Nachrichten

10. Jahrestag des US-NATO-Angriffs auf Russland

Mittwoch, 8. August 2018 , von Freeman um 20:00

Es war Freitag der 8. August 2008, der Tag an dem die Olympiade in Peking eröffnet wurde. Auf der Ehrentribüne im Olympiastadion sass Waldimir Putin, damals als Premierminister Russlands, um als Zuschauer die Eröffnungsfeier zu geniessen. Da überreichte ihm plötzlich einer seiner Beamten eine Nachricht, auf der stand, das georgische Militär hätte russische Friedenssoldaten an der Grenze zwischen Südossetien und Georgien mit Artillerie- und Granatfeuer angegriffen und dabei viele Russen getötet und verletzt. Auch die Hauptstadt von Südossetien, Zchinwali, stünde unter schweren Beschuss, mit zahlreichen Opfern unter der Zivilbevölkerung. Die georgische Luftwaffe warf Streubomben ab. Es war der Beginn des Angriffs der USA-NATO, stellvertretend durch Georgien, auf Russland, stellvertretend durch Südossetien. In der Nähe von Putin sass der US-Präsident George W. Bush ebenfalls auf der Ehrentribüne und Putin ging zu ihm rüber und sprach ihn auf den Angriff an, was denn das soll? Bush zuckte mit den Schultern und antwortete, er wisse von nichts.



Bush hat gelogen, denn der damalige georgische Präsident, Michael Sackarschwilli, war eine von Soros, Washington und der CIA eingesetzte Marionette (Rosenrevolution 2003), die alle Befehle befolgte. Ohne grünes Licht und Rückendeckung der USA, hätte er nicht den Angriff auf die Republik Südossetien und auch auf die Republik Abchasien angeordnet, die sogenannten abtrünnigen georgischen Provinzen, die schon seit 1992 sich für selbständig erklärt hatten.

Das georgische Militär wurde jahrelang vorher von den Amerikanern und von den Israelis ausgebildet und mit neuen Waffen versorgt. Georgien stellte auch das drittgrösste Kontingent an Soldaten für den Krieg der USA und NATO in Afghanistan. Ohne Wissen und Zustimmung des Pentagon und des Weissen Haus konnten die Georgier nichts kriegerisches unternehmen.

Russlands Präsident Dimitri Medwedew ordnete die sofortige Entsendung von Soldaten und Panzer nach Südossetien an, um die Attacke und Invasion der georgischen Soldaten zu entgegnen und die russischen Friedenssoldaten zu beschützen. Der Roki-Eisenbahntunnel durch den Kaukasus, der Russland mit Südossetien verbindet, wurde benutzt, um schnellstmöglich Waffen und Soldaten an die Front zu entsenden. Georgien versuchte vergeblich diese Hilfsaktion zu verhindern und bombardierte den Tunnelausgang und die Eisenbahn.

Diese militärische Reaktion Russlands wurde dann sofort von den westlichen Politikern und Medien als ein Angriff Russlands auf Georgien völlig falsch dargestellt. Ich habe dann gleich mit der Berichterstattung über diesen Angriff Georgiens am selben Tag angefangen und die wirkliche Situation, wer wen angegriffen hat, erklärt.

Siehe "Saakashvili benutzt Ablenkung der Olympiade für Angriff".

Dann folgten meine Artikel:

Der andere Blick auf den Krieg.
Haben Söldner Georgien geholfen?
USA und Georgien sind für den Genozid in Südossetien verantwortlich
Krieg in Georgien 4. Tag
Krieg in Georgien 5. Tag
Der Kaukasus – Washington riskiert Atomkrieg durch Fehlkalkulation
Erbeutete Landkarten zeigen, Georgien plante Invasion von Abchasien
Die Strippenzieher hinter Georgiens Präsident Saakaschwili
Wie FOX-News über den Krieg in Georgien berichtet
Interview mit russischen Aussenminister Sergei Lavrov
Die Opposition in Georgien sagt, Saakashvili ist schuld am Krieg
Was die Amerikaner nicht sehen dürfen

Erst viele Monate später haben dann die EU und auch die meisten Medien zugegeben (müssen), es war nicht das "böse Russland" sondern Georgien, das den Krieg angefangen hat. So ist die Wahrheit auch in die Geschichtsbücher eingegangen.

Der georgische Angriff töte 67 russische Soldaten, 3 wurden vermisst und 283 verwundet. Auf südossetischer Seite gab es 360 Tote insgesamt, davon 162 Zivilisten. Für Abchasien: 1 Toter und 2 Verwundete.

