Nachrichten

Putin stellt sich den Fragen live im TV

Donnerstag, 14. April 2016 , von Freeman um 11:00

Heute stellt sich Präsident Putin zum 14. Mal den Fragen der russischen Bevölkerung und beantwortet diese live im TV. Bei der letzten Marathon-Sitzung 2015 sind mehr als 3 Millionen Fragen eingegangen, die Putin fast vier Stunden lang beantwortete. Hier die Live-Übertragung mit englischer Übersetzung auf dem Tonkanal rechts:



Bei der Gelegenheit möchte ich folgendes loswerden. Ich habe mich gefragt, warum ausgerechnet die Suedeutsche Zeitung die Panama-Papiere von einer "anonymen Quelle" zugespielt bekommen hat? Also von einem westlichen Geheimdienst. Ich kann mir vorstellen warum, weil einer der Hauptinvestoren in den Verlag einer der üblichen Verdächtigen ist, nämlich Goldman Sachs!!! Die Verleger bekamen 1945 von der amerikanischen Militärregierung die Lizenz ("License No.1") für die Herausgabe der Zeitung. Das erklärt vieles.

Die SZ ist Teil des betrügerischen Systems und ihre Aufgabe ist es, Lügen zu verbreiten und die Menschen über was wirklich passiert zu täuschen.

Nigel Farage sagte vor dem EU-Parlament, das Resultat des Referendum in Holland mit einem Nein zu einer EU-Erweiterung und zum Assoziierungsabkommen mit der Ukraine zeige, die Menschen lassen sich nicht mehr von den Politikern manipulieren und für dumm verkaufen. Die Volksabstimmung wäre ein Sieg für die Demokratie, für die direkte Demokratie, was in Brüssel mit Abscheu betrachtet wird. Er meint, das Konstrukt EU kann nicht überleben, denn der Wille des Volkes kommt immer stärker zum Ausdruck, auch durch die sozialen Medien, und versetze die Abgeordneten im Saal und die EU-Bosse in Angst.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Wladimir Putin ist ein grossartiger Mensch und wahrer Patriot. Ich bewundere ihn und hoffe, dass er sich im März 2018 für die Präsidentschaftswahl in Russland wieder als Kandidat aufstellen lässt. Die Wiederwahl ist ihm gewiss! Das wird seine vierte Amtsperiode sein (mit Pausen, in welchen er als Premierminister fungierte). Dann darf er in den wohlverdienten Ruhestand gehen.

  1. Gibt Menschen, die sind unbelehrbar. Bezichtigen andere aus Geschehnissen eine Lehre zu ziehen und sind es selbst.
    Ich glaub ohne Russland wäre die Welt verloren. Wir brauchen mehr von Putins sorte

  1. TecSmile sagt:

    Da geht es mir ähnlich, olivia2010kroth. Wenn ich nur an ihn und Willy Wimmer denke, dann fühle ich mich in eine Zeit zurückversetzt, als man sich noch zu benehmen wusste. Wie die beiden miteinander umgegangen sind war ein diplomatischer Geniestreich und hat hoffentlich das ramponierte deutsch-russische Verhältnis zu etwas Heilung verholfen. Mit solchen Menschen und Regierungen sollte man kuscheln - und nicht mit dem verfallenden bösartigem Imperium westlich des Atlantik.

    Solche Volksnähe wünschte ich mir hier, gesunder Patriotismus gepaart mit diplomatisch zivilisiertem wohlwollendem Auftreten.

    Herr Putin ist nicht nur ein genialer Frontmann mit ehrlicher Volksnähe, sondern nennt auch einen unglaublich besonnenen Beraterstab sein eigen. Die bisherigen Schachzüge haben nicht nur weitere Auseinandersetzungen verhindert, sondern lieferten dem Kriegstreiber USA auch immer ein anständiges Patt. Obgleich auch mit der verdienten Schmach des Scheiterns für den Aggressor.

