Nachrichten

Warum gibt es kein Referendum über ein Dexit?

Mittwoch, 23. März 2016 , von Freeman um 08:00

Die Briten können am 23. Juni in einer Volksabstimmung entscheiden, ob Grossbritannien aus der Europäischen Union austreten oder drin bleiben soll. Aus diesem möglichen Verlassen der EU ist der Begriff "Brexit" entstanden, aus den Wörtern "Britain" und "Exit". Rechtsgrundlage eines Austritts ist Art. 50 des EU-Vertrags, der infolge des Vertrags von Lissabon erstmals den freiwilligen EU-Austritt von EU-Mitgliedsstaaten regelt. Daraus ergibt sich die berechtigte Frage, warum haben die Deutschen diese Wahlmöglichkeit nicht? Warum dürfen sie nicht über einen Dexit abstimmen, einen deutschen Exit aus der EU? Berechtigte Gründe, der EU auf Wiedersehen zu sagen, gebe es mehr als genug. Diesen undemokratischen, diktatorischen und kriminellen Moloch einer EUDSSR muss man verlassen, wenn man nur einen Funken an staatsbürgerlicher Verantwortung hat.


Ich höre schon die Ausreden die jetzt von den Deutschen kommen. Wir sind kein souveräner Staat, wir sind ein besetztes Land, wir haben keine Verfassung ... Bla, Bla, Bla! Soll ich sagen woran es liegt? Weil die Deutschen kein Rückgrat haben, weil sie Feiglinge und Untertanen sind, weil sie nur jammern können aber nichts für ihr Land tun. Speziell die deutschen Männer sind Waschlappen, können nicht mal ihre Frauen vor sexuellen Übergriffen durch Ausländer verteidigen. Dazu, wie schwach und unterwürfig muss man sein, sich seit über 10 Jahren von einer Frau vorführen und verarschen zu lassen.

Moment, die erste Kanzlerin aller Deutschen ist ja gar kein weibliches Wesen, sie ist ein geschlechtsloses Monster im Hosenanzug. Ihre Aufgabe ist es, Deutschland zu zerstören. Ihr sogenannter Ehemann ist das typische Beispiel eines Deutschen, im Schatten stehend, unsichtbar, macht nie den Mund auf, hat keine eigene Meinung. Gibt es ihn überhaupt? Hören tut man nie was von ihm. Dazu, wie muss man sich fühlen, bei den Treffen der Staatsführer unter den "first ladys" als "first man" sich begeben zu müssen?

Ja, keine Eier in der Hose, so sieht es aus. Ich sehe keinen gestandenen Mann in Deutschland, der die Zügel in die Hand nehmen könnte, das Steuer herumreisst und die Karre vor dem Absturz in den Abgrund bewahrt. Wie beschämend ist das und was für ein Armutszeugnis, wenn viele Deutsche sich wünschen, Präsident Putin möge sie doch "befreien". Gibt es unter den 40 Millionen deutschen Männern wirklich keinen der Mumm in den Knochen hat, eine Persönlichkeit darstellt, der das Land vor der Zerstörung rettet? Muss wieder ein Ausländer kommen und die Deutschen an der Hand führen?

Am vergangenen Sonntag hat Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, stellvertretende Vorsitzende der Alternative für Deutschland, seit 2014 Mitglied des Europäischen Parlaments, der britischen Zeitung "Express" ein Exklusiv-Interview gegeben. Sie sagte, sie beneidet die Briten, weil sie die Möglichkeit eines Referendum haben, und sie meint, Deutschland sollte das auch machen können. Sie sagte:

"Ich möchte, dass jedes Mitgliedsland entscheiden kann, was am besten für sie ist, und der einzige Weg es zu tun, ist ein Referendum zu haben, wie die UK."

"Schengen ist bereits kollabiert. Unter Schengen sollten die Grenzen Europas geschützt sein. Sie sind es nicht."

"Ein Referendum ist der einzige Weg, wie die deutsche Bevölkerung echt ausdrücken kann, ob sie in der EU verbleiben will, ob sie im Euro bleiben will, ob sie die Grenzkontrollen reformiert haben will, um die Migrantenkrise lösen zu können."

"Sie sollten eine Stimme haben. Sie müssen gefragt werden, was sie wollen."

Dann bezog sich von Storch auf die Landtagswahlen und dem ausserordentlichen Wahlerfolg der AfD.

"Unser Erfolg zeigt, dass die Menschen nicht mehr länger die Politik unserer Kanzlerin unterstützen und alle anderen Parteien die hinter ihr stehen."

"Wir sind die einzigen, die das Argument vorbringen, der einzige Weg für Deutschland die Flüchtlings- und Migrantenkrise zu bekämpfen ist unsere Grenzen zu schliessen."

Sie wies die Behauptung zurück, die AfD ist eine extreme rechte Partei, beschrieb ihr Programm als "sozial konservativ und fiskalisch liberal".

Die Wählerschaft, sagte sie, wäre in der Gruppe zwischen 18 und 40 Jahre.

"Die meisten unserer Unterstützer sind jung und gut ausgebildete", fügte sie hinzu.

"Tatsächlich sind wir schwach in den über 60-Jährigen vertreten. Und das ist gut, denn wir wollen, dass unsere Unterstützer mit uns wachsen."

Sie sagte, der Versuch, die AfD mit der anti-islamischen Pegida zu vermischen, hat versagt.

"Unsere politischen Gegner haben uns mit einer Verbindung zur Pegida schaden wollen - es ist der einfachste Weg eine politische Partei zu schaden, speziell hier in Deutschland. Aber die Menschen haben das durchschaut."

"Die Wahrheit ist, die regierende CDU ist so weit links, dass jeder der rechts von ihr steht tatsächlich sich in der politischen Mitte befindet. Und dort stehen wir, rechts von der Mitte."

"Wir wollen den Menschen helfen, selbstverständlich, aber wir können sie nicht alle in Deutschland aufnehmen."

"Was die Wirtschaftsflüchtlinge innerhalb der EU betrifft, wir meinen, die freie Bewegung von Arbeitskräften ist in Ordnung, solange die Menschen auch arbeiten. Wir meinen, sie sollten nicht nach Deutschland kommen, nur um das grosszügige Sozialsystem auszunutzen."

"Unser Parteiprogramm für die Familie stellt uns dorthin, wo die Christdemokraten vor 10 Jahren waren - sozial konservative Werte. Wir glauben immer noch an die Idee der Familie, mit Mutter, Vater und Kindern. Leider ist das im heutigen Deutschland zu einer ausserordentlichen Einstellung geworden", sagte von Storch.

Was das Ablösen der amtierenden Bundesregierung betrifft, sagte sie: "Unsere Bundestagswahlen sind 18 Monate entfernt, das ist eine lange Zeit."

"Ich bin mir aber ziemlich sicher, die Probleme vor denen wir stehen werden bis dahin nur grösser, und wir werden sogar noch mehr Unterstützung erhalten, wenn die Menschen realisieren, wir sind die einzige Partei, welche Antworten auf die echten Probleme der Deutschen haben."

Ich gebe die Aussagen aus dem interview weiter, nicht weil ich Werbung für die AfD machen will, sondern weil über diese Interview nicht in den deutschen Medien berichtet wurde. Die AfD wird entweder gar nicht oder falsch dargestellt. Ich sorge nur für eine gewisse Ausgewogenheit und zeige die andere Seite, die vom Establishment in Deutschland boykottiert und verschwiegen wird.

Die Antwort auf die Frage im Titel dieses Artikels, "Warum gibt es kein Referendum über ein Dexit?" ist ganz einfach. Weil die Mehrheit der Deutschen zu passiv ist, weil sie sich alles gefallen lassen, nur reklamieren können aber nicht agieren. Man bekommt was man verdient und ihr habt Merkel als Strafe für eure Passivität wahrlich verdient! NEIN? Dann tut was dagegen.

Kein Wunder ist die CDU so weit links abgedriftet und dem Internationalismus verfallen, wo Patriotismus und konservative Ideen keinen Platz mehr haben. Die Parteiführerin ist von ihrer ganzen Ausbildung und Einstellung her keine Christin sondern eine Kommunistin, zu 100 Prozent! Nur eine Hundertprozentige durfte in der Sowjetunion studieren und nur eine absolut gehorsame Genossin durfte in den Westen zu Kongressen reisen. Ihr Wendemanöver zu einer "christlichen Demokratin" ist reiner Opportunismus, ist eine Show und eine Täuschung.

