Nachrichten

Die SP will das Bargeld in der Schweiz abschaffen

Donnerstag, 8. August 2013 , von Freeman um 10:00

Laut einer Meldung der Schweizer Nationalbank (SNB), sind ein Viertel mehr 1000er-Noten im Umlauf als vor zwei Jahren. Der Grund laut SNB, die grösste Schweizer Banknote wird seit Beginn der Finanzkrise im Herbst 2008 "in erheblichem Umfang auch als Wertaufbewahrungsmittel" verwendet. Das Vertrauen ins Bankensystem sei verloren gegangen und viele Sparer oder Anleger erachten es wohl als angebracht, einen Teil der Ersparnisse in Franken-Bargeld aufzubewahren, sagte SNB-Sprecher Walter Meier. Offensichtlich hat meine Warnung und die vieler anderer den Menschen aufgezeigt, wie unsicher das Geld bei einer Bank ist. Der Raub der Guthaben in Zypern hat das eindrücklich bewiesen. Jetzt fordern linke Politiker in der Schweiz, die grosse Note sei aus dem Verkehr zu ziehen und sogar das Bargeld ganz abzuschaffen.


Ja genau, sie fordern keine Massnahmen zur Rückgewinnung des Vertrauens ins Bankensystem, sondern die Abschaffung des Bargelds an sich und den Zwang nur noch elektronisch zahlen zu können. Begründung, mit Bargeld wird der Zahlungsverkehr der verstärkten Kontrolle der Banken entzogen, oder korrekt gesagt, der gläserne Bürger wird dadurch verhindert. Damit outen sich die Sozis wiedereinmal als Vollstrecker des NWO-Programms und Big Brother is watching you. Sie behaupten natürlich wieder das übliche Märchen, es gehe um die Verhinderung von Schwarzgeld und Steuerhinterziehung. Wie wenn in der Schweiz das ein echtes Problem wäre. Durch die humanen Steuern gibt es gar keinen Grund das zu tun. Der wache Bürger will nur sein Erspartes vor Verlust schützen und ausserdem geht es niemand was an wie, wo und für was er sein Geld ausgibt.

Zinsen bekommt man ja auch keine, also warum den Banken sein Geld geben? Damit sie hohe Gebühren für die Kontoführung kassieren und gratis damit spekulieren können? Sicher nicht. Die Null-Zins-Politik der ganzen westlichen Zentralbanken ist sowieso der grösste Raubzug an den Sparern und den Braven die fürs Alter Vorsorge treffen und Rücklagen bilden. Von der ständigen Geldentwertung durch die Inflation von 10 Prozent jährlich gar nicht zu sprechen. Die Teuerung läge nur bei 2 Prozent, ist doch voll gelogen und eine bewusste Fälschung der Statistik. Hier nur ein Beispiel: Ein Einschreibebrief kostete in der Schweiz 5 Franken. Seit diesem Jahr 6 Franken, was eine Verteuerung von 20 Prozent bedeutet. Und so steigen die Preise generell überall, speziell dort wo der Staat seine Finger drin hat.

Gemäss neuester Statistik der Nationalbank sind rund 60 Milliarden Franken in Form von Banknoten im Umlauf mit Tendenz nach oben. Mehr als 60 Prozent des gesamten Wertes decken die 1000er-Noten ab. Der Bestand der grössten Note stieg besonders in den vergangenen Jahren noch einmal überdurchschnittlich stark an. Der Statistik zufolge waren im Mai 36,4 Millionen 1000er-Noten im Umlauf. Das sind 11 Prozent mehr als im Vorjahresmonat und sogar 26 Prozent mehr als im Mai 2011. Was sagt uns das? Die Bürger checken immer mehr was mit ihrem Geld passiert und wollen sich absichern. Ausserdem ist Barzahlung wieder beliebt, um Widerstand gegen den überbordenden Überwachungsstaat zu zeigen.

