Nachrichten

Die Fed entscheidet ob Trump Präsident bleibt

Mittwoch, 28. August 2019 , von Freeman um 10:00

Am 31. Juli hat die Fed zum ersten Mal seit 2008 die Zinsen reduziert, damals wegen dem Ausbruch der Finanzkrise und anschliessenden "Grossen Rezession", ein deutliches Zeichen, der US-Wirtschaft geht es wieder schlechter. Diese Reduzierung der Dollar-Zinsen nach mehr als 10 Jahren um ein viertel Prozent war laut Fed notwendig, wegen der "globalen Entwicklung und geringen Inflation".


Das sagt sie, aber es gibt Experten die meinen, die Fed hat die Zinsen reduziert, weil Trump Druck auf die US-Zentralbank ausübt und weil durch seine Politik der Handelskriege, die US-Wirtschaft enorm leidet und in eine Rezession läuft.

Aber für Trump müssen die Aktienindexe mit billigen Geld aufgebläht bleiben, nur das interessiert ihn, damit er die Wiederwahl gewinnt. Er hängt seinen politischen Erfolg an die Börsenkurse und nicht wie die Wirtschaft wirklich läuft.

Was machte Trump gleich am nächsten Tag?

Er nutzte die Zinsreduktion der Fed um am 1. August eine Verschärfung des Handelskrieges gegen China zu verkünden. Ab 1. September werden die Zolltarife um 10 Prozent auf die restlichen 300 Milliarden Dollar für Waren und Dienstleistungen, die aus China in die USA importiert werden, erhöht.

Trump ist nämlich der Meinung, China ist für alle wirtschaftlichen Probleme Amerikas verantwortlich und er will deshalb Peking mit Drohungen und Erpressungen zu massiven und einseitigen Zugeständnissen zwingen.

Was passierte mit den Aktienkursen an der Wall Street? Sie fingen sofort an zu fallen und am 14. August kam es zum Absturz des Dow Jones um 800 Punkte, der S&P 500 fiel auch um 3 Prozent, weil die Investoren einen weiteren Rückgang der Wirtschaft wegen Trumps Tariferhöhung befürchten.

Tech-Aktien und Banken führten den breiten Ausverkauf an. Besonders stark unter Verkaufsdruck gerieten die Einzelhändler, nachdem Macy's einen düsteren Ergebnisbericht herausgegeben und eine schlechte Prognose für das Gesamtjahr verkündete.

Was machten die Chinesen? Am 23. August hat das chinesische Finanzministerium in einer Erklärung mitgeteilt, es wird Vergeltungszölle zwischen 5 und 10 Prozent auf weitere US-Gütern im Wert von 75 Milliarden Dollar erheben. Der Dow stürzte wieder ab, diesmal um 700 Punkte.

Trump bekam einen Wutausbruch und verhängte zusätzliche 5 Prozent als Strafe zu den bereits 10 Prozent. Die Spirale der gegenseitigen Zollerhöhungen geht munter weiter, zum Schaden beider Seiten.

Er gab allen nur nicht sich selber die Schuld und hat dann den Tweet rausgelassen: "Meine einzige Frage lautet, wer ist unser grösster Feind, Jay Powell oder Vorsitzender Xi?"

Er beschuldigte damit Fed-Chef Jerome Powell ein Landesverräter zu sein!!!

Trump ist ein Idiot und hat seine Emotionen nicht im Griff, denn Powell ist ihm mit der Zinsreduktion vom vergangenen Monat entgegen gekommen. Dieser nutzte aber die Reduktion, um China noch mehr zu bestrafen.

Der Schuss ging nach hinten los mit dem Börsenabsturz und jetzt hat er Powell zum Feind gemacht, was Trump wahrscheinlich bitter bereuen wird.

Das Gremium der Fed mit Powell als Chef steht vor der Entscheidung, ob sie Trumps Spirale des Handelskrieg mit China weiter durch Zinsreduktionen ermöglichen, oder ob sie die Zinsen nicht reduzieren und Trump gegen die Wand laufen lassen.

Wenn sie die Zinsen weiter reduzieren, dann unterschreiben sie damit Trumps Handelskrieg und der Absturz der US-Wirtschaft verschärft sich, aber die Börsen bleiben oben.

Wenn sie es nicht tun, dann kommt die Rezession so oder so, die Börse kollabiert und Trumps Chancen wiedergewählt zu werden sind sehr gering.

Die Fed kann entscheiden, ob Trump weiter Präsident bleibt oder nicht, denn wer den Dollar kontrolliert hat die wirkliche Macht.

Powell hat in seiner Jackson Hole-Rede gesagt, in der er einen Abschnitt den laufenden Handelskriegen von Trump widmete, Donald Trumps Handelskrieg mit China untergräbt immer wieder das Vertrauen von Unternehmen und Verbrauchern und verschlechtert die wirtschaftlichen Aussichten.

