Nachrichten

Spanien ist kein Urlaubsland mehr

Freitag, 10. Juli 2015 , von Freeman um 12:43

Während alle Augen nach Griechenland gerichtet sind, hat sich Spanien offiziell zu einem Polizeistaat verwandelt. Seit 1. Juli ist dort das umstrittene "Maulkorbgesetz" oder "Ley Mordaza" in Kraft getreten, welches jede Form von "nicht genehmigter" Meinungsäusserung strafbar macht. Wer jetzt gegen dieses Gesetz zur Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit protestiert, wird automatisch zu einem Kriminellen gestempelt und muss eine sehr hohe Strafe zahlen. Mit 30'000 bis 300'000 Euro wird man gebüsst, wenn man "ohne Genehmigung" protestiert. Dazu kommt noch eine Strafe von zwischen 600 und 300'000 Euro für das "Stören von öffentlichen Veranstaltungen". Wer gegenüber der Polizei "zu wenig Respekt" zeigt und sie nicht als Götter in Uniform ansieht, wird mit 600 bis 30'000 Euro gebüsst. Polizeibeamten bei der Ausübung ihrer Arbeit zu fotografieren, wenn sie zum Beispiel Demonstranten zusammenschlagen, ist ebenfalls strengstens verboten. Der Geist der faschistischen Franco-Diktatur ist wieder auferstanden.

Gegen das neue "Maulkorbgesetz" zu demonstrieren ist verboten

Die Brutalität der spanischen Polizei habe ich selber bereits 2010 erlebt, als ich über die Bilderberg-Konferenz in Sidges in der Nähe von Barcelona berichten wollte. Nach dem ich einige schwarze Limousinen mit Teilnehmern der Konferenz bei der Anreise fotografiert hatte, ging ich in die Bar des nahegelegen Camping-Platzes, um etwas zu trinken. Als ich an der Bar stand kamen zwei Polizisten in Zivil rein und zeigten ihre "Gestapo-Marke". Sie forderten mich auf die Fotos die ich gemacht hatte zu löschen. Als ich mich weigerte und sie fragte, auf Grund welches Gesetzes sie mich zwingen können Fotos zu löschen, wurde mir ganz frech gesagt, SIE wären das Gesetz. Da diese Begründung nicht gut genug für mich war, weigerte ich mich weiter. Sie drohten mir dann mit dem Antiterrorgesetz, welches ihnen Allmacht gibt und erlaubt, jeden ohne Grund und Verdacht für 72 Stunden einzusperren. Als sie mich packen und Handschellen anlegen wollten, beugte ich mich der Bedrohung und gab nach, löschte ich die Fotos in der Kamera.

Das faschistische Franco-Regime regierte von 1936 bis 1975 in Spanien.



Die Diktatoren Francisco Franco und Adolf Hitler waren dicke Freunde.

Der Faschismus ist in Spanien nach 1975 nicht verschwunden, sondern wurde nur vorübergehend hinter einer Fassade der "Demokratie" versteckt. Jetzt ist der Faschimus wieder offen da und zeigt seine teuflische Fratze. Es wird mit drakonischen Strafen gegen jede Meinungsäusserung oder Protest gegen die Austeritätsmassnahmen vorgegangen, welche die Menschen total verarmen. Das neue Maulkorbgesetz geht sogar bis ins Internet, denn es dürfen auf den sozialen Medien keine "abfälligen Bemerkungen" über den Staat gemacht, oder zu Demonstrationen dagegen aufgerufen, oder solche organisiert werden.

Die spanischen Gesetzgeber haben an alles gedacht. Um diese Unterdrückung von Protesten effektiv umzusetzen, wurde den zu "respektierenden" Polizeibeamten ein Freibrief gegeben, so viel Gewalt gegenüber den Bürgern einzusetzen, wie sie für notwendig halten, um "unerlaubte" Demonstrationen im Keim zu ersticken und aufzulösen. Das Gesetz fordert die Polizisten direkt auf, sich brutal zu benehmen. Mit dem Fotografierverbot dürfen diese gewaltsamen Übergriffe auch nicht mehr festgehalten und veröffentlicht werden.



Spanien ist deshalb kein Urlaubsland mehr. Als Tourist mit einer Kamera unterwegs, mit denen man die "falschen Bilder" schiesst, kann einem im Gefängnis landen lassen. Die spanischen Polizisten sind seit dem 1. Juli von allen Einschränkungen in ihren Handlungen befreit worden. Jetzt können sie jeden ohne Konsequenzen zusammenschlagen, der sie nicht als allmächtige Götter betrachtet. Das Versammlungsverbot geht sogar soweit, Botellón sind jetzt verboten, das traditionelle Treffen von Freunden im Freien, um gemeinsam etwas zu trinken, wird mit 600 Euro bestraft. Die Menschen haben gefälligst zu arbeiten (wenn sie überhaupt einen Job haben), oder sonst im Haus zu bleiben und die Schnauze zu halten.

