Nachrichten

90% der griechischen Kredite gingen an Banken

Freitag, 3. Juli 2015 , von Freeman um 10:00

Was uns die Politiker und Medien kaum erzählen, 90 Prozent der Zahlungen, die Griechenland vom IWF, der EU und der EZB als Kredit bekommen hat, also 242,48 Milliarden Euro, gingen direkt zu den Banken, um sie zu retten. Am meisten an französische und deutsche Banken. Nur 10 Prozent des Geldes kam direkt bei der griechischen Bevölkerung und Volkswirtschaft an. Deshalb, es ist völlig richtig, das Griechenland sich weigert diese Schulden zurückzuzahlen. Der IWF, die EU und die EZB hätten von Anfang an das Geld gar nicht geben dürfen, denn diese kriminelle Organisationen wussten, 90 Prozent wird für die Rettung von europäischen Finanzinstitute verwendet und ist nicht für den Aufbau Griechenlands gedacht.


Ist doch logisch, wieso soll der griechische Steuerzahler für Geld haften, das nie in Griechenland angekommen ist? Damals 2010 waren Privatbanken die Hauptgläubiger der griechischen Schulden. Sie hatten Kredite vergeben und sind damit das Risiko eingegangen. Mit den ganzen sogenannten Rettungsaktionen liegen heute 78 Prozent der Schulden aber bei den Ländern der Eurozone. Hier wurde die Haftung und das Risiko von Privat auf die Öffentlichkeit, bzw. auf die Steuerzahler umgeschichtet. Was hier ablief war eine höchst kriminelle Aktion der Finanzmafia.

In den meisten westlichen Staaten steht im Strafgesetzbuch, Kredite zu überhöhten Bedingungen (Wucher) oder an Leute zu vergeben, die dadurch überschuldet werden, ist illegal. Ausserdem, Verträge die unter Ausnützung einer Notlage entstehen, also durch Erpressung oder Nötigung, sind ungültig und die Handlungen strafbar. Auch Übervorteilung ist verboten. Aber genau darum handelt es sich im Verhältnis zwischen Griechenland und den Geldgebern, sei es Privatbanken, IWF, EU und EZB. Diese kriminelle Vereinigung hat Griechenland auf das schlimmste betrogen und über den Tisch gezogen. Es handelt sich also um "Odious Debt".

Wem schuldet Griechenland die insgesamt 323 Milliarden Euro?

- 60% der Eurozone, also 141,8 Mia dem Europäischen Stabilitätsfonds und 52,9 Mia der Greek Loan Facility

- 10% dem Internationalen Währungsfonds (IWF)

- 6% der Europäischen Zentralbank (EZB)

- 3% griechischen Banken

- 1% ausländischen Banken

- 1% griechischen Zentralbank

- 15% sonstigen Inhabern von Staatsanleihen

- 3% sonstige Kredite

Quelle: Open Europe

Deshalb gibt es nur einen Weg, die griechische Regierung muss die Schulden als "illegal" bezeichnen und jede Rückzahlung verweigern. Nur eine Streichung der Schulden wird das Land aus dieser dramatischen Krise führen. Wenn der Westen dann kein neues Geld mehr gibt, Griechenland aus der EU und Eurozone rausschmeisst, muss Athen die Drachme einführen und für neue Kredite sich nach Osten wenden, nach Russland und China. Speziell Peking ist bereit Griechenland zu helfen. Die Chinesen sind auch die einzigen, die es von der Finanzstärke her wirklich tun können.

Deshalb, am Sonntag sollten die Griechen Nein sagen. Ein Nein bedeutet, eine schwerzhafte Durchquerung einer Talsohle, mit folgenden Aufstieg in eine positive Zukunft. Ein Ja bedeutet, weniger Schmerzen aber dafür keine Aussicht jemals auf eine Erholung und Befreiung aus der Versklavung.

------------------------------

Video zeigt Drohnen-Aufnahme der Nein-Demonstration in Athen:


insgesamt 18 Kommentare:

  1. Wenn die Chinesen Athen unter die Arme greifen oder gar der "böse Russe" dann kriegt Griechenland sicher viel schlimmere Probleme mit der Weltpolizei als die,die sie jetzt haben.

    Dann wird´s nicht lang dauern und irgentetwas wird passieren... ihr wisst schon..

  1. Ray sagt:

    Ich bin wirklich gespannt, ob die griechischen Mitmenschen ähnlich intelligent und mutig sind wie die Isländer... Mein Tipp: Nein, sie werden Merkels Lefzen lecken. Halara, woll.

