Nachrichten

25 Jahre Krieg gegen den Irak und kein Ende

Montag, 25. Januar 2016 , von Freeman um 17:00

Was die westlichen Medien völlig ignoriert haben, ist der 25. Jahrestag des Beginn der Kriege gegen den Irak. 25 Jahre lang ein Krieg und Angriff nach dem anderen bis in die Gegenwart: Der erste Irakkrieg 1991, dann die 13 Jahre langen brutalen Sanktionen und die Flugverbotszone, dann der zweite Irakkrieg ab 2003 mit der 11 Jahre langen Besetzung, und aktuell, der angebliche Krieg gegen den Islamischen Staat und ISIS, der über 2 Jahre schon andauert. Immer nur Bomben auf das Land und auf die Zivilbevölkerung werfen. Zur Erinnerung, am 17. Januar 1991 begann die von den USA geführte "Operation Desert Storm" mit der sogenannten Koalition der Willigen, oder, die von Washington zum Mitmachen genötigten Länder, die in den ersten 20 Stunden mit über 750 Kampfflugzeugen und Bombern rund 1300 Angriffe auf Ziele im Irak flogen. Dabei setzten sie präzisionsgelenkte Munition, Streubomben, Daisy Cutters und Marschflugkörper ein.

Die Millionenstadt Bagdad unter amerikanischen Bombenhagel.
Wie man sieht, war die Stadt hell erleuchtet und
die Zivilbevölkerung ahnte nichts.

In der ersten Kriegsnacht verlor der Irak sämtliche Leitzentren seiner Luftstreitkräfte sowie alle Radaranlagen und einen Grossteil seiner Flugabwehrraketenstellungen. Grosse Teile der irakischen Kampfflugzeuge wurden noch am Boden zerstört. Aber nicht nur militärische Ziele wurden vernichtet, sondern die Strom- und Wasserversorgung des Irak wurde zerstört. Darunter hat insbesondere die Zivilbevölkerung schwer leiden müssen. Bomben zerstörten die Steuerungssysteme aller grossen Staudämme, der meisten Pumpstationen und zahlreiche Kläranlagen. Das Abwasser floss direkt in den Tigris, von dem die Zivilbevölkerung Trinkwasser entnehmen musste, woraus die Verbreitung epidemischer Krankheiten resultierte. Angriffe auf die zivile Infrastruktur eines Landes ist ein krasser Verstoss der UN-Charta und definitiv ein Kriegsverbrechen.

Es wurde der Begriff "Kollateralschaden" als Tarnung und Verniedlichung der Verbrechen damals eingeführt. Alleine im Luftschutzbunker von Amiriyah kamen 415 Zivilisten ums Leben (manche sagen über 1'000), weil zwei amerikanische "deep penetration bombs" am 13. Februar 1991 die Betondecke durchschlugen und sofort danach eine Phosphorbombe durch das Loch geschickt wurde, die alle Schutzsuchenden auf einen Schlag töte und verbrannte!

Der Bunker von Amiriyah ist eine Gedenkstätte
für die Opfer des amerikanischen Massenmord

Was der Westen diesem Land angetan hat, ist ein unbeschreibliches Verbrechen und kann man als Völkermord einstufen. Mindesten 2 Millionen Tote und 6 Millionen Flüchtlinge ist das Resultat. Und ein geschundenes Land, dass wegen der verwendeten Uranmunition zu einem Grossteil radioaktiv verseucht ist, was zu schrecklichen Missbildungen bei den Neugeborenen führt. Alleine die 13 Jahre langen Strafsanktionen unter George H. Bush und Bill Clinton haben laut UN-Angaben 500'000 irakischen Kindern wegen Mangel an importierten Medikamenten das Leben gekostet.

Im folgenden Interview vom 13. Mai 1996 sagt Bill Clintons damalige UN-Botschafterin und spätere US-Aussenministerin Madeleine Albright, der Tot von 500'000 irakischen Kindern durch die Sanktionen "war ein Preis der es wert war". Noch so eine ganz schlimme Massenmörderin, welche als Belohnung die "Presidential Medal of Freedom" bekam, selber aber als Jüdin immer auf den Holocaust hingewiesen hat:



Ein Vierteljahrhundert später bombardieren die USA immer noch den Irak, angeblich um die ISIS zu bekämpfen, und trotz eines Truppenabzugs, befinden sich immer noch 3'400 amerikanische Soldaten im Lande. Die Nachbarländer und die europäischen Länder sind als Konsequenz mit der grössten Flüchtlingskrise seit dem II. Weltkrieg betroffen worden. Millionen an Kriegsflüchtlinge haben sich bereits und werden sich noch nach Europa in Bewegung setzen.