Wenn sie eine echte praktizierende gläubige Christin wäre, hätte sie NIE die Kriege gegen Afghanistan und Irak zugestimmt, oder den Krieg in Syrien. Ihre erste Amtshandlung 2005 hätte sein müssen, die Soldaten der Bundeswehr aus Afghanistan abzuziehen. Die waren sowieso illegal dort, denn "Deutschland am Hindukusch" zu verteidigen ist eindeutig ein Bruch des Grundgesetz. Wenn sie eine Christin wäre, würde sie den mörderischen Saudis NICHT in den Hintern kriechen und Waffen liefern.

Als wirkliche Christin hätte sie niemals Deutschland zum drittgrössten Waffenexporteur der Welt gemacht, zum Exporteur des Todes! Alles was sie sagt ist scheinheiliges Geschwätz. Beurteilt sie nach ihren Taten.

Noch eine Persönlichkeit, die von den deutschen Medien falsch oder gar nicht dargestellt wird, ist der ungarische Regierungschef Viktor Orbán. Er hielt am 15. März in Budapest ein Rede zur Lage der ungarischen Nation und zur Lage in Europa. Der Anlass war der Jahrestag der Aufstände gegen die Habsburger am 15. März 1848. Ich meine, seine Rede sollte sich jeder anhören, denn er traut sich als einer der wenigen in Europa die Wahrheit zu sagen:



In Finnland ist eine Petition zustande gekommen, dessen 50'000 Unterzeichner ein Referendum über den Ausstieg aus der Eurozone unterstützen und Rückkehr zur eigenen Währung. Das finnische Parlament hat am 10. März die Petition angenommen und wird die Durchführung einer Volksbefragung prüfen. Der Initiant der Petition ist der ehemalige finnische Aussenminister Paavo Väyrynen. Er argumentiert, die finnische Bevölkerung "unterstützt mehrheitlich" die Idee, den Euro aufzugeben und sich vom Diktat aus Brüssel zu befreien.

Ein etwas älteres ab erklärendes Phönix-TV-Interview mit Michael Lüders:



-----------------------

Die Situation damals wie heute: "Rom brennt aber niemand kümmert es. Lass uns ins Kolosseum gehen und die Gladiatorenkämpfe anschauen."

insgesamt 42 Kommentare:

  1. FalkenaugeD sagt:

    Ja, die Rückgratlosigkeit der Deutschen ist der entscheidende Punkt. Da könnte man sich an dem großen Heinrich Heine ein Vorbild nehmen. Er ist ja noch so aktuell.
    Siehe:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2015/11/03/die-deutschen-und-die-obrigkeit-heinrich-heines-ach-so-aktuelle-kritik/

  1. Viktor Orban ist der wahre Führer der Europäischen Völker. Putin auch. Die EU und die USA arbeiten mit dem Sunnitischen Islam zusammen um das Chaos in (West) Europa auszuführen, die Osteuropäer haben dies Erkannt und fallen nicht auf die Muslime in Europa und den Asylbefürwortern rein die Lügen verbreiten von Hilfsbedürftigen Einwanderern die es auf die Sozialsysteme abgesehen haben. Der Osten bleibt standhaft der Westen im Allgemeinen sind verweichlicht durch die Umerziehung in Identitätslose Menschen.

  1. Ja, ein "Dexit" wäre der erste Schritt zu Frieden und Wohlstand in Deutschland, zu mehr Selbstbestimmung für das Volk und weniger Gängelung durch Mächte, die dem Land nicht wohl gesonnen sind.

    Ein zweiter und ebenso wichtiger Schritt wäre Deutschlands Austritt aus der Nato. Dieses mordende Monster sollte sterben! Deutschland braucht die Nato nicht. Sie kostet Geld und bringt nur Scherereien.

    Ein dritter wichtiger Schritt wäre Frieden und Handel mit der Russischen Föderation.
    Ob ich das alles noch jemals erleben werde? Es ist mein Wunschtraum ....

  1. Arjuna sagt:

    Es scheint so, als ob die Deutschen fur immer mit der "Nazikeule" platt gemacht wurden. Jegliche Versuche der Selpstbehauptung und der Souveränitätsbestrebungen werden gleich mit der Nazikeule platt gemacht. Man hat es auch an den jüngsten Demonstrationen der Russlanddeutschen gesehen. Diese haben noch eine andere Mentalität und haben für traditionelle Werte und Sicherheit demonstriert. Sie wurden gleich vom System angefeindet und in die rechte Ecke gestellt.

    Sogar unsere Freunde von den russischen Medien, wie Sputnik und RT, welche ich hoch schätze fangen bei jeder Gelegenbeit an mit Schlagwörtern wie Rechtspopulismus etc. um sich zu werfen, wenn es Demos etc. für Souveränität gibt. Sogar eine Briefaktion von Wjatscheslaw Seewald an RT Deutsch, dies bitte zu unterlassen hat da nichts gebracht.

    Das mit der Nazikeule scheint die perfekte Waffe zu sein, um ein Volk für immer klein zu halten.

  1. boogieman sagt:

    Gewisse Kräfte werden schon dafür sorgen, dass die Deutschen nicht austreten werden, ohne seinen Wirt wäre dieses parasitäre System nämlich schon längst Geschichte.
    Es spielt jedoch keine Rolle mehr, der Zusammenbruch wird eben etwas später kommen.

  1. E.G. sagt:

    wäre das nicht das Beste für ganz Europa, wenn die EU sich auflösen würde ?? Wenn ich das Programm der AfD lese, ist das eine Partei für Reiche und nicht für den Normalbürger !!Ohne Austritt aus der Nato ist auch die Flüchtlingspolitik der AfD nur eine Farce ! https://www.contra-magazin.com/2016/03/auf-dem-weg-nach-libyen/

  1. Chang sagt:

    Auch wenn die schweizer Regierung mitspielt im grossen Spiel der Mächte bin ich doch froh das wir mit unsren direkten Demokratie zumindestens über einige Dinge abstimmen können die unsren Staat auszuhöhlen versuchen. An diesem kommenden Juni z.B. wird über die obligatorische Beitragszahlung des schweizerischen Staatsfernsehen abgestimmt (Billag in der Schweiz genannt). Und nach neusten Prognossen und Kommentaren in den öffentlichen Medien scheint es ein niederschmetterndes NEIN zu geben für eine weitere obligatorische Beitragszahlung an die öffentliche Lügenanstalt! Ich würde mich echt glücklich schätzen wenn auch die Deutschen und andre Völker Europas endlich über ihren Verbleib in der EU abstimmen könnten. Ich bin eh der Meinung das das gesündeste für alle Völker in Europa wäre wenn wir die Autonomie jedes Staates lassen wie er ist. Handelsbeziehungen JA, Zollerleichterungen JA, der Rest aber wird wie vor der EU von jedem Land selbst festgelegt wie es verfahren will. Wenn wir in die Natur gehen erfreuen wir uns auch an der Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt. Je bunter umso besser. Wieso glauben wir Menschen, sollte es bei Staaten klappen alles Gleich zu machen und alles unter einen Hut zu bekommen? Ich finde es schön das Deutsche, Deutsche sind und Franzosen eben Franzosen :-) An dem Tag wo die Deutschen die amerikanische gesteuerte Agentin (Kanzerlin) aus ihrem Amt jagen wird ein Meilenstein sein für Europa :-) Ich befürchte wenn einmal das deutsche Volk aufbegehren sollte dann wird es eine unglaubliche Kraft entwickeln und davor fürchten sich nicht nur die Briten und Amerikaner sondern auch andre Länder in Europa - wehe wenn einmal losgelassen.....das könnte dann wirklich eine Revolution werden......

    Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken. Aldous Huxley (1894 - 1963)

    Reisen ist fatal für Vorurteile, Bigotterie und Engstirnigkeit. Mark Twain (1835 - 1910)

  1. Zeuss sagt:

    Immer schön die Klappe aufreißen und si ch immer schön mit der Ausrede “Aufklärung“ zurücklehnen bzw anderen die Schuld geben. Warum bietet uns mal nicht ein Land den Friedensvertrag an? Also bissle sparsamer sein mit Anschuldigungen und evtl mal den Deutschen helfen, wenn sie es aus eigener Kraft nicht schaffen... Jeder kommt nur und verlangt etwas pfui pfui pfui

  1. xabar sagt:

    Ein ganzes Volk der Rückgratlosigkeit und des Duckmäusertums zu bezichtigen, ist viel zu einfach. Wer hätte bis vor ein paar Jahren für möglich gehalten, was inzwischen bei uns an Widerstand gegen das Berliner Regime entwickelt worden ist? Wieviel Widerstand muss es geben, damit die Häme verschwindet?

