Nachrichten

Obama ist ein Teufel und kein Friedensengel

Donnerstag, 24. März 2016 , von Freeman um 16:00

Könnt ihr euch noch erinnern? Im April 2009 hielt Obama vor Zehntausend jubelnden Menschen eine Rede in Prag und versprach seinen Einsatz für eine friedlichere Welt. "Wir werden damit anfangen, unser Atomwaffenarsenal zu reduzieren", sagte er. Die USA werden sich für eine "atomwaffenfreie Welt" einsetzen. Im Namen der USA gab er "ein Versprechen ab, eine Welt ohne Atomwaffen schaffen zu wollen". Die westliche Medien und Politiker überschlugen sich vor Lob und die Gutmenschen waren entzückt über ihren "Messias". Im gleichen Jahr bekam er den Friedensnobelpreis. Was ist aber in den sechs Jahren geschehen? NICHTS! Hat er sein Versprechen eingehalten? NEIN! Sein Auftritt damals war wieder nur eine Show und er hat bewusst gelogen. Tatsächlich hat das Obama-Regime neue Atomwaffen produziert, mehr Atomraketen aufgestellt und das bestehende Atomwaffenarsenal modernisiert.



Jetzt wo die Amtszeit von Obama bald zu Ende geht, wo sind die Profijournalisten, die seine vielen Versprechen mit den Taten messen? Zu viel zu erwarten von den Hofberichterstattern und PR-Agenten des US-Regimes. Was hat er aber alles versprochen? Zum Beispiel, er würde das Foltergefängnis in Guantánamo auf Kuba schliessen. Ist heute noch in Betrieb und dieser Lügner hat die Frechheit bei seinem aktuellen Besuch von Kuba auf "Menschenrechte" hinzuweisen. Der kubanische Präsident Raúl Castro hat von Obama die Rückgabe des gestohlenen Gebiets von Guantánamo Bay und die Aufhebung des Wirtschaftsembargos verlangt. Man muss sich das vorstellen, Kuba und die kubanische Bevölkerung werden seit 1960 von den USA mit einer Blockade bestraft, seit sagenhaften 56 Jahren! Warum? Weil Kuba mit einer Revolution sich 1958 von der US-Marionette, Obermafiosi und korrupten Diktator General Fulgencio Batista befreite.

Unter der Diktatur Batistas und seines Geheimdienstes wurden nach Angaben der Castro-Regierung ca. 20'000 Menschen oft nach schweren Folterungen, ermordet. Viele der Leichen wurden aus fahrenden Autos auf die Strasse geworfen, um die Bevölkerung abzuschrecken. Nach dem letzten erfolgreichen Kampf der Revolutionäre am 31. Dezember 1958 mit dem Fall der Stadt Santa Clara floh Batista am 1. Januar 1959 mit einigen Gefolgsleuten in die Dominikanische Republik, im Gepäck rund 40 Millionen Dollar in Cash, und fand später sein dauerhaftes Exil in Portugal und Spanien, wo er 1973 an der Costa del Sol an einem Herzinfarkt verstarb. Stellt euch vor, 1957 hat das verräterische Adenauer-Regime diesen Massenmörder Batista noch während seiner brutalen Diktatur mit der Sonderstufe des Grosskreuzes des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet!

Adenauer hatte gerne Nazis um sich, wie Hans Globke, der Miturheber der Nürnberger Rassegesetze und Verfasser eines verschärfenden Kommentars zu ihrer Anwendung. Er war für die Umsetzung der Rassenideologie während der Nazi-Zeit mitverantwortlich. Laut CIA-Unterlagen war Globke möglicherweise auch für die Deportation von 20'000 Juden aus Nordgriechenland in Konzentrationslager in Polen mitverantwortlich. Von 1953 bis 1963 war er unter Bundeskanzler Adenauer Chef des Bundeskanzleramts. Globke war auch ein Bundesverdienstkreuz-Träger.

