Nachrichten

Nach der Rezession kommt die Grosse Depression

Montag, 26. August 2019 , von Freeman um 12:05

Wie ich schon mehrmals berichtet habe, sieht es gar nicht gut für die deutsche Wirtschaft aus, oder generell für die europäische. Deutschland befindet sich bereits in einer Rezession. Was oder wer ist schuld dran? Wenn man es auf ein Wort reduzieren will, es ist der EURO. Die von den EU-Turbos aufgezwungene Gemeinschaftswährung über alle EU-Länder, mit völlig unterschiedlicher Wirtschaftsleistung, anderer Geschichte und Mentalität, hat zu einer katastrophalen Finanzpolitik geführt, weil man versuchte alle unter einem Hut zu zwingen, eine finanzielle DIKTATUR!


Das Vertrauen der deutschen Unternehmen ist zum fünften Mal in Folge gesunken und erreichte ein fast siebenjähriges Tief, wie eine aktuelle Umfrage ergab. Das Ifo-Institut sagte, dass sein monatlicher Vertrauensindex im August auf 94,3 Punkte sank, verglichen mit 95,8 Punkten im Juli.

Die Einschätzung der Führungskräfte zur aktuellen Situation und der Ausblick für die nächsten sechs Monate verschlechterten sich.

Es war der niedrigste Wert für den Index seit November 2012. Ifo-Chef Clemens Fuest sagte: "Es gibt immer mehr Anzeichen für eine Rezession in Deutschland." Es sind deshalb auch bereits "Massenentlassungen bei deutschen Konzernen" angekündigt worden.

Aber nicht nur in Europa kommt der wirtschaftliche Niedergang, sondern in allen westlichen Ländern. USA, Japan, Australien, Südafrika, die Länder Südamerikas, alle werden in eine tiefe Rezession fallen. Trump heizt die Weltkrise mit seinen Handelskriegen noch mehr an. Wen bestraft er denn noch nicht mit Sanktionen, Boykott und hohen Zöllen?

Die Fed musste die Zinsen reduzieren, weil auch in den USA die Konjunktur nicht mehr läuft. Wie ich bereits in vorherigen Artikeln sagte, der Blick auf die Aktienindexe spiegelt nicht den wahren Zustand der Wirtschaft. Die Vermögenswerte sind doch nur durch billiges Geld aufgepumpt.

Auch am anderen Ende der Welt kracht es. Der IWF hat gerade einen historischen Verlust mit dem 56 Milliarden Dollar "Bailout" für Argentinien erlebt, der erst vor einem Jahr im September 2018 vereinbart wurde.

Ha ha, das Geld ist weg und der Währungsfonds muss jetzt entscheiden, ob er noch mehr Geld ins schwarze Loch von Argentinien steckt, wo doch alle "Austeritätsmassnahmen" bereits den Menschen aufgebürdet wurden.

Diese riesen Pleite hat IWF-Chefin Christine Lagarde zu verantworten, die demnächst EZB-Chefin wird und Draghi ablöst. Ist sie doch damit bestens qualifiziert den Euro und Europa zu beerdigen.

Dann, auch in der südlichen Hemisphäre, die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) hat ihren Zinssatz Anfang dieses Monats um drastische 0,5 Prozent (50 Basispunkte) auf 1 Prozent gesenkt.

RBNZ-Gouverneur Adrian Orr erklärte daraufhin, dass Neuseeland bereit sei, Japan, Schweden und anderen Ländern, in negative Zinssätze zu folgen, und denkt auch über quantitative Lockerung und Helikoptergeld nach.

Im Grunde genommen die gesamte Palette extremer Massnahmen zur Unterstützung des Finanzsystems. Neuseeland verfügt bereits über das weltweit expliziteste und extremste "Bail-in"-System zur Enteignung von Einlagen, um angeschlagene Banken zu retten.

In Australien ist der Häuserboom vorbei und die Preise am sinken. Das selbe in den USA und Kanada. Völlig überteuerte Immobilien finden keine Käufer mehr. Der Leerbestand wächst.

Man spricht von Zombi-Immobilien, Häuser die leer stehen, weil die Besitzer von den Banken über eine Zwangsversteigerung informiert wurden und deshalb abgehauen sind.

Dann die Pleiten der Farmer in den USA, die wegen Trumps Handelskrieg gegen China ihre Agrarprodukte nicht mehr verkaufen können und dadurch die Kredite nicht mehr bedienen.

Die Fracking-Industrie ist auch am Ende, denn wegen dem niedrigen Ölpreis rentiert sich die Förderung nicht und auch da stehen reihenweise Konkurse an, welche die Bankbilanzen mit Abschreibungen belasten.

Jeder Absolvent einer Uni in den USA ist im Durchschnitt mit 150 bis 200'000 Dollar verschuldet, oder die Eltern, denn so viel kostet die "Ausbildung". Den gut bezahlten Job, um diese Schuld zurückzuzahlen, gibt es kaum mehr.

Die Kreditkarten werden fürs Bezahlen des täglichen Leben benutzt und sind bis zum Maximum ausgeschöpft. Ganz Amerika ertrinkt in Schulden, der Staat, die Unternehmen und die Privathaushalte.

Das US-Schatzamt hat die Zahlen des Budgetdefizit veröffentlicht, obwohl noch zwei Monate bis Ende des Fiskaljahres fehlen. Per Juli 2019 lautet das Minus 866 Milliarden Dollar!

So ein hohes Defizit, also die Differenz zwischen Einnahmen und Ausgaben, war zuletzt 2012, als es 1,1 Billionen Dollar insgesamt für das Jahr ausmachte.

Trump lügt doch die ganze Zeit, alles wäre bestens, denn eigentlich müsste das Defizit viel niedriger oder gar nicht sein sein, wenn die amerikanische Wirtschaft brummen würde.

Meine Voraussage

Der Absturz wird entweder kurz vor der Präsidentschaftswahl 2020 erfolgen oder kurz danach. Alle Indikatoren zeigen, bis dann haben sich alle Komponenten für den grossen Sturm angesammelt. Mit der Globalisierung ist alles vernetzt und einer reisst den anderen runter.

Das heisst, wir haben nur ein Jahr Zeit uns darauf vorzubereiten. Auf was vorbereiten? Auf die Grosse Depression, auf die Weltwirtschaftskrise, die dann folgt!

Denn, nach dem das Kartenhaus zusammengebrochen ist, wird es noch viel schlimmer werden. Viele Bankenpleiten, Verlust der Ersparnisse und Guthaben, hohe Arbeitslosigkeit, zuerst Deflation dann Inflation, also Geldentwertung, Zusammenbruch des Euros ... bis hin zu einer Enteignung durch den Staat.

Je nach dem wie aufgebracht die Bevölkerung dadurch sein wird, kann es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen.

In Deutschland eher weniger, dort ist man ja "leidensfähig", aber in den südlichen Ländern kann es zum Sturm auf den Palast kommen. Die Gelben Westen zeigen es schon länger.

In den Vereinigten Staaten kann ein Bürgerkrieg stattfinden, je nach Ausgang der Wahl und wie schlimm die wirtschaftliche Situation dann sein wird.

Was ist für mich das deutlichste Zeichen, das Finanzsystem und die Wirtschaft stehen kurz vor dem Kollaps und die Blase platzt kommendes Jahr? Es ist die Notwendigkeit der Zentralbanken Minuszinsen einführen zu müssen, damit die Börsen und die Immobilien-Märkte nicht zusammenbrechen.

Minuszinsen bedeuten aber, die Banken verlieren ihre Ertragskraft, können die risikoreichen Kredite und Geschäfte nicht mehr aufrecht erhalten, stehen dann vor der Pleite. Die Zahl der konkursreifen Firmen, die sich über die Jahre aufgestaut hat, wird gleichzeitig hopsgehen.

Die Banken müssen gerettet werden, was einen Verlust aller Guthaben bedeutet. Vergesst die Einlagensicherung, die gibts gar nicht und ist nur ein leeres Versprechen der Politiker.

Die Arbeitslosigkeit wird mindestens auf 20 Prozent steigen. Ohne Einkommen und ohne Ersparnisse wird es für viele zappenduster werden. Wer nicht vorgesorgt und einen Notfallplan hat wird hilflos sein.

Also, vorbereiten, vorbereiten und nochmals vorbereiten, solange es noch "normal" aussieht.

Guckt doch wo der Goldpreis heute steht? Bei 1544 Dollar, 1383 Euro und 48'3243 Franken.

Es wird Gold gekauft, weil es Leute gibt die wissen, was auf uns zukommt. Mindestens 15 Prozent eines Vermögens sollte in Edelmetall angelegt sein und man in der Hand halten.