    Welches andere Volk hat Männer vorzuweisen wie Karl Marx, Friedrich Engels, Karl Liebknecht oder Ernst Thälmann? Riesen an Geisteskraft und auch Riesen an Mut und Aufopferungsbereitschaft. Der Letztgenannte hat übrigens immer betont, dass er stolz sei, zum deutschen Volk zu gehören. Dieser Mann war ein echter Hamburger Jung, der feste Wurzeln in der deutschen Bevölkerung besaß. Er wurde 1944 ermordet. Die besten hat man umgebracht und die miesen, kleinen Zwerge haben dann in Deutschland den Ton angegeben und haben uns an die USA und die Zionisten verkauft, darunter der Separatist Konrad Adenauer.

    Was weiß man heute noch über die Leute, die damals, als in Deutschland die Lichter ausgingen, sogar in den KZs Widerstand geleistet und ihr Leben gegeben haben, darunter Carl von Ossietzky und Erich Mühsam? Mal von ihnen gehört?

    Auch Rudi Dutschke muss ich in diesem Zusammenhang nennen, aber viele andere auch. Und was hat man mit ihm gemacht? Schon vergessen? Und auch heute haben wir wieder viele, die es verdienen genannt zu werden, die zeigen, dass sie nicht aus Pappe sind. Von den meisten hat man wahrscheinlich noch gar nicht gehört, weil sie totgeschwiegen werden. Aber das hat nichts mit Duckmäusertum zu tun.

    Es sind die Bewegungen, die Volksbewegungen, die die Helden hervorbringen. Es ist egal, ob es Männer oder Frauen sind. Aber kaum ein Volk ist so seiner Würde beraubt worden wie das unsrige. Jeder, der sich auf die deutsche Nation beruft und sie hochhält, wird von den zionistisch kontrollierten Linken und den genauso zionistisch verseuchten Medien sofort als Nazi oder als Antisemit beschimpft. Man braucht nur zu sagen, dass es Deutschland schon mehr als tausend Jahre gegeben hat, wie Höcke dies getan hat, und schon kommen sie wieder mit der Nazikeule und schreien: Der will das tausendjährige Reich zurück, Nazi!!!

    Aber langsam wachen wir auf und die Nazikeule zieht nicht mehr. Man muss Veränderungen wahrnehmen, sie gehen rascher vonstatten als die eingefleischten Vorurteile, die sich im Kopf gesetzt haben. Deshalb bin ich mir sicher: Wir können noch so viele gute und couragierte Leute nach vorne bringen, immer wird man auf uns herabschauen und sagen: Aber das ist ja eine Ausnahme, aber die 'Mehrheit der Deutschen' haben keine Eier, weil eine 'Mutti' Bundeskanzlerin ist.

    Hatten dann die Russen auch jahrzehntelang keine Eier, als Katharina die Große auf dem Zarenthron war?

  1. Freeman sagt:

    Es geht um jetzt und heute und nicht um Personen, die vor langer Zeit mal lebten. Die würden sich sowieso im Grab umdrehen, wenn sie den traurigen Zustand Deutschland heute sehen könnten. Ausreden sind Ausreden, nur Taten bringen was. Wer nichts tut ist ein Mittäter, ist ein Helfers Helfer. Das korrupte anti-deutsche Establishment aus Politikern, Beamten, Medien, Wirtschaft, Wissenschaftlern und Künstlern kann nur deshalb seine Perversitäten umsetzen, weil die Mehrheit der Deutschen es zulässt, weil sie sich von der politischen Korrektheit einschüchtern lässt. Wenn 80 Prozent immer noch die Blockparteien wählen, dann zeigt es, warum die Lage ist wie sie ist. Sie wollen es so haben. Die beste Beschreibung des deutschen Charakters zeigt der Film "Der Untertan", eine Verfilmung der DEFA des gleichnamigen Romans von Heinrich Mann aus dem Jahr 1951. In der ganzen Welt erhielt der Film hohe Anerkennung. Lediglich in der Bundesrepublik Deutschland wurde er für sechs Jahre verboten, da man den Film als Angriff auf die Bundesrepublik betrachtete, in der viele Ansätze eines erneuten Untertanenstaates sahen.

  1. Peter Vogl sagt:

    BRAVO, BRAVO, BRAVO, Wie man sich bettet, so liegt man. Merkel mit Katharina d.Gr. zu vergleichen, ist eine unglaubliche Beleidigung für die Russen.
    Peter Christian Vogl
    A-5020 Salzburg

  1. Peter Vogl sagt:

    Wer Rudi Dutschke zitiert, der sollte sich ganz schnell bei ISIS oder beim Neudeutschen Verfassungsschutz melden.

  1. Didier Moore sagt:

    Vielen Dank für die sehr gute Ausführung über den Müssiggang der Deutschen Bevölkerung. Die Rede von Orban ist wirklich treffend, das sind Staatsmänner die Dinge benennen.

    Die Deutschen können keinen Dexit machen, die Deutschen sind Europa. Das wurde mit den 2+4 Verträgen so vereinbart und damit wurden alle Nationen von Europa mit in den Zwinger genommen. Auch wenn das für die Normalen weit hergeholt ist, kein Normale hat eine Ahnung was er mit seiner täglichen Schufterei für seine Exitenz eigentlich unterstützt. Kein Normalo ist in der Lage einprogrammierte Überzeugungen zu hinterfragen. Er ist bereits freiwillig Sklave, deshalb findet er immer wider Argumente um wegzuschauen und die Dinge nicht zu benennen.

    z.B. müssten die Deutschen nur freiwillig gemeinsam eine neue Verfassung wählen. Wie der Artikel 146 GG das vorschlägt.
    Dann könnte der Artikel mit den Besatzungskosten für die USA z.b. wegfallen. Oder das die USA die Post und Fernmeldehoheit in Deutschland haben. Das wär doch schon was... Aber es bleibt bei der Information. Kaum jemand bewegt seinen Hintern. Alle mozten über das System nur ab, anstelle seine Bürgerrechte einzufordern und versuchen den Rechtsstaat zu klagen. Bei der Schulausbildung über Demokratie und Recht, die jeder von uns erhalten hat, die von der NATO geschrieben wurde, ist auch nicht mehr viel Verstand der ehemaligen bürgerlichen Rechte und Pflichten übriggebliben... Das Recht ist Komplex, jedoch auch das einzige Mittel gegen Krieg.

    Schriftlich Eingeschrieben hilft. Das kann ich aus Erfahrung sagen, schlage mich schliesslich mit genügend Staatsanwälten und Richtern herum, weil ich die Situation nicht einfach hinnehme. Um wenigstens für meinen Teil den Behörden und Beamten lästig zu sein und einen nach dem anderen Uniformträger aufzuklären. Einfach jeden, der meinen Rechtskreis betritt.

    http://worldcitizenship.info

  1. Maik sagt:

    Die passivität und das sofortige zurück zucken wenn die Nazi-Keule geschwungen wird, wurde uns Deutschen seid Jahrzehnten eingeimpft.
    Das fängt in der 5. Klasse Geschichte an. Da geht es kurz um das Römische Reich, dann kurz Napoleon, dann ein bisschen ausführlicher der 1. WK und wenn das Thema durch ist geht es bis ende 10. Klasse nur noch 2. WK und Nazi-Deutschland. Wir waren ja so schlimm, wir haben eine Generationenschuld und und und, das lernt man hier in der Schule.
    Abends im TV, N24, N-TV und wie die Quarksender alle heißen, Nazi-Deutschland Nazi Deutschland Nazi Deutschland, die kennen nur das Thema, damit man gar nicht vergisst das man schuldig ist.
    Dann wird ein Herr Beck mit Crystel Meth erwischt und was schreibt eine große Deutsche Zeitung dann, Beck mit Hitler-Droge erwischt. Immer schön unterschwellig vermitteln, ihr seid Nazi-Deutschland und egal was ihr tut, ihr seid immer böse und schuldig.
    Für viele Deutsche beginnt die Geschichtsschreibung ihres Landes am 01.09.1939
    Was davor war kennen die meisten garnicht. Das aber das Deutsche Volk eine Kultur und eine Geschichte hat die 2.000 Jahre alt ist das wissen die meisten garnicht.

    Schiebe nicht alle Deutschen in die Duckmäuschen Ecke, viele Wissen es einfach nicht besser. Viele haben einfach nur Angst was zu sagen weil sie den "Lebensstandart" den sie gerade inne haben sonst verlieren können.
    Ich hab vor knapp 10 Jahren angefangen Kritisch zu denken und auch den Mund aufgemacht, war dann eine Zeit lang arbeitslos. Jetzt bin ich Selbstständig mit einen Kiosk. Jede Woche liegt bei mir so eine Art Zeitung aus die ich zu Hause am PC erstelle, wo nur interessante Artikel der Alternativen Medien drauf stehen. Angefangen hab ich mit 1 Seite A4 beidseitig bedruckt, so ca. 20 "Ausgaben" zum kostenlosen mitnehmen. Jetzt 2 Jahre später sind es schon 5 doppelt bedruckte A4 Seiten und weit mehr als 20 Ausgaben liegen aus und sind sehr schnell vergriffen.
    Hab auch schon viel Lob bekommen und das möchte ich an Freeman und allen anderen Alternativen Medien Blogger wo ich meine Texte herhole weiterleiten.
    Das ist halt eben mein Beitrag den ich leisten kann.
    Achso natürlich drucke ich auch die Webadressen ab damit die Leute auch mal das Internet bemühen und mal weiter klicken als wie immer nur aufs Gesichtsbuch zu gehen.