Ist es nicht wieder typisch, der Westen zeichnet sehr gerne Massenmörder mit höchsten Ehrungen aus, wie auch Henry Kissinger (Friedensnobelpreis), oder Mohammed bin Nayef (französische Légion d’honneur), oder Obama sogar im Voraus, obwohl er noch mehr Kriege als sein Vorgänger befohlen hat, trotz seines Wahlversprechens, wenn er Präsident wird, alle US-Kriege zu beenden. Es ist nicht zu fassen, wie naiv, gutgläubig und dumm die Massen im Westen sind, am dümmsten die Amerikaner und die Deutschen, weil sie immer wieder auf die Lügen und leeren Versprechungen der Politiker reinfallen. Der Gipfel der Schande war der Massenauflauf der Deutschen in Berlin, als der Kandidat Obama, er war noch gar nicht als Präsident gewählt, im Juli 2008 an der Siegessäule vor 200'000 jubelnden Fans eine Rede abgelesen hat. Wie völlig verblödet muss man sein, "yes we can" zu schreien, wenn man nichts über ihn weiss und man ihn gar nicht wählen kann?



So viele begeisterte, ja man kann sagen, hysterische Menschen, hat Obama nicht mal in den USA auf die Beine gebracht. Aber die Deutschen jubeln jedem angereisten und eingeredeten Heilbringer zu.

Obwohl, als ich eine kurze Rede auf dem Potsdamerplatz in Berlin am 5. September 2009 anlässlich der Demonstration gegen den Lissabon-Vertrag hielt, waren höchsten 1'000 Menschen anwesend. Nur, wer bin ich schon und leere Versprechungen mach ich auch nicht. Warnungen über die Zukunft in der EU wollen nur die wenigsten hören.

Aber es geht um Obama, wie er sich selber als Friedensapostel darstellte, was er versprochen hat und tatsächlich in seiner Amtszeit umsetzte.

In den letzten Jahren wurde der grösste Aufbau von Militärkräfte seit dem II. Weltkrieg unmittelbar an der Grenze zu Russland von der NATO unter amerikanischer Führung vorangetrieben. Vom Baltikum, über Osteuropa, dem Schwarzen Meer bis nach Georgien ist Russland eingekreist worden. Der ganze gewaltsame Putsch in Kiew hatte nur einen Sinn, NATO-Soldaten in der Ukraine stationieren zu können, die Russen aus dem Hafen von Sewastopol auf der Krim rauszuschmeissen, damit die US Navy einziehen kann. Letzteres ist den Kriegshetzern nicht gelungen.

Ständig wird als Begründung für dieses Aufrüsten und Vorrücken nach Osten behauptet, Russland stelle eine Bedrohung für seine Nachbarn dar. Wie oft wurde die Lüge verbreitet, russische Soldaten und Panzer wären in der Ostukraine eingedrungen. Nicht ein Funken an Beweisen wurde dafür vorgelegt. Wie auch? Hat ja nie stattgefunden. Es ist genau umgekehrt. Amerikanisches schweres Gerät, Waffen und Soldaten sind nach Litauen, Lettland und Estland verlegt worden, unmittelbar an die Grenze zu Russland. Ein ungeheuerliche Provokation.

Man stelle sich vor, Russland würde direkt an der Grenze zu den USA in Mexiko Soldaten und Panzer auffahren, was dann los wäre? Das Geschrei der westlichen Medien und Politiker wäre ohrenbetäubend. Man würde laut von einem Kriegsgrund brüllen. Wenn die Amerikaner aber mit ihrer Militärmaschinerie die Atommacht Russland provozieren, herrscht völlige Stille, nichts ist zu hören. Dabei könnte die direkte Konfrontation einen Atomkrieg auslösen, unter dem Europa am meisten leiden würde.

Das Russland zu einer Bedrohung mit übelster Propaganda hochstilisiert wird ist bekannt. Was aber die Europäer nicht so mitbekommen, Washington macht genau das selbe gefährliche Spiel mit China. Auch die Chinesen werden ständig zu einer Bedrohung für die USA erklärt. Nur, was macht China bedrohliches? Fährt die chinesische Marine ständig an der amerikanischen Westküste vor San Francisco und Los Angeles auf und ab? Kann man vom Strand von Malibu aus einen chinesischen Flugzeugträger sehen?

Nein, kann man nicht, aber umgekehrt schon. Die US Navy fährt mit dutzenden von Kriegsschiffen ständig im chinesischen Meer herum, hält Manöver unmittelbar vor der chinesischen Küste ab. Wenn Peking die vor der Küste liegenden Inseln ausbaut und militärisch sichert, dann ist das eine Bedrohung für Amerika. Bedroht wird nur die Überheblichkeit, Arroganz und Frechheit Washingtons, ungehindert die chinesischen Küstengewässer dominieren und patrouillieren zu können.