    Wer sich im Ansatz ein bisschen mit der (faszinierenden)russischen Seele auseinandersetzen will, hier die Nationalhymne mit deutscher Übersetzung: https://www.youtube.com/watch?v=0RCBiT03bz8

    Herr Putin stellte einmal eine Parabel auf: der russische Bär und der deutsche Wolf. Auch auf die Gefahr des Plagiats hin, wären hier die zwei fehlen Strophen der deutschen Nationalhymne sinnvoll neu zu füllen. Vielleicht hilft das der kranken Seele der Erbschuld und kollektiven Sippenhaft zur Heilung.

  1. Ray sagt:

    Astreine Veranstaltung. Die Befragten haben sehr offen ihre Anliegen vortragen und Fragen stellen können. Putin ist darauf stets direkt eingegangen - kein Vergleich zum deutschen Eunuchensprech. Sehr heiter fand ich den Verweis auf die Tatsache, dass die Süddeutsche Zeitung indirekt über die Holtzbrink-Beteiligung dem Einfluss von Goldman-Sachs unterliegt. Man lernt nie aus. Auch der Verweis auf eine nun erneut startende Westpropaganda, wonach Putins Soldaten und "Medien-/Forentrolle" Deutschland unterwandern, ist wichtig.

    Ja, ja, die Westmedien... So, so, von Putin bezahlt also... Hey, Mr. Putin, Mr. Putin, i am still missing my funding for working for you as a secret agent! @Springerstiefel & Co.: Das war Zynismus!

    Und offengestanden: Gäbe es einen solchen Anwerbeversuch gegen mich, ich würde ihn annehmen und euch mit Anti-Westlicher Propaganda zuscheißen, ihr hohlhodenförmigen Pfeifen!

    Ts, ts, ts, ja, ja, wir alle sind Putinversteher, Putinmarionetten und Putinbimbos. Und selbstverständlich Anti-Amerikaner. Bullshit! Ich persönlich bin Fan dieser - nennen wir es- multiverrückten USA. Hier werden harte Offenheit in der Meinungskultur und der vorbildlichste Verbraucherschutz weltweit geboten! Den einzigen Tadel, den ich der US-amerikanischen Wertekultur ins Stammbuch schreibe: Das universelle Menschenrecht auf Leben steht jedem US- und Weltbürger uneingeschränkt zu. Also, schafft die Todesstrafe ab und hört auf, andere Länder zu bombardieren.

    Und, was den Antisemitismus angeht: Bullshit! Aufgrund meines Blickes in Richtung Zukunft, ist das Existenzrecht der Israelis als auch der Palestinenser anzuerkennen. Jedoch: Hört auf die Palästinser zu ermorden und territorial immer weiter ins Niemands-Land zu drängen. Shalom und Frieden euren arabischen Brüdern und Schwestern.

    Und was die Religionsfreiheit angeht: Einem jeden/jeder das persönliche Recht auf Seelenheil durch christlichen Glauben, durch islamischen Glauben und durch jüdischen Glauben. Durch buddhistische Philosophien, hinduistische Polytheismen, aber auch den Agnostikern und Atheisten.

    Ich persönlich bin stark christlich geprägt und unterwerfe mich den Idealen und Prophetien Jesus. Ich persönlich bin zwar nicht gänzlich gläubig, lebe aber eine christliche Demut!

    Somit, jedem sein Leben und sein Seelenheil.


    Und Obama ins Textbook: Stop financing Daesh-Terrorists! Mr. Barack Obama, i hate you!

    Bring back honour and respect to the muslim countries! There are several philosophies of muslim interpretation of the devotion to the prophet Mohammad. Let us tighten the love to peace, the love for humankind and the desire for the well-being of all brothers and sisters in this only world we have! But this means to share the wealth of the ultimate rich caste.

    Otherwise, i fear us to be at the brink of setting precedent for hate and violence never seen before in history - not even during WW2.

