Nachrichten

Die Strippenzieher hinter Georgiens Präsident Saakaschwili

Donnerstag, 14. August 2008 , von Freeman um 00:05

von F. William Engdahl

Der Streit über den georgischen Überraschungsangriff auf Südossetien und Abchasien am 8. August 2008 macht es umso wichtiger, sich den umstrittenen georgischen Präsidenten einmal genauer anzusehen. Der 41-jährige Michail Saakaschwili erweist sich als rücksichtsloser und korrupter Politiker, der nicht nur Verbindungen zum NATO-Establishment, sondern auch zum israelischen Militär und Nachrichtendienst unterhält. Die berühmte »Rosen-Revolution« vom November 2003, die den alternden Eduard Schewardnadse aus dem Amt jagte und den damals 36-jährigen Absolventen einer amerikanischen Universität an die Macht brachte, wurde vom US-Außenministerium, den Soros-Stiftungen und Kreisen um das Pentagon und die US-Geheimdienste gelenkt und finanziert.

Michail Saakaschwili wurde bewusst in einer höchst ausgeklügelten amerikanischen Operation zum Regimewechsel an die Macht gebracht. Damals waren scheinbar private NGOs (Nicht-staatliche Organisationen) am Werk, die eine Atmosphäre öffentlichen Protests gegen das bestehende Regime des ehemaligen sowjetischen Außenministers Eduard Schewardnadse schufen, der für Washington nicht mehr nützlich war, weil er mit Moskau über Gas- und Ölpipelines sowie Privatisierungen ins Geschäft kam.

Der professionell in Szene gesetzte Staatsstreich, der Saakaschwili an die Macht brachte, sollte Georgien in die NATO verhelfen und die Öllieferungen aus Baku sichern.

Saakaschwili wurde von einem US-gesteuerten Putsch ins Amt gehievt, den NGOs lanciert hatten, die mit amerikanischen Geldern finanziert wurden. Diese NGOs wendeten dabei die neuesten US-Methoden zur Destabilisierung von Regimes an, die von Washington als amerikafeindlich eingestuft wurden. Laut dem Wall Street Journal vom 24. November 2003 war der Sturz von Schewardnadses Regime das Werk »einer Reihe nicht-staatlicher Organisationen …, die von amerikanischen und westlichen Stiftungen finanziert werden.« Diese NGOs, so das Journal, hätten »eine Klasse junger englischsprachiger Intellektueller hervorgebracht, die pro-westliche Reformen wollten«; diese neue politische Klasse legte dann den entscheidenden Grundstock für den unblutigen Staatsstreich.

NGO-Putsch

Aber da ist noch mehr. Die damaligen Aktivitäten dieser NGOs in Tiflis wurden von dem neuen US-Botschafter in Georgien, Richard Miles, koordiniert, der soeben aus Belgrad eingetroffen war, wo er kurz zuvor den erfolgreichen Sturz Slobodan Milosevics mithilfe der gleichen NGOs bewerkstelligt hatte. Miles, der als Spezialist für verdeckte Geheimdienstoperationen gilt, betreute auch den Staatsstreich von Saakaschwili.

Daran beteiligt waren auch die Stiftung Open Society Georgia Foundation des US-Milliardärs George Soros sowie das in Washington ansässige Freedom House, das unter der Leitung des ehemaligen CIA-Chefs James Woolsey steht. Darüberhinaus flossen großzügig gewährte Gelder der vom US-Kongress finanzierten Stiftung National Endowment for Democracy nach Tiflis – diese NED wurde von Ronald Reagan in den 1980er-Jahren geschaffen, um »auf privater Ebene Dinge zu tun, die früher die CIA erledigt hat«, nämlich Coups gegen Regimes zu lancieren, die der US-Regierung nicht genehm sind.

Die Stiftungen von George Soros waren gezwungen, mehrere osteuropäische Länder, darunter auch Russland sowie China, nach dem Studentenaufstand auf dem Platz des Himmlischen Friedens im Sommer 1989 zu verlassen. Zusammen mit dem US-Außenministerium finanziert Soros auch die Organisation Human Rights Watch, ein in Amerika beheimateter und von dort finanzierter Arm des gesamten NGO-Apparats, der Staatsstreiche wie die »Rosen-Revolution« in Georgien lanciert hat sowie die »Orangene Revolution« in der Ukraine 2004. Einige Analysten halten Soros für einen hochrangigen Agenten des US-Außenministeriums oder der US-Geheimdienste, der seine Stiftungen lediglich als Tarnung benutzt.

Das US-Außenministerium finanzierte z.B. das Georgia Liberty Institute (Freiheitsinstitut Georgiens), dem Saakaschwili vorstand, der von Washington zum Nachfolger für den nicht mehr kooperativen Schewardnadse auserkoren worden war. Dieses Liberty Institute schuf die Bewegung Kmara!, zu deutsch »Es reicht!« Nach einem damaligen Bericht der BBC wurde Kmara! im Frühjahr 2003 gegründet, als Saakaschwili zusammen mit einigen handverlesenen georgischen Studenten und Aktivisten auf Kosten der Soros-Stiftung nach Belgrad reiste, um von den Aktivisten der US-finanzierten Bewegung Otpor zu lernen, die Milosevic gestürzt hatte. Saakaschwili und seine Freunde wurden vom Belgrader Zentrum für gewaltfreien Widerstand in Gene Sharps »Gewaltfreiheit als Methode der Kriegsführung« ausgebildet.

Saakaschwili als Mafioso-Präsident

Als Saakaschwili im Januar 2004 sein Amt als neuer georgischer Staatspräsident angetreten hatte, machte er sich daran, das Regime mit seinen Kumpanen und Verwandten zu besetzen. Der Tod seines Premierministers Surab Schwania im Februar 2005 bleibt ein Rätsel. Die offizielle Version – Vergiftung durch einen schadhaften Gasofen – wurde von amerikanischen FBI-Spezialisten nach zweiwöchiger Untersuchung übernommen. Jedem, der die Killermethoden der georgischen Unterwelt, das Organisierte Verbrechen und die anderen Anzeichen gesellschaftlichen Verfalls kennt, ist diese Version nie glaubwürdig erschienen. Kurz nach Schwania starb auch ein Funktionär aus dem Präsidentenapparat, Georgi Khelashvili; angeblich erschoss er sich am Tag nach dem Rücktritt seines Chefs. Der Chef von Schwanias Forschungsstab wurde später ebenfalls tot aufgefunden.

Kräfte, die mit Saakaschwili in Verbindung standen, hatten angeblich beim Tod des Premierministers die Hand im Spiel. Die russische Journalistin Marina Perevoskina zitierte den georgischen Ökonomen Gia Khurashvili. Vor dem tödlichen Unfall hatte Khurashvili einen Artikel in der Zeitung Resonans veröffentlicht, in dem er sich gegen die Privatisierung und den Verkauf der wichtigsten georgischen Pipeline aussprach. Zehn Tage, bevor der Premierminister tot aufgefunden wurde, wurde Khurashvili tätlich angegriffen und sein Chefredakteur – der sich auf Druck von Personen aus dem »Sicherheitsdienst« berief, deren Identität er nicht preisgeben wollte – übermittelte ihm eine Warnung.

Es wurde vermutet, dass die Haltung des verstorbenen Premierministers der direkte Grund für den Mord an Schwania war. Dessen Bruder Georgi erzählte Perevoskina auch, sein Bruder habe kurz vor seinem Tod eine Warnung erhalten, jemand plane, Surab Schwania zu ermorden. Saakaschwili wurde Berichten zufolge fuchsteufelswild, als das US-Außenministerium Schwania zur Verleihung einer Freiheitsmedaille des regierungsnahen National Democratic Institute nach Washington einlud. Saakaschwili toleriert anscheinend keinen Machtrivalen.

Als Präsident berief Michail Saakaschwili, der sich vorher geschickt als »Korruptionsgegner« angepriesen hatte, mehrere Familienmitglieder auf lukrative Regierungsposten; einer seiner Brüder wurde Chefberater für die innenpolitischen Fragen beim Baku-Ceyhan-Pipelineprojet, das von British Petroleum (BP) und anderen Ölmultis unterstützt wird.

