Nachrichten

Wer hat das Wort "Rassist" erfunden?

Montag, 18. Januar 2016 , von Freeman um 12:05

Das Wort "Rassist" hat genauso einen Ursprung wie jedes andere Wort im Vokabular. Irgendwer hat es erfunden, in diesem Fall, um als Munition gegen ideologische Feinde zur Diffamierung zu benutzen. Wegen der Aktualität übersetze ich einen Artikel von Dustin Stanley aus dem Jahre 2010, der der Frage nachgegangen ist, wer hat das Wort "Rassist" erfunden und wann? Das erstaunliche Resultat seiner Forschung ist, es war Leon Trotzki, der 1879 in der Ukraine geborene Jude Lew Dawidowitsch Bronstein. Damals benutzte Trotzki das Wort nicht im heutigen Sinne, sondern um die Menschen in Russland zu verleumden, welche den Kommunismus nicht annehmen wollten. Er hielt sie für "Primitivlinge", die an Traditionen hängen. Mittlerweile ist es zu einem inflationär benutzen Keulen-Wort geworden, mit dem man Menschen, welche die katastrophale Einwanderungspolitik kritisieren, eins über den Kopf hauen kann, um sie zu desavouieren, herabwürdigen, auszugrenzen und mundtot zu machen. Das heisst, wer das Wort benutzt ist selber ein Rassist. Wie Merkel, die vergangenes Jahr "Rassisten" den Kampf angesagt hat, also allen Deutschen, die mit ihrer illegalen Politik des unbegrenzten Zustroms von "Flüchtlingen" nicht einverstanden sind.


Das Wort "Rassist" ist seit langer Zeit das einzelne effektivste Angst-Wort im linken und neokonservativen Arsenal. Über Jahrzehnte haben sie es erfolgreich in der politischen Arena benutzt, um Traditionalisten zu verleumden, Debatten zu beenden, und um Gegner in die Flucht zu schlagen. In der sozialen Arena haben sie noch mehr Schaden angerichtet, indem sie es zur Gehirnwäsche der beeindruckbaren Kinder und jungen Studenten benutzen, und um Menschen dazu zu bringen, ihre Nation zu hassen, ihre kulturellen Traditionen, und am aller schlimmsten, sich selber.

Was erstaunlicherweise fast komplett nicht diskutiert wird, sogar vom harten Kern der traditionellen Rechten, ist der Ursprung des Wortes. Kam es von einem liberalen Soziologen? Einen marxistischen Uniprofessor der 60-Jahre? Vielleicht von einem Politiker der Partei der Demokraten? Nein. Es stellt sich heraus, dass das Wort von nicht anderem erfunden wurde, als den prinzipiellen Architekten des 74-jährigen sowjetischen Albtraums, dem Gründer und ersten Anführer der berüchtigten Roten Armee, Leon Trotzki.

Schauen Sie sich dieses Dokument an, lieber Leser:

Славянофильство, мессианизм отсталости, строило свою философию на том, что русский народ и его церковь насквозь демократичны, а официальная Россия -- это немецкая бюрократия, насажденная Петром. Маркс заметил по этому поводу: "Ведь точно так же и тевтонские ослы сваливают деспотизм Фридриха II и т. д. на французов, как будто отсталые рабы не нуждаются всегда в цивилизованных рабах, чтобы пройти нужную выучку". Это краткое замечание исчерпывает до дна не только старую философию славянофилов, но и новейшие откровения "расистов".

Es handelt sich um Leon Trotzkis Werk aus dem Jahr 1930, "Die Geschichte der russischen Revolution" aus dem oben ein Zitat gezeigt wird. Das letzte Wort in diesem Text lautet "расистов", dessen lateinische Transkription "rasistow" ist, also "Rassist". In diesem Werk hier ist das erste Mal in der Geschichte, worin man das Wort finden wird.

(Meine Anmerkung: Das Wort "Rassismus" ist ein anderer Fall. Der Sexualforscher und Publizist Magnus Hirschfeld (1868–1935) verwendete als Erster den Begriff "Rassismus" für eine Lehre, die an die Existenz menschlicher "Rassen" glaubt, in seinem 1933/34 geschriebenen und 1938 veröffentlichten Werk "Racism")

Meine mehr skeptischen Leser mögen das Internet überprüfen, die Mikrofiche und Mikrofilme in der lokalen Bibliothek, dazu die zahlreichen Bücher die dort in den Regalen stehen, aber sie werden keine frühere Verwendung des Wortes "Rassist" finden, als Trotzkis Wortschöpfung hier.

