Nachrichten

Drogensüchtige kontrollieren US-Atomraketen

Sonntag, 20. März 2016 , von Freeman um 09:00

Hier ist eine Geschichte, die einem den Sonntag sprichwörtlich erstrahlen lassen kann. Im Norden der Vereinigten Staaten, im Bundesstaat Wyoming, befindet sich die Francis E. Warren Air Force Base, die Luftwaffenbasis, die nach Francis E. Warren benannt ist, einem Politiker aus Wyoming und Schwiegervater von John J. Pershing. Wir erinnern uns noch an den NATO-Doppelbeschluss aus dem Jahre 1979, die Aufstellung von mit Atomsprengköpfen bestückten Pershing II Mittelstreckenrakete in Deutschland und die Diskussion darüber, begleitet von heftigen Protesten aus der Bevölkerung. Auf der Warren Basis sind Einheiten des Air Force Global Strike Command stationiert, welche nukleare Interkontinentalraketen vom Typ Minuteman III betreiben. Die Soldaten der Luftwaffe sind mit der Bewachung, Kontrolle und dem Start von 150 Atomraketen beauftragt, jede mit drei Sprengköpfen bestückt. Jetzt ist ein riesiger Skandal zu Tage gekommen. Es hat sich bei einer Untersuchung herausgestellt, ein Grossteil der Raketenmannschaft ist Drogensüchtig, konsumiert Kokain und Ecstacy. Man stelle sich vor, das Personal in den unterirdischen Raketensilos, dass den Finger auf dem Abschussknopf von Atomraketen hat, befindet sich möglicherweise im Drogenrausch.








Vergangenes Jahr haben drei Offiziere, die für den Raketenstart verantwortlich sind, in der US Air Force "missileers" genannt, sich schuldig bekannt Ecstacy konsumiert zu haben, nachdem eine Untersuchung über den Besitz von illegalen Drogen herausgefunden hat, 100 Offiziere sind in einem Betrugsskandal involviert.

Laut General Robin Rand, Kommandant des Air Force Global Strike Command, stammen die 14 Soldaten vom der 90th Security Forces Group an der F.E. Warren AFB ausserhalb Cheyenne, Wyoming. Sie waren verantwortlich für die 150 Minuteman III Atomraketen. Sie wurden vom Dienst suspendiert, während weitere Untersuchungen in den Drogenmissbrauch durchgeführt werden.

Obwohl General Rand sich weigerte, die Drogen zu nennen, welche die Soldaten der Luftwaffe konsumiert haben, handelt es sich laut der Nachrichtenagentur Associated Press um Kokain.

"Es kam ans Tageslicht, weil einer der Soldaten seinen Verdacht über den Drogenkonsum seinem ranghöheren Offizier meldete", sagte General Rand.

Bereits im März 2014 hat die Air Force neuen Offiziere entlassen und den Rücktritt des Kommandanten von Malmstrom akzeptiert. Die Malmstrom Air Force Base ist eine Basis der US-amerikanischen Luftwaffe bei Great Falls (Montana). Auf der Basis sind Einheiten des Air Force Global Strike Command stationiert, welche nukleare Interkontinentalraketen vom Typ Minuteman III betreiben.

Nachdem die Textnachrichten von vier Offiziere des Raketenstart untersucht wurden, die des Besitz von illegalen Drogen verdächtigt waren, haben die Untersuchungsbeamten Antworten auf Testfragen auf den Handys gefunden, einschliesslich geheime Informationen.

Insgesamt waren 100 Offiziere im Betrugsfall involviert. Generalmajor Jack Weinstein hat neun Offiziere entlassen und den Rücktritt von Oberst Robert Stanley akzeptiert, den Kommandanten von Malmstrom. Mindestens 79 Offiziere wurden diszipliniert, einschliesslich 15 die vor der Entlassung aus dem Dienst stehen.

Generell haben in den vergangenen Jahren massenweise Entlassungen von kommandierenden Offiziere stattgefunden, welche für die Atomraketen verantwortlich sind. Dabei ging es um Alkoholkonsum, Wutausbrüche, Misshandlung von Untergebenen, Verletzung der Sicherheitsbestimmungen, Untergrabung der Moral und vielem mehr.

Nach Sicherheitsinspektionen wurden 17 Offiziere im Juni 2013 aus ihrem Dienst entlassen, welche die Aufgabe hatten, die Interkontinentalraketen auf der Minot Air Force Base zu kontrollieren. Der Kommandant des 91st Operations Support Squadron, Oberstleutnant Randy Olson, wurde des Amtes enthoben, weil die Air Force kein Vertrauen in ihn mehr hatte. Seine Offiziere hatten die Sicherheitsbestimmungen verletzt, die geheimen Start-Codes für die Raketen nicht genug gesichert und generell eine lasche Einstellung zur Disziplin.