Seit Saakaschwili 2004 mit der Hilfe der USA in Tiflis an die Macht kam, hat es unter seiner Regierung Verhaftungen, lange Haftstrafen und Folter gegeben; außerdem hat die Korruption zugenommen. Unter seiner Führung wurde ein De-facto-Einparteienstaat geschaffen, in dem eine Pseudo-Opposition eine winzige Zahl von Abgeordneten ins Parlament entsendet. Saakaschwili selbst lässt für sich am Stadtrand von Tiflis einen Präsidentenpalast à la Ceaucescu bauen. Nach Angaben der Zeitschrift Civil Georgia (22. März 2004) wurden bis 2005 die Gehälter für Saakaschwili und viele seiner Minister angeblich vom NGO-Netzwerk des in New York ansässigen Spekulanten Soros bezahlt – zusammen mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen.

Israelisches und amerikanisches Militär bilden die georgischen Streitkräfte aus

Der militärische Angriff auf Südossetien und Abchasien – den Saakaschwili Ende letzter Woche befohlen hatte, obwohl er doch stets behauptet hatte, er strebe eine diplomatische und keine militärische Lösung des Gebietskonflikts an – wird von amerikanischen und israelischen militärischen »Beratern« unterstützt. Die israelische Zeitung Haaretz berichtete, am 10. August habe der georgische Minister für Wiedereingliederung, Temur Jakobschwili, »in einem Interview mit dem Radio der [israelischen] Armee die israelischen Streitkräfte für die Ausbildung georgischer Truppen gelobt und betont, Israel solle auf seine militärische Stärke stolz sein. ›Israel sollte stolz auf sein Militär sein, das die georgischen Soldaten ausgebildet hat‹, erklärte Jakobschwili auf hebräisch dem Radio der Armee, und bezog sich dabei auf eine private Gruppe aus Israel, die Georgien angeheuert hatte.«

Der russlandfeindliche Obama-Berater Zbigniew Brzezinski fordert wegen des Kriegs im Kaukasus ein totales wirtschaftliches und politisches Embargo gegen Russland.

Eines der Ziele der russischen Bombenangriffe auf Tiflis war nach Angaben von IsraelNN.com »ein georgischer Rüstungsbetrieb, in dem israelische Experten Kampfjets für die georgischen Streitkräfte aufrüsten … Russische Kampfjets bombardierten Pisten in dem nahe Tiflis gelegenen Betrieb, wo die israelische Sicherheitsfirma Elbit an der Aufrüstung georgischer SU-25-Jets arbeitet.«

Israels Außenministerin und mögliche Nachfolgerin des zurückgetretenen israelischen Premierministers Olmert, Tzipi Livni, erklärte am 10. August, dass »Israel Georgiens territoriale Integrität achtet« – eine verschlüsselte Erklärung, die bedeutet, dass man Georgiens Versuch, Südossetien und Abchasien militärisch einzunehmen, unterstützt.

Israels Außenministerin Tzipi Livni, hier mit Condoleezza Rice, unterstützt Georgiens Krieg um Südossetien und Abchasien.
Die 1.000 Militärberater in Georgien, von denen in der Presse berichtet wurde, waren nicht allein. Am 15. Juli verbreitete die Nachrichtenagentur Reuters folgende Information: »VAZIANI, Georgien – Eintausend US-Soldaten begannen am Dienstag in Georgien vor dem Hintergrund wachsender Spannungen zwischen Georgien und dem benachbarten Russland ein Militärmanöver namens Immediate Response 2008 (zu deutsch: Sofortige Antwort). Das zweiwöchige Manöver fand auf der Militärbasis in Vaziani nahe der Hauptstadt Tiflis statt, einer ehemaligen russischen Basis, von der sich die Russen im Rahmen eines europäischen Abrüstungsvertrags zurückgezogen hatten … Georgien hat ein 2.000 Mann starkes Kontingent zur Unterstützung der US-geführten Koalition im Irak stationiert; Washington liefert Ausrüstung und Ausbildung an das georgische Militär. Die Vereinigten Staaten sind Verbündeter Georgiens und haben Russland mit ihrer Unterstützung für den Antrag Georgiens auf Mitgliedschaft in der NATO-Militärallianz irritiert … ›Hauptzweck dieser Manöver ist, die Zusammenarbeit und Partnerschaft zwischen den amerikanischen und georgischen Streitkräften zu intensivieren‹, erklärte Brig. Gen. William B. Garrett, Kommandant der Southern European Task Force der US-Streitkräfte gegenüber Reportern.«

Da Russland offen das einheimische Militär in Südossetien und Abchasien unterstützt und ausbildet, um Russlands Präsenz in der Region aufrecht zu erhalten – besonders seit der Machtübernahme des von den USA unterstützten NATO-freundlichen Saakaschwili-Regimes Anfang 2004 –, gleicht der Kaukasus zunehmend dem Spanien der Zeit des Bürgerkriegs von 1936 bis 1939, als die Sowjetunion, Nazideutschland und andere Staaten Geld, Waffen und Freiwillige nach Spanien in einen verheerenden Krieg entsandten, der zum Vorläufer des Zweiten Weltkriegs wurde.

Eine kuriose Fußnote zu dem Beginn der Kampfhandlungen genau am Eröffnungstag der Olympischen Spiele, als Putin, George W. Bush und viele andere Staatschefs und hohe Politiker weit weg in Peking weilten, ist ein Bericht in IsraelNN.com von Gl Ronen, in dem es heißt: »Das Vorgehen Georgiens gegen Südossetien war von politischen Erwägungen motiviert, die mit Israel und dem Iran zu tun haben; nach Angaben von Nfc. habe sich der georgische Präsident entschlossen, die Kontrolle über die abtrünnige Region zu erkämpfen, um Israel zu zwingen, seine Entscheidung zu überdenken, die Unterstützung für das georgische Militär herunterzufahren.«

Ronen fügte hinzu: »Russische und georgische Medien berichteten vor wenigen Tagen, Israel habe beschlossen, die Unterstützung für Georgien einzustellen, nachdem Moskau gegenüber Jerusalem und Washington klargestellt habe, dass Russland eine weitere Unterstützung für Georgien damit beantworten werde, Flugabwehrsysteme an Syrien und den Iran zu verkaufen.« Israel plant, über die Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline aus der kaspischen Region Öl- und Gaslieferungen zu erhalten.

Ob nun der Streit über die Pipelines oder Russlands Kampfansage an Israel der unmittelbare Auslöser für Saakaschwilis gefährliches Spiel gewesen sein mag: klar ist, dass der impulsive Georgier und seine Strippenzieher sich auf ein Spiel eingelassen haben, dessen Ausgang niemand kontrollieren kann.

Mittwoch, 13.08.2008 - © Copyright Kopp Verlag, Rottenburg

William Engdahl kann hier erreicht werden: www.engdahl.oilgeopolitics.net

Siehe dazu meinen Artikel: "Putin ist ein guter und hat völlig recht"

insgesamt 39 Kommentare:

  1. Rah sagt:

    Bei all dem Ernst der Sackarschwilly umgibt. Hier ist etwas zu lachen für :) lol

    http://de.youtube.com/watch?v=F8xlHMIs4Ls

    mfg

    Rah

  1. Blauvogel sagt:

    das Problem bei allen kriegerischen Handlungen sehe ich eher darin, daß wohin der "Heilsbringer" Russland jetzt auch vorrückt, getötet, verstümmelt, verletzt, vertrieben und um Hab und Gut gebracht werden nur Zivilisten, fehlgeleitete Soldaten und vielleicht ein paar Politiker, niemals jedoch die wahren Kriegsherren

    also egal was jetzt auch passieren wird, es ist falsch, da es sich nicht gegen die eigentliche Ursache richtet, sondern lediglich "Symptome behandelt" werden ... eben wie in der Schulmedizin

    insofern mag Putin und ff. mit sovielen Heiligenscheinen erscheinen wie er will, ER IST NICHT DER HEILAND, sondern auch nur Teil des Systems, da er die wahre Ursache allen Übels nicht einmal beim Namen nennt, geschweige denn bekämpft (An ihren Taten sollt Ihr sie messen !)

