Nachrichten

Demokratie ist relativ und genehmigungspflichtig

Montag, 18. April 2016 , von Freeman um 09:00

Wer die Wahlen und Volksabstimmungen in den letzten Jahrzehnten beobachtet hat kommt zum Schluss, der Volkswille ist den Augen der Elite je nach Wahlausgang relativ und nur "legitim", wenn dieser ihren Willen widerspiegelt. Wenn die Wähler so abstimmen wie es der regierenden Clique passt, dann wird das Resultat anerkannt. Wenn sich aber der "Souverän" gegen den Willen der Macht stellt, dann wird das Resultat ignoriert.


Hier ein Beispiel. Als die Bevölkerung von Schottland im Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands vom Vereinigten Königreich am 18. September 2014 mit 55,3 Prozent sich gegen eine Unabhängigkeit entschieden hat, wurde dieses Resultat von den Herrschern mit Freude begrüsst und als gut befunden. Ist klar, die EU-Turbos wollen keine Abspaltung innerhalb der EU, wenn es ihnen nicht passt.

Auf der anderen Seite, als vergangene Woche die Holländer sich an der Urne deutlich mit 61,1 Prozent gegen die EU-Assoziierung der Ukraine ausgesprochen haben, wurde dieses Resultat als schlecht bewertet und wird deshalb ignoriert. Luxemburgs Aussenminister Jean Asselborn sagte sogar völlig abschätzig über den Ausdruck des Volkswillen:

"Das Referendum ist kein geeignetes Instrument in einer parlamentarischen Demokratie, um komplexe Fragen zu beantworten. Wenn man Europa kaputt machen will, dann braucht man nur mehr Referenden zu veranstalten".

Auch die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms, sagte zum Ausgang des Referendums: "Plebiszitäre Elemente zu europäischer Politik, die so angelegt sind wie die gestrige Abstimmung, können die EU in ihrem Bestand gefährden."

Aha, ein sehr deutlicher Beweis, wie undemokratisch die EU-Turbos denken. Ab liebsten wäre es ihnen, nie die Wähler zu befragen und einfach über sie hinweg zu herrschen. Für mich ist deshalb klar, die EU und Demokratie schliessen sich gegenseitig aus. Die sogenannten "europäischen Werte" sind eine Lachnummer und wie die EU sich als "demokratisch" darstellt, ist eine Farce und eine Lüge.

In Wahrheit, Europa im Bestand gefährden und kaputt machen tun nur die Leute, die den Volkswillen ständig ignorieren und die Bürger nie fragen, was sie wollen. Wenn die Menschen das Gefühl hätten, ihre Meinung wird gefragt und sie dürfen mitentscheiden, dann würden sie die EU auch positiver ansehen. Offensichtlich haben die nicht gewählten Apparatschiks in Brüssel nicht kapiert, nicht was sie wollen zählt, sondern nur was der Souverän will.

Das nennt man Demokratie!

Deshalb, die EU ist eine Scheindemokratie und die EU-Bürger werden ständig verarscht. Tatsächlich ist dieses Konstrukt eine Diktatur. Das ergibt sich schon aus der Tatsache, weder der EU-Kommissionspräsident noch der EU-Ratspräsident kann man wählen. Auch die EU-Kommissare nicht. Sie treffen aber selbstherrlich alle Entscheidungen. Das EU-Parlament hat absolut nichts zu sagen.

Was die Menschen in der EU wollen ist denen da oben scheissegal!

Was für Europa gilt, das Resultat einer Wahl und eines Referendum ist relativ und genehmigungspflichtig, gilt auch auf internationaler Ebene. Das sehen wir daran, wie der Wille der Bevölkerung der Krim behandelt wird. Als am 16. März 2014 über den Status der Krim abgestimmt wurde, haben sich 96,77 Prozent der Abstimmenden bei einer Wahlbeteiligung von 83,1 Prozent für einen Anschluss an Russland ausgesprochen.

