Nachrichten

Neue 9/11 Untersuchung durch Volksinitiative

Montag, 26. September 2011 , von Freeman um 00:05

Die US-Regierung und der Kongress werden nie eine neue 9/11 Untersuchung durchführen. Die Gerichte und die Staatsanwälte auch nicht. Diese Institutionen dazu zu bringen ist trotz vieler Versuche gescheitert. Deshalb gibt es nur noch einen Weg innerhalb des gesetzlichen Rahmens der USA eine neue Untersuchung auf die Beine zu stellen, nämlich durch eine Volksinitiative, die Senator Mike Gravel vorgeschlagen hat.



Die Bundesregierung in Washington muss umgangen und die Initiative auf Ebene der Bundesstaaten versucht werden. In 25 Staaten der USA gibt es die Möglichkeit Volksinitiative zu lancieren. Senator Mike Gravel setzt sich dafür ein und will zusammen mit Aktivisten aus der 9/11 Wahrheitsbewegung so eine Volksinitiative in Gang bringen. Dann kann die Bevölkerung darüber abstimmen, ob sie eine neue, unabhängige, mit allen Rechten ausgestattete Untersuchungskommission über 9/11 will.

Ziel ist es im Staate Massachusetts diese Volksinitiative zu starten. Dazu müssen innerhalb von zwei Monaten zwischen 60'000 und 80'000 Unterschriften gesammelt werden. Obwohl viele Freiwillige bei der Sammlung helfen werden, ist der Einsatz von Profis notwendig, wie in Amerika üblich. Jede durch eine Firma gesammelte Stimme kostet ca. 2 bis 3 Dollar. Deshalb ist es notwendig ein Budget von 250'000 dafür in Form von Spenden aufzubringen.

Bei den Toronto Hearings, wo eine grosse Zahl an bekannten 9/11 Experten sich anlässlich des 10. Jahrestages trafen, wurde dieser Weg der Volksinitiative besprochen, um eine neue und echte Untersuchung in die Wege zu leiten. Einer der Besucher des 9/11 Kongress war der französische Schauspieler und Produzent aus Paris, Mathieu Kassovitz, der eigentlich zu einem Filmfestival nach Toronto eingeladen war. Aus Interesse besuchte er die Tagung, obwohl eher skeptisch eingestellt.

Während der Rede von Senator Mike Gravel, wo er seine Idee einer Volksinitiative vorstellte, war der Saal voller Begeisterung über diese Möglichkeit, eine neue 9/11Untersuchung so zu bekommen. Nachdem der Senator den Zuhörern erklärte, Spenden sind für die Unterschriften- sammlung notwendig, rief Mathieu Kassovitz spontan aus: "Ich bin dabei. Mit 50'000 Dollar!" Das Geld ist mittlerweile beim Initiativkomitee eingetroffen und deshalb ist der Weg frei nach Massachusetts zu gehen.

Die Unterschriftensammlung ist jetzt eingeleitet worden. Es fehlt aber noch ein grosser Betrag, um die notwenige Summe von 250'000 aufzubringen. Deshalb bittet Senator Mike Gravel, aber auch andere engagierte Politiker, wie die ehemalige Kongressabgeordnete Cynthia McKinney, alle 9/11 Wahrheitssucher weltweit dazu auf etwas zu spenden, damit diese Möglichkeit einer Volksinitiative zustande kommt. Auf der Seite von 9-11cc.org kann man sich über die "Citizens 9/11 Commission Campaigne" informieren.

Ich unterstütze diese Aktion, denn ich bin der Meinung, es ist der einzige aussichtsreiche Weg wie wir eine neue 9/11 Untersuchung bekommen. Die US-Regierung, der Kongress, der Senat sowie die Justiz haben bisher alles blockiert und kein Interesse an einer wirklichen Aufklärung der Ereignisse vom 11. September 2001 gezeigt. Deshalb muss das amerikanische Volk, bzw. die Bürger von Massachusetts, über ihre Stimmabgabe entscheiden und eine unabhängige Untersuchung wollen und verlangen.