    traurig, traurig, traurig

  1. Diese ganze Politik der Propaganda und Verfälschung muss man bekämpfen. Von der derzeitigen US-Regierung kann man wirklich keine gute Meinung haben. Das US-Volk wird durch mangelhafte und gehirnzerstörende Schulbildung verblödet. Die Oberschicht macht sich ein schönes Leben und die Getthokids, denen man keine wirkliche Entwicklungschance gibt, bekommen im Gefängnis die Todesspritze verpasst. Das Grundübel ist diese US-Regierung, welche auf die Führung aller anderen Staaten einen verderblichen Einfluss ausübt. Krieg wird betrieben um Profit zu machen. Wie schlecht ist das?
    Wie kann man dem begegnen?
    Mein Vorschlag wäre, dass der Vatikan einmal zeigt, dass er für das Gute eintritt. Ich als Katholik habe schon lange keinen festen Glauben mehr, und warum? Der Grund liegt darin, dass die Führung meiner Kirche nicht nach ihren eigenen Vorgaben handelt. Das ist auch der Grund, warum sich viele Menschen von der Kirche und sogar von ihrem Glauben trennen.
    In der Bibel steht eindeutig „du sollst nicht töten“, „du sollst nicht Unwahrheit sagen“ usw.
    Wenn der Antichrist so direkt vor einem sichtbar ist, warum schlägt man der Schlange nicht den Kopf ab?
    Warum nimmt der Papst, mit allem Respekt, nicht endlich seine Macht in Anspruch und setzt sich für die Sache Gottes und für das Gute ein? Kann er den nicht den US-Präsidenten Bush für vogelfrei erklären? Lächerlich werden sich viele denken. Aber warum lächerlich. Ist er nicht die höchste Instanz der Katholischen Kirche und hören nicht sehr viele Menschen auf ihn? Ist er nicht verpflichtet, den christlichen Glauben vehement zu verfechten und seinen Anhängern ein Vorbild zu geben? Sollte er sich nicht mit all seiner Kraft für das Gute einsetzen, wie im Fernsehfilm „in den Schuhen des Fischers“?

    Naiv denken sich nun viele, aber nur weil man die wahre Macht des Papstes unterschätzt. Die Päpste haben sich im Laufe der Zeit selbst geschwächt, indem sie sich nicht wirklich für das Volk und das Gute eingesetzt haben. Es wird altmodisch zelebriert und zelebriert, anstatt die eigenen christlichen Werte zu vertreten und der Unmoral entsprechend zu begegnen.

    Stellt euch das Medienereignis vor, wenn der Papst den US-Präsenten Bush für vogelfrei erklärt und als „persona non grata“ auf unserer Erde erklärt, die den Bauern, Arbeitern und allen anderen guten Menschen gehört.

    Der katholische Glaube kann nur an Bedeutung zurückgewinnen, wenn seine Führung entsprechend handelt. Das Gute muss zum Sieg geführt werden und damit Gottes Wille geschehen. „One can not go against the word of God“

  1. Anonym sagt:

    Alarmierend !!!

    -------Original Message-------

    From: Jxxxx Mxxxxxxxx
    Date: 8/3/2008 10:57:11 AM
    Subject: Martial Law Is Now Only Weeks Away!!]

    I do not make it a practice to pass this type of article along but in reading it and doing some quick research Some of his markers points are really valid. Enjoy remember don't shoot the messenger.
    Jim
    PRIORITY REPORT: MARTIAL LAW IS NOW ONLY WEEKS AWAY!

    I don't know whether you have heard of George Green, but he is a former investment banker (Registered Financial Principal with the N.A.S.D.) and a Broker/Dealer, Securities Underwriter, Real Estate Developer, Insurance Broker and Publisher, who was invited to become a member of the 'Power Elite'.

    However, faced with a moral and ethical dilemma, he turned his back on his former associates and chose to walk an entirely different path in which he has tried to warn the world of the Power Elite's plans for the future.

    Anyway, my attention was drawn to a recorded telephone conversation, on July 16th 2008, between George Green and an as yet unidentified web interviewer from the 'Conscious News Network', at: http://www.consciousmedianetwork.com/news.htm . If you cannot access it there, it can also be found at: http://video.google.com/videoplay?docidv18947388652774139&q=George+Green+on+the+Economy&ei=jimJSIKTCIamrwLRqYW-Aw

    Although it is described as a 'video', as the content is audio only, the streaming is smooth and seam-free. However, knowing how busy you are (and just how little time there is left for the world), I have extracted the main points emphasized by Gxxxxx Gxxxx, which I have listed, without comment, as an Appendix to this email. In the event that you require clarification, having listened to this recording a half dozen times, I am familiar with all the 'nuances' and would be happy to oblige.

    The bottom line is that Bush is now expected to introduce Martial Law on or before 30th September 2008 - since this date marks the end of the Fiscal Year, when revelations about the true state of the economy - and the questionable practices of the Federal Reserve - are likely to result in riots in the streets and stockbrokers, bankers and financiers throwing themselves off the roofs of their buildings! It is not certain what pretext Bush proposes to use to 'justify' the imposition of Martial Law, but keep an eye on any War Games scheduled to take place in September 2008. My own money is on a Fort Detrick created Flu Pandemic spread primarily by compulsory vaccination but, judging from the deliberate complexity and diversity of 9/11, we must be prepared for multiple false flag events to throw state government and the citizenry off balance.

    Best regards,

    Cxxxxxxx

    P.S. Because of the urgent and vital nature of this communication, I have extensively copied it so you can send it to others whom I hope will recirculate it as widely as possible to their email listings.

    Noch mehr Schreckliches unter :

    http://politikglobal.blogspot.com/search?q=

  1. Anonym sagt:

    Die Medien machen wohl wieder die Beine breit:

    http://www.bild.de/BILD/news/bild-english/world-news/2008/08/12/caucasus-war/russia-ends-military-operations-in-georgia.html

    Ich bin des russischen nicht mächtig, aber die fotos deuten eher auf einen verkehrsunfall hin:
    http://www.life.ru/news/30782

  1. Anonym sagt:

    Es fanden 2007 Massenproteste gegen Saakaschwili statt mit bis zu 50.000 Georgiern:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Massenproteste_in_Georgien_2007

  1. Anonym sagt:

    So wird Propaganda gemacht!!!

    A (Allgemeine)
    R (Regierungs)
    D (Desinformation)

    http://www.islampress.de/2008/8/14/ard-tagesschau-im-info-krieg-1

    Nicht von der privaten BLÖD Zeitung,
    NEIN von der gebührenfinanzierten
    öffendlich rechtlichen Fernsehanstalt!

  1. Anonym sagt:

    @11:29

    Ja, ein Verkehrsunfall. Der Artikel zieht am Ende Parallelen zum Kosovo-Krieg, wo - lt. einer französischen Doku - mehrere Menschen, die im westlichen TV zu sehen waren und als Leichen ausgegeben wurden, wieder aufstehen und eine bequemere Haltung annehmen...

    Ich finde ja den Zynismus der russischen Medien gegenüber dem Westen genial :)

    Dieser RIA Novosti Artikel ist auch herrlich. Da wird darauf hingewiesen, dass Russland die Technik des "preemptive strike" von den Amis gelernt hat. Inzwischen befürchte ich fast, dass es keinen Kalten Krieg mehr geben wird...

  1. Anonym sagt:

    http://www.detnews.com/
    apps/pbcs.dll/article?
    AID=/20080813/METRO/808130360


    In Detroit sind Häuser für 1 $ zu haben!

    WAHNSINN...

  1. Anonym sagt:

    Die NATO und EU haben es vorgemacht:Unterstuetzung der Abspaltung des Kosovo von Serbien,eingefaedelt von den USA.Jetzt eine aehnliche Situation in Georgien.Nur diesmal werden die abtruennigen Provinzen von Russland unterstuetzt.Scheinheilige Aufgeregtheit bei den westlichen Vebuendeten,weil es nicht in ihr Konzept passt.

  1. Anonym sagt:

    @ Blauvogel 9.57
    Sind Sie von ihrem verfassten Text einmal zurückgetreten und haben ihm mal selbstkritsch gelesen?
    Offensichtlich nicht,denn er erschöpft sich in Platitüden.

    In Analogie Ihres Resümees, kann ich nur sagen. "An ihren Texten sollt ihr sie messen." Da würde nun lapidar stehen, traurig.

    An dem Artikel, um den es hier gehen sollte, gibt es nichts zu nifteln. Den muß man nur verstehen.

  1. Anonym sagt:

    Auch die Regierung Schewardnadse war letztlich eine Kooperation zwischen US-Agenten und lokalen Kriminellen.
    Näheres siehe: Swiad Gamsachurdia, Perseus Verlag Basel.

    Es ist immer und überall dasselbe US-Schema.

