Nachrichten

Freundin des Las-Vegas-Schützen hat fürs FBI gearbeitet

Dienstag, 28. August 2018 , von Freeman um 08:00

Eine explosive Nachricht betreffend dem Massaker vom vergangenen Oktober in Las Vegas ist letzte Woche aufgetaucht. Es gibt Hinweise, dass Stephen Paddocks Freundin, Marilou Danley, fürs FBI gearbeitet hat. Wie von True Pundit berichtet, nannte Danley das FBI als Arbeitgeber in einem Kreditantrag. So ein Antrag muss wahrheitsgetreu ausgefüllt werden, denn er wird genau geprüft, bevor man Geld bekommt. Wieso soll deshalb Danley lügen? Diese neue Erkenntnis erklärt vieles aber es öffnet auch viele Fragen.




Das ist die Danley, dessen Fingerabdrücke auf der Munition gefunden wurde, mit denen 58 Menschen am 1. Oktober 2017 ermordet wurden. Die auch gegenüber den Strafverfolgungsbehörden gestanden hat, dass sie Paddock geholfen hat, die Magazine zu laden, die für die Waffen benutzt wurden.

Es ist die Danley, die angeblich zum Zeitpunkt der Schiesserei ihre Familie in den Philippinen besuchte und ihr Facebook-Konto um 00:38 Uhr auf Privat stellte, um es dann um 2:46 Uhr vollständig zu löschen - eine Stunde bevor Paddocks Name als Verdächtiger der Öffentlichkeit mitgeteilt wurde.

Es ist auch die selbe Danley, dessen Spielerkarte von Paddock in der mörderischen Nacht benutzt wurde. Das heisst, Danley hat ganz sicher gewusst, was in Las Vegas passieren wird.

Zum Zeitpunkt der Veränderung des Status ihres Facebook-Kontos konnte sie nur was in den Medien berichtet wurde "wissen", es hat eine Schiesserei gegeben, aber nicht wer es war. Ausser sie wusste es war ihr Freund und hatte Vorwissen!!!

Dann ist sie aber daran beteiligt und macht sich wegen "Begehen durch Unterlassen strafbar". Ein Verbrechen oder Vergehen kann auch durch pflichtwidriges Untätigbleiben begangen werden und als Mitwisser sowieso.

Warum kann ich diese Tatsachen schreiben? Weil die Richterin Jennifer Dorsey (U.S. District Judge) der Staatsanwaltschaft befohlen hat, 300 Seiten an Ermittlungsakten freizugeben wo es drin steht.

Laut den für die Öffentlichkeit frei zugänglichen Informationen von einer Kreditauskunftei, hat Danley im Kreditantrag geschrieben, sie hat fürs FBI gearbeitet, denn man muss seine bisherigen Arbeitgeber und Einkünfte angeben.

Laut True Pundit, haben sie das FBI kontaktiert, um die Information bestätigt zu bekommen. Ihnen wurde von einem Agenten gesagt, "seine Bosse sind drüber besorgt" über diese Enthüllung.

Als sie am Freitag das FBI angerufen haben, wurde ihnen von einem Beamten gesagt, das Amt "könnte Zahlungen an Danley geleistet haben, aber es liegt über meiner Gehaltsstufe" betreffend Zugriffsrecht auf Zahlungsaufzeichnungen.

Die Quelle sagte auch, dass die Bosse darüber besorgt sind, das eine finanzielle Verbindung zwischen FBI und Danley aufgedeckt wurde.

In der Sprache des FBI heisst das, Danley könnte eine bezahlte Agentin gewesen sein. Und "besorgt" heisst, die FBI-Chefs müssen jetzt schauen, wie sie ihre Ärsche retten, sollten Zahlungen an Danley vor oder nach dem Massaker erfolgt sein.

Vielleicht kann FBI-Direktor Christopher Wray die Angelegenheit klären.

Marilou Danley ist übrigens keine amerikanische sondern eine australische Staatsbürgerin, die auf den Philippinen geboren wurde.

Diese Information, das FBI wäre ihr Arbeitgeber oder Auftraggeber gewesen, kommt aus Washington und nicht vom korrupten Büro des FBI in Las Vegas, das von Aaron Rouse geleitet wird.

Dieses Büro hat bisher kein Motiv für das Massaker gefunden, bzw. verkündet. Kein Wunder, denn was uns erzählt wird passt nicht zum Verbrechen.

Und wie will man erklären, dass die Fingerabdrücke einer Person, die auf der Munition gefunden wurde, auf der Gehaltsliste des FBI steht?

Wenn diese neue Offenbarung wahr ist, und Danley hat, in der Tat, für das FBI gearbeitet, wirft es weit mehr Fragen als Antworten.

Der Fall ist bisher von Geheimnissen umwittert und ständig wird das Narrativ verändert. Wir wissen immer noch nicht was genau passiert ist. War Paddock wirklich der Schütze oder nur ein Südenbock?

Er ist tot und man kann ihn nicht befragen. Wie passend!

Die Vorstellung, dass die Person, die dem Verdächtigen am nächsten stand, der angeblich eines der tödlichsten Schiessereien der modernen Geschichte verübte, eine Mitarbeiterin des FBI ist oder war, ist alarmierend.

Damit wird die Vermutung immer mehr bestätigt, das ganze war eine False Flag Operation, mindestens mit Wissen des FBI durchgeführt, wenn nicht sogar von dieser Behörde inszeniert.

