Nachrichten

Snowden - der Film

Mittwoch, 27. April 2016 , von Freeman um 19:00

Der bekannte Regisseur Oliver Stone hat die Geschichte über den NSA-Whistleblower Edward Snowden verfilmt. Joseph Gordon-Levitt spielt als Titelrolle Edward Snowden. Der Film erzählt wie Snowden zur CIA und zur NSA kam, welche Aufgaben er in den Geheimdiensten zugeteilt bekam, wie er erkannte, was dort passiert falsch ist und er deshalb den Entschluss fasste, mit Beweisen über die totale Ausspähung der Menschheit an die Öffentlichkeit zu gehen. Diese Enthüllung über die Massenüberwachung löste das weltweite Bewusstsein aus, wie umfangreich die Kommunikation von den USA ausspioniert wird, was ein massive Verletzung der Privatsphäre bedeutet. Seine Enthüllung machte ihn in den Augen des US-Regimes zu einem der meistgesuchten Männer der Welt.


Um sich zu schützen flog er von seinem Wohnort Hawaii nach Hong Kong und hat dort tausende geheime Dokumente an Journalisten weitergegeben, welche diese dann veröffentlichten. Danach flog er nach Moskau, um von dort nach Südamerika zu gelangen. Aber weil in der Zwischenzeit seine Flucht bekannt wurde, hat die US-Regierung seinen Pass annulliert. Ohne gültigen Pass blieb er im Transitbereich des Flughafens hängen. Er hat sich dann entschieden, in Russland Asyl zu beantragen, da er realisierte, kein westliches Land wird ihn aufnehmen, denn sie sind feige und würden Washingtons Druck ihn ausliefern sofort nachkommen, wo ihn die Todesstrafe droht. Seitdem lebt Edward Snowden in Russland, denn Präsident Putin ist der einzige Staatsführer, der den Mut hat, Nein gegenüber Washington zu sagen.

Oliver Stone hat einen Grossteil der Filmaufnahmen in den Bavaria Studios München gemacht. Zudem wurde an Originalschauplätzen in Hong Kong und in den USA gedreht. Der Film wird ab 16. September in die Kinos kommen und Nicolas Cage spielt auch eine Rolle darin.

Hier der offizielle Trailer zum Film:



Oliver Stone erzählt bei einer Pressekonferenz, warum er Snowden einen Helden findet:




Ein Buch das ich empfehlen kann: "Amerikas ungeschriebene Geschichte" von Oliver Stone und Peter Kuznick

-----------------

Passend zu diesem Thema, Gerhard Schindler, der Präsidenten des Bundesnachrichtendienstes (BND), soll abgelöst und durch Bruno Kahl ersetzt werden. Schindler war zwar vor etwa einem Jahr in Bedrängnis geraten, nachdem herausgekommen war, dass der BND in seiner Abhörstation in Bad Aibling Suchbegriffe der amerikanischen NSA eingesetzt hatte, mit denen europäische Verbündete ausspioniert worden waren. Aber es sah lange Zeit so aus, als ob Schindler die Affäre durchstehen würde. Über die Gründe der Ablösung herrscht Schweigen im BRD-Regime.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. anonym sagt:

    Ich würde den herren Snowden vorschlagen alle Dokumente frei zu geben die noch unbekannt sind damit die amis mal so richtig ins Rampenlicht gezerrt werden.

  1. Freeman sagt:

    Snowden hat alle Dokumente den Journalisten in Hong Kong übergeben und hat keine Daten nach Russland mitgenommen. Die Reihenfolge der Veröffentlichung liegt bei den Medien, wie beim britischen Guardian.

  1. Marcel Ackle sagt:

    Oliver Stone for president.
    Snowden, seine Dokumente, die Gift speienden Reihen der Politiker, die immer noch grossen Teile der betaeubten Masse, moderne Technologie zur Kommunikation, gleichgeschaltete Political Correctness, Bankensysteme, Kriegsgewinnler und das Aufwachen und Hinterfragen einer immer groesser werdenden Menge der Weltbevoelkerung... so spannend wie noch nie!

