Nachrichten

Putin nennt Westen geopolitischen Gegner

Montag, 6. Juli 2015 , von Freeman um 14:00

Bisher hat Präsident Putin den Begriff "unsere westlichen Partner" benutzt, um die USA, EU und NATO zu bezeichnen. Das hat sich offensichtlich geändert. Am vergangenen Donnerstag sprach Putin anlässlich eines Treffens des russischen Sicherheitsrat und er benutzte dabei einen Ausdruck, der völlig neu ist. Jedenfalls ist er mir bisher nicht aufgefallen. Als er die Sanktionen ansprach, die der Westen gegenüber Russland verhängt hat, sagte er: "Wir können keine Veränderung in der feindlichen Einstellung einiger unserer geopolitischen Gegner in der nahen Zukunft erwarten."


Die Bezeichnung "geopolitische Gegner" ist eine 180 Grad Wende zum bisherigen "unsere westlichen Partner", die Putin bisher für den Westen benutzt hat. Ich habe sowieso gedacht, seit der Aufnahme der Feindseligkeiten des Westen gegenüber Russland, hat Putin die bisherige Wortwahl eher ironisch gemeint. Nur jetzt sagt er deutlich wie es wirklich ist, der Westen ist kein Partner mehr, sondern ein Gegner.

Diese Veränderung in der Sprache folgt nur einen Tag nach der Veröffentlichung des neuesten Strategiepapiers des Pentagon, in dem Russland als Hauptfeind der USA aufgeführt wird, neben China, Iran und Nordkorea.

Weiter sagte Putin: "Der Grund für den Druck auf Russland ist klar: Das Land verfolgt eine unabhängige Politik und seine Souveränität ist nicht verhandelbar. Das passt nicht jedem, aber es kann nicht anders sein."

Der russische Präsident spricht das aus, was ich schon lange sage: Jedes Land der Erde, das sich nicht den Befehlen Washington bedingungslos unterwirft, (ich sag es jetzt deutlich), nicht die Beine breit macht und sich vergewaltigen lässt, wird zum Feind erklärt und angegriffen.

Präsident Putin schlug gleich die entsprechenden Gegenmassnahmen vor: "Es ist notwenig, das ganz Spektrum der potenziellen Herausforderungen und Risiken schnell zu analysieren - politisch, wirtschaftlich und informatorisch, und andere, und auf dieser Basis die Strategie der nationalen Sicherheit zu justieren."

Wer für die Krise in der Ukraine verantwortlich ist, sprach er auch aus. "Die, welche die restriktiven Massnahmen gegen Russland implementieren, die Sanktionen, sind tatsächlich die, welche die Schuldigen für alle Ereignisse sind, die wir im Osten der Ukraine sehen."

Wir können für die Zukunft notieren, der 3. Juli 2015 war der Tag, an dem der Westen von einem Partner zu einem Gegner in den Augen Moskaus wurde. Nicht weil die russische Regierung es so will, sondern weil Washington und seine europäischen Lakaien es zu dieser veränderten Situation mit Sanktionen, Aggressionen, und militärischer Aufrüstung an der Grenze zu Russland brachten.

Am nächsten Tag folgte die Antwort auf die ständigen Provokationen seitens des Pentagon rund um Russland. Während die Amerikaner ihren "Independence Day" feierten, flogen zwei Paar russische Langstreckenbomber die Küsten von Alaska und Kalifornien entlang. Dies zwang die US Air Force ihre Abfangjäger zu starten. Die Russen zeigten damit deutlich, "was Ihr mit uns macht, können wir mit Euch machen", Atombomber bis ans US-Staatsgebiet fliegen lassen.

Die erste Konfrontation fand um 10:30 Uhr am 4. Juli ab der Küste von Alaska statt. Zwei F-22 starteten von ihrer Basis und näherten sich den beiden Tupolev Tu-95 strategischen Bomber, die Atomwaffen tragen können. Die zweite fand um 11:00 Uhr ab der Küste von Kalifornien statt. Zwei F-15 wurden losgeschickt. Ein Sprecher des Pentagon sagte, die russischen Bomber kamen nahe an die US-Küste, drangen aber nicht in die 12-Meilen-Zone ein.