Die Vereinigten Staaten kreisen China genauso mit einer Kette von Militärbasen, mit Atomraketen, U-Booten, Flottenverbände und mit Atombomben bestückten Langstreckenbombern ein wie Russland. Der Zirkel geht von Australien, über Thailand, Philippinen, Taiwan, die pazifischen Inseln wie die Marianas und Marshall nach Guam, Okinawa, Japan und Südkorea, plus auf der anderen Seite, Diego Garcia, Afghanistan, Pakistan und Indien.

Seit 2005 halten alle zwei Jahre die amerikanische und australische Navy, Army und Air Force das grösste Land-, See- und Luftmanöver in der asiatischen Geschichte ab, mit Namen "Talisman Sabre". 2015 waren 30'000 Soldaten daran beteiligt, plus zahllose Schiffe und Flugzeuge. Eines der Übungen war die Totalblockade der Seeroute durch die Strassen von Malacca und Lombok, um Chinas Zufuhr an Öl, Gas und anderen wichtigen Rohstoffen aus Afrika und Mittleren Osten abzuschneiden.

Seit Anfang Jahr verhandelt Washington mit der australischen Regierung, um Langstrecken Atombomber des Typs B-1 und dazugehörige Tanker im Norden von Australien in Darwin und Tindal zu stationieren. Damit soll die militärische Präsenz des US-Militärs im südasiatischen Raum verstärkt werden, mit dem Potenzial, China vom Süden her angreifen zu können.

Deshalb, die einzigen die hier jeden und alle bedrohen sind die Vereinigten Staaten mit ihrem gigantischen Militärungeheuer. Die Militärausgaben der USA sind mehr als die aller anderen Staaten der Welt zusammen, wenn man richtig addiert. Es ist deshalb mehr als lächerlich, Russland und China als Bedrohung des amerikanischen Festlandes hinzustellen. Bedroht ist nur der Anspruch auf die amerikanische Weltherrschaft.

Nur Amerika darf alleine das internationale Seerecht in Anspruch nehmen und mit seinen Kriegsschiffen vor allen Küsten und auf allen Meeren fahren. Die anderen nicht. Umgekehrt, alle Länder haben sich ans Völkerrecht und an die UN-Charta zu halten, nur die USA nicht. Jeder der das in Frage stellt wird zu einem Feind bestimmt und kommt auf die Liste der Bösen.

Obama hat NICHT mehr Frieden der Welt gebracht, keine Abrüstung vorgenommen und keine Kriege beendet, sondern die militärische Aggressivität seiner Vorgänger weiter ausgebaut und vorangetrieben. Ganz schlimm wird es werden, sollte Hillary Clinton ins Weisse Haus einziehen, denn dann kommt ganz sicher ein Weltkrieg. Dieses satanische Monster lacht noch dabei. Donald Trump auf der anderen Seite sagt, der Irakkrieg war ein Verbrechen und er will mit Russland und China gut auskommen, sicher keinen Krieg.

Hillarys grössten finanziellen Unterstützer sind die Israel-Lobby, die kriminellen Wall Street Banker und die Rüstungsindustrie, denn sie wollen unbedingt einen grossen Krieg. Deshalb hoffe ich inständig, die Wähler in den USA fallen nicht wieder auf die Lügenpropaganda rein, nach dem ersten schwarzen Präsidenten, die erste Frau als US-Präsidentin haben zu müssen. Nicht Donald Trump ist der Dämon, so wie er von den Medien dargestellt wird, sondern die Satanistin Hillary.

---------------

"Aus Habsucht entstehen alle Verbrechen und Übeltaten."

Marcus Tullius Cicero (3. Januar 106 v. Chr. in Arpinum; † 7. Dezember 43 v. Chr. bei Formiae ermordet) war ein römischer Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph, der berühmteste Redner Roms und Konsul im Jahr 63 v. Chr.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Hallo Freeman, Du übertriffst Dich auf ganzer Linie. Ich möchte nicht schleimen, aber besser könnte es keiner auf den Punkt bringen. Bitte bleib bei der Stange !!