Demnach ist die nächste logische Frage, was war Leon Trotzkis Absicht mit der Erfindung dieses Wortes? Um es heraus zu finden, lasst uns die ganze Deutsche Übersetzung des Paragraphen von vorher anschauen.

Das Slawophilentum, dieser Messianismus der Rückständigkeit, begründete seine Philosophie damit, daß das russische Volk und dessen Kirche durch und durch demokratisch, das offizielle Rußland aber eine von Peter den Grossen angepflanzte deutsche Bürokratie sei. Marx sagte dazu: „Ganz wie die teutonischen Esel den Despotismus Friedrichs II auf die Franzosen wälzen, als wenn zurückgebliebene Knechte nicht immer zivilisierte Knechte brauchten, um dressiert zu werden.“ Diese kurze Bemerkung erschöpft restlos nicht nur die alte Philosophie der Slawophilen, sondern auch die neuesten Offenbarungen der "Rassisten".

Die Slawophilen auf die sich Trotzki bezieht, waren historisch eine Gruppe von traditionalistischen Slawen, die ihre heimische Kultur und Lebensart sehr schätzten und sie schützen wollten. Trotzki auf der anderen Seite sah sie und andere wie sie als Hindernis zu seinen internationalistischen kommunistischen Plänen für die Welt. Diesem Mann kümmerten die slawischen Russen keinen Deut, denen er angeblich diente. Für ihn waren Slawophile, also Slawen, die das "Verbrechen" verübten, ihre eigenen Leute zu lieben und ihre traditionelle Art schützen wollten, einfach "rückständig", und andere wie sie waren einfach "Rassisten".

Die Realität des Ursprungs des Wortes ist in der Tat weit entfernt von der linken-liberalen Version der Geschichte: Dass das Wort im guten Glauben erschaffen wurde, um Leute zu identifizieren, die einfach voreingenommen gegen gewisse rassische Gruppen sind, und als Schlachtruf für gute Liberale, um die rassischen Minderheiten vor den Bigotten zu schützen. Im Gegenteil, das eigentliche Konzept hinter dem Wort (obwohl er es noch nicht ganz erfunden hatte) -- dass die ethnozentrische "Rückständigkeit" zurückstehen muss, gegenüber dem "aufgeklärten" Internationalismus -- wurde oft vom Armee-Marine-Kommissar Trotzki als Schlachtruf für die guten Kommunisten der Roten Armee benutzt, um sich zu mörderischen Amokläufen gegen Menschen aufzumachen, die sich dagegen sträubten, ihr traditionelles Leben von einem fremden System zugepflastert und ersetzt zu bekommen.

Schnellvorlauf zu heute im Jahre 2010, die einzigen Veränderungen am Wort und dessen darunterliegenden Konzept aus 1930 (neben das Marxisten die Art wie sie das selbe mit weniger Blut aber nicht weniger Leid erreichen) ist, dass die Zielscheiben des Wortes ausgeweitet wurden, von nur Slawen, die sich nicht dem marxistischen internationalistischen Plan der Entwurzelung und Zerstörung ihrer Kultur und traditionellen Lebensweise unterwerfen, auf alle Weissen, slawisch oder andere, die sich nicht dem niederträchtigen marxistischen Plan unterwerfen. Auch die, die sich mit diesem Wort bewaffnen, haben sich von einer handvoll Kommunisten, zum ganzen liberalen und neokonservativen Establishment in Nationen auf der ganzen Welt ausgeweitet.