Der Hammer ist, wer sich einer Zwangsräumung widersetzt, wer sich weigert sein Heim aufzugeben und nicht auf der Strasse als Obdachloser landen will, damit die Banken die Wohnungen oder Häuser beschlagnahmen und verkaufen können, wird mit 600 bis 300'000 Euro bestraft. Dabei ist die Zahl an Zwangsräumungen in Spanien wegen der Wirtschaftskrise in Rekordhöhe gestiegen. Sogar die neue Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau, bekannt für ihre Aktionen gegen Zwangsräumung, macht sich jetzt strafbar. Die Polizei ist zur Schlägertruppe der Finanzkriminellen geworden und prügelt die Menschen aus ihren Heim.

Aber nicht nur in Spanien regiert die Staatsgewalt völlig überrissen. Wie unverhältnismässig und übertrieben die Polizei aufgetreten ist, haben wir beim G7-Gipfel in Deutschland und bei der Bilderberg-Konferenz in Österreich gesehen. 3'500 Aktivisten kamen nach Garmisch und wurden von rund 20'000 Beamte "betreut", mehr als in jeder Kita: fünf Polizisten für einen Demonstranten. In Telfs ähnlich, 2'100 Polizisten für 500 Demonstranten. Hier wurde der eingeschüchterten Bevölkerung die Staatsmacht vorgeführt, die kein Aufmucken duldet. So viel zu den "europäischen Werten", welche die EU vertritt und verbreitet. Willkommen im Faschismus!

Hier noch diese absurde Vorgehensweise der "Ordnungshüter". In der spanischen Stadt Salamanca wurde ein Autofahrer wegen Nägelkauen angehalten und mit 80 Euro bestraft. Im Polizeibericht steht als Begründung für die Strafe: "Fuhr das Fahrzeug ohne Aufrechterhaltung der eigenen Bewegungsfreiheit." Und er "fuhr während er an seinen Fingernägeln kaute".


Wahrscheinlich war der Autofahrer so nervöse wegen den vielen Polizeikontrollen in Spanien, dass er Nägel gekaut hat. Prompt wurde er deswegen angehalten und bestraft. Eine Szene für eine Filmkomödie. Man könnte lachen, wenn es nicht so unmenschlich geworden wäre. Faschismus pur! Noch ein Grund in Spanien keinen Urlaub zu verbringen!

-----------------------------

Veranstaltungshinweis:

Heute Abend, Freitag den 10 Juli, findet ab 20:30 Uhr eine Sendung als "Wochenrückblick" zwischen Wjatscheslaw Seewald und mir statt. Wir werden die wichtigsten Themen der Woche besprechen und Fragen dazu beantworten. Wer live dabei zuhören und aktiv mitmachen will, kann sich unter diesem Link anmelden.

Wer die Sendung verpasst hat, hier die Aufzeichnung:


insgesamt 20 Kommentare:

  1. saratoga777 sagt:

    Die Gangster in Brüssel müssen geifern vor lauter Freude, und werden die spanische Blaupause wohl bald in ganz Europa umsetzen. Das Ziel der EU ist ganz eindeutig eine faschistische Diktatur, und wenn man die Entwicklung der letzten 15 Jahre extrapoliert in die nahe Zukunft, dann ergibt sich ein deutliches Bild.

    Man sollte ja meinen, dass das Vorgehen der spanischen Staatsfaschisten gegen EU-Vorgaben und EU-Normen verstösst, dann müsste ja eigentlich der Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg einschreiten. Ich spiele hier einmal auf dumm.

    Wenn dies nicht geschieht, dann hiesse dies ja, dass die EU selbst dahinter steckt und in Spanien einen Probelauf für den geplanten gesamteuropäischen Totalitarismus fährt. Etwa so wie man auf Zypern die Enteignung der Sparer durch Bail-ins eingeübt hat, oder so wie man in Schweden gerade die Abschaffung von Bargeld für ganz Europa einübt.

    Die psychopathische Elite scheint die kulturellen Eigenheiten jeder Kulturnation genau studiert zu haben, und scheint sich genau überlegt zu haben, wo man mit welchem Projekt auf möglichst wenig Widerstand stossen wird, weil das jeweilige Projekt korreliert mit bereits vorhandenen regionalen kulturellen Tendenzen und psychosozialen Neigungen.

    In Schweden zum Beispiel wurden die Menschen durch Jahrzehnte sozialistischer Indoktrination bereits so weitgehend von jeder Individualität entkernt, dass sie quasi reif sind für das zukünftige Geld der Drohnen-Roboter, das elektronische Geld.