Trotz dieses mehr als deutlichen Resultats hat der Westen den Willen der Krimbewohner ignoriert und das Referendum als ungültig erklärt. Washington und Brüssel behaupten sogar, die Krim wurde von Russland annektiert und haben deshalb Sanktionen gegen Moskau verhängt. Diese Lüge über eine Annektion wird ständig wiederholt, um Russland als Aggressor hinzustellen und eine NATO-Aufrüstung zu begründen.

Demokratie ist also für den Westen nur dann gültig, wenn ein Wahlresultat in ihre Pläne passt, wenn das Volk so abstimmt, wie sie es wollen. Wenn nicht, dann wird einfach behauptet, die Wahlen sind gefälscht oder wurden unter Nötigung abgehalten. Dabei, die einzigen die wirklich erpressen und nötigen, sind sie selber. Siehe den Fall mit Irland, wo das Referendum über den Lissabonvertrag so lange wiederholt wurde, bis ein JA herauskam.

Beim der ersten Volksabstimmung über das angebliche "EU-Reformwerk" haben mehr als 53 Prozent Nein gesagt. Statt den Volkswillen zu akzeptieren wurde den Iren gesagt, sie müssen nochmal abstimmen. Es lief eine riesige Propagandakampagne und Angstmacherei ab. Die EU-Befürworter und ihre Medien behaupteten, Irland würde wegen einem Nein gross leiden und die Wirtschaft würde Bach ab gehen. 16 Monate später beim zweiten Referendum haben dann 67,1 Prozent Ja gesagt (leider).

So läuft das im "demokratischen" Europa. Diktatur pur. Und dann hat die EU-Führung die Frechheit mit dem Finger auf andere zu zeigen, will anderen Ländern Lektionen über Demokratie erteilen. Zweifelt jedes Resultat an, dass ihnen nicht in den Kram passt. Das sehen wir am aktuellen Beispiel mit der Parlamentswahl in Syrien. Washington und Brüssel heucheln ständig etwas vor, es gehe ihnen im Syrienkonflikt nur um den Ausdruck des Volkswillen.

Wenn aber wie jetzt Wahlen abgehalten werden, dann wird das Resultat nicht anerkannt. 11'000 Kandidaten haben sich aufgestellt, um die 250 Sitze im Parlament zu besetzen, die das syrische Volk vertreten. Es gab 7'000 Wahllokale und diese wurden extra für FÜNF Stunden länger offen gehalten, wegen dem grossen Andrang. Alle Syrer durften wählen, auch die aus Provinzen, die von den Terroristen der ISIS und anderen Terrorgruppen besetzt sind.

Die Wahlbeteiligung betrug 58 Prozent. Das Resultat lautet, die Baath-Partei von Präsident Bashar al-Assad ist zur Siegerin der Parlamentswahl erklärt worden. Nach Angaben der Wahlkommission in Damaskus vom Samstagabend gewannen 200 Kandidaten der "Nationalen Einheitsliste", die von der Baath-Partei und verbündeten kleineren Gruppierungen gebildet wurde, einen Sitz im Parlament. 50 Sitze gingen an die Opposition.

Washington sagt, das geht ja mal gar nicht. Das Resultat, dass die landesweite Solidarität gegen den vom Westen unterstützten Umsturz der syrischen Regierung demonstriert, sei ungültig. Obwohl die Syrer deutlich zum Ausdruck brachten, sie wollen von Assad weiter regiert werden und nicht von einer ausländischen Terrorbande an Mördern, sagen die Lügner im Westen, die Wahl sei illegitim und das Resultat wird nicht anerkannt.

