Nachrichten

Deutschland verletzt den Atomwaffensperrvertrag

Freitag, 24. Juli 2015 , von Freeman um 00:05

Am 15. Juli hat der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier stolz die erfolgreiche Einigung mit dem Iran über das Atomprogramm verkündet. Er nannte die Wiener-Vereinbarung "historisch" und sagte: "Es ist gelungen, eine politische Lösung für einen brandgefährlichen Konflikt zu finden, der die Welt bereits mehrfach an den Rand einer militärischen Auseinandersetzung gebracht hatte und — mehr noch — in Zukunft zu bringen drohte. Die Vereinbarung bringt ein Mehr an Sicherheit für die Region und schließt einen Griff Teherans nach der Atombombe langfristig und nachprüfbar aus." Was für eine doppelzüngige Giftschlange. Kurz gesagt, der Iran darf keine Atombombe haben, dafür werden die Sanktionen gelockert. Deutschland, dass die Sanktionen gegen den Iran durchführt, hat aber Atombomben. Der Iran hält sich an den Atomwaffensperrvertrag, Deutschland verletzt ihn. Wie immer sehen wir die zweierlei Mass des Westens: "Tu, was wir dir sagen, und nicht, was wir selber tun!"


Schon seit einiger Zeit ist bekannt, die amerikanischen Atombomben, die in Deutschlang seit den 60-Jahren lagern, werden nicht abgezogen, sondern modernisiert. Bis 2020 plant die US-Regierung, die 200 Atombomben die sich in Belgien, Niederland, Italien, Türkei und Deutschland befinden, auf den technisch neuesten Stand zu bringen. In Deutschland lagern 20 Atombomben vom Typ B61-3 und -4 im Fliegerhorst Büchel, in der Vulkaneifel, zwischen Koblenz und Trier. Diese Bomben sind für den Abwurf durch Kampfflugzeuge gedacht und besitzen die 13-fache Sprengkraft der Hiroshima-Bombe. Deutschland ist Teil der sogenannten Abschreckungstaktik der NATO.

Eines ist sicher, Büchel wird im Kriegsfall mit Russland als aller erstes ein Ziel sein. Wenn dort die 20 Atombomben durch einen Treffer hochgehen, was der unvorstellbaren Sprengkraft von 260 Hiroshima-Bomben entspricht, dann ist der weite Umkreis bis Köln und Frankfurt völlig ausradiert und es gibt Millionen von Toten. Ist das den Bürgern dort bewusst? Ich verstehe deshalb nicht, warum es keinen Aufstand der Bevölkerung gegen die Stationierung und jetzt sogar Modernisierung gibt? Wir sehen doch, die USA, die NATO und auch das Bundesregime in Berlin, tun doch alles mit der massiven Aufrüstung und Stationierung von neuen schweren Militärgerät in Osteuropa und den vielen Manövern und ständigen Provokation an der russischen Grenze, damit es zu einem Krieg mit Russland kommt.

Wir wissen jetzt was die Modernisierung der in Europa stationierten Atombomben genau beinhaltet. Am 1. Juli führte die US Air Force und die National Nuclear Security Administration (NNSA) den ersten Flugtest mit der gemeinsam entwickelten B61-12 genannten lenkbaren Atombombe durch. Dazu wurde eine Boeing F-15E Strike Eagle als Trägerflugzeug benutzt, die eine Bombe ohne Zünder über der Tonopah Test Range in Nevada abgeworfen hat. Der grosse Unterschied zwischen der alten und neuen B61-Bombe ist, die alte war nicht lenkbar und konnte nur über dem Ziel abgeworfen werden. Die neue kann aus weiter Entfernung (10 Km) ausgelöst und ins Ziel gelenkt werden. Dazu wird die Bombe mit Lenkflügel ausgestattet.

