Nachrichten

Toyota suspendiert Autoproduktion in Japan

Donnerstag, 21. April 2016 , von Freeman um 09:00

Was die Welt nicht so mitbekommen hat, die vielen Erdbeben der letzten Tage auf der japanischen Insel Kyushu haben schwerwiegende Folgen für die japanische Wirtschaft. Der Autohersteller Toyota hat verkündet, es wird seine Autoproduktion in Japan vorübergehend anhalten, weil kritische Teile ihrer "just in time" Logistik wegen der Erbeben fehlen. Die Fabriken der Zulieferer sind schwer beschädigt worden.


Der Autohersteller wird die gesamte Produktion an seinen vier eigenen Montagewerken stilllegen und in Schritten auch die in anderen Unternehmen der Toyota-Gruppe. Laut Toyota handelt es sich um die Werke in Takaoka, Tsutsumi und Tahara from 19. bis 23. April, gefolgt von den Montagelinien in Tahara und Motomachi von 20. bis 23. April.

Das heisst, fast die ganze Autoproduktion von Toyota liegt dann mehrere Tage still. Laut Schätzungen werden dadurch 50'000 Fahrzeuge weniger hergestellt. Dies trifft auf die populären Modelle hybrid Pryus, Land Cruiser und Lexus zu.

"Die Entscheidung über eine Wiederaufnahme der Produktion in den japanischen Werken wird auf Basis der Verfügbarkeit der Teile gemacht", sagte eine Sprecher des Autokonzerns.

Die Firma Aisin Seiki, ein wichtiger Zulieferer von Karosserieteilen, Bremsen und Motoren für Toyota, hat eine Niederlassung in der Kumamoto-Prefektur, die massiv von den Erbeben betroffen wurde. Die Erschütterungen zerstörten viele Gebäude, tötete Dutzende und verletzte 2000 Menschen. 250'000 Bewohner sind obdachlos.


Viele Strassen, Brücken und Tunnel in Kumamato sind schwer beschädigt, was auch den Verkehr und Transport von Gütern sehr behindert.

Was sagt uns die Produktionspause von Toyota? Wie abhängig und fragil die heutige Wirtschaft und damit die moderne Gesellschaft ist. Wenn der Transport und die Zulieferung nicht mehr funktionieren, stehen die Fabriken still und die Regale in den Supermärkten sind leer.

Die westlichen Medien sprechen nur von Erdrutsche, die sich durch die Erbeben ereignet haben sollen, dabei ist die genauere Beschreibung der Konsequenzen, es haben sich riesige Risse und Gräben aufgetan. Es sieht aus wie wenn sich die Insel Kyushu durch die Mitte spaltet.


Die Grafik stammt von der U.S. Geological Survey und zeigt den Mittelpunkt aller Erbeben von 2,5 und grösser. Man sieht eine gerade Linie quer über die Insel. Bricht sie in zwei Teile auf?

Aber nicht nur Japan wurde jetzt von schweren Erbeben heimgesucht, der ganze "pazifische Ring" scheint in Aufruhr zu sein, mit aktuellen Erdbeben in Ecuador und Vulkanausbrüche in Mexiko.


525 Tote, 4605 Verletzte und zahlreiche Vermisste: So lautet die vorläufige Bilanz nach dem Erdbeben, das Ecuador vor fünf Tagen mit einer Stärke von 7,8 heimgesucht hat.

Am 18. April ist der bekannte 5462 Meter hohe Vulkan Popocatépetl wieder ausgebrochen, der rund 70 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt liegt:



Überhaupt hat sich die Anzahl der Erbeben weltweit seit 2014 verdoppelt, im Vergleich zum Durchschnitt von 1979 bis 2013.

"Wir haben in letzter Zeit eine Periode erlebt, mit der höchsten seismischen Aktivität und der Erbeben die je aufgezeichnet wurden", sagte der Geophysisker Tom Parson von der U.S. Geological Survey (USGS) in Menlo Park, Kalifornien.

----------------

Noch ein Naturereignis passierte über Südengland. Am 20. April rauschte ein grosser glühender Meteorit über den Himmel:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. saratoga777 sagt:

    Japan drone footage showing landslides and seismic faults after powerful quakes

    https://youtu.be/BjW00RXtKlk

    Diese Just in Time (JIT) Philosophie ging mir immer schon gewaltig auf den Keks. Ein solches System hat absolut keine Redundanz. Eine kleine Störung, und schon implodiert das ganze System.