Die folgende Karte zeigt (rot), georgische Kriegsschiffe waren auf dem Weg nach Suchum, um die abchasische Hauptstadt vom Meer aus anzugreifen, wurden aber von der russischen Marine zur Umkehr gezwungen.



Die ARD lügt wie immer

Um so erstaunlicher ist es, oder auch eben nicht, die ARD hat zum 10. Jahrestag gerade eine Sendung gemacht und darin wieder die Lügen über einen russischen Angriff auf Georgien verbreitet.

Am besten beschreiben die Kollegen von "Die Propagandaschau" diese Lügerei des mit Zwangsgebühren finanzierten deutschen Staatssenders, deshalb verlinke ich ihren Artikel:

Pinar Atalay und Demian von Osten verbreiten in den ARD tagesthemen Geschichtsrevisionismus und Des­information über den Kaukasuskrieg

Es ist einfach schlimm und ein Skandal, wie die deutschen Medien wissentlich die jüngste Geschichte falsch darstellen und das deutsche Publikum belügen. Lügenmedien eben!

Sie haben offensichtlich den Auftrag, Russland immer und immer wieder zu diffamieren und als "Teufel" darzustellen. Warum? Um die Deutschen für einen zukünftigen Krieg mental vorzubereiten.

Medwedews strategischer Fehler

Ich bin übrigens der Meinung, Präsident Medwedew (damals) hat einen grossen strategischen Fehler begangen, am 12. August 2008 einen Waffenstillstand zu befehlen, mit anschliessenden Truppenrückzug aus Georgien. Er war für mich "zu brav" und zu naiv.

Richtig wäre gewesen, die Militäroperation weiter zu führen, die georgische Hauptstadt einzunehmen, Sackarschwilli zu verhaften, wegen Führung eines Angriffskriegs zu verurteilen, das pro-amerikanische Regime abzusetzen und die Opposition ans Ruder zu lassen.

Dann wäre nämlich Georgien aus dem westlichen Lager zurück geholt und ein NATO-Kandidat an der Grenze verhindert worden. So gibt es eine ständige westliche militärische Bedrohung mit Georgien im Süden von Russland.

Am 6. August 2018 hat Medwedew gesagt, die NATO-Aufnahme Georgiens sei "unverantwortlich" und könnte einen "schrecklichen Konflikt" auslösen.

"Was kann ich zum jüngsten NATO-Beschluss sagen, indem die Zusage bekräftigt wurde, Georgien eines Tages aufzunehmen? Es ist eine absolut unverantwortliche Position und eine Bedrohung für den Frieden", sagte Medwedew.

Ich sage dazu, ja mein Lieber, das hättest du vor 10 Jahren anders machen sollen, wie ich es oben beschrieben habe, dann gebe es keine Bedrohung für den Frieden und für Russland.

Wie weit nach Osten will die NATO und auch die EU noch expandieren und ihre Aggressivität gegenüber Russland ausbreiten? Was hat das mit Verteidigung zu tun? NICHTS!

Vom NATO-Hauptquartier in Brüssel sind es fast 4000 Kilometer nach Tiflis, nur etwas weniger als von Brüssel über den Atlantik zur amerikanischen Ostküste.

Wollen deutsche Mütter und Väter wirklich zulassen, dass ihre Söhne und Töchter für das weit entfernte Georgien sterben, wenn die wieder entscheiden einen Krieg zu starten?

Besonders wo doch wegen Rekrutenmangel der Pflichtwehrdienst in Deutschland wieder eingeführt werden soll. Das heisst, die jungen Deutschen werden in einen Krieg gezwungen.

Deutsche Soldaten sind bereits in Georgien, denn die Bundeswehr nimmt an einem Manöver mit den USA dort teil. Siehe hier.

Was haben die dort zu suchen, ausser auf einen Krieg gegen Russland sich vorzubereiten!

Kriegsbericht in Bildern



Russlands Anerkennung von Südossetien und Abchasien

Am 25. August 2008 wurde Präsident Medwedew von beiden Kammern des russischen Parlaments aufgefordert, die Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien anzuerkennen.

Medwedew gab dann folgende Erklärung heraus (von mir übersetzt):

---------

Meine lieben Mitbürger Russlands!

Sie sind sich der Tragödie Südossetiens wohl bewusst. Die nächtliche im Exekutionstil durchgeführte Bombardierung von Zchinwali durch die georgischen Truppen resultierte in den Tod von Hunderten von Zivilisten. Unter den Toten waren die russischen Friedenssoldaten, die ihr Leben gaben, um ihre Pflicht zu erfüllen, Frauen, Kinder und ältere Menschen zu schützen.