  1. Anonym sagt:

    Sackarsch Willy. :))

  1. Anonym sagt:

    ARTE-Newsletter
    Donnerstag, den 14. August 2008

    Sondersendung

    Russland in Rage - der Krieg in Georgien
    Heute um 22.30 Uhr

    Vergangenen Freitag sind georgische Truppen in Südossetien einmarschiert. Russland reagierte mit seinen militärischen Einheiten.

    ARTE nimmt den Konflikt im Kaukasus in einer 60-minütigen Diskussion mit Kurzreportagen genauer unter die Lupe. Thomas Kausch diskutiert mit Gästen über die Hintergründe der jüngsten Ereignisse in Georgien.

  1. Anonym sagt:

    @15:38
    mit dem was der blauvogel da sagt hat er vollkommen recht. natürlich erscheint russland nun gegenüber der immer offener werdenden machenschaften amerikas in einem schönen licht. sehr guter artikel engdahls, definitiv, aber man sollte nicht vergessen das auch russland schweigt über das, was hinter den kulissen abgeht. natürlich abgesehen von fällen in denen sie direkt betroffen sind, aber das reicht nicht...

  1. Anonym sagt:

    ich habe den eindruck, dass man hier russland und seiner führung gegenüber teilweise deutlich zu positiv eingestellt ist. erst heute sprach ich mit jemanden, der jahre in russland lebte. selbst als reicher ausländer (mit fahrer und wachleuten etc) bekam er mit, wie täglich leute einfach verschwinden. und jemand anders war mit einer reisegruppe in moskau unterwegs. man könne sich nicht mal 20 minuten von der gruppe entfernen oder mit irgendjemandem sprechen, dokumentieren, berichtet er.
    der große unterschied zwischen dem westlichen und dem ex-kommunistischen überwachungsstaat ist, neben seiner aktuellen extremität, vor allem. wie er verkauft wird.
    ---
    wenn ich in den medien schon wieder das geplänkel von rice hören muss ("blablabla... georgiens demokratisch gewählte regierung...blabla"), könnt ich kotzen.

  1. Anonym sagt:

    @ ano 16.51
    ich kenne keine Großmacht, die sich darin versteht Heilsbringer zu sein. Nur die USA schiebt es immer wieder in den Vordergrund so etwas zu sein, nämlich die Freiheit und unsere demokratischen Prinzipien zu verbreiten.

    Eines frage ich mich allerdings: Warum nutzt Putin seinen Apparat nicht um die Welt über die false flag number 911 aufzuklären ?
    Statt dessen schütteln sie sich noch gegenseitig die Hände.

    Mir fällt dabei ein Gedicht von Eugen Roth ein.
    Ein Mensch sieht hat zu Hand gewaschen, doch es darf nicht überraschen, der Erfolg ist ein geringer, am Schluß haben alle schmutzige Finger.

    Ich glaube, dass das die Angelegenheit mit den Mächtigen dieser Welt ganz gut beschreibt.

  1. Anonym sagt:

    Sorry für den Tippfehler
    soll natürlich heißen Hand zu Hand

  1. Anonym sagt:

    Freeman, du schreibst in deinem Artikel "Putin ist ein guter und hat völlig recht", dass Putin eben ein ganz guter ist. Warum verkündet er dann nicht, dass 911 ein inside job war, dass es die AlKaida gar nicht gibt, dass die Kursk von Amis versenkt wurde, dass MI6 hinter Litvenjenkos&Politovskajas Mord stecken, oder dass beispielsweise die Finanzelite hinter vielen Konflikten und Kriege stecken und nicht nur USA? Das könnte Putin doch nutzen. Hat die Regierung etwas zu verbergen? Hat der Westen gegen Russland etwas in der Hand, das sie ebenfalls preisgeben könnten? Oder sitzen alle in einem Boot?

    Wie meine Vorredner bin ich ebenfalls ein wenig skeptisch und frage mich das schon seit langem. Ich bin selbst Russe und muss mich kritisch mit meiner Regierung auseinander setzen.

  1. Anonym sagt:

    Wer von Euch bereits in
    der Lage ist, dies zu erfassen:
    (dem soll es helfen)

    http://video.google.com/videoplay?docid=-8316692185126189734&pr=goog-%0Asl

    Hier wird alles angesprochen:
    Die dampfende Kacke ist
    dermassen umfangreich, dass
    ich auch etwa 2 Jahre gebraucht habe
    um es geistig zu erfassen.

  1. Anonym sagt:

    @21:30:
    recht hast du, es braucht eine ganze weile. ich merks an mir selbst. 9/11 ist für mich nach einem 3/4 Jahr Schall und Rauch eine klare angelegenheit. die manipulation und das ständig vermittelte rollenklischee der medien beginne ich auch langsam zu durchblicken, aber vieles in bezug auf nwo oder chemietrails ist für mich immer noch blödsinn. so dachte ich davor von 9/11-geschichten auch. deswegen fordere ich immmer wieder. überfordert niemanden. langsam wecken. sanft anfangen. der rest folgt von selbst. gute gelegenheit momentan: die computeranimierte manipulation des eröffnungsfeuerwerks der chinesichen spiele. die zu vermittelnde botschaft: alles was man im fernsehen sieht ist potentiell manipuliert. zusatzmaterialien: reuters-fotograf bessert fotos mit rauch auf. iran fälscht raketenfotos, wasserlache wird rot eingefärbt.

  1. Anonym sagt:

    @22:28

    langsam wecken? leider keine Zeit. Schütteln ist angesagt. In einem brennenden Haus liebkost man die Bewohner auch nicht sanft aus dem Tiefschlaf und macht ihnen erst mal ein Tässchen Kaffee...

    @Blauvogel

    Pflichte bei, traurig. Die ganze Politik ist zu einem Trauerspiel verkommen. Entweder geht es um Macht oder um Macht. Das System ist so kaputt, dass es nichts mehr zu flicken gibt.

    Hoffnung taugt als Arznei kaum - das Chaos wird kommen. Es ist gut zu wissen, dass es kommt, so kann man sich persönlich darauf vorbereiten. Damit meine ich aber nicht den Notvorrat, denn wer will sich schon im Keller durchfuttern, um nach ein paar Tagen ausharren im Loch in eine Mondlandschaft zu starren?

    Zulange haben wir von der politischen Garde Lösungen erwartet und gefordert. Zulange ist nichts passiert. Die Kette der Enttäuschungen wird nicht abbrechen. Warum also wettern, wenn man mit seinen Steuern diesen Herren immer noch den Stuhl polstert?

    Wir werden von Kriegsverbrechern, Massenmördern und seelenlosen Idioten regiert und selbst der Papst steckt tief mit drinnen in diesem schleimigen Geheimbundgruppensex. Sollte da noch wer Hoffnung haben, dass irgendein alter oder neuer Präsident was richten kann?

    Ja, es ist ein wirklicher Schock, zu realisieren, was alles abgeht. Das was man hier so liest ist nur ein kleiner Teil einer viel grösseren Geschichte, die schon vor langer langer Zeit ihren Anfang nahm. Die ganze Geschichte ist so schmutzig, so absurd und so elend, dass man am besten - aus Gründen der eigenen psychischen Sicherheit - gar nicht weiter recherchiert.

    Die ganze Geschichte lebt aber leider genau davon: Negativität. Je mehr Negativität und Angst die Menschen befällt, desto mehr Macht hat man über sie. Der Kreis schliesst sich.

    Ich habe leider kein Standartrezept für die Rettung der Welt, aber eines für die Rettung der Seele und das ist ja sowieso das einzige, was übrigbleibt (sofern man erst mal eine entwickelt hat...), wenn sich unsere materielle Scheinrealität in Schall und Rauch auflöst:

    Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst. Klingt platt, ich weiss, aber ist doch besser als alles zerstörende Gier, Hass, Neid, geiler Geiz und machiavellistische soziale Gewalt.

    Wir sind alle Teil eines Ganzen, teilen eine Kugel - UNSER Planet Erde - und trotzdem wollen wir nicht aufhören, in unser eigenes Nest zu scheissen. Wir müssen dringend realisieren, dass wir gemeinsam überleben oder zugrunde gehen. Afrika ist zwar weit weg, aber vom Mond aus betrachtet ist diese scheinbar riesige Distanz sehr relativ...

    Kommunismus, Kapitalismus, Marxismus, Demokratie, Idiotie - alles dasselbe: Machtmissbrauch. Ein paar wenige herrschen über viele. Zeit für Emanzipation, Reife, erwachsen werden. Zeit für Brüderlichkeit, Kreativität, Nächstenliebe. Zeit für ein neues Paradigma. Kein Flick, keine Revolution (hatten wir ja schon ein paar - alle enden gleich...). Wir brauchen Evolution. Seelische Evolution. Das geht übrigens ganz gut ohne Monsanto und Syngenta.

