Nachrichten

Der Irrglaube der Gläubigen der Klimareligion

Montag, 10. Juni 2019 , von Freeman um 09:00

Wenn sich die Klimahysteriker mit ihren Katastrophen-Prognosen völlig irren, dann geben sie ihren Irrtum nicht öffentlich zu, sondern sie ändern still und heimlich ihre falschen Behauptungen. So geschehen von der Verwaltung des Glacier-Nationalpark in den USA, welche das Hinweisschild entfernt hat, die Gletscher würden bis 2020 völlig verschwinden, also bis kommendes Jahr.


Forscherteams von der Lysander Spooner University, die jeden September den Park besuchen und die Gletscher messen, haben festgestellt, die berühmtesten Gletscher des Parks, wie der Grinnell-Gletscher und der Jackson-Gletscher, sind seit 2010 gewachsen und nicht geschrumpft. Die anderen Gletscher sind auch noch da. Genau das Gegenteil von der Prognose ist eingetreten.

Befreiung der Going-To-The-Sun Road von den Schneemassen

Ein Velofahrer im Sommer vor einer Eiswand

Der Jackson-Gletscher, den man sehr gut von der Panoramastrasse "Going-To-The-Sun Road" sehen kann, ist sogar um 25 Prozent und mehr in den letzten 10 Jahren grösser geworden. Im Besucherzentrum des Parks in St. Mary war aber bis zum Herbst 2018 ein Schild auf dem stand, die Gletscher des Nationalparks werden bis 2020 komplett verschwinden.

Unter der Überschrift, "Auf Wiedersehen an die Gletscher", steht, "wegen der von Menschen gemachten Klimaveränderung zeigen Computer-Modelle, die Gletscher werden alle bis 2020 verschwinden.

Das Foto wurde 2017 aufgenommen

Ein langjährige Prognose als reine Panikmache, die nicht eingetreten ist.

Der diesjährige Winter 2019 bescherte nicht nur dem Alpenraum gigantische Schneemengen, sondern auch Nordamerika. Die Pisten einiger Skiorte in den Rocky Mountains sind heute am 10. Juni noch offen.

Hier Vergleichsfotos 2018 zu 2019 von Arapahoe Basin, Colorado:

9. Juni 2018


8. Juni 2019


Nur noch drei Monate und ab September fällt wieder der erste Schnee!

Dieses "Verschwinden bis 2020" wurde aber in den Medien weit verbreitet, wie in der New York Times, National Geographic und vielen internationalen Medien. Auf Wikipedia steht eine ganze Abhandlung über den Rückgang der Gletscher des Nationalparks.

Statt die Besucher darauf aufmerksam zu machen, die Gletscher sind entgegen ihrer Prognose nicht verschwunden und sogar gewachsen, hat die Parkverwaltung nichts mitgeteilt, sondern nur die Warnung entfernt. Auch die Medien wurden nicht darüber informiert. Sie will ihren Irrtum nicht zugeben.

Damit bleibt aber diese falsche Information in den Köpfen der Menschen hängen, wenn keine Korrektur erfolgt. Es ist sowieso sehr schwer, eine Information, die mal aufgenommen wurde, wieder zu entfernen, auch wenn sie falsch ist. Propaganda ist sehr wirkungsvoll.

Aber nicht nur im Besuchszentrum sondern auf den verstreuten Parkplätzen des Parks wurden Schilder mit der Behauptung aufgestellt, die Gletscher würden alle verschwinden und das sogar "beschleunigt". Dabei hat man den Trick angewendet, alte Fotos der Gletscher aus 1909 und 1922 neben denen von 2006 zu zeigen.

Jeder der sich seriös mit Klima und Gletscher beschäftigt und nicht als Panikmacher, weiss, die Gletscher wurden in der "Kleinen Eiszeit" vor 500 Jahren erst gebildet und wir kommen aus dieser kälteren Periode raus. Deshalb werden die Gletscher seit 1850 kleiner. Hat mit der CO2-Emmission nichts zu tun.

Die Kleine Eiszeit war eine Periode relativ kühlen Klimas von Anfang des 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein.

Das heisst, das Klima ändert sich laufend, hat sich immer geändert und wird sich immer ändern. Es erfolgt ein natürlicher Wechsel zwischen kalten und warmen Perioden, der von der Sonne gesteuert wird.