Das Modernisierungsprogramm geht in die Milliarden von Dollar und die Entwicklung begann 2012, in dem Boeing eine "tail kit assembly" produziert, also den hinteren Teil der Bombe für den Austausch neu baut. Die B61-12 wird die primäre taktische Atomwaffe der US- und NATO-Streikräfte sein und bis 2020 die bestehenden Typen B61-3, -4, -7, und -10 ersetzen, mit Ausnahme der mächtige B61-11, die weiterhin für die tiefe Durchdringung des Erdbodens vorgesehen ist. Laut NNSA war der Test vom 1. Juli der erste von drei weiteren in diesem Jahr.

In Deutschland werden demnach die 20 Atombomben noch gefährlicher und wirksamer gemacht, da sie bei einem Angriff auf den "Feind", von weit entfernt ausgelöst und genauer ins Ziel gesteuert werden können. Das wird von Russland ganz sicher aufmerksam verfolgt und registriert werden. Wie kann man so verrückt und und auch so unverantwortlich sein, überhaupt die Stationierung von Atomwaffen auf deutschen Boden zulassen? Wie ich sagte, dadurch steht man doch auf der Liste der Ziele ganz weit oben. Ausserdem verletzt das ganz klar den Atomwaffensperrvertrag, den Deutschland unterzeichnet hat.

In Artikel 2 des Vertrages steht nämlich: "Jeder Nichtkernwaffenstaat (also Deutschland), der Vertragspartei ist, verpflichtet sich, Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper oder die Verfügungsgewalt darüber von niemandem unmittelbar oder mittelbar anzunehmen (von den USA), Kernwaffen oder sonstige Kernsprengkörper weder herzustellen noch sonst wie zu erwerben und keine Unterstützung zur Herstellung von Kernwaffen oder sonstigen Kernsprengkörpern zu suchen oder anzunehmen."

Deutschland ist ein Nichtkernwaffenstaat und nimmt Kernwaffen von den USA an, also bricht eindeutig den Vertrag. Warum verhängt die UN keine Sanktionen gegen Deutschland, so wie gegen den Iran? Ja warum wohl? Weil wir in einer ungerechten Welt leben, wo gewisse Länder tun und lassen können was sie wollen, und andere sind die Opfer dieser Politik und werden tyrannisiert.

Der Iran hat keine Atombomben und will auch keine haben, hält sich an den Vertrag, will nur die zivile Nutzung der Atomenergie zur Produktion von Elektrizität durchführen, wird aber dafür mit Sanktionen bestraft, ja sogar von Israel und den USA mit einem Angriff bedroht. Deutschland und die anderen NATO Staaten, Belgien, Niederland, Italien und Türkei, haben Atombomben, brechen damit den Vertrag und werden nicht bestraft. Und dann wundert man sich, wenn ein Grossteil der Welt nur noch angewidert den Kopf schüttelt und den Westen als "full of shit" bezeichnet.

Verwandter Artikel:
Russische Atomwaffen schlecht - Amerikanische gut

-----------------

Ergänzung:
Für alle Klugscheisser die Kommentare mit der Behauptung geschrieben haben, ein Treffer mit einer Atombombe auf das Kernwaffenlager in Büchel, würde die lagernden Atombomben nicht zünden, hier die Information, es ist doch so. Die B61 Kernwaffe ist eine Fusionsbombe. Das heisst, die Zündung erfolgt durch eine primäre Atomreaktion, welche die sekundäre Fusionreaktion auslöst. Der Fissionssprengsatz dient dazu die Wasserstoffisotope Deuterium und Tritium zu verschmelzen (fusionieren). Oder verständlicher gesagt, die B61 ist eine Wasserstoffbombe, die durch eine Uran/Plutoniumbombe gezündet wird. Also würde eine Atomexplosion über oder im Lager ganz sicher alle Bomben auslösen. Aber bringt nur immer wieder eure dummen Ausreden, um ja nichts in Täuschland ändern zu müssen und die Besetzung durch die Amis schön zu reden. Im Kriegsfall mit Russland gibts sowieso nichts mehr zu retten, denn das ganze Land ist eine Zielscheibe.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Freeman Free sagt:

    Wir werden die Ersten sein, die dem Erdboden gleich gemacht werden als Kanonenfutter für die USA, die dadurch Zeit gewinnen sich zu verteidigen. Wir aber sind dann bereits im Ar....
    Augen auf, wenn die ersten Politiker Deutschland verlassen, die Ratten verlassen das sinkende Schiff so sollte man sich dranhängen und den eigenen Hintern retten. Bei der Kriegstreiberei gegen Russland, die zur Zeit stattfindet, ist es angebracht aufmerksam zu sein.