    Wir sind in einer Zeit angelangt, wo Rechtfertigungen und Rationalisierungen nicht mehr zählen. Jeder ist für seine eigenen Taten verantwortlich, egal ob er Präsident der USA ist, oder ob er für seinen Chef lügt.

  1. Anonym sagt:

    @anonym um 21.30

    WER ES FASSEN KANN, DER FASSE ES!
    Ich möchte das google video sehen..doch der Link geht nicht!

    Greetings

  1. Anonym sagt:

    Könnte es sein, dass man euch mittels halb Wahrheit, halb Lüge in die Ecke drängen will, wo man für die dumme Masse bereits ist.
    Verschwörungspinner, Crackpot etc.
    Das Arsenal von eingeimpften Verunglimpfungen erspare ich uns allen.
    Bedenkt was dabei raus kommt, wenn am Ende so etwas wie "die bösen Aliens" vom Planet "Niribu" sind Schuld an allem und 2012 geht die Welt unter gestöhne endet.

    Würde das nicht wunderbar von der Wahrheit, von 911, vom ÖL und vom Krieg selbst ablenken und vielen Leuten unglaubwürdig erscheinen.

    Ich glaube nicht das die Methode gezielt eingeführter Desinformation vor der Wahrheitsbewegung halt macht.

    Ein paar interessante Kleinigkeiten. Astronaut
    "Buzz" Aldrin (Apollo 11) behauptet jetzt, er hätte merkwürdige Lichter im All gesehen, dass ganze wird dann auch in den Us-Konzernmedien ausgestrahlt. Auch Astronaut Dr.Edgar Mitchel als "seriöse" Quelle erzählt von Ufo´s und Rosswell. Sehr merkwürdig.

    Das Problem ist, es gibt viele Menschen die nicht an eine echte Mondlandung glauben.

    Van Allen Gürtel? Was ist das, nie gehört.
    Die Russen waren "offiziel" bis heute nicht auf dem Mond. Bedenkt das mal.

    Zweitens:
    Der Begriff Dimension ist seit Einstein ja anscheinend etwas das so wirklich existiert.
    Bedenkt mal wer Einstein eigentlich zum Helden der Wissenschaft gemacht hat. Und fragt euch mal wofür?

    Ihr braucht keine mathematischen Genies zu sein, das war Einstein auch nicht. Das meiste der sogenannten Relativitätstheorie ist ein Flickenteppich, zusammengschustert aus mehreren Theorien, über Jahre als lächerlich angesehen von echten Physikern wie z.B. Ernst Mach, bis...

    ... bis zum zweiten Weltkrieg.
    Mann brauchte Helden, die US-PRopaganda sorgte dafür dass man einen hatte. Eine EX-Patentangestellten dritter Klasse, einen Gläubigen Atheisten, einen der mit 4 Jahren "kleines dummerle" genannt wurde, weil er nicht sprechen konnte.
    Einen Authisten. Jeder kann Prüfen was für einen bizarren Ehevertrag Einstein mit Mileva Maric abgeschlossen hatte, um sich davon zu überzeugen dass er nie im Leben der schusselige (wie Idiot Bush) und liebenswürdige (wie Bush) Wissenschaftler war für den man ihn verkauft hat.

    Die Verbindung A-bombe zu e=mc² ist Schall und Rauch. Abgesehen dass es dafür keinen vollständig richtigen Beweis gibt, war es Friedrich Hasenöhrl von dem die Formel eigentlich abstammt.
    Einsteins "Verdienst" an dem Einsatz der A-Bombe war ein Brief an Präsident Roosevelt der der FÜR den Einsatz dieser damals einmaligen Waffe (ein grosser Schritt für die Neue Weltordnung) plädierte. Das war "Öffentlichkeitsarbeit" vom feinsten.Als Physiker hat Einstein nichts, null, nada, njente an dem Bau mitgewirkt. Zu blöd.
    Um jetzt mal zurück zu kommen auf den Begriff Dimension. Fragt euch mal, ob die Zeit wirklich existiert. Oder ist es nur Einbildung, ist es nicht eher eine Eigenschaft wie hart, weich, gut, böse?
    Falls Sie mir nicht glauben, dann zeigen sie mir wo der Tag gestern "steckt", dann glaube ich an die Existens der Zeit.
    Dies hatte Kurt Gödel schon erkannt und es Einstein (hochstilisiert zum Jahrhundert Genie, wie lachhaft) erklärt.
    Aber es wurde nie beachtet...
    warum wohl?

    So kam es das unser Jahrhundert Genie einen weiteren Brief schrieb, diesmal gegen den Einsatz der Atombombe, doch zu spät...
    Roosevelt verstarb bevor er ihn lesen konnte ;-)

    Na so ein schlauer Kerl, der Einstein.

    Vertraut niemandem. Schon garnicht einem Atombomben befürwortenden Pazifisten. Hinterfragt alles, vor allem googelt es selber nach. Ekkehard Friebe ist eine gute Quelle die sich verständlich und rein wissenschftlich damit befasst.

  1. Anonym sagt:

    bezüglich infiltration und desinformation; findest du über all. in den untergrundmedien und untergrund wahrheitsbewegungen, in friedlichen demos die durch agents provocateure zur gewalt tendieren, in der rechten szene in der sogenannte verfassungsspitzel führungspersönlichkeiten sind und zur gewalt anstacheln und mitschlagen oder gar rechte kreise organisieren und lenken und werden sie gefasst straffrei ausgehen - regt sich übrigens kein protest obwohl mainstreamnachrichten a la spiegel. bei den ufo-themen sowieso, schau dir mal das disclosure-projekt von steven greer an, da kannst du viele nützliche infos rausziehen, warum diese ufo-agenda so aufgebauscht wird, auch wenn das projekt ansich bereits infiltriert zu sein scheint, abgesehen davon das es viele die veranlagt sind nach wahrheit zu suchen in ein völlig abseits gelegenes feld weltlicher wahrheit zieht.

    BEZÜGLICH RUßLAND!
    http://de.youtube.com/watch?v=LhuEeg_uIuM ab teil 2 wird es intressant bezüglich russland.
    ich hab das interview nun schon einmal gepostet und es erhielt keinerlei resonanz -LOL- was warscheinlich daran liegt, dass die thesen euch nicht aufgelistet lesbar zubereitet vorgelegt werden, oder ihr zu arg verankert im mainstreamgedankenbereich rumtaumelt. dabei ist es enorm wichtig, um den kalten krieg und die entwicklung russlands seit 1913 überhaupt verstehen zu können. russland und amerika sind beides schachfiguren der internationalen banker und seit 1917 wurde russland durch den transfer von westlicher, hauptsächlich amerikanischer technologie aufgebaut - in einer ähnlichen weise, in der die deutsche industrie von diesen wallstreetbankern finanziert und ausgerüstet wurde um hitlers kriegspotential aufzubauen (es gibt 400 tonnen! an aufzeichnungen über den zweiten weltkrieg, die zum grössten teil noch nicht untersucht, geschweigedenn veröffentlicht wurden...).
    als beispiel, hätten die russen ohne amerikanische technologie erstens keine atomwaffen und zweitens nicht in serie herstellen können, was allerdings kissinger und die nixon regierung ermöglichte, obwohl es gewisse proteste aus dem volk gab, diese technologischen transfers zu den sowjets zu unterbinden. so hat amerika die nuklearbedrohung russlands erst aufgebaut und den "kalten wallstreetbanker krieg" ermöglicht. und vieles mehr, wie z.b. die wahren hintergründe zum vietnam-krieg etc. findet ihr in der video-reihe. sie ist schon auf deutsch übersetzt, leichter kann es doch nicht sein. und wer danach noch mehr erfahren will, sollte sich die beiden anderen videos suttons auf englisch (auch auf youtube) ansehen, oder direkt seine bücher besorgen.

    die medien, die immer eine seite nur entblössen wollen, sind niemals am kern der wahrheit. weder pro-russische medien, noch pro-westliche medien.