  1. Hallo Freeman,

    Zu diesem Thema hat JÜRGEN ROTH ein Buch geschrieben - Der stille Putsch -
    da ist alles sehr gut beschrieben, auch die heutige Situation in Griechenland.

    Ich wünsche dem griechischen Volk alles Gute und das sie die richtige Entscheidung für ihr Land treffen , so das die neoliberale Politik einen Dämpfer bekommt.

    Aber meine Überlegungen gehen schon weiter , in Spanien sind im Herbst Wahlen
    Prodemos liegt an Zustimmung ziemlich gut da .
    Ich bin der Meinung das jetzt an Griechenland ein Exempel ausprobiert wird , so das
    die Spanier erst gar nicht auf den Gedanken kommen Prodemos zu wählen.

    Gruß Veronika


  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. astro sagt:

    Nach der Theorie der odious debts gelten Staatsschulden als verabscheuungswürdig und illegitim und müssen daher nicht zurückgezahlt werden,

    wenn: diese ohne Zustimmung der Bevölkerung zustande gekommen sind, aufgrund des Fehlens einer durch demokratische Wahlen legitimierten Regierung,
    die Gelder zur Unterdrückung des Landes genutzt wurden und die damit bezahlten Leistungen den Menschen geschadet haben, und
    die Kreditgeber von beidem Kenntnis hatten oder bei zumutbarer Nachforschung hätten haben können.

    Quelle:https://de.wikipedia.org/wiki/Odious_debts

  1. Peter Vogl sagt:

    Wie immer die Griechen abstimmen, die Finanzmafia wird der Sieger sein, denn Dummpolitiker der "reichen" Länder haben Zahlungen an sie garantiert.

  1. gye nyame sagt:

    Im Juni 2013 waren es schon 77 %
    Dieser Artikel ist mehr als zwei Jahre alt, jedoch sollte man sich diese Zahlen und Fakten gleich mal zu Gemüte führen!
    Wer meint, dass die Griechen das Geld von den Gläubigern und EU einfach verjubelt hat der wird nach dieser Lektüre eines Bessern belehrt.

    Und hier der Link:
    http://www.attac.at/news/detailansicht/datum/2013/06/17/griechenland-rettung-77-prozent-flossen-in-finanzsektor.html

    Es lebe die europäische Solidarität und ein Hoch auf den Finanzsektor!

    In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Abend

  1. D.R. sagt:

    Singular Logic macht die Auszählung , MIG der Mutterkonzern wurde angeblich 2014 von der US Investmentfirma KKR gekauft und die arbeitet eng mit Goldman Sachs zusammen .Also wird die Auszählung spannend. Wir werden sehen .

  1. Flori sagt:

    Nun ja, was wollen die Griechen am Sonntag wählen oder abwählen? Das Hemd sitzt näher als der Rock. Die Mehrheit wird sich krumm machen, mit Ja stimmen und hoffen, dass die ganze Choce irgendwie weiterwurschtelt. Wie es ausschaut, werden die Sparguthaben so oder so rasiert. Ich wäre mal gespannt, welche Griechen überhaupt noch Sparguthaben bei griechischen Banken besitzen. Die, welche es bisher nicht geschafft haben, ihr Geld abzuziehen? Dürften relativ wenige sein, vielleicht noch paar Notgroschen. Die Masse der armen Leute hat eh nix, als mal einem nackten Mann oder Frau in die Hosentasche langen. Die Appellation von Tsipras richtet sich an die Würde der Griechen, nur von Würde allein wird man nicht satt. Da frisst man lieber in Knechtschaft die Brosamen, welche vom Tische des Herren abfallen. Aber vielleicht kommt es auch anders, vielleicht setzen die Griechen ein Fanal. Wenn am Montag die Banken immer noch geschlossen bleiben, ja dann müsste die Regierung umgehend reagieren und eine wie auch immer geartete Binnenwährung ausgeben, welche in Griechenland als Parallelwährung akzeptiert werden muss! Damit können Pensionen, Gehälter des öffentlichen Dienstes etc. ausgezahlt werden und die Leute können Mieten, Strom und Nahrungsmittel damit bezahlen. Die Urlaubssaison hat begonnen, die spült schon paar Euros in die Kassen, zuwenigst soviel, dass die wichtigsten Importe getätigt werden können. Ja auch der Euro-Ausstieg ist ein gewaltiges Tal der Tränen, aber lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende und zwar für alle Beteiligten. Der Schuldenschnitt ist unumgänglich, jetzt nach der Stellungnahme des IWF wirds auch ein Herr Schäuble und eine Frau Merkel der deutschen Öffentlichkeit nicht weiter vorenthalten können. Man hat sich auf Kosten des Steuerzahlers verzockt - die Lösung hätte man schon viel früher haben können, aber da standen ja noch paar europäische Banken auf der Gläubigerliste. Also, man ist mit Absicht an der damals schon möglichen Autobahnabfahrt vorbeigefahren.