Leo Trotzki, nachdem er mit Lenin die sowjetische Mordmaschine erschaffen hatte, mit der er und Trotzki 1 bis 4 Millionen Menschen töteten, wurde von der Macht entfernt und aus der Sowjetunion im Jahr 1929 ausgewiesen, nach dem er den Machtkampf um Lenins Nachfolger zu werden gegenüber Josef Stalin verlor. Doch bevor er in den Seiten der Geschichte verschwand, hat Leo Trotzki eine letzte Sache im Jahr 1930 getan, die wohl dazu führen würde, mehr Schaden dem Westen zuzufügen, als Stalins und seine Nachfolger gesamte sowjetische Atomwaffen jemals getan hätten. Er würde ein Wort erfinden, das buchstäblich befähigen würde, den meisten verfaulten, verräterischen Wieseln im Westen zu ermächtigen, diejenigen die loyal zu ihren Menschen stehen, zu ihren kulturellen Traditionen und Lebensweise, als schlimmstes Übel zu definieren, und die Regierung, das Bildungssystem, die Massenmedien auf absoluten königlichen Kreuzzug zu entsenden, bis sie selbst und so gut wie alle anderen um ihnen es tatsächlich glauben.

Und diese unheilige Kreation würde immer und immer wieder wiederholt, unterstützt durch die Fabrizierung von revisionistischer Geschichte durch mehr von den gleichen verfaulten Wieseln, die fälschlicherweise den weissen Mann als alleinigen Täter der Sklaverei und des Völkermord in der Welt hinstellen, und dies würde weiter und weiter gehen, bis der Westen durch Demoralisierung sich der gesamten trotzkistischen internationalistischen Agenda unterwirft, ohne das ein einziger Schuss abgefeuert wird.

Wir können die letzten Phasen davon jetzt ablaufen sehen, mit rassistischer Doppelmoral, die hier in Amerika geschaffen wurde (auf Kosten der amerikanischen Weissen natürlich), mit der Schaffung von "Rassismus" und "Hassrede" Straftaten in Europa (nur auf die heimische Bevölkerung gezielt natürlich), mit den kanadischen und australischen Regierungen die "Multikulturalität" als offizielle Staatspolitik eingeführt haben (auf Kosten der bereits bestehenden kanadischen und australischen Kulturen), und vor allem, mit der riesigen Welle an Einwanderern aus der Dritten Welt in den Westen, von allen westlichen Regierungen gefördert (sonst wäre es nicht geschehen), was die Zusammensetzung und die Kultur dieser Länder radikal verändert und ihre ursprüngliche Bevölkerung damit bedroht, zu einer Minderheit in ihrem eigenen Land innerhalb von nur wenigen Jahrzehnten zu werden.

Insbesondere aufgrund Trotzkis Beteiligung an der Ermordung von Millionen von Menschen unter dem Lenin-Regime, sowie der anhaltenden globalen Rezession, was viele Zaungäste dazu veranlasst hat, jetzt eine Seite in dieser Angelegenheiten einzunehmen, haben Rechte eine echte Chance, den Deckel auf dieses Wort ein für allemal zu schliessen, indem Sie einfach die Wahrheit darüber sagen, wer das Wort erfunden hat und was der Zweck war (und ist). Es ist eine Gelegenheit, die wir uns nicht leisten können zu verpassen. Man kann sich kaum eine echte Euro-nationalistische Bewegung vorstellen, wo die meisten Menschen darin glauben, sie sind "Rassisten", weil sie es wagen, mit einem solchen Projekt zu beginnen, wie das heutige amtierende System uns glauben machen will.

So weit die Übersetzung. Kurz gesagt, der Kommunist Trozki hat das Wort "Rassist" erfunden, um diejenigen zu diffarmieren, die sich gegen die kommunistische Gleichmacherei und Zerstörung der nationalen Identität streubten.

Wie ich schon mal berichtet habe, trafen sich Trozki und Lenin oft mit Rotschild in Genf und heckten dort die Verschwörung gegen Russland aus. Die bolschewistische Revolution war keine russische Revolution, sondern eine anti-russische Revolution, geplant und durchgeführt durch Russlandhasser und Menschenhasser. Die Massenmörder Trotzki und Stalin waren auch gar keine Russen. Finanziert wurde die Revolution durch jüdische Banker, aus Deutschland und Amerika.

Gott sei Dank konnte dieses mörderische System abgeschüttelt werden und Russland ist von dem Übel befreit. Deswegen schiessen die gesteuerten westlichen Medien und Politiker so auf Russland und auf Putin, verleuden, lügen und werfen Dreck wie es nur geht. Es sind die selben Mächte, die damals hinter der Revolution steckten und es sind auch die selben, welche heute Europa und Nordamerika zerstören wollen. Die ganzen politisch Korrekten, die Gutmenschen, Liberalen, Grünen und Linken, aber auch die sich fälschlich Konservative nennen, sind die nützlichen Idioten dieser menschenfeindlichen Macht. Dumm wie Stroh bereiten sie ihre eigene Vernichtung mit der Willkommenskultur vor.

