Nachrichten

Mordserie gegen Opposition in der Ukraine

Montag, 20. April 2015 , von Freeman um 09:00

Das Nazi-Regime in Kiew ermordet reihenweise Journalisten und Politiker, die sie als Gegner betrachtet. Es ist lebensgefährlich in der Ukraine eine andere Meinung zu haben, als die offizielle anti-russische und ultra-nationale. Der Oppositionsjournalist und Autor Oles Buzina wurde in der Nähe seines Hauses in Kiew am vergangenen Donnerstag ermordet. Die Polizei glaubt, es war ein Mordauftrag. Dies geschah nachdem der ukrainische Journalist Sergey Sukhobok ebenfalls vorher schon ermordet wurde. Der ehemalige ukrainische Parlamentarier und Antimaidan-Aktivist, Oleg Kalaschnikow, wurde in seiner Wohnung in Kiew ermordet. Er ist das neueste Opfer einer Mordserie gegen Mitglieder der Partei des gestürzten Präsidenten Janukowitsch.

Oleg Kalaschnikow (52) wurde tot in seinem Haus am Mittwoch gefunden.
Die Polizei sagt, "sein Tod wurde durch einen Schuss verursacht."

Laut Untersuchungsbehörde liegt das Motiv an der Ermordung von Oleg Kalaschnikow an seinen "politischen Aktivitäten" und seiner "Beteiligung an der Organisierung und Finanzierung" der "konterrevolutionären" Ereignisse in der Ukraine. Kalaschnikow hätte "Wissen" über die Anti-Maidan-Bewegung gehabt, welche sich gegen den gewaltsamen Putsch stellte und danach die Legitimität des Regimes in Kiew anzweifelte und ihre Autorität kritisierte.

Oles Buzina (45) war als ehemaliger Chefredakteur der Zeitung Segodnya auch ein Kritiker des Regimes. Wir erinnern uns, nach der Ermordung der Charlie-Hebdo-Journalisten in Paris, gingen in Europa viele Menschen auf die Strasse und auch Zeitungsredaktionen zeigten ihre Solidarität mit den "Kollegen", in dem sie Plakate hochhielten auf denen stand: "Je suis Charlie". Wo bleibt der Protest gegen die Ermordung von Journalisten in der Ukraine? Die westliche Doppelmoral ist wieder deutlich sichtbar, denn nichts ist zu hören!

Wenn in der Ukraine oppositionelle Journalisten und Politiker ermordet werden, dann ist das keine Schlagzeile wert. Ist ja auch "unser" Mörderregime mit "unseren" pro-westlichen Marionetten. Als aber der russische Politiker Boris Nemzow in Moskau aus der Strasse erschossen wurde, dann waren alle westlichen Medien voll mit der Schlagzeile: "Putinkritiker wurde mit vier Schüssen in den Rücken ermordet" und man hat sofort angedeutet, der Schuldige sei Putin selber.

Auch die westlichen Staatsführer äussersten sich sofort und deutlich. Obama verurteilte den "brutalen und bösartigen Mord". "Wir rufen die russische Regierung zu einer raschen, überparteilichen und transparenten Ermittlung auf", hiess es in einer Erklärung des Weissen Hauses. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden.

Merkel rief Russlands Staatschef Wladimir Putin auf, den "feigen Mord" aufzuklären. Und auch Hollande zeigte sich entsetzt. Es handele sich um einen "abscheulichen Mord" an einem "mutigen und unermüdlichen Verteidiger der Demokratie", erklärte Hollande.

Wo ist die gleiche empörte Reaktion von Obama, Merkel und Hollande über die Mordserie an Journalisten und Politiker in der Ukraine? Wo bleibt ihre Forderung an Poroschenko, die feigen Morde aufzuklären? Wo sind die "Je suis Buzina"-Pakate? Nirgends und es ist nichts zu hören.

Nicht nur hört man von den westlichen Medien und Politikern nichts über die Mordanschläge, sondern auch kein Wort des Protests über den ungeheuerlichen "Nachruf" den manche in der Ukraine über die Mordopfer geäussert haben. So hat ein Mitglied der faschistischen Swoboda-Partei und ehemaliges Mitglied der Rada, Iryna Farion, den ermordeten Oles Buzina als eine "degenerierte" und "teuflische Kreatur" bezeichnet.