Meine Bitte, wer wirklich ein 9/11 Wahrheitssucher ist sollte jetzt die Chance wahrnehmen und so viel oder so wenig spenden wie er kann. Jeder Dollar zählt, den man über Paypal hier einzahlen kann. Es kann und darf nicht sein, dass die Lüge über 9/11 so bestehen bleibt und was wirklich passierte nie ans Tageslicht kommt. Eine neue Untersuchung muss her, die mit allen Rechten der Zeugenbefragung unter Eid, Einsicht in alle Dokumente und Einholen von Expertenmeinungen ausgestattet wird.

Die bisherige offizielle Untersuchung, die dann den 9/11 Commission Report herausbrachte, ist eine Farce und eine reine Weisswasch- und Vertuschungsaktion. Die Kommission hat die wahren Täter gedeckt und die Lüge es war Bin Laden mit 19 Helfern festgeschrieben. Von Bush damit beauftragt wurde ein Spezialist für Lügengeschichten. Siehe dazu meinen Artikel: "Der Mythenmacher oder wer ist Philip Zelikow".

Dieser wertlose Untersuchungsbericht darf so nicht in die Geschichtsbücher eingehen. Deshalb muss eine richtige, unabhängige, mit allen Kompetenzen ausgestattete neue Untersuchung durchgeführt werden und jeder kann dabei helfen damit es passiert.

Hier die Ansprache von Cynthia McKinney ...



... und Senator Mike Gravel vor dem Parlament von Massachusetts:



Hier die Rede von Senator Gravel anlässlich des Constitution Day (Verfassungstag) im Parlament von Massachusetts. Interessant ist die Erwähnung des Schweizer Systems der direkten Demokratie und der Volksinitiativen und er sagt, es sollte das Vorbild für die Vereinigten Staaten sein:

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Udo sagt:

    Wenn die US-Regierung keine Neue Untersuchung will(Vertuschung)dann steht für mich der Wahre Schuldige fest.

    Es war die US-Regierung selbst!

    Dann kann man Rechtliche Schritte unternehmen und sie dazu veranlassen durch eine Einstweilige Verfügung die Offizielle Anschuldigung wieder zurück zu nehmen und eine Unterlassung Klage gegen die Offizielle Verschwörungstheorie anstreben.

  1. Christopher Bollyn untersucht 9/11 seit 10 Jahren.Wenn man sein Buch gelesen hat,bleiben nur noch wenige Fragen offen.Kann man gratis lesen,hier der Link:
    http://www.bollyn.com/public/Solving_9-11_-_The_Deception_That_Changed_The_World.pdf

  1. Staseve sagt:

    Gute Sache, ich habe dann schon mal ca. 25-30 Stimmen bezahlt. Hier spende ich doch gerne! Wer macht mit?

  1. Lola sagt:

    Sehr gut, auch ich werde die Sache unterstützen, und Geld überweisen. Allerdings sagt Herr Gravel in seiner Rede auch, daß Geld aus dem Ausland nicht für die Stimmenerfassung verwendet werden darf, sondern nur für die Organisation selbst.

  1. DerSnake sagt:

    Werde auch spenden, nach mehr als 10jahren soll die menschheit endlich die wahrheit erfahren!

  1. wheezzl sagt:

    Danke für die Info und den Link Freeman! Wusste gar nicht, dass es die Volksinitiative auch zum Teil in den Staaten gibt.

    Hab ich doch gleich mal 25$ einbezahlt, hoffen wir, dass es zu einer Initiative kommt!

  1. SCP86 sagt:

    ISt es nicht blauäugig zu glauben, eine Macht, die den 11. September zu verantwortlichen hat, könnte eine Volksinititative nicht verhindern bzw nicht sabortieren? Desweiteren fordert jeder die Wahrheit, was ja auch im Grunde genommen richtig ist, aber hat sich auch mal jemand GEdanken gemacht, was auf dieser Welt passieren würde, wenn es 100% bewiesen wäre das alles eine große Lüge wäre? Was das für Auswirkungen auf alles und jeden haben würde?