Gletscher wachsen und schrumpfen regelmässig deshalb mit Zeitverzögerung. Da die weltweiten Durchschnittstemperaturen schon seit mehr als 10 Jahren nicht steigen, wachsen manche Gletscher wieder, wie im Glacier-Nationalpark.

Während der Römerzeit vor 2000 Jahren hat es überhaupt keine Gletscher in den Alpen gegeben, weil es eine sehr warme Periode war. Die Römer sind aber damals nicht mit Autos rumgefahren und haben nicht das "Klimakillergas" ausgestossen.

Klimaveränderungen und der Wechsel zwischen Warm- und Kaltperioden ist völlig natürlich. Wir müssen einfach damit leben.

Hat das totale Verschwinden der Gletscher irgendwie die damalige Zivilisation in Europa geschadet? Nein. Deswegen ist die Behauptung der Klimahysteriker, der Gletscherschwund würde unsere Gesellschaft zerstören, völliger Blödsinn und eine Lüge.

Es ist sogar so, wenn es wärmer wird dann steigt die Baumgrenze, es entsteht mehr Waldfläche und die Bäume absorbieren und binden das CO2 für das Wachstum. So entsteht ja Holz. CO2 ist der wichtigste "Dünger" für Pflanzen, der für die Photosynthese notwendig ist.

Je mehr CO2 in der Luft enthalten ist, je mehr wachsen und gedeihen die Bäume und Sträucher, wie auch Pflanzen für die Lebensmittelproduktion. Das weiss jeder Botaniker. Es wird mehr CO2 aus der Luft entnommen, ist also ein selbstregulierendes System.

Würden wir das gesamte CO2 aus der Luft entfernen, was ja manche "Grüne" vorschlagen, dann würden alle Pflanzen sterben. Ja, nicht nur die Pflanzen sondern wir auch, denn ohne Pflanzen gebe es keine Nahrung und auch kein Sauerstoff in der Atemluft.

Das heisst, wer das CO2 radikal aus der Luft entfernen will, durch Einsammeln im grossen Massstab, will im Endeffekt "uns" entfernen. Schon mal darüber nachgedacht? Es gibt nämlich Pläne, grosse Filteranlagen zu bauen, welche die Luft einsaugt und vom CO2 "reinigt".

Völlig irre!!!

Was haben uns die Panikmacher der Klimaerwärmung alles an Horrorszenarien vorhergesagt? Nichts von dem ist eingetroffen, weder sind die Küstenstädte im Meer versunken noch sind die Pole eisfrei.

Statt ihre falschen Prognosen zuzugeben, gehen sie stillschweigend darüber hinweg, so wie die Parkverwaltung des Glacier-Nationalpark.

Warum wird CO2 überhaupt so verteufelt? Weil man einen Schuldigen benötigt und um Sünder zu erschaffen, die man dann mit Steuern und Abgaben bestraft. Da wir alle CO2 ausstossen sind wir alle Sünder, die Ablass zahlen müssen.

Mag zynisch klingen aber ich sage zu allen die behaupten, CO2 wäre ein "Klimakiller" und muss dringend reduziert werden, "dann gehe mit gutem Beispiel voran und bring dich um, denn dann haben wir einen CO2-Produzenten weniger."

Aber das wollen sie nicht machen, also sind sie Heuchler. Wer so inbrünstig an die Klimareligion glaubt und uns dauernd was vorpredigt, sollte doch bereit sein für seinen Glauben sich zu opfern, oder nicht?

Es handelt sich nämlich bei der Behauptung über eine von Menschen gemachte Klimaerwärmung durch CO2 nur um einen irrationalen Glauben, der mit viel Propaganda eingeflösst wurde, und nicht um echtes Wissen!!!

Ist es nicht bezeichnend, dass die "Klimaretter" die gute Nachricht, die Gletscher werden NICHT bis zum kommenden Jahr verschwinden und sie sind sogar gewachsen, NICHT verkünden. Wenn vorhergesagte Katastrophen NICHT eintreten, dann ist das schlecht für sie.

Das bedeutet, sie sind gar nicht an das "Wohlergehen" der Gletscher interessiert, sondern wollen nur ihre verlogene Ideologie weiter propagieren. Statt sich über Positives zu freuen, machen sie mit der negativen Lüge weiter.

Sage ich damit, man soll weiter Öl, Gas und Kohle verbrennen? NEIN!