    Die Schweden haben einen tief verwurzelten Glauben an das Kollektiv, und ein Misstrauen gegen die individuelle Verwirklichung des einzelnen Bürgers, die ja auch durch souveränes Bargeld zum Ausdruck kommt und ein Symbol dafür ist. Kollektivisten und Untertanenmenschen haben wohl kein Problem mit der Abschaffung von Bargeld, Individualisten und Freigeister aber schon.

    In Spanien, das auf eine brutale faschistische Vergangenheit zurückblicken kann, ist die staatliche Exekutive immer noch weitgehend brutalisiert, so dass man dort am ehesten ein Projekt staatlicher Repression durch massive Polizeigewalt gegen die Bürger umsetzen kann.

    Vermutlich hat die spanische Polizei gerade wegen des langjährigen Konfliktes mit den Basken und mit "terroristischen" Ereignissen viel Erfahrung beim Umgang mit staatlicher Repression gegen die Bürger, und hat es auch gelernt den Wert praktischer polizeilicher Erfolge über den Wert bürgerlicher Grundrechte zu stellen.

    Man kann sagen, es gab in Spanien historisch betrachtet erst eine zaghafte dünne Schicht bürgerlicher Freiheiten und Grundrechte, rechtsstaatliche Errungenschaften, die von der globalen Oligarchie leicht wieder abgeblättert werden können, womit Spanien rasch wieder auf den tief verwurzelten Faschismus zurückgefahren werden kann, auf eine von der EU erwünschte totalitäre Norm.

    In Zypern, wo das Bildungsniveau vermutlich sehr niedrig ist, und die Zusammenhänge der Bankster-Machenschaften kaum durchschaut werden und der Anteil an alternativen Medien sehr gering ist, weil wenige Menschen das Internet benützen, dort hat sich die EU gedacht, würde es am wenigsten zu Protesten kommen, wenn die Sparguthaben der Bürger brutal beschlagnahmt werden.

    Nun kann man sich überlegen, welche regionalen kulturellen Eigenheiten es in Europa sonst noch gibt, und daraus folgern welche bösartigen Pilotprojekte in der jeweiligen Region bald noch umgesetzt werden.

    Welches Pilotprojekt gerade in Deutschland abläuft, das sollte auch der Dümmste begriffen haben. Der Nazi-Schuldkomplex der Deutschen wird gerade gnadenlos ausgeschlachtet, einerseits um die ethnische und kulturelle Identität Deutschlands zu erodieren - auch so ein Steckenpferd der EU - und andererseits, um Deutschland zum sozialistischen Geldesel für ganz Europa umzufunktionieren, kein Sozialismus für die Armen, sondern für die Reichen.

  1. a b c sagt:

    Hallo Leute, Griechen kriechen sich im Keller und die DEMOKRATIE ist am Ende. Demnächst ist Schluss mit DEMOS in Griechenland, 3 Jahre werden wir nichts mehr über diktatur in Griechenland mehr hören und bis dahin werden die so VERSKLAVT sein dass die noch nicht mal mehr Lust haben demokratisch zu denken. Der Fall in Spanien in 2012 war ein Beispiel an Glanz der diktatur von Seite der politik und auch von könig-Schmarotzen und Blutsauger freimaurer. Wenn ich etwas nicht korrekt schreibe ist nur Respektlosigkeit gegenüber Werte die noch nicht mal versuche sich bei Namen zu nennen weil es kein Sinn macht die Energie Esoterisch zu verlieren an diese reiche Arbeitslosen der Gesellschaft... , das empfehle ich Euch auch der Namen verschiedener Komiker nicht mehr GROSS zu schreiben weil dadurch zeigt IHR Respekt und Unterwerfung und vor allem geht Eure Energie an den Leute verloren und die leben nur von so etwas. Ich kann mich noch erinnern damals in Spanien und auch hier bei Freeman hat er Beiträge über die polizei aus Spanien gebracht genau über die DEMO und brutale Aktion der polizei und nach dem sich die Situation berührte, wurden polizei-Eingestellten entlassen und plötzlich kamen die bullen auf die Strasse mit dem Menschen parallel zu demonstrieren. Wie kann man so falsch und erniedrigend für die polizei sein um jetzt PLÖTZLICH bei der DEMO die man versucht hat es zu STOPPEN jetzt war mal Teil der DEMO und sie haben es versucht sich zu entschuldigen und FALSCHE Aussagen kamen ins Spiel und die Situation zu bereinigen aber NUN ist die polizei nicht mehr der Helfer sonder das Werkzeug der politiker auf Kosten der Steuerzahler und Armen die kaum etwas zu essen haben. Dass Spanien sich heute so in einer schlechte Lage befindet ist immer noch nicht zu sehen. Ich fliege in September in Urlaub und ich merke nichts von der Kriese, die Preisen sind immer noch teuer und empfindlich hoch für ein Land wie Spanien der Mitten drin in die Kriese steckt und dass macht man immer noch nicht sichtbar, Iberia fliegt immer noch in die Orte die nicht rentabel sind zu fliegen und aus nationaler Stolz zahlt der Staat alles mit. Eins ist trotzdem sichtbar, es gibt nicht mehr so viele Touristen wie vor 10 Jahren und auch nicht mehr so viele Gastarbeiter aus Osteuropa wie vor 5 Jahren, der Platz wird jetzt von Afrikaner genommen aber die arbeiten kaum in vergleich mit Osteuropäer und beschäftigen sich mehr mit drogen und prostitution ans statt mit Arbeit oder ehrliche Beschäftigung. Es ist ein sensible Gesprächsthema Spanien und die sind auch nicht sehr weit von Griechenland weit aber der Vorteil ist dass SP ein könig haben und die GR nur Feinde aus Bruxelles die Pläne schmieren wie man GR Pleite bekommen kann ohne das Land zu beschädigen... Dass wir heute kurz nach einer Woche nach dem Referendum der GR immer noch euro und EUROPA haben ohne eine Änderung..., habe ich nie von GRIECHEN erwartet, jetzt wenn ich lese dass die GR Pläne für die nächste 3 Jahre ans Bruxelles geschickt haben, sogar unter DRUCK bis gestern Nacht um 24 Uhr per Mail geschickt, ist für mich der Fall erledigt. ÖSTERREICH wird allein nicht mehr das ERREICHEN weil ohne Unterstützung wird nicht einfach sein. Die Börse wird in EUROPA so verfälscht dass der euro immer aktiv und FIT bleibt und so werden die DUMME europäer weiterhin in diktatur leben mit Erinnerung an der schöne Urlauben in Griechenland in DM Zeiten und Drachmen in GR oder Pesseta in Spanien. Danke schön Freeman.

  1. aufgewachter sagt:

    So mächtig sind die „Mächtigen“ gar nicht. Ein Beispiel.

    Wie könnten die „Mächtigen“ einen Generalstreik in Deutschland verhindern?

    Was würde passieren, wenn die 42,7 Millionen erwerbstätigen Menschen in Deutschland mit dem Ar… für vier Wochen auf Krankenschein zu Hause bleiben würden und ggfs. die Annuitätendarlehensrate ihres Einfamilienhauses einstellen würden?

    Gar nichts! Warum?


    Sollen die 60.000 US-Soldaten die 42,7 Millionen Menschen mit dem Militär-Jeep von zu Hause abholen und zur Arbeit fahren?



    Sollen die 250.000 Polizisten die 42,7 Millionen Menschen mit dem Polizei-Wagen von zu Hause abholen und zur Arbeit fahren?



    Sollen die 20.382 Richter die 42,7 Millionen Menschen zur Zwangsarbeit verurteilen? Nebenbei es gibt nur 4.824 Gerichtsvollzieher bundesweit



    Sollen die 42,7 Millionen Menschen eingeknastet werden? Gibt doch nur 80.100 Gefängniszellen



    Aber unsere 1 Million Ärzte in Deutschland könnten 42,7 Millionen Menschen an einem einzigen Tag krank schreiben, weil die meisten Ärzte winken jeden Tag eh über 50 Patienten durch ihre Praxen.

    Wer also hat wirklich die Macht in diesem Land? Leutchen, laßt Euch doch nicht immer so fürchterlich verar…..

    Denn, wenn wir keine Reform durchführen, dann führt die NWO mit uns eine Reform (Bargeldverbot, Goldhandelsverbot, Immobilienzwangsabgabe, EURO-Bonds usw. usf.) durch. Wollt Ihr das?

  1. Es ist nach der Diktatur Francos niemals zu einem "Nürnberger Prozess" gekommen.
    Das in spanien bekannteste Beispiel ist Manuel Fraga Iribarne. Er war unter Franco Minister und später Minister unter der Aznar-Regierung. Wikipedia weiss da sehr viel darüber.
    So müssen heute noch Angehörige um die Freigabe von Dokumenten kämpfen die die Hinrichtungen von Republikanern ( in spanien: Gegner des Königshauses), Komunisten etc kämpfen.
    Mein (spanischer) Mann hat mir sehr viel aus der Franco-Zeit erzählt. Seine Familie ist Ende der 50er Jahre in die Schweiz imigriert um der Verfolgung zu entgehen. Sein Grossvater wurde in Barcelona hingerichtet.

