Nachrichten

Das Foto der G20-Verbrecher

Freitag, 28. Juni 2019 , von Freeman um 18:00

Hier sieht man die ganzen Verbrecher, die sich für das G20-Foto zusammengefunden haben. In der Mitte die Oberverbrecher, die sich die Hand geben, Trump und bin Salman.


Nicht im Ausschnitt zu sehen, die Präsidenten Wladimir Putin und Xi Jinping. Merkel stand ganz weit rechts am Rande bei der Aufstellung. Damit man sie nicht zittern sieht?

Trump lobte am Freitag den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman (MbS) als "einen Freund von mir", trotz des begründeten Verdachts, er hätte den Mord am Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet, ausserdem führt einen mörderischen Krieg gegen Jemen.

"Es ist mir eine Ehre, mit dem Kronprinzen von Saudi-Arabien zusammen zu sein, einem Freund von mir, einem Mann, der in den letzten fünf Jahren wirklich etwas für die Öffnung Saudi-Arabiens getan hat", sagte Trump während eines Arbeitsfrühstücks mit bin Salman.

Gleiches gesellst sich zu gleichem!

Die spanischen Medien sind ganz ausser sich, weil sie meinen, Trump hat ihren Premierminister beleidigt. Als Pedro Sanchez mit Trump reden wollte, ignorierte Trump den Wunsch, zeigte auf den leeren Stuhl und befahl "hinsetzen". Sanchez lächelte und tat es auch.


Nach ihrem weiteren "Zitteranfall" machte Merkel einen etwas zerfahrenen Eindruck beim Treffen mit Präsident Putin am Rande des G20-Gipfels. Sie ging auf die falsche Seite des Tisches, obwohl Putin sie zweimal auf ihren Platz ihm gegenüber hingewiesen hat.


Vor ihrer Abreise nach Osaka hatte sie am Donnerstagvormittag wieder im Schloss Bellevue gezittert, nur diesmal kann nicht "Wassermangel" schuld sein. Merkel bekam während des Vorfalls ein Glas Wasser angeboten, das sie zwar annahm, aber gleich wieder zurückgab, ohne daraus zu trinken.

Manche Ärzte meinen, sie leide unter einer neurologischen Störung und bezweifeln ob sie noch fit für den Job sei. Nicht falsch verstehen, aber der Adolf hat auch kurz vor seinem Abgang im Bunker stark gezittert.

Den grössten faux pas leiste sich die am Zurücktreten befindliche britische Brexit-Verhinderin Theresa May, die immer noch sauer wegen der selbst inszenierten Skripal-Vergiftung ist, die den Russen in die Schuhe gehoben wird.


Sie schaute Putin nicht mal an, als sie ihm widerwillig die Hand bei seiner Begrüssung reichte. Ist ja gut, dass diese arrogante und unfähige Lügentante endlich verschwindet.

Ivanka Trump und die Blicke


Kein Kommentar!

Fazit

Der G20-Gipfel war ein totaler Leerlauf, ausser Spesen nichts gewesen, hat nichts substanzielles gebracht, wie eigentlich immer. Deshalb sind die Nachrichten des Tages für mich:

Russland sagt, dass es bereit ist, das fortschrittliche S-400-Luft- verteidigungsraketensystem an den Iran zu liefern, sagt aber, dass es noch keine offizielle Anfrage aus Teheran für einen solchen Verkauf erhalten hat.

Vielleicht benötigen die Iraner das russische System gar nicht, denn sie haben selber ein sehr gutes entwickelt. Siehe Abschuss der Spionage- drohne aus 50'000 Fuss.

Dann, die USA haben eine Staffel F-22 Raptors Kampfjets in Katar stationiert. Also haben die Amis doch was gegen den Iran vor, warum sonst Tarnflugzeuge an die Front schicken?

Und China hat betont, es wird trotz Washingtons Strafandrohung weiter Erdöl aus dem Iran beziehen, denn Peking liesse sich nicht seine Energiepolitik von den USA diktieren.

Der Witz des Tages

Obwohl Trump aus dem Atomvertrag mit dem Iran vergangenes Jahr ausgestiegen ist und diesen für null und nichtig erklärte, hat der amerikanische Sonderbeauftragte für den Iran Brian Hook den Iran aufgefordert, sich strikt an den Vertrag zu halten.

Teheran meint, das wäre wohl ein Witz!

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Lusu sagt:

    Eine Verbrecherin fehlt allerdings auf dem Foto!

  1. ER@ sagt:

    Boaahh was für eine freche Sau und arrogantes Arschloch der Trump doch ist.
    Das ist Wahnsinn hoch zehn.
    Keine Manieren keine höflichkeit keine Diplomatie.Ungehobelter arroganter Rotzkerl.So ein ausraster hat niemand nötig.Verständlich dass Spanien ausser sich ist wird ein Landsmann doch wie Dreck behandelt.

    Und der Iran sollte sich trotzdem ein paar von diesen S-400 beschaffen.
    Mit solch gefährlichen Affen ist jede Vorsorge und Verteidigung Gold wert.