Neben der ständigen Bombardierung hat Washington Unmengen an Waffen in die Krisenregion geliefert, an sogenannte "gemässigte Rebellen". Die meisten Waffen sind aber "nur rein Zufällig" oder als "bedauerliches Versehen" in den Händen der radikal islamischen Terroristen der ISIS gelandet. Dadurch ist der Mittlere Osten mit Waffen überflutet, welche die Terroristen benutzen, um Krieg gegen die Regierungstruppen des Irak und Syrien zu führen.

Eine Kraterlandschaft, ausgebombte Städte, ausradierte Infrastruktur, für immer zerstörte Kulturschätze und eine traumatisierte Bevölkerung, ist die grauenvolle Hinterlassenschaft aus den Angriffskriegen, die 1991 begannen. Und es hört nicht auf, denn der neueste Bericht der UN über den Irak meldet, 19'000 Zivilisten sind in den letzten 21 Monaten umgekommen, davon 3'500 Frauen und Kinder. Dazu die ganzen Mädchen, die vom Islamischen Staat als Geiseln und Sexsklavinen gehalten werden.

Für was das ganze? Weil uns die westlichen Politiker und ihre Medien erzählt haben, der damalige Präsident des Irak, Saddam Hussein, wäre ein ganz böser Diktator, ein neuer Hitler, der die ganze Welt mit Massenvernichtungswaffen bedroht. Es stellte sich heraus, diese haben nicht existiert und die Behauptung über eine Bedrohung war erstunken und erlogen. Wie alle Kriege des Westens, beruhen sie auf glatten Lügen!

Die kontrollierten Medien werden dazu benutzt, um Feindbilder in uns zu erschaffen. Sie erzählen uns, wen wir gut und wen wir böse zu finden haben. Saddam Hussein, Muammar Gaddafi, Bashar Al Assad und Wladimir Putin sind ganz böse und müssen weg. Die wirklichen Kriegsverbrecher wie Bill Clinton, George W. Bush, Toni Blair, Barack Obama, David Cameron und Angela Merkel sind super gut und heilig! Obama wurde sogar im Voraus der Friedens- Kriegsnobelpreis verliehen!!!

Für was haben die amerikanischen und europäischen Steuerzahler Billionen an Dollars und Euros für die Kriege ausgegeben? Für nichts! Das Geld kam nur den allmächtigen Kriegshetzern der Finanzelite und der Rüstungsindustrie zu Gute. Und so ist es immer noch. Der Westen produziert selber die Feinde, um sie dann einsetzen und "bekämpfen" zu können. Al-Kaida, al Nusra, Daesh, ISIS etc. sind Werkzeuge im globalen Krieg gegen die Menschheit, für ein totalitäres Imperium!

Ja, 25 Jahre Krieg gegen den Irak und kein Ende!

Wo ist der Protest dagegen? Wo bleibt die Friedensbewegung? Wo sind die Sozialisten, die Pazifisten und die Christen? Nirgends zu sehen. Und dann wundert man sich, wenn Millionen an Kriegsflüchtlingen und andere Migranten nach Europa strömen. Dabei hat man ihnen bewusst und willentlich die ganze Lebensgrundlage weggebombt und zerstört. Aus einem sicheren Land mit hohem Lebensstandard, hat der Westen ein apokalyptisches Chaos gemacht, wo nichts mehr funktioniert und nur Terror herrscht.

Aber der Irak ist nur einer der vielen Opfer der westlichen Angriffskriege. Seit dem II. Weltkrieg wurden mindestens 60 Kriege, militärische Interventionen, inszenierte Umstürze und andere gewaltsame Konflikte von Washington und seinen Lakaien durchgeführt. Die der letzten Jahrzehnte sind: Jugoslawien, Afghanistan, Libyen, Jemen und Syrien, Länder die von den USA-NATO-EU-Verbrechern mit Bomben "demokratisiert" wurden und werden. Ohne die Kriege des Westens gebe es keine Kriegsflüchtlinge. Man erntet was man sät!

