Nachrichten

Macron verfolgt Journalisten in Frankreich

Freitag, 26. April 2019 , von Freeman um 12:05

In meinem Artikel hier über die Verhaftung und Verfolgung von Julian Assange, habe ich vorausgesagt: "Wenn Julian Assange als Gründer und Chefredakteur von Wikileaks nach Amerika ausgeliefert und dort vor Gericht gestellt wird, weil er "geheime Dokumente" der USA veröffentlicht hat, dann kann es jedem Chefredakteur passieren." Genau das ergeht jetzt drei französischen Journalisten. Das Macron-Regime verfolgt sie, weil sie die Komplizenschaft Frankreichs an den von Saudi-Arabien und Emirate begangenen Kriegsverbrechen in Jemen aufgedeckt haben!

Wenn es ums Waffengeschäft geht, kriecht auch Macron
den Kopfabschneidern in den Hintern

Die drei Journalisten wurden wegen ihrer Rolle bei der Veröffentlichung eines explosiven Bericht von französischen Polizisten einbestellt und verhört, in denen detailliert beschrieben wird, wie die Regierung Macron wissentlich Waffen für den Einsatz im Jemen an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate verkaufte.

Die beiden Gründer der Webseite "Disclose", welche zugespielte Information die von öffentlichen Interesse sind veröffentlicht (ähnlich wie Wikileaks), Geoffrey Livolsi und Mathias Destal, sowie Benoit Collombat von Radio France, wurden von der Polizei in einem Verhör aufgefordert, ihre Quelle für den Inhalt der Enthüllungen preiszugeben, die im Bericht von "Disclose" vom 15. April enthalten waren.

Die Webseite hat dabei mit Radio France, Mediapart, Arte Info und Konbini zusammenarbeitet.

Der Bericht enthielt einen durchgesickerten, geheimen französischen Geheimdienstbericht an den Präsidenten und Aussenminister Jean-Yves Le Drian und dem Verteidigungsminister Florence Parly, in dem der Einsatz französischer Waffen im Jemen während einer Sitzung des Verteidigungsrats am 3. Oktober 2018 beschrieben wurde.

Der Bericht beweist, dass das Macron-Regime bewusst gelogen hat, es hätte keinerlei Kenntnis über den Einsatz von französische Waffen, einschliesslich der von Frankreich gelieferten CAESAR-Haubitzen, Panzer und lasergelenkte Raketensystemen, im Krieg gegen Jemen, unter Verstoss gegen den "Vertrag über den Waffenhandel" (engl. The Arms Trade Treaty, ATT) von 2013, der den internationalen Handel mit konventionellen Waffen regeln soll.

Die Journalisten argumentieren, dass die Enthüllungen "von grossem öffentlichem Interesse sind und die Bürger und ihre Vertreter darauf aufmerksam machen, was die Regierung verbergen wollte", und fügte hinzu, dass die Entscheidung von Macron, sie zu verfolgen, einen Verstoss gegen die Presse- und Redefreiheit im Allgemeinen darstellt.

Im Artikel 6 VERBOTE steht in Absatz 3:

"Ein Vertragsstaat darf keinerlei Transfer von konventionellen Waffen im Sinne des Artikels 2 Absatz 1 oder Gütern im Sinne des Artikels 3 oder 4 genehmigen, wenn er zum Zeitpunkt der Entscheidung über die Genehmigung Kenntnis davon hat, dass die Waffen oder Güter bei der Begehung von Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, schweren Verletzungen der Genfer Abkommen von 1949, Angriffen auf zivile Objekte oder Zivilpersonen, die als solche geschützt werden, oder anderen Kriegsverbrechen im Sinne völkerrechtlicher Übereinkünfte, deren Vertragspartei er ist, verwendet werden dürfen."

Der Krieg Saudi-Arabiens, unter Beteiligung von Ägypten, Bahrain, Katar, Kuwait, die Vereinigten Arabischen Emirate, Jordanien, Marokko, Sudan und Senegal, gegen Jemen läuft schon seit 2015 und stellt einen Völkermord und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit dar, da zivile Objekte und Zivilisten angegriffen werden.

Im Prinzip handelt es sich um einen Krieg zwischen zwei Fraktionen des Islam, ein Krieg der Sunniten gegen die Schiiten (die Zaidi), der von regionalen Kräften, Saudi-Arabien auf der einen Seite und Iran auf der anderen, geführt wird.

Die Zaidi regierten Jemen für über 1'000 Jahre bis 1962 und verteidigten vehement die Unabhängigkeit des Landes gegen die Ägypter und die Osmanen.

Danach brachten korrupte Regierungen das Land unter dem Einfluss von Riad und Washington und dagegen kämpften die Houthis, eine von Badreddin al-Houthi gegründete Opposition der Zaidi.