  1. data sagt:

    Tolle Sache ... ich habe auch 25$ gespendet. Kommt Leute macht mit. Jeder kann sich 25$ leisten !!! Danke

  1. 25 fiat money spielgeld sind auf dem weg zu 911cc........
    mögen sie eine hilfe sein. es ist eine großartige initiative!

  1. drdre sagt:

    Super, danke für den Hinweis, habe sofort ne Spende geschickt. War mir eine Herzensangelegenheit. Hoffentlich ist die Aktion erfolgreich. Das wünsche ich uns allen.

  1. searyel sagt:

    da bin ich auch glatt dabei.
    ich hoffe es bewirkt was

  1. Mardelli sagt:

    ist jemand schonmal auf die Idee gekommen das WTC 7 nachzubauen, d.h. man baut in irgend einem land z.b. im Iran das WTC 7 nach das dürfte kein so großes Problem sein, dass einzige was man brauchte wären einige Millionen USD die man durch Spenden sammeln müsste. Man lässe dann das nachgebaute WTC 7 Stundenland brennen,man würde ja dann sehen ob das gebäude wirklich durch brand in sich zusammen einstürzen würde, was natürlich niemals passieren würde. Das würde selbst den letzten Idioten auf der Welt davon überzeugen dass der 9/11 ein Insider Job von den USA wäre.

  1. MarKus sagt:

    Prima!
    Diese verdammte Lüge muss endlich aufgeklärt werden! Eins DER Ereignisse, die ich in meinem Leben noch mitbekommen will.
    Und dann lasse ich mir die Genugtuung nicht nehmen, allen denen den "symbolischen Mittelfinger" zu zeigen, die mich die ganze Zeit ausgelacht haben. Träum'...

  1. Freenet sagt:

    Prima Aktion, habe mal ordentlich was spendiert.

    @Lola
    Auch eine Organisation braucht viel Kohle um gut organisiert zu laufen, oder? So sind unsere Spenden sicher auch sehr nützlich.

  1. Gustav sagt:

    Wozu eine neue Untersuchung? Alleine die Weigerung der Regierung eine neue Untersuchung in die Wege zu leiten, spricht doch schon Bände.

    Ausserdem würde man bei einer neuen Untersuchung die Fakten nur ein weiteres mal unter den Tisch fallen lassen. Und dass die Regierung lügt, hat vermutlich schon der letzte Vollidiot kapiert. Die einzigen, die es immer noch nicht begriffen haben, sind die Vollidioten der Medienkonzerne und die, die es nicht wissen wollen.

    Was wir eher untersuchen müssen ist die Frage, warum keine einzige politische Partei in der Schweiz dieses Thema auch nur ansatzweise diskutiert hat. Wenn es darum geht die Bevölkerung anzulügen, scheint es hierzulande ja einen Partei-übergreifenden Konsens zu geben. Wovor haben sämtliche Parteien eigentlich so grosse Angst, von wem erhalten diese Parteien eigentlich ihre Befehle? Für wen arbeiten diese Parteien eigentlich? Das alles sollte man untersuchen.

    Es wird hier aber offensichtlich, dass jede politische Opposition immer nur eine synthetische war, also eine, die von den etablierten Mächten selbst inszeniert worden war, um den Anschein von Demokratie zu erzeigen, die Illusion einer Wahlmöglichkeit. Wenn es aber um wirklich wichtige Themen geht, wo Opposition notwendig wäre, dann scheint jedwede Art von Opposition merkwürdigerweise nicht vorhanden zu sein.

    Das selbe Phänomen kann man ja auch bei der Entwertung des Frankens durch die SNB erkennen, wo sich sämtliche Parteien auch merkwürdig schweigsam verhalten. Debattiert wird dann über relativ irrelevante Themen, und diese Debatten scheinen in erster Linie die Funktion zu haben die Aufmerksamkeit der Bevölkerung von den wirklich wichtigen Themen abzulenken, was ja auch hervorragend funktioniert.

