Nachrichten

Kölner Polizeipräsident Albers geschasst

Freitag, 8. Januar 2016 , von Freeman um 17:00

Laut Pressestelle der Kölner Polizei wurde der Polizeipräsident Wolfgang Albers vom NRW Innenminister Ralf Jäger mit sofortiger Wirkung in den einstweiligen Ruhestand versetzt. "Ich akzeptiere es, dass in der aktuellen Diskussion die Polizeiführung und damit auch zuallererst meine Person ins Zentrum der Kritik geraten sind", sagt Albers in einer Erklärung. Die Vertretung übernimmt Manuel Kamp.


Wird ja auch Zeit, denn Albers hat, wie ich aufgezeigt habe, über die Ereignisse in der Silvesternacht voll gelogen und sie verharmlost. Das kann und darf nur die erste Konsequenz aus der völlig laschen Vorgenweise gegenüber Kriminellen und der falschen Migrationspolitik sein. Da müssen noch ganz andere Köpfe rollen, bis hin zum Kanzleramt.

Übrigens, wie jetzt erst bekannt wurde, fanden in der finnischen Hauptstadt Helsinki auch sexuelle Übergriffe auf Frauen durch Migranten in der Silvesternacht statt. Um den Hauptbahnhof herum hatten sich ca. 1000 irakische Asylanten versammelt, um das neue Jahr zu feiern, als drei Frauen angegriffen und sexuell missbraucht wurden.

Laut Hinweisen war ein ähnlicher Massenangriff auf Frauen wie in Köln geplant. Die Polizei von Helsinki war aber vorbereitet und griff sofort ein, sagte der stellvertretende Polizeichef Ilkka Koskimaki. "So eine Form von Angriffen zu Neujahr oder anderen Gelegenheiten hat es noch nie gegeben. Es handelt sich um ein völlig neues Phänomen in Helsinki", sagte Koskimaki.

In der Schweiz in der Nähe das Hauptbahnhof von Zürich wurden zahlreiche Frauen ebenfalls in der Neujahrsnacht überfallen, ausgeraubt und sexuell angegriffen. Die Methode der Einkreisung durch eine grosse Männergruppe war ähnlich wie in Köln.

In Salzburg, Österreich gab es auch sexuelle Angriffe auf Frauen, aber die Polizei hat die Vorfälle nicht veröffentlicht, um angeblich die Privatsphäre der Opfer zu schützen. Nur, wer wird hier wirklich geschützt? Wohl die Täter aus dem Kreis der "Kulturbereicherer" aus Syrien und Afghanistan, damit die Bevölkerung nichts mitbekommt.

Sieht so aus, wie wenn diese kriminellen Taten von fremdländischen Gruppen gegen Frauen europaweit geplant waren. Kann ja kein Zufall sein, wenn die Tatorte (Bahnhof), der Zeitpunkt (Silvester), die Vorgehensweise (Frauenjagt) und die Täter (Migranten) gleich sind.

Das die Aktion geplant war, weist die Tatsachen hin, die Kölner Polizei hat nach der Silvesternacht zwei Tatverdächtige festgenommen und einen deutsch-arabischen Übersetzungszettel gefunden. Auf der linken Seite stehen deutsche Sätze und Begriffe wie "Grosse Brüste", "Ich will dich küssen", "Ich töte Sie" und "Ich will ficken". Rechts daneben ist die arabische Bedeutung notiert.

Insgesamt hat die Kölner Polizei damit bis jetzt 21 Männer identifiziert, deren Beteiligung an den schockierenden Ereignissen vor dem Hauptbahnhof geprüft wird. 170 zumeist weibliche Opfer haben Strafanzeigen erstattet, davon berichteten 120 Frauen auch von sexuellen Übergriffen.

Der Polizeichef von Wien, Gerhard Pürstl, hat den Frauen empfohlen, nicht mehr Nachts alleine auf die Strassen zu gehen und verdächtig aussehende Gebiete zu meiden. Ist doch super, noch ein Rücktrittskandidat, denn damit hat Pürstl zugegeben, er kann die Sicherheit in Wien nicht gewährleisten, was aber seine Aufgabe wäre.

Jede Frau in Europa benötigt einen Bodyguard an der Seite!

Allgemein muss ich der Polizei in D, A und CH mal folgendes erklären: Statt "gute Ratschläge" den Frauen zu geben, wie sie vermeiden sexuell überfallen zu werden, sollen sie gefälligst ihren Job machen, den Saustall aufzuräumen, die Verbrecher wegsperren und für Sicherheit der Bevölkerung sorgen. Sie werden dafür bezahlt!

--------------------------

Hier ein guter Kommentar von Dirk Müller über die Ereignisse von Köln:

insgesamt 7 Kommentare:

  1. Ja der Sumpf der Unfähigkeit reicht hinauf bis ins Kanzleramt. Der Fisch stinkt schon lange am Kopfe..

  1. Jetzt sollte Widerstand zur Pflicht werden in diesen Situationen, ich glaube aber nicht das es was wird leider! Ich hoffe das es Staaten gibt die von Aussen eingreifen werden und Deutschland dadurch stabilisieren. Ich hoffe es, aber ich glaube es wird nichts. Die Schweiz wird ebenfalls die Volle Wucht der Instabilität Deutschlands zu spüren bekommen.