Wir sehen auch hier, Wahlen sind relativ und genehmigungspflichtig. Das westliche Verbrechersystem akzeptiert nur ein Wahlresultat, wenn es zu ihren Gunsten ausfällt. Sonst nicht. Auch der Erfolg der AfD in Deutschland bei den vor kurzem durchgeführten Landtagswahlen wird nicht akzeptiert. Nur in diesem Fall können sie nicht von Wahlbetrug sprechen, weil es ihr System ist. Sie schieben die Schuld dann auf die dummen Bürger, die dem Merkel-Regime nur einen Denkzettel verpassen wollten.

Selbstverständlich, was denn sonst? Dafür sind Wahlen auch da, um der herrschenden Clique zu sagen, so geht es nicht weiter, mit der bisherigen Politik ist man nicht einverstanden. Aber dieser Willensausdruck an der Urne wird ignoriert und man versucht mit allen Mitteln durch irgendwelche Konstellationen trotzdem an der Macht zu bleiben. Jeder der das herrschende System ablehnt und eine Veränderung will wird niedergemacht. Kritik ist unerwünscht!

Es sollte den Menschen im Westen endlich klar werden, die Behauptung der Politiker und Medien, wir leben in einer Demokratie, ist voll gelogen, entspricht nicht der Realität. Das selbe trifft auf die Meinungsfreiheit zu. Die gilt auch nur solange man das sagt, was die Regierenden gut finden und genehmigen. Kritik an der EU, an der NATO, an der Unterwerfung unter dem Diktat Washingtons und am räuberischen Finanzsystem, ist verboten.

Helmut Kohl, der "Held" der Wiedervereinigung und Ehrenbürger Europas, kritisiert die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. Europa könne nicht zur neuen Heimat für Millionen Menschen werden, sagt er. Kohl stellt Merkels Entscheidung vom September 2015 infrage, Flüchtlinge aus Ungarn zur Weiterreise nach Deutschland einzuladen. Wie wird er jetzt hingestellt? Als seniler alter Trottel, der seinen Mund halten soll.

Klar, wenn er Merkel loben würde, dann wäre er kein Greis der Quatsch redet, sondern seine Meinung wäre gefragt und man würde ihn als "elder statesman" ehren.

Lassen wir uns überraschen, wie das Referendum über den "Brexit" am 23. Juni abläuft, wie dann die Entscheidung der Briten über einen Verbleib in der EU ausfällt und kommentiert wird. Auch auf der britischen Insel wird jetzt mit Angstmacherei operiert und sogar Obama kommt nächste Woche zu Besuch, um die Briten von einem Ja zu überzeugen.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Skeptiker sagt:

    Genau richtig, alles zum Thema geschrieben! Deshalb nur der Hinweis auf die Wahlen am Sonntag in Österreich. Mit Norbert Hofer steht ein Kandidat zur Wahl, mit dem das System sehr unglücklich wäre. Hoffentlich begreifen genügend Wähler diese Chance. Interessant wäre es auch zu sehen, wie der Apparat auf eine Wahl Hofers reagieren würde, denn dann ist "Land unter" in Brüssel und Berlin.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Chang sagt:

    Glaubt ja nicht das die Schweiz wäre besser dran. Es werden auch politische Abstimmungen durch die Bürger am Ende so lange hingezogen und verwässert bis das Volk es aus den Augen und Sinn verloren hat. Die Minderabstimmung über die Abzockerei durch die Bonis der Topmananager/CEOs geht ungehindert ohne grosse Beachtung weiter (mann umgeht geschickt das neue Gesetzt ohne das die Regierung hier einschreitet). Die letzte Abstimmung über das Verbot von Börsennotierungen mit Nahrungmitteln wurde still und heimlich am Volk vorbei geschleusst. Viele haben nicht einmal verstanden um welche Abstimmung hier es im Grunde ging. Es wurde gross mit Lärm und Getöse die Abstimmung gegen die Ausschaffung von Flüchtlingen gemacht (Nebelpetarden). Damit macht mann immer gut Stimmung wenn es um Feindbilder geht! Die Angst ist ihr Hauptsteuerorgan! Es gibt noch einige Abstimmungen mehr die am Ende verwässert wurden und immer noch auf den Parlamentstischen einiger Machtmenschen auf ihre Wahl warten. Klar im Vergleich zur EU ist die Schweiz ein Abstimmungs-Paradies und doch wird hier dieselbe Methode angewandt wie überall auf der Welt. Was UNS (eingebildete Elite) nicht in den Kram passt kommt nicht durch oder wird mit allen Mitteln so gesteuert das es am Ende wirkungslos bleibt. Das Aussitzen von Problemen kennt die Schweizer Regierung auch bestens und sie sind darin meisterlich geschult!