Diese von Trump fabrizierte Katastrophe stellt die Federal Reserve vor ein Dilemma: Soll sie den Schaden den er anrichtet durch kompensierende Impulse mildern oder sich weigern mitzuspielen?

Wollen die Mächte hinter der Fed, die eine Privatbank ist, Trump weiter einen Scherbenhaufen anrichten lassen oder nicht? Wollen sie ihn weitere vier Jahre im Amt haben oder nicht?

Interessant ist was der Chef der Bank of England (BOE) in seiner Rede in Jackson Hole gesagt hat. Er gab zu, die Tage des Dollars als Weltreservewährung seien vorbei und wird durch eine "synthetische Währung" ersetzt.

Aber was aufhorchen hat lassen war seine Aussage: "Frühere Fälle von sehr niedrigen Zinsen fielen tendenziell mit risikoreichen Ereignissen wie Kriegen, Finanzkrisen und Brüchen im Währungssystem zusammen."

Hallo, hör ich richtig???

Was haben uns aber die Chefs der Fed, der EZB und der SNB seit Jahren gesagt? Nur niedrigere Zinsen können eine wirtschaftliche Erholung auslösen und eine höhere Inflation anregen (als ob das gut wäre), damit es wieder aufwärts geht.

In Europa und in Japan ist diese Zinsreduktion bereits unter Null und ins Minus erfolgt ... völlig verrückt!

Doch plötzlich befinden wir uns in der Situation, vor der ich bereits 2007 gewarnt habe, niedrige Zinsen und QE würden schlussendlich zu Kriegen führen, vor dem niemand anderes als einer der angesehensten Zentralbanker warnt.

Am 14. Juni 2007 habe ich geschrieben:

"Was machen Regierungen wenn das Land in so eine Wirtschaftskrise stürzt? Na liebe Buben und Mädels, habt ihr im Geschichtsunterricht gut aufgepasst? Könnt ihr alle das Wort K-R-I-E-G buchstabieren? Ja ich wusste ihr könnt es. Regierungen machen lieber Krieg um abzulenken, statt mit den harten Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft konfrontiert zu werden. Politiker sind halt Feiglinge."

Also.... ich hatte Recht und diese Zentralbankster sind entweder ahnungslos oder lügen uns die ganze Zeit an.

Wie ich im vorhergehenden Artikel geschrieben habe, Minuszinsen werden das Finanzsystem zum Zusammenbruch führen und dann kommt die Grosse Depression. Was kam in der Geschichte danach? Siehe oben!

Ich kann nur jedem raten, wenn noch nicht schon längst getan, sich ein finanzielles Polster aufzubauen, wenn wir tiefer in diese neue Krise geraten. Das kann heissen, Lebensmittel, Cash und Gold.

Der Grund, warum es viele bei einer Rezession und Krise trifft, weil sie nichts vorher für den Notfall getan haben. Es ist unerlässlich, dass man über ein finanzielles Polster verfügt, damit man seine Grundausgaben bezahlen kann, wenn es wirklich schwer wird.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. be free sagt:

    Fed-Chef Jerome Powell IST ein Landesverräter.

    Gleiches gilt fuer Thomas Jordan der sogenannten Schweizerischen Nationalbank, eine Privatbank; der Bund haelt Null Anteile, die Kantone 50,1%. Der drittgroesste Aktionaer ist der Metro-Gruppen Chef, ein Auslaender.

    Baenksterbundesrat, ab nach Guantanamo.

    NB: Zoelle sind (fuer's Volk) immer schaedlich. Das ist einfachste Oekonomie (Ricardo). Wieso erhebt dann die Schweiz Zoelle? Vollidioten? Aber ja (und Vetterliwirtschaft)! Trump spielt nun mit den Chinesen (und andern). Schlussendlich will er den Schwachsinn weghaben. Wie er auch die FED aufgeloest haben will.

  1. donnergott sagt:

    wer sich in den nächsten monaten nicht vorbereitet ist selber schuld
    lange genug warnst Du ja...

  1. Magnum sagt:

    Was sich jetzt abspielt, ist doch im Wesentlichen die Übergabe des Staffelstabs der Macht von den USA hin zu China. Welche Möglichkeiten haben denn die Amerikaner noch, mit China wirtschaftlich mitzukommen? Die Zölle sind doch nur ein Vorgeplänkel. Trump eskaliert lieber, um wiedergewählt zu werden, als an den Weltfrieden oder das große Ganze zu denken. "America First" eben.

    Pech nur, dass es da noch Andere gibt, die "China first" sagen. Die Chinesen sind dem Westen gegenüber selbstbewusster denn je. Ich denke da z.b. an Lindner, der eine halbe Stunde in China mit seiner Delegation von einem chinesischen Funktionär zusammengeschrien worden ist.

