Nachrichten

Assange aus Botschaft entfernt und verhaftet

Donnerstag, 11. April 2019 , von Freeman um 12:05

Der Gründer von Wikileaks, Julian Assange, wurde heute Donnerstag um 10:30 Uhr Lokalzeit wie ich hier bereits angekündigt hatte aus der ecuadorianischen Botschaft in London in Handschellen rausgezerrt und danach verhaftet. Dabei hat er gerufen: "UK muss Widerstand leisten". Ecuadors aktueller Präsident Moreno hat die ecuadorianische Staatsbürgerschaft Assange aberkannt, seinen Asylstatus aufgehoben und ihn aus der Botschaft rauschmeissen lassen, in der er die letzten sieben Jahre verbracht hat. Es wurde ein Komplott zwischen Ecuador, USA und GB geschmiedet, um Assange habhaft zu werden.


Assanges Beziehung zur ecuadorianischen Regierung schien zunehmend angespannt zu sein, seit der derzeitige Präsident 2017 im lateinamerikanischen Land an die Macht kam. Seine Internetverbindung war im März letzten Jahres unterbrochen worden, und die Behörden sagten, der Schritt gehe dahin, Assange davon abzuhalten, sich in die Angelegenheiten anderer souveräner Staaten einzumischen.

Das "Einmischen" bedeutet, die massive Korruption von Präsident Moreno und seiner Familie aufzuzeigen. Der Rausschmiss ist eine Vergeltung für die Ankündigung einer Veröffentlichung der Taten.



Julian Assange ist jetzt ein politischer Gefangener in England und wird wahrscheinlich an die USA ausgeliefert!!!

Der Whistleblower erregte im Jahr 2010 massive internationale Aufmerksamkeit, als WikiLeaks geheimes Filmmaterial des US-Militärs mit dem Titel "Collateral Murder" veröffentlichte, das aufzeigte, wie ein US-amerikanischer Apache-Hubschrauber das Feuer auf mehrere Personen in Bagdad eröffnete. Dabei wurden 12 Menschen getötet, darunter zwei Reuters-Mitarbeiter, und zwei Kinder wurden verletzt.



Das Filmmaterial sowie US-Kriegsprotokolle aus dem Irak und Afghanistan und mehr als 200'000 diplomatische Depeschen wurden vom US-Soldaten Chelsea Manning an Wikileaks übergeben. Manning wurde von einem US-Tribunal vor Gericht gestellt und wegen Offenlegung des Materials zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt.

Manning wurde im Jahr 2017 von dem scheidenden Präsidenten Barack Obama begnadigt, nachdem er sieben Jahre in US-Haft verbracht hatte. Sie wird derzeit erneut in einem US-Gefängnis festgehalten, weil sie sich weigert, vor einer geheimen Grand Jury gegen Wikileaks auszusagen.

Mit diesen brutalen Aktionen gegen Whistleblower zeigen sich die ach so demokratischen Staaten USA und GB was sie wirklich sind.

Sie sagen, der Terrorismus muss bekämpft werden und produzieren ihn selber! Sie sagen, Atomwaffen müssen bekämpft werden und haben sie selber! Sie sagen, Diktaturen müssen bekämpft werden und sind selber eine! Sie sagen, Demokratie muss verbreitet werden und bauen sie bei sich ab! Sie sagen, sie wollen Frieden und verbreiten aber Krieg! Sie sagen, sie kämpfen für Menschenrechte und foltern aber ohne Reue! An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!!!

UPDATE: Julian Assange hat sich bei einer Gerichtsanhörung nach seiner Verhaftung für nicht schuldig erklärt, die Kautionsauflagen aus dem Jahre 2012 verletzt zu haben. Der WikiLeaks-Gründer wurde deswegen von der britischen Polizei und aufgrund eines Auslieferungsantrags der USA festgenommen.

Obwohl die schwedischen Behörden ihre Anklage gegen Assange wegen sexueller Übergriffe schon lange haben fallen lassen, wurde er von den Briten jetzt festgenommen, weil er gegen die Bedingungen seiner ursprünglichen Kaution verstossen hatte.

Der WikiLeaks-Chef wird wiederum von den Amerikanern angeklagt, "wegen Verschwörung zum Eindringen von Computern und weil er zugestimmt hat, ein Passwort eines geheimen Computer der US-Regierung gebrochen zu haben".

Die Auslieferungsforderung Washingtons war für Assanges Festnahme von zentraler Bedeutung, bestätigte die britische Premierministerin Theresa May am Donnerstag.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Just Me sagt:

    Nun ist die Zeit da wo uns die Wahrheit frei macht.
    Denn es ist absehbar, dass letztendlich der Schlüssel zur bis anhin geheimen Datei Assurance freigegeben wird.
    Was Wikileaks bis jetzt ans Licht gebracht hat sind peanuts im Vergleich dazu was diese Datei ins Bewusstsein der Menschen spühlen wird.