    Alleine schon dieser merkwürdige Konsens bei höchst umstrittenen Themen hat auf den Geist der Masse eine gewaltige Suggestivkraft. Der einfache Bürger denkt, wenn sämtliche Parteien ein bestimmtes Thema nicht debattierten, dann deswegen, weil es eben nichts zu debattieren gebe. Er ist es eben gewohnt, dass bei jedem kleinen Mist eine Debatte entbrennt, wenn also keine Debatte existiert, dann scheint der Fall über jeden Zweifel erhaben zu sein.

    Aber diese Annahme basiert eben auf der falschen Prämisse die ganzen Debatten seien authentisch, und die unterschiedlichen Parteien würden nicht von einer zentralen Macht kontrolliert werden. Diese Prämisse infrage zu stellen, ist dem massiv gedanklich manipulierten Bürger aber kaum mehr möglich, denn der sich daraus ergebende Kulturschock wäre für ihn geistig nicht mehr zu verkraften, also verleugnet er die Realität, um so seine heile Scheinwelt intakt halten zu können.

    Natürlich wissen die Analytiker des Schweizer Geheimdienstes ganz genau, dass es sich bei 9-11 um einen Inside-Job gehandelt hat, denn Idioten sind das bestimmt nicht, und natürlich müssen sie diese Erkenntnis auch den Parteien mitteilen. Wieso aber schweigen unsere Politiker? Wovor haben sie Angst?

    Offenbar ist nichts in der Schweiz so wie es scheint, und offenbar ist unser Land noch nicht einmal ansatzweise das Land, in dem wir in unserer Vorstellung zu leben geglaubt hatten.

    Die perfekte Diktatur ist die, die im Bewusstsein der Menschen als eine Demokratie erscheint. Wieso sollte man gegen eine Diktatur revoltieren, wenn man sie nicht als solche zu erkennen vermag? Und wieso sollte man ein Problem lösen wollen, solange man nicht in der Lage ist das Problem als solches zu erkennen?

    Denk nach Mensch, solange Du noch kannst.

  1. sirola sagt:

    Danke Freeman für die Info, In den Medien war prktisch nichts zu finden,
    ausser NZZ, weht dort langsam ein frischeres Lüftchen?

    Habe auch gerne für diese gute Sache etwas gespendet.
    Also 25 US$ kann Jeder entberen, helft bitte alle mit!

  1. Julian sagt:

    Ken Jebsen von KenFM hat es richtig ausgedrückt "Der 11. September ist ein unaufgeklärter Mordfall."

    Ich frage mich nur wie eine man eine neue Untersuchung durchführen will. Schließlich hat die Bush Regierung schnellstens dafür gesorgt das alle Beweismittel (also Trümmer der Türme, Akten, Computer, Menschen) verschwunden sind.
    Stellt euch vor ihr sollt in einem Gebäude einen Mord aufklären, doch bevor die Arbeit beginnen kann zündet jemand den Tatort an und wirft die Leiche in einen Autoschredder.

    Genau dieses Szenario hat die Regierung damals geschaffen und damit einer seriösen Untersuchung etwa fünf Tonnen Steine in den Weg gelegt.

    Trotzdem, ich werde die neue Untersuchung unterstützen.

  1. El. sagt:

    Vielleicht so ?...

    @Gustav: "Wovor haben sämtliche Parteien eigentlich so grosse Angst, von wem erhalten diese Parteien eigentlich ihre Befehle? Für wen arbeiten diese Parteien eigentlich?"

    Wäre das nicht die nebulöse Finanz-Weltgemeinschaft, die so viel Friede an den Rettungspaketen, etwa $ 4 Billionen hatte. Eine schwer zu definieren Kraft, die seit Jahrhundert, seit 100 Jahre sogar mit solchen Organen wie FED das Schicksal der Menschen bestimmt, dazu kamen noch UNO, IWF, Weltbank, Bilderberg, CFR, CIA, EU ... und last but not least die s.g. "nationalen" auch "demokrtischen" Regierungen mit ihren Zentralbanken in vielen Länder.