  1. Auf Phoenix 22.15...
    "Die Putin Show"

    Man sieht.....wieder mal sehr sehr Objektiv.
    *Ironie on* Gut das wir niemals eine Obama-Show hatten.*Ironie off*

  1. xabar sagt:

    @TecSmile

    "Solche Volksnähe wünsche ich mir hier: gesunder Patriotismus mit diplomatisch zivilisiertem, wohlwollendem Auftreten."

    Sehr schön und sehr treffend ausgedrückt!

  1. Es gab und gibt immer einzelne Menschen in Deutschland auf dem Feld der Politik, die mit Präsident Putin gut zurecht kommen und gut über ihn sprechen, zum Beispiel der frühere Kanzler Schröder oder jetzt in der neuen Generation Sarah Wagenknecht. Auch aus der Wirtschaft gibt es einige, die Russland wohlgesonnen sind und immer zu den Wirtschaftsforen in Sankt Petersburg anreisen. Im journalistischen Bereich möchte ich Frau Schmalz-Krone nennen, die ein sehr positives Buch über Russland und seine Regierung schrieb. Deshalb wird es in den Westmedien immer wieder als "blöde" hingestellt und die Autorin wird geschmäht als 'Putin-Versteherin'. Ich persönlich finde das eher eine Auszeichnung als ein Schimpfwort, aber es ist wohl anders gemeint.

    Insgesamt widert mich die Diktion westlicher Medien an, wenn es um Russland und Präsident Putin geht. Diese verbalen Tiefschläge sind auch in den USA gang und gäbe, dort sind die Kommentare an Primitivität und Naivität kaum zu übertreffen. Meines Erachtens spiegelt das die US-amerikanische Volksseele: unbelesen, ungebildet, naiv und primitiv. Jener französische Staatsmann zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Recht mit seinem Bonmot:"Die USA sind die einzige Nation, welche von der Barbarei direkt zur Degeneration überging, wobei die Stufe der Zivilisation übersprungen wurde."

  1. robroynatur sagt:

    Deutsch.rt hat seine Rede auf Deutsch übersetzt
    https://deutsch.rt.com/international/37804-liveupdates-direkte-draht-wladimir-putin/
    Es gibt eine Link zu seiner Rede.wo simultan übersetzt wurde.

  1. Unknown sagt:

    Warum die Süddeutsche die Panama-Papiere zugespielt bekommen hat?
    Weil die Süddeutsche Zeitung ein absolutes Imperialisten-Blatt ist, darum.
    Bei der Süddeutschen wurden die Leserkommentare am systemtreuesten zensiert.
    Bei der Süddeutschen wurde die Leserkommentarfunktion am schnellsten wieder abgeschafft bzw. rigoros zurückgefahren. Die Süddeutsche dient sich als Erziehungsorgan für das Volk im Dienste der Imperialisten an und als Blatt der Konzernwerbung an.

    Als die Süddeutsche die Kommentarfunktion abgeschafft hatte, habe ich aufgehört, dieses Blatt zu lesen. Die Artikel hatte ich schon damals nicht mehr gelesen, sondern mich hauptsächlich auf das Lesen der Kommentare beschränkt. Denn aus den Kommentaren konnte ich viel lernen, aus den Artikeln der Reporter aber genau nichts. Höchstens, daß die Reporter in ihren Artikeln sehr oft lügen.