    Es ist am Ende wie überall das Gleiche Ablenkungsmanöver. Darum sagte ja auch das Oberschwein im Farm der Tiere (George Orwell):" Alle Tiere sind gleich. Aber manche sind gleicher als die anderen." Das ganze ist am Ende die gleiche Augenwischerei......!

  1. loma sagt:

    hi freeman,

    helmut kohl als den "held der wiedervereinigung" zu bezeichnen ist aus der sicht von 16 mio ddr bürgern eine lüge. er hat uns mit genscher als faustpfand für gorbatschows zweite amtsperiode (12 mrd) verlangt um unser land zu okupieren, wirtschaftlich zu ruinieren, der grenzenlosen gier einiger weniger ausgeliefert.
    herr helmuth kohl war 1986 bei den "bilderbergern" zu gast und ab dem zeitpunkt lief der ausverkauf der ddr. ich hab 2004 investoren aus münchen kennengelernt die schon 1986 in dresden zum schnäppchen abfassen waren...drei jahre vor der wende!
    16 mio dumme "ossis", zu faul zum arbeiten deshalb auch aus bundesdeutscher sicht der status: entwicklungsland?

    demokratie gab es vor1989 in der ddr mehr als danach...

  1. Wenn ich das so lese, ist dies der Grund des Nichtwählertums.
    Lustig find ich vorallem wie man die AFD demontieren will. Die sind ja soo rechts :-)

  1. saratoga777 sagt:

    Es ist heute sehr leicht zu erkennen, wen man wählen soll: Man schaut einfach welcher Kandidat von den Medienhuren am meisten attackiert wird, beleidigt wird, mit Polemik überschüttet wird, unsachlich dämonisiert wird, ignoriert wird, als Rassist oder Extremist stigmatisiert wird, oder mit sonstigen beleidigenden Begriffen beschmutzt wird, und schon hat man seinen Wunschkandidaten gefunden.

    Die von der kriminellen Weltelite finanzierten Presstituierten werden natürlich immer exakt den Kandidaten am meisten angreifen, der den teuflischen Plänen der luziferischen Freimaurer-Elite am meisten im Weg steht.

    Andererseits stellt die Elite oft auch Marionetten als Gegner auf, die den Guten spielen sollen, ganz im Sinne ihres bewährten Prinzips einer "controlled opposition".

    Vielleicht ist es ja kein Zufall, dass die Box wo man seinen Stimmzettel einwirft ausgerechnet Urne heisst - vielleicht weil darin deine Stimme eingeäschert wird.

    Wieso soll man seine Stimme an jemanden abgeben, der deine Meinung dann doch nicht vertritt, sondern nur so tut, als ob er sie verträte? Verarschen kann ich mich auch selber.

    Man stellt sich schon die Frage, ob die Gesellschaft tatsächlich immer undemokratischer wird, oder ob uns das nur so erscheint, weil wir dabei sind aufzuwachen.

    Du hast noch vergessen die Schweiz zu erwähnen, Freeman, wo es ja mittlerweile auch üblich ist Resultate von Initiativen einfach zu ignorieren, wie zum Beispiel die Initiative zur Ausschaffung krimineller Ausländer, wenn die Initiative der Elite nicht in ihre Pläne passt.