  1. libertace sagt:

    Die freie Bewegung von Arbeitskräften ist falsch.
    Man sieht am Beispiel der Schweiz wie falsch das
    ganze ist: eine hohe zuwanderung findet z.B.
    aus Serbien oder dem Kosovo statt, wo die Arbeits
    losigkeit utopische dimensionen angenommen hat.

    Durch diesen freien Zugang zu anderen Arbeits-
    märkten in Westeuropa finden viele dieser
    Wirtschaftsmigranten auch hier keinen angemessenen
    Arbeitsplatz. Denn durch ihre oft auch schlechte
    Qualifikation drücken sie das Lohnniveau der
    ansässigen Bevölkerung leider so weit dass
    sie selber dann - auch dank der Solidarität
    innert ihren eigenen Kreisen - schwarz arbeiten.

    Lange Rede kurzer Sinn heisst das: Wasser fliesst
    genau wie in der Natur auch in der Wirtschaftswelt
    IMMER NUR ABWÄRTS. Denn genauso wie die oft
    propagierte Utopie vom unendlichen Wachstum
    entspringt dies genau den selben weltfremden
    Hirnen, die auch diese Freizügigkeit in ihrer
    eigenen wirtschaftlichen Gier und Fantasiewelt
    als gut empfinden! Nutzen tut es wenigen,
    aber schaden tut es vielen.

    Das heisst, die Lohnniveaus von Ländern mit höheren
    Einkommen werden über lange Zeit durch diesen
    "freien Markt" so weit gedrückt, bis sie alle
    das Lohnniveau des am durchschnittlich niedrigsten
    (Mitglieds-)landes erreicht haben. Die Schweiz
    ist dafür ein gutes Beispiel.
    Und die ungewollte Schwarzarbeit und die damit
    verbundenen Unterstützungsgelder die die schwarz-
    arbeiter wieder nach hause schicken, werden auch
    dem heimischen Wirtschaftskreislauf somit
    zusätzlich entzogen.
    Im Jahr 2014 waren das schon über 10% vom BIP!!

    Statt mit einem kraftvollen Aufbau gesegnet,
    werden so die einzelnen Volkswirtschaften
    stattdessen gleich zweimal geschädigt!

    Frau von Storch geht in ihrer Annahme sicher
    davon aus, dass eine solche Flutktuation nur auf
    der Stufe stattfindet wo sie sich - als studierte
    Rechtsanwältin (und pseudo-adelige) - selbst
    befindet.
    Man sieht also, auch in der viel gelobten AfD
    sitzen die meisten Interessensvertreter genauso
    im Glaushaus, wie es in den anderen Parteien
    auch die Regel ist.
    Sieht man sich dazu noch die Vita von ihr und
    ihren pseudo-adeligen Perteifreunden an, scheint
    von Storch genauso wenig am Wohlstand einer
    breiteren Bevölkerungsschicht interessiert zu
    sein wie viele andere Politik-Darsteller auch.

    Mehr zur AfD und von Storch hier:

    https://alternativernewsletter.wordpress.com/2013/11/20/beatrix-von-storchs-adelsbande-blaues-blut-und-braune-brut/

    Schöne Ostern freeman an dich und deine Familie.

  1. Ernst Thälmann ein Riese an Gedankenkraft?? Hmm... Stalin selbst hat über seinen glühenden Verehrer ein abschließendes Urteil gefällt, indem ihn dessen Schicksal absolut kalt ließ. Aber zum Thema: Der einzige Politiker von Format, der immer auch die prekäre Lage Deutschlands nicht nur kannte, sondern auch in seiner Politik berücksichtigte war Bismarck. Später kamen unter kräftiger Hilfe von außen (z. B. Versailles u. a. mit seinen Gebietsabtretungen, jeder Nachbar außer Holland und der Schweiz nahm gerne) Kräfte ans Ruder, die einen alles oder nichts Kurs fuhren. Dies wurde in gewissen Kreisen sehr gern gesehen. Sehr schnell war im Krieg (1942) schon die unerbittliche Parole des "unconditional surrender" geboren. Es wurde sicher gestellt, dass es zu keiner vorzeitigen Kapitulation, die ggf. mit gewissen Bedingungen verbunden gewesen wären, kommen konnte. Diese Forderung war auch unabhängig von der jeweiligen deutschen Regierungsform, es ging nicht gegen den Mann mit dem kurzen Schnurrbart, sondern gegen das deutsche Volk. Nach dem planmäßigen Untergang 2.0 war alles Deutsche verpönt, und die ehemaligen Kriegsgegner trieften vor Hass auf alles Deutsche! Und das noch Jahrzehnte nach dem Krieg. Dumm nur, das sie jetzt plötzlich erkennen, dass ihnen ihr generöser Mäzen droht abhanden zu kommen. Jetzt sorgt man sich im Ausland mehr um dieses Land, als hierzu Lande. Nach den also in den letzten 100 Jahren alles, aber auch alles unternommen wurde, jegliches Deutsche erfolgreich niederzutrampeln, vermisst man plötzlich die "Eier" bei den Deutschen, weil diese alles mit sich machen lassen und Europa mit in den Abgrund zu reißen drohen. Wieder mal ist also das deutsche Volk "schuldig". Die Schlußfogerung finde ich ein wenig ungerecht. Das mit den "fehlenden Eiern" stimmt zwar, aber hier gehts letztlich doch nicht um Courage, sondern das ganze ist eine reine Machtfrage! Und diese Frage ist unwiderruflich entschieden worden! Was unternehmen übrigens die Franzosen, Engländer, Italiener, US-Amerikaner usw. gegen den Prozess, den sie in der Vergangenheit als nützliche Idioten gefördert haben? Über die Attrappen, ob mächtig oder ohnmächtig, wie jemand hier im Blog mal "unsere" Politiker so treffend bezeichnet hat, lohnt kein Wort zu verlieren.

  1. anonym sagt:

    Nazi keule Nazi keule Nazi keule wenn ich das schon das lese wird mir schlecht irgendwann sollte man als Deutsche Volk aufstehen und rebellieren und wenn diese Nazi keule dann wieder vom System medien kommt dann sollte man den schlag einstecken und noch mehr rebellieren nach dem motto jetzt recht. Solange es gegen die richtigen krimminellen gerichtet ist wird dieser akt NIEMALS Nationalsozialismus sein ich wiederhole Niemals solange es gegen die richtigen ist.

  1. xabar sagt:

    @Peter Vogl

    Schalt mal ein bisschen dein Gehirn ein: Deine Reaktionen sind typisch für die Diskussionskultur, die wir bei uns haben, und mit der schleunigst Schluss gemacht werden müsste. Nur weil Rudi Dutschke Revolutionär, ein Sozialist und ein Linker war und an ihn, eben weil er Eier hatte, erinnert wird (damals waren das noch andere Linke als heute, links ist eben nicht gleich links; schon gemerkt, dass sich da was geändert hat?), kommt der Ruf nach dem Staatsschutz. Auch das zeigt, wie wenig wir mit uns selbst umgehen können. Statt sich zu überlegen, was diese Leute im Detail damals gemacht haben - Dutschke hat sehr viel für die Bewegung gegen den Vietnam-Krieg gemacht zum Beispiel - fällt sofort die Klappe. Das ist heute ähnlich bei der Auseinandersetzung mit der AfD. Auch dort fällt sofort die Klappe, nur diesmal auf der anderen Seite, weil die Organisation angeblich 'rassistisch', 'faschistisch' usw. sei, und man ruft dazu auf, sie vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Ich erhielt neulich eine Petition dafür in meinem Email-Postfach. Das zeigt, dass einige Leute, darunter auch Du, nicht in der Lage sind, zu debattieren und zu argumentieren, sondern immer gleich etikettieren und nach repressiven Maßnahmen schreien, wenn einer was sagt, was ihm 'zu extrem' ist. Warum sollen wir nicht 'extrem' sein? Ich stelle die 'extreme' Forderung auf, dass Merkel weg muss, aber nicht nur sie, sondern der ganze Laden da in Berlin, ihr ganzer Anhang, die ganze Lobby, die daran hängt, denn sonst kann sich unmöglich etwas bei uns zum Guten ändern!