Die Propaganda ist unglaublich wirkungsvoll, indem den Menschen im Westen eingeredet wurde und wird, nur weisse Christen sind Rassisten, sonst niemand. Genau wie nur weisse Männer Frauenunterdrücker und Vergewaltiger sind. Alle anderen sind keine. Ein riesiger Schuldkomplex wurde aufgebaut. Der ganze Feminismus, auch eine Erfindung der gleichen Mächte, basiert nur auf dieser Lüge. Die Akzeptanz dieser Propagandalüge hat aus weissen Männern kastrierte Schlappschänze gemacht.

Guckt Euch die Werbung in allen Medien an, es läuft praktisch nur ein Thema. Weisse Männer sind grundsätzlich unfähige Flaschen, die gegenüber Powerfrauen nichts zu melden haben. Schwach, dumm und nutzlos. Dazu wird herrisch gesagt, blosses Anschauen ist schon eine sexuelle Belästigung. Aber nicht wenn es andere machen. Dann werden die Vergewaltiger von den Feministen und Fremdenversteher beschützt und jeder der auf die Verbrechen aufmerksam macht als Rassist hingestellt.

Hier ein Beispiel von vielen, wie diese internationale Clique denkt und welche Idiologie sie verfolgt. Der Präsident der jüdischen Gemeinde in Oslo und Vizedrrektor des norwegischen Zentrums gegen Rassismus, Ervin Kohn, hat gesagt, Norwegen ist zu weiss. Ja, es gibt zu viele Weisse in Norwegen. "Die norwegische Bevölkerung hat wenig Erfahrung mit Minderheiten. Also haben wir eine grosse Aufgabe, indem wir Minderheiten zu ihnen bringen," sagt Kohn. Was für eine Anmassung und Frechheit. Auch hier wird den weissen Norwegern Rassismus unterstellt, der durch eine grosse Portion an Migranten "kuriert" werden muss. Siehe Interview.

Guckt euch diese weissen "Rassisten" in Norwegen an

Was Kohn für Norwegen macht, macht George Soros für Europa und USA. Er ist der grösste Schleuser und Schlepper überhaupt mit seinen Stiftungen und NGOs, die nur der Untergrabung und Zersetzung von Gesellschaften dienen. Der Herren Soros und Kohn sollten lieber in Israel sich für eine "Vermischung" der Gesellschaft kümmern, wo die heimische arabische Bevölkerung und die Palästinenser, die schon immer dort lebten, Untermenschen sind und wenig Rechte haben, wo Israeli und Palästinser nicht heiraten und nicht zusammenleben dürfen, denn das ist ja wohl das rassistische Konstrukt überhaupt auf der Welt. Dazu trennt eine 759 Kilometer lange Apartheid-Mauer die Menschen. Wer protestiert und sich gegen die diskriminierende Besatzung wehrt, wie die Jugendlichen mit Steinewerfen, wird erschossen. Siehe folgendes Video:



-------------------

Hier für alle die Satire und Humor verstehen ... aber speziell für die, welche eine multikulturelle Gesellschaft und Multikulturalismus mit unbegrenzter Einwanderung im Westen unbedingt wollen:


insgesamt 18 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Sehr treffsicher deine Analyse der nichts mehr hinzuzufügen ist.
    Erst jetzt, seit ich in Rente bin habe ich die nowtwendige zeit mich mit unserer europäischen Geschichte auseinanderzusetzen. Danke dir.
    Ähnlich verhält es sich ja mit dem Wort "Faschismus" welches ja sprachlich von Fascien abgeleitet wird und zu deutsch wenn ich richtig liege "Band / Bänder" heisst.
    Diese Bänder/Faschen sind ja überall vorzufinden heutzutage werden sie Netzwerke genannt, die von Dir ja oft erwähnten wie Bilderberger und co sind typische Vertreter dieser Bande > Fascien > Faschisten.
    Der Deckmantel all der kriminellen Taten dieser Gruppen.
    Marx schrieb h´ja frei zitiert: ..wir, Sozialisten, gehen mit jedem ins Bett der uns den Sieg näher bringt. Aud den Begleittexten für die einzelnen Länder des Lehrbuches, "Das Kapital".
    Der Kreis schließt sich und es entstand ein schwarzes Loch.

