Nachrichten

Ron Paul - USA werden wie UDSSR zusammenbrechen

Mittwoch, 12. Juni 2019 , von Freeman um 09:00

Der Anführer der Libertären Partei und ihr ehemaliger Präsidentschafts- kandidat, sowie langjähriger Kongressabgeordneter für Texas, Dr. Ron Paul, sagte, dass das amerikanische System unter Präsident Donald Trump "auseinanderfällt" und die blühende Wirtschaft nur eine "Illusion" wäre.


"Wir stehen vor etwas wie 89, als die Sowjetunion zusammenbrach", sagte er gegenüber der Zeitung Washington Examiner am Dienstag.

"Ich hoffe unser System wird so sanft zusammenbrechen wie das sowjetische."

Paul sagte, der Zusammenbruch des US-Systems sei wegen der gigantischen Verschuldung, der Inflation und der Ungerechtigkeit der Geldpolitik.

"Das gute Gefühl ist nur wegen dem geliehenem Geld", sagte er. "Es ist eine Blasen-Wirtschaft in vielen Bereichen und diese werden platzen."

Paul fügte hinzu, er erwarte, dass die Präsenz der USA im Ausland sich ändern wird.

"Die Länder gehören uns, aber nicht ganz so wie die Sowjets es praktizierten", sagte er.

"Ich denke, unsere Statur in der Welt und unser Imperium werden enden, und dann hoffentlich, wird sich die Tür öffnen und die Menschen sagen, 'hey, vielleicht haben die Libertären die Antwort darauf.'"

Paul sagte, er sei enttäuscht von Trumps Aussenpolitik, insbesondere von seiner Haltung gegenüber Nordkorea und seiner Unterstützung für die militärische Rolle Saudi-Arabiens im Jemen.

"Ich denke, die Aussenpolitik ist eine totale Katastrophe. Trumps Herangehensweise klingt an einem Tag gut, aber am nächsten Tag bekämpft er alle auf der Welt und meint, wir sollten hier und dort einen Krieg beginnen", sagte er.

Der ehemalige Kongressabgeordnete sagte, er betrachte die USA weiterhin als auf dem Weg zum Faschismus, besonders wegen dem permanenten Krieg gegen den Terrorismus.

"Wer glaubt, dass es uns nicht allzu schlecht geht, ist in letzter Zeit nicht mit einem Flugzeug geflogen. Das ist ungefähr so autoritär-faschistisch wie möglich."

Paul meint damit, die immer strenger werdenden Sicherheitskrontrollen an den Flughäfen, die extrem in die Privatsphäre eingreifen. Die Ideologie der Libertären basiert nämlich auf Freiheit und so wenig Staat wie möglich.

Was die Präsidentschaftswahl 2020 betrifft sagte Paul:

"Wir als Libertäre müssen noch einiges tun, bevor (die Wähler) einen wahrhaft blauen Libertären akzeptieren, aber ich denke, dass es sehr gut möglich ist, in diese Richtung zu gehen und einen beliebten Kandidaten zu haben", sagte Paul.

Zur Erinnerung, der libertäre Führer lief auf einer Plattform für bürgerlichen Freiheiten und gegen Kriege im Rennen der republikanischen Präsidentschaftskandidaten 2008 und 2012.

Da das politische System in den USA im Prinzip aus einer Einheitspartei aus Demokraten und Republikanern besteht, welche das Land in die Katastrophe geführt haben, gebe es die Möglichkeit für eine dritte Kraft um die Wähler in Zukunft zu überzeugen.

Das hofft Dr. Ron Paul jedenfalls.

Sein Sohn, Senator Rand Paul aus Kentucky, schien zu einem bestimmten Zeitpunkt für ein Präsidentschaftsangebot für 2016 gut aufgestellt zu sein, was zu Berichten führte, dass ein libertärer Moment in den USA Einzug gehalten hatte.

Mein Kommentar: Ich verstehe nicht ganz warum Paul den Zusammenbruch der Sowjetunion "sanft" nennt, denn die Russen sind durch die Hölle gegangen und 90 Prozent der Bürger haben alles verloren und mussten teilweise hungern.

Erst als Putin Präsident wurde, hat sich die Lage für die Russen rasant verbessert und er die Profiteure des Zusammenbruchs, die Oligarchen mit zwei Pässen, enteignete, die das Volksvermögen gestohlen hatten.

Vielleicht meint Paul, in den USA wird es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kommen, denn schliesslich gibt es kein Land mit so vielen Waffen unter Bevölkerung wie in Amerika.

Ein Bürgerkrieg ist durchaus möglich.

Leider gibt es keine Figur wie Putin in den USA, der wirklich das Land wieder "grossartig" machen kann. Wie Ron Paul sagt, Trump zerstört Amerika und führt es in den Zusammenbruch.