  1. FxLegend sagt:

    Wir sollten auch nicht die Ungeheuren Schulden vergessen, die Obamba in so kurzer Zeit angehäuft hat. Die USA sollte bald an der $20Billionen! ankommen. Ich denke spätestens mit dem neuen Präsident/in.
    Was mich wundert ist die Tatsache, das fast jede Währung auf der ganzen Welt sowas von gegen Gold verkackt, nur der Dollar noch fast keinen Wertverlust aufweist.
    Dem Dollar sollte dasselbe Schicksal wie dem Simbabwe-Dollar ereilen:
    1 Trillion Dollar und du kannst nicht mal Brot kaufen....haha.
    Stellt euch das mal vor; alle Millionäre in Amerika arme Schlucker. Das wäre es doch endlich!
    Ach ja, ihr solltet den Bitcoin und paar ALtcoins ins Auge fassen:
    In Venezuela hat man Bitcoin-Miner verhaftet! Weil die Währung dort sowas von schwächelt. Ein enormer Wertverlust! Und scheinbar sind dort die Bitcoiner ein Dorn im Auge des Staates!
    Und es kann sein, dass die Banken den Bitcoin doch nicht mehr ignorieren können wie sie es gerne täten! Die Blockchain ist ein revolutionäres Instrument! Nur geht da eigentlicht fast nichts ohne dem Bitcoin...

  1. Ketzer sagt:

    danke freeman für die klaren worte!
    wenn ich das, was du über hellary clinton schreibst, manchen menschen in meinem umfeld erzähle, schauen die mich an als wär ich ein wesen von einem anderen planeten. dank dir, freeman, habe ich die gewissheit nicht verrückt zu sein!

  1. Politiker stehen doch in der Rangliste der glaubwürdigsten Berufe hinter Versicherungsvertretern und Werbefachleuten an letzter Stelle. Um so mehr wundert es, das die Masse an Menschen so an den Lippenbekenntnissen dieser unehrlichen Gattung hängt. Weniger an ihren Worten sollt ihr Sie messen, vielmehr an dem was sie wirklich tun...
    Nichts desto trotz bin ich der Meinung, das wir keine Sparte Politik mehr für unser Leben brauchen und auch kein Geldsystem das auf Luftgeldern und Schuldzinsen beruht... Doch mit diesen Gedanken bin ich wohl um Lichtjahre vorraus, wenn ich mir das niederschwingende Verhalten der Menschen auf der Erde anschaue....

  1. anonym sagt:

    Gute Neuigkeiten heute soll angeblich Der Rockefeller ihr Kerngeschäft Öl entgültig aufgegeben haben wenn das wahr ist dann ist der Planet zum großen teil gerrettet Quelle News Orf.org oder googlen Rockerfellers sagen ade zu kohle und öl

  1. Otto Ulli sagt:

    Und dieses Militär Ungeheuer finanziert sich mit Ihrem Wertlosen Dollar.
    Geben Milliarden für Ihre Weltmacht aus und haben gegen 50 Millionen Suppenküche abhängige. Bankrotte Weltmacht USA.
    Wenn die Macht geile Hillary Clinton an die Macht kommt, dann gute Nacht.
    Kein wunder ist Ihr Mann Fremd gegangen. Von dieser Gewitterhexe würde ich auch absehen.

  1. BigMama sagt:

    Durch Zufall bin ich vor ein paar Monaten auf diese Seite gestoßen und seitdem schaue ich täglich hier rein. Diese Seite hat mir schon einigemale meine Angst genommen. Weiter so bitte denn es ist so wichtig das die Menschheit endlich aufwacht. Zuviel lesen noch Bild und schauen ARD.

  1. xabar sagt:

    Wenn Ende 2008 John McCain und nicht Obama Präsident geworden wäre, hätte er nicht das durchsetzen können, was Obama durchsetzen konnte, d. h. unter McCain, einem knallharten Neocon, wäre der Schaden, den Obama angerichtet hat, nicht größer gewesen. Er wäre eher geringer ausgefallen.

    Vor seiner Kandidatur zum Präsidenten traf Obama sich in einem New Yorker Hotel mit Vertretern der Israel-Lobby, und wurde dann nach dem Gespräch wahrscheinlich 'für geeignet' angesehen. So werden dort Präsidenten gemacht. Auch Sanders hat jetzt eine Einladung, oder sollte ich sagen 'Vorladung', erhalten, aber auch Frauke Petry wurde neulich nach Israel zitiert, und sie ging!

    Noch eins, was ich in diesem Zusammenhang loswerden möchte: Mir ist es absolut unverständlich, wie Raul Castro diesen Verbrecher einladen konnte, wie er es überhaupt wagen konnte, die US-Botschaft, die bekanntermaßen überall auf der Welt eine Spionage-, Diversions- und Putschzentrale ist, wieder aufzumachen. Ich sah, wie die kubanische Polizei demonstrierende Kubaner, die über den Besuch Obamas auf Kuba empört waren, festnahm und in bereitgestellte Polizeiwagen verfrachtete.