  1. Anonym sagt:

    @ 10:16 "warlordsnightmare":

    Der Papst und ein klares Machtwort??? wie z.B. sein Machtwort zum Thema Abtreibung oder Kondomen?! ich könnte KOTZEN wenn ich diese hirnamputierten Missionare sehe, die Afrika wie eine Seuche heimsuchen!
    Zuerst zerstören sie die afrikanische Kultur und dann stülpen sie ihnen unser ach so gutes Christentum über... und AIDS ist ja ohnehin die gerechte Strafe Gottes!
    *heul!*
    Schau dir die Jesus-Camps in den USA an, und du wirst sehen was das "Machtwort" des Papstes Wert ist...

    Hat die Kirche IRGENDWANN nach ihren eigenen Vorgaben gehandelt? Wieviel 'Nächstenliebe' sie über die Welt gebracht hat, dürfte jedem klar sein, der sich mit der Geschichte auseinandergesetzt hat.

    Sehr zu empfehlen die Bücher von 'Peter de Rosa' (Gottes erste Diener - die dunkle seite des Papsttums) oder das Buch von 'David A. Yallop' "Im Namen Gottes?" ...beschreiben hervorragend die Verwicklung der Kirche mit verschiedensten Verbrechersyndikaten, die abartige Gier nach Geld und Macht im Vatikan und ihre faschistische, Menschenverachtende Weltsicht sowie Hintergründe zur Ermordung von Papst Johannes Paul I.!

    Was diesbezüglich auch sehr zum Denken anregt ist die Comicreihe "unter Knochen" von 'Liberge'!

    gruß
    Anon

  1. Anonym sagt:

    Die Saakaschwili’s Fotos, die
    Russiche brutale Angriff beweisen - sind Fälschungen

    Dieser Fotos unter Lupe bei

    http://zbs-zombies.blogspot.com/

  1. $nake sagt:

    Bzgl. Russland

    Der Technologietransfer bedeutet aber nicht das Russland, oder Putin total unter Kontrolle stehen.
    Das besonders im Kriegsfall wie in Georgien, die Medien den Hauptteil der PsyOps ausmachen wird den meisten hier bekannt sein.

    Das an der Spitze der Machtpyramide (auch Russlands) wirklich immer das internationale Bankenwesen steht, kann ich im Moment nicht wirklich beurteilen. Wäre doch etwas viel Theater, oder nicht?
    Mich würde trotzdem interessieren wohin die Nachrichtenlage führen, bzw. lenken soll.

    Zum Discloser Projekt:
    Es ist aber schon auffallend das mit zunehmenden Interesse der Bevölkerung an 911, der unendliche Irak/Iran-Konflikt und mit Zunahme von weltweiten Sprühaktionen die öffentliche Meinung in Schach gehalten werden muss.
    Wenn eine Nasamitarbeiterin Dana Hare plötzlich eingesteht das die Nasa Fotos manipuliert hat, dann natürlich nur wegen der Aliens die man dort sehen kann;-)
    Komisch, dass die Nasa lügt, wusste man aber schon länger.
    Erinnert euch mal an die Zeitlupenaufnahmen, an die Blitzlichter über den Astronauten, vielleicht Drähte?
    Im gleichen Zug bekommt man dann aber reinen Wein eingeschenkt. 911 wird dann noch mal aufgearbeitet.

    Das ist vermischen von Wahrheit und Fiktion um zu manipulieren. Die wissen doch, dass nur noch die dümmsten an die offizielle 911-Story glauben (auch wenn die wenigsten die tieferen Zusammenhänge verstehen), und müssen alles unternehmen um es in der "Verschwörerecke" zu halten, wo Elvis lebt und es vor kleinen grünen Männchen wimmelt.
    Den Rest übernimmt dann die Mundpropaganda.

    Und zum Papst:
    http://de.youtube.com/watch?v=hTbr0hsRNX4

    Einfach nur Genial. Ich habe mich gefragt wie authentisch der Mann ist, oder ob den Lakaien dieses Systems nicht mal selbst bekannt ist von wem da die Rede ist. Wäre jedenfalls eine Schwachstelle.

  1. Hallo Anonym 15. August 2008 14:43,

    klar, Du hast recht, wenn Du mehr oder weniger der Ansicht bist „die Kirche hat viel Mist gebaut und hat sich darin nicht gebessert“.
    Man kann der katholischen Kirche (vielen Religionsgemeinschaften) aber auch viel Gutes nachsagen. Denke Dir z. B. mal ein Begräbnis, bei dem kein Pfarrer anwesend ist, gar keine würdevolle Rede gehalten wird und der Leichnam einfach vergraben wird. Also auch wenn man nicht gläubig ist, so ist es doch auch für die Angehörigen schön, wenn einem im Schmerz jemand beisteht und einem Trost geschenkt wird. Auch Tiere trauern.
    Die Kirchenführung versucht immer, die Regeln, welche in der Bibel vorgegeben sind einzuhalten. Der Inhalt der Bibel lässt oft mehrere Interpretationen zu. Vor allem das Neue Testament sollte uns jedoch lehren, was Gut und was Böse ist.
    Wenn die Kirche beispielsweise sagt „Geschlechtsverkehr sollte nur zwischen Eheleuten stattfinden“, sollte man daran keinen Anstoß nehmen. Ist es nicht tatsächlich besser, wenn Kinder einen Vater und eine Mutter haben?
    Ist es denn gut, wenn die Männer und Frauen einer Gesellschaft nur noch auf ihren Sexualtrieb reduziert werden? Im Nachmittagsfernsehen werden nicht zur Kehlen aufgeschlitzt und Horror gezeigt, sondern es findet auch Geschlechtsverkehr statt und es wird sogar gezeigt, wie sich mehrere Burschen gemeinschaftlich befriedigen.
    Ist man zu brüte, wenn man das nicht gut findet?
    Was die Missionsarbeit angeht, so ist es doch oft so, dass die geldgierigen Imperialisten die einfachen Leute in den Entwicklungsländern ausbeuten, jedoch die Missionare versuchen, dass Los der Leute dann wieder zu verbessern, sozusagen „Schadensbegrenzung“ machen.
    Jeder Mensch hat das Gute und Böse in sich. Ich denke, das Gute ist für ein Zusammenleben die bessere Wahl, oder?
    Ein funktionierendes Zusammenleben benötigt scheinbar immer eine Führung. Nun ist die Frage zu klären: Ist die Führung schlechter oder besser wie die „Geführten“? Der bessere Teil sollte immer mit all seiner Kraft versuchen, das Gute in der anderen Seite zu verstärken.
    Man denke mal an einen jungen Priester, voller Nächstenliebe, usw. Wie wird er von der Kirche umerzogen? Aber irgendjemand muss die Führung übernehmen das gute Wissen verbreiten, wie soll das ganze sonst laufen? Also jeder einzelne hat die Möglichkeit in seinem Bereich etwas zu verbessern, wie z.B.:

    - Man weigere sich als Soldat auf fremdem Territorium Krieg zu führen.
    - Man weigere sich in der Waffenfabrik zu arbeiten.
    - Man weigere sich, dass immer mehr aufgerüstet wird, und die Arbeitsleistung der Menschen auf diese Weise vergeudet wird.
    - Man weigere sich intolerant zu sein.
    - Man sollte jedem Menschen sein Recht auf ein anständiges Leben in Wohlstand zuerkennen.
    - Man verachte unredlich erworbenes Geld.
    usw.

    Hat den der Bauer in der Kriegsregion nicht das Recht, seine Kartoffeln zu ernten und dabei nicht totgeschossen zu werden? Warum pflügt der Panzer durch sein Feld? Ist nicht das Ernten wichtig, wie das Zerstören?

    Vereinfacht gesagt, ist meine Meinung, dass jeder versuchen sollte, die Führungen sämtlicher Länder, Organisationen, Konzerne, positiv zu beeinflussen. Da braucht es keine Waffengewalt, sondern nur passiven Widerstand. (Mahatma Gandhi, Nelson Mandela, Gorbatschow, Jelzin, Martin Luther King...). Und jeder einzelne kann da mitmachen. Man lasse sich einfach nicht dazu zwischen, seinen moralischen Überzeugungen untreu zu werden.

    Was Gut und was Böse ist, muss man den Menschen wieder sagen, da man sie durch die Propaganda in die falsche Richtung geführt hat.

    Das Lesen von guter Literatur würde schon helfen. Zumindest kann bei Büchern jeder selber entscheiden, welches Thema ihn interessiert. Sich nur noch von den Massenmedien berieseln zu lassen, macht einen wirklich dümmer, aber der Fernseher wirkt wie eine Droge. Wenn man sich davon befreien möchte, muss man ca. 2 Jahre mit Entzugserscheinungen rechnen.
    Das eigenen Gehirn beginnt dann allmählich wieder richtig zu funktionieren, das ist wie Sport für einen unsportlichen Menschen, also unangenehm.