    Auch wenn die amis keine Beweise liefern können,wird es sie auf jeden fall nicht davon abhalten einen Konflikt mit dem Iran zu starten.Wir haben es hier mit hoch Kriminellen zu tun denen die Zivilbevölkerung sowas von Scheiss egal ist.
    Die abgeschossene Drohne liegt ihnen auch noch sehr schwer im Magen.
    Und etwas sagt mir dass sie das nicht auf sich sitzen lassen werden.
    Ich befürchte es wird bald knallen da unten. :(
    Genau wie Schwarzblut es schon andeutete.Nach dem G20 Gipfel.

  1. Petra sagt:

    Danke Freemann, für Ihren Artikel. Ihre Website ist bald die Einzige, die noch die Wahrheit verbreitet. Zum Thema: Es scheint mir, dass die Regierungen Iraks und Syriens ihren Himmel auch durch Boden-Luftraketen der Herkunft Irans und/oder Nordkoreas sichern wollen.

  1. Afido sagt:

    Ich denke,Trumpft hat den Angriff gegen Iran ,nicht wegen das Leben von 150 Iraner abgesagt.
    Jemand der ein Volk mit Auslöchung droht, was sind für ihn dann 150 Seelen ?
    Ich vermute,dass die Ami mit ihrer Cyberangriff auf die iranischen Raketen gescheitert sind.Ein Angriff wäre in dieser Zeit zu riskant gewesen.Zumals sie nicht wissen,wie gut die iranischen Raketen sind.Wenn die US Verluste zu groß wären,wer kauft dann die schönen uberteuerten US-Schrottwaffen?
    Das wäre kein gutes Deal für Trumpf

  1. kessel sagt:

    Freeman,
    Du hast meine Weltanschauung verändert.
    Ich lese deine Kommentare schon seid ca.8Jahren.
    Danke für Aufklärung .
    Weiter so.


  1. Ketzer sagt:

    Wo ist denn die Zitterpappel?

  1. Jo sagt:

    Freeman, du weißt, das Merkel trotz erneuten Zitteranfall sofort zum G20 Gipfel gefahren ist? Du weißt auch, dass die Raketen der Amis dann einfach so vom Himmel fallen würden, durch das neue Abwehrsystem der Russen?
    Spannende Zeiten!

  1. madman sagt:

    Was macht der besoffene J C Junker dort? Die EU ist kein Land und kein Staat! hmmm die BRD auch nicht lach...

  1. ottonorma sagt:

    Was mich wundert ist, dass Putin jetzt das Pariser Abkommen umsetzen will. Er macht sich jetzt wegen des Klimas Sorgen um sein Land.
    Vor zwei Jahren sagte er noch die Erderhitzung (!!) sei ein natürlicher Prozess.

    jetzt hat er anscheinend seine Meinung geändert. Was ist da los ? Hat man ihm was versprochen ?
    wieso glaubt er jetzt an den Krampf ?

  1. Hardy sagt:

    Symbole, jede Menge!
    Tramp und Salmann sind eine Einheit und beteiligen sich nicht an der Wink-Aktion um sie herum.
    Tramp hat ausnahmsweise eine lilafarbene Krawatte (Symbol der Satanisten), sonst immer rote.
    Und auf dem Gesamtbild sieht man, dass Merkel ganz außen steht, ausgemustert ist.
    Gibt bestimmt noch mehr. ;)

  1. karlos sagt:

    mit Merkels Amtszeit geht es zu Ende, das zittern könnte Anzeichen von Parkinson sein.Aufällig ist das schweigen der Lügenpresse über Merkels wahren Gesundheits-Zustand!Das mit dem "Wassermangel" ist doch vollkommener Blödsinn!

  1. Es geht nur um das Erdöl, warum sollte Trump MBS noch die Hand geben nach dem Mord an Jamal Kashogi. Ausserdem ist Saudi-Arabien der beste Kunde der Amerikaner.


    Was mir Sorgen bereitet ist das die VSA Armee sich jetzt in Nord Syrien stationiert, und die Kurden instrumentalisiert. Sie versorgen sie mit Waffen damit sie Erdogan ans Bein pissen können wegen dem Deal mit Putin.

    Nach dem Motto ihr dürft eure Waffen nur bei uns kaufen! Wenn nicht bekommt ihr einen Tritt in euren Arsch.

    Die Kurden träumen von ihrem eigen Land und werden am Ende als Sündenbock geopfert. Wer denkt das er mit den VSA ein gutes Geschäft macht wird am Ende den kürzeren ziehen.

    Die Verbrecher Organisation UNHCR, ja da wo ihr regelmäßig Spendet... Ich muss lachen... unterhält auf eure Kosten ein EX laut USA.. Terroristen Camp in Albanien. Die MEK, Mudjahedin ein paar Tausend haben eine neue Heimat gefunden. Bolton hat Albanien und seine Freunde gegen den Kampf Irans ebenfalls besucht.