und deshalb vom FBI untersucht wird und möglicherweise vor Gericht landet, nur um die wichtigsten Skandale zu nennen. Bisher haben die Bilderberger erfolgreich ihr Protégé schützen können.

Das G7-Treffen findet dieses Jahr auch im Mai statt, vom 26. bis 27. im Shima Kanko Hotel auf der Insel Kashiko in Japan.

In den USA läuft gerade eine Verleumdungskampagne gegen Donald Trump, bzw gegen seinen Manager Corey Lewendowski. Die Journalistin Michelle Fields hat öffentlich behauptet, Lewendowski hätte sie bei einer Veranstaltung in einem Gemenge angegriffen und zu Boden gestossen. Dabei hat er sie nur am Arm berührt und gesagt, sie darf Trump nicht berühren und ihm nach der Pressekonferenze folgen, wie Video-Aufnahmen des "Vorfalls" zeigen. SIE hat Trump beim Verlassen der Veranstaltung bedrängt und der Sicherheitsdienst hat sie aufgehalten.

Fields ist dafür bekannt, gerne das Opfer von "Männern" zu spielen, dabei übertreibt sie, oder lügt und und erfindet Angriffe. Sie behauptete, Allen West hätte sie sexuell angegriffen, später sagte sie, es wäre nichts passiert. Dann hat sie gesagt, die Polizei von New York hätte sie brutal misshandelt, hat aber keine Anzeige erstattet. Und sie behauptet sogar, Robert F. Kennedy, Jr. wäre ihr zu nahe gekommen, aber sie unternahm nichts. Dieses Luder will mit ihren erfundenen Geschichten nur Aufmerksamkeit erlangen.

Was für ein Zufall, nächsten Monat bringt sie ein Buch heraus.

Das gleiche ist Mark Dice passiert, nach dem er mit Fields anlässlich des Bilderberg-Treffens 2012 in Chantilly ein Interview führte. Sie war damals dort um für den Daily Caller über die Bilderberger zu berichten. Sie behauptete danach in einem Artikel, sie musste flüchten, weil Dice sie bedrängt und belästigt hätte. Dabei hat er ihr mit einem Mikrofon nur Fragen gestellt und sogar Komplimente gemacht. Aber diese "professionelle Journalistin" hatte gar keinen Anstand und drehte ihm den Rücken zu.



So läuft das in der politisch korrekten Welt. Die Feministinnen wollen gleichberechtigt wie Männer behandelt werden, aber sobald man sie nur anschaut oder anspricht sind sie Mimosen, machen sie einen auf armes Opfer, rufen sie laut "Hilfe, sexuelle Belästigung", tun so wie wenn sie das unschuldige Lieschen Müller vom Lande sind. Sie hat sogar die Frechheit zu behaupten, der Vorfall mit Lewendowski wäre das schlimmste Erlebnis gewesen, seit dem Tot ihres Vaters.

Das ganze Theater ist nur wieder ein versuch der "Lobby" den Wahlkampf von Donald Trump zu sabotieren.

UPDATE 8.4.2016 - Laut der Nachrichtenagentur AFP findet das Bilderberg-Treffen dieses Jahr in Dresden statt. Sehr ungewöhnlich und ich hab mich mit Washington wohl geirrt.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. René Abt sagt:

    Super recherchiert und wieder mal bist du einer der ersten der die Location des diesjärigen Bilderbergtreffens veröffentlicht!

    BTW: Schaut euch mal diese geniale Website an: http://www.amticker.de

  1. Walter T. sagt:

    Welcher Schweizer Ober-Journi darf wohl diesmal mitgehen??? https://swisspropaganda.wordpress.com/das-netzwerk/

  1. Chang sagt:

    @Walter T.- bestimmt mal der von Blick :-)Ich hätte dazu noch ein kleine Geschichte.