    Frag mal einen 0815-Deutschen: „was hältst Du von gleichmäßigem Abrüsten auf der Erde?“. Als Antwort kommt sofort: „wir Deutschen sind stolz auf unser Heer und unsere Leopardpanzer und Tornados sind die besten“.

    Es ist eben ein langer Weg.

  1. Anonym sagt:

    warlords nightmare

    Führung bedeutet Machtkonzentration
    und die disqualifikation der unterstehenden zu Schafen!

    Führung bedeuntet Hierarchie(Pyramidenstrukur)die, die
    Korruption und den Machtmissbrauch erst ermöglicht!

    Geführt sein zu wollen bedeutet
    keine Verantwortung tragen zu wollen und sich als Befehlempfänger
    davor zu drücken!

    Geführt sein wollen bedeutet sich als hirnlose Kreatur zu erniedrigen
    wofür selbst der Vergleich mit einem Tier dessen Beleidigung darstellt!

    Eine Führungsperson (Personen) hat
    die gleichen Schwächen wie jeder andere Mensch und ist nicht höher entwickelt dazu kommt daß die meisten Führungspersonen einen egoistischen Machtanspruch besitzen
    der vor allem ihren persönlichen
    Interessen dient!

    Kein Mensch ist Intelligenter (besser) als eine selbständig verantwortungsvoll) denkende Masse.

    Massen lassen sich nur manipulieren
    wenn der einzelne zum Schaf (beleidigung des Tieres) geworden ist.

    Die NWO ist so ausgerichtet daß
    die Leute am Ende (Chaos) nach einem Messias (Führer)schreien und dann haben sie sich freiwillig versklavt.

    Wer so denkt wie du ist schon auf sie reingefallen!

    Auf wen?

    Auf die Strippenzieher!

  1. Anonym sagt:

    Ergänzung!

    Die wenigen Führer die wahre Menschenfreunde und Idealisten (Ghandi) sind
    wurden, werden irgendwann beseitigt!

    Merksch was?

  1. Hallo Anonym, 16. August 2008 13:37,

    ich teile Deine Ansicht, wenn Du sagst: „Jene Menschen, die eine Führung haben möchten, sind vergleichbar mit den Schafen“. Auch die Tiere haben eine Hierarchie (Hackordnung). Die Alpha-Tiere (z. B. bei den Wölfen) setzen sich durch und führen das Rudel, sagen wo es lang geht, haben die besten Fortpflanzungsaussichten und alle anderen Rudeltiere laufen ihnen hinterher. Das machen sie deshalb, weil ein einziger Wolf alleine kaum Überlebenschancen hat. Die Natur hat den Wölfen dieses Verhalten angelernt (Selektion) sonst wären sie vielleicht schon ausgestorben.
    Freiheit ist eine Utopie. Keiner ist wirklich frei, das geht schon damit an, dass man sich täglich um sein Futter kümmern muss. Es gibt also schon mal Pflichten, welche ich für mich selbst tun muss. Nun komme ich in Kontakt mit anderen Menschen, von denen jeder mehr oder weniger versucht, seine Freiheiten auszudehnen und damit meine Freiheiten zu beschneiden. Angenommen ich bin Landwirt und mein Nachbar, welcher ebenfalls Landwirt ist, versetzt die Grundgrenzen. Soll ich dann selber mit ihm kämpfen, damit die Grundgrenzen wieder richtiggestellt werden? Ist es nicht gut, dass es einen Staat bzw. eine Gemeinschaft gibt, welche bereits Vorsorge getroffen hat und sich für meine Belange einsetzt und den Schuldigen verurteilt, die Grenzsteine wieder an die richtige Stelle zu bringen. Irgendjemand muss die Arbeit übernehmen, die Gesetze, also die Regeln aufzustellen und diese dann durchzusetzen. Außerdem ist der Aufbau einer Infrastruktur, welche nützlich für die Bevölkerung ist, am einfachsten in einer Gemeinschaft zu organisieren. Im Idealfall hat das Volk die Möglichkeit darauf weitgehend Einfluss zu nehmen. Was kann man gegen gute Politiker, die noch dazu durch eine freie Wahl vom Volk gewählt wurden, sagen? Sicher machen sie die Regeln, aber diese Regeln sind doch wichtig für das Zusammenleben. Da lasse ich mich gerne führen, wenn die Gesetze gut sind. In diesem Fall gebührt ihnen sogar Lob, wie es jedem Menschen gebührt, wenn er gute Arbeit leistet.
    Soll das Recht des Stärkeren von nun an Gültigkeit haben? Soll das dann ein Fortschritt sein?
    Was soll an der Anarchie gut sein, ist sie nicht die Vorstufe zum Chaos?

    Ein Beispiel ist die französische Revolution. Zuerst werden viele (nicht alle) Adelige (inkl. König) geköpft. Dann köpfen die einen Revolutionäre die anderen Revolutionäre. Zum Schluss kommt Napoleon und köpft noch was übrig geblieben ist und setzt sich an die Macht.
    Napoleon war ziemlich kriegerisch und viele mussten wegen ihm ins Gras beißen.

    Irgendjemand wird immer die Führung übernehmen müssen. Stell Dir eine Familie vor, in der die Kinder sich vollkommen alleine überlassen bleiben. Ihnen etwas beizubringen und ihnen Wege zu zeigen ist doch auch eine Art von Führung, oder?

    Schlecht wird es, wenn die Regierungen nicht mehr die Belange des eigenen Volkes vertreten, das Volk keine wirkliche Mitsprache hat, die Politiker das Geld der arbeitenden Menschen verprassen, Kriege aus reiner Geldgier, zum Machterhalt oder zur Machtdemonstration anzetteln, das Volk behandelt als wäre es Kanonenfutter. Das schlimmste ist, dass sich nun eine Elite herausgebildet hat, welche sich nicht mehr von der Macht verdrängen lässt und nichts Gutes im Schilde führt. Das hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

    Ich denke nach wie vor, dass es wichtig ist, die Menschen aufzuklären und hellhörig zu machen. Außerdem Vorschläge zu unterbreiten, wie man die Lage verbessern kann. Den Feind, der unsere Freiheit bedroht, soll man nicht nur beäugen, sondern auch bekämpfen, oder? Wenn man seine Trümpfe nicht ausspielt, hat man schon verloren. Sobald man fast alle Menschen auf der Erde davon überzeugt hat, dass es auch an seinem Verhalten liegt, ob Frieden regiert und sich Wohlstand für alle Menschen erreichen lässt, haben die restlichen unverbesserlichen Menschenverächter einen schweren Stand.

    Mach Du doch mal einen Vorschlag, was man machen kann.

  1. $nake sagt:

    Ich mach zwei Vorschläge.

    http://www.youtube.com/watch?v=bs4pTCqhTfY

    Und frage, wie kann man euch das immer wieder vorspielen, zehn Jahre lang, ohne das ihr merkt was los ist?

    http://www.youtube.com/watch?v=BisS5JxeUW0

  1. Anonym sagt:

    ^nightmare 21:41

    Du hast es nicht begriffen!

    Wenn Macht (Entscheidungen fällen)
    konzentriert ist auf einen oder wenige, müssen nur einer oder wenige
    gekauft werden und diejenigen die
    diese kaufen können haben es ganz einfach sich diese Macht dann zu kaufen.

    Man nennt sowas Korruption!

    Wenn dagegen Macht auf viele oder sogar alle verteilt wird, ist Korruption nicht mehr möglich, weil nicht bezahlbar.

    Kleine Gesellschafteinheiten müssen mehr Macht bekommen vor allem über ihr Lebensumfeld dabei
    ist die direkte Demokratie der
    Abstimmung sehr wichtig.

    Diese Gesellschaftseinheiten wählen
    einen Vertreter,den sie dann auch persönlich kennen, der Ihre Interessen in einem großen Rat ohne
    Führungsspitze oder Partei vertritt.

    Dieser sollte zu jeder Zeit wieder von der Gesellschaftseinheit abgewählt werden können, wenn er die Interessen der Gesellschaft nicht mehr vertritt.

    Die Schweiz ist sehr nahe dran an so einem Modell!

    Die heutige Technik macht eine Direktdemokratie (Volksabstimmung)
    ganz leicht und schnell möglich.