    Natürlich will die Elite, dass es besonders viele kriminelle Ausländer gibt, denn wie sonst sollte sie sonst ihr Chaos erzeugen, ganz nach dem beliebten Motto "Ordo ab Chao".

    Nichts ist genialer, als eine als Demokratie getarnte Diktatur, weil man damit eine Schein-Legitimiation erzeugt, was die Kooperation der Schafe doch sehr erleichtert.

    Wozu auch sollte man eine Diktatur umstürzen, so lange diese nicht als solche erkannt wird? Man spuckt das Gift auch erst dann aus, wenn man weiss, dass man Gift getrunken hat. Das unerkannte Gift wird niemals ausgespuckt.

    Damit die Schafe das politische Gift auch schlucken, muss es immer schön demokratisch aussehen. Ich denke Walter Ulbricht, ein DDR Politiker, hatte so etwas ähnliches gesagt damals. Was bedeutet DDR doch gleich? Ach ja, deutsche DEMOKRATISCHE Republik. Das einzig Demokratische an der DDR war der Name - Nomen est Omen. (der Name ist Programm; der Name ist ein Zeichen)

    Und so lange die Idioten glauben in einer Demokratie zu leben, kann man die Truther und Gegner der Scheindemokratie immer schön als undemokratische Nazis diffamieren. Aus gut macht man böse, aus böse macht man gut - es ist so einfach.

    Aber ehrlich gesagt wollen die meiste Leute die Wahrheit doch gar nicht wissen, denn sonst müssten sie sich noch schuldig fühlen für ihre Untätigkeit.

    Man könnte sagen auf einer halbbewussten Ebene kooperiert die Masse stets mit der Diktatur, ansonsten wäre die Diktatur gar nicht möglich. Die Masse einigt sich mit dem Diktator darauf sich zum Schein als eine Demokratie zu verkaufen, und alle sind glücklich mit ihrer Selbstlüge - bis zum grossen Knall.

    Wenn wollt ihr haben: Jesus Christus oder Barabbas?

    Barabbas, Barabbas, Barabbas!

  1. xabar sagt:

    Zur Demontage der AfD und anderer (noch) Systemgegner:

    Man geht immer zwei Wege: den von außen und den von innen. Man hetzt die Medienmeute auf sie, klopft sie weich, und dann greift man auch von innen an und lanciert 'geeignete' Hoffnungsträger in die Partei, so wie man es mit den Grünen (Joschka Fischer, der als 'Realo' innerhalb von nur wenigen Monaten ganz nach oben kam. Merkwürdigerweise hat man 1976 oder 1975 das Verfahren gegen ihn eingestellt, als er einen Polizisten mit einem Molotowcocktail lebensgefährlich verletzt hatte) oder mit den Piraten (Schlömmer hieß, glaube ich, der Mann aus dem Verteidigungsministerium, der sich später mit Kissinger traf), aber auch schon vorher mit der SPD gemacht hat (man hat nach dem Tod Kurt Schumachers Leute wie Wehner, Schmidt und Brandt nach vorne gebracht, die dann 1959 das Pro-Nato-Godesberger Programm verabschieden ließen, womit die Partei zu einer Partei der Westintegration und der Wiederaufrüstung wurde. Die Partei wurde koalitionsfähig, und 1966 trat die umgemodelte SPD in eine große Koalition mit dem Ex-Nazi Kurt-Georg Kiesinger ein, mit Brandt als Außenminister).

    Es treten jetzt sehr viele in die AfD ein. Ich würde mir die Leute sehr gut ansehen, die da reinkommen und die Partei überfluten. Man wird sich aber auch um die sehr ehrgeizige Frauke Petry kümmern und tut dies schon.

