Nachrichten

US-Panzer in Köln gesichtet

Sonntag, 18. September 2011 , von Freeman um 19:48

Einer unserer aufmerksamen Volksreporter hat heute Sonntag gegen Mittag folgende Aufnahmen von Panzern in Köln gemacht. Standort war die Etzelstrasse neben den Bahngeleisen und es waren ca. 20 bis 30 Panzer des Typs US Abrams. Einige hatten einen Würstenanstrich weil beige und nicht grün. Vielleicht sind sie für einen arabischen Wüstenstaat oder Kriegsschauplatz dort bestimmt. Sie wurden mit der Bahn transportiert ganz offen sichtbar ohne Verdeckplane.







Andere hatten die übliche Tarnfarbe:



Danke an Emre für die Bilder

Was haben US-Panzer noch in Deutschland zu suchen? Der Kalte Krieg ist seit über 20 Jahre vorbei und einen Feind von dem die Amis die Deutschen schützen müsste ist weit und breit nicht zu sehen. Oder ist Deutschland wie ich schon oft berichtet habe die logistische Nachschubdrehscheibe für die ganzen Angriffskriege der Amerikaner und der NATO? Bestückt sind ja die Abrams auch mit einer deutschen 120-mm-Glattrohrkanone von Rheinmetall. Trotzdem, merkwürdig und nicht so üblich ist diese Sichtung schon, denn es bildete sich eine Gruppe von "Schaulustigen", welche die Panzer genauer betrachteten.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. t sagt:

    Es ist nicht so viel ungewöhnliches daran, eine amerikanische Panzerflotte auf einem Zug in Deutschland zu sehen.

    Vor ein paar Jahren konnte ich so etwas unweit von den Bahnhöfen Hannover, Wolfsburg und Berlin entdecken.

    Deutschland dient als Angeltor oder Drehkreuz verschiedener militärischer Aktivitäten britischer und amerikanischer Handlungen.

    Die Panzer und andere militärisches Gerät ist häufig in D zu finden.

    Stichwort: Ramstein

    Natürlich ist der kalte Krieg seit 20 Jahren vorbei, allerdings sind wir Deutschen doch immer noch nicht als "Friedensstaat" angesehen oder besitzen diese Legitimation!?

    Sehe ich das falsch?!

  1. Admin sagt:

    Vermutlisch hat die teutsche Wehrmacht die Panzer jünstisch von den Amis jekoft-erhalten, da die Amis in Arabien keinen Krieg mehr führen werden. Selbstverständlich wird die Wehrmacht die Neu-Tiger-Tanks feldgrau umlackieren.

  1. Die afghanische Regierung möchte ein paar Abrams Panzer haben. Die F16sind etwas teuer aber die Panzer könnten die Amis entbehren.

    Quelle:
    http://www.officialwire.com/main.php?action=posted_news&rid=29883

    Some Afghan officials also want the U.S. to equip them with F-16 fighter jets and Abrams tanks — military wares that U.S. officials say are too costly and not needed by the nascent Afghan security forces.

  1. Sauron sagt:

    So ungewöhnlich finde ich das nun auch nicht. Wie schon treffend erkannt, hat der Abrams-Tank die selbe Waffenanlage wie der deutsche Leopard 2A5. Nachzulesen bei Rheinmetall, Tyssen-Krupp oder Kraus und Maffei.
    Kann mir auch vorstellen das Deutschland sowas wie ein Wartungsvertrag mit den Amis hat.

  1. Neutrino sagt:

    wäre es hilfreich für den Frieden, wenn wir versuchen diese Transporte zu blockieren, genauso wie Castor-Transporte?

  1. Wartungsvertrag durch BRD?Nein.Machen die Amis selber. Frage...woher kamen die Panzertransporte?Wenn der Zug aus dem Süden in Richtung Norden fuhr, bedeutet das Abtransport in Bremerhaven oder Cuxhaven per Schiff.
    Wohin? Nun, da gibt's viele Optionen: Afghanistan, Libyen,oder nach Hause..da vielleicht Unruhen im Heimatland befürchtet werden.Im Internet wabbert das Gerücht, das Obama(warum auch immer) in Denver-Airport am 27.9.2011 in den Untergrund geht.Ob zu einer Übung oder wegen Horror-Szenario (Elenin...Mega Erdbenen usw.).
    Lassen wir uns überraschen.Bei Übungen werde ich allerdings immer hellhörig.Siehe 9/11 u.ä.