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Scatty sagt:

    Genau so ist es. Wer HAT denn bereits zwei Atombomben auf ein Land abgeworfen und regt sich darüber auf, dass der Irak evtl. eine Atombombe bauen KÖNNTE ? Die Doppelmoral der Amis ist kaum zu ertragen.

    Aber hauptsache wir kriegen immer schön einen mit der Nazikeule verbraten......

  1. OMS 90 sagt:

    Einer der besten Blogbeträge auf dieser super Seite!

  1. A. K.m. sagt:

    Lieber Freeman, den Hinweis auf die fehlende Friedensbewegung nehme ich gerne mal auf, um darauf hinzuweisen, dass in einem Vortrag des Psychologen Rainer Mausfeld auf Youtube das offensichtlich Stumme Verhalten der Massen sehr genau erklärt wird. („Warum schweigen die Lämmer?“)

    Das Problem ist doch, dass die mediale Hetze gegen jeden Kritiker der "alternativlosen Merkel-Politik" unserer Regierung erbarmungslos zuschlägt. Dies will Niemand freiwillig über sich ergehen lassen. Auch der Hinweis, "Jetzt müssen die Leute doch endlich mal aufstehen" fängt nicht, da es nicht ersichtlich ist, dass sich irgendetwas ändern würde, außer dass man evtl. seinen Job, sein Ansehen und seine Freunde (die nicht informiert sind oder sein wollen) verliert.

    Das einzig sinnvolle, das man zur Zeit tun kann, ist: Netzwerke bilden, sich unter Gleichgesinnten zusammenschließen und gemeinsame Strategien entwickeln, wie man die kommende Zeit besser meistern kann.

    Des weiteren sollten Informationen wie die von Dir und von anderen Bloggern geschriebenen immer und immer wieder in den sozialen Netzwerken rebloggt werden. Ich denke, dass immer mehr Menschen offen für alternative Meldungen und Meinungen sind und sich das Bild der Leser und Zuschauer über die Staatsmedien schon gewaltig geändert hat.

    Letztlich muss jeder bei sich selbst anfangen und sein Leben ändern. Das ist ein langer Prozess und ist auch nicht für jeden möglich.

    Dir Freeman kann man nur zurufen: Weiter so und Danke für die unermüdliche Aufklärung!

  1. tanzdichfrei sagt:

    Diese Anschläge wurden damals live übertragen – der Golfkrieg. Ich war ein Teenager und sass seit dem Morgengrauen vor dem TV und schaute schockiert zu – Liveübertragung (auf irgendeinem angloamerikanischen Sender)! Ich sass da und war völlig entsetzt! Mein Gott, wenn ich mich da wieder hineinversetze, es war grauenhaft. Natürlich verstand ich nicht wie die USA einfach so, am anderen Ende der Welt eine Bevölkerung bombardieren kann (heute eigentlich auch nicht – der Geschichte glaube ich beschränkt, Kuwait und so). So kam es dass die USA + Co. jegliche Ehre und Ansehen für mich verloren haben (ja - was interessiert's die? ...mich schon!). Was mich als Teenager nocheinmal schockierte, war das Mitwirken anderer und die tatenlose Reaktion der GANZEN WELT – bis heute.

    Eigentlich bin ich dankbar dafür, dass ich meine „Unschuld“ so verloren habe; seither erkenne ich die Welt, nicht so wie sie uns weis gemacht wird.

    Als Sahnehäubchen muss es für diese reichen Schnösel schon etwas besonderes sein, gestohlene Kulturgüter als Errungenschaft zu präsentieren und sich selber zu feiern. Igitt, igitt.

    Freeman – Merci für den Bericht.

  1. Skeptiker sagt:

    Super Beitrag! "Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer" hat vor ca.140 Jahren Carl Schurz (US- Innenminister) gesagt. Manche Quellen nennen Philip Sheridan (US- General)als Erfinder dieses Spruchs. Die Kontinuität der Menschenverachtung von Schurz bzw. Sheridan über Albright bis zu Hellary Clinton (wir kamen, sahen, er starb, ha, ha, haa)ist dabei erschreckend. Das ist wirklich EINZIGARTIG!

