Nachrichten

Deutsche Medien entdecken die Nazis in der Ukraine

Montag, 20. Juli 2015 , von Freeman um 15:00

Wer die deutschen Medien in den letzten Tagen beobachtet hat, dem muss aufgefallen sein, plötzlich haben sie die Nazis und Faschisten in der Ukraine entdeckt. Ja, auf einmal ist das ein Thema geworden und sie berichten über diese Mörderbanden des "Rechte Sektor" negativ, denn sie würden blutige Kämpfe mit der Kiew-Junta austragen. Bisher war das nicht so, es gab gar keine Nazis in der Ukraine und es wurde von den deutschen Medien behauptet, dies wäre nur ganz üble russische Propaganda. Sie wären nur "ukrainische Freiwilligenverbände". Ich kann mich noch gut erinnern, als Claus Kleber, der Oberlügner des ZDF (mit dem Zweiten luegt man besser), in der Nachrichtensendung "Heute" vor einem Jahr gesagt hat: "Wir und viele Medien sind Hinweisen nachgegangen, ob das stimmt, aber wir haben festgestellt, es gibt diese Faschisten nicht."


Nein, für Kleber und den anderen mit Zwangsgebühren hochbezahlten Presstituierten waren bis jetzt die ultranationalen bewaffneten Kampfgruppen keine Nazis, auch wenn sie Nazi-Symbole tragen, Nazi-Fahnen schwenken und die rassistische Nazi-Ideologie verfolgen. Die Nazis spielten auch keine entscheidende Rolle auf dem Maidan und beim gewaltsamen Putsch gegen die gewählte Regierung von Präsident Janukowitsch. Das interessante ist, ein Jahr später, am vergangenen Samstag, wurde in der Heute-Sendung genau das Gegenteil berichtet.

Ich musste lachen als ich hörte, wie Barbara Hahlweg bei der Anmoderation sagte: "Dass die Ukraine tief gespalten ist, berichten wir schon länger." Ach ja? Das ist voll gelogen, denn bisher habt ihr im ZDF (Zensierten Deutschen Fernsehen) nur von der russischen Schuld an der Krise gesprochen, von Anexion und Invasion. Kein Wort davon, innerhalb der Ukraine, die von Kiew "kontrolliert" wird, gibt es eine Spaltung, dass es einen Konflikt zwischen den Nazis der Bandera-Fans und der vom Westen gestützten Junta gibt. Jetzt ist das Land aufeinmal "zerissen". Vorher war es eine pro-europäische Einheit, die gegen die anti-europäischen "Terroristen" in Donbass kämpft. Jetzt zerhacken sich die Maidanisten auch noch untereinander. Aha, der "Rechte Sektor", also die ukrainischen Nazis, rufen zur "Revolution" gegen die Regierung das illegale Regime in Kiew auf.

Barbara Hahlweg in der Heute-Sendung über die Nazis in der Ukraine

Hier die erwähnte Heute-Sendung vom vergangenen Samstag ...

Jetzt gibt es doch "rechte Nationalisten in der Ukraine" und die bekannte Tatsachenverdreherin Katrin Eigendorf sagte in ihrem Bericht, "die Kämpfer des Rechten Sektor hätten auf dem Maidan eine entscheidende Rolle gespielt". Eigendoof sagte sogar über den Anführer des Rechten Sektor, Dmytro Jarosch: "Die politische Führung des Rechten Sektor droht im Fernsehen mit einem neuen Maidan", und "die bewaffneten Milizen drohen ein echtes Problem für die Regierung Poroschenko zu werden." Das ist doch die Anerkennung der Tatsache, die Nazis haben den Regierungssturz vom Februar 2014 durchgeführt und drohen jetzt mit dem nächsten Sturz des Poroschenko-Regimes.