SP-Nationalrätin Margret Kiener Nellen äusserte sich schockiert über die Steigerung. Sie unterstellt ohne Beweise dafür vorzulegen, der gestiegene Bargeldumlauf und die verstärkte Nutzung der 1000er-Noten unterstütze illegale Praktiken, weil er den Transport von grossen Barsummen erleichtere. Deshalb wolle sie in der anstehenden Revision des Geldwäschereigesetzes die Forderung einbringen, die 1000-Franken-Note sei abzuschaffen. Auch für Parteikollegin Susanne Leutenegger Oberholzer haben die grossen Noten ausgedient. Im Zeitalter des elektronischen Geschäfts- und Zahlungsverkehrs seien sie überholt, sagt sie. Deshalb könne man die 1000er-Note schadlos abschaffen.

Die Sozis behaupten sogar, die 1000-er Note würde im täglichen Verkehr nicht als Zahlungsmittel mehr akzeptiert, da sie häufig gar nicht angenommen würden. Eine glatte Lüge, denn sie wird überall ausgezahlt und angenommen. Ich habe noch nie selber erlebt, dass eine Annahme verweigert wurde. Die SP kriminalisiert damit alle Bürger die ein legales Zahlungsmittel verwenden. Das sollten die Wähler bei der nächsten Wahl berücksichtigen und diese Typen welche die Interessen der Bankster und des Überwachungsstaates vertreten eine deutliche Abfuhr erteilen.

Die Mehrheit der Nationalräte ist von den Lobbyisten "beeinflusst" und es interessiert sie sowieso nicht was der Schweizer Bürger will und was für ihn gut ist. Am liebsten würden sie die Schweiz an Brüssel ausliefern und sich einer Fremdherrschaft durch die NATO und EU unterwerfen. Ja, so denken sie und sie tun alles im Hintergrund damit es passiert. Die automatische Übernahme aller EU-Gesetze steht auf dem Programm und sie werden dem sicher bald zustimmen. Damit geht die Souveränität der Schweiz verloren.

Dass die Volkszertreter sich selber damit arbeitslos machen checken sie offenbar gar nicht. Was ist die Aufgabe eines Parlaments, ausser Gesetze zu beschliessen? Wenn die EU-Gesetze automatisch übernommen werden haben die Nationalräte und Ständeräte nichts mehr zu tun und auch nichts mehr zu sagen. Für die Umsetzung von EU-Recht ins Schweizer Recht braucht es nur noch einige Beamte und keine Parlamentarier mehr mit ihren teuren Privilegien. Das trifft übrigens auf alle Parlamente der EU-Mitgliedsländer auch zu. Ein überflüssiger Kostenfaktor für Marionetten der viel Steuergeld verschlingt.

Was die Sozialisten in der Schweiz wollen, die Abschaffung des höchsten Notenwertes an Schweizer Banknote, entspricht einem internationalen Trend. Der Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Vítor Constâncio, hat im Frühjahr angeregt, die 500-Euro-Note abzuschaffen, weil angeblich die Hauptnachfrage nach 500-Euro-Noten aus kriminellen Kreisen stammte. Wieder so eine unbewiesene Behauptung. Dabei geht es um was ganz anderes. In Griechenland, Italien und Spanien ist bereits das Limit für Bargeldzahlungen auf 500 bzw 1'000 Euro reduziert worden. Die selbstinszenierte Euro-Krise und die falschen Begründungen werden dazu benutzt, um generell Bargeldzahlungen einzuschränken.

Endziel ist es allen Bürgern ein Chip zu implantieren, der zur Identifizierung und für den elektronischen Zahlungsvorgang dient. Was als Komfort, Einfachheit und Sicherheit verkauft wird, dient in Wirklichkeit dazu um unliebsame Bürger die zu kritisch sind mundtot zu machen, in dem man einfach den Chip ausschaltet. Ohne Bargeld gibt es dann keine Alternative und kein Entrinnen des versklavenden diktatorischen Systems mehr. Das NWO-Programm läuft Schritt für Schritt ab und die meisten Politiker sind als Verräter die Helfershelfer dazu.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Genau so ist es.