  1. Jaaa, genau so ist es. Bleibt nur ein Stimmungsbild als Ergänzung zu diesem Beitrag: Widerwillige Bewunderung für ein System, das perfekt durchorganisiert die Schlüsselpositionen der Gesellschaft mit einem untrüglichem Instinkt für Macht okkupiert hat (Medien, Finanzen, Erziehung) und sein übles Treiben noch mit dem (wenn auch dünnen) Mäntelchen der Humanität bedeckt. Unnachahmlich auch die Fähigkeit sämtliche gesellschaftlichen Gruppierungen zu unterwandern und für sich nutzbar zu machen. Besser noch, diese Gruppierungen zu gründen und von vorherein zu bestimmen, wo es lang geht und die Emotionen der Menschen virtuos für Zwecke, die fast immer den eigentlichen Interessen jener Menschen schaden, nutzbar zu machen. Das ist alles natürlich nicht neu, lediglich die Methoden wurden nach jedem (misslungenem??) Gesellschaftsexperiment verfeinert und man hat die die gewonnen geschichtlichen Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte perfekt ausgewertet. Das trifft leider nicht auf die Mehrheit der westlichen Menschen zu, die, wenn auch zunehmend deutlich irritiert, den konsumierten Medienbrei bruchstückhaft unverdaut wieder herausbrechen und sich ihrer eigentlichen Funktion in diesem freiesten System aller Zeiten offensichtlich zu keinem Zeitpunkt bewusst sind.

  1. Chang sagt:

    Lieber Freeman - ich möchte mich noch herzlich bedanken für deine Blog-Higiene hier im Forum die du konsequent umsetzt. Schade das nicht alle Alternativen Medien dazu in der Lage sind oder es in kauf nehmen! Was sich da an Beleidungen, Trolle und andren extremen Besinnungen tummelt ist manchmal nicht in Worte fassbar. Eigentlich sollten solche Foren ja den Nimbus eines neuen Zeitgeistes vermitteln, dabei aber wird auf einer Art und Weise diskutiert als seien wir noch im tiefsten Mittelalter.

    @saratoga77 - sie wollen Barbaras weil sie nicht andres kennen und gelernt haben. Und sie können diese Chameleöns nicht durschauen weil sie geschickt den Anschein eines Gutmenschen verköpern. Wir können davon ausgehen das es sich immer alles spiegelverkehrt auf dieser Erde abspielt. Umso schriller und lauter desto scheinheiliger und falscher die Person die es verköpert. Immer noch glauben die meisten Menschen das die Bill Gates Stiftung zum wohl der Menschheit gegründet wurde. Das sie aber in Afrika die Menschen zu tode impfen und sie trügerisch dabei stellisieren lassen für ihr NWO Programm wird niemals in den Zeilen eines öffentlichen Medium seinen Platz finden. Je dreister umso mehr finden sie in der öffentlichen Wohltäterschaft Anerkennung!Oder wie meine Eltern immer gesagt haben mehr Schein als Sein! Aber eines ist Gewiss je weniger mann sich selbst kennt umso weniger erkennt und durchschaut man die andren Menschen.....!

    Politik und Kirche sind das dasselbe. Sie halten die Menschen in Unwissen!
    Bob Marley