Sie schrieb auf ihrer Facebook-Seite: "Der degenerierte Buzina wurde getötet. Vielleicht wird dieser Tod irgendwie den Dreck den dieses Schwein verbreitet hat neutralisieren ... Solche Leute gehören in die historische Kloake ... Ihre Namen werden mit der Zeit ausradiert ... Buzina war eine teuflische Kreatur. Finsternis und Inexistenz über ihn."

Wer das über die toten Charlie-Hebdo-Journalisten gesagt hätte, hätte man wegen Befürwortung eines Mordes und Förderung des Terrorismus in Frankreich schwer bestraft.

Andere Befürworter des ukrainischen Nationalsozialismus und Feinde von Buzina schlossen sich der üblen Nachrede der Politiker an. So schrieb Roman Bochkala, ein Journalist, der für den ukrainischen Inter TV Kanal arbeitet, einen Post auf dem stand: "Endlich hat jemand Kalaschnikow ermordet!" 200 Leute gaben diesem Post ein "like!".

Das ist der intolerante und mörderische Geist, den das Nazi-Regime in Kiew verbreitet.

Kaum einer im Westen sagt was dagegen, spezielle die nicht, die sich fürchterlich aufgeregt haben, als in Paris Journalisten und in Russland Politiker ermordet wurden. Diese unterschiedliche Behandlung der gleichen Ereignisse zeigt ihre wahre Einstellung. Sie sind gegenüber den mörderischen Taten des Nazi-Regimes in der Ukraine völlig blind und taub.

In den vergangenen Monaten sind mindestens acht ehemalige Regierungsmitglieder einem "mysteriösen" Tod erlegen. Die meisten werden vom Nazi-Regime als "Selbstmord" behandelt.

- Am 29. Januar wurde der ehemalige Vorsitzende der Kharkov-Region, Aleksey Kolesnik, aufgehängt gefunden.

- Am 24. Februar starb das ehemalige Mitglied der Partei der Regionen, Stanislav Melnik, an Schusswunden. Auch sein Tod war angeblich ein "Selbstmord".

- Am 25. Februar, nur wenige Stunden nach seinem Gerichtsverfahren, wurde der Bürgermeister von Melitopol, Sergey Valter, erhängt gefunden, ohne einen Abschiedsbrief zu hinterlassen.

- Am 26. Februar wurde der Vizechef der Polizei, Aleksandr Bordyuga, der als Valters Anwalt agierte, tot in seiner Garage gefunden.

- Am 26. Februar wurde der ehemalige Parlamentarier und Vorsitzende der Regierung der Zaporozhye-Region mit Schusswunden an seinem Hals tot aufgefunden. Wird auch als "Selbstmord" eingestuft.

- Am 28. Februar fiel das ehemalige Mitglied der Partei der Regionen, Mikhail Chechetov, aus dem 17. Stock seiner Wohnung in Kiew.

- Am 24. März fiel der Staatsanwalt Sergey Melnichuk aus dem Fenster seiner Wohnung im 9. Stock in Odessa.

Sind das wirklich alles Selbstmorde, oder wurden hier Oppositionelle beseitigt? Presse- und Meinungsfreiheit, sowie die Möglichkeit als politischer Gegner zu arbeiten, gibt es in der Ukraine nicht mehr. Wer gegen das Regime sich äussert, wird als "pro-russischer Terrorist" bezeichnet und eliminiert. Von wegen "Demokratie" und "westlicher Werte" hätten in der Ukraine Einzug erhalten.

Mittlerweile hat eine nationalistische Gruppe namens Ukrainische Aufständische Armee (UPA) sich zu den Morden an ukrainischen Oppositionellen bekannt. Das geht aus E-Mails hervor, die an den Kiewer Politologen Wladimir Fesenko adressiert waren. Die neue UPA bezieht sich auf die alte Untergrundarmee, die während und nach dem II. WK wütete. In den E-Mails drohte die Organisation damit, weitere "antiukrainische" Personen zu töten, sollten diese das Land nicht binnen 72 Stunden verlassen.

In dem Bekennerschreiben drohen die Verfasser mit der "vollständigen Ausrottung" der Feinde der Ukraine. "Wir entfalten einen gnadenlosen aufständischen Kampf gegen das antiukrainische Regime der Verräter und Moskauer Speichellecker", heisst es etwa. Das ukrainische "Parlament" hat erst vor wenigen Tagen die Kämpfer der UPA, die mit den Besatzern der Wehrmacht kollaborierten und gemeinsam Juden, Polen und Russen ermordeten, rehabilitiert!