  1. Peter Paul sagt:

    Die Verhaftung ist doch völkerrechtswidrig. Julian hat den Pass von Ecuador. Die Weltdiktatur wird immer ersichtlicher. Der falsche Prophet Franziskus befürwortet ja die NWO! Ich hoffe, dass nimmt ein gutes Ende mit Assange.

  1. Mike sagt:

    trauriger Tag heute
    werde wohl 2 Flaschen Rotwein brauchen

  1. E. Dana sagt:

    War ja klar das er irgendwann an die USA ausgeliefert wird.

  1. Peter Paul sagt:

    Das ist schon die Härte was da abgeht. Die Aberkennung der Staatsbürgerschaft ist wohl in diesem Fall in Ordnung. Wehe aber dem, der es wagt einem Flüchtsimulanten den neuen Pass zu nehmen! Auch wenn es ein Terrorist wäre, würde man medial ermordet! Und dann diese Anklage wegen Verschwörung. Kein Mensch darf wegen eines Verbrechens zwei Mal angeklagt werden, aber bei Manning geht das. Die USA zeigt immer klarer seine hässliche Fratze!

  1. Gregor Hast sagt:

    Wie ich schon einmal geschrieben habe, und wieder schreibe:

    Julian Assange gehört nicht hinter Gitter sondern auf FREIEM FUSS!
    Wird Herr Assange den USA ausgeliefert, dort verhört und verurteilt, dann ist das ein Angriff auf die Freie Meinungsäusserung, welche man nicht nur uns sondern auch Journalisten, welche die Wahrheit sagen wollen, immer mehr einschränken möchte. Es ist zu hoffen, dass die GERECHTIGKEIT hinter Julian Assange steht. Die Menschen stehen hinter ihm!

  1. framo sagt:

    ....wird jetzt auf dem Weg ein "Unfall" zufällig passieren ?
    Was für ne armselige Nummer..., gut das die Öffentlichkeit ein Faktor ist. Was draus wird.....(?) ... gute Frage .... mhmmm...

  1. teestroke sagt:

    auf der deutschen RT Seite wurde der Film vorhin gesperrt. Schon scary - gerade noch online, beim zweiten Ansehen gesperrt. Geht nur noch über Proxy, oder hier - Danke Freeman!

  1. biosan sagt:

    ich befürchte Julian Assanage wird ans "Messer" sprich die USA ausgeliefert werden...was ihn da erwartet ist vielleicht nicht die Todesstrafe, aber vielleicht lebenslänglich in Guantanamo, das ja eigentlich schon geschlossen sein sollte...diese Dreckslügner die alle vor der Kabale am Bauch liegen, werden ihn die volle Härte spüren lassen...die EU ist genauso ein verlogener selbstgefälliger Dreckhaufen wie die USA...bin gespannt welche Länder es wagen ihm zu helfen...

  1. Roid72 sagt:

    Ich frage mich wo die Leute heute sind, die früher Je suis Charlie Hebdo gerufen haben? Dabei können sie jetzt etwas für die Meinungsfreiheit tun, damit sie frei bleibt...
    Wenn Orwell mitbekommen würde, was auf dieser Welt nach seinem Tod alles geschah , würde er sich im Grabe umdrehen.

  1. Codex Domine sagt:

    Ich muss mich mit Leuten herumschlagen, die sagen endlich bekommt der Vergewaltiger was er verdient.
    Wenn ich auf deinen Artikel mit keine DNA auf Condom gefunden verweise, kommt nur die sind ja voll pro Julian such dir andere Quellen.
    Echt traurig!

  1. :
    "wegen Verschwörung zum Eindringen von Computern und
    weil er zugestimmt hat, ein Passwort eines geheimen
    Computer der US-Regierung gebrochen zu haben".

    Fadenscheiniger geht es wohl nicht mehr!!! Ich behaupte
    sogar dass die u.s.-Mafia sein Netzwerk kennen
    lernen will.
    Ein guter, gewissenhaft arbeitender Anwalt müsste ihn
    da eigentlich schnell wieder raus hauen können.
    Wenn Assange schlau ist hat er sich - in der langen Zeit
    die er ja dazu hatte - auf solche Prozesse ähm ¨rechtliche
    Angelegenheiten' gut vorbereitet.
    Ja, Manning und andere haben diese Interna des u.s.
    Militärs doch erst wegen dem damals anhaltenden hype auf
    wikileaks AN wikileaks erst weiter gegeben. Somit hat
    sich der angelsächsische Tiefenstaat wieder mal selber
    ins eigene Bein geschossen, ihr transatlantischen
    DUMMKÖPFE!!

  1. Gary56 sagt:

    Was für eine verrückte Welt;Obama bekommt für Dummquatschen den Friedensnoble Preis und jener der seine Verbrechen aufdeckt,verschwindet von der Bildfläche.