    Wie du schon einmal geschrieben hast, sind es die europäischen Sozialisten, die sich von der NWO-Bewegung bereitwillig vor den Karren spannen lassen.

    Will man in Österreich beispielsweise ein Auto in bar kaufen, zählt man sich einen Wolf vor lauter 500 Euro-Scheinen, denn 1000 Euro-Noten gibt es nicht.
    Auch das ist der eigenwilligen EU zu verdanken.

    Das Endziel der Neuen Weltordnung ist ganz klar der gläserne Mensch mit implantiertem RFID-Chip, so traurig es sein mag.

    Als ob die jetzigen Überwachungsmöglichkeiten nicht schon genügen würden(Internetüberwachung, Handyabhörung wenn es nur eingeschaltet ist, TV, Kameras, Chips in Kleidung usw).

    Der Chip wird im Moment in den USA in Wyoming eingeführt, natürlich unter Zwang.
    Wer ihn nicht annimmt und beim US-Staat angestellt ist oder von ihm Unterstützung bezieht verliert die Arbeit oder das Geld wird gekürzt.

    Welch Polizeistaat die USA geworden sind, zeigt die Tatsache dass diese Chip-Einpflanzung in keinem Mainstream-Medium vorkommt.

    Der nächste Schritt der NWO wird wohl der Nahost-Konflikt sein und aus dessen Folge der totale Krieg um den "demografischen Herausforderungen" gerecht zu werden.

  1. W. Wallace sagt:

    Es gibt ja viele Menschen die behaupten, dass man die Bibel auslegen und interpretieren kann wie man will.

    Folgende Worte sind 2000 Jahre alt.
    Eine Zeit, zu der man noch Tauschgeschäfte betrieb und diese Worte damals sicherlich noch weniger verstanden wurden als heute.

    Offenbarung:
    16 Und machte allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte, daß es ihnen ein Malzeichen gab an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, 17daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen oder den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.

  1. Noch mehr Überwachungsstaat! Dann werde ich halt Güter schwarz tauschen Gegenstand gegen Gegenstand und Gold anhäufen. Und dies alles am Staat vorbei!
    Also ist diese Idee nutzlos, genau wie Politiker die solche Ideen verwirklichen möchten es auch sind!

  1. Simon Putin sagt:

    So steht es doch schon in der Bibel geschrieben, das man nur noch Handel betreiben kann, wenn man das Zeichen an der Hand oder an der Stirn trägt! Eindeutiger geht es ja fast schon nicht mehr, natürlich kann aber auch etwas ganz anderes damit gemeint sein, aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los, das genau das damit gemeint ist. Unmöglich ist überhaupt gar nichts! Es kann alles ganz schnell gehen, da braucht es nur einen neuen "Anschlag" oder eine große "Naturkatastrophe" und schon kann man heute wunderbar eine neue Politik und Regierungsform einführen! Natürlich ist es sehr beunruhigend, wenn man tatsächlich das Bargeld abschaffen möchte. Es hängt einfach zu viel Freiheit am Bargeld, auch wenn es nicht das Papier wert ist! Aber unsere Welt dreht sich immer schneller und die Technik geht auch immer schneller voran. Selbst wenn es keine böse Absicht hinter der Bargeldabschaffung geben würde, würde man es irgendwann so handhaben, das man nur noch seine Hand über einen Scanner zieht um bezahlen zu können! Das ist doch eine ganz logische Schlussfolgerung, dagegen kann man nicht ewig ankämpfen und es hat ja auch nicht nur Nachteile! Was viel wichtiger ist, ist die Kontrolle, die Aufsicht über diese Technik. Darauf sollte man sich meiner Meinung nach mehr konzentrieren, als auf die Abschaffung von Bargeld, denn irgendwann wird das von ganz alleine passieren. Natürlich gilt es gerade jetzt seinen Verstand zu benutzen und die Menschen genauestens darüber zu informieren. Denn momentan überwiegen die Nachteile die Vorteile, die Bibel dient uns als guter Reiseführer in unserer jetzigen Zeit. Wer sich die Offenbarung des Johannes mal durchgelesen hat (ob nun Christ oder nicht!), der sollte eigentlich leicht erkennen das wir jetzt in dieser Zeit leben und alles daran setzen das es nicht so schlimm kommt! Es ist nämlich eine Warnung, was dort geschrieben steht, so wie in anderen Religionen auch! Fakt ist, das immer mehr Menschen die Realität erkennen, viele können oder wollen zwar jetzt nichts dagegen unternehmen, aber wenn bald der Zeitpunkt kommt, dann besteht die Hoffnung das wir den richtigen Weg einschlagen und uns nicht wie Schafe in einer Ecke treiben lassen!Von mir aus braucht es überhaupt kein Geld zu geben! Es würde uns alle besser gehen, wenn wir uns nicht mit Geld regieren lassen würden, leider können das viele einfach nicht nachvollziehen und behaupten das dies in einer modernen Gesellschaft nicht funktionieren kann! Das ist aber völlig falsch und totaler Quatsch, gerade dann kann sich eine Gesellschaft erst richtig entwickeln, weil man dann einfach freier und unabhängiger denken und handeln kann! Wie ich schon geschrieben habe, unmöglich ist überhaupt gar nichts, warten wir es mal ab!