Sinnvoll ist es aus dem Euro zu gehen und Währungen ausserhalb der EU zu besitzen. Verteilt auf mehreren Währungen, um das Risiko zu minimieren. Wenn man Aktien hat, verkaufen, alles was auf Papier ist in Cash umwandeln.

Das gleiche gilt für Immobilien. Weg damit, so lange die Preise noch hoch sind. Wer meint, mit Hausbesitz ist man vor einer Krise abgesichert, täuscht sich. Ist nur der Fall wenn man schuldenfrei ist und den Unterhalt verkraften kann.

Downsizing ist angesagt, auf klein und bescheiden gehen und flexibel sein. Man muss arm aussehen, damit der Staat einen in Ruhe lässt.

Denn was passieren wird, wenn alle Geldquellen des Staates für Bankenrettung, Arbeitslosigkeit und Sozialhilfe für die Massen ausgeschöpft sind, wird eine Enteignung oder Zwangshypothek kommen. Hat es alles schon gegeben.

Den Euro wird es nicht mehr geben, der hat seine Glaubwürdigkeit völlig verloren.

Den Schweizer Franken wird es übrigens auch treffen, denn die SNB hat sagenhafte 800 Milliarden Euro in den Büchern, um den Euro zu stützen. Die lösen sich in Luft auf und dann ist die SNB pleite.

Ueli Maurer hat vor einem Jahr als Finanzminister bereits gesagt, die Ausweitung der SNB-Bilanz sei "an der Grenze des Erträglichen" angelangt. Deswegen, die Schweiz ist kein guter Ort zwecks Sicherheit.

Welches Land der Welt ist am meisten pro Kopf privat verschuldet? Die Schweiz mit 135'000 Franken!!! Da guckste wa???

Was kommt auf uns zu?

Wie wird die Grosse Depression aussehen? Jedenfalls nicht wie die Weltwirtschaftskrise der 1920 und 30er Jahre. Nein. Stattdessen wird es noch viel schlimmer. Zur Erinnerung, die Menschen und ihre Lebensweise damals war ganz anders, viel robuster.

Der moralische Charakter war viel höher. Viele waren auf die eine oder andere Weise Selbstversorger. Ein viel höherer Prozentsatz war selbstständig. Die Familieneinheiten waren intakt. Die Bürger waren Patrioten und hassten ihr eigenes Land nicht.

Die meisten Menschen konnten mit den Händen "arbeiten". Sie hatten mehr praktische Fähigkeiten. Sie haben damals Dinge selber gemacht. Die Länder waren nicht wie heute auf Importe angewiesen. Ist alles nicht mehr so und wir sind hilflose Abhängige geworden.

Heute haben wir eine verwöhnte Gesellschaft bestehen aus Leuten, die wenig bringen und vom Staat versorgt werden müssen. Ganz schlimm sieht es mit den Millennias aus, die am Smartphone hängen und am Gamen sind.

Wenn es nur keinen Strom mehr gibt oder kein Benzin, dann bricht eh alles sofort zusammen.

Der Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat vor einem grossflächigen Stromausfall gewarnt. "Nach 24 Stunden ohne Strom hätten wir katastrophale Verhältnisse", sagte BBK-Chef Christoph Unger in einem Interview mit der Welt kürzlich.

Ich bin sicher, dass die meisten von euch die grossen Unterschiede zwischen damals und heute verstehen und wie diese Unterschiede durch die technische Abhängigkeit es diesmal viel schlimmer machen werden.

Jeder wird gezwungen sein, von weniger zu leben. Die relativen Lebenskosten werden enorm sein, während wenig Geld zur Verfügung steht. Es wird weniger oder gar nichts von vielem geben.

Was auf uns zu kommt ist fast unvorstellbar, angesichts des bequemen Lebensstils, den die meisten heute geniessen.

Die rote oder die blaue Pille?

Jetzt könnt ihr entscheiden, denn ich habe euch gewarnt. Entweder weiter an die Illusion glauben, es wird nichts von dem passieren und ich bin ein Schwarzmaler (dabei bin ich ein grosser Optimist), oder euch absichern.

Ihr seid Passagiere auf der Eurotanic, die den Eisberg gerammt hat und am sinken ist. Entweder geht ihr in die wenigen Rettungsboote oder ihr glaubt dem Kapitän, das Schiff ist unsinkbar und die Party geht weiter.

Bereits 2007 habe ich die Finanzkrise vorhergesagt, die dann 2008 eintrat, und 2011 habe ich erkannt, sie ist nicht lösbar und wird nur schlimmer. Ich habe dann entschieden Europa zu verlassen und mir mein Refugium im Osten aufgebaut.

Die Zentralbankster können dieses todkranke System nicht mehr länger am Leben erhalten. Alle ihre Rezepte sind aufgebraucht. Der Patient wurde so zu sagen zu Tode geheilt. Nutzt die Zeit bis es 2020 losgeht.

Das Klima, die Waldbrände, Genderismus, Feminismus, die Realtity-TV-Shows, Promi-News, Netflix, Fussball, ob grün, links, rechts und so weiter sind alles nur Ablenkungsmanöver vom eigentlichen Problem vor dem die Welt steht. Vergesst all das und konzentriert euch auf die Vorsorge fürs Überleben.

Ein Staat (und seine Bevölkerung), der sich fremdbestimmen lässt, der nicht mehr bereit ist seine Landesgrenzen zu verteidigen, der von Verrätern regiert wird, seine Identität, Geschichte und Kultur damit verliert, ist eh zum Untergang geweiht und zerfällt.

Der persönliche Notfallplan

insgesamt 45 Kommentare:

  1. Facehugger sagt:

    Was die Leute nicht glauben und Wahr haben wollen ist der Umstand, dass jede Währung irgendwann durch Reform oder unmittelbaren Untergang verschwinden wird.
    Dieses Mal dürfte die Sache etwas anders gelagert sein, unser gepriesenes Modell vom ewigen Wachstum gebaut auf unvorstellbaren Schuldenbergen treffen mit dem Kollaps der Währungen, Spekulationsblasen, Papierwerten, etc. zusammen.
    Die Strom- oder eher Energieabhängigkeit, die Faulheit und nicht zuletzt das mangelnde Basiswissen über banale Dinge, Abläufe und Herstellungsprozesse alleine dürfte ausreichen um zichtausende in den Wahnsinn zu treiben - oder eher vielmehr zu Zombies mutieren lassen.
    Wer jetzt schon ein Smartphone braucht um Nudeln oder Reis zu kochen, für den stehen die Chancen nicht zum besten.

    Dass dies passieren wird stand nie zur Debatte, vielmehr war die Frage: WANN?

    Mich persönlich interessierte aber auch das weniger, eher interessiert es mich ob die Menschheit im Kollektiv endlich die Intelligenz zusammenrauft und sich endlich Gedanken macht was die Welt braucht damit es nicht wieder so enden wird...
    Wenn ich die Menschen so beobachte oder mit ihnen Gespräche führe, dann ist leider auch hier kaum Hoffnung vorhanden.

  1. Sascha sagt:

    Hallo Freeman,

    Ich war lange Zeit stiller mitleser bei dir, diesmal muss ich kommentieren da es um mein Leben geht.

    Ich bin auch ein Optimist wie du, und sehe unsere Zukunft schon lange düster. Mit diesem Beitrag hat sich alles für mich bestätigt.

    Ich plage mich schon lange um ein Auswanderungsziel, ich weiss nur nicht welches. Überlegt habe ich mir Kambodscha, da es ein armes Land ist, und man noch leicht ein Dauer Visum bekommt.

    Die Frage ist wie stark wird Kambodscha unter der Krise leiden?

    Russland wäre auch noch eine Option, da es meine Muttersprache ist. Nur was passiert mit Russland wenn Putin weg ist?

    Diese Fragen und Sorgen machen mich wirklich deppresiv.

    Freeman mach bitte weiter so, und halte uns am laufen.