  1. Imagine sagt:

    Na dann herzlichen Glückwunsch liebe Waffenfabriken, liebe Investoren, Banker und vor allem herzlichen Glückwunsch den Besitzern eben dieser Firmen und Institutionen. Wieder den großen Reibach mit dem Elend der Menschen gemacht so wie schon im ersten und zweiten Weltkrieg! Euer "Chef" wirds euch auf seine Art Danken... ich bin GOTTfroh daß ich nicht in eurer Haut stecke!

  1. Ketzer sagt:

    ich war 1991 in der rs.
    ich fand das damals noch gut.
    unglaublich wie unwissend ich damals war.
    10 jahre später hatte ich meinen ersten pc. danke internet, du hast meinen horizont positiv erweitert!

  1. Wie immer schon, so war es auch bei der Friedensbewegung:Wer hat uns verraten. SOZIALDEMOKATEN. Sie zerstörten die noch in den 60 iger Jahren mächtige Ostermarschbewegung, weil die Demos, regelrecht Atomisiert wurden, in dem sie unendlich viele winzige Demos, über das ganze Lande verstreut organisierten. Der Ostermarsch Ruhr, ein Friedensmarsch über 3 Tage, von uns ( Duisburg ) nach Dortmund, waren machtvolle Veranstaltungen mit ca. 1 Millionen Teilnehmern. Die Ostermärsche hatten mit der Größe der Veranstaltung, regelrecht magnetische Wirkung, auf die Menschen in der BRD, es entstand eine Einzigartige Energie, ich habe es heute noch präsent, als im Essener Banken und Versicherungs- viertel, auf beiden Straßenseite, hohe und geschlossen stehende Gebäude, und in dieser Schlucht, singt an der Spitze des riesigen Zuges, die Sängerin Joan Baez, diese Gebäudeschlucht, verstärkte ihre Stimme , so das sie, den ganzen Stadtteil Erfüllte. Da Bekam die SPD, den Auftrag, diese gefährliche Veranstaltung, zu sabotieren und die SPD erfüllte ihren Auftrag, denn die unzähligen winzigen Ostermärschchen, hatten natürlich keine Ausstrahlungskraft mehr und mikkerten fortan, so vor sich hin.

  1. heinrichfrei sagt:

    Meine Bekannte in Deutschland, eine Krankenschwester, war damals in Bagdad. Sie besuchte Krankenhäuser, sie engagierte sich später gegen die Uran-Munition und wurde von den Behörden der BRD abgewimmelt. Ich werde ihr den sehr guten Text von Schall und Rauch schicken.¨

    Leider sind wir mit unseren Banken und Pensionskassen auch an diesen Kriegen im Nahen Osten beteiligt. Meine Pensionskasse, der SBB investiert in Konzerne die an der Produktion von Streubomben und Atombomben beteiligt sind, wie mir von der Kasse geschrieben wurde. Fragen auch sie ihre Pensionskasse. Krieg ist ein Geschäft.

    Vielleicht bekomme ich von der Zürcher Stadtpräsidentin eine Antwort: Ich stellte ihr folgende Fragen: In dem Interview mit Jan Strobel im Tagblatt der Stadt Zürich vom 30. Dezember 2015 sagten Sie, die Stadt Zürich verfüge «über eine Milliarde Franken Eigenkapital».

    1. Könnten Sie mir bekannt geben wie das Eigenkaptal der Stadt Zürich von einer Milliarde Franken angelegt wurde? (Art der Anlage, Summe, erzielte Dividenden) (1)

    2. Investiert die Stadt Zürich ihr Eigenkapital auch in Unternehmen die an der Produktion von geächteten Waffen, wie Atomwaffen (2) (3), Uranmunition, Antipersonenminen und Streumunition beteiligt sind. Zu erinnern ist: Der Einsatz von Atombomben in einem Krieg könnte die ganze Menschheit auslöschen. Wie bekannt ist, beteiligen sich die Nationalbank, Banken und Pensionskassen der Schweiz bei solchen Unternehmen. Wird das Eigenkapital der Stadt Zürich auch in Firmen investiert wie Lockheed Martin, Alliant Techsystems oder Honeywell International?