Die Tatortfotos schauen sehr suspekt aus, wie wenn Beweise platziert wurden. Ausserdem, wie kann sich Paddock in den Kopf und in die Brust geschossen haben?

Was wäre das Motiv für das FBI gewesen, Danley auf Paddock anzusetzen? Nur um ihn aus nächster Nähe zu beobachten? Aber dann hätten sie die Tat verhindern müssen.

Verdächtig und abnormal ist das Verhalten von Danley, weil sie trotz schlechter Behandlung durch ihren Freund ihn nicht verlassen hat. Zeugen haben nämlich ausgesagt, wie Paddock sie in der Öffentlichkeit niedermachte und herabwürdigte.

Warum akzeptierte sie das? Weil sie den Auftrag vom FBI hatte, egal wie, immer bei ihm zu bleiben, um berichten zu können?

Was auch nicht passt, das FBI hat sie nach der Tat nicht als Komplizin in Gewahrsam genommen, sondern nur befragt und dann laufen lassen. Klar, wenn sie zum Verein selber gehört und einer der Ihrigen ist.

Die ganze Hexenjagt gegen Trump seit zwei Jahren zeigt, die oberste Führung des FBI ist keine neutrale Strafverfolgungsbehörde, keine die Straftaten verfolgt, ohne Ansehen der Person, sondern nur hinter denen her ist, die konservative Werte schätzen und sich auf die Verfassung berufen.

Der Hammer ist, das FBI und das DOJ (Justizministerium) haben gefälschte Informationen den Fake-News-Medien über Personen im Trump-Umfeld gegeben und haben dann die Meldungen der Medien als "Quelle" genannt, um Durchsuchungs- und Abhörgenehmigungen vom FISA-Gericht zu bekommen, zum Beispiel gegen Trumps Berater Carter Page.

Mittlerweile sind DREI hochrangige FBI-Beamte gefeuert worden, weil sie nachweislich in ihrer Untersuchung der angeblichen Russland-Trump-Kollusions-Affäre parteiisch vorgegangen sind, mit dem Ziel, Trump aus dem Amt zu entfernen, gleichzeitig aber die Straften von Hillary zu kaschieren.

Das heisst, das FBI ist durch und durch eine völlig korrupte Polizeibehörde, der man nichts glauben darf und alles zutrauen kann!

----------------

Hier das Video mit der Aufnahme des Suchvorgangs über ihren Kreditantrag in dem sichtbar wird, Danley hat fürs FBI gearbeitet:



----------------

Vorhergehende Artikel über diesen Fall:

Was sie uns über Las Vegas erzählen ist gelogen
Es gab auch Schüsse am Bellagio und Caesar’s Palace
Sheriff von Las Vegas - Paddock hatte Hilfe
Ist der Selbstmord von Paddock inszeniert?
Fenster im Mandalay Bay kann man öffnen
Las Vegas Polizei bestätigt, sie haben gelogen
Hauptzeuge des Las-Vegas-Massaker ermordet
Keine zerbrochenen Fenster in Paddocks Zimmer

insgesamt 5 Kommentare:

  1. navy sagt:

    wie beim 11.9.2001. ebenso beim Vorgänger Anschlag gegen das WTC, gibt es klare FBI und CIA Verbindungen. siehe Sibel Edmond, die damalige FBI Dolmetscherin

  1. biosan sagt:

    Man kann dazu eigentlich nix mehr sagen...überall werden falseflags inszeniert, um die schafe zu lenken, ..vor 1000enden toten wird nicht zurückgeschreckt...das ist schon seit Jahrtausenden so, nur heute sind die Mittel der Manipulation viel subtiler u. brutaler...wer das nicht erkennt, macht sichs leicht...

  1. Ich habe gerade gelesen woanders... das Er Millionär war. Mal angenommen ich oder du wärst Millionär dann würde ich auf keinen Fall so eine Aktion durchführen. Sondern mich mit meinen Freunden es sehr gut gehen lassen. Angeblich hatte er 2 Millionen auf seinem Konto.

  1. Unknown sagt:

    Obiges Video wurde gelöscht. Das geschieht häufiger kurz nach der Einbindung durch Freeman. Er wird sicherlich von besagten Behörden aufmerksam beobachtet, was erneut zeigt wie mutig und unbeirrbar Freeman seinen Weg weiter geht um uns zu informieren. Er ist verdammt gut bei der Recherche. Abermals Danke, Freeman !!!

  1. Unknown sagt:

    Man munkelt,dass dieser angebliche Schütze auch in der Clinton Foundation (pizzagate) Affäre verwickelt war. Er und sein Bruder sollen Kinder für die obrigkeiten besorgt haben. Da gibt's wohl irgendwie ein Weißenheim von der c. Foundation gesponsert, mit der er in Verbindung gebracht werden kann. Das bei dem Attentat mehrere schützen mitwirkten könnte man doch auch einwandfrei hören. Schon die Tatsache, dass zwischen den Schussabgaben und dem nachladen, unterschiedlich lange Zeitspannen vergingen und zusätzlich auch noch unterschiedlich viele Schüsse zu hören waren, belegt schon alleine die Tatsache das mehrere waffenarten zum Einsatz kamen die sogar ein oder zweimal synchronisiert zu hören waren. Blöd nur das man ihn nicht lebend schnappen und verhören konnte. Eventuell das nächste mal......