  1. Flori sagt:

    @Freeman
    Sicher in der Endkonsequenz und sinngemäß ist dein Artikel korrekt, aber nicht militärtechnisch. Ein taktischer Präventivschlag gegen am Boden befindliche Nuklearwaffen, würde nicht zur nuklearen Detonation führen, es sei denn, diese wären vorher schon scharf gemacht worden und der Countdown tickt - Suizid für alle unmittelbar Beteiligten. Die in Büchel stationierten Dinger wurden ursprünglich dazu konzipiert, mittels dem europäischen Jagdbomber Tornado in dessen Reichweite eingesetzt zu werden. Jetzt versucht man, diese technisch überholten Waffen mittels Modernisierung an modernere Kampfflugzeugtypen anzupassen. Das strategisch vorgesehene Einsatzgebiet ist dabei gleichgeblieben bzw. wird mit der Modernisierung erweitert. Es ist auch müssig, dabei über die Verletzung des Atomwaffensperrvertrages durch Deutschland zu diskutieren, da Deutschland in dieser Frage nicht als souveräner Staat (generell nicht) betrachtet werden kann. Den Code für die Zünder besitzen die Amis. In der strategischen Konzeption der Nato im Falle einer bewaffneten Auseinandersetzung (damals mit dem Ostblock - jetzt einfach übernommen Russland)spielt Deutschland nur die Rolle eines ersten Abwehrblockes.Ob dabei Millionen von Zivilisten draufgehen oder wie das Land hinterher aussieht, interessiert diese "Strategen" nicht.

  1. tekamin sagt:

    niemand sollte überhaupt atomenergie nutzen. jeder sollte die reaktoren zudrehen und die waffen unschädlich machen. warum entwickelt der iran neues über freie energie zb. warum muss es denn ein kernkraftwerk sein. alle 10 jahre geht da was schief und ruiniert immer wieder einen teil von Mutter Erde.

    iran sollte das so machen, nicht auf konfrontation gehen. besser an etwas arbeiten was die anderen noch nicht haben

  1. Kai sagt:

    >>Wenn dort die 20 Atombomben durch einen Treffer hochgehen, was der unvorstellbaren Sprengkraft von 260 Hiroshima-Bomben entspricht, dann ist der weite Umkreis bis Köln und Frankfurt völlig ausradiert und es gibt Millionen von Toten.<<

    Die amerikanischen Bomben werden nicht explodieren wen Buechel getroffen wird, auch wenn die Russen einen direkten Nuklearschag durchfuehren wuerden. Damit die Kettenreaktion einer Atombombe ausgeloest wird, muss die kritische Masse in den Sprengkoepfen erzeugt werden, dazu muss der Sprenkopf kontrolliert die Beschleunigungsladungen zuenden. Weder eine Stosswelle noch die Reaktionshitze einer Bombe, noch die radioaktive Strahlung ist dazu in der Lage die unkritischen Massen in Bomben zu einer Kettenreaktion zu bringen. Das schlimmste waere ein Dirty-Bomb-Effekt, wenn die zerstaubten Waffen sich ueber den Landstrich verteilen.

    Korrigiere mich, falls du anderweitige Informationen hast.

  1. MB sagt:

    Deswegen müssen wir uns dringend von den USA abwenden und uns Wladimir Putin anschließen. Das ist für mich der einzige Politiker, der noch den wackeligen Frieden garantiert und umsichtig und überlegt im Sinne der Völker agiert.

