Nachrichten

Hat Igor Kolomoiski MH17 abschiessen lassen?

Donnerstag, 9. April 2015 , von Freeman um 07:00

Mein erster Artikel über den Absturz von MH17 beinhaltete die Frage: "Sollte Putin getroffen werden?" Denn russische Medien berichten am 18. Juli 2014, die Maschine von Präsident Putin kreuzte die Route von MH17. Er war zu diesem Zeitpunkt auf dem Rückflug von Südamerika und wie ich an Hand von Bildern aufzeigte, hat die Präsidentenmaschine die russischen Farben, weiss-blau-rot, gleich wie die von Malaysia Airlines.

Die Maschine des russischen Präsidenten

Es gibt für mich neue Erkenntnisse, die darauf hindeuten, der ukrainische Oligarch und Betreiber einer Privatarmee, Igor Kolomoiski, hat den Befehl erteilt, "Flugzeug Nummer Eins" mit Präsident Putin an Bord abzuschiessen. Kolomoiski hatte die Information bekommen, Putin würde über die Ukraine nach Rostow am Don fliegen.

Da aber Putin während des Fluges entschieden hat, statt zum ursprünglichen Zielort (hätte ihn über die Absturzstelle gebracht), nach Moskau zu fliegen, hat der von Kolomoiski beauftragte Pilot die falsche Maschine abgeschossen. Die MH17 wurde zufällig ein Opfer, weil sie richtig aussah und am "richtigen Ort" war.

Aber jetzt der Reihe nach, warum Kolomoiski dahinter stecken könnte.

Wie gesagt, in meinem ersten Artikel über MH17 stellte ich die Frage: "War er (Putin) das Ziel? Wurde das 'falsche' Flugzeug abgeschossen? Wenn der Abschuss geklappt hätte, hätten wir das "Attentat von Sarajevo" und den besten Grund für den 4. Weltkrieg!!! Der 3. läuft ja schon lange."

Am 5. Dezember 2014 veröffentlichte die britische DailyMail einen Artikel mit der Überschrift: "MH17 wurde in einem verpfuschten Versuch Putin zu ermorden abgeschossen: Pro-Kreml-Medien benennen ukrainischen Luftwaffenpiloten, der angeblich die Maschine abschoss". Der ukrainische Milliardär befahl den Abschuss, weil er glaubte, Putin würde diese Route nehmen.

Ein ehemaliges Mitglied der ukrainischen Luftwaffe, der auf einem Luftwaffenstützpunkt am Tag des Absturzes anwesend war, wurde als Zeuge befragt und machte folgende Aussage im russischen TV:

"Ungefähr eine Stunde vor der Katastrophe stiegen drei Kampfflugzeuge (von Dnipropetrowsk) auf. Einer der Flugzeuge war eine Su-25, die mit diesen (Luft-Luft-Raketen) ausgestattet war. Als der zurückkehrende Pilot aus dem Flugzeug stieg, sah er sehr verängstigt aus. Die ersten Worte des ukrainischen Piloten waren: 'Falsches Flugzeug,' und dann später am Abend: 'Das Flugzeug war am falschen Ort zur falschen Zeit.'"

Es soll sich um den Piloten Vladislav Voloshin handeln und diese Person gibt es laut RT.



Mir ist erst jetzt ein Video aufgefallen, welches schon am 22. Oktober 2014 gepostet wurde, in dem Kolomoiski in einem Video-Gespräch über die Boeing sagt: "der Abschuss war ein Unfall - wollten das eine Flugzeug abschiessen, trafen ein anderes."



Welches "eine Flugzeug" meinte er? Die Maschine mit Putin drin? Der entschieden hatte, nicht nach Rostow am Don zu fliegen, sondern nach Moskau? Statt ihn zu eliminieren, wurden alle 298 Insassen von MH17, darunter 80 Kinder und 15 Besatzungsmitglieder, ermordet.

Interessant ist, die niederländischen Behörde "Onderzoeksraad voor Veiligheid" hat die Aufklärung des Absturzes vom ukrainischen Regime übertragen bekommen. Warum eigentlich? Warum nicht den Behörden von Malaysia? Weil 192 Passagiere Niederländer waren? Oder weil man so die Untersuchung und das Resultat steuern kann?

Es sind mehr als acht Monate seit dem Absturz vergangen, aber einen abschliessenden Bericht über die Absturzursache gibt es immer noch nicht. Auch der Inhalt der beiden Blackboxen wurde bisher nicht veröffentlicht. Gibt es einen Grund für dieses Schweigen? Handelt es sich um eine Vertuschung des wahren Täters?

Wurde das Schweigen mit den 122,5 Tonnen Gold erkauft, welches die Niederlande überraschender Weise aus den USA zurück überführen konnte? Siehe meinen Artikel vom 23. November 2014 darüber.