    Oder auch Chinas Vorgehen in Hongkong. Oder auch die enorm gestiegene Überwachung der eigenen Bevölkerung, was den Meinungsaustausch mit dem Westen betrifft. Ein amerikanischer Reporter hat in einem Video vor Kurzem unter Tränen den kompletten Verlust seines Informanden-Netzwerks in China beklagt.

    Denkt man das derzeitige Szenario weiter, steht am Ende das totale Einfuhrembargo chinesischer Waren. Das wäre dann das Ende der Handelskriegs und man stünde an der Schwelle eines Waffengangs. Wir können nur hoffen, dass es in den USA Kräfte gibt, die dies zu verhindern wissen.

    Hip Hip, Huawei!

  1. Das wirklich traurige an dieser "Abwärtspirale" ist, dass eine so grosse Armee wie die der USA einen Krieg braucht um zu überleben.

    Dazu kommen noch all die "Gierigen" welche irgendwie ihre Finger in der Rüstungsindustrie habe und daran kräftig verdienen möchten...

    Gepaart mit dem überheblichen Gedanken, dass sie alle in Sicherheit sind...
    ...wird das ein sehr unappetitliches Süppchen, welches für die Welt, oder sehr grosse Teile davon, ungeniessbar sein wird.

  1. Peter Paul sagt:

    Wenn es so weiter geht kommt die Krise womöglich schneller als gedacht.....

  1. s. sagt:

    Vor allem weiss von Generation Greta keiner mehr wie man Kartoffeln oder Gemuese anbaut.
    Die sind zu doof nen Nagel in die Wand zu hauen,geschweige denn sich ohne klauen irgendwie zu versorgen wenn der Laden krachen geht.

  1. OGCJM sagt:

    Trump ist nicht nur ein ,Trottel' (Marionette etc.) er ist sehr wahrscheinlich
    - THE LAST TRUMP(ET)!!! - sprich das letzte Warnsignal, bevor es wirklich ABWÄRTS geht

  1. Unknown sagt:

    Die Krise ist doch schon lange da. Es rumort an allen Ecken und Kanten. Ich Frage mich, ob. all die Problemfelder überhaupt noch zu bewältigen sind. Die von Ideologien verbohrten Köpfe und die grenzenlose Gier verhindern vernünftige Lösungen. Es muss wohl erst alles den Bach runtergehen um Neues zu schaffen.

  1. Sascha sagt:

    Trump ist der dritte Antichrist nach Napoleon und Hitler. Hat sogar Nostradamus vorausgesagt. Am 3.11.19 soll das erste von 7 Siegeln gebrochen werden, durch ein Anschlag in Seattle.

    Im Dezember soll dann Trump von den eigenen Leuten erschossen werden.

    Danach im Januar 2020 Blackout in Deutschland und Europa.

    Mit Putin wird auch noch was besonderes geschehen.

    Leute es wird Spannend!

  1. OffeneFragen sagt:

    @Unknown 29. August 2019 08.07.

    Die Krise war nie weg... Seit 2007/8 wurde sie nur "verschleiert", umso schlimmer kann die Auswirkung sein.
    Wie Marx sagte, Krisen im Kapitalismus sind Auswirkung davon, dass Ziel der Produktion nicht Befriedigung der Bedürfnisse der gesamten Menschheit, sondern vor Allem Profit der Kapitalisten ist...

  1. @ Freemann,wenn wir untergehen dann hat die "Bilderbergerfraktion" schon längst ihr "Imperium" in Südamerika aufgebaut.Ihr glaubt doch nicht das sie sich ihren Exodus im größten Luxusstil noch nicht vorbereitet hätten.Alles schon geschehen,ihre Atombunker mit filtrierten Atemluft, Nahrungsmittel en Masse ,Frischwasserversorgung ,Unterhaltungsindustrie alles unterirdisch !

    Was mir am meisten Sorgen macht ist das sich Israel nach diesem Bericht ,selbst atomar verseucht hat,und wißt uhr warum ,weil ihre Atomanlage in der "Negev Wüste" mit nahmen "Dimona"seit über 40 Jahren in Betrieb sind und es der "Internationalen Atomuntersuchungskommission" nicht gestattet ist die Anlagen in Israel zu untersuchen.Es gab genügend atomare Unfälle und die ,Entsorgung des eigenen " Atommülls" ist in Israel noch nicht geklärt wie überall und bei uns!



    https://www.youtube.com/watch?v=dbAsUnZsc40&t=1149s


    Mit eurer "Politik",werdet ihr euch selbst vernichten.Da helfen euch auch eure 75 -200 atombestückbare Raketen nicht.Wer seine eigenen Nachbarn,Libanon,Syrien,Irak, Türkei,und dem Iran mit der " Hisbollah" als Feinde hat sollte lieber seine Politik ändern.