    Wenn dann Rajoy und Konsorten wieder mal ihre "Klöpse" und Lügen von sich geben,können wir nur noch mit dem Kopf schütteln. Mit der derzeitigen Bildungspolitik wird dann auch noch versucht die Bevölkerung schon dumm und folgsam zu halten, was aber immer weniger gelingt. Die letzten Kommunal und Landeswahlen haben schon sehr deutlich gezeigt, dass das spanische Volk langsam aufwacht. Schade, dass ich nicht bei den nächsten Wahlen meine Stimme abgeben darf, aber wenn dem nicht so währe, würde ich Podemos wählen, so wie es voraussichtlich meine ganze Familie tun wird.
    Und Rajoy hat ganz schön viel Angst vor den nächsten Wahlen

  1. Es scheint so als ob Europa (und USA) bereiten sich zum Einführen der Diktaturen. In diesem Sinn dient die Ukraine als Vorbild des Schreckensregimes. Ich denke die Amerikaner haben auf der Ukraine die gute Ort, um verschiedenen Terrortechniken an Zivilbevölkerung zu erproben. Später werden die gleiche Techniken und Methoden auf EU übertragen. Angefangen von Meinungsfreiheitsverbot und Verfolgen der Oppositionelle bis zum Verhaften und politische Morde im Stil von lateiamerikanischen Diktaturen in 70-er Jahre (wie Pinochet, Videla, Somoza, Álvarez usw). Alle diese Diktator haben Tausende von Menschen umgebracht und hatten dabei die volle Unterstützung von der USA. Genau wie heute der Präsident Ukraine Poroschenko die politische und militärische Hilfe von Amerika bekommt für den Kampf gegen eigenen Volk in Ostukraine.
    Und es gibt noch eine Gesamtheit. Wie damals als auch heute bilden die Amis die rechtsradikale Regime überall für den Kampf gegen Russland aus. Die Geschichte wiederholt sich wieder. Wenn so weiter geht, dann wird die Grenze zur "freien Welt" bald auf Donbass vergehen. Östlich von dieser Grenze bleibt die freien Welt und westlich von der Grenze bleiben solche Regime wie heute in der Ukraine, Spanien oder Lettland, wo die Veteranen von Waffen-SS jedes Jahr die Feierlichkeiten machen und die von vielen jungen Leuten als ihre Helden gehalten.

  1. Chang sagt:

    @saratoga777 - warum werden soviele Studien und Nachfragen im Internet unternommen? Nicht doch aus Menschenliebe und Wissen für die Menschheit :-) Nein die Leute seelenstripen sogar öffentlich und frei ohne nachzufragen! Geben alles preis und frei für diese Psychos - die das auswerten! Ist dir aufgefallen wieviele Mainstreamonlinezeitungen Uns nach unsren Vorlieben und Bessesenheiten ausfragen und wieviele Freiweillig im naiven Glauben denken das sei ein Beitrag zur Gesellschaft :-) Es wird ausgerwertet was mann kann und wo mann kann. Daten von Kreditkartengebrauch, Kaufverhalten, Vorlieben von Onlineumfragen, Studien mit freiwilligen Studenten usw.. alles das fliesst in ihren geistigen dünnschiss Super-Kontroll-Computer! Kontrolle - Kontrollwahn - Kontrollmonster! Willkommen im IV Reich...!!!!

  1. PeWi sagt:

    Wer sollte sich darüber wundern? Nach den Zusammenbruch des sozialistischen Lagers hatten diejenigen, die alles besitzen genügend Zeit, sich zusammenzutun, um ihre Interessen zu schützen und ihren Repressionsapparat auszubauen. SIE haben sich miteinander solidarisiert, um ihre Interessen zu schützen. SIE haben jegliche Polizei in den Ländern als Schlägertruppen umfunktioniert. SIE hatten genügend Zeit, ihre Investitionen zu schützen. WIR haben immer klein begegeben. WIR haben uns unsere Gewerkschaften nehmen lassen, unsere Demokratie, unsere Würde. WIR haben uns gegeneinander hetzen lassen, lieber auf die Armen herabgeschaut, als uns darum zu kümmern, wer die Schuldigen dafür sind. WIR haben die Argumente der Besitzenden übernommen, obwohl wir nicht dazugehören und nur unsere Arbeitskraft besitzen, die wir verkaufen müssen, um ein paar Brosamen vom Tisch der Reichen zu erhalten, damit wir uns etwas Nahrung kaufen können. Viele von uns können nicht mal mehr die einfache Reproduktion ihrer Arbeitskraft bewerkstelligen, haben aber die Schuldigen dafür nicht erkannt. WIR suchen die Schuldigen bei Langzeitarbeitslosen, Flüchtlingen und allen anderen, nur nicht bei denen, denen alles gehört. Wir sind uns immer noch unseins. Das ist der große Trumpf der Besitzenden. In "weiser" Voraussicht stellten SIE insgeheim die Weichen auf harten Kampf gegen uns. Oft wurden die Weichen ganz offen dafür gestellt, dass bei uns z.B. die Bundespolizei zur einer kleinen Armee ausgebaut wurde. Den meisten der kleinen Leute war das egal. Hauptsache Brot und Spiele.

