Nachrichten

China verkündet Vergeltungszölle gegen USA

Freitag, 23. August 2019 , von Freeman um 16:00

Der chinesische Drache hat heute sein Feuer gegen Trumps Handelskrieg gespuckt. Das chinesische Finanzministerium hat am Freitag in einer Erklärung mitgeteilt, es wird Vergeltungszölle zwischen 5 und 10 Prozent auf weitere US-Gütern im Wert von 75 Milliarden Dollar erheben. Die zusätzlichen Zölle werden in zwei Etappen eingeführt, um Mitternacht am 1. September und um Mitternacht am 15. Dezember. Diese Vergeltung ist die Antwort auf Trumps Zollerhöhung um 10 Prozent auf chinesische Produkte im Wert von 300 Milliarden Dollar ab den selben Tagen.


Als weitere Vergeltungsmassname wird China die Zölle von 25% auf US-Autos wieder aufnehmen und erklärte, dass "Chinas Einführung von Zollergänzungsmassnahmen ein erzwungener Schritt ist, um dem Unilateralismus der USA und dem Handelsprotektionismus zu begegnen".

Einen extra Zoll von 5 Prozent auf amerikanische Sojabohnen und Rohöl-Importe werden auch ab nächsten Monat erhoben. Peking betont dabei, es hat noch viel mehr Pfeile im Köcher, um gegen die USA vorzugehen.

Wie ich schon oft gesagt habe, Trump ist ein Idiot wenn er meint, er kann mit Mafia-Methoden, Drohungen und Erpressung die Chinesen zu einem einseitigen, nur für die USA vorteilhaften Handelsabkommen zwingen.

Mit der Atommacht China, als grösste Wirtschaft der Welt und einer Bevölkerung von 1,4 Milliarden, kann doch Trump nicht umspringen, wie wenn es eine kleine Handwerksbude wäre, so wie er es früher als Baulöwe gemacht hat.

Mit diesen Zollerhöhungen auf amerikanische Produkte als Gegenmassnahme der Chinesen wird die US-Wirtschaft einen erheblichen Schaden erleiden. Dann werden die USA noch schneller in die Rezession fallen.

Geholfen hat sicher nicht die erneute Provokation der US Navy, in dem sie mit Kriegsschiffen durch die Taiwan-Strasse vor der Nase der Chinesen gefahren ist.

Dann Trumps Genehmigung von Waffenexporte an Taiwan im Wert von 8 Milliarden Dollar ist ein Affront und das Washington hinter den Protesten in Hong Kong steckt, eine weitere "Farbrevolution", sowieso.

Trump reizt Peking wie er nur kann, was völlig kontraproduktiv ist.

Wie reagieren die Märkte auf diese Vergeltungsmassnahmen der Chinesen? Die Aktien sind in den USA und Europa gefallen und Gold ist gestiegen.

Jetzt warten alle Marktbeobachter auf die Reaktion von Trump.

Wird er wie ein trotziges Kind wütend reagieren, so wie bisher, oder endlich Vernunft annehmen und einsehen, dieses gegenseitige Bestrafen und dieser Handelskrieg, den ER ausgelöst hat, muss beendet werden?

Statt einer Win-Win gibt es nur eine Lose-Lose-Situation.

Der grösste Looser wird Trump selber sein, denn seine Chancen für eine Wiederwahl werden immer kleiner.

Wenn Trump neben seinen leeren Versprechungen auch noch die Wirtschaft in den Boden fährt, dann wird er ein "one term president".

Jedenfalls kann Fed-Chef Jerome Powell seinen vorbereiteten Text für seine Ansprache an die Zentralbänker und Finanzminister in Jackson Hole am Wochenende neu schreiben, denn jetzt muss er erst recht die Zinsen reduzieren, wenn die US-Wirtschaft abserbelt.

UPDATE: Der Dow Jones ist um 700 Punkte oder 3 Prozent gefallen.
Gold jetzt bei 1528. Der Kilopreis ist alleine heute um 1000$ gestiegen.
Bye bye Trumpstein, US-Wirtschaft und Dollar ... ihr seid bald erledigt.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. OffeneFragen sagt:

    Ehrlich gesagt, ist mir nicht ganz klar, was China aus den USA noch importiert...im Wert von ca. 120 Milliarden US$ (2018) und unglaublich negativen Handelsbilanz -419,2 Milliarden US$ (China exportierte 2018 Ware in die USA im Wert von ca. 540 Mrd. US$).
    Außerdem ist China der Größte US-Gläubiger (Land, bei dem USA Schulden hat).
    Die astronomischen Schulden von USA sind aktuell ca. 22,5 Billionen US$ (105,64% von Bruttoinlandsprodukts, GDP).
    Interessante aktuelle Zahlen zu USA:
    https://usdebtclock.org/
    z.B. Verschuldung pro Person: 224.732 US$, pro Familie 875.845 US$ - im Vergleich dazu Ersparnisse pro Familie: 12.327 US$ oder Kredite an Studenten: 1,6 Billionen US$

  1. Magnum sagt:


    Man ist ja nun schon einiges gewöhnt von Trump. Aber dass all die Heerscharen von Elite-Uni-Abgängern in den USA nicht wenigstens ein paar Leute hervorgebracht haben, die in seinem Beraterkreis auf die weitreichenden Entscheidungen in der Außenhandelspolitik korrigierend einwirken, ist erstaunlich.

    VWL Erstsemester lernen hierzulande die Spieltheorie zu Freihandel und Protektionismus. Wo vorher 10/10 für zwei Länder herrschte (beide Freihandel), besteht bei vorhandenem Protektionismus beider Länder -5/-5. Auf gut Deutsch: beide verlieren deutlich.