Die georgische Führung, unter Verletzung der UN-Charta und ihrer Verpflichtungen aus internationalen Abkommen und entgegen der Stimme der Vernunft, entfesselte einen Konflikt, dem Zivilisten zum Opfer fielen. Das gleiche Schicksal erwartete Abchasien. Offensichtlich hofften sie in Tiflis auf einen Blitzkrieg, der die Weltgemeinschaft mit einer vollendeten Tatsache konfrontiert hätte. Die unmenschlichste Art, das Ziel zu erreichen - die Annexion Südossetiens durch die Vernichtung eines ganzen Volkes.

Das war nicht der erste Versuch, dies zu tun. Im Jahr 1991 hat Präsident Gamsachurdia von Georgien, nachdem er das Motto "Georgien für Georgier" ausgerufen hatte - denken Sie nur darüber nach! - Attacken auf die Städte Suchum und Zchinwali befohlen. Das Ergebnis war dann Tausende Menschen die getötet wurden, Dutzende Tausende Flüchtling und verwüstete Dörfer. Und es war Russland zu diesem Zeitpunkt, das der Ausrottung der abchasischen und ossetischen Völker ein Ende setzte. Unser Land trat als Vermittler und Friedensstifter auf und bestand auf einer politischen Lösung. Dabei haben wir uns stets von der Anerkennung der territorialen Integrität Georgiens leiten lassen.

Die georgische Führung entschied einen anderen Weg zu gehen. Störung des Verhandlungsprozesses, Ignorierung der erreichten Vereinbarungen, Durchführung von politischen und militärischen Provokationen, Angriff auf Friedenssoldaten - all diese Aktionen verletzten auf krasse Weise die Vereinbarungen im Konfliktgebiet mit der Unterstützung der Vereinte Nationen und OSZE.

Russland zeigte immer wieder Ruhe und Geduld. Wir riefen wiederholt dazu auf, zum Verhandlungstisch zurückkehren und wir wichen nicht von dieser Position ab, auch nach der einseitigen Unabhängigkeitserklärung des Kosovo. Aber unsere anhaltenden Vorschläge an die georgische Seite, die Vereinbarungen mit Abchasien und Südossetien abzuschliessen und die Nichtanwendung von Gewalt, blieben unbeantwortet. Bedauerlicherweise wurden sie von der NATO und sogar von den Vereinten Nationen ignoriert.

Es ist jetzt ganz eindeutig klar: Eine friedliche Lösung des Konflikts gehörte nicht zu Tbilisis Plan. Die georgische Führung bereitete sich methodisch auf den Krieg vor, während die politische und materielle Unterstützung ihrer ausländischen Garanten nur dazu beitrug, die Wahrnehmung ihrer eigenen Straflosigkeit zu verstärken.

Tiflis traf seine Wahl in der Nacht zum 8. August 2008. Saakaschwili entschied sich für Völkermord, um seine politischen Ziele zu erreichen. In dem er das getan hat, vereitelte er alle Hoffnungen auf das friedliche Zusammenleben von Osseten, Abchasen und Georgiern in einem Staat. Die Völker Südossetiens und Abchasiens haben mehrmals in Volksabstimmungen sich zugunsten der Unabhängigkeit ihrer Republiken ausgesprochen. Es ist unser Verständnis, dass nachdem was in Zchinwali passiert ist und was für Abchasien geplant wurde, haben sie das Recht, selbst über ihr Schicksal zu entscheiden.

Die Präsidenten Südossetiens und Abchasiens appellierten an Russland, die Souveränität Südossetiens und Abchasiens anzuerkennen, gestützt auf die Ergebnisse der Referenden, die von den Parlamenten beider Republiken durchgeführt wurden. Der Föderationsrat und die Staatsduma stimmten diesen Appellen zu.

Eine Entscheidung muss getroffen werden, basierend auf der Situation vor Ort. Angesichts des frei ausgedrückten Willens der Menschen in Südossetien und Abchasien, in Übereinstimmung mit der UN-Charta, die Erklärung von 1970 über die Grundsätze des Völkerrechts, die freundschaftliche Beziehungen zwischen den Staaten regeln, die C.S.C.E. Helsinki Final Act von 1975 und andere grundlegende internationale Instrumente, habe ich die Anerkennung der Unabhängigkeit von Südossetien und Abchasien durch die Russische Föderation unterzeichnet.