  1. Dieser Komplex gegen die Weissen bricht gerade zusammen, jetzt weiss man, das die Muslimischen Kulturen einfach schlimmer für Europa sind weil diese einfach keine Werte vermitteln sondern nur Mord und Totschlag bringen. Und Kanada und auch Australien führen eine sehr gute Einwanderungspolitik die ich mir für Europa wirklich wünsche. Dort kann man nur Einwandern wenn man Sprachkenntnise sowie eine Ausbildung und auch die Fähigkeit sich zu integrieren, wenn mann so eine Einwanderungspolitik führt, hat kein Muslim odervAfrikaner mehr eine Chance einzureissen.

  1. P.Jannex sagt:

    Da sich das "originale" Christentum von Abtreibungen und gleichgeschlechtlichen Ehen distanziert, müssen sie sich ebenfalls dieses Schild umhängen lassen. Willkommen im Kommunismus. Was steckt dahinter? Amos 5:26
    26 Ihr habt die Hütten eures Moloch und den Kaiwan, eure Götzenbilder, getragen, das Sternbild eurer Götter, die ihr euch gemacht habt!
    Kaiwan : Bezeichnung eines Sternbildes, das im Griechischen »Remphan« genannt wird.
    Video : Die Wahrheit über das Hexagramm - Freimaurerei, Satanismus und die zionistische Weltherrschaft" https://youtu.be/Hn2hNjHjYCI

  1. Hier weitere Begriffserklärungen

    Ein Patriot ist ein Mensch der sein Vaterland liebt. Patriotismus ist daher eine emotionale Verbundenheit zu seinem Vaterland.
    Nationalismus ist eine Weltanschauung, deren Ziel es ist einen souvären Nationalstaat zu gewährleisten und deren Einwohner sich mit diesen Staat sich indentifizieren...
    Nicht mit den Nationalsozialismus verwechseln..
    Faschismus ist ein diktatorisches Regierungsssystem
    Zionismus bezeichnet eine politische Ideologie, die sich für ein jüdischen Nationalstaat auf palätinischen Gebiet einsetzt.. Dabei ist zu beachten das Zionisten jede Religion auch das Judentum ablehnen und als Deckmantel benutzen um Kritiker antisemitisch oder rassistisch zu unrecht anzuprangern.

    Daraus erstellt sich die Frage sind unsere Landesvertreter Patrioten und Nationalisten?. Betreibt vielleicht eine Gruppe in Deutschland Rassismus und Faschismus gegen das eigene Volk? Wie seht ihr das ?. Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. Wer Recht und Ordnung im Lande beseitigt gehört abgesetzt...

  1. Edward sagt:

    Danke für den aufschlussreichen Artikel

    Hab selber nie viel vom Kommunismus gehalten
    Ich geb mal ein Beispiel -> Meine Familie mütterlicherseits ist türkisch aus Bulgarien (also Türk-bulgarisch oder auch Balkan-türkisch)

    Für viele Jahrzehnte gab es nie Probleme in Bulgarien zwischen der Mehrheit des Landes und der diversen Minderheiten. Doch leider Gottes kamen dann die schäbigen Kommunisten an die Macht und wollten alle indoktrinieren mit ihren kranken Ideologe

    Von da an waren die Türk-bulgaren Repressalien ausgesetzt und letztendlich war meine Familie mütterlicherseits gezwungen auszuwandern nach Türkei

    Ich selber hab es nicht miterlebt weil ich zu jung war, aber genau sowas verstärkt meine absolute Abneigung gegenüber Kommunismus

    Vom Judentum bin ich auch nicht unbedingt Fan, weil er aus meiner persönlich Sicht ne schauvenistische Haltung gegenüber Nicht-juden hat. Für mich ist das eher ne Ideologie als wie Religion, was nur drauf aus ist sich über alle Kulturen und Rassen stellen...im Grunde auch ne Art hinterhältiger Internationalismus

  1. Zymosis sagt:

    Somit offenbaren sich die Parallelen zwischen dem Kommunismus und dem Faschismus, sie liegen nah beieinander in Ihrer menschenverachtenden Ideologie. Alles was nicht auf Linie ist wird denunziert und diskriminiert, geächtet und sanktioniert. Deutlich im heutigem Weltgeschehen zu beobachten, wer ist ein Rassist ? Jeder der seine eigene Kultur und Wurzeln, seine Herkunft nicht leugnen möchte und daran festhält und etwa Traditionen pflegt. Das stört natürlich die 1% Clique weil damit das "Herrschen" schwieriger ist und man quasi zum " Tellerdreher" wird.....

