Nachrichten

Wrackteil von MH370 in Thailand gefunden?

Sonntag, 24. Januar 2016 , von Freeman um 17:00

Am Samstag ist ein grösseres Rumpfstück eines Flugzeugs an der Küste von Pak Phanang im Golf von Thailand angespült und von Fischern gefunden worden. Die thailändische Luftfahrtbehörde ist daran, die Herkunft des Wrackteils herauszufinden. Die Bewohner des nahegelegenen Dorfes Nakhon Si Thammarat meinen, es ist ein Teil der vermissten Maschine der Malaysia Airlines Flug M370, die vor nicht ganz zwei Jahren spurlos verschwunden ist. Die Behörden sagten aber, es wird einige Tage dauern, bis man herausgefunden hat, von welchen Typ Flugzeug das Stück überhaupt stammt. Es muss aber von einem Flugzeugabsturz sein, denn Maschinen verlieren keine Teile und fliegen ungestört weiter, so wie Autos ihre Radkappen verlieren.

Ist das ein Stück der Boeing 777 von Flug MH370?

Der Bürgermeister von Tha Phraya, Pramote Ruangdit, sagte gegenüber der Zeitung Bangkok Post, Militäroffiziere hätten nur gesagt, das Wrackteil wäre ca. drei Meter lang und 100 Kilo schwer, stamme von der Vorderseite eines Flugzeugs und wäre gross genug, um zu einer internationalen Passagiermaschine zu gehören. Soldaten der Militärkaserne von Wachirawut hätten das Teil inspiziert, fotografiert und die Aufnahmen zur Luftwaffe und zur Luftfahrtbehörde geschickt.

Dem Chef des Distrikts von Pak Phanang, Thanyapat Pattikongpan, wurde gesagt, das Resultat der Untersuchung könnte in den kommenden zwei Tagen zur Verfügung stehen. Militäroffiziere würden auch versuchen herauszufinden, wie lange das Wrackteil im Meer sich befand. Es ist nämlich mit Seepocken und Muscheln überzogen, aber Kabelstränge würde man gut erkennen.

Das Teil wurde von den Fischern Wilai Charoenkhun und Somsak Sinchoo entdeckt, als sie ihre Boote für den Fischfang vorbereiteten. Sie sagten, es wurde keine 30 Meter von ihnen an den Strand gespült. Zuerst dachten die Fischer, es wäre ein Wrackteil eines Schiffes, aber als sie es genauer inspizierten realisierten sie, es sei ein Stück von einem Flugzeug. Sie brachten es zu einem nahegelegenen Haus und informierten die Behörden.

Die Fischer meinen, an Hand des Bewuchses mit den Seepocken, muss das Teil mindestens ein Jahr im Meerwasser gelegen sein. Deshalb glauben sie, es gehört zu der seit dem 8. März 2014 verschwundenen Maschine mit 227 Passagieren und 12 Besatzungsmitgliedern. Bereits am 27. März 2014 berichtete ich, "Flugzeugteil am Strand der Malediven gefunden" und das es Zeuegne gibt, welche eine grosse Passagiermaschine auf niedriger Höhe in Richtung Diego Garcia haben fliegen sehen.

Ich halte meine These weiter aufrecht, MH370 wurde vom amerikanischen Militär vor der Küste von Diego Garcia abgeschossen. Das erklärt das spurlose Verschwinden. In der Wohnung des Piloten fand man auf dem PC die Simulation einer Landung auf der grossen Militärbasis der Insel. Die Meeresströmungen gehen von Diego Garcia aus in Richtung Osten nach Borneo und "um die Ecke" in den Golf von Siam, wo das Wrackteil jetzt gefunden wurde.

Was für mich auch diesen Verdacht erhärtet, die USA beteiligten sich kaum an der Suche nach MH370 und verhielten sich sehr zurückhaltend. Sie gaben völlig nutzlose und falsche Informationen über Funk- und Notsignale raus und schickten sogar die Suchmannschaften der Australier und Chinesen in alle möglichen falschen Richtungen, nur rund um ihre Militärbasis im Indischen Ozean wurde nie gesucht, obwohl es so offensichtlich ist.

Eine grosse Boeing 777 verschwindet nicht einfach und man findet nicht die geringste Spur nach fast zwei Jahren, ausser man will es so!

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Die Frage ist, warum wollten sie die Maschine vernichtet sehen? Gab es Whistleblower die den USA gefährlich werden konnten? Gab es Konkurrenten? Warum haben sie sie abgeschossen? War es nur ein Test für etwas viel grösseres? Warum sie sich nicht an der Suche ernsthaft beteilligten ist ja klar, denn dann würde man sofort herausfinden wer es war, deshalb die ganzen Falschmeldungen der USA.

  1. Karikaturist sagt:

    Welcher Wahnsinn Treibt Menschen dazu an 10-100-300 Menschen in den Tod zu schicken,? es ist die Gier nach mehr, mehr Geld mehr Macht mehr Gewinn es ist der Reibach der Zählt.
    Diesen Menschen Akzeptieren kein Gut oder Böse die Kennen nur eins, einen Reibach machen, Gewinn, Profit das ist das einzige was für Diese Art von Menschen wichtig ist, Ihre Ganzen Anstrengungen laufen alle auf diesen einen Punkt hinaus. Ob dieser Gewinn Leben kostet das ist für diesen Typ Menschen nicht einmal eine Notiz wert. Es gibt genug für Jeden und von allen auf dieser Welt, jedoch sind weinige Gierige dabei die das meiste Besitzen, macht euch mal bewusst das es 6 Familien sind die 90% der ganzen Welt in Ihren Besitz ist und damit sind nicht nur die Ressourcen gemeint oder die Ländereien sonder auch das Menschliche Leben, alles Leben.
    Was sind Da 20 oder 2tsd Chinesen die im Wege sind um sich ein Patent unter den Nagel zu reisen.
    In der heutigen Zeit werden ganze Regierungen gestürzt Staatsoberhäupter Ermordet und andere Gräueltaten gegen die Zivile Bevölkerung ausgeführt, mit der Aufschrift Demokratie.
    Jetzt bin ich mal, gespannt wie lange es wohl dauern wird bis das Bargeld abgeschafft wird. 2020?
    LG

  1. Freenet sagt:

    Vermute auch, dass die Amis die Maschine wegen den unerwünschten Patentanspruchstellern darin einfach abgeschossen haben. 9/11 haben sie eiskalt selbst gemacht, warum also nicht auch das? Sie sind zu allem fähig um ihre Interessen durchzuziehen. Man sollte sich also fragen wo die richtigen Terroristen zu suchen sind. Vielleicht ganz einfach dort wo am lautesten gerufen wird "fangt die Terroristen"? Immer mehr Menschen weltweit wird dieser Umstand aber inzwischen klar.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Max Böhm sagt:

    An Bord waren min. 20 Chinesen die ein Patent auf einen neu entwickelten Mikrochip (Nanotechnik) hatten. Alle waren Mitarbeiter der US Firma Freescale Semiconductor, die wiederum Rothschild (anteilig) gehört. Die hatten wohl großes Interesse das Patent alleine zu besitzen.

  1. sw sagt:

    100 Kilo schwimmen einfach so rum ? Geht das nicht unter wie ein Stein ?

  1. Sascha Licht sagt:

    Gibt es hierzu neue Infos?
    Leider kann ich nichts finden. Sie meinten ja die thailändische Regierung wird voraussichtlich in zwei Tagen das Ergebnis mitteilen.