    Wuensche allen einen erkentnissreichen Tag und bitte Euch das Lachen nicht zu kurz kommen zu lassen.




  1. Das Fiat-Money-System ist doch das Grundübel ,in dem auch Putin festhängt und Snowden sagte selbst,die Medien geben nur Teile der Dokumente heraus und man kann nur erforschen, wer ,warum was verschweigt.Niemand kann das erspähte Material jemals erfassen,die NSA nicht und Wiki Leaks auch nicht.Welche Konsequenz ziehen wir aus der Tatsache,dass wir ihnen über unsere Steuern und dem Geldsystem 50 - 70 % unseres Vermögens geben.100.000 NSA-Spione machen in Amerika weiter und verhindern,dass wir erkennen können ,wo der Systemfehler liegt:Die Fiat-Money-Diktatur,der Buchungstrick des ungedeckten Geldes,der Trick,den niemand versteht,selbst die Banker nicht und auch die reichen Familien sind geknechtet durch die Möglichkeit der Totalüberwachung.

  1. 09. November 2015 In einem Interview mit „Russia Today“ sagt der Gründer von WikiLeaks, Julian Assange, klipp und klar, daß die Massenbewegung von Flüchtlingen nach Europa eine bewußt eingesetzte Waffe der USA gegen Syrien (und gegen Europa) ist. Dies ergebe sich aus den WikiLeaks vorliegenden, geleakten, diplomatischen Depeschen. In Syrien führe das zu einer „strategischen Entvölkerung“ Syriens, in Europa zu einer grundlegenden Krise. Viele Millionen Menschen werden mittels Destabilisierung und gelenkter Massenflüchtlingsströme zu einer kalkuliert eingesetzten „Migrationswaffe“ der USA.

  1. Wobei natürlich gesagt werden muss, das er der einzige Staatsführer, auf diesem Planeten ist, der über die Militärischen Mittel verfügt, um einer Militärischen Aggression, der KriegsKöter US Army / NATO , der Herren"menschen" Dynastien, der City of London und Wall Street begegnen zu können. JEDER andere Staat, der Erde, sähe nach so einem Affront, gegen das Imperium, aus wie die Länder Jugoslawien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, usw usw usw

  1. xabar sagt:

    Ich traue Oliver Stone nicht und halte ihn für einen Zionisten.

    Ich habe mir vor einigen Jahren sein Buch 'The Untold History of the United States' gekauft, das er zusammen mit Peter Kuznick geschrieben hat.

    Ich muss sagen, dass ich sehr enttäuscht über diese angeblich alternative, 'linke' Geschichte der USA war. Über den israelischen Sechstage-Krieg Anfang Juni 1967, der von Präsident Johnson unterstützt wurde, findet man dort nichts. Auch die Bombardierung des US-Beobachterschiffs vor der ägyptischen Küste durch die Israelis (30 Tote Marines) kein Wort.

    9/11 wird von den beiden Autoren nur am Rande erwähnt. Dort heißt es:

    "Die Ereignisse von 9/11 und die Reaktion der Vereinigten Staaten darauf veränderten den Verlauf der Geschichte. An diesem Tag versetzten islamische Terroristen den Vereinigten Staaten einen schweren Schlag. Als der Präsident und seine wichtigsten Berater noch schliefen, flogen Flugzeugentführer von Al Qaida Flugzeuge in das Hauptsymbol US-imperialer Macht: das World Trade Center und das Pentagon."
    (Oliver Stone and Peter Kuznick, 'The Untold History of the United States', New York 2012, S. 500, meine Übers.).

    Auch hier wieder kein Wort über Israels Beteiligung an dem Verbrechen, dem fast 3000 Amerikaner zum Opfer fielen, kein Wort über die Mitwisserschaft von George W. Bush und Donald Rumsfeld, seinem damaligen Kriegsminister.