Dass die Nazi-Schergen die Hand die sie gefüttert hat beissen würden, hab ich bereits vor mehr als einem Jahr vorhergesagt. Jetzt drohen sie die westliche Marionette Poroschenko gewaltsam abzusetzen, weil er "seinen Job nicht macht" und weil er sie entwaffnen will. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen, gilt für beide Seiten. Bereits am 16. März 2014, also keine drei Wochen nach dem Putsch, habe ich hier geschrieben: "Die EU hat mit Dmitry Yarosh und seiner Nazi-Bande ein Monster geschaffen und wir wissen was Monster machen, sie greifen immer ihren Schöpfer an."

Jetzt berichtet auch der Spiegel, "Ultra-Nationalisten proben den Aufstand gegen Kiew".

Immer wieder habe ich in den letzten 1 1/2 Jahren aufgezeigt, wie die deutschen Medien die bewaffneten Mörderbanden, die Nazi- und SS-Symbole tragen, als "Freiheitskämpfer" die für "Demokratie" sich einsetzen bezeichnet haben. Speziell die Staatssender ARD und ZDF haben direkt die ukrainischen Nazis verharmlost, für sie Werbung gemacht und unterstützt, wie ich hier und hier und hier aufgezeigt habe. Sie trieben es dann mit der Lügerei so doll, sie mussten einen Bericht zurückziehen.

Dass der Anführer der ukrainischen Nazis politisch und militärisch nichts zu sagen hätte, ist auch gelogen. Er wurde bei den Parlamentswahlen 2014 als Abgeordneter der Oblast Dnipropetrowsk gewählt und gewann ein Direktmandat für die Werchowna Rada. Im April 2015 wurde Dmytro Jarosch zum Berater des Generalstabs der Ukrainischen Streitkräfte ernannt. Aber Kleber behaupte über die Nazis, "... es gibt die Faschisten nicht an verantwortlicher Stelle."



Kleber fragt: "Wem soll man da trauen?" Ja Euch sicher nicht, Ihr Lügenpack!

Wenn es keinen neuen Putsch des "Rechten Sektor" gibt, dann wird die Ukraine noch mehr aufgeteilt. Neben der Ostukraine kann sich unter der Führung der Nazis auch der Westen von Kiew abspalten, bzw. das Putsch-Regime in Kiew mit ihrer "Armee" einen Zweifrontenkrieg führen müssen, gegen die Antifaschisten im Osten und gegen die Faschisten im Westen. Da haben die USA-EU-NATO wieder ein totales Chaos angerichtet, das nur aus Krieg, Tod, Zerstörung und Elend für die Zivilbevölkerung besteht ... und die Medien sind mitschuldig an diesem Desaster!

insgesamt 17 Kommentare:

  1. M.Manfred sagt:

    Und Ich wette niemand zeigt nur ein bisschen Interesse für die Menschen die dort leben .

  1. @ M.Manfred es wird über diese Menschen geredet, unzwar wird dann über die Flüchtlinge diskutiert, wie Vieh. Wer es haben will, oder nehmen soll... Denn dieses Vieh will ja eigentlich keiner.... Und die Verantwortung für die Kriegsländer will auch keiner übernwehmen, nur die Ressourcen und die strategische Lage ist von Bedeutung... Dieser Welt ist barbarisch!!!

  1. Naja... die "neu entdeckten Nazis" bedrohen jetzt die "legitime Regierung" in Kiew... etwas in der Art wie die "Terroristen" die Länder des nahen Ostens... neue nützliche Idioten... naaaa... 1 und 1 zusammen zählen und was haben wir dann? Einen guten Grund um in der Ukraine Militärisch zu intervenieren ;o)

  1. blagin sagt:

    Ach Freeman, das sind doch nur einige Hundert die aus der rechts-nationalen Szene kommen und mit unkonventionellen Mitteln letztes Jahr Mariupol zurückerobert haben.
    So hat es mir jedenfalls Golineh Atai im Mittagsmagazin vom 15 August 2014 erklärt.
    Und da Qualitätsmedien nie lügen, gehe ich davon aus, dass du dich irrst :-).

  1. saratoga777 sagt:

    Diesem Kleber möchte ich gerne eine kleben.