  1. Thomas sagt:

    Lieber Freeman,
    es sollte dir nicht entgangen sein, dass die BRD bis heute kein souveräner Staat ist, keine Verfassung hat und nichts zu melden hat im Weltgeschehen. Die BRD - das Konstrukt unterliegt nach wie vor den Besatzern. Und da dies so ist, haben diese Besatzer auch das Recht alles über die BRD abzuwickeln. Macht auch nur einer in der BRD den Mund auf, dann gilt wieder das Besatzungsrecht. Solange alle still halten, passiert nichts. Kalter Krieg usw. ist alles Gewäsch von gestern. Die BRD befindet sich immer mitten drin in feindlichen Kampfhandlungen, sie macht sie mit und unterstützt diese, auch wenn es mal eine Enthaltung gab im Lybien Streit. Das aber war nur eine ENTHALTUNG und kein klares NEIN.

  1. loere sagt:

    hey freeman danke für den artickel:
    ich glaube auch nicht das die einfach so hier sind die haben igend etwas damit vor abrüsten hätten sie auch in ihrem land können,da ist irgendwas im busch vieleicht für den polizeistaat um mehr druck aus zu üben panzer sind ja agressiver wie wasserwerfer können ja mal so ne ganze horde menschen wegballern die sich ihnen in den weg stellen.Laut nachrichten werden unruhen immer mehr!!

  1. biosan sagt:

    vielleicht sind die Panzer für Lybien gedacht, irgendwie kommen die Revolutionstruppen ja nicht weiter...Gadaffi haben sie auch noch nicht...

  1. Ungewöhnlich finde ich einen Panzertransport auf der Schiene ebenfalls nicht. Das Kriegsmaterial kann nur auf diesem Wege wirklich sinnvoll und schnell transportiert werden. Die Panzer würden auf der Strasse zu große Schäden anrichten.

    Dazu kommt auch noch, dass im Süden von Deutschland sowie Südwesten sehr viele Basen der Amerikaner liegen:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:US_military_bases_in_Germany.svg&filetimestamp=20100125135259

    Die Amis sind darüber hinaus immer noch mit rund 57.000 Soldaten im Land Besatzungsmacht Nr.1.

    Das man da mal ein paar Panzer durch das Land schickt und dazu noch offensichtlich ist weder ungewöhnlich noch ist etwas geheimes daran.

    Diese Panzer standen in den Kasernen der Amis in Süddeutschland und werden jetzt via NATO-Befehl in die "Krisengebiete" entsendet.

    Die Wahrheit ist in der Regel einfach. Also bitte, erspart mir diesen Elenin-Kometen-Alles-geht-unter-Wahn.

    Es wurden in der Vergangenheit immer wieder Panzer oder andere Waffen auch der Bundeswehr offensichtlich durch die Lande gekarrt.

    Wir sind nun einmal der 4. größte Waffenexporteur der Welt!

    Gut möglich, dass diese Panzer - eben wie im Artikel erwähnt - mit deutsche Hilfe neu ausgerüstet wurden.

    Wir nehmen zwar nicht direkt an Kriegshandlungen in der Welt teil, liefern aber brav Ressourcen und bieten logistische Hilfen an und sind Aufmarschgebiet für Amerikanische Angriffskriege.

    Da werden doch wohl ein paar Panzerchen auf der Schiene niemanden vor den Ofen hervorlocken...

    Der Artikel impliziert den pazifistischen Gedanken, dass Waffen im allgemeinen dem Morden dienen und darum schlecht sind. Richtig, aber lassen wir mal die Kirche im Dorf. Die Realität ist eben nicht schwarz und weiß.

  1. Buddha sagt:

    es gibt sie noch in deutschland, streitkräfte der usa, auch ihre spielzeuge! man hat unterhält in deutschland noch einige standorte die darauf spezialisiert sind solche spielzeuge zu reparieren! deutschland ist ein wichtiger standort auch der nato! es ist günstiger in deutschland zur reparieren als in den staaten. wie dem auch sei, es wäre besser alle länder dieser welt würden auf so ein spielzeug verzichten!

  1. In der BRD sind ncoh US-und brittische Besatzungstruppen.
    Nur in Afghanistan sind mehr US-Soldaten stationiert

    Mit derzeit rund 52.000 Soldaten ist Deutschland der zweitgrößte Stationierungsort der US-Armee im Ausland. Noch umfangreichere Kontingente befinden sich lediglich in Afghanistan (noch 71.000 Soldaten, Teilabzug bis 2014). Nach der "Wiedervereinigung"(der teilstaaten BRD+DDR) reduzierten die USA ihre bis dahin 200.000 Soldaten in der Bundesrepublik binnen zehn Jahren auf etwa 70.000.

    Insgesamt sollen laut der Depesche in drei Phasen und mittels 56 Einzelaktionen „bis spätestens“ 2015 etwa aus Baden-Württemberg und Hessen 5507 Soldaten abgezogen werden. Hinzu kommen 2991 US-Zivilangestellte und 1973 weitere „Positionen im gastgebenden Land“. Zu dieser Gesamtzahl von 10.471 US-Soldaten und -Angestellten kommen „ungefähr 1300 örtliche nationale Arbeitsplätze“ von deutschen Beschäftigten.