    Vielen Dank

  1. Hans sagt:

    Hallo Freeman,
    danke für den Artikel!
    Deine Ansichten decken sich ja ziemlich stark mit denen von Dr. Markus Krall.
    Mal eine bescheidene Frage:
    Warum kommt es erst zu einer Deflation und erst dann zur Inflation?
    Müsste es nicht gleich zu einer Inflation kommen, wenn die EZB sämtliche Schulden, Anleihen usw. aufkauft und verschwinden lässt bzw. man Helikoptergeld abwirft?
    Oder anders gedacht: Kann es nicht auch zu einer Deflation ohne anschließende Inflation kommen, wenn die Nachfrage einbricht und all unsere Girokonten eingefroren werden?
    MfG
    Hans

  1. Mr. Bean sagt:

    Danke für die brisante Info und 100% Zustimmung.
    Mich wundert überhaupt, dass dieses Finanzsystem "noch immer" existiert. Soros trieb seinerzeit mit Währungswetten Länder in den finanziellen Ruin und jetzt werden wir zusätzlich mit der Migration vernichtet. Diese gewaltaffinen Typen wurden/werden von den Soros-NGOs instruiert sich von uns versorgen zu lassen. Man kann sich die Folgen ausmalen wenn dann der Sozialtopf leer ist!
    Eine Frage, ist Goldkauf sinnvoll? Es erinnert mich an den Spruch, die Kühe tragen Ohrringe!;)

  1. @Freeman

    egal wie gut man sich vorbereitet, seit 2015 geht es nicht ohne eine Schuss Waffe aber die wird man in Deutschland nie besitzen dürfen.

  1. Kauft Silber (bis 1oz-Einheiten , Samen (kein Gen-Scheiss), Werkzeuge (nicht unbedingt elektrischen High-Tech), Werkstoffe (Dachpappen,Folien, Plexiglas,Schrauben ,Nägel,Kleber,etc. ) Reparaturmaterialien für Schuhe(sind günstig). Brühe, Zwiebeln(Vitamine) Reis,Spaghettifertigpackungen ,H-Milch ,Wassserfilter , Schnaps und Bier(mit Alk lebt es sich besser),Wasser in Glasflaschen,Tee, Kaffee ,Tabak(wird mit Apfelscheiben auch trocken wieder rauchbar),ZUCKER ,Puddigpulver und SALZ. Angelzubehör .Ausnahmsweise auch Multivitapräparate und viel Dosenfisch und Fleisch.Gruss an alle Marocs aus RS

  1. Unknown sagt:

    Refugium im Osten. Reicht Ungarn?

  1. Schwarzblut sagt:

    Sehr viele Menschen werden die " Depression " nicht erleben. Grund: Wartet mal ab wenn wärend der Rezession den Goldstücken das Taschengeld gekürzt und denen nicht mehr der Arsch gepudert wird, was dann hier los sein wird!
    Gehen die Verteilungskämpfe hier los, muss ich gestehen, habe ich mich doch nun entschieden, meinen Outdoor Rucksack zu schnappen und mich in die Wildnis Schwedens zu verpissen. Ich werde mich nicht für dieses linksgrün versiffte Europa opfern!

  1. Vielen herzlichen Dank für diesen Artikel.

    Es ist ein sehr schönes Geschenk.

    So toll, wie man eine klatschende Ohrfeige bekommt um endlich vom Wachtraum wieder zu sich zu kommen.

    ~

    Ja, wir leben in der spätrömischen Zeit der Dekadenz. Die Parallelen sind gleich:

    Dir Grenzen des Reiches (EUDSSR) wurde wissentlich und absichtlich mit Millionen von Barbaren gestürmt um zu plündern, zu brandschatzen, zu lynchen und zu vergewaltigen.

    Die Senatoren (Politikerkaste) sind in einem Sumpf aus Pädophilie, Korruption, Nepotismus und Egoismus verstrickt und sie sind nur mit ihrem persönlichen Erfolg und Fortschritt auf den Stufen der Macht beschäftigt.
    Sie, die Senatoren, sind fett gefressen, käuflich, gierig und unnatürlich.

    Der gemeine Pöbel wird mit Zwangs und horrenden Steuerabgaben bis in den tatsächlichen Ruin getrieben um die Millionen von Barbaren im Reich mit Geschenken und Vergünstigungen bei Laune zu halten um Barbarenaufstände zu minimieren.

    Das Reich (EUDSSR) ist gezwungen auf angeheuete sowie privat und unzuverlässige Söldnertruppen zurückzugreifen um die ausgedehnten offenen Grenzen des Reich zu schützen.

    Die Gesellschaft ist zivilisatorisch, kulturell, sozial, wissenschaftlich, religiös, militärisch, sexuell, moralisch und philosophisch am Abgrund und darüber hinaus.

    Dem Obersten mit dem purpurnen Umhang ist es gleichgültig ob seine Schafe schwarz oder weiß sind. Hauptsache die Staatstruhe ist prall mit Gold gefüllt und er sich als obersten Brückenbauer und Herrscher des Universums profilieren kann.

    Was für ein Affentheater!

    Die alten Götter und Göttinnen waren viel cooler als dieser abrahamitische Mist!

    İrgendwelche Sandalen tragenden, bärtigen Wüstenbewohner wollen mir was vom Leben erzählen?

    WTF???

    Der größte Witz...

    ~

    Doch dies ist keine Zeit der Trauer sondern der Freude!

    Wie einst Phoenix aus der Asche neu geboren wird, so wird auch diese Gesellschaft, nachdem sie dem Erdboden gleichgemacht wird, sich selbst reinigen und neugeboren werden.

    Denn Krieg und Blut haben in Europa, dem Kontinent des Geistes, Tradition und es ist jahrtausende von Jahren alt.

    Ohne Krieg gibt es keinen Frieden!

    ~

    Freut euch auf die Zeit, denn alles was gegen den Willen der Natur lebt und handelt wird vernichtet werden.

    Alles unnatürliche wird vergehen und nur das Natürliche wird übrig bleiben.

    Dies ist das ewige Gesetz.

    ~

    Zum Abschluss zitiere ich B. Disraeli mit seinem Zitat:

    "Alles ist Rasse, es gibt keine andere Wahrheit."

    ~

    Als Wunsch wünsche ich mir dieses japanische Lied. Solche Lieder beruhigen meinen Geist und ich liebe sie mit ganzem Herzen.

    "SHI-BU-KI"

    https://m.youtube.com/watch?v=_M4K5wk9DCM

  1. Ketzer sagt:

    Und wenn wir alle am Arsch sind, präsentieren sie uns die Lösung: Eine neue Weltwährung

  1. Magnum sagt:

    Man möchte den Politiker zurufen, dass sie sich endlich zusammenraufen und die wahren Probleme angehen. Wozu diese permanenten G7-Gipfel mit 13.000 (!!!) Polizisten als Wachschutz, wenn es bei den verhandelten Themen doch nie zu irgendwelchen konkreten Änderungen anschließend kommt? Alle machen sich wichtig, verpesten die Umwelt mit ihren Privat-Jumbos und schlemmen sich durch, bis die Hose platzt.

    Aber zum Thema: Wenn man sich vor Augen führt, wie eng alle Räder in der Weltwirtschaft miteinander verzahnt sind, so bedarf es nur den Ausfall eines einzelnen und alles steht still oder kracht gleich gewaltig in sich zusammen. Denkbar ist also, dass es in einem jetzt schon problembehafteten Bereich einen Schock geben wird, der dann wie ein Domino-Stein, das Kartenhaus zum Einstürzen bringen kann.

    Ich denke da z.B. an eine Schuldenkrise. China hat den Weg der Abwertung der eigenen Währung eingeschlagen. Schaut euch den Dollarkurs genau an. Er wertet nun schon eine ganze Weile auf.

    Ab einem gewissen Punkt können allen voran die Schwellenländer ihre in Dollar denominierten Schulden nicht mehr bedienen, was schließlich ein entscheidender Dominostein sein könnte. Denn nun sinkt die Liquidität in diesen Märkten, was die nachteilige Entwicklung nur noch mehr antreibt, wenn der Dollar dann noch mehr steigt.

    Interessant in diesem Zusammenhang auch, dass der Bitcoin bei den letzten 3 Yuan-Abwertungen blitzartig hochgeschnellt ist. Was sind da für Mechanismen am Werk?

    Die spannende Frage ist doch, was passiert, wenn alle bisher bekannten Instrumente makroökonomischer Steuerungspolitik versagen? Geld- und Fiskalpolitik sind doch jetzt schon am Ende beim Eindämmen der derzeitigen Entwicklung. Und das zu einer Zeit, wo es noch "gut" geht.

    Umfassende strukturelle Reformen wären dringendst angesagt. Die Abschaffung des Euro wäre eine solche. Jedoch wenn das passiert, wäre dass das ultimative Eingeständnis, in der Europa-Politik völlig versagt zu haben.

    Man kann sich vielleicht für eine gewisse Zeit die Realität so hinbiegen, wie man sie gerne hätte. Aber die Marktkräfte sind doch immer stärker und mit Political Correctness ist ihnen schon gar nicht beizukommen. Gescheiterte Selbständige wissen das, Politiker in weichen Sesseln werden es bald lernen.