Müssen sie auch nicht, denn die Bomber können aus der Ferne mit Atomsprengköpfen bestückte Marschflugkörper starten, die tief ins gegnerische Territorium eindringen.

Admiral Bill Gortney, Chef von NORAD, hat Reportern bereits im April gesagt, Russland benutzt seine Flotte an Langstreckenbombern, um ihre internationalen militärischen Fähigkeiten zu signalisieren. "Sie signalisieren uns, sie sind eine globale Macht", sagte Gortney, um anschliessend zu betonen, die USA "tun das gleiche" mit Russland in Europa.

Siehe: "Wer ist der wirkliche Feind der Menschheit?" in dem ich den Inhalt des neuen amerikanischen Strategiepapier beschreibe.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. MB sagt:

    Ich hoffe so, dass Russland uns befreit. Meine einstmals große Hoffnung auf die Wahrheitsbewegung habe ich inzwischen aufgegeben. Die kommen über das Kommentieren im Internet und das sich allen anderen überlegen Fühlen nicht hinaus. Die Befreiung aus der Sklaverei wird nur durch den russischen Soldaten gelingen. Enttäuschend, aber leider die Realität.

  1. Blume sagt:

    Hallo Freeman, mir fällt stets der Besuch von prinz bandar bei Putin ein vor zwei Jahren. Uber den Besuch hattest du berichtet. Die ganzen Beziehungen zwischen Russland und dem Westen haben sich nach dem treffen wirklich verschlechtert.
    Der Westen macht langsam seine Drohung war.

  1. Meikl Djäxn sagt:

    Auf dich ist verlass!Mir ist das heute auch aufgefallen!
    Putin drückt sich immer sehr gewählt und präzise aus!
    L-O-V-E!

  1. Danke Freeman für diesen Artikel! Vielen_vielen Dank! Liebe Grüße, Mathias Kohler

  1. M.Manfred sagt:

    Was Mich am meisten Wundert und was manchen nicht mal interessiert ist,dass was danach kommt? Was wird passieren?Kommt Anarchie oder Demokratie oder die ''Perfekte'' Gesellschaft oder doch eine Grausame Diktatur? Wird sich alles ändern oder gar nichts?Wird alles Schön oder Grausam? Beginnt es oder endet es? Man sollte erst diese fragen beantworten und MB glaub Mir da wirst Du noch warten im Grab Ich meine denkst Du Sie kommen einfach oder Du gibst Ihnen alle einen Keks ,denn warum sollten Sie kommen? Aus Freundlichkeit? Nein Wir müssen Uns selber aus der Scheiße ziehen niemand wird das für Uns tun wirklich NIEMAND.

  1. freethinker sagt:

    Präsident Putin hat es endlich so genannt, wie es den Tatsachen entspricht. Wer sich so dermaßen als Feind gegenüber dem russischen Volk positioniert, wie das die USA und ihre Mitläufer taten und tun, kann nicht anders bezeichnet werden. Würde die russische Führung weiterhin von Partnern sprechen, wären sie der Gefahr ausgesetzt als politisch unrealistisch eingestuft zu werden. Die Psychopathen der US-Führung, die dieses Chaos und den Krieg in der Ukraine zu verantworten haben und die kranken Strukturen, die solches pathologisches Verhalten der westlichen Regierungen bedingen, müssen analysiert und durch rationale und überlebensfähige Verhaltensweisen ersetzt werden. Man sieht an diesem Beispiel gut wie unmöglich es ist, dass diese Form des Kapitalismus (Neoliberalismus/Kapitaldiktatur) überleben wird. eine solche entgleiste Form des Kapitalismus bringt die Menschheit in eine überlebensbedrohliche Gefahr.