    Wenn man allerdings die Absicht verfolgt das System vorsätzlich zu sabotieren, dann ist eine solche Methode genial.

    Vor allem gegenüber terroristischen Anschlägen wird das System dann sehr verwundbar.

    Aber das will man ja auch, weshalb man vermutlich etwa 200'000 ISIS-Terroristen nach Deutschland importiert hat.

    ISIS + JIT = Super-GAU.

    Es ist etwa so, wie wenn man einen Baum schon zuvor etwas ansägt, damit man ihm dann nur noch einen kleinen Stoss geben muss, damit er umfällt.

    Angeblich wird das getan, um die Lagerhaltungskosten zu minimieren, was aber nur dazu führt dass der Zulieferbetrieb seine Lager vergrössern muss, und die Kosten dafür wälzt er dann auf den Käufer ab.

    Der Bürger, der die JIT Philosophie verfolgt, der hat keine Lebensmittelvorräte und keine Speisekammer mehr zu Hause, sondern kauft sich exakt immer nur das, was er gerade braucht.

    Und wenn die Regale leer sind, dann verhungert er eben.

    Wozu brauche ich einen Feuerlöscher? Wenn das Haus brennt, dann kaufe ich mir einfach einen.

    Alles Idioten auf diesem Planeten.

  1. Don Alexo sagt:

    Naja, vielleicht haben sich die Maja nur um drei bis vier Jahre verrechnet...

  1. Vielleicht braucht es keine kriegsgeilen Marionetten mehr um die Menschheit auszulöschen. Mutter Gaia kümmert sich wohl von Selbst um die Parasiten auf der Erde die nicht verstehen wollen wie das Leben funktioniert.

  1. Chang sagt:

    @ Don Alexo - auch das ist perfekt insziniert worden! 2012 wollte mann wissentlich hochschaukeln im Wissen das es niemals an diesem Zeitpunkt passieren wird. So nimmst du am Ende auch den letzten Hoffnungvollen den Glauben an einen Wandel! Alles was diese Leute nicht gebrauchen können ist der Glaube das zu ihrem menschenverachtenden System eine Alternative gibt. So lässt mann auch den letzten noch glauben das das Leben so ist wie es scheint und mann sich damit abfinden sollte ein ewiger Sklave einiger weniger zu sein. Sehr geschickt eingefädelt! Willst du einen Menschen zum totalen Sklaven machen musst du seine kulturellen, religiösen und spirituellen Wurzeln zerstören damit er an nichts sich halten kann als an das was mann ihm vorgibt das es die wahre Wirklichkeit ist.

    Wie wahr das schon wieder mit all den Propagandmaschinen von Diktaturen? Bis zu letzten Minute haben sie gelogen bis die Balken sie bogen und von Sieg, Aufrüstung oder Besserung gesprochen! Weshalb sollte es in der heutigen Zeit mit den Lügenmedien nicht anderst sein? Die Elite könnte schon im grössten Misthaufen sitzten, sie würden weiterhin verlauten lassen das alles noch prima läuft und funktioniert :-)Wir alle werden es erst erfahren wenn die Titanic voll Wasser ist und mann uns sagen wird das alle Decks schon geflutet sind! :-(

    Der Wandel ist im Gange aber er wird natürlich niemals publiziert auch wenn es bis zum schlimmsten kommt - die Mayas hatten recht, die Hopi, die Inkas und auch andre Völker! Übrigens ist dieses Jahr das Jahr des Amagedons für ein bestimmte fanatische Sekte so nebenbei. Die Schöpfung hat auch ihren eigenen Plan ob es uns passt oder nicht :-)Es wird jedenfalls die nächsten 10 Jahre dramatisch......

  1. Jens J. sagt:

    Es gibt ne gute Seite über Erdbeben: dutchsinse.com
    Der macht immer Vorhersagen wann und wo Erdbeben auftreten.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Zitat:
    "Das heisst, fast die ganze Autoproduktion von Toyota liegt dann mehrere Tage still.
    Laut Schätzungen werden dadurch 50'000 Fahrzeuge weniger hergestellt. Dies trifft auf die populären Modelle hybrid Pryus, Land Cruiser und Lexus zu.
    "
    Ende Zitat.