    Was noch sparender erscheint, das ist das Verhalten der s.g. Gegner wie Russland, China, sie zeigen auch keine Interesse manche Phänomene zu untersuchen und ihre Propaganda, die so von der Zentrale angeblich gesteuert wird, unterscheidet sich von der Systempropaganda kaum, ihre Komplizenschaft im Fall des Raubzuges gegen Libyen ist nicht zu übersehen. Das kann nur eines bedeuten.

    Signed El.

  1. REBELL sagt:

    ich werde natürlich auch spenden, ist mir eine herzenssache, danke freeman für diesen artikel

  1. MastaFu sagt:

    Also, ich habe zwar keine Hoffnung, dass die Volksinitiative zum Erfolg führt, aber die EINE vielleicht die LETZTE Chance sollte man dennoch nicht ungenutzt lassen. Ich möchte im Nachhinein nicht sagen "Mist, hätte ich doch auch gespendet!"

    Darum - auch wenn es nicht klappen sollte - habe ich auch für diese gute Aktion, für eine neue Untersuchung, für die Wahrheit gespendet. Wenn die Volksinitiative in Massachusetts erfolgreich sein sollte, dann wird das einen positiven Effekt auf andere Bundesstaaten haben! Könnte quasi ein Selbstläufer werden. Nur, den Anfang muss man erstmal machen!

  1. rugay sagt:

    @SCP86

    Dein Kommentar macht auf mich den Eindruck eines typischen "zwischen-allen-Stühlen-Stehers" also jemand der intuitiv spürt, dass insgesamt etwas faul ist (nicht nur im Staate Dänemark)aber noch nicht wirklich (für sich selbst)Position bezieht - über die Mittel mit denen man sich gegen politische Willkür zur Wehr setzt, lässt sich immer streiten und das bleibt jedem selbst überlassen welchen Weg des Widerstands er da gehen möchte bzw. für angemessen hält...
    Was viel mehr zählt ist ein klares Bekenntnis zur eigenen Wahrheitohne sich ständig hilfesuchend umzugucken ob man auch richtig liegt. Das ist genau der Punkt an dem der allgemeine Brainwash einsetzt und den tief imprägnierten Herdentrieb abruft um zu teilen und zu herrschen...

    "100% bewiesen" wird es wahrscheinlich erst in 50 Jahren sein (vorausgesetzt dieses "Abwrackprämiensystem" das wir Demokratie nennen existiert - Gott bewahre- in dieser realdemokratischen Form immer noch) , wenn die Bereitschaft endlich erwachsen ist 100% einzuräumen das es sich um eine False Flag Operation gehandelt hat...für mich ist heute schon 100%ig klar was hier läuft.
    Natürlich ist die Gegenseite nicht blöd und wird das Ihrige tun um eine unabhängige Untersuchung zu unterwandern.

    Und sie werden auch Erfolg haben solange es Leute gibt immer wieder und immer an der falschen Stelle Zweifel sähen , sich und andere immer wieder fragen ob das alles überhaupt Sinn macht etc. blablah.
    Oder gar mahnend den Zeigefinger mit den Worten "Wehe, wehe wenn ich auf das Ende sehe" erheben - ungelegte Eier bzw. lass uns erstmal dafür sorgen, dass es den "Puppenspielern" an die Eier geht, dann sehen wir weiter..;).

    Nine Eleven ist ein Damoklesschwert für die Drahtzieher und im Moment sind sie noch recht erfolgreich darin uns einzureden es hinge über unseren Köpfen- nicht über ihren...eine Fehleinschätzung mehr die ihnen letztlich das Genick brechen wird.

  1. Lola sagt:

    at Freenet: ich hab schon supported, die Organisation:-), ich sag nur, es hilft nix wenn wir sehr euphorisch sind, und in US kommen in 2 Wochen grad mal 17tausend Dollar zusammen. Ich hab jetzt auch zum Beispiel nichts bei Alex Jones darüber gesehen. Ich möchte auf diesem Wege dazu anregen, die amerikanischen Freunde, die jeder von uns hat, zu informieren.

