Nachrichten

Elon Musk schliesst Sabotage nicht aus

Montag, 12. September 2016 , von Freeman um 17:00

Anfang September stellte ich die Frage, "Hat ein Objekt die SpaceX-Rakete zerstört?" Ich beschrieb eine Reihe von Möglichkeiten, wie und warum die Rakete auf der Startrampe explodierte.





Auf meine Frage hat jetzt Elon Musk, der Chef von SpaceX, geantwortet. Nicht mir persönlich, sondern dem Tweeter @ashwin7002, der das selbe fragte. Musk schrieb auf Tweeter, "Wir haben das nicht ausgeschlossen", dass ein Objekt die Rakete zerstörte.



Musk bat sogar um Hilfe und um weiteres Material in Form von Tonaufnahmen, Fotos oder Videos gebeten, damit die Ursache der Explosion heraus gefunden wird.



Laut Musk handelt es sich um das schwierigste und komplexeste Versagen das untersucht wird in den 14 Jahren.



Er hat beschrieben, wann die Explosion passierte und es wäre wichtig zu wissen, während der routinemässigen Fülloperation der Tanks. Die Motoren waren nicht eingeschaltet und es gab keine Hitzequelle.



Besonders versuchen sie den leisen Knall zu verstehen, einige Sekunden bevor der Feuerball losging. Kann von der Rakete stammen oder von was anderem, sagt Musk.



Fest steht, ein Objekt in Kugelform flog mit über 1'000 Km/h an der Rakete vorbei ... und es war kein Vogel oder Insekt vor der Linse, da hinter den Türmen.

Die Explosion war ungewöhnlich für einen Unfall auf der Startrampe. Musk sagte, es handelte sich in Wirklichkeit um "ein sehr schnelles Feuer" und es weist nicht auf eine besondere mechanische Ursache im Versagen der Rakete hin.

Ein Beobachter meinte, auf dem Video ist "ein Geräusch wie wenn Metallverbindungen unter Stress platzen zu hören", wobei Elon Musk dazu sagte, "könnte sehr wahrscheinlich stimmen."

Er sagte aber auch, "wir finden das nicht auf irgendeinen Raketensensor", in dem er auf eine äussere Sabotage hindeutete.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. Ich bleib dabei. So eine Geheimwaffe gibt es nicht und die Rakete sollte explodieren weil jemand dafür bezahlt hat dass der Satellit nicht startet. Diese Kugeln können auch von drehenden Messinstrumenten von Lasersensoren kommen.
    Dass der CEO jetzt Gerüchte anheizt kommt dem Ruf der Firma zu gute und ist sonst nur Spekulation.

  1. Die Pakete wurde zerstört - mutwillig
    Davon bin ich überzeugt
    Sie sollte einen Israelischen Satelliten nach oben bringen
    Einen bewaffneten Satelliten
    Bewaffnet mit einem Laser der Ziele punktgenau auf der Erde zerstören soll und kann
    Das wird jemanden nicht gepasst haben und deshalb die Zerstörung der Rakete
    Israel ist Atommacht das ist schon schlimm genug
    Sollte Israel und das wird es wohl die nächste bewaffnete Rakete versuchen nach oben zu schicken wird auch diese zerstört werden da bin ich sicher
    Es existiert eine Macht die dieses nicht hinnehmen wird und Israel weiss hierüber auch sehr gut bescheid



  1. Simon Putin sagt:

    @Hubert Stecker

    Ich habe mit sehr vielen Fotografien zu schaffen, aus allen Bereichen der Erde und der Natur! Und einst kann ich euch allen versichern, diese "Kugeln" sind auf sehr vielen Aufnahmen zu sehen, öfters als man denkt. Meistens ist eine kurze Verschlusszeit am besten, um solche UO (Unbekannten Objekte) oder auch UFO (Unbekannte Flug Objekte) auf Fotos zu finden. Am besten kann man diese Kugeln bei Wolkenlosen Himmel erkennen, aber auch wenn Wolken den blauen Himmel verdecken, kann man diese Kugeln erkennen. Allerdings sind diese immer verschwommen, niemals sind scharfe Konturen zu erkennen! Dies hat wohl mit deren Antrieb etwas zu schaffen, es muss ein Elektromagnetischer und/oder etwas mit "Gravitationsantrieb" zu schaffen haben. einst sollte man sich immer vor Augen halten, unmöglich ist absolut gar nichts! Nichts ist unmöglich, geht nicht, gibt es nicht! Alleine die geheimen Forschungsanlagen der Militärs oder der großen und mächtigen Waffenkonzerne, haben Dinge gebaut, die vielleicht nur 2-10 Menschen auf der Welt kennen! Geld und Zeit, damit lässt sich alles machen, der Rest wird durch Wissen und Macht entschieden. Immer wenn einer behauptet, das dies noch unmöglich sei, wird man ein paar Wochen oder Monate später eines besseren belehrt! Es gab da mal einen Artikel auf SPON, es ging darum wann die nächste Generation Prozessoren auf dem Markt kommt, die schneller als 1 GHZ sind. Der Experte antwortete, das dies noch viele Jahre dauern würde, da es die Materialien und Herstellungsgeräte einfach noch nicht gibt. Schon als ich den Artikel gelesen hatte, konnte ich nicht glauben, was dieser sogenannte "Experte" dar behauptete! Ein paar Monate später schon, kam die neue Generation der Prozessoren auf dem Markt, die locker die 1 GHZ Taktrate übertrafen!!! Also keine Jahre! Und so ist es mit sehr, sehr vielen Technischen Dingen, das sollte eigentlich heute jeden klar sein, das vieles schon viel, viel weiter ist, als man uns erzählt. Den Nurflügler gab es schon während der NS-Zeit, der den Tarnkappenbomber B1-Spirit sehr ähnlich sah. Oder den Flug der Oxcart A12 (später Blackbird SR-71), die schon 1962 ihren Testflug hatte! Also seit 1962 soll sich die Technik bei solchen Düsenflugzeugen nicht verbessert haben, also nicht schneller als Mach 3 oder 3,6!? Wer daran glaubt, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann oder das er frei und unabhängig leben darf! Es gibt Dinge, die kennen wir einfach nicht und können es daher nicht erklären. Aber zu behaupten, das es so etwas nicht gibt oder einfach unmöglich ist, das ist Geistig völlig armselig und schwach!