  1. KNX BRIX sagt:

    Wird ja auch Zeit, dass die Menschen aufwachen und das Zeichen sprüht, auch die Menschen die sich sonst nie Gedanken drüber machen, fasziniert mich immer wieder, dass auf der Welt immer mehr Menschen aufwachen - das unzensierte Internet hat da so viel zu beigetragen, was denen da oben sicher ganz schön gegen den Strich geht.
    Ich bin mal gespannt, wie sich Europa entwickelt - und auch der Rest der Welt.
    zu Putin muss ich sagen, dass ich es echt bemerkenswert finde, dass er sich den Fragen stellt, und das nicht nur 30 Minuten lang gefilterte 'harmlose' Fragen, wie andere Politikhuren die Angst haben mit gewissen Fragen konfrontiert zu werden, meist die Fragen die die 'Wahrheit' beinhalten.
    Muss da immer an das Interview mit Merkel denken von 'LeFloid', was ein Unsinn er dort gefragt hat, aber das ist deren Glück, würde nur ein Jemand die wichtigen, kritischen Fragen stellen, wäre das schon ziemlich entblößend.

  1. Unknown schreibt: "Warum die Süddeutsche die Panama-Papiere zugespielt bekommen hat?
    Weil die Süddeutsche Zeitung ein absolutes Imperialisten-Blatt ist, darum."

    Ich finde die Süddeutsche Zeitung auch schlecht, ebenso wie die Frankfurter Allgemeine, die Zeit, die Welt, die Neue Zürcher Zeitung. Das sind alles Imperialisten-Blätter, ferngesteuert aus Übersee, mit Klischeenachrichten. Das ist Schmierenpresse, dort arbeiten Gaukler und Jongleure. Es hat mit seriösem Journalismus nichts zu tun. Und die Kommentare sind ein Witz, manipuliert, zensiert, abgeschmiert. Schrecklich! Ich schaue mir diesen Quatsch schon lange nicht mehr an. Dafür ist mir meine Zeit zu schade.

    Das Pressewesen in Deutschland ist ebenso gleichgeschaltet wie die Politik. Man fühlt sich an ein Land von Zombies erinnert, eine irreale Welt. Ich bin froh, dass ich dort nicht mehr leben muss. Ein Horror! Alptraum!

  1. monean sagt:

    Doch nicht Goldman Sachs...

    http://de.sputniknews.com/panorama/20160415/309220081/kreml-SZ-entschuldigen.html

  1. @Olivia
    Das war Voltaire der sagte dass "die usa direkt von der Barbarei zur Dekadenz übergangen sind - ohne Umweg über die Kultur.

    Und ja, die sind primitiv!

    Man muss sich überlegen warum dieses einseitige
    Verhalten pro Amerika so überhand genommen hat.
    Und was man dagegen tun kann, denn so wie bis
    jetzt kann es doch nicht weitergehen. Ich habe gestern
    bei Neopresse gelesen, dass die €/U plant bis
    2018! das Bargeld abzuschaffen!
    Also bleibt wach!!!

  1. Wladimir Putin ist ein weiser Mann. Unter seiner Führung hat sich Russland sehr zum Positiven verändert, und immer mehr Europäer wandern nach Russland ein, weil sie in Europa kein gutes Leben haben und von der dortigen Politik enttäuscht sind. Wladimir Putin äusserte sich hierüber zu Journalisten: "Russland heisst Menschen willkommen, die einwandern. Im Gegensatz zu Russland verlieren europäische Länder viele Bürger. Die Abwanderung nimmt dort fast katastrophale Dimensionen an". Er sprach in diesem Zusammenhang von den drei Baltenstaaten - Lettland, Estland, Litauen.

    "Russland verändert sich. Wir haben Vorteile im Wettbewerb. In Russland werden wir Zeugen einer Einwanderungswelle. Unsere Demographie zeigt Gottseidank seit einigen Jahren positive Dynamik. Er sagte, dass für die meisten europäischen Länder der Abfluss von Auswanderern eine Katastrophe bedeutet" (TASS).

    Unser lieber Freeman ist das beste Beispiel hierfür. Er ist auch von Europa nach Russland ausgewandert. Herzlichen Glückwunsch! Das war eine kluge Entscheidung und ein mutiger Schritt. Ich will ihn demnächst auch tun ...


    More:
    http://tass.ru/en/politics/870232