  1. Ich fände es schade, wenn Putin nun seine Geduld verlieren würde. Wenn er sich nun doch zu Aktionen hin provozieren ließe (und sei es nur die Wortwahl), die er nicht nötig hat und denen er bisher standhalten konnte. Auch wenn der Westen seit langem enormen Druck auf Russland ausübt, so konnte Putin immer widerstehen - durch Aktionen (oder eben Auslassen von solchen) und durch Wortwahl. Sein passiver Widerstand gegenüber den ständigen Attacken muß er weiterführen, daß lässt seinen Gegnern sich die Zähne ausbeißen - so lange er sie dabei nicht als Feind, sondern besser noch als Freund bezeichnet. Das würde den Feind zermürben.

    Sollte Putin nun die Brücken abreißen, und die Wortwahl kühler und ungehobelter werden (was er bisher in all der Zeit nicht gemacht hat), dann würde er damit langsam so reagieren, wie der Feind es will.

    Putin, bleib smart aber standhaft wie bisher, bleib höflich und lass den anderen den Vortritt. Lass die anderen agieren und reagiere selbst. Die Wahrheit weiterhin aussprechen aber provozierende, beleidigende Wörter vermeiden. Als stolzer Staatsmann kannst Du gewiss ruhig bleiben (nicht wie die anderen).

  1. bernd sagt:

    Ein sehr langer Artikel in English:

    How World War III became possible


    http://www.vox.com/2015/6/29/8845913/russia-war


    Das passt doch gut zum neuen Sprachgebrauch Putins!!

  1. nrw_da_heim sagt:

    "Putin nennt Westen geopolitischen Gegner" Das hätte Putin früher sagen und erkennen müssen, Russland müsste mit befreundeten Staaten wie Iran & China gegen die geostrategische spielchen der US-Faschisten gegen wirken. Ein Beispiel der Terror gegen das syrische Volk und der Assad Regierung ist in wirklichkeit gegen Russland gerichtet, bei Ukraine ist das nicht anders, da wollen die US-Faschisten auf teufel komm raus die Russen raus haben, bei Irak, Libyen und anderen Ländern ist das nicht anders. Man kann sagen egal wo auf der Welt, die USA Ihre dreckigen Finger im Spiel hat, herrscht Terror, Tod, Elend, Zerstörung und vieles mehr. Die EU-Politiker dumm, dümmer die merken garnichts. "Wolfgang Bittner – Die Eroberung Europas durch die USA" https://cooptv.wordpress.com/2014/10/21/wolfgang-bittner-die-eroberung-europas-durch-die-usa-ll-strategie-der-destabilisierung-eskalation-und-militarisierung-am-beispiel-der-ereignisse-in-der-ukraine/

  1. @M.Manfred
    Die Frage was danach kommt habe ich mir auch schon oft gestellt. Wenn ich die Menschen analysiere und mir ganz objektiv eine Meinung über unsere Zukunft bilde, dann komme ich immer wieder an einen Punkt, der von den folgenden zwei Zitaten von Agent Smith aus den "Matrix"-Filmen perfekt beschrieben wird:

    "Haben Sie sie jemals genau betrachtet, bestaunt wie makellos und schön sie ist? Milliarden Menschen leben einfach vor sich hin, und haben keine Ahnung. Wussten Sie, dass die erste Matrix als perfekte Welt geplant war, in der kein Mensch hätte leiden müssen? Ein rundum glückliches Leben! Es war ein Desaster. Die Menschen haben das Programm nicht angenommen, es fielen ganze Ernten aus. Einige von uns glauben, wir hätten nicht die richtige Programmiersprache euch eine perfekte Welt zu schaffen, aber... ich glaube, dass die Spezies Mensch ihre Wirklichkeit durch Kummer und Leid definiert. Die perfekte Welt war also nur ein Traum, aus dem euer primitives Gehirn aufzuwachen versuchte. Die Matrix wurde neu designt - zu dem was sie heute ist, der Höhepunkt eurer Zivilisation. Ich sage eurer Zivilisation, obwohl sie, als wir für euch das denken übernahmen, auch zu unserer Zivilisation wurde, was natürlich der Grund für das ganze Unternehmen war. Evolution, Morpheus, Evolution! Wie die Dinosaurier. Sehen Sie aus dem Fenster! Eure Zeit ist abgelaufen. Die Zukunft gehört den Maschinen, Morpheus! Unsere Zukunft ist angebrochen."