  1. Als Physiker kann ich nur sagen, das ist Unsinn. Ein nuklearer Treffer würde wegen seiner asymetrischen Einwirkung und zu geringer Energiedichte die Nuklearwaffen mit höchster Wahrscheinlichkeit zerreißen aber nicht zünden. Allerdings würde ein Zentner Plutonium freigesetzt und die Gegend verseuchen.Wenn ich Deutschland wirklich ins Mark treffen will, greife ich seine Atomkraftwerke an. Die geniale Idee der Grünen, SPD und CDU Kastorbehälter und Abklingbecken direkt an den Reaktoren vorrätig zu halten bedeutet die totale Vernichtung Deutschlands für immer. Bei einem Treffer werden u.U. mehrere hundert Tonnen Spaltmaterial verdampft.
    Wenn ich aber die USA in Europa wirklich treffen und ihr den maximalen Schaden zufügen will, bombe ich GB dem Erdboden gleich. Weder in Frankreich noch in Deutschland findet man in der Bevölkerung den geringsten Willen, Krieg gegen Russland zu führen.

  1. ARichelieu sagt:

    Den Deutschen ist das nicht bewusst, sie wollen es wahrscheinlich auch nicht wissen. Im April 14 wurde über "Open Petition" eine Aktion gestartet mit dem Thema Abzug aller US-Truppen und Atomwaffen von deutschem Boden. Dazu konnten 14.794 Unterschriften erreicht werden.
    Es gibt soviele, auch sinnlose, Petitionsaktionen, die in kürzester Zeit massenweise Unterschriften erhalten.
    Sicher spielt hier auch die Angst (oder Feigheit?) der Bundesbürger eine Rolle, die meinen, sie würden bei einer solchen Aktion von verschiedenen Diensten besonders registriert. Denen muss man sagen, dass sie sowieso überwacht werden.
    Zum andern gibt es auch gelegentlich die Meinung, die auch vehement verteidigt wird, dass die US-Stützpunkte für viele Familien ein lukrativer Arbeitgeber sind. Und diesen muss man klarmachen, dass alles, was mit US-Truppen auf deutschem Boden zusammenhängt, durch Deutschland bezahlt wird.
    Die USA haben ja auch geplant, Atomwaffen mit geringer Reichweite an der Ostgrenze Polens zu stationieren. Rumänien und Bulgarien bieten sich ebenfalls dazu an.
    Wo bleiben unsere "Friedenspfarrer" aus der Zeit "Schwerter zu Pflugscharen"? "Unser" Herr G. hat damals sicher auch laut mitgeschrien, aber wahrscheinlich erst, als alles gelaufen war.

  1. Freeman sagt:

    An alle die meinen, ein Treffer auf das Atombombenlager in Büchel wäre nicht so schlimm, würde die Bomben nicht zünden, ach das wisst ihr so sicher? Wurde ja schon mal getestet ... eben nicht. Die enorme Energie einer Atomexplosion wird bestimmt die Sprengköpfe zünden. Ausserdem wäre Büchel nur eines von viele Zielen, denn jede Militäreinrichtung in Deutschland wird angegriffen. Bei alleine 50 Basen und Kommandozentralen der Amerikaner wird es Deutschland nicht mehr geben. Und bitte, hört auf immer die billige Ausrede zu bringen, Deutschland wäre nicht souverän, nur eine Kolonie Washingtons und hätte nichts zu sagen. Dann schmeisst die Amis endlich raus ... oder wenn ihr zu feige dazu seid, haltet einfach den Mund und verkriecht euch.

  1. El. sagt:

    "Deutschland ist kein souveränes Land"

    hat selbst Minister Schäuble zum Protokoll gegeben:

    "wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen,

    was die Leser von ASR müssen schon längst wissen. Dafür gibt es mindestens zwie Gründe

    a. Die Bundesrepublik ist seit 1945 ein besetztes Land, die Besatzung ist ausgeführt von ein paar Länder wie USA, G. Britain und Frankreich im Auftrag dieser Weltgemeinschaft, ich hoffe, dass kaum jemand von den ASR-Leser auf die Idee kommt, dass solche Marionetten wie Obama oder Merkel über etwas entscheiden dürfen,

    b. der Vertrag von Lissabon bedeutet Liquidierung der nationalen Staaten in EU.