Igor Kolomoiski gilt als einer der reichsten Menschen der Ukraine mit einem geschätzten Vermögen zwischen 3 und 6,5 Mrd. US-Dollar und wird unter den reichsten Menschen der Welt auf den 377. Platz geführt. Er besitzt drei Staatsbürgerschaften: ukrainisch, israelisch und zypriotisch. Von 2000 bis 2014 lebte er vorwiegend in der Schweiz. Er gilt als vehementer Russlandhasser.

Am 2. März 2014 wurde er vom Putsch-Regime zum Gouverneur der Oblast Dnipropetrowsk ernannt, also der Provinz, von wo aus die drei Kampfflugzeuge aufgestiegen sein sollen. Das russische Militär gab am 21. Juli 2014 bekannt, dass während des Malaysia-Airline-Absturzes ein ukrainisches Kampfflugzeug anwesend gewesen sei. Als Beleg dafür wurde eine Radaraufnahme gezeigt, auf der ein nicht gekennzeichnetes Radarecho nahe dem von MH17 auftauchte.

Die Kiew-Junta sagt, sie haben die Boeing 777 nicht abgeschossen. Die Separatisten sagen, sie waren es auch nicht, denn sie wären von der Militärtechnik her gar nicht in der Lage dazu gewesen. Wer bleibt dann übrig? Kolomoiski mit seiner von ihm bezahlten Privatarmee und hörigen ukrainischen Militärangehörigen? Für Geld machen gewisse Leute alles, auch den Befehl ausführen, ein Flugzeug abzuschiessen.

Mittlerweile ist ein internes Schreiben in den Niederlande aufgetaucht, welches bestätigt, die Separatisten hatten damals keine Boden-Luft-Raketen, um ein Flugzeug auf 10'000 Meter abzuschiessen. Bei einem Briefing des ukrainischen Aussenministers Pavlo Klimkin der westlichen Botschafter in Kiew, drei Tage vor dem Absturz, wurden diese darüber informiert. Ein vertraulicher Bericht der niederländischen Botschaftsrätin und stellvertretenden Leiterin der Botschaft in Kiew, Gerrie Willems, über das Treffen wurde nach Amsterdam geschickt und ist im Januar 2015 veröffentlicht worden.

Siehe Artikel der AD.nl vom 22. Januar 2015. Guckt euch die Animation der Flugbewegungen über das Absturzgebiet im Artikel an. In einem Foto sieht man auch die Botschafter von Deutschland, Grossbritannien und den Vereinigten Staaten, die beim Briefing anwesend waren. Es wussten also alle westlichen Regierungen darüber Bescheid, die Separatisten konnten keine Linienmaschine abschiessen.

Deshalb wurde auch der Luftraum über der Absturzstelle ab 6'000 Meter nicht gesperrt. In den sieben Tagen bis zum Unglück führten rund 900 Linienflüge über die Region Donezk; am häufigsten vertreten waren Aeroflot, Singapore Airlines, Ukraine International Airlines, Lufthansa und Malaysia Airlines. Deshalb wäre auch Putin diese Strecke nach Rostow am Don geflogen, was ja nicht weit entfernt vom Absturzort liegt.

Die Regime des Westens wissen was wirklich passiert ist. Um vom waren Täter abzulenken, lösten sie sofort nach dem Absturz mit Hilfe der Medien eine Diffamierungskampagne aus, um die Separatisten, aber dann auch Russland und Putin für den Absturz verantwortlich zu machen. Aber nach einem Monat schrillster Beschuldigungen wurde es plötzlich still und man hört nichts mehr.

Interessant ist, Poroschenko hat Igor Kolomoiski als Gouverneur von Dnipropetrowsk am 25. März entlassen. Der Grund soll der Machtkampf um eine Ölfirma sein. Dann hiess es, weil das Regime Angst hat, Kolomoiski könnte mit seiner Privatarmee, die ohne Kontrolle operiert und gegen die Separatisten kämpft, noch mehr Macht an sich reissen.

Könnte aber der wahre Grund sein, weil das Regime auf Anordnung Washingtons sich von dem Befehlsgeber für den Abschuss von MH17 distanzieren will? Sie wollen und können ihn nicht mehr decken? Irgendwann muss ja der Absturzgrund veröffentlicht werden und dann kann man den "einzelgängerisch operierenden" Schuldigen ohne sich selber zu belasten nennen.

Russland ermittelt ja schon lange gegen den Oligarchen unter anderem wegen organisierter Verbrechen, Mordes und des Einsatzes unerlaubter Waffen im Kriegsgebiet Donbass. Möglicherweise kommt der Abschuss von MH17 auch noch dazu.