  1. Chang sagt:

    Herrlich - ich hatte gerade einer Unterhaltung in einem Supermarkt hier beigewohnt. Da redet eine ältere Frau mit der Kassierin und hat laut von sich gegeben die Schweiz seie eine "Zionistenhochburg". Das übliche Verhalten der anwesenden Passanten war natürlich wie gewohnt wieder das die Menschen an der Kasse kopfschüttelnd oder ganz auf Ingnoranz geschaltet haben. Ich habe darauf hin der Kassierin gesagt das ich dieser Frau leider beistimmen müsse da 2/3 der schweizer Medien auf diese Weise gelenkt werden! Sie könne sich bitte gerne selbst ein Bild machen wenn sie wollen und mal darüber googeln bei Gelegenheit :-) Sie wird es vermutlich nicht weil sie mitten im Hamsterrad ist und kaum Zeit hat sich über das A und O der Welt zu befassen :-( Vermutich wird sie zudem erst auf alternative Quellen stossen wenn sie an der Welt selbst richtig leidet durch Unfall, Tod oder Krankheit wird oft dann zuspät über das was und wie und wo des Lebens nachgedacht! Seid diesen Menschen nicht böse denn jeder braucht seine Dosis Leid und Erfahrung um hinter die Fasaden des Lebens zu sehen. Nur ein bestimmtes Mass an Leid kann Bewusstsein schaffen sagen die Hopi-Indianer! Und so braucht es leider noch ein richtig grosse Dosis "böse Elite" damit mehr und mehr Menschen aus diesem Leid heraus anfangen über sich und die Welt nachzudenken....! Für uns sind diese Themen und Fakten schon tägliche Kost aber jemand der noch nie darüber nachgedacht hat kann es schon extrem Angst bereiten zu erkennen wie mann betrogen, belogen und manipuliert wird auf geistiger, matterieler und spiritueler Art! Das was uns Fremann ständig in seinen Artikeln auf ein neues hinweist.....

    Es ist klug und weise,an allem zu zweifeln. (Voltaire, Francois de (1694-1778)

  1. loma sagt:

    hi chang,

    nicht nur die politik und die kirche sondern auch die medizin
    wissen ist macht, und so wird aus einer magenverstimmung eine gastritis...

    med. fachsprache wurde zum gleichen zweck entwickelt.

    wer weiss wirklich was er an medikamenten
    bekommt,
    immer schön krank bleiben damit die elite verdient:

    60 von 100 hüft-op's nicht nötig
    sehr viele spontangeburten vom samstag / sonntag werden als "kaiserschnitt" auf donnerstag / freitag abgerechnet ohne rücksicht auf entwicklungsverzögerung des embrios

    die bar ist eröffnet, und bezahlen tut es die masse.

    alle panik artigen ansagen zu vogelgrippe, rinderwahn, schweinepest hatten nur den grund der marktbereinigung und der gewinnsteigerung der farmaindustrie.

    ebola... warum jetzt wieder

    dient nur einem ziel: profit

    egal was es kostet

    rothshchild verwaltet das vermögen des vatikans!

    da hab ich keine fragen mehr...

  1. True Lies sagt:

    *Referentenentwurf zu angeblichen Rechtsvereinfachung Hartz IV*

    Man möchte ab August 2016 mit neu gefassten SGB Sozial-Gesetzen, einen erheblichen Schritt zu einer Lupenreinen Diktatur in Deutschland ermöglichen, das alte Schema während alle die EM schauen mal schnell durch winken!

    http://gdg-netz.com/Schlagwort/sanktionen/?print=pdf-search

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/080/1808041.pdf

    Sanktionen sollen bis zu 4 Jahre dauern, Bewilligungen sollen für 12 Monate gültig sein an statt nur 6 Monate weil die Sozialgerichte mit den Klagewellen nicht fertig werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=E78xzWJW9MM

  1. Ray sagt:

    "One heartbeat away from the presidency, and not a single vote cast in my name. Democracy is so overrated." - Francis J. Underwood; House of Cards; Staffel 2; Episode 2

    Wahlen und Volksentscheide sind Störfeuer und lästige Fruchtfliegen beim Spiel um die Fressnäpfe der Macht. Zumal: In Deutschland liegt die politische Macht in den Beamtenapparaten, sprich Behörden und Ämtern. Und dort werden die Strippen gezogen und Seilschaften geknüpft. Die politischen Wahlbeamte in den Parlamenten und der Exekutive dürfen ihre Hackfressen in die TV-Kameras halten. Wie Gerald Celente es nannte: Showbusiness for ugly people. Marionetten der TV- und Medienbranche.

    Alles Puppenspiele. Das Dummvolk klatscht mal für blau, mal für schwarz, mal für gelb, mal für orange, mal für lila, mal für weiß, mal für kackbraun, etcpp.