    Warum die Deutschen keine Beachtung der Besatzung schenken ? Darauf antwortet ASR  vielleicht.

    Signed El.

  1. Jo sagt:

    keine Ahnung ob du den Beitrag bringst Freeman, oder löscht, jedenfalls ist die Technik schon obsolet.
    Iran und auch Russland können entspannt sein, denn sie haben ein System, das die Elektronik und damit den Start bzw. die Lenkbarkeit der Waffen ausschaltet, was wollen die dann mit den Waffen machen, wenn die Elektronik ausgeschaltet ist,
    sie fallen einfach von Himmel.

    Mittlerweile dürfte doch durchgesickert sein, dass es so ist.

    http://de.sputniknews.com/meinungen/20140421/268324381.html

    Meiner Meinung nach sind sie mittlerweile auch schon viel weiter, aber dazu äußere ich mich nicht.

  1. donrainahhh sagt:

    Das ist auch nicht wirklich Wahr. Selbst der von sehr vielen hier gefeierte Putin hat seine Makel, so wie jeder Mensch.
    Nicht nur die von ihm gefahrene Iran-Politik, auch was seine Handhabung mit der Thematik Datenschutz und Datensicherheit angeht finde ich fragwürdig! Wie auch E. Snowden oft genug geschrieben hat, ist Russland kein Land in dem Milch und Honig fließen. Es gibt in Russland große soziale Verwürfnisse.
    Bitte versteh mich nicht falsch, ich denke nicht dass W. Putin ein schlechter Politiker ist oder jemals war. Aber Tatsache ist, dass kein Mensch perfekt ist und jeder seine Fehler hat und es gibt auch in unserem Land Politiker, die noch immer versuchen etwas zu bewegen!
    Mir gefällt nur die derzeit stattfindende heroisierung von ihm nicht. Auch er ist ein Mensch!

  1. MB sagt:

    An alle die glauben, ein Treffer auf Bücher würde verpuffen: Ihr habt doch alle keine Ahnung. Habt ihr nicht gelesen, was Freeman geschrieben hat? Glaubt ihr, das sei nicht sauber recherchiert? Wenn wir hier noch jemandem trauen können, dann ist es ja wohl Freeman. Erschütternd, so viel Inkompetenz und Naivität.

  1. MB sagt:

    @donrainahhh:

    Das ist ja wohl jetzt nicht dein Ernst. Du bist doch gehirngewaschen von den Westmedien, die wie jeder weiß fest in der Hand der Zionisten sind. Russland ist wohl neben China das einzige freie Land, das es noch gibt.

  1. @MB
    China freies Land?
    Hallo in welchem Land lebst du denn?
    Ober hats du was mit Ironie gemeint, was ich nicht verstehe;)

  1. @MB

    Ich glaube du bist Gehirngewaschen! Alles hat immer zwei Seiten!
    Wenn du glaubst das in Russland und China alles "frei" ist, dann
    muss ich aber mal herzlich lachen. Weisst du, du bist genau so wie
    die Anti-Russland-Schreiber nur von der anderen Seite.
    So etwas führt auf beiden Seiten nur in eine Sackgasse! Aber ich denke
    das weißt du wohl und dir ist es egal!

  1. Freeman sagt:

    Für alle Klugscheisser, die Kommentare mit der Behauptung geschrieben haben, ein Treffer mit einer Atombombe auf das Kernwaffenlager in Büchel, würde die lagernden Atombomben nicht zünden, hier die Information, es ist doch so. Die B61 Kernwaffe ist eine Fusionsbombe. Das heisst, die Zündung erfolgt durch eine primäre Atomreaktion, welche die sekundäre Fusionreaktion auslöst. Oder verständlicher gesagt, die B61 ist eine Wasserstoffbombe, die durch eine Plutoniumbombe gezündet wird. Also würde eine Atomexplosion über oder im Lager ganz sicher alle Bomben auslösen. Aber bringt nur immer wieder eure dummen Ausreden, um ja nichts in Täuschland ändern zu müssen und die Besetzung durch die Amis schön zu reden. In Kriegsfall mit Russland gibts sowieso nichts mehr zu retten, denn das ganze Land ist eine Zielscheibe.