    "Ich kam zu einer interessanten Entdeckung, seit ich in Matrix bin. Es fiel mir auf, als ich versuchte, eure Spezies zu klassifizieren. Ihr seid im eigentlichen Sinne keine richtigen Säugetiere! Jedwede Art von Säuger auf diesem Planeten entwickelt instinktiv ein natürliches Gleichgewicht mit ihrer Umgebung. Ihr Menschen aber tut dies nicht. Ihr zieht in ein bestimmtes Gebiet, und vermehrt Euch und vermehrt Euch, bis alle natürlichen Ressourcen erschöpft sind. Und der einzige Weg zu überleben ist die Ausbreitung auf ein anderes Gebiet.
    Es gibt noch einen Organismus auf diesem Planeten, der genauso verfährt. Wissen Sie, welcher? Das Virus! Der Mensch ist eine Krankheit! Das Geschwür dieses Planeten! Ihr seid wie die Pest... und wir sind die Heilung!"

  1. tom_tom sagt:

    Ich persönlich habe mit dieser "Wortwahl" Putins schon wesentlich früher gerechnet. Putin hat dem "Westen" mit einer "Eselsgeduld", über die Jahre, die Hand ausgestreckt. Irgendwann wird eine "ausgestreckte Hand" zu schwer. - Das Fenster "schliesst sich", wenn es denn nicht schon geschlossen ist.

    Respekt, den dafür Verantwortlichen. Bevor dieses Europa nicht wieder in "Schutt und Asche liegt", werden die VSA keine Ruhe geben.

    Die Russen sind geniale "Schachspieler" und der Tag wird kommen an dem sie den "letzten Zug" machen. - Schachmatt, nichts geht mehr.

    Freeman es wird so sein wie du es mir vor einigen Wochen sagtest, - sämtliche "Player" hier, von Merkel bis Hollande müssen erpresst werden, ansonsten kann ich nicht "sehenden Auges", wenn ich nur noch über einen Hauch von Verstand verfüge, "nackt in einen Pulk aufgepflanzter Bajonette laufen".

    Der sprichwörtliche "Drops" ist gelutscht.

  1. ab c sagt:

    Hallo Freeman, ich habe keine Ahnung woher DU alle Infos holst aber eins muss DU wissen, DU bist verdammt gut für ein Blogger, die News sind genau so gut sogar besser als die von Alex Johns..., DU überrascht mich jeden Tag mit dem News und Infos die DU uns gibst also für mich bist DU besser als eine Live Sendung von n24 oder ntv. Vielen Dank für deine ganze Arbeit und Zeit und dein Leben, weil DU nur dafür lebst und atmest um UNS alle immer die WAHRHEIT zu zeigen und die Menschen zu erleuchten. Vielen, vielen Dank Freeman. Danke Schön. (Ich hatte mal ein paar Problemen mit dem alten Konto TixiG und jetzt bin abc :D)

  1. notarfuzzi sagt:

    Man kann ja denken über das was abläuft wie man will. Eines jedoch wird mit erschreckender Klarheit sichtbar: Wir taumeln in eine Konfrontation hinein und keine der maßgebenden Kräfte tut etwas dagegen. Die Regierungen nicht, weil sie kapitalgesteuert sind und schon Marx in seiner berühmten gleichnamigen Schrift dazu festgehalten hat, daß bei einer Profitrate von 300 % kein Verbrechen existiert, das nicht begangen wird. Und die Völker selbst leiden an Vergeßlichkeit. Jedenfalls dann, wenn das jeweilige nicht selbst betroffen ist und merken dabei gar nicht, daß sie schon wieder zur Schlachtbank geführt werden. Und wem dann bei dem heutigen Titel der B-"Zeitung", auf welchem nach der eisernen Kanzlerin verlangt wird, noch immer nichts merkt, der tut mir noch nicht einmal mehr leid. Der ist einfach nur noch doof!