    Wir sind aber so manipuliert worden
    (durch Erziehung,Schule,Medien,Politik)
    daß wir uns nur ein hierarchisches
    System vorstellen können weil uns
    eingetrichtert wurde, daß nur ein solches funktioniert und sind dazu
    noch zur Unterwürfigkeit konditioniert worden.

    Dein Vergleich mit der Tierwelt und
    den Kindern ist lächerlich, denn ein Kind ist nicht voll entwickelt
    und braucht daher auch Führung
    und mit einem Tier könne wir uns sowieso nicht vergleichen.

    Wobei ich mir bei Manchen nicht ganz sicher bin, aber die sind auch noch eine Beleidigung für die Tierwelt.

  1. Anonym sagt:

    13:37 Ergänzung

    So regiert das Kapital!

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=5239&Itemid=248

    Durch Korruption!

  1. Hallo Anonym am 18. August 2008 13:37,

    ich habe schon begriffen, dass es optimal wäre, wenn die Entscheidungen gemeinschaftlich also auf breiter Basis getroffen werden. Jeder würde das gerne so haben, von jenen aus dem Volk, die derzeit nie gefragt werden. Wähle mal eine Partei, aufgrund ihres vorher bekannt gegebenen Regierungsprogramms. Nach der Wahl wird nichts eingehalten. Die bestehenden Parteien wollen keine Mitsprache des Volkes und möchten die Entscheidungen möglichst alleine und vor allem zugunsten ihrer Weltanschauung bzw. ihrer Mitglieder machen. Es werden teilweise absolut ungerechte Gesetze vorgeschlagen und ohne die geringste Mitsprache des Volkes durchgedrückt.
    Noch schlimmer wird es, wenn die Parteien so fest im Sattel sitzen, dass sie keine Konkurrenz haben oder es überhaupt nur eine Partei gibt. Das gleicht dann bereits einer Diktatur. Macht bräuchte jedoch Kontrolle, sonst wird die Gefahr, dass wieder einmal ein „Führer“ kommt sehr groß. Eine gute Partei muss sich immer der freien Wahl durch das Volk stellen. Wenn die Partei abgewählt wird, muss sie das akzeptieren. Außerdem sollte das Volk jederzeit eine Volksabstimmung für Neuwahlen machen können, wenn die Regierung unbrauchbar oder „gefährlich“ ist.

    Demokratischer wäre es jedoch, wenn das Volk immer gefragt wird.
    Auch sollte das Volk die Möglichkeit haben, selbst eine Volksabstimmung einleiten zu können, damit es aktive Mitsprache hat.

    Es wäre z. B. denkbar, dass regelmäßig, jedes Monat eine Wahl stattfindet und jeder Mitbürger seine Entscheidung für neue Gesetze, Gesetzesänderung usw. bekannt gibt. Nicht nur auf Bundes- und Landesebene sondern auch auf Gemeindeebene. Gleichzeit könnten Listen für Volksbegehren aufgelegt werden.

    Natürlich lässt sich die Demokratie auch auf andere Bereiche des Lebens ausweiten. Selbst in einem Unternehmen wäre es möglich, alle Mitarbeiter mitentscheiden zu lassen, dann hätten auch jene etwas zu sagen, die die Arbeit machen und nicht nur jene, die die Aktien besitzen bzw. der überbezahlte Vorstand und Aufsichtsrat.

    Wird natürlich schwieriger für den Vorstand der Chemiefirma, der die Giftabfälle in den Fluss leiten möchte, jedoch vorher eine Abstimmung bei den Mitarbeitern machen muss.

  1. krachtwort sagt:

    Folget eurem Führer!
    Hirn aus! Blinder Gehorsam an!

    http://fusionanomaly.net/killingjokemaliciousdamage.jpg
    http://i215.photobucket.com/albums/cc81/mazohell/immaculatemolestationpz7.jpg
    http://aga05.rurik2.de/pix/priest.jpg

    Ein Machtwort vom pädophilen Judenhasser Ratzinger... na dann, guten Apettit!!!
    Ein Denkanstoss für alle, die ihr Hirn dem Papst anvertrauen:

    http://tinyurl.com/68th2o

    Gruß
    krachtwort

    @warlords...:
    weil der Verbrecherverin "Vatikan" auch mal gute Sachen tut, ist alles andere nicht so tragisch? ...jaja, nichts ist perfekt auf der Welt, und so'ne starke Führung ist doch auch mal was schönes?! ...mannmannmann

  1. Hallo Krachtwort,
    wir sind alle nicht perfekt und die katholische Kirche genauso wenig. Wenn ich die schlechten Dinge aufzuzählen anfange, welche alle Angestellten der Kirche von den Päpsten angefangen in der Vergangenheit begangen haben und noch begehen werden, dann bekomme ich eine lange Liste. Grundsätzlich ist jedoch die Philosophie, für welche die Kirche eigentlich stehen sollte, vorteilhaft für das Zusammenleben. Die Kirchenobrigkeit sagt ja nicht: "gehet hin und vergewaltigt die Kinder". Auf der anderen Seite muss sie sich vorwerfen lassen (zu recht), dass vertuscht wurde und wahrscheinlich wird.
    Mein Vorschlag dazu wäre: Es wäre gut, wenn alle Kinder Eltern hätten, zu denen sie vertrauen in allen Dingen haben können. Dazu müsste man den Eltern auch etwas mehr Freizeit mit ihren Kindern gönnen. Erwachsene können die Angelegenheit dann regeln. Auch für die Waisenkinder sollten immer mehrere Bezugspersonen vorhanden sein, das hilft die Pädophilie zu verhindern. Da wird natürlich gespart, den die Waisenkinder haben keine Lobby (dafür ist für Waffen immer genug Geld vorhanden).
    Die Medien beeinflussen die Meinung der Bevölkerung zu beinahe 100 %. Das Schlechte wird aufgebauscht und das Gute nicht erwähnt. Wenn Benedikt XVI ständig sagt, dass er gegen den Krieg ist, dann wird das kaum erwähnt und findet dadurch auch kein Gehör bei den Menschen. Sollen doch die Medien das mal täglich in den Nachrichten bringen! Dann können Sie auch in den Nachrichten erwähnen, dass er ganz sicher die Juden nicht hasst.
    Die Wahrheit lässt sich eben verzerren, manches wird erwähnt und manches weggelassen. Auch ein Mensch, der in der Öffentlichkeit steht, benutzt manchmal die falschen Worte...
    Ein gefundenes Fressen für die Medien und für Propagandazwecke.
    Die Medien haben also ihren Anteil an der Krieg-gegen-den-Terror-Lüge, der Papst meiner Ansicht nach nicht.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass die Kirche altmodisch ist und das sich die „Hirten“ mit ihrem Pomp vor allem selber zelebrieren. Es ließe sich eben in allen Bereichen sehr viel zum Guten verbessern. Die Aufklärung ist noch nicht abgeschlossen bzw. soll der gewöhnliche Mensch ja verdummt werden oder bleiben, um als Arbeitssklavenzombie den Herrschenden zu dienen. Das Klonen von besonders willigen und dummen manipulierbaren Menschen (auch Fachidioten) würde von den Wirtschaftsbossen bestimmt begrüßt. Die Kirche ist gegen das Klonen von Menschen. Gäbe es schon Menschenklone, wenn die Kirche nicht wäre?

  1. Schrott&Korn sagt:

    ich habe eigentlich keine lust, 'ne Religionsdiskussion weiterzuführen,
    jedoch sollte euch - und speziell dir, "warlordsnig...." klar sein, dass die Kirche ein Zweig des Übels ist, und genauso Unterwandert, bzw. fest aufgebaut auf Verbrechen & Lügen ist, wie der Rest aller Machthabenden!
    und ob es Menschenklone gäbe, wenn die Kirche nicht wäre, ist eine vollkommen irrelevante Frage, da es 1. Menschliche Klone bereits gibt & 2. die Hexenverbrennung ja ohne die Kirche auch niemals stattgefunden haben könnte!
    btw: 'Peter de Rosa' Gottes erste Diener - die dunkle seite des Papsttums ist ein absolut Lesenswerter Wälzer! Gerne totgeschwiegene Vergangenheit und die daraus resultierende Resistenz gegen das Menschliche, werden dort in aller offenheit Bereitgelegt!

    Wie hiess es noch so schön? "ich trat aus der Kirche aus und wurde Christ!"