    Der Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz taucht in den Abzugsplanungen nicht auf. Dort sind die letzten 20 Atombomben der USA in Deutschland gelagert.

    Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat wiederholt einen Abzug der amerikanischen Atomwaffen aus Deutschland gefordert. Die mittelfristigen Planungen des State Department und des US-Verteidigungsministeriums sehen einen solchen Schritt jedoch nicht vor.
    Es sind 23 US-Standorte in den Räumen Heidelberg, Mannheim und Wiesbaden aufgelistet, von denen der Abzug inzwischen teilweise begonnen hat. Unter Phase1 (Abzugsbeginn „nicht später als 2010“) werden die US-Army Garnison (USAG) in Heidelberg mit den Hammonds-Baracken, dem Ausbildungsgelände in Schwetzingen und Teilen der Mark-Twain-Siedlung genannt. Hinzu kommen verschiedene Bereiche der Garnison in Mannheim, insbesondere die Taylor-Baracken. In Phase 2, bis 2014, geht es um weitere Niederlassungen in Mannheim: die Funari- und Sullivan-Baracken und die Ben-Franklin-Siedlung.

    Unter Phase 3 („nicht später als 2015“) listet die klassifizierte Depesche Standorte in Mannheim, Heidelberg und Wiesbaden auf. Für Heidelberg werden unter anderem die Campbell-Baracken aufgeführt, in denen derzeit das Hauptquartier der US-Armee für Europa (EUCOM) untergebracht ist. Hinzu kommen ein Hubschrauberlandeplatz, das Krankenhaus, eine Golf-Anlage und das Gemeindezentrum in der Stadt. Heidelberg ist seit dem 30. März 1945 die älteste US-Garnisonsstadt in der BRD.

    Im hessischen Gießen, das bislang zur US-Army Garnison Wiesbaden gehört, wird in dieser dritten Phase das Generaldepot aufgegeben. Kleinere Restbestände des Lagers werden nach Germersheim verlegt.

  1. fnk sagt:

    naja ich finde das schon ziemlich ungewöhnlich, vor etwa 2 wochen sind in der nähe von bielefeld militärmaschinen herumgekreist, angeblich eine übung der briten.

  1. Ella sagt:

    In Bremerhaven haben die Amis ihr Verladeterminal. Hier werden sowohl Kriegsgeraet wie auch die Habe der US-Soldaten und Angestellten verladen.

    Da hin werden wohl auch die Panzer gekarrt werden um sie dann wohin auch immer zu verschiffen.

  1. WachaufWelt sagt:

    Mein Güte.. Leute.. Die Bundeswehr transportiert jeden Tag Material durch die Gegend und außerdem habt ihr mal in der Nähe von Schweinfurt und anderen US Standdort vorbei geschaut? Da fahren sie sogar auf der Autobahn und zwar wenn sie auf Übung fahren oder irgend welche anderen Fahrten. uhuhuh... Wahrscheinlich werden die Dinge einfach verschifft und in die Einsatzgebiete gebracht.

  1. D. Hartmann sagt:

    Trotz Pleite: 400 US-Panzer für Griechenland
    07.10.2011 | 16:35 | (DiePresse.com)
    Das am Rande der Pleite stehende Griechenland soll sich für gebrauchte M1A1-Abrams-Panzer interessieren. Das Geschäft mit den USA steht angeblich kurz vor dem Abschluss.
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/699187/Trotz-Pleite_400-USPanzer-fuer-Griechenland
    Jeder Krieg beginnt mit einer Täuschung, schon vergessen?
    Sun Tsu
    Hallo aufwachen, in Griechenland sind ca. 2400 Kampfpanzer „eingelagert“, das „verschenken von „ausgemusterten“ Rüstungsgütern nach Griechenland geht doch schon Jahre, es ist ein regelrechtes Logistiklager entstanden für Rüstungsgüter der Nato.
    Von Griechenland ist es nicht mehr so weit ins eurasische Becken!
    Da muss man nur noch Personal und Munition bringen.
    Warum kauft Griechenland 350 Leo2 und nicht einen Schuss Munition?
    Wenn niemand damit üben kann, werden diese Panzer keine Griechen fahren.
    Warum haben die Kanadier und andere Leo Panzer?
    Ach ja das ergibt ausgebildete Besatzung zum Beispiel.
    Auch die Rüstungskäufe von Saudi Arabien sind nichts weiter wie eine getarnte logistisch exakt versteckt Aufmarsch Aktion für den Tag X.
    Weder die Griechen noch die Saudis können auch nur annähernd die Waffen die Sie horten mit qualifiziertem Personal bemannen!
    Was wollen die mit den vielen verschiedenen Leopard Typen ohne einen Schuss Munition?

    http://www.globalfirepower.com/

    In den oben stehenden Link ist zu erfahren das Griechenland Panzer, Geschütze und andere mobile Waffenträger hortet.
    Zur Erinnerung Deutschland hält ca. 600 Kampfpanzer bereit für sofortigen Einsatz ohne die eingemotteten. Griechenland bei 11 Mio. Einwohnern 2400!