  1. Markus sagt:

    Nun kommt herraus das der Iran mitverantwortung trägt. Komisch das Land das den 9/11 Hergang mit am meisten in Frage stellt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,805488,00.html

  1. laker sagt:

    Hallo Zusammen,

    ich interessiere mich durch meinen New York Aufenthalt im Dezember 2011 nun auch verstärkt über den 11. September und die Verschwörungstheorien.

    Ich habe jetzt schon einige Berichte hier gelesen und bin schockiert wie viel verschwiegen und umgedichtet wurde.

    Trotz aller Tatsachen und Erkenntnisse gibt es für mich einen Grund warum eine solche großangelegte Verschwörung nicht funktionieren kann.

    Sollte das wirklich ein "Inside Job" gewesen sein, müssten doch hunderte Personen in mehreren Bereichen der Regierung involviert gewesen sein. Wie will man, bei einen solchen großen Personenkreis die Wahrheit verschweigen?

    Das Risiko das einer oder mehrere mit der Wahrheit an die Presse gehen ist doch viel zu groß. Ich bin mir nicht sicher ob dieses Thema bereits hier oder allgemein diskutiert wurde aber bisher habe ich keine Artikel gefunden wo angeblich involvierte Personen ausgepackt haben.

    Als vor einigen Jahren die Mondlandung angezweifelt wurde, wurde dieses Argument auch in den Raum geworfen.

    Bitte gezeichnet mich jetzt nicht als Ignoranten, ich lese mich erst seit ein paar Tagen in diese Thematik ein, Ihr dürft mich aber gerne bekehren.

    Gruß
    Thomas

  1. wheezzl sagt:

    @Laker
    Schön dass du dich auch hier informierst und andere Ansichten zum Thema anschaust und dir Überlegungen machst.

    Bezüglich deiner Frage, das ist relativ einfach zu beantworten; das Stichwort heisst "compartmentalization" auch Abschottung oder ähnlich auf deutsch. Im Militär und ähnlich strukturierten Organisationen ist es ja üblich dass nur ganz wenige den ganzen Plan kennen. Der Rest führt nur Befehle aus und weiss nur gerade soviel wie nötig um seinen Job machen zu können.

    Als bestes Beispiel dafür kann man das "Manhatten Project" anschauen (a-Bombe). Dort waren zu Spitzenzeiten bis 130000 Leute involviert, jedoch kam nichts an den Tag bis die Bombe gezündet wurde über Japan.

    Es ist also sehr wohl möglich dies still zu halten. Wenn dann doch mal einer das Maul aufmacht (was ja auch schon geschehen ist im 9/11 Fall) dann wird er halt einfach ignoriert oder als Verschwörungstheoretiker dargestellt. So einfach geht das leider in unserer Gesellschaft in der sich keiner mehr Gedanken macht und einfach alles glaubt was in der Glotze läuft.

    Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

  1. Ich habe Mike Gravel in Paris getroffen, und wenn ich ihn richtig verstanden habe, gehts ihm vor allem darum, das politische System in den USA dahingehend zu verändern, daß mehr Bürgerbeteiligung überhaupt möglich wird.... Für mich hörte sich das seeeeehr langwierig und fast unmöglich umzusetzen an. Es wäre - wenn man die Idealvorstellung vom perfekten Menschen mal beiseite läßt - eine Art Lobbying des kleinen Bürgers... Mir persönlich hätte eine großangelegte globale Initiative zur Re-Untersuchung von 9/11 gereicht. Man muß das Pferd nicht von den Hufen her aufspannen, um zu sehen, wer am 11. September im Sattel saß.... Meine bescheidene Meinung.