  1. RedPillTV sagt:

    Ich denke das Malzeichen an Hand oder Stirn aus der Offenbahrung bezieht sich nicht auf einen Chip, sondern auf das "www in der Hand" - also das Smartphone resp. das "www auf der Stirn" - muss dann fast die Datenbrille sein... und die kommt zu Weihnachten!

    Gib Glassholes keine Chance!
    glassholefree.com

  1. Sledgehammer sagt:

    Diese neuerlichen Bestrebungen der Bankster zielen in die gleiche Richtung wie jene Maßgabe, bei der man in Italien nur noch Bargeschäfte bis 1000 € tätigen kann.

  1. Lockez Balla sagt:

    Tja, ist ja klar daß die Schweizer nun auch bald EU-Sklaven werden, wo sie mit der Franken-Eurokopplung schon ein gewaltigen Schritt näher gerückt sind.
    Und das mit der Bibel bewahrheitet sich noch in den nächsten 3 bis 5 Jahren.
    Die SP ist genauso unterwürfig wie ein kleines winselndes Hündchen wie bei uns die SPD, die erwarten ja auch ein schmackiges Häppchen von den hochkriminellen und nimmersatten Bankstern und Konzernbonzen !
    Allerdings trifft das ja auf alle sogenannten Volks(verarscher) Parteien zu.

  1. Ketzer sagt:

    ich zweifle daran ob wirklich so viele 1000er im umlauf sind, sprich beim volk.
    aber man muss das bargeld schlecht reden, sonst kann man den plan nicht erfüllen, das bargeld zu verbieten!

  1. @RedPillTV das macht nicht so richtig Sinn, da mann nicht die Entscheidung für ein Smartphone trifft weil man ohne Smartphone nicht kaufen oder verkaufen (= auch arbeiten, da dies dem Verkauf einer Leistung gleichkommt) könnte.
    Im gleichen Zug spricht Offenbarung auch von Gefangenschaft und dass "die durch das Schwert leben durch das Schwert sterben", also dass es zu Widerstand dagegen kommt.
    Das ist ein heftiges Ereignis, dass es woanders in Offenbarung zusammen mit dem Fall Babylons der Großen und der gesamten Guten Botschaft erwähnt wird.
    Das kommt noch auf uns zu, und ganz sicher wird das was ganz heftiges.