    PS: Mit dem gleichmacherichen "WIR" muss sich jetzt jeder selbst fragen, ob er dazu gehört oder nicht. Das nur zu Verständigung.

  1. libertace sagt:

    Dies vorgehen in Spanien beweist es
    wieder, die Polizei sind Primaten.
    Grundsätzlich bin ich zu diesem
    schluss gekommen:

    Im glauben etwas gutes zu tun machen sie
    nur das falsche. Das heisst hast du Probleme,
    ist es einfacher sie selber zu lösen. Denn bis
    man denen alles erklärt hat, spart man sich
    selber die Zeit und Nerven und stellt die
    Schuldigen selber zur Rechenschaft. Polizei
    dient fast ausschliesslich als Geldeintreiber
    des Staates. Z.B. die Milchkuh Autofahrer lässt
    sich am einfachsten Schröpfen.
    Da wird von gewissen Kreisen die manipulier-
    barkeit einer Gruppe Menschen bewusst ausgenutzt,
    um anderen zu schaden. Denn helfen tun sie meist
    ja nicht. Und wenn, dann kostet es Geld.

    Wo bleibt da deren eigentlicher Sinn, Soldat
    der Bürger zu sein?!

  1. freethinker sagt:

    Die EU besteht großteils aus einem Sumpf von korrupten Politikern, die ihren egozentrischen Trieben folgen und die Menschen dafür an das faschistische Großkapital verraten. Ein Beispiel ist Griechenland. Besonders wichtig von 17:45 bis 21:26 Uhr:
    https://www.youtube.com/watch?v=6s8EMrvBNpg

  1. Spanien ist ein klassisches Beispiel, das zeigt, wer im Hintergrund die Fäden zieht. Wie ist es möglich, dass in einem demokratischen Land solche faschistischen Massnahmen ergriffen werden? Hat das Parlament diese Gesetze per Mehrheitsbeschluss angenommen? Wie ist sowas möglich?

    Der totgeglaubte Faschismus drängt immer mehr an die Erdoberfläche Europas. Je mehr die Menschen verarmen, desto hysterischer und rabiater benehmen sich die Regierenden. Die Eliten des Landes haben Angst vor Volksaufständen. Deshalb sorgen sie mit solch drakonischen Massnahmen vor, damit ihnen ja nicht die Taschen geleert werden. Aber auch, damit Katalonien und vielleicht auch das Baskenland sich nicht abspalten können.

    Diese Gesetze sind ein klarer Verstoss gegen die Meinungsfreiheit. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Strassbourg wird bestimmt Klagen eingedeckt werden. Sollte er diese ignorieren oder gar zurückweisen, werden andere Länder mitziehen. Dann ist die Demokratie in Europa definitiv am Ende.

  1. Anti-Slave sagt:

    Der europäische Gerichtshof schaut auch untätig zu, wenn man in Spanien über zwei Jahre (!) in Untersuchungshaft sitzt, ohne angeklagt zu werden! Das sind fast schon amerikanische Zustände!
    Auf den EuGh würde ICH nicht vertrauen! Europa sind Menschenrechte völlig egal. es geht um Macht.... da sind anderweitige Rechte nur störend!

  1. notarfuzzi sagt:

    Leute, der Faschismus, einmal ausgebrütet, verschwindet nicht mehr! Jedenfalls nicht von allein. Er existiert in den unterschiedlichsten Formen weiter und wartet darauf, seine Macht wieder entfalten zu können. Und nur wenn die Menschen endlich in der Lage sein werden, ihn unter allen Masken zu erkennen, wird er schlagbar sein! Nur darauf besteht im Moment wenig Hoffnung.

  1. Geht es eventuell darum "PODEMOS" zu verhindern?
    Nun....in diesem Fall würden doch PODEMOS-Anhänger und nicht Anhänger "jetzt erst recht" sagen, oder?
    Lieber Freeman.....hast du irgendwelche recherchen über PODEMOS/Pablo Iglesias?
    Wieso hat Tsipras im EU-Parlament den Pablo Iglesias "ignoriert"?
    Europa wird zunehmenst in eine USA 2.0......ich befürchte das Europa bzw. die EU noch "schlimmer" werden möchte....

