Nachrichten

Die grösste Steueroase sind jetzt die USA

Dienstag, 8. März 2016 , von Freeman um 12:05

Von mehreren Seiten bin ich angefragt worden, welcher Ort ist der sicherste Hafen, um Geld anonym zu deponieren oder anzulegen. Speziell nachdem in Europa das Bankgeheimnis praktisch überall aufgehoben wurde, einschliesslich in der Schweiz. Das US-Regime hat alle Länder mit Nötigung dazu gezwungen, die Bankdaten von US-Bürgern offenzulegen und automatisch zu melden. Sie mussten sich den US-Gesetzen FATCA und GATCA, sowie den OSZE-Richtlinien über die Preisgabe der Daten, unterwerfen. Interessant ist, umgekehrt gilt das nicht. Die Vereinigten Staaten haben sich NICHT den neuen Richtlinien der OSZE angeschlossen. Das heisst, die USA geben keine Bankdaten von ausländischen Kunden weiter und ist somit die grösste Steueroase der Welt geworden. Wieder erweist sich Washington voller Heuchelei und Doppelmoral. Es müssen sich alle Länder an die neuen Regeln halten, nur selber tut man es nicht. Diesen Umstand hat unter anderem die Rothschild Bank genutzt und in den USA eine Stiftung gegründet, wo reiche Ausländer ihr Vermögen parkieren können, befreit von Steuern und den neugierigen Augen der europäischen Behörden.

Titel: "RENO - Die grösste kleine Steueroase der Welt
darunter: Die Schweiz ist so vergangenes Jahrhundert

Nach Jahren der Dresche auf Länder, die Amerikanern geholfen haben ihr Geld zu verstecken, sind die USA zu der führenden Steueroase für reiche Ausländer geworden. Indem Washington selber sich nicht an den Datenaustausch beteiligt, den sie aber allen anderen aufgezwungen hat, fliessen jetzt Milliarden aus dem Ausland in die USA. Es findet ein regelrechte Stampede statt, Geld aus den traditionellen Aufbewahrungsorten wie Luxemburg, der Schweiz oder den Cayman Islands, jetzt in Massen nach Nevada, Wyoming oder South Dakota fliessen zu lassen.

Peter A. Cotorceanu, ein Anwalt der Zürcher Anwaltskanzlei Anaford AG, schrieb dazu in den Oxfordjournals: "Welche Ironie, wie pervers - dass die USA, die so scheinheilig die Schweizer Banken verurteilt hat, zum Bankgeheimnis-Rechtssystem du jour geworden ist." Er fügte hinzu: "Dieses gigantische Soggeräusch, das Sie hören? Es ist das Geräusch des Geldes, das in Richtung USA fliesst, um der GATCA-Berichterstattung zu entgehen."

Wenn man wissen will, was in Finanzsystem läuft, muss man nur beobachten, was Rothschild macht. Sie haben in Reno, Nevada nicht weit von den Kasinos Harrah's und Eldorado eine Treuhandgesellschaft eröffnet. Die Gesellschaft ist vollauf damit beschäftigt, das Vermögen der Leute aus Europa, Lateinamerika und Asien, die neu der Veröffentlichung unterliegen, in die eigene Vermögensverwaltung zu transferieren, wo es keine gibt. Rothschild Trust America LLC sitzt im 12. Stock des Gebäudes des ehemaligen Hauptquartiers von Porsche Nordamerika.

Hauptleidtragender ist die Schweiz, denn ein Grossteil von ausländischem Vermögen wird wegen dem Verlust der Anonymität jetzt in die USA verschoben, nicht nur nach Reno, sondern auch nach Sioux Falls, South Dakota. Viele amerikanische Bundesstaaten locken mit niedrigen Steuern und absoluter Vertraulichkeit in ihren Gesetzen was Stiftungen betrifft. Der Stichtag für das Inkrafttreten der Meldepflicht war der 1. Januar 2016 und vorher wurde fleissig das Vermögen in die USA verschoben.

"Cayman wurde im Dezember hart getroffen, dabei wurden viele Konten geschlossen, welche die Leute geleert haben", sagte Alice Rokahr, Präsidentin von Trident in South Dakota, einer der weltweit grössten Bereitsteller von Offshore-Stiftungen. "Ich war überrascht, wie viele ehemalige Schweizer Konten herübergekommen sind, aber sie wollen raus aus der Schweiz."