  1. Freeman sagt:

    Du hast ihn eben nicht richtig verstanden und bist "lost in translation". Was er will ist die direkte direkte Demokratie, an der representativen Demokratie, die eh keine ist, völlig vorbei, wo die Mehrheit direkt Gesetze beschliessen kann, ohne von igendeinem Gremium verhindert oder verändert zu werden. Wenn laut den meisten Verfassungen alle Macht vom Volk ausgeht, dann geht auch die Macht Gesetze zu beschliessen vom Volk aus. Dann kann man auch ein Gesetz beschliessen um 9/11 mit allen Machtmitteln zu untersuchen. Deshalb ist deine Behauptung von wegen Pferd falsch aufgezäumt eben falsch. Solange wir uns in dieser pseuodomässigen korrupten repräsentativen Demokratie bewegen, wird 9/11 oder sonst ein Staatsverbrechen nie aufgeklärt. Es wird auch nie Frieden und Gerechtigkeit geben. Man gibt seine Stimme ab, deshalb heisst es ja auch Stimmabgabe, damit die Politiker dann vier Jahre den Interessen der Kriegs- und Finanz-Lobby und ihren eigenen dienen können. Und übrigens, Demokratie bedeutet, man kann wählen wer einen verarscht.

  1. laker sagt:

    Hallo Freeman,

    ich verfolge nun seit enigen Wochen deinen Blog und bin begeistert und gleichzeitig schockiert über die Dinge die in der Welt geschehen aber nie an das Tageslicht kommen. Für deine Arbeit ein riesen Lob.

    Die Frage die ich mir nun stelle ist, was kann ich tun um dieser Entwicklung entgegenzutreten?

    Soll ich wieder politisch aktiv werden? Hmmm, irgendwie egal wenn man wählt.

    Auf die Straße gehen? Hmmm, Pfefferspray und Schlagstöcke sind nicht so gut.

  1. UK sagt:

    Alles sehr eigenartig. Wirklich wissen wer dahinter steckt wird mal wohl nie. Das Kennedy Attentat ist bis heute nicht endgültig geklärt, soll es wohl aber auch nicht.

  1. xabar sagt:

    @UK

    "Wirklich wissen, wer dahintersteckt, wird man wohl nie. Das Kennedy-Attentat ist bis heute auch nicht endgültig geklärt..."

    1. Wenn ein bestimmtes Attentat bis heute nicht aufgeklärt ist, bedeutet das nicht, dass ein anderes Verbrechen nicht aufklärbar ist. Nur weil ein bestimmter Mord nicht endgültig aufgeklärt wurde, stellt die Polizei nicht deswegen die Ermittlungen bei anderen Morden ein.

    2. Du scheinst der Meinung zu sein, dass staatliche Morde nie endgültig aufgeklärt werden können. Das stimmt nicht. Es sind ja eine Reihe von staatlichen Verbrechen in der Vergangenheit aufgeklärt worden, z. B. dass der Reichstagsbrand von den Nazis, von der SA und Hermann Görings Leuten selbst gelegt wurde, was bei den Nürnberger Prozessen 1946 herauskam, nur nicht an die Öffentlichkeit weitergegeben wurde.

    Wenn es aber viele Beispiele dafür gibt, dass selbst Staatsverbrechen unter Beteiligung von Geheimdiensten aufgeklärt wurden, warum soll dann jenes Verbrechen, 9/11 genannt, das auch ein Staatsverbrechen unter Beteiligung von Geheimdiensten war, nicht endgültig aufgeklärt werden können?

    Natürlich unternehmen die Verantwortlichen dieses Verbrechens und ihre Helfershelfer in den Medien alles nur Erdenkliche, um die Aufklärung zu hintertreiben, was schon ein Indiz für ihre Mittäterschaft ist.

    Im Unterschied zum Kennedymord sind wir in puncto 9/11 schon sehr viel weiter in Richtung einer lückenlosen Aufklärung, dank einer breiten Wahrheitsbewegung, die es in dieser Form nach dem Kennedymord nicht gab.

    Wir wissen mit absoluter Sicherheit z. B., dass Muslime, arabische Terroristen, dass meinetwegen Al Qaida dieses Verbrechen nicht begangen haben konnten. Das ist sicher. Wir haben außerdem zahlreiche Indizienbeweise und Hinweise, dass die zionistische, pro-Israel-Fraktion an der Spitze der US-Politik, die den Irak-Krieg organisierte und durchführte, also die Neocons, auch 9/11 organisiert hat.

    Deinen Pessimismus kann ich also nicht teilen.

    Aufklärung braucht Zeit und einen langen Atem und beides haben wir.