Sie übernahmen die Macht 2014-2015 in der Hauptstadt Saana nach der Revolution in Jemen und werden seitdem von Saudi-Arabien mit einem Angriffskrieg bekämpft.

Die Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich und Grossbritannien geben dabei "logistische Unterstützung". Das heisst, sie helfen bei der Bombardierung des Landes und liefern Waffen an die von den Saudis geführte sunnitische Kriegs-Koalition. Auch Deutschland!

Der ATT-Vertrag wurde von der BRD am 19. Oktober 2013 ratifiziert und von folgenden Personen unterzeichnet:

- Bundespräsident Joachim Gauck

- Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

- Bundesminister des Auswärtigen Guido Westerwelle

- Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Dr. Philipp Rösler

- Bundesminister der Verteidigung Thomas de Maizièr

Obwohl das BRD-Regime den "Vertrag über den Waffenhandel" ratifizierte, genehmigten genau diese aufgeführten Unterzeichner allein 2013 laut Waffenexporte.org weitere Lieferungen vor allem von Panzern und Fahrzeugen sowie von Panzerteilen, von Feuerleiteinrichtungen und Flug- und Panzersimulatoren im Wert von 673 Millionen Euro an Katar.

Und auch 2014 wurden weitere Waffenexporte im Wert von über 12 Millionen Euro genehmigt.

Von 2014 bis heute hat Deutschland Raketensysteme unter anderem nicht nur an Katar, sondern an die anderen am Jemen-Krieg beteiligten Länder wie an Ägypten und Vereinigten Arabischen Emirate geliefert, die damit Zivilisten töten. An Saudi-Arabien sowieso.

Vor wenigen Tagen genehmigte der Bundessicherheitsrat wieder eine Waffenlieferung an die Kopfabschneider und Mörder des Journalisten Jamal Khashoggi, wo doch jeder weiss, sie sind federführend im Jemen-Krieg.

Erst vor drei Tagen hat das saudische Mörder-Regime 37 politische Gefangene der schiitischen Minderheit des Landes in einer Massenexekution mit Köpfen durch Schwert hinrichten lassen, darunter einen Minderjährigen, die der "Spionage für den Iran" beschuldigt waren.

Die Leichen der geköpften wurden öffentlich ausgestellt, als Warnung an die Opposition. Mit diesem blutrünstigsten und mörderischten Regime der Welt macht der Westen aber grosse Geschäfte.

Dem geheim tagenden Bundessicherheitsrat gehören Angela Merkel und mehrere Minister an. Für diese Psychopathen steht das Geschäft über Moral und über eigene Gesetze und unterzeichnete internationale Verträge.

Deutschland ist der drittgrösste Waffenexporteur der Welt!!!

Und kommt mir nicht mit der faulen Ausrede, ARBEITSPLÄTZE. Was soll das für eine Beschäftigung für Geld sein, im Wissen, man erschafft militärische Waffen, die in illegalen Kriege eingesetzt werden und Menschen töten?

Damit macht sich hauptsächlich Angela Merkel der aktiven Beteiligung an Kriegsverbrechen schuldig und müsste angezeigt werden.

Genau wie Emmanuel Macron!!!

Es ist die Eigenschaft eines Despoten, die zu verfolgen, welche seine Verbrechen aufzeigen, wie die Journalisten Geoffrey Livolsi, Mathias Destal und Benoit Collombat. Genau wie Assange sind solche Leute HELDEN und keine Kriminellen.

Offensichtlich gibt es aber unter den französischen Beamten immer noch Patrioten, die diese geheimen Dokumente weitergeben, damit die Öffentlichkeit die Wahrheit erfährt.

Als Ergänzung zum Thema, Verfolgung von Journalisten und allgemein die Zensur im Internet, hier der Artikel: BKA startet „nationale Meldestelle für Internetinhalte“.

Ihr wurdet vor vielen Jahren gewarnt, das wird alles kommen, habt aber nichts dagegen unternommen. Einige von Euch haben sogar uns und unsere journalistische Arbeit in den Dreck gezogen. Diejenigen sind damit Helfershelfer zur Einführung des orwellschen Systems und Verräter an der Menschheit!

UPDATE: Trump hat am Freitag verkündet, die USA werden aus dem ATT-Vertrag aussteigen und will damit keinerlei Einschränkungen für Waffenlieferungen an Kriegsparteien dulden. Das passt zu meinem Artikel: "Trump will weiter den Krieg gegen Jemen führen".