  1. Ein Artikel, der sagt wie es ist. Nur zu einem Punkt würde ich Widerspruch anmelden. Zitat:

    "Je nach dem wie aufgebracht die Bevölkerung dadurch sein wird, kann es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen.
    In Deutschland eher weniger, dort ist man ja "leidensfähig", aber in den südlichen Ländern kann es zum Sturm auf den Palast kommen. Die Gelben Westen zeigen es schon länger."

    Die Deutschen wurden zwar von einer Hochverräterregierung, die NICHT(!) aus ethnisch Deutschen besteht zur Leidenfähigkeit erzogen, wegen der "Verantwortung für unsere Vergangenheit", die von Deutschfeinden erstunken und erlogen ist, aber in die Betrachtungsweise muss auch einfliessen, dass Deutschland inzwischen zu weniger als 50 Prozent aus ethnisch Deutschen besteht und die meisten Einwohner schon Gesindel von irgendwoher sind. Besonders gilt das für die in den letzten Jahren Hereingeholten. Das war eine gezielte Negativauswahl zur Kaputtmachung Deutschlands! Belege dafür spare ich mir wegen "Offenkundigkeit" (es wird Zeit, dass auch Patrioten diesen Kampfbegriff benutzen).
    Ich sehe das nicht mal so negativ, denn durch Wahlen hätten wird diese Drecksaupolitik von CDU/CSU nie mehr loswerden können, wegen massivsten Wahlfälschungen schon seit längerem (habe Insiderinformationen). Damit keine auffälligen Differenzen entstehen, werden auch die Umfragen gefälscht (es ist in den westlichen Medien inzwischen fast alles Lüge oder künstlich inszenierter Hype). Dieses Gesindel aber, das man hereingeholt hat, ist hochaggressiv, hochkriminell und die werden sozusagen als "Fachkräfte" den Bürgerkrieg und die Revolution machen, die man den Deutschen aberzogen hat. Unendliche Dummheit der "deutschen" Drecksaupolitik! Bei den Deutschen wäre die Revolution weitgehend unblutig abgelaufen, bei dem Dreck, den die Hochverräterpolitik - nicht nur der grösste gegenwärtige Dreck, sondern die grösste Drecksaupolitik, die es jemals in der Geschichte der Menschheit gegeben hat - aber hereingeholt hat, wird das Blut in Strömen fliessen und es der blutigste Bürgerkrieg werden, den die Menschheit gesehen hat.
    Ich befasse mich mit dem Thema schon länger und kann alles bestätigen, was in dem Artikel steht, aber es wird noch schlimmer!
    Irlmaier lesen und das "Lied der Linde" könnte helfen.
    p.s.: Abschliessend möchte ich auf den weitverbreiteten Irrtum hinweisen, dass es nich "die Grünen" waren, die für dieses Asylverbrechen am deutschen Volk verantwortlich sind. Die Grünen sind seit 2005 - zweitausendfünf! - nicht an der Regierung! Wie sollen sie da für diese Weltverbrecherpolitik verantwortlich sein? Und auch vor 2005 waren die Grünen nur 7 Jahre unter SPD-Schröder dran. Die Verbrecher sind die CDU/CSU-Politiker. Man informiere sich auch über deren ethnische Zugehörigkeit, dann wird der Fall klarer.

  1. Ja Freeman wir müssen jetzt schon vorsorgen. Meine Frau und Kinder sind schon in Slowenien seit diesem Monat. Wir haben dort ein großes Haus 500 m2 +3000m2 Garten.
    Mein Projekt ist den jetzigen Gemüsegarten auf das 2 bis 3 fache zu vergrößern. Wir sind dort 8 Personenhaushalt.

    Das sind die nächsten Punkte die ich demnächst erledigen werde.

    1.Hülsenfrüchte kaufen in größeren Mengen, Erbsen, Bohnen und Linsen halten sich sehr lange.

    2.Stromgenerator

    3.Benzinvorrat ich bin noch am überlegen ob ich einen Heizöltank 1700 Liter dafür nehme.

    4.Petroleum für die Lampen die ich schon habe.

    5.Bargeldreserve

    6.Gold und Silbermünzen

    7.Meine Schwester und meinen Schwager überzeugen das sie ihr Vermögen nicht der Bank überlassen dafür habe ich heute deinen Bericht ausgedruckt und werde es intern der Familie vermitteln.

    Du hast ja bei deinem "Notfallplan" uns mitgeteilt selbst wenn die Krise nicht eintreten wird man die Nahrungsmittel jederzeit konsumieren kann. Stimmt denn Hülsenfrüchte halten sich trocken eine gefühlte Ewigkeit.
    Ausserdem habe ich durch unserem Freundeskreis in Slowenien keine Nachschubprobleme auf dem Land was "Nahrungsmittel" anbelangt.Alois ebenfalls Bauer hat 20 Kühe und Kälber also eine sehr große Fleischreserve.

    Ich bin der festen Überzeugung das die Landbevölkerung sehr viel länger eine Krise durchstehen werden als die Städter. Bei einem Stromausfall in der Stadt mit einem komplett Ausfall der Tankstellen, könnte ich mir vorstellen das sehr schnell ebenfalls alle Supermärkte innerhalb von 72 Stunden geplündert sind. Wenn du dann keine Vorräte hast wirst du ein gewaltiges Problem haben.!


  1. W.D. sagt:

    Es wird nicht überall gleich schlimm werden. Aber Deutschland hat ja alle Hebel in Bewegung gesetzt, um auch diesmal wieder vorn dabei zu sein: Energiewende, Babylonisierung der Bevölkerung und vor allem der Euro.
    Was tun? Freeman hat vorgemacht, wie es gehen kann. Er ist ein Machertyp, die letzten Jahre hat er sich in seiner neuen Heimat mit sozialen Projekten eingebracht. Man wird so jemanden auch mitkommen lassen, wenn es mal hart auf hart kommt.

    Jetzt panikartig aus Deutschland abzuhauen kann meiner Ansicht nach brutal in die Hose gehen. Auch das Zielland wird betroffen sein und sich in einer Krise ein neues Leben aufzubauen, die Sprache lernen ...und plötzlich versiegt die Renten-oder Kindergeldzahlung aus Schland. Besser: Raus aus Ballungsräumen, unabhängiger werden, Netzwerken (Verwandte, Freunde, Kollegen, alte Schulfreunde). und wenn man sie erkennt: die Deflation nutzen für sinnvolle Anschaffungen und vielleicht auch etwas Luxus.

  1. Unknown sagt:

    Mal meine Sicht, der hier bei ASR zu den Anfängen war, es aber leider nicht mehr liest:

    Wir müssen uns 4 große Komplexe anschauen, diese sind
    - NWO-Langzeitstrategie
    - Handelskrieg USA-China
    - kommunistische Langzeitstrategie (zumindest dahingehend, dass sozialistische Elemente, egal ob sie von den Russen kommen oder woher, installiert werden!)
    - das Verhalten der privat geführten Notenbanken

    Das sind die Spieler! Inzwischen aus einem Mix der NWO-Langzeitstrategie entspricht, im "Hineinzoomen" dann doch Zerwürfnisse und Risse zeigt.

    Entweder haben die NWOler das ganze Szenario mit Think Tanks derart perfektioniert, dass wir weiter Marionetten in dem Spiel sind oder es gibt nicht einberechnete Parameter wie China.

    Letzten Endes gilt für die NWOler das oberste Ziel:
    Maximale Krise und daraus erschaffen sie IHRE Weltordnung.
    JEDER ist nur Spielfigur, weil er sich für Geld und/ oder Ideologie letzten Endes entscheidet. Und auch die Aufklärer fallen mal, zumindest teilweise im Lernprozess, auf eine der Seiten.

    Auch die "Eliten" haben mehrere Schichten, wo die eine Schicht die andere benutzt, nach unten-oben, sowie links-rechts in der Pyramide.

    Den Eliten wie wir sie verstehen, wird sicherlich das Wasser abgegraben. Aber den darüberstehenden Eliten nicht, denn sie machen die Regeln und beherrschen das Spiel.

    Wir reden hier über Ebene 9 oder 11 (10gibts ja nicht! ;)).
    Der Bürger wie Du und ich ist auf Level 1!

    Aber auch eine 9 oder 11 kann man vom Himmel holen .....
    Plastisch gesagt.

    Ich hoffe das hier noch ein paar Leute gibt, die das ganz ganz Große versuchen zu verstehen. ASR hat es leider verlassen, aber das ist nicht schlecht! Er macht seine Arbeit gut, genau so wird er gebraucht im großen göttlichen Spiel. Aber das ist positiv zu verstehen!