  1. True Lies sagt:

    So wird es sein, wer die Abstimmung auszählt wird auch bekannt geben wie sie aus ging, ist doch ein alter Hut. Das ganze Prozedere "wenn die Griechen... Bla Bla Bla" dient nur dazu uns darauf vor zu bereiten wie die Abstimmung ausgeht!

    Das Ergebnis steht längst fest wie bei der "Abschottung" von Schottland.

    Anschließend wird man dann mit 10.ooo bezahlten Griechen im TV groß feiern endlich zur *EU* zu gehören 'ein für alle mal'. Wir werden dann weiter Geld geben zu Leuten die nie erwähnt werden und das griechische Volk wird erneut unter Qual und Hungersnot sich erheben.

    Wie lange soll das noch so weiter gehen, wir bewegen uns mit großen Schritten auf ein Merkel sehr bekanntes System zu in der die Ostdeutschen drangsaliert und eingemauert wurden, nur diesmal ein Stückchen größer eine Mauer rund um die *EU*! Damit kein Russe mehr rein und erst Recht kein Europäer mehr raus kommt!

    Na ja hat auch was gutes, je mehr die Menschen "sozialisiert" werden umso mehr wächst der Freiheitsdrang und die Gemeinschaft, wir können nur beten das wir nicht Merkel in der Küche aufhängen müßen aus Solidarität zur Gemeinschaft wie zu seiner Zeit Honecker in jeder Ostdeutschen Küche hing.

    Die Geschichte wiederholt sich hoffentlich zum letzten Mal, gibt es eigentlich schon aktuelle Sachen zu "potemkinschen Dörfer" hab ganz in der Nähe auch solche konfusen Wandmalereien. Die Obrigkeit soll ja bei Vorführung denken sie machen alles richtig.

  1. @Freeman,
    jetzt bekommt dieses Video eine ganz andere Bedeutung und neue Brisanz!
    Schon damals ging es um Griechenland! https://www.youtube.com/watch?v=yDBzJRQLZN8

  1. D.R. sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. D.R. sagt:

    Nachtrag:
    KKR= Kohlberg Kravis Rose und Co.
    Henry Kravis als ceo auch Teilnehmer bei
    Bilderberg 2015

  1. Think sagt:

    Die Kapital-Verbrecher zocken, streichen die Gewinne ein und das Volk kann Steine fressen !! Aber mit Steinen kann man auch noch was anderes machen !!!

  1. El. sagt:

    Wie zuverlässig

    funktioniert ein €U-Rettungsschirm ?

    Die Erfahrung ist, sehr effektiv, Griechenland ist das beste Beispiel, dass so ein Schirm erfüllt ale Ziele, die die Finanz-Weltgemeinschaft ihm gestellt hat ?

  1. MB sagt:

    Leute ich bin echt verwirrt. Ich brauche eure Unterstützung, schließlich ist hier jede Menge intellektuelles Potential und wirtschaftswissenschaftliche Expertise geballt.

    Wie ist das jetzt, ist es für Griechenland gut oder schlecht, wenn sie in der EU und im Euro bleiben? Weil, eigentlich ist die Analyse doch klar: Europa und der Euro sind das Werk der zionistisch-freimaurerischen Verbrecherbande. Warum stürzen diese Schweine jetzt Griechenland ins Unglück und versuchen alles, um das Land aus EU und Euro zu vertreiben? Und sollten die Griechen diese Chance auf Freiheit und Wohlstand nicht dankbar annehmen? Wäre es nicht das, wovon wir alle träumen? Wir könnten uns dann mit Russland verbünden, so wie die Griechen es hoffentlich auch tun werden. Ich blicke echt nicht mehr durch, sorry.

  1. Ray sagt:

    Gott sei Dank! Mein Debüt als Schwarzseher (nach einer beispiellosen Optimismuskaskade wie zuletzt beim Schotten-Referendum) wurde gewissermaßen abgestraft! Die Griechen wissen was Stolz und Selbstbestimmung ist. Ich wünsche euch das Beste für die Zukunft!!!!

  1. True Lies sagt:

    Man kann nur GlückWünschen und hoffen das Greek nicht der letzte Kandidat war der ein Schlußstrich ziehst, HELLAS!