-----------------

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Gregor Hast sagt:

    Während diese drei tapferen Männer die Wahrheit verbreiten wollten, und nun auf einen Prozess warten müssen, werden wir wie üblich von unserer MSM mit folgenden Themen über Macron unterhalten:

    - Macron und Merkel räumen Differenzen ein /stern.de
    - Macron plädiert für Schengen - Neugestaltung wegen Migration/ sputniknwes.com
    - Macron überzeugt Gelbwesten nicht / dtoday.de
    - Macron der Wüstensand- Verkäufer / taz.de
    - Grosse Sympathie für Notre- Dame / domradio.de
    - Brigitte Macron - Skinny Jeans mit 66 / bunte.de
    - Macron will Steuern senken / manager-magazin.de
    - Die zwei Gesichter des Monsieur Macron / tagesspiegel.de

    Nein- ich habe keiner der obengenannten Artikel gelesen. Dazu ist mir meine Zeit zu kostbar.

  1. ER@ sagt:

    Wir können noch froh sein dass diese Höllenbrut ihre Waffen noch nicht gegen uns selbst richtet,wird aber vielleicht noch kommen.Das dumme Europäische Wahlvieh hat schlicht Mörder gewählt falls sie überhaupt gewählt wurden und nicht durch Wahlscams ihren Posten bekommen haben.
    Dabei sind es auch noch Nutten die Leib und Seele verkaufen für ein Deal.Einfach nur Huren auf gehobenem Niveau.Ich hab mehr Respekt übrig für eine Frau die ihre Dienste auf der strasse zum verkauf bietet wie diese Mörder an der Staatsspitze.
    Und wieso diese Sau dies und Arabs ihre Waffen nicht selber bauen ist mir ein Rätsel wo ihr Öl doch in Dollarnoten nur so rausgeschossen kommt?Wahrscheinlich um den Weltwirtschaftsmotor am laufen zu halten Weltwirtschaftsponzi sry.

  1. bernd sagt:

    Wurde tatsächlich auch schon bei Arte drüber berichtet:

    Jemen: Europas tödliche Exporte

    Über 50.000 tote Zivilisten: Das ist die traurige Bilanz des seit März 2015 andauernden Jemen-Krieges. Die ersten Verlierer sind dabei immer die Kinder. Die jemenitische Bevölkerung leidet aber nicht nur unter den Bombenangriffen, sondern auch unter einer Blockade, hinter der Saudi-Arabien und die arabische Koalition steckt.

    9. August 2018: In Saada im Nordjemen wurde ein Schulbus von Jagdflugzeugen der saudischen Armee bombardiert. 51 Menschen, darunter 40 Kinder, fielen dem Luftangriff zum Opfer. Abdulraheem Ali Ahmederinnert sich an diesen Tag. Auf dem Weg zum Markt hörte er den Bombenlärm und begab sich sofort an den Ort des Geschehens, um der Rettungsmannschaft zu helfen. Inmitten des Buswracks bemerkte er eine rote Jacke. Es war die seines Sohnes. Ali, 11 Jahre alt, starb unter den saudischen Bomben. Die Tragödie hat sich als Symbol der von Saudi-Arabien verantworteten Kriegsverbrechen tief ins Gedächtnis eingegraben.
    Seit Ausbruch des Krieges im März 2015 wurden mehr als 50.000 Zivilisten im Jemen getötet. Hinzu kommt eine von der Arabischen Koalition organisierte Blockade. Sie beschleunigt eine Hungersnot, die von der UNO als „schwerste humanitäre Krise der Gegenwart“ bezeichnet wird. Die ersten Opfer sind Kinder. In UN-Berichten wurden die Zustände angeprangert, und auch große internationale NGOs erhoben Protest. An diesen Kriegsverbrechen – und um solche handelt es sich hierbei – sind natürlich die Urheber beteiligt, aber nicht sie allein. Internationale Verträge verbieten Rüstungsexporte an Länder, die sich derartiger Verbrechen schuldig gemacht haben. Der Film zeigt jedoch, dass die wichtigsten europäischen Hersteller (Frankreich, Großbritannien, Deutschland) weiterhin Waffen liefern, die im Jemen verwendet werden könnten. Darüber hinaus beleuchtet der Film die Hintergründe solch undurchsichtiger Geschäfte, die Doppelmoral unserer Demokratien und die Versäumnisse des politischen Personals der EU. Daraus ergibt sich die grundsätzliche Frage: Tragen wir Mitschuld an Kriegsverbrechen, wenn wir den Waffenhandel mit Saudi-Arabien fortsetzen?

    https://www.arte.tv/de/videos/082803-000-A/jemen-europas-toedliche-exporte/


    Wobei ich 50.000 Tote viel zu niedrig behauptet finde habe schon von über 800.000 gelesen und Millionen die vom verhungern bedroht sind!!