    Die Frage ist, ob die EU die Kiew-Nazis unterstützt hat, weil in der EU selbst Nazis sitzen, und damit meine ich die Nazis der Mitte, so genannte Krypto-Nazis, oder unterstützt die EU, respektive ihr Herrchen USA, einfach jede Saubande, die man gerade braucht, um die eigenen Interessen durchzusetzen.

    Das luziferische Motto lautet wie immer "der Zweck heiligt die Mittel". Der National-Sozialismus ist eine Spielart des Sozialismus, und so gesehen könnte man die Nazis als linke Faschisten bezeichnen, und davon gibt es in der EU eine ganze Menge.

    Die Idee eines gemeinsamen Europa war ja ursprünglich tatsächlich eine Idee der Nazis gewesen, und es zeigt sich immer mehr, dass die EU die Demokratie als ein lästiges Relikt erachtet, das man möglichst schnell begraben will.

    Dass Griechenland so brutal von der EU abserviert worden ist, könnte im Kontext der EU-Freimaurer-Symbolsprache auch eine symbolische Bedeutung haben. Griechenland symbolisiert die Geburtsstätte der Demokratie, und indem man das Land brutal abserviert, bringt man damit symbolisch zum Ausdruck, dass man dort die Demokratie abserviert hat, stellvertretend für ganz Europa.

    Und in der Tat haben die EU-Bonzen ja keinerlei Interesse an Referenden, die in Griechenland stattfinden. Man zwingt das Land in eine finanztechnische Zwangsjacke in der es für den Volkswillen null Bewegungsspielraum gibt. Und in Irrenanstalten sind Zwangsjacken nun einmal üblich. Man könnte sagen, die Hure Babylon hat die Geburtsstätte der Demokratie finanztechnisch geschächtet.

    Es ist übrigens hoch interessant, dass es heute möglich ist ein Land komplett zu übernehmen ohne dass ein einziger Schuss fallen muss. Da stellt sich natürlich die Frage, warum Griechenland überhaupt ein Militär hat. Alles, was eine militärische Invasion dem Land hätte nehmen können, das hat die EU dem Land bereits genommen: die Souveränität, die Würde, die Selbstachtung, den Wohlstand, die Ehre, die Hoffnung, den Nationalstolz - und dies ohne jeden militärischen Eingriff.

    Die Militärs Griechenlands sind quasi psychologisch überrumpelt worden, mit einem hinterhältigen finanztechnischen Angriff auf den sie nicht vorbereitet waren, nicht vorbereitet sein konnten, ein Angriff, der zur völligen Niederlage des Landes geführt hat bevor das Militär überhaupt begriffen hat, welche Prozesse da eigentlich ablaufen.

    Auch das Schweizer Militär scheint machtlos gegenüber den hochtoxischen taktischen Schlägen der Rothschild kontrollierten SNB, die langfristig den Franken und somit den helvetischen Wohlstand irreversibel zerstören werden.

    Ist es nicht erstaunlich, dass man den Wohlstand und somit die Souveränität eines Landes komplett zerschlagen kann, und zwar indem man die Landesverteidigung vollständig aussen vor lässt?

    Der Militärputsch in Griechenland damals 1967 war übrigens von der CIA organisiert worden. Vermutlich sitzen im griechischen Militär immer noch CIA-Schläfer-Offiziere, die jederzeit reaktiviert werden können.

    Das Militär wird man aber nicht etwa einsetzen, um das Volk der Griechen vor der EU-Diktatur zu beschützen, und um die Ehre des Landes wieder herzustellen, sondern um den Widerstand der Griechen gegen die EU niederzuschlagen.

    Würden die Griechen mehrheitlich einen Austritt aus der EU fordern, und wäre eine solche Bewegung Erfolg versprechend, dann würde die CIA mit grosser Wahrscheinlichkeit noch einmal einen Militärputsch inszenieren, um den Volkswillen zu brechen.