  1. Dimon sagt:

    @ aufgewachter

    ...dann versuch mal 40 mio. DEUTSCHER zu einem Generalstreik zu bewegen. Da sind dann auch die dabei, die einen guten Job haben , den sie nicht riskieren wollen...un ddas sind dann so 25 mio.

    Einen Generalstreik wird es niemals geben...würdfe aber schon reichen wenn die Handwerker alle mal Streiken...wird es aber auch nicht geben, da es ja genung Nachschub aus Polen , Rumänien, Bulgarien usw. gibt.

    Habt ihr doch gemarkt was passiert ist, als die Kitas gestreikt haben....

    Stellt euch mal vor, die Leute kriegen ihre Häuser nicht mehr gebaut, ihre Autos nicht repariert, ihre Kinder werden nicht betreut, ihre smartphones haben kein Internetzugriff mehr, ihr Essen wächst nicht mehr im Supermarkt, ihr Geld ist nichts mehr wert...

    das wäre mal eine Lektion



    Lass sie alle besser mal so richtig auf die Schnauze fliegen, daß sie endlich mal merken was hier eigentlich gespielt wird.

    Es ist doch im Grunde genommen lächerlich, daß heute jeder nur noch studieren will und dann meint, daß er oder sie was tolles geleistet hat. Warten wir noch ein wenig ...wenn dann all die dämlichen Studenten auf der Straße sitzen und merken, daß eigentlich die Handwerker und die Macher die Macht haben.

    Es ist doch so, daß heutzutage jeder Beruf bis ins kleinste zerrupft worden ist...alles bis ins kleinste spezialisiert. Selbst die Spezialisten kennen nur noch einen kleinen Bruchteil vom ganzen. Jeder benutzt die tollste Technik...aber keiner kann sie selbst machen, reparieren, weiterentwickeln. Trotzdem spricht jeder davon wie weit wir doch entwickelt sind. Dabei sollte doch jeder wissen, daß alle errungenschaften die wir so haben durch Krieg entstanden sind. Die Rüstungindustrie ist der Wegbereiter für alles....der zweite Weltkrieg hat dazu beigetragen, daß Deutschland sich so entwickeln konnte..wie

    1. Die veraltete Technologie wurde im Krieg zerstört
    2. Die Rohstoffe wie Eisen sind aber wieder genutzt worden da ja sowieso mittlerweile mehr Eisne wiederverwertet werden kann als neues gefördert.
    3. Kriegsschulden wurden DT erlassen..

    Also nicht nur die Rüstungsindustrie hat uns zu alldem verholfen...sondern auch der Krieg selbst.

    Ich bin Handwerker und sehe es täglich...irgendwelche Lackaffen, die nicht einmal mehr eine Glühbirne eindrehen können...aber dabei meinen ein großes Unternehmen kontrollieren zu können. Sie können es eben nicht...deswegen haben wir heute die Probleme.

    Genauso die Ingenieure, Ärtzte und ganz groß dabei sind Lehrer und Politiker....das sind heute doch die größten Pfeifen von allen. Es geht dem meisten nur um die verbeamtung, die Kohle und den Urlaub..den wenigsten geht es doch um wahre Werte....sie haben es nicht mehr drauf...daher die Baumängel, daher die Probleme. Sie studieren sich dumm.

    Das Studium ist heute nur noch ein Blatt Papier, daß man sich an die Wand hängen kann...und leider habe ich das Gefühl, daß mittlerweile jeder Student ist...

    Sollte es tatsächlich so schlimm werden wie ich glaube werden diese Menschen nicht überleben können.

    Handwerk stirbt aus...Wissen stirbt aus...

    Lass sie alle mal auf die Fresse fliegen und lass sie lernen, daß ein Smartphone einen nicht smarter sondern dümmer macht...




  1. Jaque sagt:

    Sehr geehrter Herr Freeman,

    ich verfolge Ihren Blog mit Interesse, weil Sie immer wieder wichtige, politische Fakten und Ansichten darstellen. Es ist besonders wichtig eine Gegendarstellung zu den Nachrichten der Mainstreammedien zu erhalten, weshalb das Internet zu einem großen Faktor in der Meinungsbildung geworden ist. Viele Blogger und Youtuber können so Ihre Sicht der Dinge darstellen und haben auch einen gewissen Einfluss auf die öffentliche Meinung. Im Bezug auf Ihre Arbeit möchte ich eine Sache ansprechen und hoffe das sie es verstehen und eventuell überdenken. Sie beleuchten komplexe Themen mit einer Argumentation die teils schlüssig, andererseits viel zu voreingenommen ist. Leute die sich dann auschliesßlich durch Sie informieren, werden dadurch direkt aufgehetzt, oder verurteilen verfrüht. Es ist wichtig, dass man sich seine Meinung aus der Darstellung und Gegendarstellung einer Sache bilden kann. Ich als Leser ihres Blogs würde es deshalb bevorzugen, wenn Sie etwas neutraler an Ihre Berichterstattung gehen, um so die Leute mit Argumentation zu überzeugen ohne Polemik. Der Effekt wäre eine Verbesserung des Austausches unter der Bevölkerung, ohne Aggression und Feindbilder zu schaffen. Das Miteinander sollte hierbei im Vordergrund stehen.