    Das Volk hat nichts zu entscheiden. Wir leben zumal in der entarteten Variante der Volksherrschaft, nicht Demokratie, sondern Ochlokratie. (https://de.wikipedia.org/wiki/Ochlokratie)

    Ich gehe sogar noch weiter: In der Arschlochlokratie!

    In manchen Ländern gibt es als Korrektiv für die Fälle, in denen es die Parlamentarier zu weit treiben, das Militär, das dann putscht: Siehe Türkei, Thailand, Ägypten und andere. Im Iran gibt es ein ähnliches Korrektiv: Den Wächterrat.

    Achtung, Zynismus: Leider verfügen wir in Deutschland nicht über so ein Korrektiv. Zynismus Ende

    *Reusper* "Aber wir haben doch das Bundesverfasssungsgericht."

    Meine Antwort dazu: HAHAHAHAHAHAHA!!!

    Junge, junge, ich bin heut' aber auch wieder sarkastisch.

  1. @Freeman

    Das die EU kein demokratischer Verein ist, sollte eigentlich spätestens seit den Sanktionen gegen Österreich bekannt sein.
    Komischer weiße stellt es für dir EU jetzt kein Problem da, wenn "patriotische" Parteien an die Regierungsspitze gewählt werden, siehe Orban.
    Was war an Haider anders, das man Österreich dafür sanktionieren musste?
    Weil er dieses Finanzsystem kritisiert hat? ;)

  1. Job Killer sagt:

    Darin steckt eine schlechte und eine gute Nachricht. Tucholskys Satz, "Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten", stimmt offenbar nicht (mehr).

    Die Blogger bewegen was.

  1. tanzdichfrei sagt:

    etwas offtopic, aber mit dem Geburtstag der Queen frag ich mich schon wo, welche Menschen morgen (oder nächstens) "verunglücken" als Geburtstagsgeschenk sozusagen - abgefahren? vielleicht - vielleicht auch nicht! Weil aber die Demokratie so ins lächerliche gezogen wird, provoziert das ja geradewegs abstrakte Gedanken (...die frei sind)! Auch wurden in den letzten Tagen weltweit mehrere hunderte Tote gezählt - Zufall? ...oder was wird gerade gekocht?

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ich muss immer lachen bzw. den Kopf schütteln, wenn in EU- und Natoländern die "Demokratie" bewchworen wird. Denn dies sind die undemokratischsten Länder, die ich kenne. Dagegen ist die Russische Föderation ein Hort der Demokratie und Freiheit.

  1. Der Jugend in Deutschland wird klar, dass die EU-Länder und Nato-Länder nicht so "demokratisch" sind, wie sie behaupten. Ihnen wird auch klar, dass Russland ein Partner ist, mit dem man sich tunlichst verbünden sollte.

    Nachricht in der Süddeutschen Zeitung: "Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland setzt sich schon seit Längerem für ein besseres Verhältnis zu Russland ein. Jetzt vertieft seine Partei die Verbindungen: Nach Informationen des Spiegels haben Vertreter der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative (JA) und die Junge Garde der Putin-Partei Einiges Russland beschlossen, ein Bündnis einzugehen."Auf dem ganzen europäischen Kontinent werden eurokritische und souveränistische Bewegungen immer stärker", zitiert das Magazin JA-Chef Markus Frohnmaier. Deshalb sei es für seine Organisation "selbstverständlich, diese Aktivitäten in einem neuen Jugendnetzwerk zu bündeln". Dabei dürfe Russland nicht fehlen. Gauland soll den Schritt begrüßen. In dem Parteiprogramm, das Ende April beschlossen werden soll, wirbt die AfD unter anderem für einen Austritt Deutschlands aus dem westlichen Militärbündnis Nato und für eine engere Bindung an Russland."

    Es wäre gut, wenn die BRD endlich aus der Nato austreten würde - und aus der EU auch!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.