  1. Hallo Freeman, ich lese Deine Seite weil Du oft genial bist, wie in diesen Artikel. Ohne Ecken und Kanten sagst Du fast immer die Wahrheit. Bitte weiter so !!

  1. Ray sagt:

    Die deutsche Zivilbevölkerung in ihrer Gesamtheit kannste vergessen. Glorreiche Ausnahme sind die ostdeutschen Bürger. Das einzige Mal, dass es echte Demokratie auf deutschem Boden gab, war am 4. November 1989 auf dem Berliner Alexanderplatz. Leider hat es Helmut Kohl nur zu gut verstanden, mit der Deutschmark den Hurenlohn für die westdeutsche Lesart von Pseudodemokratie zu bieten.

    Nein, ich sehe die Lösung vielmehr in einer Sezession der deutschen Länder: Unabhängigkeit für Bayern, Sachsen und Thüringen als Vorreiter. Später mögen dann weitere Länder ihre Unabhängigkeit erklären.

    Kooperation zwischen den Ländern könnte dann noch über den Bundesrat erfolgen. Der Bundestag jedoch gehört in den Mülleimer der Geschichte.

  1. MAZAL sagt:

    vielen lieben dank freeman....wieder alles sehr gut auf den punkt gebracht...DANKE!!
    Und wie immer wenn es um uns deutsche geht.....
    ja der hat das auch gesagt oder geschrieben, ich zitiere..ein link...usw usw HILFE!
    was soll ich machen, gefällt mir alles nicht, aber es ist wie es ist, hauptsache ich muss nicht in den widerstand und bücke mich lieber und schau dir mal die anderen länder an, da ist es auch schlimm bzw noch schlimmer...ja, so ist der deutsche halt! immer schön auf die anderen zeigen, aber selbst nichts auf die kette bekommen.
    wir sind ein volk voller lutscher und dummschwätzer, große fresse und nichts aber auch gar nichts dahinter, da geht man lieber zu millionen alle zwei oder vier jahre auf die straße um deutschland im fussball zu feiern..LÄCHERLICH!
    der deutsche prügelt sich lieber für seinen fussball verein jedes wochenende, als für sein land..das ist wichtiger...
    wir haben es nicht anders verdient und gewollt...warum?? ja, was willst du machen!!!???!!!
    in diesem sinne......

  1. FxLegend sagt:

    Nur sollte hier jedem klar sein, dass wenn Deutschland aus der EU oder dem Euro austritt das der ganze Laden auseinanderbricht. Nicht das ich es mir nicht wünschen würde.

    Ich glaube in so gut wie allen Ländern wären die Menschen gegen den Euro. In Frankreich, Spanien, Griechenland, Italien...Jeder will raus!!!
    Es sollte eine Petition europaweit geben! Jede Bevölkerung hat das Recht dazu.
    Dann wären wir endlich diese Drecks Goldman Sachs Bank die EZB los! Es ist ja wohl ein Witz wo alles Ex-GoldmanSachs Scheisser alles rumhocken.
    Was für ein Luxus Dänemark damit hatte die Bevölkerung noch vorher zu fragen, ob sie doch den Euro wollen....Nein war die ANtwort! Und sie war richtig!


  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. beatnicks sagt:


    die ziofaschisten

    ich möchte zusammenfassend sagen migration als waffe,
    die nicht erst mit dem scheinflüchtlingen begann.
    denn zuerst hies es wir brauchen gastarbeiter, dannach pensionsicherer, dannach war es
    der fachkräftemangel und erst zum schluss die scheinflüchtinge.
    Alles scheint von langer hand geplant zu sein und ist meiner meinung nach
    das werk der ziofaschisten die die westliche welt voll in der hand hat, durch ihren
    besizt von
    banken und konzerne. Sie arbeiten mit bestechung und manipulation.
    es soll das bild einer demokratischen Illusion mimen.
    nun gilt es wie bei 911 die europäer gegen die muslime aufzubringen
    und sie benutzen die sunniten um das zu bewerkstelligen.
    Sie haben da wie dort terrorgesezte erlassen
    datenspeicherung eingeführt, telephone abhören ohne richterlichen beschluss
    standortspeicherung , und die nacktscaner nicht zu vergessen, alles um unsere rechte
    abzuschaffen und nicht wegen dem terrorismus, und wollen uns weißmachen die flüchtlingskrise sei ein akt der menschlichkeit, migration als waffe.
    eigentlich sollten die flüchtlinge ein eingreifen in syrien rechtfertigen was ihnen die
    russen versaut haben mit ihrem eingreifen in den konflikt.
    wir westlichen christlichen völker sollen einen krieg gegen den islam führen
    der eigentlich schon lange im gange ist und eigentlich ein weltkrieg ist.
    um die lezten verbündeten der palästinser, die shiten zubekämpfen und wächen.
    Ist den ziofaschisten jedes mittel recht!!
    In einer faschistischen welt darf es keine linke geben, mit dem 68zigern wurde die linke zertsört, von einer ehemaligen arbeiterbewegung
    zu einem schwulen, migraten, frauenrecht und umweltschutz verkommenen verein ohne eier.

  1. geko moria sagt:

    Seit dem 2. Weltkrieg hat man die deutschen einer Umerziehung unterzogen die beispiellos ist. Man hat den deutschen nicht nur eine Unmenge an wertvollen patenten, Kunstgegenständen, und technisches know-how gestohlen, sondern auch Ländereien, die klügsten köpfe von damals(die fast alle ausgewandert sind) und das recht auf Selbstbestimmung.

    aber die deutschen als Duckmäuser zu bezeichnen ist nicht ganz richtig. Es trifft den Kern nicht. Am besten kann man die situation nur mit einem Zitat von Napoleon beschreiben:„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

    Wir sehen es ja selbst Die deutschen sind die grössten feinde der Deutschen.Punkt. Es hat mit Adenauer angefangen der Deutschland verraten hat, über kohl bis zu Merkel.

    Es spielt keine Rolle ob ein Mann oder eine Frau an der macht ist. Die negativ-auslese gilt für beide Geschlechter, deshalb sind nur abnormale gestalten an der macht.

    Der letzte deutsche Politiker der sich mal was getraut hat war giudo westerwelle mit seiner Enthaltung im UNO-Sicherheitsrat als es darum ging Libyen zu bombardieren. Die FDP ist dann schneller gefallen als man gucken konnte. Russland hatte dafür gestimmt was die Katastrophe möglich machte. Ein Schwuler deutscher hatte wirklich Rückgrat bewiesen.

    ruhe in frieden



  1. redlope sagt:

    Dass wir Weicheier sind, stimmt. Es ist die eine Seite der Medaille, auf deren anderer Seite "Friedfertigkeit" und "Zivilisation" steht. Auch das "Frauenbeschützen" war obsolet, als wir in sicheren Verhältnissen lebten.
    Doch wie ist es in anderen westeuropäischen Ländern – außer Ländern wie GR, wo es bereits ans Eingemachte geht? UK hat als „Ex-Empire“ und Sitz der „City of London“ stets auf seine Souveränität geachtet. Aber, was ist z.b. mit Skandinavien u. Benelux?

    Trotzdem hat D-Land ein paar Besonderheiten. Hier ein paar Gründe, die keine Entschuldigung sind – aber eben Gründe:

    Der Wohlstand - auch wenn zum Teil prekär. Erst wenn's ans Eingemachte geht, werden viele erwachen!

    Die Propaganda! Man hämmert uns stets ein, wie super unsere aktuelles System ist! Das ist ein seltsamer Widerspruch zum ebenfalls ständig transportierten deutschen Selbsthass.
    Unerwünschtes verschwindet schnell aus den Medien. In England z.b. gibt es zwar ganz elende Tabloids, aber insgesamt wird viel mehr zugebissen!
    Wer nicht spurt, kriegt Ärger (Anzeigen, Psychiatrie, Rufmord, Ökonomische Vernichtung) - Postum ein Hoch auf Westerwelle! – ob so eine Krankheit wohl „induzierbar“ ist?

    Die Nazikeule wirkt dank 70jähriger Gehirnwäsche immer noch. Das unterschätzen Menschen, die nicht in Deutschland leben. Jeden Tag eine Hitler-Doku im TV und ständig werden Parallelen zur Nazizeit gezogen ("AfD" ist wie "damals" etc.)
    Dieselben Politiker, die bei einem AfD-Plakat Schnappatmung bekommen und Facebookuser wegen "Hasskommentaren" denunziert wissen möchten, pampern die Swoboda-Nazis in der Ukraine!

    Obrigkeitsgläubigkeit ist ausgeprägt, Selbstdenken weniger. Wir vertrauen dem Staat. Wir sind Mieter und keine Hausbesitzer, Angestellte und keine Selbständigen. Traumschiffkapitäne und Chefärzte genießen hohes Ansehen. Warum das so ist, darüber denke ich derzeit viel nach -„vaterlose Gesellschaft“?