Laut Rokahr und anderen Vermögensberatern, soll es sich um einen legitimen Bedarf nach Vertraulichkeit handeln. Es geht um den Schutz vor Entführungen oder Erpressungen in den Ländern, wo die Kunden ihren Wohnsitz haben. Die USA kommt ihnen als Aufbewahrungsort dabei am sichersten vor. "Ich höre niemanden sagen, 'ich will steuern vermeiden'", sagt sie. "Es handelt sich um Leute mit begründeten Sorgen um ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen."

Moment, jetzt ist mir gerade die Tastatur zu Boden gefallen...

Um die Anonymität und Steuervermeidung von US-Bürgern über das Ausland zu beenden, hat der US-Kongress 2010 das FACTA-Gesetz verabschiedet, Foreign Account Tax Compliance Act, was Finanzinstitute dazu zwingt, alle Kontendaten von US-Bürgern an die US-Steuerbehörde (IRS) zu melden oder saftige Strafen sind fällig. Banken ausserhalb Europas hatten nur die Wahl, entweder allen amerikanischen Kunden zu kündigen, oder sich dem US-Gesetz zu unterwerfen, wenn sie in den USA Geschäfte machen wollen.

In der Schweiz haben mehr als 80 Banken, einschliesslich UBS und Credit Suisse, viele Milliarden an Strafe bezahlt, wegen angeblicher Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Dazu gehört auch die Rothschild Bank AG, die sich schuldig bekannte US-Kunden dabei geholfen zu haben, ihr Vermögen und Einkommen zu verschleiern. Die Strafe belief sich auf 11,5 Millionen Dollar.

Durch FACTA angeregt hat die OSZE selber noch strengere Richtlinien festgelegt. Seit 2014 haben 97 Staaten sich der Verpflichtung angeschlossen, Bankdaten über ausländische Kunden an die Herkunftsländer zu melden. Nur wenige haben abgelehnt, wie Bahrain, Nauru, Vanuatu und die Vereinigten Staaten von Amerika!

Das amerikanische Finanzministerium hat kein Interesse, die Meldepflicht im eigenen Land durchzusetzen, die sie aber allen anderen auferlegt.

Für die Vermögensberater ist es ein riesen Geschäft geworden, unzählige Vermögen von den ehemaligen klassischen Finanzzentren, in die USA zu transferieren. Damit sind die USA zur grössten Steueroase der Welt geworden. Laut US-Gesetzen ist es nicht verboten, Ausländern die Anonymität ihrer Vermögensverhältnisse zu garantieren. Es ist nur gegen das Gesetz, wissentlich den Kunden bei der Steuervermeidung zu helfen. Man kann sich dabei auch taub und blind stellen.

Was hier abläuft ist wie oben bereits gesagt, die typische amerikanische Doppelmoral, die wir in allen Bereichen sehen, nach dem Motto, "tut was wir euch sagen, aber nicht was wir selber tun". Es ist beschämend und ein Skandal, wie die Europäer sich diese Einseitigkeit von Washington wieder gefallen lassen. Die Politiker in Europa haben keinen Mumm in den Knochen, sind Schlappschwänze und Feiglinge. Washington muss nur fordern und schon wird unterwürfig klein beigegeben.

Die Europäer verlangen, wenn überhaupt, nur kleinlaut den umgekehrten Informationsfluss. Aber das kennen wir, denn Europa ist eine US-Kolonie. Die NSA darf ungehindert in Europa alles abhören und ausspionieren, die CIA ihre geheimen Foltergefängnisse betreiben, das Pentagon seine Kriege von europäischen Boden aus führen, Atomwaffen lagern, Raketen gegen Russland aufstellen und die Sanktionen gegen Russland zum eigenen Schaden ausführen lassen. Ich zitiere aus dem Film AVATAR:

"Die pissen auf uns und sind nicht mal so höflich, es uns als Regen zu verkaufen."

Es beweist wieder, das US-Regime betrachtet Europa als nützliche Idioten und Befehlsempfänger, mit denen man alles machen kann ... und die sich auch alles gefallen lassen. Amerika ist nicht ein Freund, sehr witzig, war es noch nie, sondern hat nur eigene, egoistische Interessen im Sinn. Die will ich wie folgt darlegen:

Mit der Durchsetzung der Meldepflicht und Aufhebung des Bankgeheimnis für ausländische Finanzinstitute, und mit der gleichzeitigen Attraktivität für ausländisches Vermögen, verfolgt das US-Regime mehrere Ziele. Erstens, das Bankensystem der "europäischen Freunde" wird damit erheblich geschwächt, durch den Wegzug der Vermögen. Dadurch auch weniger Steuereinnahmen in den Ländern, denn dort gibt es Steuern auf die verwalteten ausländischen Vermögen, wie in der Schweiz, mit 30 Prozent Verrechnungssteuer.