  1. Flori sagt:

    Getreu dem Motto, der Feind meines Feindes ist mein Freund. Ging schon mit den Taliban in Afghanistan gewaltig schief und mit dem IS wohl auch. Wer mit dem Teufel tanzen will, braucht schon sehr gute Schuhe. Jetzt sind diese schon halb kaputt getanzt und der Teufel in Gestalt des rechten Sektors in der Ukraine nimmt an Fahrt auf. Vielleicht sieht man sich irgendwann mit einem erfolgreichen Putsch dieser Schergen in der Ukraine konfrontiert. Dann kann man herzliche Glückwünsche nach Polen senden. Für Russland wäre dieser Fall sehr zweischneidig, weil man dann eventuell gezwungen wäre, militärisch zu intervenieren, wenn russischsprachige Ukrainer an Leib und Leben verfolgt würden. Ankündigungen seitens der Rechten in der Ukraine gabs schon zur Genüge. Andererseits könnte der Westen gezwungen sein, um sein "demokratisches" Gesicht nicht zu verlieren, in so einem Falle mit Russland zu kooperieren. Wenn man ganz böse wäre, könnte man Russland direkt empfehlen, die Rechten in der Ukraine finanziell zu unterstützen, wie weiland das kaiserliche Deutschland die Bolschewiki in Russland mit 28 mio Goldmark unterstützt haben, aber ich denke, die haben sich an den 5 Mrd Dollar der Nuland ganz gut bedienen können.

  1. Das war ja zu erwarten. Zuerst waren die Nazis vom "Rechten Sektor" die Guten, als sie beim Maidan-Putsch mithalfen. Zudem dienten sie mit ihrem Russland-Hass als nützliche Idioten im Kampf gegen die Donbass-Milizen.Da wurden sie ja auch von ARD und ZDF als "Freiwilligenverbände" bezeichnet. Jetzt werden sie aus westlicher Sicht aber zu "frech" und drohen, das Kiewer Regime zu stürzen, sie dienen also nicht mehr den Interessen Washingtons und deren höriger Lakaien.Daher werden sie jetzt bezeichnet, als das, was sie sind, nämlich Nazis und Kriminelle.
    Dies ähnelt sehr stark an die islamistischen Terrorgruppen (Al-Kaida, Mudschaheddin, ISIS, etc.), die z.B. in Afghanistan in den 80ern noch Freiheitskämpfer waren,bevor sie dann nach 9/11 zu Terroristen, wurden, die "die freie westliche Welt bedrohen".
    Aber das Gute daran ist, dass sich das ganze faschistische Gesindel jetzt gegenseitig bekämpft, dass die Menschen im Donbass dadurch weniger leiden müssen.

  1. Poroschenko sitzt nun in der Falle: Entweder er kriecht den Amis weiter hinten rein und der "Rechte Sektor" revoltiert noch mehr gegen ihn, oder er kommt dem "Rechten Sektor" entgegen und dafür lässt Washington ihn fallen, da man "es nicht mit dem Gewissen vereinbaren kann, dass der "Verbündete" Poroschenko mit rechten Schlägern sympathisiert". So ist das nun einmal, wenn man zu machtgierig ist, und daher nur noch Befehlsempfänger ist. Mitleid habe ich jedenfalls nicht mit ihm. Für den Rest der Junta gilt das Gleiche. Als Resultat bleibt nur, dass der Westen mal wieder ein ganzes Land zerstört haben und nur leidende Menschen hinterlassen.

  1. Unknown sagt:

    Da haben die USA-EU-NATO wieder ein totales Chaos angerichtet, das nur aus Krieg, Tod, Zerstörung und Elend für die Zivilbevölkerung besteht ... und die Medien sind mitschuldig an diesem Desaster!

    Und genau das selbe haben sie mit Griechenland vor.
    Nur auf einem anderen Weg der zwar nicht so schnell ist,aber dafür umso mehr Qualvoller.

  1. Oh, Freeman. Morgen werden 3-6 Rechtextremisten festgenommen und in einer Monat wieder freigelassen und an Donbass geschickt. Dann sind sie keine Nazis mehr sondern wieder nationale Helde, die gegen "russische Invasion" kämpfen und wehrlose Europa vor dem bösen Putin schützen.
    Du weiß ja selber dass der Begrif "gut" oder "böse" in amerikanischen Lexikon nicht konstant sondern abhängig von politischen Konjukture ist und kann von Tag zum Tag um 180 grad umgedreht worden sein.