Der damalige Verteidigungsminister Chuck Hagel befahl 2014 eine Revision der gesamten atomaren Streitmacht und sagte nach dem Zutagetreten der unhaltbaren, verantwortungslosen und gefährlichen Zustände: "Das Versagen des Personals innerhalb dieser Streitkräfte, bedroht das Vertrauen der amerikanischen Bevölkerung, die sie in uns gesetzt hat, die Atomwaffen sicher und gesichert aufzubewahren."

Das kann man laut sagen. Es ist beängstigend daran denken zu müssen, Militärpersonal, das Drogen konsumiert, sitzt am Startknopf von Atomraketen, kann im Drogenrausch einen Atomkrieg auslösen. Andererseits kann ich mir vorstellen, was ist das überhaupt für ein Scheissjob und psychische Belastung, den ganzen Tag in einem Bunker zu sitzen und auf den Startbefehl des Präsidenten zu warten, im Wissen, wenn der Befehl kommt, rottet man die ganze Menschheit aus. So eine apokalyptische Vorstellung werden viele nur mit Alkohol oder Drogen unterdrücken können.




insgesamt 11 Kommentare:

  1. Ich würde mich sicherer fühlen, wenn die "missileers" kiffen würden.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Vinov sagt:

    Denen fehlt es doch nur an Disziplin...ich kann mir nicht vorstellen das solche zustände in den Russischen Silos herrschen !

  1. Chang sagt:

    Dazu kommt noch, was in den öffentlichen Medien nie publiziert wird, dass es schon viele Unfälle gab bezüglich dem Transport mit nukelaren Bomben in der ganzen Welt seit der Erfindung dieser Höllenerfindung! Hier einige dieser Unfälle aufgelistet:

    - Am 11. März 1958 verlor eine B-47E von der Hunter Air Force Base in Georgia in 4.200 Metern Höhe versehentlich eine Atombombe ohne Zünder. Am Boden zerstörte sie ein Haus in Florence, South Carolina. Ein Bewohner wurde verletzt.

    - Ein weiterer Absturz mit nuklearer Bombenlast folgte am 17. Januar 1966 bei Palomares in Spanien. Dort kollidierte eine B-52 mit einem KC-135-Tankflugzeug. Dabei verloren sieben Besatzungsmitglieder ihr Leben. Von vier an Bord der B-52 befindlichen Wasserstoffbomben wurden zwei zerstört. Die letzte konnte am 7. April 1966 in einer sechs Millionen US-Dollar teuren Bergungsoperation durch das Bergungs-U-Boot DSV Alvin aus dem Mittelmeer gehievt werden. Außerdem mussten 1500 Tonnen radioaktiv verstrahlter Boden von Tomatenplantagen abgetragen und in die USA nach Aiken (South Carolina) verschifft werden.

    - K-8, November-Klasse, Sowjetunion: Atom-U-Boot. Vier Nukleartorpedos geborgen, etwa 20 weitere im Wrack oder auf dem Seegrund im Golf von Biscaya.

    - Am 27. Juli 1956 stürzte auf dem Militärstützpunkt Lakenheath in England beim Landeanflug eine amerikanische B-47 ab und prallte gegen einen betonierten Atomwaffenbunker, in dem drei US-Atombomben vom Typ Mark-6, ähnlich der Nagasaki-Bombe, untergebracht waren. Bei dem Zusammenprall entstanden Beschädigungen an allen drei Atombomben. Bis 1979 wurde der Vorfall geheim gehalten. usw (Die Liste ist noch sehr lang...!

    Eigentlich muss mann fast schon an einen Schöpfer glauben, dass unsre Welt nicht schon mehrfach untergangen ist! Ein Wunder das es nicht noch mehr Unfälle gab. Das die Leute da unten im Bunker einen Koller bekommen ist glaube ich sehr gut Verständlich. Das sie sich mit Drogen über Leben halten denke ich nur eine Schlussfolgerung davon. Wie will mann sonst dem Wahnsinn entgehen mit Waffen hantieren zu die ein zigfaches allen Lebens auf der Erde auslöschen imstande sind! Danke Freeman das du uns alle immer wieder errinnerst wie zerbrechlich unser aller Leben ist in den Händen einiger Psychopathen die ständig Feindbilder produzieren weil ihr grösster Feind in Wahrheit sie selber sind! (Arno Gruen)

    Dazu kommt noch das teilweise heutige Systeme von Computern kontrolliert werden. Nicht auszumalen wenn da mal ein Fehler passiert und diese Computer ein Angriff simulieren! Im Zeitalter der Psychophaten und Bürokraten braucht es nur noch einen Druckknopf um den Wahnsinn freien Lauf zu lassen...es ist erschreckend sich das auszumalen....möge uns die Vernunft der noch übrig gebliebenen lebenden Menschen davor schützten....!