  1. Cr62 sagt:

    Die „linken“ haben doch nie selber eigenes Geld richtig verdient oder erwirtschaftet, wie viele Unternehmer gibt es darunter? Fremdes Geld ausgeben liegt ihnen schon näher, besonders wenn es vom Steuerzahler kommt macht es richtig Spass, nur Schulden machen ist noch schöner! Wir kommen dem Polizeistaat immer näher solange unsere Politiker nur noch nach Brüssel schielen und dort als Sesselfurzer ein „fettes Pösteli“ anstreben wo nicht zu viel „gearbeitet“ werden muss.

    EDV ist einfach nicht fehlerfrei, wer die AGB der Banken liest stellt rasch fest dass der Kunde das ganze Risiko trägt und wenn das Geld einmal weg ist dann ist es auch wirklich weg. Ich habe beim Fahrzeugkauf immer „bar auf die Hand“ bezahlt und keine Lust dies in zwanziger Nötli zu tun nur weil die Schuldenmacher und Umverteiler (in die eigenen Taschen) der SP meinen alle Bürger die ihr Einkommen mit Arbeit verdienen Kriminelle sind, ich kann es nicht anders sagen, dies empfinde ich als Halunkerei und ist nichts anderes als moderner Raubrittertum!

    Ich bedaure es schon dass die 500 Franken Note abgeschafft wurde, jetzt stehen beim Zahlen nur noch umständliche 200 und 1000 Franken Noten zur Verfügung, die Münzen sind schon optimaler aufgeteilt, mit der gleichen Logik (1, 2, 5) hätte man auch bei den Noten bleiben können.

  1. freethinker sagt:

    Tja, die Politiker handeln nicht im Interesse der Bürger, sondern gegen die Interessen der Bürger und für die Interessen der 0,001% der großkapitalistischen Elitezocker, die uns totalversklaven alles nehmen will. Diese Parteien und deren Politiker sind offensichtlich Schädlinge für die Bürger.

  1. Die ganze Welt zahlt fast nur noch mit Krediten. Kleine, große Kredite, das ganze System ist auf Schuldenbergen aufgebaut, wie eine ständig in die Höhe wachsende Pyramide, es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Grundbau das Gewicht nicht mehr halten kann, die Pyramide wird zusammen brechen. Bargeld ist ein letztes Stück Freiheit eines Systemmenschen in der Pyramide, wird dieses letzte Stück Freiheit auch noch abgeschafft, dann wird es noch kürzer dauern bis zum hässlichen Einsturz der Pyramide. Es wird wieder mal Zeit, die Menschheit steht vor der erneuten Frage, Pyramide erhalten und weiter in die Höhe bauen, oder man wagt eine Art Revolution, bzw. radikale humane Reform des weltweiten Gesellschaftssystems? Entweder die Pyramide wird umgebaut, in eine Art gleichberechtigtes Gesellschaftsquadrat, oder alle machen wie gehabt weiter, jeder läuft seiner persönlichen Möhre hinterher und hat nur das Momentgefühl glücklich zu sein.

  1. Butterfly sagt:

    Irgendwie scheint jetzt alles Schlag auf Schlag zu gehen....
    Hier in Deutschland ist die Ruhe vor dem Sturm. Wenn die Wahlen gelaufen sind , gehen wir mit unserer NWO - Tante in die finale Phase. Erdogan hat im türkischen Fernsehen das Volk dazu aufgerufen, weniger mit Karte und mehr mit Bargeld zu bezahlen. Komisch, oder?

    Das Zeichen, das in der Offenbarung gemeint ist, ist Satans Zeichen. Das ganze System ist "zurzeit" in seinen Händen.
    Und das alles gewinnt jetzt so an Tempo, weil er weiss, das er nicht mehr viel Zeit hat. Nicht nur die Offenbarung ist interessant, in Matthäus sagt Jesus wie die Menschen am Ende sein werden..... Und siehe da.....er hat Recht!

  1. kutu sagt:

    Schaut euch ma dazu den film "in time" mit Justin Timberlake an... So sieht wahrscheinlich die Vision dieser perversen aus.