Dazu muss ich Euch mitteilen, auch ich werde von der "Ukraine-Lobby", also von Sympathisanten des Nazi-Regimes, die hier im Westen agieren, massiv bedroht, weil ich kritische Artikel über was in der Ukraine vorgeht veröffentliche. Es wird nicht argumentiert, sondern nur mit Gewalt gedroht. Sollte mir etwas passieren, sage ich jetzt in aller Öffentlichkeit, ich leide nicht unter Depression und habe keine Absicht mir das Leben zu nehmen.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Wie hier über die supranationale Organisation der EU Nazi-Politik gemacht wird, eine Schande für die EU.
    Keine Woche ohne Adolf im deutschen Fernsehen und nun hofieren unsere Politiker zusammen mit USRAhell Nazis.Beim Gedenken an Adolf, sag ich doch, gings ums Fertigmachen des auf dem Boden liegenden Deutschlands und nicht um ein "Nie wieder." Man erinnert an Adolf und mordet in der Ukraine, eine verlogene okkupierte und unfreie Gesellschaft sind wir, wie Icke sagt, Repilien stehen hinter diesen NWOler, keine Menschen mehr. Sie sind die,die alles steuern in ihren reptiloiden Organisationen wie Atlantik-Brücke oder Aspen Institut.
    False Flag + Waffenschieberei , der Giftcocktail. Danke Freeman für die Infos und die offene Gewalt gegen dich eindeutig ein Zeichen deines Erfolgs, leider ein ungutes.

  1. Ich wünsche dir in diesen schwierigen und gefährlichen Zeiten viel Kraft!

    Tausend Dank für deinen Einsatz.

  1. notarfuzzi sagt:

    Und bezeichnenderweise erfährt man in unseren Qualitätsmedien nichts davon! Wenn es nur in der Nähe des Kremls passiert wäre, dann würden wir pausenlos damit vollgetönt!

  1. M.Manfred sagt:

    Lieber Freemann
    Ich wünsch dir alles Gute und pass auf dich auf es sind schon genug Menschen gestorben.
    Lg

  1. Die Mordserie in der Ukraine ist kein Zufall. Die ganze Anti-Russland-Hysterie, die seit Maidan-Umsturz und während Krieg in Donbass in ukr. Medien immer wieder zunimmt, wird weiter zu solchen Mordaufträge führen.
    Auf der folgenden ukr. Webseite
    https://psb4ukr.org/criminal/

    ist eine Liste mit über 30.000 Kontaktdaten mit Fotos und Adressen von angeblichen Terroristen bzw. "Feinden der Nation" aufgeführt. Diese Liste ist nichts Anderes als Mordauftrag für alle ukrainischen Nazionalisten. Bei einigen Kontakten werden sogar die Namen von Kinder von "Separatisten" und die von ihnen besuchten Schulen angegeben. So wird der Russlandhass in "neuer" Ukraine geschürt und das Gesellschaft für weitere Exzesse vorbereitet.
    Die Webseite heißt übrigens ganz nach orwellische Stil als "Friedensstifter". Und die Feind-Liste heißt "Fegefeuer", was das Ziel der Liste ganz klar wiederspiegelt. Man kann also die Welle von weiteren Mordaufträge gegen Regime-Gegner erwarten. Die Ukraine baut schnell und unausweichlich ein Nazi-Staat, der von USA und von Zionisten sehr gern gegen Russland eingesetz wird.

  1. freethinker sagt:

    Vielleicht schicken jetzt die Natostaaten Polizei in die Ukraine, die diese Mörderbanden dort unschädlich macht. Unfassbar was die westlichen Regime dort verbrecherisch an die Macht geputscht haben.

  1. Wenn jetzt die Aufstandsszenarien in den USA durchgespielt werden, ist das ja kein Zufall: Was in der Ukraine passiert ist die Vorlage für die Zeit nach der Schönwetterdemokratie, sprich dann werden die wirklich "gefährlichen" Kräfte abserviert - Menschenrechte hin oder her! Was die USRALHELLISCHE Vorgehensweise bislang alles so gezeigt hat, zeigt uns nur, was auf uns zukommt: FEMA-Camps, Geheimflüge und Geheimgefängnisse, Drohnen-Killing-fields, Psyop in ungeahntem Ausmass, Gleichschaltung der Presse etc.. Die Anonymität wurde längstens beseitigt!! Big Data hat uns gläsern gemacht, es gibt nur entweder SIE oder Wir.