Russland fordert andere Staaten auf, seinem Beispiel zu folgen. Dies ist keine einfache Wahl, aber es ist die einzige Möglichkeit, Menschenleben zu retten.

-------

Seitdem 26. August 2008 erkennt Russland Südossetien und Abchasien als eigenständige und souveräne Staaten an. Weitere Länder, die nicht zur amerikanischen Besatzungszone gehören, auch.

Der verbrecherische Westen natürlich nicht, denn wer unabhängig sein darf und wer nicht, bestimmen sie und nicht die Menschen in den Ländern durch eine Volksabstimmung. Siehe Krim.

Demokratie im Westen??? Da lach ich nur!!!

Die Anerkennung bedeutet übrigens auch den militärischen Schutz von Südossetien und Abchasien durch Russland.

Diese Zeilen schreibe ich übrigens aus meiner neuen Heimat, die Republik Abchasien (gleich neben Sochi), wo ich seit 2014 lebe. Wer das (unbekannte) Land entdecken will, kann mich gerne besuchen.

--------

insgesamt 23 Kommentare:

  1. navy sagt:

    US Militär bildete viele Jahre Tschetschenische Terroristen in Georgien aus, was erwähnt werden sollte. Angela Merkel stand als Einzige bis zuletzt hinter dem Kravatten fressenden Spinner in Georigen, der auch die Todesschwadronen auf dem Maidan in 2014 organisierte.

    Nach anderen Informationen, gab es diese Pläne schon lange von den Amerikanern, aber letztendlich keine Ermächtigung von Bush, los zuschlagen. Eine Pentagon Mafia Strategie und der Europarat verurteilte diesen Angriffskrieg auch auf die Zivil Bevölkerung mit willkürlichem Raketen Beschuss in 2009.

  1. Ralph Vetter sagt:

    Mal wieder eine hübsche Märchenstunde. Die hier versammelten Vollidioten werden es dankbar fressen. Menschen mit Verstand schütteln dagegen einfach den Kopf und wenden sich angewidert ab.

    Ich wünsche Ihnen aufrichtig eine schlechte Zeit,
    Ralph Vetter

  1. Freeman sagt:

    Wer sich von Vetter wegen seiner "Vollidioten" Beschimpfung beleidigt fühlt, kann ihm eine Mail schreiben: vetter@finksoftware.de

    Keinen Beleg dafür was ich schreibe wäre ein Märchenstunde, sondern nur Beleidigungen von sich geben.

    Das macht nur einer der keine Argumente hat und bösartig ist, wegen "schlechte Zeit" uns wünschen.

  1. Sascha R sagt:

    Durch so etwas beleidigen lassen... Nee ist die Zeit zu schade für. Aber wer beleidigen muss um seine Überzeugung unters Volk zu bringen ohne ein Argument zu bringen. Dem glaubt man doch gerne.

  1. Was ich nicht verstehe. Bei mir wurden nicht immer alle Kommentare (weil sie off topic waren?) freigeschalten aber der sinnlose Hetzkommentar von Ralph Vetter wird freigeschalten. Wenn ich einen Blog hätte dann würde so einer wie dieser Vetter der zu den Menschen ohne Verstand gehört gar nicht erst kommentieren dürfen. Dieser NATO-US-Troll (Psychopath) widert mich nur an! Was ich Vetter wünsche darf ich nicht äussern, sonst wird es erst recht nicht freigeschalten. Die Gedanken sind frei. Menschen wie er wird es bald nicht mehr geben.

  1. Ist Der evtl. Politiker...
    Die Partei ist hierbei unwichtig.
    Die arbeiten Alle nicht für, sondern gegen Deutschland und, das deutsche Volk.

  1. shiwa sagt:

    Geschäftsführer:

    Ralph Vetter

    Telefon: 040 / 529 878 - 11

    man kann ihm auch telefonisch die Meinung sagen *gg*

  1. Ralph Vetter sagt:

    Oh, welche Ehre! Da wird doch endlich mal einer meiner Kommentare freigeschaltet. Schön! Dann könnte man ja mal diskutieren. Z. B. über den Unsinn, welche "Wahrheit auch in die Geschichtsbücher eingegangen" ist".

    Denn wenn man sich die Sache mit nüchternem Blick betrachtet, ist die Sachlage komplexer, als es dem Publikum hier in postfaktischer Trivialität präsentiert wird. Mindestens mal sollte man mit einem Rest an Verstand und Medienkompetenz leicht herausfinden können, dass an diesem Krieg beide Seiten ihren Anteil haben.