  1. Imagine sagt:

    Das war bekannt daß die Migrationswelle die westlichen Länder destablilisieren soll. Freeman hat darüber und den Einfluß von Soros in der Hinsicht ja schon früher geschrieben . Daß dies dann so schnell und dreist mit Angriffen auf Frauen emotional forciert wird bedeutet, daß dieser Plan unter Zeitdruck steht. Es geht den Planern zu langsam, sie wollen die Destabilisierung am liebsten gleich jetzt. Das heißt, ihr Plan hängt hinterher. Das ist ein gutes Zeichen finde ich denn das bedeutet entweder daß sie aufgehalten werden oder daß sie ineffektiv arbeiten.
    Interessant finde ich: wie konnten diese Massen an den Bahnhöfen mobilisiert werden? Religiöse Eiferer können sie ja kaum sein, die würden sich nicht besaufen. Möglicherweise wurden Kriminelle freigelassen mit der Auflage hier in der Form wie es Silvester passiert ist zu agieren. Oder sie wurden von vornherein bezahlt. Nach wie vor glaube ich, daß die meisten Flüchtlinge arme Schweine sind für die die Heimat unerträglich wurde. Jetzt kommen sie hierher und werden für die Taten der Bezahlten Kriminellen gehaßt. Diese "ehrlichen" Flüchtlinge tun mir sehr leid!

  1. Diesen Wolfgang Albers hat jetzt das selbst geförderte korrupte System eingeholt. Wahrscheinlich wurde er gezwungen alles zu akzeptieren, sonst ist die Altersversorgung im Eimer(so läuft das in einem Ramschladen). Ein Schuldiger muss jetzt der Masse präsentiert werden. Sicher ist er ein Schuldiger, denn wer sich in dieses Amt hoch kriecht und systembuckelt kann kein Opfer sein. Das Lügen im Amt ist ohnehin Einstellungsbedingung. Wie heißt es so schön, den Letzten beißen die Hunde.

  1. El. sagt:

    Sündenbock für die Kanzlerin

    Die zentrale Administration der Bundesrepublik hat eine Nachrichtensperre bezüglich die Kriminalität der s.g. „FLUCH-tlinge“, die Polizisten, die Mitarbeiter der Aufnahmezentren wurden unter der Androhung der disziplinarischen Straffe mit der Schweigepflicht belegt. Dem entsprechend hat die Polizei in Köln, die Bundespolizei vom Kölnerbahnhof so wie so, die Erkenntnisse über die Exzesse der islamischen Kriminellen als „Flüchtlinge“ getarnt ebenso wie die Medien der Bevölkerung vorenthalten.

    Ausgerechnet die Ausführung des Auftrages der Bundesregierung diente als Anlass den Polizeichef von Köln zu entlassen, um die Bundeskanzlerin, die den ganzen Schlamassel verursacht hat und den Innenminister de Meziere, der für die Konsequenzen verantwortlich ich, aus der Schusslinie z nehmen. Ein perfides Spiel der US-Agenten in Kanzleramt.

    Signed El.

  1. Naz sagt:

    Jetzt kommt langsam aber sicher die Wahrheit ans Licht. Von wegen Emanzipation oder Frauenrechte. Kaum sind da Menschen die diese Wörter nicht kennen oder akzeptieren müssen die Frauen und Mädchen zusehen das sie sich "richtig anziehen " und "richtig verhalten " damit sie nicht angefasst, angemacht oder sogar vergewaltigt werden.
    Diese Situation erinnert irgendwie an die islamischen Länder. Wo es heißt. ..Selbst schuld.
    Bald kommt der Sommer. ......
    Kurze Röcke, kurze Shorts. ......Was dann?????
    Ich glaube viele deutsche sind sich gar nicht richtig bewusst was hier passiert.
    Es ist toll hilfsbereit und freundlich zu sein.....Aber Kultur lässt sich nicht damit ändern.
    Es gibt viele die wirklich kultiviert sind......Aber es gibt halt auch viele die es nicht sind.
    Das gibt es ja in jedem land. Das Problem ist aber einfach nur das kulturelle.
    Wo steht der Mann?? Wo steht die Frau? ? Wo das Kind? ??
    Das sind die kulturellen Unterschiede und dementsprechend wird gehandelt.
    Das kann man nicht von heute auf morgen ändern. Jahrzehnte ist diese Kultur so aufgewachsen.
    Wenn es in bestimmten Ländern keine revolutionäre Menschen geben würde....Wie in der Türkei viele Studenten. ...Dann wird sich nichts ändern.
    Die Türkei ist schon so weit gekommen. ....Aber jetzt ist leider der Erdoğan da.
    Es kann nur noch abwärts laufen....
    In jedem land der Erde kamen Frauen und Kinder immer nach dem Mann. Auch in Deutschland.
    Manche Frauen haben es geschafft die Geschichte der Frauen zu ändern. Sie haben für ihr rechte und ihre Freiheit gekämpft. Nicht mehr abhängig vom Mann zu sein.
    In manchen Ländern hat es gefruchtet.......In manchen Ländern noch nicht.....und in manchen Ländern wird es niemals fruchten.

  1. Ich liebe Deutschland, nicht nur wegen den Autos und den Autobahnen, sondern weil sie einfach ein geniales Volk sind. Warum erkennt die Masse nicht, das es vorallem um destabilisierung von innen heraus geht, finde das Video super. Nur, die angekündigten bürgerkriegsähnlichen Zustände sollten sich vorallem gegen die Feinde von innen richten, Merkel ist da nur die Gallionsfigur... Ich kann mir kaum vorstellen und ich kann mir sehr viel vorstellen, wie es sein muss, einer Agenda dienlich zu sein und Millionen einfach ins Unglück zu stürzen. Was in aller Welt nehmen diese Leute für Substanzen? Offenbar sind die Werte denen die Bevölkerung sich verpflichtet fühlt und zurecht, ganz andere wie die derer, die in ihrer 'Verantwortung' stehen...
    Es ist ein bizarres und makabres spiel, dass da getrieben wird.

    Ich sage nur: Nicht ohne meine 9mm (und Sturmgewehr wenns dann richtig brummt...)