  1. ARichelieu sagt:

    Gestern (20.7.) war die Aufführung der Doko "Ukrainian Agonie".
    Prophylaktisch hat man schon vor ein paar Wochen den Autoren dieser Doku ins "rechte" Licht gesetzt und vorab seine Unfähigkeit verbreitet.
    So läuft das eben, wenn man gegen den Mainstream schwimmt.
    Ich hoffe, dass der Link funktioniert.

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/144110

  1. tom_tom sagt:

    Es wird niemals so viel gelogen wie vor der Wahl, während des Krieges und nach der Jagd.

    (Otto von Bismarck)

    ... und das wir uns zweifellos in einem "Krieg" befinden, ist ja nicht von der Hand zu weisen, oder ... ?

  1. Chang sagt:

    „Es wird ein Tag kommen an dem der Mensch aus der Vergessenheit erwacht und endlich begreifen wird wem er die Zügel für sein Dasein überlassen hat einem falschen und lügenden Geist der ihn zum Sklaven werden lässt und auch hält…
    Der Mensch hat keine Grenzen und wenn er sich dessen eines Tages bewusst wird, wird er auch hier in dieser Welt frei sein.
    Ich weiß nicht wann aber ich weiß dass viele in dieses Jahrhundert gekommen sind um Künste und Wissenschaften zu entwickeln, und den Samen einer neuen Kultur zu pflanzen die unerwartet und plötzlich erblühen wird; und zwar dann, wenn die Macht sich vormacht, gewonnen zu haben.“
    Giodarno Bruno* 1600

    Genau diese "Macht" wird bald fallen weil wie der Volksmund schon so schön sagt - Hochmut kommt vor dem Fall! Sie verstricken sich immer mehr und mehr in Lügen und Streitereien Gegenseitig - ein Baum stirbt auch immer zuerst innen und dann zerbirst er Aussen für alle! Dieses soziale Parasiten bereiten ihren eigenen Untergang vor.....weil sie in ihrem unendlichen Wahn nach Macht sich verloren haben!

  1. libertace sagt:

    Das ist das Sommerloch, freeman.
    Wir werden sehen, nach den Ferien
    interessiert sich die Lügenpresse
    nicht mehr dafür!

    Wenn sich die Ukraine noch mehr spaltet,
    gehen die Pläne der Verursacher in
    Washington wieder mal auf.
    Divide et impera. Das Chaos nimmt seinen lauf.

  1. Tah solange sie die Kappen, des Zwerggenkönigs Alberich, auf-hatten, da konnte man sie nicht sehen, jetzt wo der Zwerggenkönig Alberich, seine Kappen zurückfordert, weil die Leasingraten, nicht bezahlt wurden, da tauchen sie plötzlich auf und sind für ALLE zu sehen.Mit den Kappen, konnte man sie nur an ihren Taten wahrnehmen. Weil man sie aber nicht sehen konnte, war die Einzige Erklärung, die pöösen pööösen Russen, verfügen über eine High Tech Ausrüstung, die die Russischen Soldaten, unsichtbar macht. Darum ja auch der infernalische Gestank, in den Hauptstädten des Westens, sie hatten vor Angst eingekotet.

  1. Ich halte den Rechten Sektor trotdem für zweitrangig. Hauptverantwortlich sind 2 Personen für das Desaster und die gehören unbedingt nach Den Haag oder an den Strick, Merkel und Nuland. Mitläufer wie die Grünen bedürfen für ihre elende Kriegshetze wirklich mal einen Schuss vor den Bug.

  1. biersauer sagt:

    Was diese Naziarmeen in der Ukraine, sind diese von den Saudi bezahlten IS in Syrien.
    Damit haben die US sich einen Weg geschaffen in Syrien militärisch aktiv zu werden und Obama hat verkündet, dass er eventuell auch die SAA bombardieren werde.
    Alles klar!
    >Vom Süden bombt Israel und von Norden die USA.