    Aber das passt natürlich nicht in das tumbe Freund/Freind-Schema der Aluhüte hier.

  1. Unknown sagt:

    Hallo Freeman, einen wie Vetter zu Wort kommen lassen zeugt von Größe, die fehlt in den Mainstreammedien weitestgehend. Sie lassen schon mehr durch als früher, wohl unter den Druck offener Blogs, beschimpfen die Anders, oder besser Klardenkenden dann als Moskau‘s Trolle, so what...

  1. Ich war`s sagt:

    Und so ein Anstandsloser Lümmel nennt sich Geschäftsführer einer Software Firma??? Wie geht der denn mit seinen Kunden um wenn er solche Manieren hat? Erbärmlich sowas, ein richtiger Troll eben. Frag mich schon, wie solche Leute existieren können, wenn der Verstand nicht mitkommt. Könnt ihn ja mal besuchen, wenn ihr aus der Gegend seid.
    Fink Software GmbH
    Stormarnstraße 4 . 22844 Norderstedt
    T: +49 (0)40 / 529 878 - 14 . F: +49 (0)40 / 529 878 - 99
    E: MOERKE@finksoftware.de
    Am besten sollen doch solche Leute die Märchenstunden bei den mit Zwangsgebühren finanzierten Medienhuren anschauen wenn sie nicht reif genug für die Wahrheit sind.
    Bin übrigens auch Geschäftsmann und das einzige, wovor ich mich angewidert abwende sind Mitmenschen, die vor lauter Arroganz strotzen und denken, dass jeder diese faschistische Meinung zu akzeptieren hat. Ich bin sehr dankbar für die alternativen Medien, die Menschen, die ihr Gehirn zum selber denken benutzen können, Informationen anbieten, die die Lügenmedien nicht liefern.
    Wo wäre die Welt heute, ohne solche Journalisten, die ihr Leben und ihre Existenz riskieren, um Informationen zu veröffentlichen, die die bezahlten Medienhuren nicht hören wollen?
    Vielen Dank für deine Arbeit Freeman, lasst uns "Vollidioten" heute Abend alle ein Bier auf Ralph den Troll trinken. Prost Ralph.

  1. Ralle Fetter 🤦‍♂️

    @Freeman

    Als der Krieg begann war ich im Sommerurlaub in Griechenland.
    Meine Vorfahren (Pontosgriechen) kommen ursprünglich aus Abchasien.
    Mein Vater sagte ca. eine Woche vor den Olympischen Spielen die Provokationen gegen Russland voraus.
    Das war ja auch die Zeit wo man voeher russische Pässe dort verteilte.
    Auch mein Vater sagte, der Krieg endete zu früh.
    Rusdland beging viele Fehler in den letzten 20 Jahren.
    Auch die Enthaltung (auch China) bei der UN wegen der Libyen Resolution 1973 die den Sturz Gaddafis erst ermöglichte....
    Also entweder steckt da ein grösserer Plan dahinter (Schach), oder es ist einfach nur Naivität.

  1. BerlinerFOX sagt:

    Sehr geehrter Herr Vetter,

    Wenn Sie zu den geschilderten Ereignissen die erhellenden Erkenntnisse beitragen können, damit auch weniger informierte Mitmenschen ihr Verständnis erweitern können, dann lassen Sie uns doch bitte daran teilhaben. Freeman hat seine recherchierten Berichte teilweise wochenaktuell hier in diesem Blog gepostet. Sie können das Gesamtbild der Situation anscheinend verfeinern.

    Mit freundlichen Grüßen, und den Wünschen für ein sehr langes Leben!

  1. @VETTER
    Süsses Männchen!! Und welch gewählke Wortwahl - welch ein Ergüsschen steckt hinter "postfaktischer Trivialität"...
    Aber Freundchen, den Vollidiot nehm ich persönlich - du Stinktier!!
    Sehr bös gewordene H.

  1. Vedanta sagt:

    Wer sich für Märchen interessiert, dem sei die Lektüre der offiziellen Lehr- und Geschichtsbücher empfohlen. Nach intensivem und ehrlichem/kritischem Studium der besagten Texte wird es mit Sicherheit aufgrund des sich auflösendem, von den "Befreiern" dem Sklavenbürger aufgezwungenem Weltbild zu Panik- und Angstattacken kommen. Nur mit massiven Scheuklappen und dem blinden Gehorsam/Glauben gegenüber den Siegermächten lässt sich die offizielle Version, insbesondere die der deutschen Geschichte aufrecht erhalten.