-----------------------

Ergänzung: Wie ein ASR-Leser mit einem Kommentar uns informierte, hat zufällig die italienische Zeitung "il Fatto Auotidiano" gestern über das Urteil des Gerichts in Palermo berichtet, wo es um Entschädigungs- zahlungen an die Angehörigen der Opfer des Absturzes der Itavia DC-9 vom 27. Juni 1980 ging. Nach 35 Jahren wird vom Gericht festgehalten, die Maschine wurde im südlichen Tyrrhenischen Meer durch eine Luft-Luft-Rakete vom Himmel geholt. Dabei starben 81 Menschen. Es war kein technisches Versagen und keine Bombe.

Im Artikel steht, trotz des Versuchs durch falsche Spuren und der Behinderung durch italienische Militärs und Geheimdienste von der wahren Ursache abzulenken, kam die Wahrheit zutage. Im Jahr 2007 hätte der italienische Präsident Francesco Cossiga gesagt, eine Rakete wäre von einem Kampfjet auf die DC-9 geschossen worden, die vom französischen Flugzeugträger Clemenceau gestartet war. Man hätte versucht, das Flugzeug, in dem der libysche Staatschef Muammar al-Gaddafi sass, abzuschiessen und dabei aber die Linienmaschine getroffen.

Gaddafi befand sich damals in einer Tupolew Tu-134 auf dem Weg zu einem Staatsbesuch in Polen. Die Libyer haben aber über einen Kontaktmann in Rom von den Mordplänen erfahren und die Maschine nach Malta umgeleitet. Das heisst, die NATO bzw. die französische Regierung wollte Gaddafi ermorden, hat aber 81 unschuldige Passagiere und Besatzungsmitglieder getötet. Klingt wie der Fall mit MH17. Dann sage noch einer, die sogenannten westlichen "Demokratien" würden keine Morde begehen und dann vertuschen.

insgesamt 28 Kommentare:

  1. Chang sagt:

    Mag deine Analysen Freeman - und wohlmöglich hat es sich auch so zugetragen! Nach 9/11, Irak-Krieg, Syrien usw.. ist diesen Leuten an den Schalthebeln dieser Welt alles zuzutrauen! Diese wenigen Superreichen kaufen sich alles zusammen was sie kaufen können - auch das Schweigen der Lämmer!! Wie will mann sonst das zuviele Geld zu was anderem gebrauchen - nach einer Yacht und Villa und Ferrari hat mann irgendwann alles gekauft - dann gehts in eine andre Liga - das Land zu regieren, dann einen Kontinent und am Ende sogar die Welt wenn es geht! Das Ego kennt keine Grenzen - deshalb sagen auch die Zenbuddhisten - Zuviel Reichtum verblödet automatisch! Privatarmee - hört sich nett als Hobby an - aber solche Höchst Krimniellen werden ja hoffiert wo es geht solange das Geld fliesst - immer noch immer dieselbe kranke Geschichte - Titel, Slips und Krawatte und jede Menge Kohle - der Rest intressiert kein Schwein!!! Hört auf die Menschen nach dem Äusserlichkeiten zu bewerten dann haben wir auch wieder menschliche Zustände auf diesem irren Planeten! Denn wie es jetzt läuft macht es jedem wahrgewordenen Dämon einfach sich zu verkleiden wie er will um Terror, Leid, Tod und Angst zu verbreiten auf dieser Welt!

    p.s. wohlmöglich ist darum später auch Putin untergetaucht? Es sollen Doppelgänger die Rolle im Moment übernehmen - mit Vorsicht zu geniessen - krank denke ich ist er nicht nur noch vorsichtiger!

  1. Jimbo Bimbo sagt:

    Diese ganze Geschichte von MH-17 hört sich fast 1 zu 1 wie die von Itavia-Flug 870. Damals wollte man Muammar Gheddafi's Maschine treffen und hat auch das falsche getroffen...nur so nebenbei, das Berufungsgericht in Palermo hat gestern, 8.April bestätigt das die Maschine damals von einer Luft-Luft-Rakete getroffen wurde, welche 81 Todesopfer forderete...läppische 35.Jahre später. Leider konnte ich keinen Link zu einen Deutschsprachigen Artikel hierzu finden, deshalb poste ich einfach mal einen in Italienischen sprache für die die es interessiert; [url=http://www.ilfattoquotidiano.it/2015/04/08/ustica-corte-dappello-conferma-dc-9-venne-abbattuto-missile/1573006/]>> Zum Artikel <<[/url]

    Weiter so Freeman !

  1. Was hat es eigentlich mit der Seite https://mh17.correctiv.org/ auf sich? Dort werden sehr detailreiche Recherchen präsentiert mit der Schlussfolgerung: Es war eine Rakete des Typs BUK M1, die das Passagierflugzeug vom Himmel holte – in Stellung gebracht von Soldaten der 53. russischen Luftverteidigungsbrigade aus Kursk, die sich ohne Hoheitszeichen in der Stadt Snizhne befanden, um russische Panzerverbände zu schützen.
    Es klang alles sehr wahrheitsgetreu bis ich im Impressum gelesen habe: "in Kooperation mit SPIEGEL und Algemeen Dagblad, Niederlande." Dann war mir alles klar! Hat diesen Bericht sonst noch jemand gesehen?