Ich fordere, man soll mit diesem völlig erfundenen Problem aufhören und sich für echt wichtige Themen einsetzen, wie zum Beispiel, Kriege beenden und verhindern. Die richten am meisten Schaden auf unserem Planeten an und gefährden die Existenz der Menschheit.

Deshalb sind die Grünen für mich völlig INDISKUTABEL, denn sie wollen Kriege, die sie als "humanitäre Einsätze" bezeichnen!!!

insgesamt 20 Kommentare:

  1. John sagt:

    Die Wissenschaftler kennen natürlich die Fakten, aber sie lügen.

    Lügen heißt: absichtlich die Unwahrheit sagen

    Den Lügner muss man somit nicht aufklären, denn er kennt die Wahrheit und hat sich entschieden, trotzdem bewusst die Unwahrheit zu verbreiten; z.B. weil er davon finanzielle oder sonstige Vorteile bekommt.

    Das Problem sind die Unwissenden und die Autorität der Medien. Die Unwissenden können sich einfach nicht vorstellen, daß Millionen Menschen weltweit, teilweise Professoren und sonstige angesehene Persönlichkeiten, sich über Jahrzehnte hinstellen und konzertiert Lügen verbreiten.

    Übrigens bin ich sicher, daß derzeit künstlich am Wetter gedreht wird. Die Politiker brauchen verängstigte, panische Menschen. Am besten wäre also eine Mischung aus Überflutungen und langen Dürreperioden mit Waldbränden.

    Jeder kann nachsehen, daß Wetterbeeinflussungen schon seit Jahrzehnten mittels ausgebrachter Partikel und Strahlung möglich sind.

    Kurz: ich glaube, daß die jetzigen Wetterextreme tatsächlich menschengemacht sind, und zwar mittels "Chemtrails" und "HAARP". Das CO2 hat mit dem ausbleibenden Regen überhaupt nichts zu tun.

    Ganz im Gegenteil: steigt die Temperatur an, steigt zwangsläufig auch der Dampfdruck des Wassers. Es müsste also zu mehr Wolkenbildung kommen, die wiederum die Sonnenstrahlung abschirmen, wodurch in geringem Maße eine Regulierung erfolgt.

    Aber (angeblich) steigende Temperaturen und zugleich weniger Wolken und weniger Regen? Ne, das ist nicht natürlich.

    Einfach mal in den Himmel schauen und die "Schleier-Wolken" beobachten. Das sind nämlich oft nichts weiter als ehemalige "Kondensstreifen", die offenbar künstlich Wasser binden.

  1. biosan sagt:

    wie wahr! Leider sind die Klimahysteriker ziemlich erkenntnisresistent und verteidigen ihren Kult mit Zähnen und Klauen. Wehe man spricht dagegen, dann ist man sofort ein "Ketzer". Das erinnert mich irgendwie ans Mittelalter. die ganzen CO2 Steuern sind nichts weiter, als ein moderner Ablasshandel...kauft CO2-Zertifikate und macht weiter so. Und ein autistisches Mädel wird europaweit hofiert.
    Wenn man aber hingegen Geoengeneering, militärische Wetterbeinflussung, Sun Radiation Manegment etc. erwähnt ist man sofort ein Verschwörungstheoretiker...nein,nein, soetwas würden sie den Menschen doch nie antun...haha...und wenn es öffentlich gemacht würde, es ist ja nur zu unserem Besten..

  1. buonarroti sagt:

    Lieber Freeman, wieder mal ein sehr guter Artikel ... danke und gratuliere ... ideal zum Weiterverbreiten per Link !

  1. Was soll man zu dieser CO2-Hysterie noch sagen. Einfach nur gaga. Sogar an der renomierten eidgenössisch technischen Hochschule in Zürich gründen sog. intelligente Leute Start-Ups, um das CO2 der Luft zu entnehmen und zu binden. Das Ganze, auch mit dem Handel von CO2-Zertifikaten ist doch ein riesen Betrug und reine Geschäftchenmacherei.

    Die jungen Leute sollten wennschon gegen den Plastikmüll in den Meeren und im Erdreich, gegen Glyphosat, gegen Ölverschmutzungen, gegen Grundwasserverschmutzungen, gegen Massentierhaltung, gegen Impfen, gegen 5G-Strahlung, gegen Uranmunition und GEGEN KRIEG auf die Strasse gehen. Ein bisschen mehr schwitzen schadet nicht. Hingegen vergiftete Nahrung zu sich nehmen und verstrahlt werden schon.