    Wie unverschämt blödsinnig beispielsweise heute die sogenannten "Linken" bei Gegendemonstrationen z.B. Pegida etc. Agieren zeigt das Beispiel von wehenden " Isreaeli - Flaggen" in diesen Blöcken....zu meiner Zeit hatten Antifaschisten / Linke Palästinensertücher umgebunden oder auf dem Kopf um Solidarität mit diesen zu bekunden. Das zeigt deutlich das dieses Spektrum an Leuten gekauft, unterminiert und künstlich aufgeblasen ist! Es ist nicht die Mehrheit und diese faschistische Konzerndiktatur D / EUSA weiß das.......das System bröckelt und soll mit Gewalt am Leben erhalten werden, wie ein Krebspatient ohne Hoffnung.

    Israel ist in meinen Augen ohne Zweifel heute der repressivste und faschistischste Staatsapparat auf Erden, das Video im Artikel sagt tausend Worte. Aber Deutschland hat noch immer etwas gut zu machen und ist zu unendlicher Unterwürfigkeit verpflichtet......tssss, das ist der Gipfel schlechthin.....israelische Soldaten nehmen Ihre "Auszeiten" in d fremden Ländern, beispielsweise Indien, um durch Feiern und Drogenkonsum die entsetzlichen Greueltaten zu verdrängen.....

  1. Skeptiker sagt:

    Als Ergänzung zu diesem hervorragenden Artikel sollte man eine weitere wichtige Figur in diesem miesen Spiel betrachten:" UNSEREN ADOLF"! Die Rassengesetze mit den Schikanen für "Nichtarier" führten dazu, dass diese Menschen begannen, sich nach einer neuen Bleibe umzuschauen. Bis auf wenige prominente Beispiele aus Kultur und Wissenschaft fanden die aber keine Aufnahme in den USA. Im Gegenteil, die verboten ihren lateinamerikanischen Vasallen sogar, diese Emigranten aufzunehmen. Dieser Steuerungsmechanismus führte dazu, dass für diese meist gebildeten Menschen Palästina alternativlos wurde. Diese Leute waren größtenteils assimiliert und hätten ihre kleinbürgerliche Idylle hierzulande nie verlassen, um in das damals sehr rückständige Palästina auszuwandern. Aber ohne diese qualifizierten Helfer war das Projekt "ISRAEL" undurchführbar, mit allen Konsequenzen bis in die Gegenwart.-- WEM nützte ER in diesem Fall??? Die späteren Ereignisse dienen als propagandistische Keule gegen jede Rückbesinnung auf eine eigene Kultur, Tradition und Identität und das nicht nur gegen die Deutschen, sondern gegen alle Europäischen Völker. Mit dem Singen eines Volksliedes outet man sich quasi als Nazi und Rassist. Mit jeder Kritik an "der gesellschaftlichen Umgestaltung" beweist man nur die ideologische Nähe zu diesem unsäglichen "ADOLF".-- Und WEM dient ER in diesem Fall??? Nach dem mörderischen 1.Wk, braucht es einen weiteren Wk, um die deutsche Wirtschaftskraft endgültig zu zerstören und die beiden großen europ. Völker- Deutsche und Russen- verbluten zu lassen. Hitler hatte ja in seinem Opus "Mein Kampf" seine Ostträume(und die Rassenpolitik) kundgetan und man musste nur noch dafür sorgen, dass er seine Träume auch verwirklichen konnte. Großzügigste finanzielle Unterstützung,nicht gerade armer Leute,machte dass dann auch noch möglich.--WEM nützt ER in diesem Fall???

  1. Freecat sagt:

    Volltreffer! Danke Freeman für diesen Artikel!

  1. ttornado sagt:

    Zymosis sagt: "... Wie unverschämt blödsinnig beispielsweise heute die sogenannten "Linken" bei Gegendemonstrationen z.B. Pegida etc. Agieren ..."