  1. Sehr lustig mit angeblicher "postfaktischer Trivialität" zu kontern, wenn es doch offensichtlich die "etablierten" Medien sind, die am laufenden Band Fakten verdrehen. Logisch muss man sich mit beiden Seiten auseinandersetzen. Nun ist es allerdings so das eine Seite anfängt und die andere sich zur Gegenwehr setzt. Der der sich nur verteidigt ebenfalls den schwarzen Peter zu zuschieben ist eindeutig eine Weisswaschung der Verbrechen des jeweiligen Aggressors. Wenn man offensichtlich blind dafür ist um zu sehen das sich ein gewisses Militärbündnis ausdehnt und andere strategisch einkreist dann hat man entweder null Ahnung von dem was wirklich geschieht oder man ist einseitig gestrickt und nicht willens seine vorgefasste Meinung durch neutrale Beobachtung zu ändern, geschweige von Geopolitik eine Ahnung zu haben.

    Wie wäre es, wenn man sich mal mit Brzezinskis The Grand Chessboard: American Primacy and Its Geostrategic Imperatives oder noch besser gleich direkt mit Halford Mackinders Heartland-Theory auseinandersetzen würde statt hier herumzuzanken und Vertreter anderer Sichtweisen die vom sogenannten Mainstream abweichen als angebliche Aluhüte zu verunglimpfen.

  1. Software für Zeitarbeitsunternehmen.🤦‍♂️
    Gewissenloses Pack. 😂

  1. strongtools sagt:

    Selbst wenn Vetter von der Sache her Recht haben sollte (was natürlich nicht so ist)...

    ...müsste er in "normalen" Zeiten umgehend aus seinem Amt enthoben werden. Ein Mensch der anderen Schlechtes wünscht dürfte nicht einmal Kassierer eines Karnickel-Zuchtvereines sein.

    Wie war das mit dem Hochmut vor dem Fall?

  1. Hör mal auf so geschwollen daher zu reden.
    Das macht dich nicht klüger, sondern nur noch lächerlicher, du Pfeiffe.
    Du bist einfach nur ne Flachzange.
    Du denkst du hast den Durchblick, aber ärgerst dich jedes mal wieder, wenn der "Pöbel" recht hatte. 😂
    Denke mal du bist ne Schwuchtel und Putin hat nicht auf deine Liebesbriefe reagiert.Daher diese Art der Frusbewältigung.
    Na wenn es dir hilft.
    Kannst aber auch ein LAN-Kabel benutzen... 😂

  1. Sarali 33 sagt:

    Dieser VETTER beweist, wie die deutschen Medien manipulieren. Sie versuchen mit vermeintlich gewählter Wortwahl und Beleidigungen den Andersdenkenden gegenüber, ohne wirkliche Argumente, die Menschen von ihrer Wahrnehmung zu überzeugen. Doch leider sind genau solche Menschen mitschuldig, in welcher Lage wir uns befinden. Aber ich vermute, diese Leute erkennen das eh (noch) nicht.
    Ps er ist der Vollidiot :) das wissen wir doch

  1. Gary56 sagt:

    Vielen Dank für die vollständige Adresse,des "Herr'n Vetter".

  1. Zwingt dich keiner hier zu lesen. Und wenn es dir nicht gefällt dann mach es doch wie jeder zivilisierte Mensch und lies was anderes ohne hier die Wand vollzupissen und die Leser und den Autor zu beleidigen. Frechheit.
    Ich wünsche Ihnen einen guten Schlaf. Bella Ciao.

    Und danke Freeman für die Einladung in Deine neue Heimat. Und Respekt dafür dass Du auch des Vetter's Kommentar zulässt.

  1. Mitleser sagt:

    @Vetter was genau stimmt den Ihres Erachtens an Freemans Recharge nicht?

    Ganz genau wie oben schon beschrieben habe ich zur Vetter Person nichts mehr hinzuzufügen, stumpfes beleidigen ist anscheinend das heutige schreibstilmittel um zu kommunizieren, anstatt wie ein normaler Mensch (achja er ist Geschäftsführer) zu argumentieren und auf einer anständigen Wortwahl zu diskutieren.

  1. Mitleser sagt:

    https://www.finksoftware.de/referenzen.html

    Die Referenzen sagen schon wirklich alles aus, schön die Menschen ausnutzen mit zeitarbeit, erbärmliche Person!