  1. John sagt:

    Sorge bereitet mir Merkels Ankündigung über "disruptive Veränderungen". Eine Disruption ist laut wikipedia: Unterbrechung, Störung, Bruch, Unordnung oder Zerstörung.

    Disruptive Veränderungen sind also Veränderungen, die das jetzige System zerstören.

    Es geht letztlich um Akzeptanz für die "Klimapolitik", d.h. man muss erst eine regelrechte Massenpanik schüren, so daß die Leute die Politiker anbetteln, nun endlich tätig zu werden.

    Ich könnte mir darum vorstellen, daß dieser Sommer besonders heiß wird, es lange Zeit nicht regnet und es zu Waldbränden kommt, die durchaus auch von Agenten des Systems selber gelegt werden können.

    All dies kann als Vorwand genutzt werden um z.B. die Trinkwasserversorgung einzuschränken, Preiserhöhungen bei Lebensmitteln zu rechtfertigen, Straßen/Autobahnen/Flughäfen zu sperren oder auch die Stromversorgung zu unterbrechen.

    Vielleicht sind das die "disruptiven Veränderungen", die Merkel angekündigt hat; also Krieg des Regimes gegen das eigene Volk mithilfe von Wettermanipulation, um die Klima-Agenda durchzupeitschen.

    Achja: auch nach Einführung einer "CO2-Steuer" wird die Manipulation des Wetters nicht beendet, sondern sie wird vielleicht sogar noch verstärkt weitergeführt.

    Letztlich wird es jedoch auf die völlig Zerschlagung und Zerstörung des Merkelregimes und all seiner Komplizen herauslaufen, denn wenn ein Verbrechen an der Menschheit derart große Dimensionen angenommen hat, ist der Aufwand zum Aufrechterhalten der Lügen irgendwann zu groß.

  1. Just Me sagt:

    Freeman ich lese Deinen Blogg schon länger und oft,

    Heute will ich Dir aber widderprechen.

    Zitat"
    "Mag zynisch klingen aber ich sage zu allen die behaupten, CO2 wäre ein "Klimakiller" und muss dringend reduziert werden, "dann gehe mit gutem Beispiel voran und bring dich um, denn dann haben wir einen CO2-Produzenten weniger."

    Das kann doch nicht funkionieren weil der Mensch auch ein Kohlenstoff basiertes Lebewesen ist, wenn er also stirbt bzw die Bevölkerung reduziert würde, wird das im Menschen gebunden Kohlenstoff wieder freigesetzt.

    Aber wenn die Klimajünger
    eventuell etwas weniger wutschnauben würden
    könnte damit vielleicht schon eine Reduktion erreicht werden. ;-)

  1. karlos sagt:

    Die Grünen in die grüne Tonne treten! Na klar, denn sie vergiften das Klima, die Umwelt und hassen die Deutschen wie die Pest. Nur so dahin geschwätzt? Vielleicht eine üble Nachrede, oder einfach nur die bittere Wahrheit? Nein- es ist noch viel schlimmer! So haben sich diese Jünger der Roten Fraktion auf ihre Fahnen geschrieben den CO2-Ausstoß bis zum Jahre 2050 um 95 Prozent zu reduzieren. Na klar, außen grün und innen hohl, denn den CO2-Ausstoß quasi auf 0 zu reduzieren, führt unweigerlich zum Tod dieses Planeten und mit ihm verabschieden sich natürlich Gott sei dank auch die Grünen in die ewigen Jagdgründe.

  1. Davy sagt:

    Wie immer, ein super Beitrag. Besten Dank. Nebenbei: Walter Russell (1871-1963) hat darauf hingewiesen, dass der Einsatz von Uran sehr erwärmt.

  1. @Freeman. Du hast recht das ist der komplette Irrsinn. Wir machen uns Sorgen wegen egal welchen beschissenen Gletscher in den USA oder gleich vor unserer Haustür in Österreich.Zeitgleich sanktionieren die VSA den Iran mit Sanktionen über Sanktionen, und bestrafen im grunde genommen die Iranische Bevölkerung mit Leid und Hunger. Und wir machen uns Sorgen über Greta Thumberg. Wo bleibt der Mediale Aufschrei?