    Alles was man aktuell sieht, Greta, Regenwaldbrand, Patrioten vs. Sozialisten in Deutschland, EU-Crash, Handelskriege, Vereinigte Staaten von Europa ... .ALLES - so schwer man es glauben mag - ist GEPLANT!

    Die Handschrift verrät es!

    Das ist so krass geplant, da steigt jeder auf Level 1-8 definitiv aus, aufgrund fehlendem Wissen, fehlender Vorstellungskraft der Bösartigkeit.

    Also:
    Versucht das Spiel zu durchblicken!
    Mir reichen hier 5 Leser die das verstehen und irgendwie energetisch weitertragen. Mehr brauch es nicht. An dieser Stelle.

  1. Hilarion sagt:

    Wenn es stimmt, was ich vor 2 Tagen in einer Botschaft bezüglich der Zukunft des Planeten Erde und der Menschheit gelesen habe, dann wird sich Mutter Erde in den nächsten 2 Jahren mit ihren Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft, so stark reinigen, wie es der Planet in seiner Geschichte noch nie erlebt hat. Die Geographie des Planeten soll sich dabei dramatisch verändern und es wird Millionen von Toten geben.
    Und das, was wir gerade in vielen Erdteilen an Feuern, Erdbeeben, Überschwemmungen und Vulkanausbrüchen erleben, soll erst der Anfang sein.
    Diese Reinigung soll die direkte Konsequenz für das sein, was der Mensch allem Leben auf Erden (einschließlich seiner eigenen Rasse) an Tod, Elend, Zerstörung und Verderben gebracht hat. Der Mensch wird ernten was er gesät hat.

    So dramatisch sich die obigen Zeilen auch anhören mögen - sie zeigen lediglich auf, wie weit das lebens- und menschenverachtende Zerstörungswerk des weltweit herrschenden Macht-Systems (und seiner unzähligen Diener) bereits fortgeschritten ist, dass Mutter Erde gezwungen ist, solch massive Maßnahmen zu ergreifen, um wenigstens einen Teil der Menschheit überleben zu lassen.

    Diese Reinigung werden nur diejenigen Seelen im menschlichen Körper überleben, die innerlich umkehren und beginnen, sich für die Wahrheit, für die Achtung vor dem Leben, für den Frieden und für die Liebe zu entscheiden. Wenn die Reinigung vorrüber ist, werden diese Menschen diejenigen sein, die auf Mutter Erde das neue Paradies errichten dürfen.

    Daher geht für die kurze, noch verbleibende Zeit der Aufruf an jeden Menschen: Trachte nicht (nur) danach, Deine Besitztümer zu retten, rette vielmehr Deine Seele, denn nur wenn Du Deine Seele gerettet hast, kann auch Dein Körper gerettet werden.

    In der kommenden Zeit wird der Mensch wie nie zuvor darin geprüft, wie sehr er noch an Gott glaubt und sich IHM ehrlichen Herzens anvertraut. VATER, nicht mein sondern DEIN Wille geschehe, denn wenn Dein Wille geschieht, dient dies immer meinem und dem höchsten Wohle der ganzen Schöpfung.

    Amen.

  1. Klotho sagt:

    Wenn die Zukunft düster ist und keine Hoffnung auf Besserung hat, dann ist man ein Pessimist und kein Optimist!

  1. Klotho sagt:

    Im Kapitalismus ist es eine Art Zyklus, das ab einen bestimmten Zeitraum das Geld vollkommen entwertet wird, das erzeugt eine Krise und einen Krieg. Um diesen Zyklus zu durchbrechen muss ein vollkommen neues Tauschsystem etabliert werden, nämlich eine Währung die auf Energie basiert. Die echten Kosten würden sich ausdrücken, nämlich Energiekosten und die Menschen würden anfangen automatisch Energie zu sparen. Denn alle Lebenssysteme beruhen auf Energie, Energie ist existenziell für ein Lebenssystem.Der Energieverbrauch wird geeicht auf den durchschnittlichen Lebensenergie-Bedarf von Menschen. Energiewerte werden in Joule oder Wattsekunden ausgedrückt. Damit wird keine Energie mehr verschwendet und das ganze ökonomische System wird nachhaltig, Zinsen sind nicht mehr notwendig. Es gibt einen sehr klugen Schweizer der baut Sonnenhäuser, er arbeitet mit Solarthermie, im Sommer wird Wasser durch die Sonne erhitzt und dann in einen grossen Speicher gelagert. Das heisse Wasser aus dem Speicher wird dann im Winter zum Heizen verbraucht. Ich finde das eine sehr gute Idee.

  1. Wettprofi sagt:

    Man sollte sich wieder auf den Ursprung der Menschheit besinnen, die Familie. Sie ist die einzige Chance bei einem Totalausfall der Gesellschaft, dass Überleben zu sichern.

  1. OffeneFragen sagt:

    @Klotho:
    "Wenn die Zukunft düster ist und keine Hoffnung auf Besserung hat, dann ist man ein Pessimist und kein Optimist!"...

    Neee, dann ist man ein Realist ! :)

  1. Sascha sagt:

    Das stimmt wohl, aber man kann auch beides sein ;) es gibt halt von beiden Sorten ein gesunden und ein schädlichen Pessimismus und Optimismus. Würde ich mir keine Sorgen machen, dann wäre ich niemals auf Freeman gekommen und seine Seite.

  1. toni sagt:

    Eines der wichtigsten Überlebensdinge ist Kommunikation, ich denke da an Radio, Funkgeräte oder auch eine Enigmabox mit einem "guten" WiFi-Adapter, der ein paar Kilometer weit empfangen kann, solange es Strom gibt, kann man sich mit regionalen, meist etwas besser vorbereiteten Menschen austauschen, WiFi hat heutzutage jeder und irgendwann wird jemand auf die Idee kommen, ein Mesh-Netzwerk oder so aufzubauen...

  1. maggo sagt:

    Freeman, was mich an deine Vorschlägen irritiert: du emphielst Immobilien abzustoßen, Aktien zu verkaufen usw...wer hat denn sowas? Ich habe nichts davon, keine Aktien, keine Immobilien, für Gold reichts auch nicht wirklich. Ich lebe mehr oder weniger von Monat zu Monat, wie die meisten. Mich interessiert was du meinesgleichen (das wird wohl ein großer Teil deiner Leser sein?!) vorschlägst. Bleibt eigentlich nur so ein Projektilbeschleunigungsgerät zu kaufen oder?

  1. Freeman sagt:

    Nicht meine Empfehlungen sollten dich irritieren sondern irritieren sollte dich die Tatsache, dass du in den guten Zeiten nichts für eine Notzeit dir angeschafft hast.

    Was hast du denn dein ganzes Arbeitsleben gemacht, denn es waren doch in den letzten 30 Jahren gute Zeiten?

    Es hat schon immer gute und schlechte Zeiten gegeben die sich abwechseln. Krisen sind normal, mit denen muss man rechnen und sich darauf vorbereiten.

    Wer in den guten Zeiten keine Reserven für schlechte Zeiten bildet, ist selber schuld und soll nicht jammern oder dann auf andere sich verlassen.

    Sogar Tiere sind klug genug im Sommer für den Winter zu sammeln damit sie überleben.

    Jetzt hast du nur noch ein Jahr Zeit was zu tun. Hast du keine Verwandte, Freunde oder Bekannte, denen du dich anschliessen und wenigstens deine Arbeitszeit anbieten kannst?