    Es fehlt eine Instanz oberhalb der aktuellen Staatsverfasstheit. Andere Länder haben eine Idee von "Nation", "Volk" oder "Verfassung", die über den Status Quo hinausweist.
    Deutschland hat so eine Idee nicht. Man wedelt zwar mit dem Grundgesetz, das nicht "Verfassung" heißen darf, aber in seiner Übergestülptheit ist es Erinnerung an den "verlorenen Krieg“ und damit an "Schuld" und Unzulänglichkeit.
    Die BRD ist staatsgewordener Nihilismus mit Schuldkomplex. Und nichts ist so gut geeignet wie Schuldgefühle, um Menschen zu steuern! Der BRD-ler ist Prototyp des deterritorialisierten NWO-Bürgers.

    Es fehlt eine Diskussionskultur. Man kann gut leben, wenn man mit den Wölfen heult oder die Schnauze hält, sonst gibt’s Rudelbeißen. Die heutige Rechthaberei sucht ihre Rechtfertigung in der Moral. Man hält es für Zivilcourage, Andersdenkdene nicht einmal anzuhören ("mit dem red ich nicht") und ruft nach „Verbot“. Schubladendenken ist ebenfalls en vogue. Woher kommt die selbstgerechte Ignoranz ? Eigentlich sind wir die Kinder des ewigen "Ausdiskutierens"!

    Tatsächlich glaube ich, dass der Mangel an Souveränität die Wurzel ist, aber subtiler als viele denken. Wir haben weder freie Presse, noch echte Politiker. Die gesamte Entwicklung der BRD stand unter US-Fuchtel - bis hin zur (Sub-)Kultur.
    Die BRD war Frontstaat im "Kalten Krieg" und heute ist sie Trojanisches Pferd der USA. Man hat uns dafür mit Wohlstand, Bubblegum und Rock'n'Roll belohnt. Sogar Elvis wurde zum BRD-Fronttheater abkommandiert.

    Viele Leute sind aufgewacht und protestieren, aber Merkel & Co spulen ihr (fremdbestimmtes) Programm ab (Laut W. Eichelburg könnte Herr Sauer der „Handler“ von Merkel sein). Forderungen nach mehr Volksmitsprache werden von den Transatlantikern weggeputzt, dass man die „Deutschen vor sich selbst schützen“ müsse.
    Mir kommt bei solcher Argumentation das Essen hoch.
    Aber ich glaube inzwischen, dass die Bürger Deutschlands die mental meistkontrollierten in ganz Europa sind.

  1. Imagine sagt:

    Ich bin vor vielen Jahren von Deutschland in die Schweiz ausgewandert unter anderem weil ich nicht mehr mit ansehen konnte wie Deutschland von den Politikern an die Wand gefahren wird und immer mehr zu einem parasitären Ausbeuterstaat wurde, ohne daß es Aufstände oder größere Proteste gab.
    Ich halte nichts von Verallgemeinerungen aber das mit dem Duckmäusertum stimmt teilweise. Ich war in meinem ehemaligen Betrieb der Einzige der mal die Klappe aufgemacht hat und meine Chefs waren sogar dankbar weil sie endlich einmal Rückmeldung bekamen!
    Die Deutschen werden seit Jahrzehnten systematisch gehirngewaschen weil man sie für gefährlich hält und damit man sie weiter ausbeuten kann , das darf man nie vergessen.
    Was ich mir aber auch schon überlegt habe: wenn die Schweizer in der gleichen Situation wären, wie würden die reagieren??

  1. Freeman schreibt: 'In Finnland ist eine Petition zustande gekommen, dessen 50'000 Unterzeichner ein Referendum über den Ausstieg aus der Eurozone unterstützen und Rückkehr zur eigenen Währung. Das finnische Parlament hat am 10. März die Petition angenommen und wird die Durchführung einer Volksbefragung prüfen. Der Initiant der Petition ist der ehemalige finnische Aussenminister Paavo Väyrynen. Er argumentiert, die finnische Bevölkerung "unterstützt mehrheitlich" die Idee, den Euro aufzugeben und sich vom Diktat aus Brüssel zu befreien.' ...

    -----

    Interessant finde ich in diesem Zusammenhang auch, dass sich vor kurzem der finnische Präsident Sauli Ninisto in Moskau zu Gesprächen mit Wladimir Putin traf.Es wurde unter anderem ein Vertrag über Migration unterschrieben. Finnland weigert sich ebenso wie Schweden standhaft, der Nato beizutreten. Die Finnen wollen zudem gerne aus der EU austreten, weil diese aus nordischer Sicht absolut nichts taugt. Ein Fexit (Finnland Exit) ist wahrscheinlicher als ein Dexit. Deutschland sitzt weiterhin in der Klemme.

    Die nordischen Völker haben eine viel kritischere Sicht von EU und Nato als die Mitte und der Süden Europas. Vielleicht weil das kalte Wetter in Nordeuropa für einen klaren Kopf sorgt?

  1. Guy Fawkes sagt:

    Seit langer Zeit melde ich mich mal wieder! Eben weil das Schreiben von Kommentaren
    nur für den Moment für Luft sorgt! Ich habe so einige Demos besucht in letzter Zeit.
    Mit Teilnehmerzahlen, die einem gebildeten, aktiv an seiner Zufkunft arbeitendem Volk,
    eigentlich die Schamesröte ins Gesicht treiben müßte!
    Im Grunde unterscheidet sich so mancher "Aufgewachter" nur durch sein tieferes Hintergrundwissen von den sog. "Schlafschafen". Man eröffnet seinen privaten, digitalen
    Debatierclub und das war es dann auch schon!
    Es reicht nicht aus, die Mitmenschen zu Informieren, wir müssen sie Motivieren!
    Aus dem beleidigenden Artikel von Freeman lese ich keine Bösartigkeit, sondern Verzweiflung! Eben weil Deutschland ein mächtiges Land sein könnte, das mit einer richtigen Regierung, wegweisend für die Zukunft Europas sein kann!
    Um eines mal ganz klar zu stellen: Ein Wechsel wird nicht rosig ablaufen!
    Die, die hinter diesem ausbeuterischem System stecken, sind skrupelose Killer, die nur mit roher Gewalt entfernt werden können. Das ist Fakt! Die wirklich wichtigen Zusammenkünfte der Eliten finden mittlerweile derart abgeschirmt statt, dass es nahezu unmöglich ist, ohne Gewaltanwendung an die Tagenden heranzukommen, um aufzuzeigen, dass die Mehrheit des Volkes seine Meinung kundtun will!
    Dazu kommt leider auch der unbequeme Umstand, dass viele Menschen mittlerweile einen durchschnittlichen IQ aufweisen, der gleich mit einem Mettbrötchen ist! Sie sind gar nicht mehr in der Lage, einen gesunden Menschenverstand zu entwickeln!

  1. Guy Fawkes sagt:

    Teil 2:

    Das sind einmal, neben Zensur und Propaganda, sowie False Flag OPs, ein paar Punkte,
    die eine Aktion in demokratischem Rahmen erschweren!
    Eine Möglichkeit wäre ein, durch die Bevölkerung initierter Generalstreik, bei dem
    auch wirklich das gesamte öffentliche Leben zum Stillstand kommt!
    Organisatorisch müssten Männer mit Eiern bereit stehen, um die Verbrecher verhaften
    zu können! Dann muß eine gute Übergangsregierung bereit sein, die bis zu der Neuwahl
    die Geschäfte übernimmt. Was eigentlich auch kein Problem wäre!
    Das größte Hindernis ist eben die Hemmschwelle der Menschen, die Angst davor haben, ihre
    Zukunft in die eigene Hand zu nehmen! Ja, es ist eigentlich sogar die Angst oder Bequemlichkeit, sich gerade zu machen für eine Überzeugung! Eben das alte Problem!

    Aber, um aus diesen Teufelskreis, der uns irgendwann alle in den Abgrund ziehen wird,
    herauszukommen, müssen wir leider unsere Ärsche bewegen! Einiges hat sich ja auch schon getan! Es ist eine Informationsflut entstanden, die viele aufgeweckt hat!
    Jetzt müssen wir nur noch nach der Informationslage handeln! Es ist nie bequem, eine andere Meinung als die Herrschenden zu haben! Übrigens will ich abschließend noch anmerken, dass Katharina die Große nicht gerade ein Beispiel einer großen Persönlichkeit ist! Sie war eine Edelnutte, mit Anflug von Größenwahn! Genau die Liga
    die uns heute solche Probleme bereitet!