    Und bis anhin dürfen wir schön unsere Moral einbringen, aber nur wenn es der NWO-Agenda nützt. Sie wissen, dass "der Mensch ist gut"-Mensch leicht an seinem Mitgefühl abgeholt werden kann: Wir sind dann alle Charlie - wenn wir es sein sollen. So werden wir zu nützlichen Idioten gealltagt...
    Und die Mordserie ist ja noch so weit weg - noch!!?!? Fallschirme öffnen sich nicht und Autos fahren einfach zu schnell...Tja.

    Und an die mitlesenden Schlapphut-Ratten: Wer mitmacht - ist eine! (Deine Moral hast du abgegeben - vielleicht in der Thora?)

  1. Die Deutsche Nation kann gegen so viel Perversität nichts entgegen setzen. Wir haben ein schweres Joch zu tragen, welches sich aus vier Elementen zusammensetzt. Die nimmer endende Besatzung, die BRiD, diese EU und das verbrecherische Schuldgeldsystem.

  1. Blume sagt:

    Lieber Freeman, du zeigst die Heuchelei unserer Medien und Politiker so deutlich auf, dass niemand diese grausamkeiten in der Ukraine und in der Welt leugnen kann.

    ich weiß nicht, was ich antworten werde, wenn mich meine Kinder fragen, was ich dagegen unternommen habe.

    es heißt, nie wieder Faschismus. aber viele bemerken gar nicht, das sie selber die Ausbreitung des Faschismus unterstützen.

  1. Gottes Schutz und Segen fuer Sie und Ihre Familie, Freeman, und fuer alle, die sich fuer die Wahrheit einsetzen. Die Doppelmoral des Westens ist unertraeglich und boesartig. Ich kann mich da nur auf Goethe berufen, der Mephistopheles zu Faust sagen laesst: "Den Teufel spuert das Voelkchen nie, und wenn er sie beim Kragen haette."
    Verkehrte Welt ueberall, und das Voelkchen schert sich nicht drum.
    pax.

  1. Es überfällt einem eine grosse Wut und Ohnmacht, im 21. Jahrhundert erleben zu müssen, was in der Ukraine passiert. Menschen, mit einer anderen Meinung (Recht auf freie Meinungsäusserung) einfach so abzuknallen, ist abartig gemein und unendlich primitiv.

    Als wären die Ukrainer nicht schon genug geplagt: Holodomor, Kommunismus, Kleptokratie und jetzt NaZIONalsozialismus. Das Verrückte an dieser Entwicklung ist ja, dass nicht nur Regimekritiker unter die Räder kommen, sondern auch die Bevölkerung diesen Schergen schutzlos ausgesetzt ist. Nicht auszudenken was den Menschen im Donbass passieren wird, wenn diese Verbrecher von den Amis bis an die Zähne bewaffnet worden sind.

    Diese Banderas-, Swoboda-, Asow- und Rechter Sektor-Typen kapieren nicht, dass die Ukraine von den USA ANNEKTIERT worden ist! Und dass ihr Land von den Amis und nicht von den Russen besetzt wird. Warum gehen sie nicht auf die Amis los, wenn ihnen ihr Land denn so lieb ist?

    Gott möge seine schützende Hand über dich halten, Freeman.

  1. ..und wie so oft, sind dies keine DPA oder Reuters Meldungen...daher können die REPEATER nicht berichten bzw. wiederholen. ach ne ne ne
    die mainshithurenlügenpresse, wer es noch konsumiert muss geisteskrank sein :/

  1. Freecat sagt:

    DANKE FREEMAN für deine unglaublich wichtige Arbeit!! ... vielmals danke! Gott schütze Dich ...

  1. Öl-Schleich sagt:

    Einer der ASR-Kommentare kopierte einen Link zu einer Mord-Liste hier rein.
    Sieht nach umfangreicher Recherche-Arbeit des Ukrainischen Geheimdienstes aus.