    Na und ??
    Meinet-wegen könnten ALLE PKW-Hersteller dieses Planeten für 7 Jahre die Neuwagen-Produktion aussetzen.
    Es reicht, wenn Ersatzteile lieferbar sind, und wenn Reparaturen anständig gemacht werden.
    Gibt es vielleicht einen Mangel an Autos auf den Straßen und in den Städten?

    Aufmerksame Lesewr erinnern sich an den Artikel (vor ca. 2 Jahren) mit den proppevollen Industrie-Häfen, alten Flugplätzen, Rennstrecken und geheimen Park-Areals voller Neuwägen, die niemand braucht.
    # Das Zauberwort (neusprech) heist: "aussteuern", also die auf Halde produzierten PKWs von der Steuer absetzen.

    Man sollte die Manager von *Autokontor Bayern* und die Aktien-Fuzzis der Automobilbranche rädern, Kiel holen lassen, und danach heiß teeren + federn und auf dem Marktplatz anketten.

    Jahrewagen in sehr gutem Zustand und bis zu 10 Jahre alte Gebraucht-Fahrzeuge gibt es auch bei Tausenden Occasions-Händlern in jeder Stadt.

    Im Ernst jetzt:
    10 Jahre weltweit kein einziges Neufahrzeug mehr produzieren, dann wären die Neuwagen-Friedhöfe aufgeräumt.
    Aber offenbar lieben die Menschen der westlichen Welt das *im Stau stehen* an 6 Tagen pro Woche genauso sehr, wie das *Rasennmähen* 40x mal pro Jahr.

    Design-Schei?:
    Was die Autoindustrie in den letzten Jahren teilweise für einen "$€hei?dreck" produziert hatte, da krieg ich das Ko...
    Zum Beispiel koaxiale Blinker (zwischen Fernlicht und Abblendlicht), farblose Blinker-Abdeckungen mit einem kleinen orangefarbenen Birnle drinnen.

    Je schlechter das gesehen wird, desto besser der Umsatz für neue Stoßstangen + Airbags.

    Zu den enorm vielen Erdbeeben (wie 11. März 2011 östlich von JAPAN) :
    Nunja, daß dies alles mit dem kömmenden Polsprung und Magnetfeld-Anomalien zusammenhängt, kann man glauben oder nicht.

    Andererseits könnte man denken, daß durch das Abpumpen des Erdöls der Gleit/Schmierstoff zwischen den Kontinetal-Platten fehlt, weswegen die Erde bei Platten-Tektonik mancherorts quitscht und rumpelt
    Ja - das sollte ein Witz sein. Ja der ist misslungen.

    "Just-in-Time-Produktion"_
    Der Personalaufwand, damit des System überhaupt reibungslos funktionieren könnte - der ist bei Zuliefern UND bei der Endmontage ganz enorm.

    Lagerhaltung funktioniert schon mit Tabellen und 20 Jahre alten Computern.
    Offenbar ist Logistik/Liefer-Personal + intensive Fahrtkosten heutzutage billiger als 200 qm Industieflächen-Pacht mit 4m hohen Paletten-Regalen?

  1. Hardbassfan sagt:

    Also ich weis ja nicht in wiefern du dich mit der Automobilbranche auskennst.
    Aber die Paar Tage in denen keine Autos gebaut werden macht nun wirklich keinen Grossen Schaden.
    Automobilhersteller haben jeden Tag mit ausfällen zu kämpfen, sei es nun wegen Teilverschleiss wenn mal wieder was wegbricht und keine Notstrategie vorhanden ist, weil die notwendigen Leute dafür eingespart wurden.
    Oder Wettereinfluss, Teile die kaputt gehen und niemand sie richten kann weil die Firma dafür in Holland sitzt.
    Oder Probleme im Kleinteilager, die keine Ingenieur richten kann weil der eingespart wurde und man dann nen Ingeneur aus Österreich mit nem Heli einfliegen muss.
    Die Liste ist eg endlos.
    Aber dafür gibt's immer die Universallöung --> Bänder schneller Fahren und extra Schichten:)