  1. Jo sagt:

    @Bernd
    Das ist es, sie zeigen es,ja, einmal zeigen sie es. Sie sind so dreist und zeigen es uns, auf Phönix ,Arte, 3Sat. Auch in Filmen zeigen sie es uns immer wieder. Ich staune über soviel Ignoranz der Masse. Aber was Freeman hier aufddckt ist für mich ein Zeichen, die Welt hat Satan in der Hand, ich meine damit die Machtelite. Es gibt ein universelles Gesetz das besagt, du haftest im Jenseits an dem was du hier tust. Das ist unweigerlich so,viele glauben es nicht, ich brauche nicht zu glauben, ich weiss es. Niemals nachlassen alles aufzudecken, deñn das ist das erste was getan werden muss. Der Satan scheut das Licht der Wahrheit.

  1. Unknown sagt:

    Frau Merkel müsste sich schämen! Das ist nicht ihr Auftrag! Das diese Frau überhaupt noch schlafen kann. Es ist unglaublich! Menschen unwürdig! Ich hoffe, dass das Volk wach wird.

  1. Peter Paul sagt:

    das Buch "Die Wiedergutmacher" von Raymond Unger, erklärt sehr gut, woher der psychische Knick bei den Regierenden herkommt. Ein guter Vortrag dazu hier: https://youtu.be/bD-6_Eujfl4
    Sehr empfehlenswert! Es öffnet einem die Augen und man begreift sehr schnell, warum wir so einen Kindergarten von Gesellschaft haben!

  1. E. Dana sagt:

    Die Politikerkaste lebt in einer ganz anderen Welt.

  1. migeha sagt:

    Rügemer, Werner: Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts.

    Dort wird u.a. beschrieben wie ein Vorstandsmitglied von Alstom in den USA verhaftet wird weil er sich gegen die Übernahme von General Electric wehrt. Die Möglichkeiten als Konzernchef oder Politiker wirklich etwas zu verändern sind minimal und oft reine Kosmetik. Wer nicht spurt wird zur Abschreckung ein Leben lang zumindest medial verfolgt, wenn er nicht wie Herrhausen, Rohwedder, Möllemann zu enden um nur ein Paar deutsche Opfer zu nennen.

    Stellt euch das nicht zu einfach vor-die paar ehrlichen die es in diese Position schaffen, haben unseren Respekt verdient. Dazwischen gibt es eine Menge, die Gutes unter das Schlechte streuen möchten, aber wenn nicht um sich, dann um die Familie Angst haben.

    Die Energie- und Rüstungskartelle dulden keinen Widerspruch! Bestenfalls kann ein Politiker seine Unterschrift eine Zeitlang verweigern, wie es Bush beim Holzsägen, Obama und Trump beim Golfen einige Tage oder sogar Wochen (Bush) getan haben und damit den geplanten Einsatz in Syrien und Iran unmöglich gemacht haben.

    Politiker sind ein notwendiges Übel, weil sonst die ehrenwerte Gesellschaft in den Finanzhäfen der Welt mit der Bürokratie und Militär nach innen und außen ohne irgendwelche Kontrolle regieren wird. Kennt man aus Südamerika und in den 20ern und 30ern aus Europa. Fragt Mal Betroffene was das bedeutete,da sind Macrons Aktivitäten gegen Journalisten kaum der Rede wert. Da verschwanden einfach zigtausende...


  1. @Freeman nachdem was MBS in Istanbul angerichtet hat mit der Execution von Jamal Kashoogi wundert mich garnichts mehr. Die verbeugung Macrons vor MBS sagt schon alles.

    --

    Danke für den Link zur freien Meinungsfreiheit :Disclose.ngo

    Wir haben ein Recht auf freie Meinungsäusserungen. Keiner wird uns jemals den Mund verbieten können, wir sind auch schon viel zu viele die die Wahrheit erfahren möchten.

    Frankreich und Deutschland sind direkt an der Kriegsführung im Jemen beteiligt ,mit dem Verkauf ihrer Waffen. Selbst bewaffnete Mienenräumboote in der Meerenge zwischen Dschibuti und Jemen sind Made in Germany. Sie nehmen den Jemen Landwärts und Seewärts in die Zange. Problem ist nur das die Huthis vom Iran unterstützt werden. Da frage ich mich ob es evtl. ein zweiten Stellungskrieg wie in Syrien gibt..?

    --

    Jemen Iran [Hisbollah] Assad Putin als Freunde gegen die Achse des Bösen sehr erfolgreich.

    Macron du must aufpassen da der "Black Block" gerade dabei ist Frankreich zu zerlegen.

    Die Gilets Jaunes demonstrieren friedlich aber der Black Block ist nur auf Konfrontation ausgerichtet und zermürbt die Polizeikräfte aufs äussere und ich bin mir sicher das durch das eingesetzte Militär in Frankreich früher odee später der erste Schuss fällt gegen die Gilets Jaunes gewollt oder provoziert durch die "Anarchos".

    Dann haltet euch fest wird der Volkszorn erst richtig losgehen.

    Vergesst nicht die Franzosen sind bewaffnet.!!