  1. Landerun sagt:

    Kann mir gut vorstellen, was das für Sch...Job ist. Mitleid NULL! Die auf so einen Posten zu sitzten, sind sich ihrer Macht sehr bewußt und genau das macht mächtige Menschen oft so sehr gefährlich. Ich frage mich ,ob es nur so im Amiland zugeht. Da die USA nicht nur im eigenen Land solche Stützpunkte haben, ja u.a. auch hier in Deutschland, wie wir wissen. Wie es wohl hier aussieht? Ob die hier auch alle zugedröhnt sind? Jedoch habe ich mir mal erzählen lassen, daß es garnicht möglich ist einfach eine Atombombe zum Abschuss freizugeben. Da gibt es doch einige Sicherheitsprozesse zu durchlaufen, bevor der letzte Knopf gedrückt werden kann....

  1. Da fühlt man sich in der Welt gleich sicherer......

  1. Alex Stanic sagt:

    Also wenn sie nur Exstasy nehmen dann würde ich mir keine Sorgen machen da dies die Droge der Liebe ist. Darauf wird niemand schießen. Aber bei Kokain sieht die Sache schon anders aus. Nicht gut.

  1. Die Welt ist ein Irrenhaus und die USA ist die Zentrale. In der US-Administration sitzen rassistische, egozentrische Machtbesessene NWO-Fetischisten oder dessen Knechte. Wer die wahre Geschichte studiert kommt zu dem Schluß, die USA ist ein religiöses Werkzeug von Kranken die meinen das alte Testament in die Tat umsetzen zu müssen. Hirngespinste sollen Wirklichkeit werden !!

  1. Fahrenheit sagt:

    Alkohol, Koks und Pillen (ich meine jeglichen Chemo-scheiss), das ist der Cocktail mit dem sich ein grosser Teil der Banksters, Gunners, Machtfritzen und auch der Bevölkerung zudröhnen; sie hoffen so das Denken zu verhindern, das (Ge)Wissen zu verdrängen und ihr geistiges Leiden zu unterdrücken.
    Dabei haben „die“ sich ja offiziell dem "Krieg gegen Drogen" verschrieben, der sollte eh „Krieg gegen die tiefen Preise im Schwarzmarkt“ heissen. Wär's nicht so verdammt gefährlich und verlogen könnte man darüber lachen. Alkohol macht dumm, Koks macht gefühllos und die Pille verwirrt. Und…wie sieht’s denn auf unserem kleinen, kontaminierten und einzigen Raumschiff Erde aus?
    Anscheinend Produkt einer dummen, gefühllosen und verwirrten Menschheit. Das geht jetzt schon eine Weile so, dass uns eingeredet wird, dass Hass, Egoismus, Paranoia, Streitsucht und Misstrauen unser Sein bestimmen. Dr. Seltsam lässt grüssen.

    Wie hat es unser Landsmann Paracelsus so um’s Jahr 1500 trefflich formuliert: „Dosis sola facit venenum“ / „All Ding’ sind Gift und nichts ohn’ Gift; allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“

    Die Kunst ist die richtige Dosis zu kennen, in allem.

  1. Und die ganze USA, die Regierung,Senat,Kongres,Lobbyisten,Wirtschaftsführer,ab einer bestimmmten Sprosse auf der Leiter. Genauso wie in Brüssel, London, Berlin, Paris, Rom, usw usw usw. Die Untersuchung der Abwässer und auf den WC, in den Regierungsgebäuden, ergab Kokainabbauprodukte, in ungeheuren Mengen, sie müssen also gigantische Mengen Kokain, durch die NASEN ziehen. Scheinbar kann der normale Mensch, diese gigantischen Verbrechen, an denen sie beteiligt sind,nur unter Drogen ertragen.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Berichtigung der Meldung von Chang:

    11. März 1958:
    der Co-Pilot eines Bomber B-47 Jet von der Hunter Air Force Base in Georgia (während eines Trainingsflug in 4.200 Metern Höhe) rutscht bei einem Kontrollgang im hinteren Teil des Jets aus und löst dabei den Hebel, der die (unscharfe) Atombombe *Marc 6* aus der Verankerung löst.
    Der konventionelle Sprengsatz innerhalb der A-Bombe explodiert in einem Kleinstadt-Vorgarten in South Carolina.
    Das Haus wurde völlig zerstört, 6 Verletzte und ein 12m großer Krater im Vorgarten der Familie Walter Gregg, aufgrund des konventionellen TNT-Sprengstoffs in der (unscharfen) Atombombe.
    Dennoch finden sich noch Jahre später radioaktive Bombenteile in/um den Krater! Diese radioaktiven Bombenteile wurden in ein Museum gebracht.


    Betreff Artikel von Freemann:
    Nicht diese tiefergelegten Nuklearwaffenbunker sind eine Untergrabung der Moral, ...
    ... sondern der gesamte Militärisch-industrielle-pharmazeutische Finanzsystem-Komplex der gesamten westlichen Welt.

    Allgemein @ manche anderen Komentatoren:
    Bitte klatschen Sie keine Absatzlosen Flies-texte hier rein, sonst werden diese Kommentare ungelesen weg-gescrollt.
    Mit jeder schnöden PC-Tastatur kann man gelegentlich mal einen Absatz und ne Leerzeile drücken.
    Satzzeichen sind keine Erfindung der NWO, somit also weiterhin zu befürworten.
    Danke vielmals.