  1. Heiko Mrozik sagt:

    Als ich das Video von Kolomiski sah, in dem er davon sprach, dass die falsche Maschine abgeschossen wurde,stand für mich letztendlich klar fest, dass der russische Präsident ermordet werden sollte. Ist mir egal, ob man mich einen Verschwörungstheoretiker nennt.

  1. N24
    "Russland ermittelt gegen den Oligarchen unter anderem wegen organisierter Verbrechen, Mordes und des Einsatzes unerlaubter Waffen im Kriegsgebiet Donbass. Aus russischer Sicht gilt Kolomoiski als Gefahr für den Friedensprozess in der Ostukraine."
    Die Qualitäten eines nützlichen Idioten hat er und wer die Hintermänner sind, kommt auf die eine oder andere Art immer raus.
    Eine Parallele könnte auch das Verschwinden von MH 370 sein, das Wisnewski für eine nicht geglückte False Flag hält. In seinem Jahresrückblick Verheimlicht-Vertuscht-Vergessen schildert er die Ähnlichkeit der Aktion zu 9/11: Zwillingstürme in Kuala Lumpur, Flugabwehr reagiert nicht,2 iranische Sündenböcke mit falschen Pässen an Bord, abgeschalteter Transponder usw..
    Noch eine Ähnlichkeit zu MH17 : Weil der geplante Abschluss der Operation fehlt, sind die Beteiligten konfus und verstricken sich in Widersprüche.

  1. das lächerlichste und zugleich schändlichste und verdummenste ist die tatsache, dass bilang 250 tage nichts von den niederländern geliefert wurde.
    nichts. nur dumme menschen lassen sowas solange im unklaren! warum erlässt moskau kein urteil dazu? wird doch zeit, der bär muss erwachen!
    aber wie so oft, kommen sie damit durch. die satanischen reiter. der bankstermoloch
    bei 9/11 sind es nun über 4900 tage!
    sie kommen durch....
    warum? weil es so viele dumme menschen gibt.....tja, das popcorn schmeckt aber :/

  1. saratoga777 sagt:

    Um es nochmals zu sagen, für Raphael, beim Einsatz einer BUK entsteht überdeutlich eine gigantische Spur am Himmel, fast wie bei Chemtrails, vom Ort des Abschusses der Rakete bis hin zum Ziel, und es gab nicht einen Zeugen, der eine solche BUK-Spur am Himmel gesehen hat, und Zeugen gab es sehr viele an jenem Tag, die es gesehen hätten.

    Damit kannst Du die ganze BUK-Geschichte definitiv ad acta legen.

    Aber die ganze MH-17 Lügengeschichte war doch insofern interessant, als sie ein gutes Lehrstück war, wie moderne PSYOP heute funktioniert, wie die Geheimdienste der Illuminaten die Bevölkerung über die Massenmedien systematisch auf die falsche Fährte locken und hinters Licht führen.

    Natürlich wird das ganze mediale Feuerwerk auch gezündet, um die Menschen von ihrer inneren spirituellen Entwicklung abzulenken, damit sie nie nach innen schauen, dort wo ihre wahre Macht liegt.

    Um mal Deinen sehr interessanten Artikel zusammenzufassen, Freeman: Man wollte Putin ermorden, und dann hat man es so gedreht, dass das potentielle Mordopfer wie der Täter aussehen soll. Man macht aus dem Opfer einen Täter, aus gut wird böse, das klassische PSYOP-Schema eben. Man schlägt politisches Kapital aus einem Fehlgeschlagenen Mordanschlag gegen Putin.

    Jetzt weiss ich die Wahrheit: Putin hat die Order gegeben sich selbst abschiessen zulassen, weil er depressiv war und Selbstmord begehen wollte. Die russische BUK sollte Putins Flugzeug vom Himmel holen.

    Es würde mich nicht wundern, wenn wie beim Itavia-Flug, bei dem Gadaffi rechtzeitig gewarnt worden war, diesmal Putin vom FSB gewarnt worden ist. Jedenfalls ist es ein sehr merkwürdiger Zufall, dass er ausgerechnet vor einem Abschuss seine Route geändert hat.

    Na ja, Gott sei dank, kann man da nur sagen.

    Man kann die Sache auch etwas extrapolieren, und sich nun fragen, wie der westliche idustriell-mediale Geheimdienstkomplex reagiert hätte, wenn der Abschuss von Putins Maschine erfolgreich gewesen wäre. Wem hätte man dann die Schuld in die Schuhe geschoben? Gegen wen hätte man dann Krieg geführt oder Sanktionen verhängt?