  1. Eckart sagt:

    „Der Vize der EZB, Vítor Constâncio, hat angeregt, die 500-Euro-Note abzuschaffen.“ - Das ist schon paradox, denn will dieser Unmensch den Ast absägen auf dem er selber sitzt?

    Vielleicht will man die derzeit großen Scheine nur abschaffen, um sie dann durch Scheine mit noch mehr Nullen dran zu ersetzen. - Ist ja noch gar nicht so lange her als man mit Ach und Krach ein nasses Brot morgens für eine Billion bekam und abends waren es schon 10 Billionen. - Alle waren froh, als diese Scheine wieder ungültig wurden, der Preis dafür wirkt allerdings noch heute nach.

    Geld an sich hat keinen Wert – es ist lediglich ein temporäres Zahlungsmittel. Diesen Sachverhalt sollte man nicht aus dem Augenwinkel verlieren. Das Aufschichten von Tausendern ist nur etwas für Leute, die leicht zur Schnappatmung neigen.

    Es ist schwierig, wenn der Haufen größer ist, als das man drauf aufpassen kann.

  1. In der Ateistischen/Antichristlichen Schweiz gibt es eindeutig teuflische Mächte...aka Banker & Politiker!

    Ein unheimlicher unheiliger Ort - nur tagsüber, wenn es Ovomaltine und Schnipo gibt, scheint die Welt sooo normal und in Ordnung - ab in Migros, Cummuluspunkte sammeln!

    (13,16) „Das Tier hatte alle Menschen in seiner Gewalt: Hohe und Niedrige, Reiche und Arme, Sklaven und Freie. Sie mußten sich ein Zeichen auf ihre rechte Hand oder ihre Stirn machen, so daß niemand kaufen oder verkaufen konnte als nur der, welcher dieses Malzeichen hat: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit vonnöten. Wer Verstand hat, der kann herausfinden, was die Zahl des Tieres bedeutet, denn sie steht für den Namen eines Menschen. Es ist die Zahl 666.“

  1. Tertius sagt:

    Die NWO-Elite scheint ihre Pläne zur Durchsetzung ihres Weltanspruchs zu beschleunigen. Mit ihrem pyramidenartigen Zinseszins-Schuldgeld aus dem Nichts knechten sie das Volk und ergaunern sich nach ihren eigenen Gesetzen völlig legal durch leistungsloses (zinsbasiertes) Einkommen das Volksvermögen von fleissig nach arm.

    Die korrupten Politiker (z.B. die SP in der CH mit dem Verbot der 1000er Note, resp. der völligen Abschaffung des Bargelds) legen sich mit den Bankstern und global agierenden Konzernen zusammen und profitieren gemeinsam von ihrer unheiligen Allianz.

    Definitionsgemäss nach B. Mussolini stellt solcherlei Verflechtung von Wirtschaft und Politik eine faschistische Staatsführung dar, deren Ideologie er seinerseits in seinem Land martialisch vertreten hat.

    Demokratie in ihrer ureigentlichsten Bedeutung (Volksherrschaft und Gewaltentreunng) kann in diesem sklavischen Pyramidenspiel nur noch zu einer propagandistischen Farce verkommen.

    Wenigstens sind bereits einige aufgewacht, nicht zuletzt auch durch Freemans Polit-Blog. Dafür einen grossen Dank!

  1. Ich sagt:

    Die Zahl 666 findet sich schon lange auf fast allen Produkten und zwar im Barcode.
    Die Einführung einer digitalen Währung ist der Weg zum totalen Sklavenleben.