    Eigentlich verhält es sich in dieser Welt wie mit einem Fischaquarium. Die Fische die da drinnen sind denken die Glasscheibe ist das Ende ihrer Welt. Viele Fische gewöhnen sich schnell daran und stossen kaum noch an der Glasscheibe an. Einige wenige aber die stören sich ständig an dieser Begrenzung und versuchen immer wieder ihre Welt von neuem abzutasten. Stellt Euch vor da käme eines Tages ein exotischer Fisch zu ihnen und würde den Fischen sagen er gäbe eine Welt da draussen dessen Grenzen nicht ermessbar sind. Mann würde den Fisch für verrückt erklähren! Einige wenige würden anfangen dann darüber nachzudenken und sich dazu ausmalen wie es sein müsste in einer solchen Welt zu leben wo es keine Grenzen gibt. Und plötzlich wäre dieser Fisch der absolute Spinner der andre Fische mit Hirngespinsten beeinflusst! Also tun sich einge Fische zusammen und vertreiben oder töten den neuen Fisch damit er nicht noch alle damit verseucht ist ihre einfache Schlussfolgerung! Nichts andres passiert mit unserer Welt wie wir sie kennen. Die blosse Vorstellung da es noch mehr gibt als bloss das Aquarium der normalen Fische macht diesen andren Fisch richtig mächtig Angst. Und jetzt passiert was wesentliches. Es kommen in unsrerer Zeit immer mehr solche Exoten ins Aquarium und erzählen von unglaublichen Meeren und Möglichkeiten! Bis es eines Tages zu einer wirklchen Revolte kommt da selbst der dümmste Fisch langsam merkt das es kein Zufall sein kann das soviele Fische schon von diesen neuen Welt schwärmen. Und Menschen wie Freeman sind solche Exoten die langsam die alten Weltvorstellungen dieser altgebackenen Fische über den Haufen werfen....darum glaube ich auch das dieser Prozess nicht mehr aufzuhalten ist...!

    Und darum fangen die grossen Haie auch langsam an nervös zu werden und versuchen mit allen Tricks und Lügen noch den kleinen Fischen klarzumachen das ihre Welt die einzig wahre ist, leider für Sie funktioniert das nicht mehr so wie es mal so einfach funktioniert hat. Aber nach sovielen Äonen voller Kontrolle und Manipulation der kleinen Fische können sich die Haie damit nicht abfinden und fangen sich am Ende selbst an zu zerfleischen! Und genau dann bekommt die neue Welt eine Chance diese neue Freie Welt gewahr zu werden....und dann am Ende passiert genau das was vorgesehen ist. Die Haie voll lauter Wut verlieren ihre Haltung und Ordnung und zeigen sich als die wirklichen wahren Haie. Und das wird dann zu wirklichen Veränderungen führen. Glaubt mir der Prozess ist nicht mehr umkehrbar - die Haie können höchsten den Prozess noch verlangsamen - aber aufhalten werden sie ihn nicht mehr! :-)Ein Baum wächst auch nicht an einem Tag aber er wächst unhaltsam immer mehr und mehr.....

  1. xabar sagt:

    Sollte es so sein, dass Trump von den Bilderbergern eingeladen wird und er diese Einladung genauso annimmt wie die von AIPAC, dann brauchen wir uns keine weiteren Illusionen über ihn mehr zu machen. Sollte es aber so sein, dass er zwar eingeladen wird, aber die Einladung nicht annimmt und dem Treffen fernbleibt, könnten wir uns weiterhin ein paar Hoffnungen machen. Sollte er gar nicht erst eingeladen werden (was ich vermute), dann würde sich bestätigen, dass er aller Wahrscheinlichkeit nicht von den US-zionistischen Eliten gewollt ist. Dann dürfen wir vorläufig an unseren Illusionen bzw. Hoffnungen festhalten.

    Welche deutschen Marionetten werden sie einladen? Wäre es denkbar, dass man Frauke Petry, die die Einladung Israels angenommen hat, auch einlädt? Ausschließen würde ich das nicht von vorneherein. Vielleicht wird man es tun, um sie einzubinden. Wird man Olaf Scholz, einen Herrn Özdemir oder einen Herrn Lindner wieder einladen? Wird man Merkels Nachfolger oder Nachfolgerin (von der Leyen?) dort küren? Nicht auszuschließen. Ich glaube nicht, dass Merkel dort wieder erscheinen wird. Sie hat ausgedient.