Banken mussten aufgeben oder fusionieren, Arbeitsplätze gingen verloren, der Finanzplatz Schweiz liegt am Boden.

Zweitens, die Steuern fliessen jetzt in die Kasse des US-Fiskus, denn für Amerikaner ist es fast unmöglich geworden, ihr Geld im Ausland anonym anzulegen. Plus die ganzen Strafen, welche die europäischen Banken zahlen mussten, die in die vielen Milliarden gehen. Aber noch wichtiger ist der dritte Punkt. Indem die USA eine Steueroase wurde, fliesst sehr viel Geld ins Land, wie oben beschrieben. Das ist sehr wichtig, denn so kann das Handelsbilanzdefizit ausgeglichen werden. Normalerweise holt man durch höhere Zinsen Geld ins Land, aber bei der Null-Zins-Politik der FED passiert das nicht.

Also wir sehen, diese erpresserische Vorgehensweise gegen die sogenannten Freunde und das Anlocken von ausländischen Vermögen, ist von langer Hand geplant worden. Es ist ein Angriff auf das Bankensystem Europas, speziell der Schweiz, und gleichzeitig dient es zur Stabilisierung des Dollars. Durch die Hunderten Milliarden von Dollar an Vermögen, die in die USA jetzt fliessen und geparkt werden, wird der Dollar gestärkt. Das erklärt auch den Kursanstieg gegenüber anderen Währungen.

Wieder gefickt eingeschädelt von den Amis!

Zurück zur Frage am Anfang - Der sicherste Ort sein Geld anonym und sicher zu deponieren ist im Gefrierfach Zuhause.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Alfred Hoehn sagt:

    Es ist nur zu hoffen, dass die Kapitalflüchtlinge von den USA über den Tisch gezogen werden, indem Ihr so sicher in den USA platziertes Geld als irregulär gilt und beschlagnahmt wird.

  1. Genau das wollte ich schreiben, was Alfred Hoehn schon geschrieben hat: so sicher finde ich den Finanzplatz USA nicht. Die nehmen sich, was sie wollen, von wem sie wollen, wann sie wollen. Dort ist dein Geld jeglicher Willkür ausgeliefert. Da können die USA mit so hohen Zinsen locken, wie sie wollen.

    Die USA sind ein Unrechtsstaat. Sie brechen Gesetze, liquidieren fremdes Eigentum, ermorden fremde Staatsbürger auf ihrem Terrain - und auch die eigenen Leute. Besser, man bleibt dort weg und wirft ihnen das hart ersparte Geld nicht auch noch in den Rachen.

  1. Diese stärkung des Dollars ist nur vorrübergehend, alle Konten werden in den USA werden bald beraubt durch das Bargeldverbot, vor allem jetzt wo Billionen in den USA lagern kann man sich ans Geld ranmachen mit den Verbot.

  1. blogger007 sagt:

    Hallo Freeman,

    Aber das kann ja nicht wirklich jetzt dein ernst gemeinter tipp sein an leute die Auswege suchen um bei einen Eurocrash den Wert ihres Geldes zu erhalten. Oder etwa doch? Also die Amis sind echt schlauer als man denkt. Aber wir kennen die Amis doch, neues Banggeheimniss hin oder her...bei RT Deutsch haben die mal gezeigt das in den USA willkürlich von jeden das Geld weggenommen werden kann und wird. Es kamm ein sehr guter Bericht dazu bei RT. (sogar die cam in den Polizeiwagen hat das gefilmt.) ..bereits 4 millarden Dollar sind so illegal von den Menschen weggenommen worden. Es sind soweit ich weiss alle Bundesstaaten betroffen. Es Reichen keine belegen. Nur ein Verdacht reicht aus. Anwälte sind teuer und es kommen lange prozesse auf einen zu.Also Soll man jetzt doch Geld nach USA bringen weil man davon ausgehen kann das die so schlau sind und der Dollar nie den wert verliert und die ja keine Auskünfte gebe ... Oder doch Richtung Russland und Iran. Auf der einen Seite mag das stimmen das die Usa jetzt mit anonymität locken aber auf der anderen seite sind da andere willkürlichen Gesetzte die wieder die anonymität aufheben. Wie sieht es mit Russland aus.Gibt Russland Daten seiner Bankkunden weiter?