----------

Dr. Ron Paul in seiner Sendung vor drei Tagen über die zerstörerischen Handelskriege, die platzenden Blasen und die kommende Rezession:

insgesamt 10 Kommentare:

  1. patric.bei sagt:

    Endlich bringt es mal einer auf den Punkt. Nur bleibt seine Stimme wohl ungehört.

  1. .... und Deutschland geht mit unter. Amerika hat eine Regierung unter Trump die das Land in den Untergang treibt. Wir haben noch viel länger eine unter Merkel. Unsere Politiker geben seit Jahren Vollgas um unser Land gegen die Wand zu fahren. Die ganze CO2 Diskussion und der blinde Aktionismus drumherum sind sicher nicht hilfreich für unsere Autoindustrie. Dem Standbein der Deutschen Wirtschaft.
    Amerika geht unter und wie voll mit.
    Vorräte anlegen und wachsam bleiben. Die Einschläge kommen näher.

  1. lasso77 sagt:

    Trump schaufelt gerade kräftig das Amerikanische Grab

  1. E. Dana sagt:

    Im Vergleich zum Verfall des osmanischen Reich war der Zerfall der Sowjetunion eher mild.

  1. Max Hauri sagt:

    Noch weiss ich nicht, ob Trump so schlimm ist, wie er dargestellt wird. Um es mit Russland zu vergleichen: Gorbatshov ist in Russland überhaupt nicht der Held, den wir hier im Westen feierten. Er gilt als Verräter.

    Die USA wird bankrott gehen mit oder ohne Trump, das ist eine Binsenwahrheit. Er ist doch nur der Vollzugstrecker.

    Die Leser von diesem Blog sind auch genügend informiert wie abgrundböse und psychopatisch der Deep State ist und wir alle wissen, zu was er fähig ist. Wenn ein Psychopath mit dem Rücken zur Wand steht, ist er zu allem fähig, und diesen Faktor sollten wir nicht unterschätzen!

    Und wir wissen auch alle, dass Demokratie so wie es uns in den Schulen gelehrt wurde, nicht funktioniert.

    Ich finde die amerikanische Aussenpolitik eine Katastrophe, mit oder ohne Trump. Und ich bin so froh, dass Putin und Xi sich verbünden und an einer Strategie arbeiten, dieses Monster zu töten. Und Trump weiss das. Und was wissen wir, was Putin und Trump abgemacht haben?

    Was ist schon "gut"? Ist er besser oder als Hillary, als Obama? Ich bezweifle, dass Hillary besser gewesen wäre.

    Wir sehen doch fast nur das Offensichtliche, ich glaube kaum, dass wir wirklich sehen, was hinter den Kulissen abgeht. Ob Trump ein "guter" Präsident ist, werden wir erst im Nachhinein sehen.

  1. Ron Paul kann nur als 'Phönix aus der Asche' entstehen, nachdem Trump alles Plattgewalzt hat. Wer Freund der 'Wahabiten' ist kann gar nicht auf unserer Linie sein. Allein die Scheinheiligkeit Amerikas gegenüber der Saudis sagt schon alles. Die Saudis erhalten Ihre Waffen durch uns und den VSA um in dem Jemen schon wieder einen 'Genozid' an der Bevölkerung zu vollziehen. Ich habe es ja schon gesagt das ich JEDEN Politiker nur an seinen Taten messe.!! Ob er etwas gutes tut oder nicht.! Dazu gehören nicht Trump, Macron und Merkel.
    Nur durch Dauer Protest wie jetzt in Frankreich und der baldige 'FREXIT' nach dem 'BREXIT', wird uns wieder auf unser Land konzentrieren. Brauche ich, du, er, sie, es, die Globalisten?

    Ein klares Nein. Marine Le Pen meine Stimme hast du für den Frexit und die Beendigung der Brüsseler Diktatur,heute am liebsten wie Morgen.

  1. Vorsicht Trump wünscht für Edward Snowden die Todesstrafe.! Gott sei Dank Dank ist er im sicheren Asyl in Russland bis 2020!!!! Und dann?.

  1. Peter Paul sagt:

    Auch Europa wird zusammenbrechen. Die Regierungen haben uns ALLE verkauft! Die Kriminalität wird seit langem reguliert, statt bekämpft! Was denkt ihr was passiert, wenn niemand Waffen hat, aber die Kriminellen bis auf die Zähne bewaffnet sind und die Polizei zudem korrupt? Rechnet mal eins und eins zusammen.....

  1. Eckart sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. navy sagt:

    die kriminellen Idioten, von Hillary Clinton, Bill Clinton, Obama, Bush, hätten besser mal die Geschichte studiert und der Pentagon ist nur ein aufgeblasener Haufen von Betrügern, wie der Bundeswehr Haufen