  1. mikem777 sagt:

    Schaut mal hier nach:

    http://tinyurl.com/l6g2ohz

    Doomsday Implant: The Mark of the Beast

    Im Chip gibt es noch einige Überraschungen:

    1. Antenna – EFAB designed multilayer magnetic dipole with Silicon substrate, copper/silver-particle coil design [13.56 MHz]

    2. MicroChip – [a]information data, [b]GPS, [c] social profiling and [d]programmed sequence algorithm [a]all current HIPAA medical records, biographical information, DNA record/genetic markers,family histories/genealogy, criminal history[b]global positioning and movements data, perimeter violations preset on specific criteria [c]data collection of all movements and events pertaining to residential activities, commercial/ retail events through RFID markers locations worldwide including all transactions, social networking,sexual activity and internet activities.[d]algorithms and key escrow collection data updates with instant access on mobile checkpoints and DHS stations

    3. Backup MicroChip [nano-RAM technology]

    4. Thermostat – dual purpose monitoring

    [a] DHS/DOT monitoring and ID for subjects recording excess temperatures exceeding 99.9 degreesF (travel restriction, isolation, programming etc.[b] recorded monitoring of body temp reduction of 1.6 degree F per hour for period as to determine expiration of subject.

    5. Power cell/Capacitor – thin liquid or gel electrolyte polymer technology or thin film paper/salt-technology. Stacking recharging for lifetime usage.

    6. Trigger cell-charge – Microdetonics/nano-bomb thin film explosive detonator includes forming a substrate layer; depositing a metal layer in situ on the substrate layer; and reacting the metal layer to form a primary explosive layer

    7. Protein Nano-bomb that contain engineered self multiplying deadly viruses or substances[1] polymer coated alien protein immune system attack [2] electrochemical actuator of polymeric valves on a set of drug reservoirs predetermined by DNA[3] efficiently deliver viruses or toxic cancerous compounds directly to specific cells bypassing blood brain barrier.

    8. Delivery tube (polymer/silicon elastimer)

    9. Bio polymer valve trap door – microdetonics charge ejection barrel

    10. Lime glass / polymeric capsule

    Also, Punkt 6 und 7: Der Chip enthält eine Nano-Sprengladung und einen mikro-biologischen Kampfstoff, die ferngesteuert aktiviert werden können. Die sind technisch sehr viel weiter, als was publik gemacht wird.

    GOD BLESS

  1. chaukeedaar sagt:

    Es ist erschreckend, wie offen die ganzen politischen Logenbrüder in der Schweiz dem Weltstaat zuarbeiten, die währen sich wohl mittlerweile besonders sicher mit dem US-Polizeistaat im Rücken. Super ist Freeman so aufmerksam, ich mag die Schweizer Polit-News schon länger nicht mehr selber verfolgen.

    Ein Tipp: Wenns wirklich hart auf hart kommt, nützen Tausendernoten nicht mehr besonders viel, da wird man mit kleinerem Geld eher noch ein bisschen Kartoffeln beim Bauern nebenan kriegen oder so. Am Schluss sind Noten nur farbiges Papier, Münzen haben wenigstens noch einen kleinen Gegenwert und sind dauerhafter.

    "Dass die Volkszertreter sich selber damit arbeitslos machen checken sie offenbar gar nicht."
    Eben gerade nicht: Die, die sich am meisten bei Bilderberg und Rockefeller hochdienen, erhoffen sich nachher noch mächtigere Jobs in Brüssel.

    "Das NWO-Programm läuft Schritt für Schritt ab und die meisten Politiker sind als Verräter die Helfershelfer dazu."
    Da würd ich noch präzisieren: Als Eingeweihte in unseren Geheimgesellschaften sind diese Politiker in ihrem Selbstverständnis sowieso Staatenlose respektive freimaurerische Weltenbürger und arbeiten auf die grosse Utopie NWO hin - und beim Thema Utopie sind die Sozis natürlich sowieso zu Hause... ;-)

    Herzlichst, der Chaukee

  1. Cr62 sagt:

    Die SP wiederholt immer sehr stolz und gebetsmühlenartig dass „jeder zweite Franken im Ausland verdient wird“, dass sie aber selber kaum dazu beiträgt scheint nicht zu stören wenn sie immer wieder die Bevölkerung kriminalisiert, bevormundet, nach mehr Umverteilungen, Steuern und Gebühren schreit, was noch übrig bleibt will sie dann noch grosszügig gemäss Giesskannenprinzip ins Ausland verteilen und wenn man sich dabei noch hoch verschulden muss, Hauptsache ist dass die unfähigsten, schlimmsten und kriminellsten Institutionen davon profitieren (UNO, EU, Nato, etc.)