    Also was soll man von Oliver Stone halten? Kann man ihm trauen? Ich meine, man kann diesem Filmemacher nicht trauen, und er wird die Geschichte um Snowden wahrscheinlich ähnlich einseitig darstellen und kein Wort darüber verlieren, dass der israelische Geheimdienst von den Ausspionierungen durch die NSA direkt profitiert. Alle 'Erkenntnisse' von sensiblem Charakter werden mit den Israelis geteilt. Aber da Stone Zionist und Israel-Anhänger ist, wird er auch darüber kein Sterbenswörtchen verlieren.

  1. Chang sagt:

    @ xabar - Na ja auch kein Wunder wenn mann der Spur des Geldes folgt und recheriert von wessen mächtigen Händen Hollywood in Wahrheit gesteuert wird. Da kommt nur das letztendlich raus was auch schon wie bei einem Kleinkind mundgerecht vorgekaut wurde :-)Gut es gibt wie überall auch Ausnahmen wo wirklich ein wacher Geist versucht mit versteckten Botschaften den Leuten klarzumachen was wirklich Sache ist (Matrix z.B.). Sie sind rar zwar aber es gibt sie immer wieder einmal. So wie selbst bei ZDF (mit dem zweiten lügt mann besser!) spätabens das Programm "Anstalt" ausgestrahlt wird an einem Zeitpunkt wo die meisten schon wieder schlafen gehen. Dort findet mann wirklich immer wieder bemerkenswerte Systemkritische Anmerkungen und Vorträge! Aber ich bin mir sicher das es so gewollt und gesteuert wird, dass diese Sendung nicht in den Sendehauptzeiten nach den Tagesthemen kommt :-)Wie schon einmal geschrieben letzthin - zuviel denken macht verrückt wurde einem als Kind eingeimpft - klar denn es ver-rückt einem zu einem klareren Bild der Welt....!


    "Hollywood ist ein Ort, an dem sie dir tausend Dollar für einen Kuss bezahlen und fünfzig Cents für deine Seele." Marilyn Monroe

  1. Chang und Xabar \m/ wieder mal herrlich euch zu lesen. Was soll man noch dazu beitragen? Das gibt dem Blog echt mehr, als man selber geschrieben hätte.

  1. xabar sagt:

    @Chang

    Schönes Zitat am Schluss Deines Beitrags!
    Hollywood gehört Arnon Milchan, einem israelischen Milliardär, der hauptsächlich in der Rüstungsindustrie aktiv ist. Er hat sich den Laden gekauft. Stone, der auf RT zusammen mit seinem Co. Peter Kuznick interviewt wurde, hat mich erst beeindruckt, und ich dachte mir: Och, wenn die da interviewt werden, dann sind das ja vielleicht ganz gute Leute und du kaufst dir das Buch. Und erst beim Lesen habe ich gemerkt, was sie für Geschichtsfälscher sind. Es sind 'Linke', die keine Kritik an Israel üben und insofern schon im Netz hängen, so ähnlich wie bei uns die Partei Die Linke, die das zionistische U-Boot Bak Shalom jahrelang bei sich geduldet hat. Inzwischen kontrolliert es die Partei. Wagenknecht mag noch die Ausnahme sein. Es gibt vielleicht noch drei oder vier Abgeordnete dieser Partei, die da ausscheren und das nicht mitmachen. So ist das: Wenn man denen keinen Tritt versetzt, wirst du sie nicht mehr los. Sie setzen sich wie Zecken fest. Mit der Antifa haben sie das auch jahrelang gemacht, und das Ergebnis sieht man heute: Mainstream, nützliche Idioten der Eliten. Da sind mir die Rechten lieber, auch wenn ich ihre Islamophobie verabscheue.

    @Ella
    Danke für Deinen Beitrag und den Buchtipp zum klaren Denken. Ich habe mir gleich das Buch bestellt.