    Ich vermute, dass sie sich alle um Hillary Clinton scharen werden und dass sie dann im Wahlkampfendspurt die ganze geballte Medienmacht einsetzen werden, um ihre Präsidentschaft sicherzustellen. Ganz sicher wird Putin ganz oben auf der Tagesordnung stehen und wie man ihn loswerden oder zumindest schwächen könnte. Auch der Mittlere Osten, die Lage in Syrien, aber auch TTIP und CETA werden auf der Tagesordnung stehen.

  1. anonym sagt:

    Diese feministische zeug hat ganze Generationen von jungen Männern und Jungen Frauen auseinander dividiert männer entmannt frauen zu viel vermännlicht furchtbar. Sollen sie sich doch auch hundert mal im jahr in ihren löchern treffen und beraten die nutzlosen esser wie sie uns nennen werden am ende siegen alles andere ist absolute apokalypse es geht nicht nur um dich oder mich oder die kommende Generationen von enkeln sondern um den Planeten die sind völlig unfähig in Frieden zu leben und wenn die gewinnen sollten werden sie sich und den Planeten atomar sprengen aus hass und gier zu macht und noch mehr macht.

  1. "Die Feministinnen wollen gleichberechtigt wie Männer behandelt werden, aber sobald man sie nur anschaut oder anspricht sind sie Mimosen, machen sie einen auf armes Opfer, rufen sie laut "Hilfe, sexuelle Belästigung"

    Das zeigt genau was der genderwahn für Auswirkungen hat. Das sind physiologisch zwar
    noch Frauen, aber die ständige Gehirnwäsche hat sie zu geschlechtslosen Zwittern
    gemacht. Arme Gesellschaft, die mit solchen Kreaturen leben muss.


    @freeman
    Ich wollte via foogle meinen Beitrag abschicken - die wollen jetzt doch
    auch noch meine tel-nummer haben!! Lässt sich hier nicht via vk, oder einem
    anderen stasifreien Medium, bloggen? Ah so, blogger gehört ja auch zu google

  1. humanity sagt:

    ...kann immer wieder nur den tipp von Thomas Jefferson anbieten:
    "Wir haben die Wahl zwischen Sparsamkeit und Freiheit,
    oder Überfluss und Knechtschaft"
    ...da können wir hin u her diskutieren: das ist der casus knaxus.
    denn nur wenn zuviel produziert wird, schöpft eine sich anmasseende clique das für sich ein u betreibt damit schindluder...wir müssten alle weniger materiell interessiert sein, dann stellt niemand mehr waffen her, die seine ganze spezies auslöschen kann: selbst tiere sind "klüger" :-)

  1. Jolex sagt:

    Danke Freeman Danke.

  1. Chang sagt:

    @humanity - das nennt sich HABEN oder SEIN orientierte Gesellschaften. Eine materielle Gesellschaft wie die unsre glaubt etwas zu SEIN wenn mann etwas besitzt. Je mehr einer hat desto mehr ist einer! Das kann und wird niemals funktionieren weil materielle Dinge niemals unsren inmateriellen Hunger nach Liebe, Annerkenung und Respekt und Verständniss stillen können. Es kann niemals ein zu wenig geben. Ein Auto kann uns von A nach B führen aber es wird uns niemals lieben können. Ein reifes Lebewesen schon! Diese materiellen Dinge sind aber im Kern tod. Darum können sie uns auch nicht mit dem für uns wichtigen Leben füllen. Was nützt denn z.B. ein Ferrari jemandem - wenn keiner ihn deswegen beneidet?