  1. Epiktet sagt:

    Wer bitte schön soll denn in Deutschland gegen das Establishment aufbegehren, wenn nicht das einfache Volk? Nur wer ist hier das einfache Volk & der Souverän? Ich möchte nur anmerken, dass es schon sehr aufschlußreich ist, wenn man die Menschen & ihr Verhalten genau beobachtet. Auffallend ist doch, wie schon xabar in seinem Kommentar richtig angemerkt hat, dass sich hier so etwas wie ein Widerstand innerhalb der Bevölkerung gebildet hat; dieses "renitente" Volk gilt es ohne wenn und aber medienwirksam zu diffamieren und in die rechte Ecke zu stellen! Ich kann mich nicht wirklich mit der AfD identifizieren, jedoch sollte man dieser Partei zumindest zugestehen, dass sie sehr wohl eine Alternative für Viele im Vergleich zu den altgedienten Parteien darzustellen scheint! Und wenn diese Partei aus Protest gewählt wird, sollte man den Volkswillen zumindest ernst nehmen und diese Leute nicht einfach als rechtspopulistische Spinner abstempeln!

    Dieses Land ist so was von in sich gespalten, dass man sich dem Eindruck nicht erwehren kann, dass es sich nur alle 4 Jahre bei einer Fußball WM als Nation begreift und alle im Land mal bedenkenlos stolz die Deutschlandfahne schwenken können!

    Eine zu stark ausgeprägte Toleranz gegenüber allem Fremden und eine geheuchelte Willkommenskultur kann doch niemals dienlich sein und mit dem Argument der ewigen historischen Verantwortung Deutschlands gegenüber der restlichen Welt gerechtfertigt werden!

    Was mich jedoch maßlos aufregt, ist diese Ignoranz gegenüber Argumenten, die meist inhaltsleer abgekanzelt werden! Das Volk soll bitteschön weiterhin eingelullt werden, damit man im Hintergrund die Weichen für ein selbst inszeniertes Chaos weiter vorantreiben kann! Oder glaubt wirklich jemand, dass es bei dieser katastrophalen Flüchtlingspolitik nur darum geht, in Not geratenen Menschen selbstlos zu helfen? Die sind doch nur Mittel zum Zweck! Gleichzeitig legt man aber das Schicksal der notleidenden Menschen in die Hände eines Despoten wie Erdogan, der sein eigenes Volk massakriert! Wie scheinheilig ist das denn bitte?

  1. Harald sagt:

    xabar sagt:
    23. März 2016 um 13:32
    "Ein ganzes Volk der Rückgratlosigkeit und des Duckmäusertums zu bezichtigen, ist viel zu einfach."

    So isses einfach, dem Rest deines Beitrages kann ich einfach und vorbehaltslos zustimmen!

    Schauen wir uns um in Europa, Nord und Süd, Ost und West, wo sind auch nur in einem dieser Länder die realen politischen Machtverhältnisse wirklich besser, demokratischer als in der heutigen BRD?
    In einigen dieser Länder sind Volksentscheide möglich, na und?
    Hatten bei den meisten von diesen Volksentscheiden diese letztlich einen wirklichen fundamentalen Einfluß auf die jeweilige Politik der dortigen herrschenden Eliten?
    Sie allen mögen Verfassungen haben, na und?
    Hinderten und hindern alle diese Verfassungen und "Souveränitäten" die Eliten aller dieser anderen Länder Europas daran, die fast gleiche Politik zu betreiben wie alle BRD-Regime der letzten 70 Jahre?
    Warum war kein einziges europäisches "souveränes Land" bereit, einem Edward Snowden Asyl zu geben, trotz Millionen anderer "Asylbewerber" in so vielen europäischen Ländern?
    Was bedeutet hier eigentlich "Asylrecht" wirklich, ob in der BRD oder anderswo in Europa?
    Nein Freunde, den "deutschen Michel", "deutsche Schlafschafe", leider finden wir ihn/sie in ganz Europa, in allen Ländern und Himmelsrichtungen, mit oder ohne Verfassungen, "Souveränitäten".
    Erinnert sich hier noch jemand an die Geschichte mit den in France gebauten Mistral-Schiffen für Russland und deren Ende?
    Warum schweigt selbst der "Front National" dazu so auffällig, hat außer nichtssagenden bedeutungslosen Phrasen hierzu nichts zu vermelden?
    Auch darüber könnten hier (und anderwo!)viele BRD Souveränitäts-Fanatiker mal in Ruhe nachdenken.
    Es ist in der BRD wie auch überall in Europa so, wie Freeman leider Gottes antwortete, noch viel zu viele Leute wählen überall die Blockparteien des heutigen kapitalistischen NATO/EU-Systems, zumindest so lange, wie es zumindest ihnen darin noch selbst gut geht, oder hoffen darauf alsbald.
    Und natürlich tragen auch die meisten dieser deutschen und übrigen Pseudo-Gewerkschaften ein gehöriges Scherflein mit bei zur Aufrechterhaltung der heutigen für die Masse der Bevölkerung nur noch zu bezeichnenden Knechtsordnung im Interesse einer privilegierten Minderheit, including deren Lakaien und Schergen, Systemstützen.
    Alles ist letztlich immer eine Frage der realen gesellschaftlichen Machtverhältnisse in einem Staat, nämlich wer über wen in wessen Interesse herrscht, regiert, absahnt, ausbeutet.
    Daraus leitet sich alle jeweilige herrschende Politik der jeweiligen herrschenden Mächte ud Eliten ab, Verfassungen und Souveränitäten hin oder her.
    (Kleine geschichtliche Erläuterung: Adenauer und die hinter ihm stehenden ökonomisch mächtigen gesellschaftlichen Kräfte der Besatzungs-BRD wussten sehr gut, handelten in IHREM INTERESSE absolut VERNÜNFTIG, als sie die "Stalin-Noten" von 1952 bis hin zu 1955, als zumindest Österreich seinen "Staatsvertrag" bekam (warum wohl nur dort 1955 möglich?). schroff ablehnten,negierten,dazu brauchten sie keinerlei "Befehle" der bösen "Ami-Besatzer". Und warum, die Lösung? Ganz einfach: Böse bourgeoise Erinnerungen an November 1918/1919-1923 in Deutschland, "Spartakisten" wie Liebknecht, Luxemburg, Thälmann, Ulbricht.... !)

  1. freethinker sagt:

    Merkels Terroristen will keiner mehr und die Deutschen sind die Leidtragenden dieser Chaospolitik Merkels:
    http://de.sputniknews.com/politik/20160324/308673842/terror-bruessel-polen-keine-aufnahme-fluechtlinge.html

  1. Chang sagt:

    Geschichte ist Geschichte und doch wenn mann die deutsche Geschichte genauer anschaut sieht mann das dieses Volk sehr wohl viel Kraft, Erfindergeist und Mut zu Veränderungen hatte. Da waren Beethoven, Bach, Wagner, Händel, Strauss usw.. Dann Geisteriesen wie Schopenhauer, Nietzsche, Goethe, Lessing, Hölderlin usw.. Dann in der Physik, Chemie, Literatur und Medizin eine weitere unglaubliche Liste voll von Freigeistern! Eine unglaubliche Liste an Genies, Dicher, Philosophen, Musiker, Schriftsteller usw.. Bitte sagt mir welches Land nur annähernd an solch eine Anzahl von genialen Geistern herankommt? Ich glaube eben das die andren Völker sich langsam richtig fürchteten von einer geistigen Übermacht der Deutschen. Also hat mann im Geheimen ein Plan ausgesponnen diese Volk unter die Knute zu nehmen und es für allemal zu lähmen damit es niemals mehr die Oberhand gewinnt. Mit dem ersten und zweiten Weltkrieg hat mann geschickt einen Weg gefunden den Deutschen eine ewige Geschichtsschuld einzuflösen! Auch wenn die Spanier mit den Inkas, Mayas und Azteken, die Amerikanern mit den Nordindianern und die Türken mit den Armeniern usw.. genau so gewütet haben und fast ganze Volksgruppen damit ausgelöscht. Ich finde mann tut den Deutschen Unrecht nun ihnen eine Feigheit zu suggestieren die meiner Meinung nach in einem verborgenden Plan so gewollt hat. Wie sagte mal ein amerikanischer Präsident. Es gibt zwei Wege ein Volk zu versklaven, durch das Schwert oder durch die Schuld! Ich bin mir sicher wenn sich das deutsche Volk irgendwann lösen kann von dieser momentanen Fremdherrschaft dann werden wir wieder ein revoltutionäres, mutiges und genials Volk bekommen das das Potential hat ein Leuchtfeuer unter den Völkern der Welt zu sein. Wenn die Deutschen es schaffen nicht der Pudel von Israel, Amerika und England zu sein haben wir wieder ein Volk das auf sich Stolz sein kann. Die Türken lassen sich auch keine Schuld einreden wegen der Geschichte mit den Armeniern! Und fragt einmal die Spanier über ihre Geschichte mit den Indianern Mittel-und Südamerikas aus. Die sind sich kaum einer Schuld bewusst aus eigenen Erfahrung mit Spaniern die ich getroffen habe. Und die haben wirklich unendliches Leid über diese Völker gebracht! Das waren Massaker unendlicher Grausamkeiten! Ein Baum kann auch nur blühen wenn er tiefe und feste Wurzeln hat. Wenn mann einem Volk seine Wurzeln nimmt wird es schwach, mutlos und feige. Erinnert Euch - einst war Deutschland das Land der Dichter und Denker! Und das könnt ihr wieder werden. Schüttelt endlich die Fremdherrschaft ab! Habt Mut dazu!