    Jahrhundertealtes Wissen wird über den Haufen geworfen und die Weltwirtschaft zum Spielball eines Egomanen, den die "Likes" seiner Tweets mehr interessieren, als die mittelfristigen Folgen seiner Stümper-Politik.

    Vor dem richtig großen Börsenkrach im Oktober 1929 hat es in jenem Jahr immer wieder kleinere Einbrüche gegeben, die es auch auf die Titelseiten der damaligen Zeitungen brachten. Der Crash kündigte sich also durch kleinere Wellen vorher an. Gelegentliche Börsenabstürze gerieten zur Normalität. Hat es jemanden gekümmert in den damaligen Mainstream-Medien. Gab es Warner? Die Antwort: Nein. Niemand hat den großen Crash kommen sehen. Daher auch der große Schock, als es dann soweit war.

    Wenn es eine Lehre aus dieser Zeit gibt, dann jene, dass viele an ein "Weiter so" glaubten, ohne die Rechnung mit dem Wirt gemacht zu haben. Bezogen auf Jetzt-Zeit: Negativzinsen auf Bundesanleihen, der Kurs der Deutschen Bank (heute bei 6,35 €!), der Gold- und Silberkurs, die Stimmung in der Belegschaft bei vielen Firmen etc. deuten an, dass wir die "5 vor 12" überschritten haben.

    Der letzte Tweet auf Trumps Profil wird die meisten Likes bekommen.

  1. Mike sagt:

    Erste Reaktion des Trottel...

    Our great American companies are hereby ordered to immediately start looking for an alternative to China, including bringing your companies HOME and making your products in the USA.

    I will be responding to China’s Tariffs this afternoon. This is a GREAT opportunity for the United States.

    also schon heute Nachmittag wird er antworten

    na das wird ein heißer Herbst

  1. Trump hat einen Twitter Kommentar abgegeben, in dem Sinn, "wir brauchen die Chinesen nicht und und ohne sie ging es uns besser." Das ist die Geisteshaltung eines Kindes.

    Sinngemäß: 'Wäre diese aufstrebende Wirtschaftsmacht nicht, und wir nicht ein sklerosierendes Imperium auf tönernen Füßen, dann, ja dann ging es uns besser' da hat er vollkommen recht...

  1. Schwarzblut sagt:

    Wenn Trump dem gelben Mann weiter ans Bein pisst, setzen sich halt 1 Milliarde Chinesen in Paddelbooten und paddeln nach Amerika, dann würden immernoch genug ankommen um die USA einzunehmen.

    Ich kann einfach nicht versehen, wie dann solche " Politikwissenschaftler " wie der " Konservative " den Trum allen ernstes als " Realisten " hinstellen kann.

    Das Trump das genaue Gegenteil ist, beweist seine Aussage : " Wir brauchen China nicht "...ja wo wollen die Amis denn dann ihre seltenen Erden herbekommen für ihre High Tech Armee? Vom kleinen Dicken aus Pjöngjang? Wohl kaum. Und das bissel an seltenen Erden in den USA reicht vorne und hinten nicht und ist zudem sauteuer zu fördern.

    Und das der Amis da in Hongkong gerade rumzündelt, beweisen die Fotos der dortigen US Botschafterin mit den Anführer der Demo dort. Erinnert mich irgendwie an den Maidan, gabs ja auch solche Bilder...Demnach hat die chinesische Regierung vollkommen recht wenn die sagen, das die Demos dort nach einer Farbenrevolution stinken...

    Trump ein Realist...alles klar

    Übrigens gibt es eine Simpsonsfolge wo Lisa Präsidentin ist, Nachfolgerin von Trump der die USA total ruiniert und Lisa daher starke finanzielle Probleme hatte

  1. 80 % der seltenen Erde die nach den USA importiert werden stammen aus China.

  1. OffeneFragen sagt:

    @aus München:
    Wie wurde “American Dream” ermöglicht:
    “Mit weniger als 5 Prozent der Weltbevölkerung verbrauchen die USA ein Drittel des weltweiten Papiers, ein Viertel des weltweiten Öls, 23 Prozent Kohle, 27 Prozent Aluminium und 19 Prozent Kupfer. Unser Pro-Kopf-Verbrauch von Energie, Metallen, Mineralien, Waldprodukten, Fisch, Getreide, Fleisch und sogar Süßwasserz stellt alle Menschen in den Entwicklungsländern in den Schatten"
    https://www.scientificamerican.com/article/american-consumption-habits/

    Es ist ziemlich verständlich, warum die Welt an Rand einer ökologischen Katastrophe angekommen ist... So Leben, wie die USA, das möchten alle Staaten und Bürger, dafür sind die Weltressourcen aber nicht ausreichend... Und es ist auch verständlich, warum Russland mit seinen großen Bodenschätzen-Vorkommen, Holz, Wasser etc.so eine “Gefahr” für die US-Elite (aber auch Elite anderer Staaten) darstellt...
    Durch die “Privatisierung” von Russland wie unter Jeltsin oder einfach Eroberung könnte man “das fürstliche Leben” der Eliten noch verlängern, bis nichts mehr da ist und Atlantis 2 passiert....

  1. bladi sagt:

    ...und was wenn das alles nur eine Show für uns ist und die Amis, Russen und Chinesen da eine eigene andere und uns unbekannte Agenda fahren? Können wir wirklich glauben das diese Eliten so dermassen doof sind oder laufen wir da diesen wieder mal auf den Leim?