  1. Jürgen sagt:

    Amateurfunkgeräte sind nicht allzu teuer.Zur Not gebraucht. Und um den richtigen Umgang damit zu erlernen, um Sprache oder Daten ( Bilder Texte, ne Art Whats App oder Threema per Funk von Antenne zu Antenne abseits des Internets und Mobilfunk) regional oder gar überregional ja weltweit auszutauschen, kann man eine Funklizenz machen und einen der vielen Ortsverbände des DARC anschliessen. Da ist viel Wissen vorhanden, um mit einfachsten Mitteln und unter Verwendung von Akku und Solarbetrieb, Antennenbau ( meisst genügen 2 mal 10 m Draht ) und allen Bedingungen In Kontakt mit anderen zu bleiben. Amateurfunk verbindet auch ganze Völker für Frieden und wennns um Hilfe geht. Thema Notfunk der Funkamateure,ist ja ein oft praktiziertes Mittel der Komunikation, in den weltweiten Krisenregionen nach Stürmen, Hochwasser und Erdbeben bisher gewesen

    Wenns dann doch nicht zur Krise kommen sollte, hat man trotz allem ein schönes Hobby das man auch in guten Zeiten betreiben kann


  1. Das, was hier zum Thema "Amateurfunk" gesagt wird, ist mir alles bestens bekannt, gilt aber nur in Friedenszeiten. Zu Amateurfunk kann mir keiner was erzählen, ich hab mit 10 Jahren an meinem Kurzwellenradio - mit allein 5 Wellenbereichen allein für Kurzwelle - plötzlich mal "cq quaranta, cq quaranta" auf 40 Meter gehört. Das war für mich der Einstieg in den Amateurfunk. Ich hab sogar schwarz rumgefunkt. Später auf UKW - 2 Meter - und im 70 cm-Band. Auch auf CB war ich in den späten 70ern, frühen 80ern und hab mit einer aufgedrehten "President Jackson" und einer Groundplane (also keine Richtantenne!) mit 12 Watt nach Südamerika gefunkt. Das macht viel mehr Spass, wie mit einem tausende Watt Nachbrenner angeben. Aber trotzdem, die Amateurfunkerei ist viel geistloser, als manche glauben, Angeberei mit teuren Geräten, hirnloses Ansammeln von QSL-Karten! Haben Sie mal in einen Contest reingehört? Nicht mal am Schlachthof werden die Tiere so abgefertigt, wie dort! Nein, das alles bringt nichts und schon gar nicht in der Krise! Wenn überhaupt Kontakt, dann mit Leuten aus der allernächsten Nähe und dazu braucht es keine Amateurfunkgeräte, dazu gibt es ab 19 Euro so ganz kleine "Handgurken", wie man früher sagte, die auf 430 bis 440 MHz arbeiten
    (also im 70cm-Band). Diese Geräte haben auch gezielte Ruffunktionen usw., so dass man sie quasi wie ein Telefon verwenden kann. Das mag Sinn machen. Und NATÜRLICH machen AKKUS und SOLARZELLEN immer Sinn, aber das hat nichts mit Amateurfunk zu tun.
    Ja, und um dem möglichen Argument zuvorzukommen, die Amateurfunker hätten in der Hamburger Überschwemmungskatastrophe 1962 geholfen. Ja, das stimmt, und die haben nicht nur geholfen, sondern für eine kurze Zeit alles gemanaged, weil der Staat am Ende war. Das war die Zeit, wo der spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt im Hubschrauber über die Überschwemmungsgebiete flog und landesweit bekannt wurde. Aber damals war ein anderer Geist! Damal arbeiteten die Amateurfunker und der Staat ZUSAMMEN! Heute ist der von einer gewissen ethnischen Minderheit gekaperte Staat der FEIND! Kollaboration mit dem Feind der Deutschen ist nicht angesagt und mag eventuell wenn das Deutsche wieder gilt, sogar mit dem Tod bestraft werden.

  1. Lakota sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Jürgen sagt:

    Egal.
    Ich bin froh damals die Lizenz gemacht zu haben und gehöre auch einem Notfunkteam an. Bin ein wenig ausgestattet auch für stromlose Zeiten. Ich habe als Funkamateur bisher richtig nette Gespräche führen können. Und das kann ich auch weiterhin. Reginal und weltweit. Wenns geistlos werden sollte, kann man weiterdrehen. Bänder sind zahlreich und groß genug. Spinner gibt es überall, nicht nur unter den Funkamateuren. Deshalb das Ganze aber in Frage zu stellen für ernste Zwecke, greift meiner Meinung ein wenig kurz. Conteste können Spaß machen, wenn man denn ein Contesttyp ist: Bin ich auch nicht, aber lasse die OM (männlicher Funkfreund "Old Man " und YL ( Young Lady ) ihr Ding machen. Jeder wie er mag. Wichtig ist, das wenns mal in die Krise gehen sollte, das genügend Stationen On Air sein können.

    Was den Staat angeht gebe ich ihnen teils Recht, aber auch hier tut sich regional was. Da arbeiten nämlich die ersten BOS- Behörden ( vornehmlich Feuerwehr und THW ) mit den Funkamateuren Hand in Hand bei Übungen, da diese Behörden genau wissen wie schlecht es im Krisenfall, um ihre Komunikation steht.

    Obs alles nachherklappt, kann man vorher eh nicht wissen. Aber ne Möglichkeit ist zumindest gegeben...

  1. Freeman sagt:

    Darwin hatte recht, der Mensch stammt vom Affen ab, denn die juckt morgen auch nicht und meinen, es wird schon eine Banane irgendwo für mich zu pflücken sein ... oder im diesem Fall, ein Zoowärter wird kommen und mein Gefängnis ausmisten und mich füttern.

  1. Genauso sagt:

    Hallo Freeman, schau mal was heute im orf stand, zuerst war es noch direkt auf der orf seite, dann hab ich mir überlegt es dir hier in den Kommentaren zu senden, dann wars nicht mehr auf der seite, ich suchte aber auf Google, da ja es gespeichert ist. Norwegen ist doch nicht normal das zu tun, da hauts einem doch um. Ich weiss orf ist Mainstream und mit Sicherheit nicht neutral. Aber es ist zumindestens informativ auf deinen passenden Artikel oder nicbt? Liebe Grüsse aus Österreich.
    Norwegens Zentralbank: Staatsfonds soll in USA investieren
    Der norwegische Staatsfonds sollte nach Einschätzung der Zentralbank weniger in Europa und dafür mehr in Nordamerika investieren. „Wir alle können sehen, dass sowohl die Rendite als auch das Risikomaß in Nordamerika in den letzten Jahren besser war als im Rest der Welt“, sagte der stellvertretende Notenbankchef Egil Matsen.

    Er ist für den mit einer Billion Dollar gefüllten weltgrößten Staatsfonds verantwortlich. Es sei allerdings Sache des Finanzministeriums und des Parlaments, ob sie dem Rat der Zentralbank folgen. Das Finanzministerium wollte sich zunächst nicht dazu äußern. Eine Entscheidung werde erst im Frühjahr 2020 verkündet.

    Wenn es der Empfehlung der Zentralbank folgt, könnten Milliarden von Euro, Pfund und anderen europäischen Währungen vom Kontinent in die USA oder andere nordamerikanische Märkte umgeschichtet werden. Früher hat der Fonds sein Geld überwiegend in europäische Papiere gesteckt und sich damit auf die Länder konzentriert, mit denen das Land den meisten Handel treibt. Seit 2012 wurde diese Politik aber aufgeweicht.

    Der Fonds speist sich aus den Erträgen aus der Öl- und Gasförderung Norwegens. Er soll als Puffer für schlechtere Zeiten dienen, wenn die Rohstoffvorräte einmal aufgebraucht sind.

  1. Philantrop sagt:

    Selbst ich als Student versuche mich auf all das bestmöglich vorzubereiten. Einen halben tausender hab ich auch schon in Edelmetalle wie Silber und Gold investiert und so weiter.

  1. Sven M. sagt:

    Kann denn eine Zwangsabgabe auf eine Immobilie nicht auch dann erlassen werden wenn diese komplett abbezahlt ist? Es gibt allerdings Firmen die sichern die Immobilie über eine Gbr ab, so das keine Zwangsabgabe mehr darauf erlassen werden kann (wahrscheinlich so lange der Staat auch das nicht ändert). Was hältst du davon?

    Siehe auch hier: https://www.youtube.com/watch?v=91TH5GRICrY

    Und wie sieht denn eine Enteignung genau aus?

  1. Stauchdieb sagt:

    Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not - im übertragenen Sinne sollten wir Verzicht üben.
    Oma hatte schon immer Recht

  1. Freeman sagt:

    @Sven So ein Modell mit Stiftung oder anderes Konstrukt kann funktionieren, muss aber nach Land und Einzelfall geprüft werden. Ich sagte ja im Artikel, nach Aussen muss man arm aussehen.

    Man muss ein Formel finden, die einem die volle Nutzung erlaubt aber man ist nicht Eigentümer. Dazu kann auch ein Verein als Halter sinnvoll sein.

    Dann, in der Schweiz ist man sehr benachteiligt, wenn man keine Schulden auf der Immobilie hat, denn dann greift voll der Eigenmietwert, ein Pseudoeinkommen das man versteuern muss. Kann die normale Miete sein.

    Überhaupt ist das Gratisleben im abbezahlten Haus fraglich, denn dann kann der "geltwerte Vorteil" gelten, den man versteuern muss, den das Konstrukt als GBR mir erlaubt.