    Die Zahlen bei globalfirepower sind verfälscht.
    Griechenland hat nicht nur 1263 Panzer! Sondern 2400!
    Sucht einmal: Griechenland bekommt ausgemusterte Wehrtechnik
    Hier die Länder im Vergleich, Deutschland hat gerade einmal
    http://www.globalfirepower.com/infantry-guided-antitank-systems-total.asp
    Für alle land-based Waffentypen darunter Panzer, gepanzerte Fahrzeuge, Anti-Panzer-Plattformen, mobile Raketen Werfer, Sturmgeschütze, Crew-served Mörtel Waffen und gezogene Artillerie.

    Griechenland 44 501
    Deutschland 4539
    Stecht einmal einen Zirkel in Berlin auf einer Landkarte Griechenland …
    Zum eurasischen Becken ist es nicht mehr weit, oder glaubt jemand das Nato Mitglied Türkei den Transport verweigert?
    http://www.luftlinie.org/Athen_Berlin

    Die Waffen werden schon vorgehalten, Sie müssen nur noch Bemannt werden mit Nato Fachpersonal!

  1. D. Hartmann sagt:

    Trotz Pleite: 400 US-Panzer für Griechenland
    07.10.2011 | 16:35 | (DiePresse.com)
    Das am Rande der Pleite stehende Griechenland soll sich für gebrauchte M1A1-Abrams-Panzer interessieren. Das Geschäft mit den USA steht angeblich kurz vor dem Abschluss.
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/699187/Trotz-Pleite_400-USPanzer-fuer-Griechenland
    Jeder Krieg beginnt mit einer Täuschung, schon vergessen?
    Sun Tsu
    Hallo aufwachen, in Griechenland sind ca. 2400 Kampfpanzer „eingelagert“, das „verschenken von „ausgemusterten“ Rüstungsgütern nach Griechenland geht doch schon Jahre, es ist ein regelrechtes Logistiklager entstanden für Rüstungsgüter der Nato.
    Von Griechenland ist es nicht mehr so weit ins eurasische Becken!
    Da muss man nur noch Personal und Munition bringen.
    Warum kauft Griechenland 350 Leo2 und nicht einen Schuss Munition?
    Wenn niemand damit üben kann, werden diese Panzer keine Griechen fahren.
    Warum haben die Kanadier und andere Leo Panzer?
    Ach ja das ergibt ausgebildete Besatzung zum Beispiel.
    Auch die Rüstungskäufe von Saudi Arabien sind nichts weiter wie eine getarnte logistisch exakt versteckt Aufmarsch Aktion für den Tag X.
    Weder die Griechen noch die Saudis können auch nur annähernd die Waffen die Sie horten mit qualifiziertem Personal bemannen!
    Was wollen die mit den vielen verschiedenen Leopard Typen ohne einen Schuss Munition?

    http://www.globalfirepower.com/

    In den oben stehenden Link ist zu erfahren das Griechenland Panzer, Geschütze und andere mobile Waffenträger hortet.
    Zur Erinnerung Deutschland hält ca. 600 Kampfpanzer bereit für sofortigen Einsatz ohne die eingemotteten. Griechenland bei 11 Mio. Einwohnern 2400!

    Die Zahlen bei globalfirepower sind verfälscht.
    Griechenland hat nicht nur 1263 Panzer! Sondern 2400!
    Sucht einmal: Griechenland bekommt ausgemusterte Wehrtechnik
    Hier die Länder im Vergleich, Deutschland hat gerade einmal
    http://www.globalfirepower.com/infantry-guided-antitank-systems-total.asp
    Für alle land-based Waffentypen darunter Panzer, gepanzerte Fahrzeuge, Anti-Panzer-Plattformen, mobile Raketen Werfer, Sturmgeschütze, Crew-served Mörtel Waffen und gezogene Artillerie.

    Griechenland 44 501
    Deutschland 4539
    Stecht einmal einen Zirkel in Berlin auf einer Landkarte Griechenland …
    Zum eurasischen Becken ist es nicht mehr weit, oder glaubt jemand das Nato Mitglied Türkei den Transport verweigert?
    http://www.luftlinie.org/Athen_Berlin

    Die Waffen werden schon vorgehalten, Sie müssen nur noch Bemannt werden mit Nato Fachpersonal!