    Evo Morales sagte mal: Als wir die US-Botschaft schlossen bei uns in Bolivien, hatten wir erst einmal Ruhe (gemeint: Ruhe vor Umsturzversuchen), und nun macht die kubanische Führung so etwas! Für mich ist das glatter Verrat an der Kubanischen Revolution. Wie kann man den Teufel ins Land lassen, der dann auch noch die 'Menschenrechtslage auf Kuba' thematisieren darf.

    Für mich ist R. Castro ein Verräter. Und der Aufschrei der Linken? Sie begrüßen die Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen und feiern das noch als einen Sieg! Immerhin seien ja die 'Cuban Five' freigekommen...

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Verehrter Freeman,

    wenn ich noch jung wäre, hätte ich Deinen Hammer von Diskussionsgrundlage als "geilen Artikel" klassifizieren müssen. Das ist Dir, wieder einmal, richtig gut
    gelungen, die dramatische Weltsituation drastisch genug zu schildern, um betroffen zu machen.
    Vielleicht kann ich aber noch einen optimistischen Ausklang formulieren. Heute wurde bekannt, dass ein weiterer russischer Offizier in Syrien im Kampf gefallen ist, ich zitiere:
    "Der Offizier habe eine Woche lang im Raum Palmyra verdeckt agiert, mehrere wichtige Objekte des IS aufgedeckt und genaue Koordinaten für die Angriffe übermittelt. Schließlich wurde er von den Terroristen aufgespürt und umzingelt. „Der Offizier starb einen Heldentod, indem er das Feuer auf sich selbst lenkte“, hieß es."
    Ich war früher ein Jahrzehnt lang selbst Einsatzkraft und Ausbilder in einer deutschen Anti-Terror Einheit (Youtube: "Diensteinheit 9") und bin betroffen, was dieser Beobachter/Spotter uns Schlafschafen an Heldentum vorgelebt hat. Konsequent logisch bis hin zu seinem Tode durch Bombardierung seiner selbst und sämtlicher Halsabschneider-Mörder rund um ihn. Seine Aufgabe und die weiterer solch unbekannter Heroen war und ist es auch, ungewollte, kollaterale Bombardierungen von Marktplätzen, Schulen, Krankenhäusern, Moscheen und ja, auch Hochzeitsgesellschaften grundsätzlich auszuschließen.
    Natürlich bricht es einem das Herz, solche Menschen und ihre Größe zu erkennen:

    Aber er zeigt mir zugleich, dass menschliche Größe, dass Heldenmut nicht ausgestorben sind.

    Aber er zeigt mir zugleich, dass die Russen heute noch genauso sind, wie einst über sie berichtet wurde und auch künftig berichtet werden wird.

    Aber er zeigt mir zugleich, nicht nur solche einmaligen Größen wie Putin, Lawrow und Schoigu geben zu Hoffnung Anlass, sondern noch mehr, erst recht, dieses aufrüttelnde Beispiel von dem zwar netten, aber eigentlich doch ganz gewöhnlichen unbekannten Russen von Nebenan. Dem unbekannten Freund. Vor dem ich mich meiner Tränen nicht schäme, wenn ich mich tief vor ihm verneige.

    Unter der Überschrift "Die falsche Art Sieg oder der US-Papiertiger" fändest Du, lieber Freeman, bei Einar Schlereth einen Orlowschen Verriss der US Militäritäten, der es ganz schwer in sich hat. Der zuerst analysiert, dann auf dieser Basis nur noch höhnen, höhnen, höhnen kann und letztlich resignierend ob der voll gegen die Wand gefahrenen amerikanisch-militärischen (Pseudo-)Stärke die befehlserteilenden Kapitals-Bonzen eindringlich vor Suizid warnt.

  1. @ketzer
    Genauso geht es mir auch immer. Man schaut mich sogar an und sagt auch wie ungebildet ich wäre, dabei ist es genau umgekehrt! Bei vielen ist leider Hopfen und Malz verloren... Es kann ja eigentlich nur zwei Szenarien in der Zukunft geben, entweder zerstören wir uns und den Planeten wahrscheinlich gleich mit oder wir wachen endlich auf und die Welt wandelt sich. Die Hoffnung stirbt zuletzt...