    Was wäre wenn die Gesellschaft SEIN orientiert wäre und die Persöhnlickeit schon als Kind gestärkt werden würde? Wenn der Mensch etwas ist weil er etwas IST? Je mehr Talente, Persöhnlichkeit, Tugenden er hat umso angesehener wäre er in seiner Gesellschaft. Denn die inmateriellen Werte könnten ihm niemals gestohlen werden. Und sie würden mit der Reife sogar an Wert zunehmen. Bei materiellen andersrum ist der Zerfallswert sogar immens. Es braucht immer mehr um am Ende immer weniger zu besitzen. Das Problem an der Ganzen Sache aber ist das wir dann ein andres Problem haben. Menschen die lernressistent sind und auf sich selbst bezogen müssten geheilt und getragen werden von der ganzen Gesellschaft.

    Ich könnte dir aber dafür garantieren das Gier, Neid, Dekadenz usw.. der Vergangenheit angehören würde. Indem die innere Persöhnlickeit gestärkt wäre würde es einen Menschen immer menschlicher werden lassen je älter er wird. Wie mit einem alten edlen guten Wein :-) Er würde stets gewinnen und kaum was verlieren! Aber ich weiss auch das das noch Utopie im Moment ist und ein Reifeprozess der Menschheit. Das erleben wir vermutlich alle nicht mehr. So eine Gesellschaft wäre dann wirklich stabil und fortdauerend. Krieg wäre ein Fremdwort weil niemand davon provitieren möchte und es ihm keinen Nutzen sondern eben gerade Kosten bringen würde. In dieser Gesellschaft wäre das Böse auch ein Teil des Lebens aber es wäre niemals die Pyramidenspitze einer Gesellschaft und deswegen auch nicht für die Allgemeinheit so destruktiv! Die Pyramide wäre hier umgekehrt. Aber glauben wir das diese Leute das zulassen? In solch einer Gesellschaft wären sie die echten und wahren Irren, Psychopathen und Kranken die Hilfe benötigen. Darum werden diese Dinosaurier eben noch so lange das alte System aufrechtzuerhalten versuchen bis sie ausgestorben sind :-)

  1. MuzWa sagt:

    Annahme von Bestechungs Geldern durch die Hillary Clinton Stiftung ist noch eine diplomatische Formulierung. Besser ist: pure Epressung als Lobbyistin, kassiert man teilweise wie von den Saudis hohe Millionen Summen ab und erhält dafür die Duldung von Verbrechen. identisch durch die Albaner Mafia usw..

  1. Peter Vogl sagt:

    Die USA sind offenbar noch verkommener als Merkel-Deutschland.

  1. Diesseits und jenseits des Atlantik nur Sumpf! Sowohl Europa als auch die USA sind ein gesetzloser, krimineller, zum Himmel stinkender Sumpf ...

  1. Woody sagt:

    Chang, ich finde Deinen Beitrag sehr interessant. Ich möchte noch etwas hinzufügen. Die, die lernresisstent sind werden erst mal von der Gesellschaft getragen. Dann werden sie sich selbst heilen oder nicht. Man kann NIEMANDEN zur Selbstheilung zwingen, sonnst ist es keine Selbstheilung mehr, sonder etwas anderes. Und das ist eben kein Problem, sondern eine große Chance und eine natürliche Selbstreinigung, die gerade im Gang ist. Die Pyramide ist gewaltig am bröckeln und die, die bis jetzt glaubten; ich habe, also bin ich, werden spätestenst jetzt eines besseren belehrt. In sofern alles ist gut und läuft nach einem der natürlichsten Wege, die es jemals auf diesem Planeten gab. Kein Plan, Systeme haben ausgedient. Etwas neues ist im Gange. Was es wird, werden wir sehen.

  1. Ella sagt:

    Passt vielleicht auch hierher.

    Eine neue starke Frau:

    Ayesha Gaddafi , Offizierin in der Armee ihres Vaters, die neue Anfuehrerin gegen die Nato Terroristen.

    http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/26535-Lybien-Ayesha-Gaddafi-neue-Anfuehrerin-des-Widerstands.html