  1. Negeduah sagt:

    Dieses Objekt, das oben links aus dem Bild fliegt taucht auch gleich wieder unten links im Bild auf und fliegt von da auf gerader Linie aufwärts Richtung Explosion und darüber hinaus. Sieht man nur in Einzelbildschaltung (Taste Punkt und Komma)

  1. Für die Drohnenabwehr werden Systeme von Hochenergielasern getested, angeboten, die so funktionieren, dass sie die Steuerungseinheiten von Drohen im Flug praktisch zum Verdampfen bringen. Damit werden und wurden die ganz grossen Treffen geschützt und auch die ganz wichtigen Sportveranstaltungen (Im Deutschlandfunk als zusammenfassender Bericht über den Stand der Entwicklung dokumentiert). Beteiligt sind die üblichen Grossen der Aviatik/Militärforschung - und das ist nur die öffentlich vermarktete Version, also die Spitze des Eisbergs. Problem ist dabei z.B. konkret, dass bei Sportveranstaltungen die Reflexionen der Hochenergielaser, also gewissermassen die Laserquerschläger, in der Umgebung von Menschenmassen auftreten können. (Die haben aber Probleme!) Man darf getrost annehmen, dass vielleicht auch Haider mit einem Black-out durch technische Varianten geschrottet wurde, gehaidert eben, wenn es ISRAHELL gefällt. Diesmal gefällt jemand ISRAHELL nicht... Tja, Scheissspiel.

    Bei Möllemann wars noch vermutlich eher noch rein mechanisch. Tja. Wie ging das Lied? "Ja ja der Fortschritt schreitet über Leichen fort" - Dreisam-Lied, aber wer kennt das heute noch? Wahrscheinlich sind die alle bei den Grünen längst ausgetreten.

  1. DirtDiver sagt:

    Erinnert ihr euch an Paul Walker, der angeblich mit seinem Porsche auf dem Weg zur irgendeiner Veranstaltung tödlich verunglückt sein soll? Ein "gleiches" Objekt schoss auf das Auto zu oder drüber hinweg. Bei der Kameraaufnahme war es auch nur 2-3 Bilder von 30 pro Sekunde zu sehen. Es bewegt sich also ca. genauso schnell, wie das hier der Fall ist. Zufälle gibts ;)

  1. Nur so die Zückerchen - was bekannt gegeben wird. Aber unsere unkritisierbaren Freunde haben da sicher auch einen Vorsprung...

    "Rüstungsfirmen wie Rheinmetall, MBDA und Boeing wollen unerwünschte Flugobjekte deshalb physisch zerstören.
    Alle drei entwickeln Laserkanonen, um Drohnen abzuschießen. Ein Werbevideo von Rheinmetall zeigt, wie ein hunderte Meter entfernt fliegender Oktokopter Sekunden nach der Zielerfassung in Flammen aufgeht und abstürzt."

    "Hijacking. Am liebsten würde man die Drohne übernehmen, sich gewissermaßen in die Drohne hinein hacken und dann die Drohne steuern. Das ist bei WLAN-gesteuerten Drohnen auch möglich, das wurde auch gezeigt. Aber wenn die Steuerungstechnologie intelligenter ist, wird das Einhacken in eine Drohne immer schwieriger. Das ist eben in dieser Cyber-Warfare immer eine Frage des Aufwandes."

    "Die Mikrowellenkanonen des Rüstungskonzerns Diehl Defence könnten auch die Elektronik anderer Flugobjekte ausschalten - und damit zum Beispiel Rettungshubschrauber zum Absturz bringen"

    http://www.deutschlandfunk.de/gefahr-im-anflug-wie-holt-man-drohnen-vom-himmel.740.de.html?dram:article_id=364793

  1. "Eine Mikrowellenkanone dafür hat der Rüstungskonzern Diehl Defence beim G7-Gipfel in Elmau erprobt."
    "An militärischen Checkpoints stoppen solche Mikrowellenkanonen heranbrausende Autos."
    gleiche Quelle - so macht man also PWs unmanövrierbar.. Hallo Haider? In der Kurve kurz alles verqueren - rummms.

    kennt jemand einen HOCHKARÄTIGEN whistle blower aus der Branche? Der soll ihn doch bitte ermutigen, mal die gröbsten Dinger in die Öffentlichkeit "zu speisen"...

    Oder du Freeman, spricht dich vielleicht mal jemand an mit Quellen aus Quellen aus Quellen in RU? (Merkst du: ein Steilpass)

  1. FixFaier sagt:

    Mit dem Satelliten war was faul, und wurde Gottseidank ausgeschaltet.

  1. Yugo sagt:

    Das waren die PLEYADEN.....

    oder andere positive Wesenheiten

    Gruss..