    3. Wird das Eigenkapital der Stadt Zürich auch in Aktien der Rüstungsindustrien von Nato-Staaten und der Schweiz angelegt, Aktien die jetzt dank der weltweiten Aufrüstung und der Kriege in Afghanistan, dem Irak, in Syrien, in Afrika und des Drohnenkrieges grosse Profite abwerfen?
    Zu erinnern ist: Die Kriege die in den letzten Jahrzehnten stattgefunden haben, die mehreren Millionen Menschen das Leben gekostet haben, waren auch eine Folge der Kriegsmaterialexporte der Industrieländer. Die Flüchtlinge die jetzt nach Europa kommen, fliehen vor dem Einsatz der Waffen, der Munition Bomben und Granaten Made in EU, USA, Switzerland und Russland.

    4. Wird das Eigenkaptal der Stadt Zürich von einer Milliarde Franken aufgrund von Nachhaltigkeits-Kriterien (ESG-Kriterien) angelegt? Falls Sie dies tun, bitte ich Sie um genauere Angaben, insbesondere um Bekanntgabe Ihrer Kriterien, welche Anlagearten diesen unterworfen sind (Typ und Prozente) und um allfällige zusätzliche Informationen, welche helfen, Ihren Integrationsansatz nachzuvollziehen.

    5. Investiert die Pensionskasse der Angestellten der Stadt Zürich Gelder auch in Unternehmen die an der Produktion von geächteten Waffen wie Atomwaffen (2) (3), Uranmunition, Antipersonenminen und Streumunition beteiligt sind.

    (1) http://www.zh.ch/internet/de/rechtliche_grundlagen/oeffentlichkeitsprinzip.html (Jede Person hat grundsätzlich das Recht auf Zugang zu den bei einer staatlichen Stelle vorhandenen Informationen.)
    (2) Im Bundesgesetz über das Kriegsmaterial, Stand am 1. Februar 2013, heisst es unter dem zweiten Kapitel „Verbotenes Kriegsmaterial“ dass „Kernwaffen, biologische und chemische Waffen, Streumunition und Antipersonenminen“ verboten sind. (https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19960753/index.html)
    (3) http://www.dontbankonthebomb.com/wp-content/uploads/2015/10/2015-Switzerland.pdf

  1. FxLegend sagt:

    Kaboom, boooom... Es muss knallen, damit man die Gelddruckerei weiter anschmeissen kann. Jeder Krieg hat Verlierer sagt man. Hier haben wir einige grosse Gewinner: Von Bush bis Merkel. Es ist laeuft praechtig!
    Neue Nachbarn gibts jetzt auch. Die Rente muss einer zahlen, Leutz!

    Jetzt lasst uns aufhören zu jammern: An den Finanzmärkten gehts kräftig bergab!
    Der Finanzcrash ist längst da, und die Lawine rollt mächtig ab von der 12000 Marke des Dax! Gold kennt nur noch einen Weg, und der ist ganz nach oben! Mein Schatz der springt locker auf über 2000$ die Unze!

    Was habe ich einen Manager sagen hören: "Wenn das Blut auf der Strasse fliesst, geh schön einkaufen!" Da reiben sich ein paar Reiche schön die Hände. Die Erde für einen Spottpreis! Als Bonus gibts den Mond!

  1. Bindo sagt:

    Es ist nicht nur der Irak, den es natürlich am allerschlimmsten getroffen hat und immer noch trifft, die Spur der Verwüstung kann man auf der ganzen Welt sehen, sie ist überall. Es ist die sogenannte Elite, die das durchzieht, also wenige, sehr wenige. Freunde von mir waren in den 80ern in Irak auf Montage, es waren extrem freundliche und nette Menschen, so hat man mir berichtet.

    Wenn die Elita aber echt glaubt sie gewinnen dieses Spiel, sie irren sich, das Blatt wird sich wenden. Für den einen oder anderen von euch mag das nicht so aussehen, doch ich gehe jede wette ein, sie haben vor uns Angst.
    Ohne die GI´s und Polizisten, oder sagen wir ohne ihre Helfer, sind sie nichts, irgendwann werden diese Helfer erwachen, dann wird es spannend, denn ohne die Handlanger geht nichts, gar nichts.
    Lass uns vernetzen in kleinen vielen Gruppen und vor allem niemals aufgeben, niemals.

    Ja, das ist ein guter Beitrag Freeman, nie und nimmer würden sie das in den Medien bringen, wenn überhaupt, dann in sehr abgespeckter,veränderter verdrehter Form zur schlechtesten Sendezeit.