  1. Cyrus.CA sagt:

    Wenn es mal zu einem nuklearen Schlagabtausch kommt (egal wo), ist eure Diskussion hier sowas von für die Katz! Dann ist dieser Planet nämlich fertig. Wer nicht sofort stirbt, der geht etwas später drauf.

  1. Chang sagt:

    Ich habe mal vor langer Zeit in den 90er mit einem Freund die Ausmasse einer Hiroshima Bombe mit einem Zirkel auf einer Schweizer Landkarte nachgezeichnet. Das Ergebniss wahr erschreckend! Das Schweizer Unterland wie wir es nennen (Raum Zürich, Basel, Olten...) bis in die Innerschweiz hinein wäre dabei total verseucht geworden. Und da die Schweiz 65% aus dem Alpenmassiv besteht hätte mann sie gleich aufgeben können! Jetzt stellt Euch mal vor bei den vielen Atomkraftwerken heutzutage in Ganz Europa. Die Franzosen sind sogar so geisteskrank das sie 47 von diesen Bauten erlaubt haben!!!!!! Also ich bin kein Mathematik Fachmann aber ich kann mir gut vorstellen das eine heutige Atombombe ausreicht um halb Mitteleuropa für alle Zeit zu verseuchen????? Bei der heutigen modernen Infrastruktur gibt das einen derartigen "Bums" da fliegt uns alles - aber wirklich alles um die Ohren!!!! Also wenn das der Plan der Elite ist uns auszulöschen und dann schnell in den Bunker zu verschwinden sollen sie es versuchen - ich jedenfalls habe kein Bock dann noch mit diesen kranken Hirnen in einem kleinen Bunker zu überleben statt leben!!!! Und glaubt mir die hängen an ihrem "endlichen kleinen Ego" noch mehr als der Allgemein Mensch!!!!! Ich glaube und das ist nur meine Vemutung das Ganze wird nur als Drohkullise gebraucht um Länder zu erpressen und gefügsam zu machen! Ich glaube kaum das einer Irre genug ist mit einem Schlag fast ein Kontinent zu zerstören - aber wer weiss???? :-(( Nur Kindermenschen brauchen Drohspielzeuge - wann werden wir endlich erwachsen????? Für was überhaupt Atomwaffen????

    Wie sagte schon Einstein: " Es gibt zwei Dinge die Unendlich sind - das Universum und die menschliche Dummheit - beim letzteren bin ich mir aber nich so sicher :-)"

  1. Unknown sagt:

    @Chang.

    Also ich persoenlich bin mir beim Universum nicht so sicher.oO

  1. navy sagt:

    unsere Politker sind verrückt, denn das die Amerikaner ihren Krieg in Europa austragen werden ist lange bekannt. Dann diese NATO Ost ERweiterung

  1. Blume sagt:

    Ich will mir einen Flugzeugabsturz auf die gelagertem Bomben gar nicht vorstellen.....

  1. MB sagt:

    @Stefan Brügemann; Kampfhundeblog:

    Mal selbst in China gewesen? Oder in Russland. Ich vermute mal: nein. Aber natürlich gaaaaaaaanz viel Ahnung. Und die super Infos aus den Medien. Mann, Mann, Mann.

  1. Freenet sagt:

    In Kasan in Russland findet übrigens gerade die Eröffnungsfeier der Schwimmweltmeisterschaften 2015. So wie es aussieht, senden unsere westlichen Medien nichts. Hier russische Kanal:

    http://only-tv.org/rossiya-1.html

  1. Rudi Mentaer sagt:

    Absolut richtig, die Eifel ist das erste Ziel das es dem Erdboden gleich zu machen gilt, wenn man der USA Schaden zufügen will. Nicht nur wegen Büschel. Rammstein ist nicht weit, Spangdahlem liegt in direkter Umgebung und viele andere kleine Basen und Stützpunkte. Der Dreh- & Angelpunkt der USA und demnach auch der NATO.