    Zum Schluss noch eine Bitte an alle ASR-Leser.
    Informieren Sie sich viel im Internet auch zusätzlich auf anderen Quellen als dem Blog von Freeman. Versuchen Sie viele Meinungen und Einsichten zu bekommen und machen Sie sich ihr eigenes Bild von den Geschehnissen in der Welt. Wenn sie auf jemanden treffen der nicht Ihrer Meinung ist, dann hören Sie Ihm zu und veurteilen ihn nicht. Suchen Sie den Meinungsaustasch und diskutieren sie miteinander. Wenn man am Ende anderer Meinung sein sollte, dann akzeptieren Sie deren Meinung. Mit der Zeit werden alle "aufwachen" und sehen was in der Welt passiert und wie die Matrix um sie herum funktioniert.

    Ich bedanke mich dafür, dass sie mein Anliegen bis zum Schluss gelesen haben und hoffe, dass der soziale und auf vernunftbasierende Meinungsaustasch stattfindet.

    mit freundlichen Grüßen,
    Jaque

  1. Freeman sagt:

    Du verstehst offensichlich nicht was ein Blog ist, um mir Einseitigkeit vorzuwerfen. Ein Blog ist keine Zeitung, sondern die persönliche Meinung des Blog-Schreibers, wie ein Tagebuch. Daher kommt ja der Name Blog von Logbuch.

    Selbstverständlich ist ein Blog "einseitig", schliesslich ist er als Gegenstück zu den Lügenmedien gedacht. Soll ich den Bullshit den man von der Propagandamaschine präsentiert bekommt wiederholen? Ich bin doch nur ein kleines Licht im Weltraum der Informationsfinsternis, David gegen Goliath.

    Ein Blog kann und darf gar nicht "ausgewogen" sein. Was ist das überhaupt? Sondern da, um eine andere Meinung zu vertreten und um Informationen zu veröffentlichen, die sonst nicht zu sehen und zu hören sind, als Alternative. Meine Artikel schaffen erst die Ausgewogenheit gegenüber dem politsch korrekten Mainstream.

    Da die Situation auf der Welt sehr drastisch ist, sind die Zeiten der samften Behandlung, um die zarten Gemüter ja nicht zu schockieren, vorbei. Die ganzen Schlafschafe müssen geschüttelt, gerüttelt und in den Arsch getreten werden, sonst passiert ja nichts.

    Ausserdem, wenn ich zu hart für Dich bin, dann gehe wo anders hin und konsumiere dort die Kinderstunde. Hier sind Erwachsene am Werk.

  1. @
    Freeman

    Danke Onkel Freeman :-)

  1. und in kiew geht jetzt auch die post ab! die faschisten drohen mit übernahme von wichtigen positionen in der regierung. kein wort dazu in den staatsmedien, was auch sehr auffällig ist.
    http://www.rtdeutsch.com/25791/international/wir-bestimmen-hier-rechter-sektor-droht-mit-der-verlegung-von-19-kampfbataillonen-nach-kiew/

  1. dieses faschistische system ist so brutal und grausam das ich wortwörtlich davon kotzen muss wenn ich sehe wie eine "Re-gierung" mit ihrem volk umgeht

  1. Hallo,

    ja Spanien ist nur ein Vorgeschmack auf das was von der EU in Sachen Toleranz gegenüber Minderheiten geplant ist. La ley mordaza ist wohl nur ein Testlauf um zu sehen wie die Frösche im Topf auf die Erhöhung der Temperatur reagieren. Es wäre vielleicht eine gute Idee für die Zukunft, sich eine Kamera oder Handy mit einem automatischem Upload von Fotos in die Wolke zu besorgen. Dann hätte man 2010 in Sitges beim Bilderberg Treffen, die Fotos locker auf dem Handy in der Bar gelöscht und das Material nachher doch noch zur Verfügung gehabt. Das hätten die sowieso nicht mitbekommen, Journalisten alternativer Medien brauchen schließlich ihre Geheimnisse. Das erste NWO Gesetz ist da - es ist soweit! https://www.youtube.com/watch?v=Cvp4-mH-IJk .