  1. Wollt ihr in einem Land leben wo Frauen zum Freiwild werden ?

    Wollt ihr in einem Land leben wo Millionen aus anderen Kulturen
    gegen jede Rechtsgrundlage (Schengener Abkommen, Dublin
    Abkommen, GG, Asylverordnung) rechtswidrig eingeschleust
    werden ?

    Wollt ihr weiterhin unter einer Regierung BRD die mit ihren
    Unterorganisationen Firmen sind leben ?
    Die BRD hat keine Staatsangehörigkeit zu bieten und ist seit
    1990 keine direkte, sondern eine indirekte freiwillige Besatzung.

    Wenn ihr das alles nicht wollt - es gibt eine Lösung !

    Unser Land ist besetzt ! Warum ?
    Wir haben zum ersten Weltkrieg 1914 / 1918 keinen
    Friedensvertrag mit allen Alliierten. Mit Russland wurde
    1918 ein gültiger Friedensvertrag beschlossen. (Brest-Litowsk)
    Deshalb haben die russischen Soldaten das Land verlassen.
    Zur Zeit sind wir von GB, USA und Frankreich besetzt.

    Wie können wir das ändern und frei und souverän werden ?

    Durch den Friedensvertrag ! ! !

    Wie können wir den Friedensvertrag erreichen ?

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

    Wir aktivieren die Städte und Gemeinden im Rechtsstand 1913/14.
    Diese Gemeinden können den Friedensvertrag erreichen.
    Achtet mal auf eure Hausversicherung … versichert im Rechtsstand
    1914 in Mark ! Warum wohl ?

    Weitere Informationen auf unseren Internetseiten. Das Buch der
    Gemeinde Neuhaus i.W. (aktiviert April 2013) als kostenlose PDF
    oder als Buch bestellbar.

    www.gemeinde-neuhaus.de

    www.nestag.de

  1. Der Irak hat sich mit der Russischen Föderation verbündet. Vielleicht bringt das diesem gebeutelten Land die Wende?

  1. h2o sagt:

    Grosses Beileid unseren Schwestern und Brüdern im Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan, Vietnam und und und... bei diesen Bildern (Phosphorbomben direkt in den Bunker!! In Dresden und Hamburg vorgängig sehr erfolgreich getestet!), Zerstörung aller Infrastruktur, überkommt einem der Schauer, die Trauer und das Mitgefühl mit all diesem Leid! Nur Unmenschen, Dämonen oder wie man sie nennen mag, können so handeln.
    Unsere ganze Geschichte und Reichtum ist gepflastert von Leichen, Versklavungen, Ausbeutungen. Seit Jahrhunderten herrschen wir als Tyrannen. Sind es Raubzüge wie die Kreuzzüge, Erniedrigungen und Versklavungen wie in der Kolonialzeit oder Erpressungen, Manipulationen und Vernichtungen wie heut zu tage... der Geist bleibt sich gleich. Hinter uns die Verwüstung. Hauptsache es klingelt schnell und schneller in der Kasse. Wie wenn das das Glück wäre.
    Wir als Menschheit stecken noch in den Kinderschuhen und sind alles andere als entwickelt (das Entwicklungsland soll man erst mal bei sich selbst suchen).
    Nach England, Frankreich, Spanien, den Niederlanden, Belgien usw haben jetzt die USA die brutalen Methoden von damals weitergeführt und ausgebaut.
    Jetzt, da wir unbegrenzte, zerstörerische Möglichkeiten mit Waffen, industrieller Produktion und der Ausbeutung der Erde entwickelt haben, ist es um so dringlicher, uns selber und die ganze Menschheit weg von der unstillbaren Gier und dem damit verbundenen Hass zu bringen.
    Es ist dringlich! Das Gute zu praktizieren, zu erhalten ist eine langwierige, langatmige Angelegenheit. Dessen Zerstörung geschieht in null Komma nichts. Jede Religion oder Philosophie sagt: "das Gute tun und das Üble lassen". Es ist an uns, so zu handeln. Doch anscheinend verstehen wir diese Sprache erst, wenn die letzte ruhige Gesellschaft aufgescheucht oder ausgebombt, der letzte verschonte Fleck Erde abgebrannt, abgeholzt oder ausgefischt ist
    Grosses Beileid mit unserer Menschheit, die in einer umfassenden, globalen Krise steckt.