    Man hatte da vermutlich schon ein ganzes fest eingeplantes Handlungsszenario in der Schublade inklusive Desinformations-Propaganda, das dann in Windeseile modifiziert werden musste, um es den neuen Gegebenheiten anzupassen. Aber auf unsere Lügenpresse ist ja verlass, die macht jeden Stuss mit.

    Die Todesstrafe wäre definitiv noch viel zu gnädig für diese medialen Hurensöhne. Aber ich bin mir sicher, dass der liebe Gott etwas ganz besonderes arrangiert hat für diese verlogenen Teufel.

    The lake of fire is waiting for them.

  1. Chang sagt:

    Hier noch ein interessanter Link was im Moment in er Ukraine abläuft - Lügen über Lügen - das arme Volk - wird von Wölfen, Füchsen und Schlangen regiert - wer soll dort noch einen Durchblick bekommen wenn es für uns schon schwer genug ist das ganze zu entziffern! Und dann diese Medienpropaganda wieder - wie in diesem Video - einfach sind die Lügen schon gestrickt aber wer soll sie überprüfen können?

    https://www.youtube.com/watch?v=IUOjf81Inj8

    Jup für mich sieht das auch nach einem Abschuss von der ukrainischen Armee aus unter dem Befehl dieses fasistischen Irren! Und die hätten den Amis einen grossen Gefallen gemacht hätte der Coup funktioniert! Krank alles!

  1. ray sagt:

    Einfach brillant recherchiert. Ich wünschte mir, es gebe mehr von deiner Sorte, lieber Freeman.
    Ich denke, dass es in der heutigen Zeit keine 35 Jahre mehr brauchen wird, bis es ans Licht kommt und auch die vielen Hypnotisierten Menschen da draußen endlich aufwachen. Dank Internet & Co. Schon allein mein Gefühl verrät mir, dass an der ganzen Sache etwas faul ist. Germanwings, nach zwei Tagen ist der fall so gut wie aufgeklärt. Und bei Flug MH17? Warten wir bis heute noch auf die Auswertung der Rekorder.
    Es macht mich wirklich sehr wütend, wie dilettantisch und einseitig, die Medien uns die ganze Geschichte Verkauft.

  1. Ketzer sagt:

    ich möchte hier einen post eines lesers zitieren aus deinem blog vom 28.juli 2014.
    der schreiber hatte damals einen guten riecher obwohl der abschuss wohl putin galt:

    "Dr. Remo Elmer sagt:
    28. Juli 2014 16:16
    Es mehren sich die Hinweise, dass der vermutete Abschuss der MH17
    weder von Seiten der Rebellen, noch von Seiten des ukrainischen Militärs
    erfolgte, sondern von einer dritten Partei: Der Miliz von Igor
    Kolomoisky, zweitreichster Oligarch der Ukraine und vermuteter
    Drahtzieher hinter dem Massaker von Odessa.

    Kolomoisky ist seit März Gouverneur des Oblast Dnipropetrowsk direkt
    östlich von Donezk, über dem der vermutete Abschuss erfolgt ist. Er ist
    für die Flugsicherung von Dnipropetrowsk verantwortlich und verfügt über
    eine vergleichsweise starke Miliz bestehend insbesondere aus
    Nationalisten. Es wird für möglich gehalten, dass diese sogar über
    Boden-Luft Raketen verfügen könnte.

    Kolomoisky ist zudem Haupteigentümer von Burisma Holding, der
    Gasgesellschaft, der die Gasvorräte in der Ostukraine gehören, und in
    deren Aufsichtsrat Hunter Biden, der Sohn von US-Vizepräsident Joe
    Biden, im Mai Einsitz genommen hat…

    Kolomoisky ist ukrainisch-israelischer Doppelbürger und gehört zum
    gleichen Lager wie Poroshenko und Yatzeniuk, beide ebenfalls mit
    jüdischen Wurzeln. Angesichts der malayischen Urteile gegen Bush und
    Blair (2011 wegen Kriegsverbrechen) sowie Israel (2013 wegen
    Kriegsverbrechen und Völkermord) wäre es möglich, dass Kolomoisky mit
    dem Abschuss der MH17 gleich drei Fliegen auf eine Klappe erschlug:
    Rache an Malaysia nehmen, Druck auf Russland und die Rebellen erhöhen,
    sowie Ablenkung für Israel bieten, das nahezu gleichzeitig mit seiner
    Bodenoffensive in Gaza begann.

    Diese These könnte zudem erklären, warum die USA keine Fakten
    (Satellitenbilder etc.) auf den Tisch legen: Für die USA ist es viel
    nützlicher, die Rebellen und damit Russland zu beschuldigen (statt
    Kolomoisky, der ein Verbündeter von Poroschenko ist).