  1. tanzdichfrei sagt:

    Das grosse Spiel mit der Angst. Ich habe zwischenzeitlich Verständis für alle Völker entwickelt die nicht aufmucken. Ein Paradebeispiel war Griechenland mit Varoufakis, die Lösungen waren vorgegeben, aber mit Gegenwind EU - dann, krash - boom und die Volksabstimmung vom Juli 15 wurde auch noch übergangen (mit dem Segen der EU).
    Einen Aufstand ohne Lösungsansatz UND Einheit bringt nur noch mehr Probleme. Die Meisten merkeln zwar den Systemfehler, bis da.

  1. xabar sagt:

    Ich kann vielem zustimmen, was hier geschrieben wurde, besonders dem von Guy Fawkes.

    Trotzdem: Es hat sich in den letzten Monaten doch vieles getan, besonders in Ostdeutschland, denn sonst wären die Lügenmedien nicht voll von Verunglimpfungen und Verleumdungen, besonders was die AfD angeht. Ich bin zwar kein Fan dieser Partei, aber sie hat doch einiges schon bewegt, wozu man ihr gratulieren muss. Das hätte die deutsche 'Linke' nicht geschafft. Und diese Linke, die von ihrem Anspruch her systemkritisch ist, heult und schreit heute mit den Wölfen, tritt für eine völlig ungebremste Migration ein, womit sie genau auf Merkels Linie liegt.

    Ihre Aufgabe wäre es heute, ihr gesamtes Potential, das sie noch hat (noch!), in den Kampf gegen das Merkel-Regime zu werfen, statt es gegen die AfD oder gegen Pegida sinnlos zu vergeuden, und sie sollte sich überlegen, wem das letzten Endes dient, und es dient auch nicht ihrem vielbeschworenen Internationalismus, denn Syrien, ein Land, das unabhängig bleiben will, das keine Kolonie der USA und Israels sein will, wird ja gerade durch die Willkommenskultur wahnsinnig geschwächt, ja entvölkert. Wer ja sagt zur ungebremsten Einwanderung, nützt Erdogan und den USA.

    Das Versagen dieser Linke zeigt sich auch darin, dass die nationale Frage nicht gestellt wird, dass jeder, der sie stellt, als 'rechts' oder 'rassistisch' oder sogar 'faschistisch' bezeichnet wird.

    Wir werden sehen, wie viele Leute sie zu den jetzt stattfindenden Ostermärschen noch mobilisieren können, denn diese 'Märsche' werden noch von ihr kontrolliert. Hier haben sie noch die Lufthoheit. Hat es der Bewegung genützt, dass systematisch 'Rechte', darunter Elsässer, ausgegrenzt wurden?

    Diese ganze ideologische Borniertheit führt dazu, dass viele Deutsche keine Lust haben, sich mit diesem Kindergarten abzugeben, dass diejenigen, die Pegida oder der AfD kritisch gegenüberstehen, keine Lust haben, sich in den Kindergarten zu begeben.

    Die Lösung? Echte Bürgerbewegungen schaffen, ohne sich gegen die AfD oder Pegida zu positionieren, oder dort mitmachen und versuchen, keine Islamophobie zu dulden, darauf hinarbeiten, dass immer der entscheidende Gegner ins Visier genommen wird und nicht Menschen anderen Glaubens.

    Das alles ist sehr schwierig. Das größte Hindernis aber sind die Medien. Wenn es einmal eine neue echte Bürgerregierung bei uns geben sollte, müsste das allererste sein, ein neues Mediengesetz auf den Weg zu bringen, müssten neue Medien geschaffen und alte verboten werden.

  1. freethinker sagt:

    Befehlsempfänger Merkel muss sich der Verantwortung klar sein:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-3504028/At-ten-dead-Brussels-Metro-blast-Horrific-scenes-second-terror-attack-hits-packed-station-400m-EU-headquarters.html

  1. humanity sagt:

    sehe das ähnlich wie xabar v. 23.03.16 - 13.32
    möchte noch anfügen, dass die deutschen insgesamt wohl noch ganz anders denken würden, WENN DENN die massenmedien, schulbildung usw. nicht von gewissen kreisen so manipuliert stattfinden würde wie es sie seit ca. 70 jahren gestaltet wird...das ist der casus knaxus! stellt euch mal vor, die medien (tv. zeitungen, filme) würden die wahrheit sagen/schreiben/zeigen → welche denkweise würde dann eintreten...speziell bei den deutschen, die man seit jahrzehnten verbildet u zum selbsthass u schuldig-sein umerzieht.

  1. beatnicks sagt:

    es gab auch ein autxit, voriges jahr, mit 261 000 Unterstützern
    es müsste im parlament behandelt werden , wird es auch
    aber wer österreich kennt weiß das sie schon ein volksbegehren mit
    1,5 millionen unterstützern ignorierte.
    http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160126_OTS0198/forderung-nach-eu-austritt-findet-wenig-widerhall-im-parlament
    die österreicher haben auch keine eier


    es bräuchte eine nationale bürgerbewegung die von allen politischen lagern getragen wird
    die ihre themen hinten anstellen und gemeinsam das system verändern wollen.
    die die unabhängigkeit der medien wieder herstellen, die die verfassungen wieder herstellen
    die gesetze wieder für alle gelten.
    dann bin ich wach geworden !!!

  1. clar-lucie sagt:

    Die AfD wurde von gut gebildeten jungen Menschen gewählt.
    Das ist nicht so.
    Das Gegenteil ist der Fall.
    Die AfD, man sollte vielleicht mal Wahlprogramme lesen, steht für die Privatisierung des Sozialversicherungssystems.
    Dies ist für Frau Herzogin nicht weiter relevant, für die meisten Menschen aber schon.
    Da ist das, was uns die Flüchtlinge kosten, nix dagegen.
    Ansonsten würde ich, wenn möglich, ganz sicher für den Austritt Deutschlands aus der EU stimmen.

  1. Es gibt Länder in Europa, die sehr gut leben ohne Mitgliedschaft in der diktatorischen EU, nämlich Island und die Schweiz. Von der nordwesteuropäischen Republik Island hört man nicht viel in den gängigen, von Washington ferngesteuerten Medien Europas, weil dem Normalbürger hier bei uns nicht klar werden soll, dass es sehr wohl ein gutes Leben ausserhalb der EU gibt. Auch die Schweiz ist ein schönes Beispiel dafür, dass man nicht in der EU Mitglied sein muss, aber dennoch in Europa existieren kann.

    Desgleich ist die tyrannische Nato ebenfalls keine Hilfe für Europa. Die Nato "verteidigt Europa am Hindukusch" in Afghaninstan - LOL - während daheim vor dem belgischen Hauptquartier in Brüssel der Nato die Bomben um die Ohren fliegen, dass es nur so fetzt.

    Sowohl EU und Nato sind Volksverdummungsvereine, von den USA ausgedacht und ins Leben gerufen, um uns Europäer auszubeuten und ausbluten zu lassen. Die EU und die Nato sind wie die zwei Ärmel einer Zwangsjacke. Wenn man darin steckt, kommt man nur schwer wieder heraus. Es gibt hierzu einen interessanten weiterführenden Artikel bei "Die Stimme Russlands":

    EUROPAS BEFREIUNG AUS DER ZWANGSJACKE DER EU UND NATO

    http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2014_09_09/Europas-Befreiung-aus-der-Zwangsjacke-der-EU-und-Nato-0767/

  1. Shijar Askar sagt:

    Es gibt ja eine Petition für einen Dexit auf https://www.change.org/p/die-bundesregierung-deutschlands-dexit-deutschlands-eu-austritt-ist-die-l%C3%B6sung

    Nur müssen die Leute es ernst meinen und sich einsetzen, wirklich einsetzen und wenn auch nur durch eine Unterschrift und die Verbreitung dieser Petition.

    Versuchen kann man es ja.