    Heutzutage ist das durch Facebook, Twitter, Youtube-Kanäle, etc. stark vereinfacht - im Vergleich zur GESTAPO etc. damals.

    In dieser Mord-Liste fand ich bei irgendeinem Namen einen Foto-Vergleich zwischen A. Jazenjuk und irgendeinem deutschen Wehrmachts- oder SA / SS oder ?? Soldaten .
    (mit Uniformen kenne ich mich nicht aus)

    Screeshot-Foto:
    https://psb4ukr.natocdn.work/2015/04/Screenshot_11233.jpg

    ...keine Ahnung wer dieser Wehrmachts-Soldat war, aber die Ähnlichkeit + Gesichtsausdruck zu Jazenjuk ist nicht von der Hand zu weisen.

    In einem anderen Profil fand ich einen Screenshot in dem Frau Wagenknecht abgebildet ist:
    https://psb4ukr.natocdn.work/2015/04/Screenshot_2918.jpg

    Ich frage mich:
    Wenn der Ukrainische Geheimdienst (mit Unterstützung der CIA+NSA) seit ca. 1--2 Jahren systematisch alle Netzwerke von Ost-Ukrainischen Widerstandskämpfern durchsucht - was machen dann ca. 652 vom Westen bezahlte "Stiftungen" und "NGO's" seit über 10 Jahren in der Russischen Förderation ?
    Denn dies ist ja das nächst-größere Ziel.

    Und wo genau hocken die Absender der Droh-Briefe/Mails, die unseren Freemann zu Leibe rücken wollen ??
    Etwa in der Blackwater/Academy-Filiale in Basel oder Bern ?

  1. Öl-Schleich sagt:

    Thema für einen gesonderten Aufruf:

    Tragen des Sankt Georgs Bändchen als Symbol für den FRIEDEN

    Ich hatte in den letzten Monaten mehrmals 'ne E-Mail an SPUTNIKNEWS geschrieben, weil die seit 2013 dort was von Zusendungs-Aktionen dieser Bändchen anboten:

    http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2013_04_26/Aktion-Georgsband-2013-in-Russland-begonnen/

    http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2014_05_07/St-Georgs-Bandchen-Aktion-Patriotismus-vs-Gleichgultigkeit-5665/

    http://de.sputniknews.com/german.ruvr.ru/2014_05_08/Warum-sich-Deutsche-zum-09-Mai-ein-Georgsband-anstecken-0913/

    Aber da kam nie ne Antwort und nie ein Brief.

    Vor einigen Wochen fand ich dann oben genannten Verteiler in Bremen, die antworten sogar..
    http://ruline.de/newsletter/20150324-9-mai/newsletter-de.html

    Kleine Bitte an Freeman:
    Durch einen kleinen Empfehlungs-Artikel aus dem dortigen Text bekommen das mehr Leser mit, als nur in meinem Kommentar.

    Dennoch ein Hinweis in Bezug auf den Ukrainischen Geheimdienst:
    Vorsicht vor den Sozialen Netzwerken!
    Wer dort sein Gesicht in die Archive vereewigt, könnte (unwissentlich) in speziellen Listen landen.
    (siehe vorheriger Kommentar)

  1. archimede sagt:

    Die Moerder sind Gladio mitglieder und stammen aus italien ,leute ohne skrupel und Moral, sind mit Ukrainische Frauen verheiraten -

  1. Die Zahl der Toten Oppositionellen und Journalisten befindet sich in einem überschaubarn 2 stelligen Bereich. Nicht die Rede wert. Deswegen ist es auch kein Thema in Europa.
    Mir ist aber ein Rätsel warum man hier darüber schweigt:

    https://m.youtube.com/watch?v=42RnhSS7WV0

  1. Ketzer sagt:

    danke freeman, dass du uns immer wieder über die schizophrenie unserer satanischen staatsführern und ihren speichelleckern, den medien, informierst. gott beschütze dich!

  1. Ein interessanter Artikel zum Thema ist da:

    Terror in der Ukraine: Wer steht hinter den Anschlägen?

    In der Ukraine werden oppositionelle Aktivisten und Journalisten ermordet. Die Spur führt zu faschistischen Milizen und ukrainischen Behörden -

    http://www.hintergrund.de/201504213509/politik/welt/terror-in-der-ukraine-wer-steht-hinter-den-anschlaegen.html