  1. Die USA bzw. deren sogenannte Regierung nebst dem verbrecherischen Königshaus + Vatikan + verbrecherisches Finanzsystem sind das Übel dieser Welt. Die US-Kriegsmaschinerie ist die Keule für die Unwilligen, die sich nicht dem Terror beugen. Ost, West, links, rechts, antisemitisch, rassistisch und die vielen anderen verbalen Waffen sind nur Mittel zum Zweck der verschissenen NWO. Ließ die Protokolle und versteh sie, dann fällt es dir wie Schuppen von den Augen. Diesen Kommentar wirst du wieder nicht veröffentlichen, Scheiß drauf, es ist die Wahrheit !!

  1. das geld zieht aus der schweiz in die usa.
    warum?
    weil die schweiz nicht mehr sicher ist.
    warum?
    weil in europa geplante unruhen kommen werden und man nicht sicherstellen kann, dass die schweiz davon verschont bleibt.
    warum unruhen?
    weil dann europa und vermutlich aus russland wieder von null beginnen müssen.
    und wozu soll das gut sein?
    weil so sichergestellt ist, dass die finanzeliete aus übersee die kontrolle behält.
    warum muss aber dann das geld zuvor in die usa ziehen?
    weil nur so der kollaps in den usa vermieden werden kann, wenn europa und russland kollabieren.
    warum soll dann die usa verschont bleiben?
    weil dort inzwischen das kontrollzentrum der finanzelite liegt. ein perfekter überwachungsstaat mit der größten militärmacht und einer breiten, zufriedenen und nicht wirklich gut gebildeten bevölkerung - ideal als basis für die nwo.

    das alles ist sehr vorhersehbar, wenn man das ganze bild kennt - aufhalten kann man es dennoch nicht.

  1. Chang sagt:

    Es ist wie mit einem Ertrinkenden. Er zieht auch alles mit sich in den Abgrund. Meiner Meinung nach Versucht die USA mit aller Macht ihren Niedergang hinauszuzögern und wenn es mit den miestesten Mitteln sein muss! Ich glaube "nicht" das Europa zerstört wird und ich glaube auch "nicht" das Russland sich in den Krieg mit dem Westen einlässt. Das ist nähmlich nur das Wunschdenken dieser Leute in den obersten Etagen der Regierung in der Vereinigten Staaten. Es wäre der Beste Fall für Sie der eintretten könnte damit sie wieder fein raus kommen aus ihrer selbstverschuldeten Krise. Sonst wäre nähmlich Assad schon Tod, alle Grenzen noch offener in Europa und Putin geputscht. Immer wieder hat die Geschichte uns gelehrt, dass gerade fanatische Regime bis zum Ende ihre Propagandamaschine auf Sieg trimmen auch wenn es sehr Übel um sie steht! Dieses neue billige Geld wird am Ende aber die USA nicht aus der Krise führen. Das sind bloss noch Lebenerhaltende Massnahmen - deswegen geht es dem Patient nicht besser - ich wäre nicht überrascht wenn noch andre Tricks in nächster Zeit an die Öffentlichkeit kommen wie die USA versucht seinen Arsch zu retten - mann sagt ja Sprichwörtlich - es ist nichts gefährlicher als ein verwundetes Tier!!!!! Macht Euch gefasst das dieses Tier noch ziehmlich brüllen wird bevor es den Abgang macht...... wenn Europa klug wäre würde es jetzt schon mit Putin und dem weiteren Asien neue Alianzen schmieden.....! Bin gespannt wie lange Europa noch der Pudel der USA bleibt?

  1. Woody sagt:

    Ich möchte lieber Freeman deinen Beitrag noch etwas vervollständigen. Ich bin gar keine Bürgerin dieses Landes und keine deutsche, und trotzdem flatterte mir, vor ca. zwei Monaten eine Aufforderung über meine deutschen Bank!!!, den Zugang zur meinen Bank Daten, der amerikanischen Steuerbehörde zu gewährleisten. Das Argument, es bestünde da ein Bezug zu diesem Land!!! Mein einziger Bezug zu diesem Land ist, (jeder der mal in den USA war, weiss, dass da die Creditkarte gerade zu glüht), dass ich Tausende von Dollars in diesem Land ausgegeben habe, als ich da einen dreimonatigen Urlaub gemacht hatte. Dieses Schreiben ist leider zum Opfer meiner sehr gefressigen Katzen geworden, oder möglicherweise, irgendwie untergekommen und im Müll gelandet. Sachen passieren.