  1. ....ja ja das unglaubliche Spiel mit den Schlafherden der Menschheit durch die MachtPolitiker jeglicher Coleur in Ost und West ( Putin ausgenommen ) .... es geht nur noch über " Crash total " sodass es wirklich wehtut - bevor sich das Planeten-Bewusstsein der Menschheit anhebt... oder durch " Ausserirdische " Hilfe der höheren Ordnung - der " Createure " unserer Mutter Erde - die gibt es und sie sind mit allen Kräften dran, dass das Allerbeste geschieht und unser Planet der Kreativität wieder zu dem wird was ursprünglich geplant war - bevor " spezielle " Spezies die Manipulation und damit das Ruder der äusserst gerissenen Ausbeutung an Menschen- Tier- und Pflanzenwesen an sich rissen....

  1. notarfuzzi sagt:

    Die Rolle unserer Medien kam heute wieder deutlich zum Ausdruck. Der MDR meldete, dass in Syrien inzwischen viele Menschen in ihre Heimat zurückkehren. Gleichzeitig wurde wiederholt nicht versäumt zu mosern, der Waffenstilstand sei sehr brüchig. Als wolle man sagen, macht Euch keine übertriebenen Hoffnungen! Anstatt vielleicht einmal darauf hinzuweisen, welchem Umstand das eigentlich zu verdanken ist. Nämlich allein dem Eingreifen der Russen. Aber das geht natürlich nicht. Denn es istja schon ärgerlich genug, dass jetzt kein Absatz von Munition mehr funktioniert.

  1. Peter Vogl sagt:

    Barack Hussein Obongo Obama alias Sertaro ist nicht in den USA geboren und somit ein illegaler Präsident. Welch eine Schande für die sonderbare Weltmacht.

  1. Robin Whad sagt:

    Ewig die gleiche Leier, ich frage mich von Zeit zu Zeit immer mal wieder,
    wieso den Menschen nicht auffällt, dass sich nichts ändert sondern es nur schlimmer und schlimmer wird, die Agenda bleibt, trotz der all bekannten Probleme auf der Welt, jeder neue Kandidat sagt er ändert dies und das, und man glaubt es ihm, warum auch immer, nur um dann wieder, nach etlichen malen zu sehen, dass sich nix ändert.
    das ist Wahnsinn, wie Einstein so schön sagte.
    Ich denke der Großteil, wenn nicht alle deiner Leser sind deiner Meinung, und schätzen deine Arbeit.
    und zu den Kandidaten aus Amerika,
    wenn du deinem Umfeld erzählst du bist für Trump,
    weil die Alternativen einfach total der selben Agenda entsprechen und alles nur noch verschlimmern weil sie von Gier und Macht geleitet werden, dann wirst du erstmal angeschaut, als seist du ein Nazi, "Rassist" und was nicht alles,
    und ich schätze das hat System, denn neben dem ach so Bösen Trump sehen alle anderen doch ganz Lieb und Nett aus, man vergisst dann auch Details wie die, die über Hillary bekannt wurden durch die Email-Leaks, man denkt, Trump wird der Untergang sein, und da tut es mir ein wenig Leid, dass die Menschen nicht sehen, dass Trump nicht so Übel ist, wie Hillary.
    wenn Trump sein Wort hält, wenn er gewählt wird, wäre das ein Fataler Schritt,
    denn dann hat er, wie Kennedy schon, ziemlich große Mächte gegen sich,
    aber die Menschen wachen langsam auf, es sprüht Zeichen, auf der ganzen Welt.
    Ein Imperium, was sich auf Leid, Lug, Trug, Gier, und allem anderen aufbaut, fällt irgendwann, und das hoffentlich vor einem Krieg der ganz Europa als Spielfeld nutzen wird.
    aber wird sich zeigen!
    Peace

  1. Tribute von Panem.
    Wir sind das Kapitol, wir erhalten es.
    Dürfen wir uns wundern, wenn die Distrikte, die von Uns ausgebeutet werden, uns eines Tages angreifen?
    Ich denke wir hätten es mehr als verdient.
    Es ist ja immer wieder komisch, das die Massen in den Kinos die "Leidenden" anfeuern, aber in der Realität das Imperium unterstützen, oder?

  1. Peter Vogl sagt:

    Wie die Dinge stehen, ist anzunehmen, dass es den NEOCONS gelingen wird, Hillary ins Weisse Haus zu schwindeln und dann gnede uns Gott.