    Wer von einer Gesellschaft die Nutzung von einem Auto oder einem Wohnraum gratis bekommt muss dies als Einkommen angeben und versteuern, ausser die Nutzung dient dem Zweck der Gesellschaft.

    Nichts ist umsonst auf der Welt und der Staat weiss immer wie er das Geld sich holt!

  1. s. sagt:

    Wenn man ein Haus in D hat bekommt man grad noch was dafuer.Mit der Kohle kann man sich nen kleinen Bauernhof oder ne andere kleine Existenz in Osteuropa oder noch weiter weg aufbauen.
    Ich frag mich sowieso,warum nicht alle Landwirte von Deutschland nach Osteuropa oder Russland gehen,dort sind die Bedingungen doch viel besser zumindest fuer diesen Berufsstand.
    Generation Smartphone wird eh mit dem Abendland untergehen,weil die nix koennen ausser Greta zujubeln.
    Aber die mit echten Handwerklichen Faehigkeiten werden immer irgndwo auf der Welt ein Auskommen finden,selbst wenn nicht ganz so luxurioes wie in Deutschland mit Amtsschikane.
    Nicht falsch verstehen,Amtsschikane gibts auch anderswo...aber in Sibirien wirds kaum jemanden interessieren welche Euronorm meine Zentralheizung und mein Auto hat...

  1. @FREEMAN
    Das mit dem Eigenmietwert ist genau eine Schweinerei und keiner konnte mir bis jetzt eine logische Erklärung dafür geben. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren im Ausland, eisern am Sparen, damit ich hoffentlich eines Tages keine Hypothek aufnehmen muss und von der Bank unabhängig bleiben kann. Dies birgt jedoch das Risiko, dass sich Geld auf der Bank ansammelt, bis man es dann für einen Hauskauf wirklich ausgeben kann. Kommt eine Kriese und ein Crash, ist alles weg. Das macht einem schon ein wenig Kopfzerbrechen. Edelmetall ist absolut ein Muss, das habe ich auch bereits vor Jahren eingesehen, sofern man das Geld wirklich nicht benötigt und locker so anlegen kann.

    Tja, wäre goldwert wenn jemand wüsste, wann der Crash kommt, ich warte seit 10 Jahren darauf, aber es geht nur schleichend voran.

    Das Ziel ist Eigenversorger, klar, aber trotzdem muss noch Cash hereinkommen. Meiner Meinung nach kannst du das aber in der Schweiz nicht realisieren, das Leben ist schlichtweg zu teuer. Deswegen hoffe ich bald einmal in Mazedonien Land zu erwerben, aber da ist nicht sicher, ob bald wieder ein Krieg ausbricht.

    Was immer man tun kann / will, ich bin fest davon überzeugt, dass wenn man seine Aktionen mit guten Absichten ausführt, es schlussendlich immer positiv zurückkommt, aber natürlich nicht mit Luxusausmass. Deswegen bin ich völlig mit dir einverstanden, dass die heutige Generation nur eine Chance hat - lernt mit wenig auszukommen!

  1. Freeman sagt:

    Leute, der Balkan, Osteuropa generell und Mazedonien sind doch innerhalb des Imperiums. Dorthin auswandern bringt nichts, man muss schon komplett ausserhalb der EU, NATO und US-Besatzung sein. Sonst kann man in den Bayrischen Wald gehen.

    Dann wird immer Sibirien als Ziel wegen Russland genannt. Warum in die Kälte wenn der Süden Russlands warm und angenehm ist?

    Dort wo ich bin herrscht ein subtropisches Klima mit Palmen und Zitrusfrüchten am Meer. Liegt auf gleicher Höhe wie Neapel.

    Siehe was ich in 5 Jahren aufgebaut habe und kommt mich besuchen:

    https://eshera-resort.blogspot.com/

  1. s. sagt:

    @Freeman
    teilweise.Ich denke aber es wird sich laengerfristig eine Spaltung von Osteuropa und Westeuropa abzeichnen.Ich denke nicht,dass die EU ewig bestehen wird und Westeuropa ist eh dem Untergang geweiht.Die Oststaaten werden im Zweifelsfalle ihr eigenes Ding durchziehen,also Polen,Tschechien,Slowakei,Ungarn und Rumaenien.
    Erste Rebellionen merkt man ja bereits bei der Fluechtlingsaufnahme,die wollen keine von den Raketenwissenschaftlern und Goldstuecken haben.
    Balkan kannst vergessen,da hast Du vollkommen recht.Dort kann jederzeit wieder ein Krieg ausbrechen wie in den 90ern.Da ist kein Konflikt von damals geloest.
    Fuer mich persoenlich kam nur Rumaenien in Frage.Dort versuch ich grad mir ne kleine Landwirtschaft aufzubauen.Getreide kann man immer in irgendwas tauschen,auch wenns kein Geld mehr gibt fuer ne gewisse Zeit.Da ich schon in 2007 weg bin gab es damals einige Gruende die fuer ein EU Land sprachen,so eine wenigstens minimale Rechtssicherheit was Eigentum betrifft.
    Ich weiss,in Russland hat sich auch viel zum positiven veraendert,aber in 2007 sah ich das noch nicht als sicher genug an.

  1. Freeman sagt:

    Wunschdenken. Osteuropa wird sich nicht vom Westen spalten, solange sie massenweise Geld von Brüssel kassieren können. Die korrupten faulen Säcke können nur eines, die Hand aufhalten und Geld in die eigene Tasche stecken. Rumänien ... die benutzen ja noch Pferdekraft auf dem Land.

  1. Gerussia sagt:

    привет! Hallo aus Sibirien!

    Die Luft wird immer dünner, ob für die Finanzwelt oder die Gesellschaften, die von Ihr abhängig sind, gemacht worden sind, sich verführen lassen haben, wie auch immer... es ist wie es ist, die Luft wird immer dünner. Ein Absturz aus diesen Höhen ist programmiert. Eine Propellermaschine kann eben nicht in den Weltraum fliegen, die Motoren werden versagen...

    Natürlich kann eine Rezession schon nach ein paar Monaten vorüber sein und sich ein neuer Aufschwung daraus entwickeln, nach dem sie reinigend wie ein Gewitter ein paar vom Blitz getroffene Bäume, bzw. Firmen hinterlassen hat und neue Lücken für die übrig gebliebenen dadurch entstanden sind.

    Allerdings frage ich mich auch, ob es diesmal nicht eher ein Flächenbrand werden kann, und diese Rezession ist eben Global, auf Grund der vernetzten Strukturen. Egal wo auf der Welt, der Großteil der Menschen verdienen zu wenig und zum anderen stagniert der Konsum, der Markt ist gesättigt. Auch mit Geld. Niemand nimmt mehr Kredite auf, die Konzerne sind reicher als die Banken, die "normalen" Menschen bekommen sie nicht, Deutschland macht ein auf schwarze Null, also Staaten fallen auch weg... Ich sehe das genau so Freeman, dieses mal folgt eine weltweite Depression oder eben Krieg.

    Sollte nicht gerade Weizen wieder als einziges Zahlungsmittel in dieser Depression die wertlosen Papierscheine ersetzen, wie schon damals in Russland vor dem zweiten Weltkrieg, dann sehe ich Russland als eines der wenigen Länder in der "1. Welt", welches sich behaupten kann und diese Depression einigermaßen gesund überstehen kann, selbst wenn sie in einen Krieg, welcher für Russland meiner Meinung nach immer ein Verteidigungskrieg sein wird, hineingezogen werden, da sie "dank" den Sanktionen und den eigentlich für Russland sinnvollen Gegensanktionen, relativ gut aufgestellt sind, wenigstens außerhalb den Metropolen Moskau und St. Petersburg.

    Im Falle eines Krieges, solange es kein Atomkrieg wird, und wenn Türken und Russen Einigkeit zeigen und den Bosporus geschlossen halten, sehe ich Abchasien zwar an der Frontlinie, "dank" dem benachbartem Georgien, aber noch relativ geschützt, sollten sie sich an dieser Front behaupten... Auch die Amerikaner kämpfen eben lieber im Warmen, als in Sibirien. Ein Atomkrieg schafft nebenbei Ordnung, durch die totale Vernichtung, und kein Chaos, was aber benötigt wird für die Zeit danach... Sollte Russland sich diesem Chaos weltweit nicht "anschliessen" geht der Plan nicht auf...meine Meinung.

    Grundsätzlich bin ich froh, wenn ende diesen Jahres Deutschland das Kommando über die "Speerspitze der Nato" in Ost Europas endlich wieder los wird. Wäre doch irgendwie zumindest geschichtlich Fatal, sollte es bis dahin zu einem militärischen Konflikt mit Russland kommen...