  1. Wer wird so dumm sein, in die Geldfalle der USA zu tappen? Die USA sind ein Pleitestaat, ihr grünes Geld ist so viel Wert wie Klopapier. Es wird stets neu nachgedruckt, taugt aber nichts. Die USA versinken im Schuldenchaos, der Dollar ist an seinem Ende angelangt. Nun wird Geld aus Europa herangelockt, damit man es beschlagnahmen kann auf amerikanischen Banken. Trau, schau wem! Auf US-Banken werden Europäer, die schlau und vorsichtig sind, keinen einzigen Cent deponieren. Denn bald ist ihr Geld weg ...

  1. saratoga777 sagt:

    "Zurück zur Frage am Anfang - Der sicherste Ort sein Geld anonym und sicher zu deponieren ist im Gefrierfach Zuhause."

    Jetzt aber nicht mehr. LOL.

    Immerhin weiss ich jetzt, wo Du Dein Geld versteckt hast, Freeman. LOL.

    Bei mir ist es immer im Blumentopf. LOL.

    Mein absoluter Geheimtipp: Ausgeben! Was man hat, das hat man, und essen kann man Geld auch nicht.

    Mein Rat für den Weltuntergang: Eine grosse Knarre kaufen und hundert Kilo Reis einlagern - das kann sich fast jeder leisten.

    Die Knarre braucht Ihr, um den Reis zu schützen vor Mundraub.

    Was ich nicht ganz verstehe, Freeman, ist wie man die Schweizer Bankster-Waschlappen so leicht über den Tisch ziehen konnte. Vor 50 Jahren wäre so etwas nicht möglich gewesen, da gab es noch helvetische Charakterköpfe hier. Heute haben wir noch noch diese vegan-verschwulten durchgegenderten politisch korrekten Jasager.

    Es könnte aber auch sein, dass die NSA so viele Informationen über alle wichtigen Leute in der Schweiz abgesaugt hat, dass jetzt praktisch jeder erpressbar geworden ist. Jeder hat bekanntlich etwas zu verbergen, und wenn man alles über jeden weiss, dann kann man auch jeden erpressen. Wissen ist bekanntlich Macht. Und Allwissen ist Allmacht.

    Jetzt ist auch klar warum man den Finanzplatz Schweiz demontiert hat, weil man die Kunden für sich haben wollte. Das ganze Gerede von Moral und Gerechtigkeit war natürlich die Erzähl-Variante für die ewig Doofen politisch korrekten linksgrünen Moralisten.

    Gott sei Dank muss sich Wilhelm Tell dieses helvetische Debakel nicht mit anschauen. Man schämt sich richtig für die Feigheit seiner Landesgenossen - überall nur noch dekadente feige Weicheier.

    Ich mag die Schweiz, nur leider existiert sie so nur noch in der Vergangenheit als Andenken - Helvetia 1965. Jetzt müssen wir nur noch die Schweizer Flagge abschaffen, dann ist es perfekt - das Kreuz darauf irritiert nämlich die hier lebenden Mohammedaner und ist politisch nicht korrekt.

    Ich wandere aus - auf den Mond.

  1. Otto Ulli sagt:

    Aha, die die Fische schwimmen ins Dollar Netz !
    Die werden dort v. den Amis`s noch filetiert werden, die Ihr Geld dort anlegen !
    Wer dort in den USA sein Geld in Wertlose Dollar Noten anlegt wird schrittweise enteignet werden !
    20 Billionen schulden !
    Ueber 40 Milliarden / Mt. Handelsbilanzdefizit !
    Und die Dollar gläubigen finanzieren diese gewaltige Summe Jahr für Jahr !
    Wollen die Zinsen dieses Jahr um 4 x 25 Basispunkte anheben = 1% v. 20 Milliarden Schulden. Rechne !
    Haben 8 Jahre gebraucht um den Zins um 25 Basispunkte zu erhöhen.
    Wo sind die 8000 Tonnen Gold wo angeblich in den USA lagert sind ?
    Bluffen, Erpressen, Lügen, um alle in dieses Wertlose Papier zu locken.
    Da kommt mir die Worte v. meinem selig gewordenen Vater in den Sinn.
    Wer lügt der stiehlt auch.
    Die Dollar Schafe werden sich noch wunderen, wenn Ihr Vermögen drauf geht !
    Und die Deutschen Export Weltmeister liefern noch top Waren gegen die Wertlose Dollar Papierschnitzel !
    Da kann ich Alfred Hoehn nur beipflichten.
    Die Ami`s brauchen nur die z.B. Gesetzte zu ändern so wegen Steuerflucht u. schon wird abkassiert. Die US Anwälte warten schon drauf und helfen mit beim abkassieren.