    Russland wiederum hatte Kolomoisky bereits am 2. Juli wegen mehrerer
    Delikte verurteilt und zur Verhaftung ausgeschrieben. Gut möglich, dass
    hinter den Kulissen nun Verhandlungen und Erpessungen zwischen Moskau,
    Kiev, und Washington laufen, um das Maximum aus diesem Zwischenfall
    herauszuholen, während die Oeffentlichkeit mit einer kleinen
    Propagandashow unterhalten wird."

    darum schätze ich den blog von freeman so, auch unter den kommentarschreibern gibts so manches kluge kerlchen!

  1. Thommy38 sagt:

    Und wieder einmal ein Sensationelles Beitrag von dir Freeman!!! Dank einen Freund der mir diese Seite empfohlen hat, da ich sowieso sehr misstrauisch war über die MainSHITMedien. Lese ich alle deine Beiträge Freeman und erfreue mich jedesmal aufs neue das es diese alternative gibt. Lange, Gesund und Glücklich sollst du leben. Allah soll dich schützen und dir Kraft geben.

    Mit Hochachtung und Respekt
    Grüße aus dem Schwabenland

  1. MrDirk0001 sagt:

    Auch Peter Haisenko kommt in seinem Bericht eindeutig zu der Aussage, dass eine SU25 die MH17 vom Himmel geholt hat.
    http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-abschuss-durch-ukrainische-su-25-ist-bewiesen/

    Eine Buk kann es nicht gewesen sein, da diese einen weit sichtbaren Kondenstreifen am Himmel stehen lässt, der für ca. 10 Minuten sichtbar bleibt.
    Das wäre per Handy festgehlten worden.

    Bin mal gespannt wann die westlichen Medien nicht mehr anders können als die Wahrheit zu berichten.
    Die Beweise sind mittlerweise ziemlich erdrückend.

  1. mh17 wurde doch durch ukrainische fluglotsen umgeleitet, die aufgezeichneten gespräche wurden noch nicht veröffentlicht. ich geh doch davon aus dass die lotsen gezielt flugzeuge ansprechen das heisst, sie sollten wissen welche maschine das ist. bei sputnik steht aktuell dass 15 seiten vom abschluss?bericht gesperrt sind und auf vielen seiten schwärzungen vorgenommen wurden. das stinkt gewaltig.

  1. humanity sagt:

    hab vor kurzem im tv (man "bildet" sich schon manchmalin den msm :-P)gehört, dass W. Putin schon 4 mordanschlägen entgangen wäre...hier gibts noch anderes zum thema:

    http://www.news.de/politik/855584829/waldimir-putin-mordanschlaege-so-oft-sollte-putin-schon-sterben/1/

  1. Wenn die Wahrheit ans Tageslicht kommt, dann interessiert es ehh keinen mehr.Dann wird man sagen "das ist schon lange her".Es wird keine Konsequenzen geben und auch keine Entschuldigungen.Die Menschen werden in erster Linie immer noch an die anfangs propagierte Lüge glauben.

  1. Epiktet sagt:

    Klasse Beitrag Freeman!

    Was mich doch zunehmend verwundert und manchmal auch schockiert, ist die Tatsache, dass die Propaganda und ''Berichterstattung'' in den Mainshit Medien 1 zu 1 von der verblödeten Bevölkerung anstandslos übernommen wird! Ob es sich um den Abschuss von MH-17 handelt oder der Absturz der Germanwings, Nazi-Schergen in der Ukraine, etc. es interessiert keinen wirklich!!!! Stattdessen höre ich zwei Wochen lang nichts anderes, als scheinheilige Debatten, Vermutungen, Spekulationen über einen angeblich depressiven, psychisch kranken Piloten, der jetzt auch noch als Massenmörder dargestellt wird! Einfach nur ekelhaft!!! Ich komme mittlerweile nicht mehr dagegen an!

    Wir alle hier müssen uns schon ein dickes Fell zulegen, um nicht komplett vom Glauben abzufallen, aber manchmal schlägt mir das alles gewaltig auf den Magen!!!

    Am besten man vergeudet nicht zu viel Energie mit diesen Rindviechern, denn die sind vollkommen immun gegen jedwede logische Argumentation!

    ''Wir verlernen zunehmend, uns auseinanderzusetzen,
    weil wir es vermeiden, uns auseinanderzusetzten.''

    Bernd Liske

  1. ARichelieu sagt:

    @chang
    Tun Sie bitte Füchsen, Wölfen und Schlangen kein Unrecht!
    Nur der Mensch ist zu solchen pervertierten Gräueln imstande.