    Vielleicht gibt Dir das ein wenig Aufschluss, siehe Seite 91:

    http://www.jusos.de/sites/default/files/antragsbuch_2015.pdf

    Das sind in Wahrheit alles Gemietete, inkl. Übernachtungspauschale und Feiertagszuschlag. ^^

  1. NEO sagt:

    Bei der Definition von Patriotismus vs. Nationalismus mag ich die Folgende:

    "Patriotismus ist die Liebe zu den Seinen, Nationalismus die Abneigung gegen andere."

    Ich denke da ist was dran. Ist die allererste Szene aus La Boum II. Ich hab es ein klein wenig abgewandelt, der Lehrer im Film nennt es "Hass gegen andere", ich denke, das ist falsch.

  1. Danke Freeman für deine Berichte! Auch wenn sie meistens zum Kotzen sind! Das liegt aber nicht an Dir, sondern NUR daran das es so ist wie Du es beschreibst! Zum Rassisten: Wenn ein Indianer, Mongole, Inuit, Schwarzer usw. sagt, er liebe seine Traditionen und ist Stolz auf seine Herkunft und Wurzeln, würde es keinem Menschen auf der ganzen Welt in den Sinn kommen ihn zu Fragen "Bist du ein Rassist?" Sage ich als Schweizer (Wenn ich mich das in der heutigen Zeit noch getrauten würde!) "Ich bin Stolz auf meine Traditionen und ein Schweizer zu sein" würde man mich bestimmt fragen ob ich ein Rassist sei und ich auch SVP Wählen würde...! Ich war nie Rassist, aber die Zeichen der Zeit und die Politik der letzten 20 Jahre, ließen mich zu einem werden! Mittlerweile bin ich schon soweit, dass mich "Mischehen" einfach nur noch anwidern! Ich stelle mir die Frage, ob es einem Kolibri (Der ein Vogel ist) wohl in den Sinn kommen könnte, sich mit einem Steinadler (Der ja auch ebenfalls ein Vogel ist) zu paaren... In der Tierwelt ist das gegen die Natur, bei Menschen soll dies aber in Ordnung sein!?

  1. NEO sagt:

    @ttornado
    Dein Link ist leider ein bewusst lancierter Fake der JUSOS. (((

  1. Tja! Nihil Novi! Die Kommunisten hatten immer den Drang neue Begriffe zu schaffen, bzw. die alten neu zu definieren. Genosse Stalin hat doch den Menschen eingeredet, dass Genosse Hitler ein "Rechter" ist, obwohl er selber sich als "Sozialist" bezeichnete. Der einzige Unterschied, der Sozialismus in DE war national, nicht international.

  1. biersauer sagt:

    ´Nazi, Rassist, Antisemit´,usw. sind die Zauberworte der Roten Lumpenproletem.

  1. Arjuna sagt:

    Sehr guter Artikel und eine wichtige Informationen. Vielen Dank Freeman!

  1. Sehr lehrreich, danke. Und passt so auch ins Gesamtbild.

  1. freethinker sagt:

    Und die Lügenpresse hat es immer schwerer das Volk zu betrügen. Eine AfD-Politikerin sagt dennoch die Wahrheit: "Die Kanzlerin ruiniert unser Land wie seit 1945 keiner mehr...".
    https://de.stars.yahoo.com/post/138005675476/fl%C3%BCchtlings-talk-bei-anne-will-afd-politikerin

  1. RaceAlliance sagt:

    Mein Opa (geb. 1914) hat schon Anfang der Neunziger immer gesagt; früher hatten wir erst die Kommunisten dann die Nazis und die nächste Gefahr geht von den Ökofaschisten aus! Heute Mehr als 15 Jahre nach seinem Tod ist klar was er damit meinte, wenn man sich Ferkel's und Claudia Roth's Politik so ansieht. Damals als Kind habe ich immer gedacht er beschreibt damit eine eklatante Begriffsverdrehung. Heute ist klar, dass die die er damals schon bemerkt und benannt hatte eigentlich die Begriffsverdrehung betrieben haben -> siehe Rassist, Antisemit etc. Er strebte immer die pure Freiheit an, mit geringen Steuersätzen, klaren Regeln und Gesetzen. Heute wo ich mich von der Gehirnwäsche befreit habe finde ich das bewundernswert.