  1. Gut erkannt.Nur eines stimmt mich glücklich.Kein Imperium ist für die Ewigkeit.
    Alles hat ein Ende.....nur die Wurst hat zwei.... ;)

  1. Saratoga schreibt:

    "Jetzt ist auch klar warum man den Finanzplatz Schweiz demontiert hat ..."

    Ich denke nicht, dass es den Amis gelungen ist, den Finanzplatz Schweiz zu demontieren. Sie haben ihn gebeutelt und bestraft, aber die Schweiz ist immer noch eine der besten Adressen im Bankensektor.

    Ich liebe die Schweiz und werde sie weiterhin besuchen. Ich will nur Schweizer Franken und russische Rubel, alles anderen Währungen will ich nicht.

  1. anonym sagt:

    Ich sehe das nur als letztes göbblerei von den Rotschild und andere, viel interresanter wird die sache nämlich zu wissen das der Chinesische Yuan 16 april dieses Jahres Gold gedeckt sein wird und das sollte dann das ende für die Elite sein es wird gemunkelt das danach der Bedingungslose Grundeinkommen durch gesetzt wird.

  1. Öl-Schleich sagt:

    saratoga777 hat gesagt...
    "Heute haben wir noch noch diese vegan-verschwulten durchgegenderten politisch korrekten Jasager."
    Ende Zitat.


    He-he Mr. Sauerkraut777
    Sie haben wohl gute Tisch-Manieren, wenn Sie sich seit über 50 Jahren NICHT darüber ziehen lassen?

    Eiserne Vorräte anlegen mag sinnvoll sein, aber es hat keinen Zweck Reis-aus zu nehmen, auch der Mond steht unter Beobachtung.
    Was um Himmels Willen Wollen Sie mit einer Knarre? Quitscht sowas nicht fürchterlich?
    Da wäre doch ein Gas-Kocher und ein Kartoffel-Hochbeet, sowie diverses Werkzeig (nicht nur zum Zwiebelschälen) zweckdienlich.
    Trotzdem Danke für Ihr Bekanntnis zum mutmaßlich-millitanten Schnitzeltum, mit fernöstlicher traditioneller Sättigungs-Beilage.

    https://www.youtube.com/watch?v=nIjizXIR_58

  1. geko moria sagt:

    Imperien gehen nicht einfach unter. Sie werden durch ein anderes ersetzt. Ich sehe keine Anzeichen dafür das die usa untergehen, oder besser gesagt wer soll ihren platz einnehmen? China? Groß-Israel? das wird aber noch ein bisschen dauern. aber für die nächsten 10-20 Jahren kommen rosige Zeiten für die.
    Dann kommt noch hinzu das jeder so ein cloud account hat wo die Leute ihre ganzen Daten FREIWILLIG auf Servern speichern. die server sind auch alle in Amerika. es müssen nur genug Leute mitmachen und dann fangen die an gebühren zu verlangen.
    ich meine seit fast hundert Jahren besteuern die usa die ganze Welt mit dem petrodollar. die werden sich noch viel mehr einfallen lassen. und wir spielen das spiel mit.

  1. Freenet sagt:

    Oder mal das hier lesen bzgl. "für die Welt gilt ... aber doch nicht für die USA".

    USA bestellen Raketenantriebe in Russland trotz Sanktionen

    http://kaliningrad-domizil.ru/portal/information/wirtschaft-and-finanzen/usa-bestellen-raketenantriebe-in-russland-trotz-sanktionen/

  1. Gier frisst Gehirn. :-)

  1. Woody sagt:

    Besitz macht besessen.

  1. NEO sagt:

    BINGO Freeman, Du hast die "Panama Papers" quasi vorhergesagt!