  1. 0815 G sagt:

    Guter Beitrag! Ich frage mich nur warum Putin einen möglichen Mordanschlag, der gleichzeitig u.a. für seine weitere Diffamierung in der ganzen westlichen Welt ausgeschlachtet wurde (zb. Spiegel-Cover) einfach so hinnimmt? Was wäre wohl mit einem ukrainischen Oligarchen in seiner Provinz geschehen, der womöglich versucht hätte einen US-Präsidenten zu ermorden? Der hätte doch nicht mehr bis 3 zählen können...also die passive Rolle Russlands gibt mir Rätsel auf.

  1. Chang sagt:

    @ARichelieu - da haben sie Recht ist ja aber auch nur sinngemäss gemeint weil die Menschen verstehen was damit gemeint ist - ich finde übrigens Wölfe und Schlangen und Füchse sehr intressante und kluge Tiere - nun es können auch nicht alle Vögel fliegen - manche stecken lieber den Kopf in den Sand :-) Das hat dann schon wieder mehr mit der Realität zu tun nicht wahr :-) So wie viele nicht nicht blühen können weil sie nie gereift sind - wenn mann es auf die Pflanzen überträgt - solche Vergleiche gefallen mir besser - diese möchtegern Elite würde ich aber eher als dumpfe primitve Moose sehen anstatt als kluge Tiere - wie wäre das? :-)hehehehe

  1. madman sagt:

    nächstes Angriffsziel der USA wird in England sein: http://newsthump.com/2015/04/09/america-announces-plans-to-bring-freedom-and-democracy-to-oil-rich-gatwick-region/

  1. Freeman sagt:

    @0815 G Du hast eine falsche Vorstellung, wie Russen denken und speziell wie Putin handelt. Die sind besonnen und warten. Was hätte er machen sollen? Wie ein Irrer reagieren und die Ukraine plattmachen? Er fängt nur etwas an, was er sicher zu Ende führen kann. Das hat der Anschluss der Krim bewiesen. Der beste strategische Schachzug überhaupt. Was will er mit dem Rest der Ukraine? Ist doch ein Fass ohne Boden. Soll doch der Westen Milliarden dort verlochen. Die Ukrainer kommen sowieso bald angekrochen, wenn sie merken, der Westen bringt ihnen nur Elend und Ausplünderung. Auch die Diffamierung hat das Gegenteil bewirkt, denn viele Schalfschafe haben erkannt, die Westmedien lügen wie gedruckt. Die Zeitungen und TV-Sender haben massiv an Publikum verloren. Die Retourkutsche für die ganzen Verbrechen gegen Russland kommt noch, oder ist schon eingeleitet, alles zu seiner Zeit. Die Sanktionen schaden der EU und am meisten Deutschland. Sie stärken die Wirtschaft Russlands, weil jetzt mehr intern produziert und eigene Waren konsumiert werden. Der Rubel hat sich auch stabilisiert und der Wert ist wieder angestiegen. Also, dumm ist nur der Westen, weil er meint, sich mit Russland anlegen zu können. Über die (Un)Fähigkeit der NATO lacht er doch nur. Die können ja nichtmal die Taliban besiegen und hauen nach 13 Jahren mit eingezogenen Schwanz aus Afghanistan ab. Und in der Ostukraine hat die von den Amis ausgebildete und bewaffnete unkrainische Armee auch eine schmerzhafte Lektion erteilt bekommen. Und das von einer Milizarmee. Was ist erst, wenn die Russen wirklich einmarschieren? Die blasen die Ukrainer weg wie sie wollen, mitsamt ihren US- und NATO-Beratern. Aber das will Putin gar nicht.

  1. Chang sagt:

    Stimme Freeman absolut zu - Russland hat in seiner langen Geschichte immer Stärke und Durchhaltevermögen bewiesen - nur einmal wurde das Land besiegt - durch eine Ideologie - den Kommunismus - von Lenin getragen aus London und Zürich bezahlt! Aber sonst hat das Riesenreich noch niemand eingenommen - noch was - wusstet ihr das Russland nur 10% Schulden hat bei den Banken? :-) Im Vergleich hat die USA 180% zum BIP!!! Das Riesenreich hat also noch andre Leckerbissen für den Westen aber an Russland werden sie sich ein weiteres mal die Finger verbrennen wie Fremann schon sagt! Und Russland vermute ich sogar wird eine Revolution in der Welt auslösen - tut es jetzt schon in dem es Führer der neuen BIRC Gemeindschaft AIIC ist und mit den Chinesen einfach Ölgeschäfte in Yuan und Rubel abwickelt - so eine Frechheit - die das auch versucht haben - Gaddafi, Sadam und andre sind schon nicht mehr unter uns!! Ich finde es mutig von Russland hier Pionier zu spielen in der Gefahr das der Ganze Westen am liebsten den Präsidenten abzuschiessen wünscht! Aber Putin war Selbst beim KGB vielleicht könnte dieses Schicksal von Vorteil sein im Verlauf des weiteren bösen Spiels gegen Russland und alle Querelanten! Merken das die andren auch könnte das Gleichgewicht zu Gunsten der Russen kippen und wie ich neustens gelernt habe benötigt es nur 7% der Weltbevölkerung um eine Revolution zu starten - die 93% folgen automatisch immer nach den andren 7% - ist eine Lebensregel anscheinend! Haben wir doch den Lemming Gen in uns? :-)
    Ist da eine Evolution im Gange?