    Ich habe mir die Mühe genommen die Liste unserer Parlamentarier durchzugehen („Mitglieder der eidgenössischen Räte herausgegeben von den Parlamentsdiensten / www.parlament.ch, Stand 10.08.2013, 49. Legislatur“) und habe festgestellt dass nur ~5% SP-Mitglieder (3 von 57 Räte) sich selber als „Unternehmer“ bezeichnen. Ist mal wieder typisch für diese Schmarotzerpartei, selber nichts dazu beitragen, dafür eine grosse Klappe haben wenn es um die Verteilung der Beute geht und nebenbei macht es noch Spass die Bevölkerung zu kriminalisieren.

    Definition von Unternehmer gemäss Wikipedia:
    „Unternehmer ist, wer allein oder mit anderen (Mitunternehmern) unternehmerische Entscheidungen trifft. Im Unterschied zum Manager ist er auch Eigenkapitalgeber.“

    Es geht mir nicht darum eine Wertigkeit unter den Parteien aufzustellen, die „anderen“ sich auch nicht besser. Jeder Wähler hat nur noch die Möglichkeit zwischen „Pest und Cholera“ zu entscheiden, es gibt nur noch schlechte Lösungen.

    Stellt euch vor es gäbe nur noch Plastikgeld und plötzlich funktioniert die Karte nicht mehr...

  1. Athos sagt:

    Das mit den Ameisen hat zwei Seiten. Die eine ist die, die Du in Deinem Blog darlegst. Die andere ist aber, dass die Ameise im täglichen Gebrauch nicht praktisch ist. Versuche mal am Kiosk den Kaugummi mit einer Tausendernote zu bezahlen, oder das Gipfeli beim Bäcker, den Kaffee im Restaurant. Du wirst kaum je einen Abnehmer finden. Selbst wenn Du Deinen Neuwagen bar mit Tausendernoten bezahlen willst, wirst Du feststellen, dass der Verkäufer Deine Ameisen auf Echtheit prüfen wird.
    Es stimmt einfach nicht, dass die Ameise überal als Zahlungsmittel entgegen genommen wird.

    Geht man allerdings von Deiner Sicht aus, dann hast Du absolut recht. Das Abschaffen der Ameise ist die Vorstufe zur Abschaffung des Bargeldes an sich. Die Kreditkarte ist sowieso nicht sicher als Zahlungsmittel, bleibt also nur noch der Implantierte Chip, der gar so programmiert werden kann, dass man den Träger des Chips notfalls per Knopfdruck liquidieren kann. Unliebsame Bürger werden aus dem Wege geräumt und der Rest wird versklavt (was ja bereits heute schon geschieht!)

    Ich überlege gerade, wo in meiner Wohnung ich einen Wandtresor einbauen soll. Da kommt meine Frau und erzählt, dass bei ihrem Arbeitgeber der versteckte Einbau-Tresor aufgebrochen und ausgeräumt wurde und die Diebe vorher die Alarmanlage ausschalteten.
    Das Dreiste ist - es geschah am 1. August, als rundum ein Höllenlärm durch das abbrennende Feuerwerk war.

    Und jetzt? Was soll ich? Ich denke, ich brauche mein Geld auf, dann kann es mir niemand mehr nehmen und irgendwann bekomme ich ja vielleicht welches von der Sozialhilfe.

    Soweit sind wir also schon!

  1. 3dvision sagt:

    Den Schlangenbiss lass ich mir niemals verpassen.
    Lieber krepiere ich.

  1. Kontrollsystem voll kommen.man solte es einfach so lassen wie es ist.............
    Es würde nur zu mehr vewirrung sorgen.die älteren leute würde das sicher ncht gut.finden.....