  1. Flori sagt:

    Gut ok, ich revidiere meine Meinung, nach dem ich den Zusatz gelesen habe. Bissl "Klugscheisserei" muss aber dennoch sein, wenn man denn schon als solcher bezeichnet wird. Der kleine Seitenhieb ist erlaubt:

    http://www.besserwisserseite.de/themaderwoche/brokenarrow.phtml

    Hat aber alles eigentlich nichts mit der Intention des Artikels zu tun. Ja es ist klar (hat man uns damals in der DDR-Schule schon erklärt), dass eine Auseinandersetzung mit Nuklearwaffen die Zerstörung der ganzen Menschheit nach sich ziehen wird, Europa eine Atomwüste und Deutschland im Zentrum liegt. 25 Jahre sind vergangen und jetzt beginnen die Falken wieder einen "begrenzten" Nuklearabtausch in die militärische Doktrin einzufügen, Kalter Krieg eigentlich nicht reloaded, da man damals zuwenigst wusste, dass die totale Vernichtung des Gegners die eigene totale Vernichtung nach sich zieht. Um Deutschland und Frankreich unbewohnbar zu machen, reicht es schon aus, wenn man einen Grossteil der Atomkraftwerke auch nur mit konventionellen Mittel zerstört. Lassen wir das.

    Und eins ist auch klar, der Atomwaffensperrvertrag wird im Falle der in Deutschland und anderswo in Europa gelagerten Nuklearwaffen unterlaufen, weil weder Belgien noch Deutschland noch die Türkei etc. Atommächte sind.

    Werter Freeman, dein Pauschalurteil über die Deutschen als "Täuschlinge" stimmt so überhaupt nicht. Warum lese ich u.a. überhaupt deinen Blog - weil ich diesen und viele andere alternative Medien nutze, um mir ein objektives Bild der weltweiten politischen und ökonomischen Ereignisse und Zusammenhänge schaffen möchte. Und damit bin ich weitem nicht allein. Eins kann ich versichern, es brodelt gewaltig in Deutschland. Mein Vater hat mit seinen 70 Jahren das Buch von Scholl-Latour "Russland im Zangenangriff" gelesen und seine Meinung darauf hin vollkommen geändert. Ja es sind viele kleine Schritte nötig, um etwas in den Köpfen der Deutschen zu verändern.

  1. Armin sagt:

    Ich komme aus einem Kuhdorf auf dem Maifeld, welches gerade mal 20km nordöstlich entfernt liegt von Büchel und jetzt kommts: Ich wusste nicht das südlich von mir Atomwaffen sind... Ich wusste zwar schon lange, dass im Rheinland viele US Kasernen stehen und ich hatte in Koblenz sogar mal amerikanisches Militär fahren sehen (2013 oder 2014). Aber Atombomben? Das reflektiert ja mal die Schulbildung, die ich genoss.

    Die Ammis sollen sich endlich mal aus unserer Eifel verpissen! Erst kürzlich haben die Ammis bei uns übrigens Milzbranderreger verstreut. Quelle http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/rheinlandpfalz/rheinland/Rheinland-Pfalz-und-Nachbarn-Zeitung-US-Armee-setzte-Anthrax-in-Deutschland-ein;art158726,4263907

    Was passiert? Nix, null. Was kommt als nächstes? Fällen sie unsere schönen Eichenwälder um KFCs zu bauen?

  1. saratoga777 sagt:

    Ich habe hier eine Simulation erzeugt vom Radius der unmittelbaren Druckwelle, der entsteht beim Abwurf einer 90 Megatonnen Nuklearwaffe auf den Fliegerhorst Büchel.

    Die grösste mir bekannte thermonukleare Waffe ist die Tsar-Bombe der Russen, und hat eine äquivalente Sprengkraft von 200 Megatonnen TNT, wobei die Russen damals zu Recht darauf hingewiesen hatten, dass man die Sprengkraft absichtlich limitiert hatte. Die Amerikaner haben diese Aussage als korrekt bestätigt.