  1. Etwas OT und schon ca. 2 Jahre alt zu DC-9 Abschuss:
    Damit war es nicht genug, die Zeugen mussten weg:

    Durch die Aussage des ehemaligen Staatschefs werden die Ermittlungen zum Unglückshergang in Ustica wieder aufgenommen, nachdem man im Januar 2007 den Fall juristisch bereits als abgeschlossen bezeichnet hat. Damals hatte ein Berufungsgericht in Rom zwei Generäle vom Vorwurf freigesprochen, die Ermittlungen mit der Vernichtung von Beweismaterial behindert zu haben. Nun will die Staatsanwaltschaft in Rom die Theorie des Raketenabschusses durch die Franzosen genauer verfolgen.

    Allerdings können viele Augen- und Ohrenzeugen von damals nicht mehr befragt werden. Unmittelbar nach der Unglücksnacht von Ustica erfasste eine Welle merkwürdiger Todesfälle eine Reihe von Offizierender italienischen Luftwaffe.Verkehrsunfälle, Herzinfarkte, Selbstmorde, Morde. Ihr offensichtliches Verhängnis: Sie alle hatten in der Unglücksnacht Dienst.

    Im September 1988 werden zwei Piloten vom toskanischen Luftwaffenstützpunkt Poggio Ballone bei Grosseto vom immer noch nicht abgeschlossenen Ustica-Untersuchungsausschuss vorgeladen: Ivo Nutarelli und Mario Naldini. Die beiden Offiziere hatten am 27. Juni 1980 einen Lufteinsatz und mussten auf „Befehl von oben“ ihre Identifikationscodes ausschalten sowie die Aufzeichnungen ihrer Flugbewegungen löschen. In italienischen Medien wird Kapitän Nutarelli im Vorfeld seiner Vernehmung mit den Worten zitiert, nun könne er endlich aussagen.

    350 000 Augenzeugen

    Doch dazu kommt es nicht. Am 28. August 1988 prallen Ivo Nutarelli und Mario Naldini am Himmel über Ramstein zusammen – vor den Augen von 350 000 Zuschauern. Oder Augenzeugen? Die Figur, bei der das Unglück passiert, wird im Vorfeld von allen Piloten als die „einfachste der gesamten Vorführung“ bezeichnet. Nutarelli war der erfahrenste Pilot der Kunstflugstaffel „Frecce Tricolori“. Wurden die beiden italienischen Piloten zum Schweigen gebracht? Auf Kosten von 68 weiteren Toten und Hunderten zum Teil schwer Verletzen?

  1. NEO sagt:

    Danke Freeman für's Dranbleiben. Das deckt sich mit meinen Nachforschungen. Mein aufwändig und penibel recherchiertes Video, das dieselbe Schlußfolgerung zieht und das Gesamtumfeld der Ukraine Krise in dem auch Freeman mehrfach erwähnt und zitiert wird, schildert, steht hier:

    https://youtu.be/UeguP1S_siQ

    PS: Es ist mit 1 Stunde recht lang und die Referenzen zum ASUR Blog sind verstreut darin zu finden. Das Freeman Zitat ist im hinteren Teil, aber das Anschauen lohnt sich, da es vieles scheinbar unverbundene zusammenführt.

  1. Roadrunner sagt:

    Was wäre wenn wircklich die Maschine mit putin abgeschossen worden wäre
    und vor allem auf welches Konto wär das gegangen????

  1. @ Roadrunner

    Dann hätten wir jetzt einen grossen Krieg, der sich zu einem Weltkrieg hätte entwickeln können.

  1. Roadrunner sagt:

    @Antonios Georgiadis
    Schon klar, aber wer hätte sich dazu bekannt? Die urkaine??
    Die prorussischen kräfte:-))
    Der westen würde das doch nie auf seine kappe nehmen
    das versteh ich halt nicht ganz

  1. NEO sagt:

    Danke für die Veröffentlichung meines Posts mit dem Link zum Ukraine Video. Da mancher vielleicht gerne die Stelle in dem video wüßte wo Freeman zitiert wird, schicke ich jetzt noch den Link zu der entsprechenden Stelle:

    https://youtu.be/UeguP1S_siQ?t=1h23s

    Und hier noch die Stelle wo Freeman als eine der Quellen erwähnt wird:

    https://youtu.be/UeguP1S_siQ?t=55m29s

    Neo

    PS: Die Kolomoisky Info ist hier:
    https://youtu.be/UeguP1S_siQ?t=20m41s