  1. Gerussia sagt:

    ....
    Heute waren es 27 Grad über Null in Süd-Sibirien, vielleicht der letzte wirklich warme Sommertag. Im Oktober wird der erste Schnee fallen und im März oder April auch wieder der letzte sein. Mein erster Winter in Sibirien war für mich ein Traum in weiß, wirklich märchenhaft und irgendwie natürlich wild. An zwei Tagen gab es Nebel, wobei ich nicht sicher bin, ob es vielleicht doch nur der Rauch der Schornsteine war, die vom hohen Luftdruck in die Straßen gedrückt wurde. Sehr sonnig, und klar, wenn es nicht gerade schneit, was es übrigens gar nicht so viel tut, habe mehr erwartet. Es waren wohl 1,3 Meter Schnee, ohne Verwehungen und natürlich extremen Anhäufungen durch das Schnee Räumen auf den Wegen und Straßen. Ich freue mich wieder auf den Winter, alles wird schön, die Straßen sind gut befahrbar, die Schlaglöcher auf dem Land sind gefüllt... nebenbei, ab Minus 20 Grad ist es zu erst sehr seltsam, aber dann gewöhnt man sich daran, Schal vor den Mund, dicke Jacke, gute Schuhe an Händen und Füßen und es ist erträglich. Zwei Wochen Ende Januar war es wirklich richtig kalt, minus 35-40 Grad, hat gereicht, danach bahnte sich auch schon der Frühling an, bei sehr angenehmen -10 - -15 Grad, was sich nach einer Weile wirklich mild anfühlt, hätte ich nicht gedacht...

    Wer nach Sibirien auswandern möchte benötigt ein Konzept und die Lust die Sprache zu lernen, und zwar ziemlich schnell, bzw. am besten schon in der Zeit, wenn man die Aufenthaltsgenehmigung beantragt, was mit Tests und Bearbeitungszeit, schon sechst Monate dauern kann. Hier wird kein Englisch gesprochen und deutsch nur in Brocken mal ganz selten... Grundsätzlich sind die Menschen so freundlich und hilfsbereit, habe ich so nicht erwartet, aber bin dankbar, egal ob bei Behörden oder Nachbarn... Sobald sie hören, dass man "Deutscher" ist, wird irgendein Brocken gelerntes Deutsch hervorgekramt und stolz mit einem Lächeln vorgeführt...

    Eine Wohnung, Altbau, zwei Zimmer, 60m2, gebaut von ehemaligen Deutschen Kriegsgefangenen, mit die besten Häuser in der Stadt, kostet hier ungefähr dreizehn tausend Euro, renovierungsbedürftige bekommt man schon ab ungefähr zehntausend Euro. Häuser mit Grundstück sind noch günstiger und schon ab sechs bis sieben tausend Euro zu bekommen, mit Kohleheizung...

    In unserer Stadt gibt es keinen Tischler, keinen Schreiner, kaum wirklich gute Handwerker, außer Elektriker. Die Kunst ist es hier, Qualität mit einem hohen Grad an Improvisation zu verbinden um trotzdem preiswert zu bleiben, dann hat man Erfolg, bei dem was man macht. Fachkräfte in der Landwirtschaft sind gefragt und es ist für Menschen, die darin Erfahrung haben sicherlich darüber nachzudenken evtl. einen Landwirtschaftsbetrieb zu gründen, wird einfach noch stark subventioniert, seit den Sanktionen, und selbst Ausländer bekommen diese Subventionen, auch wenn man als Ausländer nur 49% des Landes selbst besitzen darf, den Rest muss man pachten. In Zukunft sind Deutschlehrer gefragt, auch als Aushilfe, da Deutsch nun Pflichtfach in den Schulen Russlands geworden ist, bzw. ab nächstem Schuljahr wird und es an Fachkräften mangelt.

    Mein Fazit nach einem Jahr Sibirien: Russen und Deutsche können sehr gut zusammenpassen und sich ergänzen. Darüber könnte ich allerdings einige Geschichten erzählen. Eins noch zum Schluss: Russen sagen oft wie schlecht Russland ist, aber sag nie, dass du das so genau so siehst, denn sie lieben ihre Heimat und wollen eigentlich hören, dass du Sie auch liebst, egal, wie es ist...

    deutsch, russische, freundliche Grüße!

  1. Hallo Freeman: Bin wieder in München,wie versprochen habe ich einen Dauerauftrag bis ende diesen Jahres für das "Projekt Schule in Eshera" gemacht,ist zwar nur ein kleiner Beitrag aber wenn alle mithelfen schaffen wir großes.

    Wie du mitgeteilt hast stehen folgende Punkte bei der Renovierung an:

    1.Neue Dachrinnen und Fallrohre.Ablauf Regenwasser

    2.Frischwasser zufluss WC + Dusche.

    3.Neuer Fussboden in der Sporthalle.

    4.Die Aussenfassade der Schule neu streichen wegen den Feuchtigkeitsflecken.


    -----------------------------------------------------------------------------------------------


    Hier ein kleiner Beitrag zum Thema "Hellseher" aus Bayern:

    Haindling teilte schon damals mit das ,Die Leute den Teufel nicht erkennen weil er so schön gekleidet ist ,und ihnen alles verspricht.! Passt genau in unsere Zeit.!

    https://www.youtube.com/watch?v=a3Qu0dnOR1Q&t=6s


    Eine Anekdote über "Alois Irlmaier".

    Alois Irlmaier besonderes Talent
    Seine außergewöhnliche Begabung beschrieb der Hellseher als „plötzlichen Riss“. In seinen Visionen erschienen Tote und Lebende, Landschaften, Länder und Geschehen in der Zukunft. Alois Irlmaier litt jedoch stark unter seinen visionären Fähigkeiten und wurde nach dem Krieg sogar wegen Gauklertums und Betrugs vor Gericht gestellt – obwohl er nie eine Gegenleistung für seine Dienste forderte. Zwar sollen die originalen Gerichtsakten kurioserweise verschwunden sein, es existieren jedoch Kopien davon. Um den Richter von seiner Gabe zu überzeugen, riet Irlmaier ihm, zu Hause anzurufen. Seine Ehefrau trage gerade ein rotes Kleid und sitze beim Frühstück mit einem fremden Mann. Der empörte Richter tat wie geheißen und kehrte kreideweiß in den Gerichtssaal zurück. Tatsächlich hatte die Frau die Vision bestätigt: Sie empfing einen Bekannten, der aus dem Krieg heimgekehrt war. Alois Irlmaier wurde daraufhin freigesprochen.

    Quelle:https://www.viversum.de/online-magazin/alois-irlmaier-prophezeiungen


    Hier sind die Dokumente nachzulesen über "Alois"


    http://www.alois-irlmaier.de/Amtliche%20Dokumente.htm

    Die Legende von Alois lebt weiter.

    Danke Freeman.




  1. Unknown sagt:

    Hallo Freeman

    Erstmals möchte ich mich bedanken für deine Beiträge, ich lese diese schon seit Jahren mit.
    Ich teile mit dir die Meinung dass es nach diesem Crash den EURO nicht mehr geben wird.
    Welche Währungen gelten deiner Meinung nach als ¨sicher¨?
    Du schreibst auch dass es den CHF auch treffen wird, bist du da auch der Meinung dass es diesen nach dem Crash nicht mehr geben wird?

    Danke Freeman

  1. Freeman sagt:

    Die einzige Währung die historisch gesehen alle Krisen schadlos überlebt hat ist Gold.

    Alle "Fiat-Währungen" verlieren systembedingt an Kaufkraft und sind kein Ort für einen Werterhalt.

    Die Zentralbankster können so viel von ihrem Schuldgeld aus Luft produzieren wie sie wollen aber mit Gold können sie das nicht.

  1. Sven M. sagt:

    Wenn die erste Bank pleite geht (z.b die deutsche Bank) und die Leute ihre Ersparnisse verlieren wird es einen Bankrun auf alle anderen Banken geben, wodurch diese dann auch pleite (noch schneller als diese sonst hätten pleite gehen würden) gehen werden. Es sei denn der deutsche glaubt wirklich es bleibt nur bei der Pleite der einen Bank (z.B. deutsche Bank).
    Die Stimmung wird dann noch besser in Deutschland wen die Leute ihr Geld verlieren.
    Und es gibt sicherlich, auch wenn es den deutschen nicht mehr so gut geht, schon noch einige Leutchen die 100.000 Euro oder mehr auf der Bank haben. Und es sieht gar nicht danach aus als wenn die Leute bis in einem Jahr noch vorhaben ihr Geld von der Bank zu holen