  1. beaulieuz sagt:

    Sehr lesenswerter Artikel. Allerdings würde ich es begrüßen, wenn Sie in Zukunft Quellen zu Ihren Argumenten unter Ihren Beiträgen veröffentlichen würden, so dass man die argumentative Struktur Ihrer Beiträge besser nachvollziehen kann.

  1. ER@ sagt:

    Wie man sieht sind immer noch mächtige Kräfte dabei sich für die Finanz zu prostituieren.
    Und sie werden nicht müde!Wie zb diese occasion Cortez. :)

  1. E. Dana sagt:

    Erzählt mal sowas der Greta und den grünen Gören.

  1. Mr. Bean sagt:

    Mit der Klimahysterie will man erreichen, dass "Grün"gewählt wird und somit die "Rechtspopulisten" verdrängt werden. Die Menschen werden mit Existenzängsten konfrontiert. Ein Gipfel der Absurdität ist, dass die "kuriose Greta" mit einem Ehrendoktorrat versehen wird.

  1. Elcid sagt:

    @ Just me

    Was ist denn das für ein Schwachsinn? Der Mensch produziert pro Tag in der Umwandlung mit Sauerstoff ca 1Kg Co2. Pro Jahr sind das ca.370 Kg.
    Bei einem 3 jährigen wären wir bei einer Tonne. Wieviel Co2 glaubst Du denn ist in einem Körper gebunden?

    Danke Freeman, einer Deiner aktuellsten und besten Berichte ... Diese Klimascheisse
    verkommt langsam zu einer Klimainquisition, logik, verstand, alles ausgeblendet, aber ja nicht das erste mal.
    Spaciba

    Terence










  1. Freeman sagt:

    @beaulieuz Bist ein fauler Sack. Wenn du was "nachvollziehen" willst dann suche selber danach. Ich bin nicht dazu da um dir alles mundgerecht zu servieren. Oder bezahlst du mich oder spendest etwas? Sei froh, dass du überhaupt meine Arbeit gratis konsumieren kannst und dann auch noch Forderungen stellen. Wann geben denn die Main-Shit-Medien jemals eine "Quelle" an? Ach das ist was anderes denn die sind glaubhaft. Das ich nicht laut lache!

  1. Unknown sagt:

    Ach die greta die göre. Schwäntzt die schule und bekommt nen ehrendoktor, sogar für den friedensnobellpreis wollen sie das mädchen vorschlagen.

  1. Jo sagt:

    ---äh, kann sich noch jemand an die Debatte aus den 80zigern mit dem sauren Regen erinnern.
    Demnach müssten alle Wälder schon verschwunden sein.

  1. biosan sagt:

    also selbst wenn der antropogene CO2-Ausstoss auf 0% reduziert wird, was unmöglich ist, da wir Menschen noch atmen, wird das einen Klimawandel 0% scheren. Ein paar Vulkanausbrüche zu den ca. 20 Vulkanen die permanet brodeln, ganz abgesehen von Untersee-Vulkanen, und die ganze CO2, SO2, Feinstaubbilanz ist zum Krenreiben. Höhere CO2 Level sind die Folge der natürlichen Klimaerwärmung und nicht die Ursache dafür. Das beweisen Eisbohrkerne eindeutig...und die können nicht lügen.

  1. Ohmanohman sagt:

    Danke Freeman! Ich bin trotzdem vielen begegnet die einfach die Lüge der Forscher vergessen hat oder so zu mindest so turn.

    Wisst ihr noch die Graphen wo sich herausgestellt hat, dass die total falsch waren. Da musste sogar der gebrochene Spiegel was von Berichten, aber ist bei den meisten nichts hängengeblieben, meiner Erfahrung nach.

  1. Pat.g637 sagt:

    Guter und interessanter Beitrag !

    Ich habe mir das länger schon so gedacht wie du das hier beschrieben hast und einiges darüber gelesen.
    Immer wieder heißt es der große "Klimakiller" CO2 zerstört unsere Erde, lässt unsere Polkappen abschmelzen etc..... Dazu gehört die ähnliche Panikmache mit den "hochgiftigen" Stickoxiden aus Dieselmotoren, die plötzlich in viel zu hohen Konzentrationen in unseren Städten auftreten und jedes Jahr unzählige Tote verursachen sollen usw usw.....
    Wenn man ein wenig über den Tellerrand schaut und logisch nachdenkt(und dafür muss man kein Professor sein)merkt man, dass das meiste extrem weit hergeholt oder gelogen ist!! punkt aus.