    @Hochstämmer: Es macht Spaß mit Euch zu arbeiten! Den lateinischen Satz habe ich nicht verstanden. Mein kleines Latinum von damals ist schon ziemlich verrostet.

  1. Woody sagt:

    Wenn man in einer Scheinwelt lebt, wird die Welt ausserhalb an einem vorbeiziehen, ob man es will oder nicht. Man kann die Wirklichkeit eine Weile verleugnen, Psychopharmaka nehmen im Übermaß, die einen in einen Zombie verwandeln lassen, sich in eine Phantasiewelt der Hollywood Fabrik flüchten. Das alles passiert gerade im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aber je länger dieser Prozess andauert, je krampfhafter daran festgehalten wird, um so härter wird das Aufwachen. Hier geht es nicht nur um das macht politische Konstrukt dieses Landes, sondern um die ganze Gesellschaft im allgemeinen dort, die so dermaßen im Inneren mit Selbstverleugnung, Schuldgefühlen, Unterdrückung der ganz normalen, natürlichen Bedürfnisse etc, ihr Leben frisstet. Da hilft auch keine Wunderpille mehr, auch keine Hollywood Mädchen auf dauer.

  1. Chang sagt:

    @Shadowfiend Dn - "Was soll man noch dazu beitragen?" Natürlich dein Beitrag :-) Ich lese jeden Kommentar durch weil mich jeder Kommentar intressiert! Weil ich überzeugt bin das wir Menschen gerade durch ein Miteinander schlussendlich zueinander finden. Leider tut die arglistige und kranke Poltik genau das Gegenteil - sie entzweit Menschen und schafft Feindbilder wo keine sind. Poltik ist für mich also in diesem Sinne ein mächtiges Instrument von wahren Menschenhasser die Menschen gegeneinander aufzuhetzen und ich bin mir sicher dafür wurde sie auch letztendlich erfunden. Sie ist der böse Geist der einst aus der Flasche gelassen wurde und uns bis zum heutigen Tag durch Leid, Tod und Manipulation besessen machen will. Wer ein bisschen herumgereist ist in der Welt weiss das wir Menschen im Grunde alle von derselben Sehnsüchten, Träumen und Liebe gezogen werden. Die grösste Gefahr also für einige wenige psychopatische "Sonnenkönige" besteht darin das die Menschen erkennen das sie eine Einheit in der Viefalt sind und im Grunde nicht mal so verschieden sind wie sie denken! Früchte sind z.B. in ihrer Form und Beschaffenheit auch verschieden und doch sind sie letztendlich alles Früchte. Jede Frucht hat seine speziellen Fähigkeiten und Verwendbarkeit für uns Menschen. Nicht anderst ist es mit uns Menschen aber das sollten wir nicht erkennen und dürfen wir auch nicht sonst ist das Spiel aus für eine kleine Gruppe von schwerst kranken, und perversen Machtbesessenen die glauben sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen! Es gibt Lebenwesen auf unsrem Planeten die leben wie Ausserirdische und doch gibt es sie. Nichts in der Natur ist weniger Wert oder mehr sondern eine grosse Mischung von allem das die Natur so erscheinen lässt. Darum jeder Beitrag ist ein Stück im grossen Puzzle des Lebens :-)

    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen. Albert Schweitzer

  1. @XAB ceterum censeo...
    "Im übrigen bin ich der Meinung, dass das Profitsystem zerstört werden muss."
    Aber die richtige lateinische Konstruktion (accusativus cum infinitivo??)

    Hätte einen Bezug zu Snowden und dem Film: Ist ja alles gut und schön, aber wenn es um den Kern des Profitsystems geht und darum, dass dieses verrohende Denken bei uns in jedem individuell seine Spuren hinterlässt, ist ein Film über Snowden möglicherweise sogar hilfreich, weil er übers aufwühlen hilft, bislang unbekannte Hintergründe mindestens einmal zu vermuten. Gleichzeitig ist der Film (ich kenn ihn ja zwar noch nicht!) vielleicht beschönigend: Gewiss ist er über die Finanzierung in solch zentralen Fragen wie 9/11 und bei Nah-ost-Bezügen einer inhaltlichen Beeinflussung ausgesetzt. Da lassen sich die Hintergrundfigruren doch gar nichts entgehen, dessen kann man sich sicher sein. Solch ein zentrales Machwerk wird aber ganz stringent durchgekämmt.