    Wenn amerikanische Nuklearwaffen auf der Air-Base Büchel unterirdisch und tief unter der Erde lagern, dann müssen die Russen Kernwaffen im Megatonnen-Bereich einsetzen, um die tiefer liegenden Erd- und Beton-Schichten zu penetrieren.

    Der aus dieser thermonuklearen Fusion resultierende radioaktive Fallout ist in dieser Simulation nicht enthalten, auch nicht die Hitze-Schockwelle. Die Simulation zeigt lediglich den unmittelbaren aus der Druckwelle resultierenden Vernichtungsradius.

    Hier ist der Link mit meinen Daten:

    http://tinyurl.com/q7x4v9k

    Die Seite ohne meine Daten erreicht Ihr hier:

    http://meyerweb.com/eric/tools/gmap/hydesim.html

    Hier noch etwas für die Militärfreaks:

    The B61 (Mk-61) Bomb

    http://nuclearweaponarchive.org/Usa/Weapons/B61.html

    Sagt ja zu Obama - für eine strahlende Zukunft.

  1. Fukus sagt:

    Fakt ist Deutschland ist am ar... wenns dazu kommt!!Richtige Militärexperten hier am Start,ihr lebt in einer Traumwelt!Typisch deutsch bis ins letze Detail analysieren,wenns knallt dann gibt's da nichts was man analysieren braucht ob die Atombomben hochgehen oder nicht!Es wird laut knallen!

  1. Raja sagt:

    Absolut genial und präzise formuliert!
    Ich wünsche zwar keinem Menschen die Pest an den Halz, aber bei den skrupellosen amerikanischen Regierungsmitgliedern (damit möchtze ich jegliche Bevölkerung ausschliessen) mache ich eine Ausnahme und wünsche denen das Leben der Palestinenser und noch viel schlimmeres!

  1. Rohan D. sagt:

    In den nächsten Tagen wiederholen sich historische Daten: vor genau 70 Jahren, am 6. und 9. August 1945, fielen Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Dabei handelte es sich um den Gebrauch von Atomwaffen während eines Krieges. Die Folgen dieser beiden Angriffe wurden ausreichend beschrieben. Seitdem haben wir alle reichlich Angst, dass sich so etwas wiederholen könnte, aber genau das ist bisher nicht passiert.
    Es gab unzählige Atombombentests im Pazifik, bis in die 1990er Jahre hinein. Passiert sind außerdem Reaktorunfälle in Kernkraftwerken, also während "friedlicher Nutzung" von Atomkraft: 1979 Harrisburg, 1986 Tschernobyl, 2011 Fukushima.
    Kriegseinsätze mit Kernwaffen gab es jedoch nicht, oder falls doch, wurde nicht darüber berichtet. Gelegentlich berichtet wurde über sich anbahnende Konflikte zwischen Atommächten, z.B. Indien und Pakistan. Nachdem einige Meldungen über ansteigende Spannungen gebracht wurden, gab es danach plötzlich eine Nachrichtensperre, und es war nichts weiter zu erfahren. Dabei wurden in den letzten Jahrzehnten tausende von Atombomben produziert und gelagert, "abgeworfen" wie damals vor 70 Jahren wurde keine einzige. Warum nicht? Erklärt sich das etwa mit der Besonnenheit von Spitzenpolitikern oder –militärs???
    Auf meine Frage "Warum nicht?" scheint es keine vernünftigen Antworten zu geben, aber dafür viele verärgerte Gesprächspartner, denen meine Frage meistens irgendwie nicht passte. Wie die Mentalität von Staatsführern so genannter Supermächte einzuschätzen ist, finde ich es fast unglaublich, dass "nichts" passiert ist, also keine Atombombenabwürfe während kriegerischer Auseinandersetzungen.
    Doch, eine halbwegs bedenkenswerte Antwort gab es mal von einer Bekannten vor einigen Jahren: "Vielleicht funktionieren die Dinger halt doch irgendwie nicht," sagte sie.
    Haben Sie oder hat ein ASR-Leser eine brauchbare Erklärung?

    Gruß!
    Rohan D.