    Gewisse "unkritisierbare Kreise" haben ein religiöses Denken mit einem Prinzip in Verbindung gebracht haben, das manchem tiefüberzeugten Juden gaaaanz übel aufstösst: Besitzgier und Machtgier. Vielleicht werden Judentum und Zionismus nur instrumentalisiert, um individuelle Machtphantasien "verwirklichen" zu können, die haben nämlich im Geldbesitz und im wahnhaften Besitz einer "alleinig seelig machenden Wahrheit" zwei Seiten einer Medaille. Wenn ich diese Typen höre wie SOROS, Friedmann oder ALBRIGHT, diese unglaublich "sichere" und widerliche Arroganz, gespiegelt jeweils im überheblichen Gesichtsausdruck dieser Fratzen, dann weiss ich nicht mehr, ist es ein Problem des Individuums oder der verächtlichen Ideologie, die dahintersteckt, nur noch übertroffen durch die Samson-Option, der Gipfel dessen, was die Welt nun wirklich nicht braucht.

    "Im Übrigen bin ich der Meinung, das Machtstrukturen zerstört werden müssen" - und die individuelle Gier und die Möglichkeit zum Profit seitens des weltumspannenden Grosskapitals gehört dazu.

  1. Stimm ich dir in allen Punkten zu! Wobei was den Menschen im Zuge der "Anderen" so verletzbar macht, ist die Ignoranz der resultierenden Ellenbogengesellschaft. Und ab da passt genau alles von dir geschriebene.

    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." ...Napoleon

    Im Grunde passt das Zitat überall :-)

  1. Ich glaube, auf diesen Film wird man in Russland verzichten. Dort ist das Jahr 2016 zum "Jahr des russischen Films" ausgerufen worden von Präsident Wladimir Putin. Aber von dem Film über Snowden liest, sieht, hört man dort überhaupt nichts.

  1. @ xabar, @ chang
    Edward Snowden ist in kürzester Zeit international zum Star geworden.
    Viele Mainstream-Medien haben über seine Aussagen berichtet.
    Nun wird seine "Legende" in einen Hollywood-Film gegossen.

    Im letzten Jahr hat Snowden mit dem Elektronik-Musiker Jean-Michel Jarre den Track
    "Exit" aufgenommen, der auf Jarres Album "Electronica 2" veröffentlicht wurde.
    Musikvideo zum Track: youtube.com/watch?v=qsjlbwg8hjk
    Das Musikvideo verbindet das Thema Überwachung mit schnellen, coolen Technoklängen und moderner Technik.
    In der zweiten Hälfte des Tracks darf Snowden ein paar Sätze sagen.
    Erster Satz: "Technology can actually increase privacy."

    Werden hier die neuen technischen Möglichkeiten der Überwachung kritisiert -
    oder im Gegenteil ästhetisiert und verharmlost?


    By the way: Jarres Album wirbt unterschwellig für eine Besiedlung des Planeten Mars, die angeblich aktuell von NASA und privaten Firmen (u.a. SpaceX) vorbereitet wird. Info dazu hier:
    welten-bilder.pytalhost.de/nebelblase.htm#snowden

    Würde ein echter Whistleblower tatsächlich so breit in den Mainstream-Medien vorkommen?
    Ich kann - ebenso wie die meisten anderen - den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen kaum prüfen. Sicher ist, dass die Vorstellung der Totalüberwachung der Bevölkerung beängstigend und einschüchternd wirkt.
    Könnte dies das eigentliche Ziel der "Legende" Snowden sein?