Nachrichten

Schweizer Pfarrerin ist die Islamhetzerin des PI

Samstag, 17. September 2011 , von Freeman um 20:00

Die Webseite PI oder Politically Incorrect ist bekannt als deutschsprachige Müllhalde der Islamhetzer und tritt als vehementer Verteidiger der zionistischen Verbrechen auf. Selbst bezeichnet sie sich als „proamerikanisch, proisraelisch sowie gegen eine Islamisierung Europas". Jetzt hat der Tagesanzeiger herausgefunden, eine Berner Theologin verwaltete die führende deutschsprachige muslimfeindliche Webseite und sie schrieb fleissig Blogeinträge. Ausgerechnet eine christliche Pfarrerin, die eine Religion vertritt, die angeblich Toleranz und Nächstenliebe predigt, hat Hasstiraden und Lügen gegen Moslems geschrieben.

Christine Dietrich, eine Mittdreissigerin, Pfarrerin in der Berner Gemeinde Siselen wurde vom Tagesanzeiger damit konfrontiert und sie bestätigt die Autorenschaft im PI. Auch die Frankfurter Rundschau und die Berliner Zeitung, welche diese Woche die klandestin operierenden Hintermänner und -frauen des Blogs blossstellten, bezeichnen Dietrich als „Co-Chefin“ von PI. Wie der Tagi schreibt, liegen ihnen Unterlagen vor, dass die Pfarrerin tatsächlich eine Schlüsselrolle im islamophoben Netzwerk innehat. Gemäss den internen Dokumenten besass „die tapfere Christine“ zeitweise als Einzige die Möglichkeit, Beiträge auf der Website aufzuschalten.

Der Tagi schreibt: „Die Rechnungen für den PI-Webserver lauten auf eine Adresse im Kanton Bern: auf das Pfarrhaus, in dem Christine Dietrich wohnt. Adressat ist allerdings keiner der offiziellen Bewohner, also weder Dietrich noch ihr Ehemann, sondern ein gewisser Timothy Ruchti. Dietrich beteuerte gestern, der Name sei kein Pseudonym. Ruchti sei US-Amerikaner und lebe vermutlich in der Nähe von Chicago. Trotz des bernisch anmutenden Nachnamens.

Chef von Politically Incorrect soll der arbeitslose einstige Kölner Sportlehrer Stefan Herre sein. Er gehörte zu den Veranstaltern des jüngsten Auftritts des niederländischen rechtsradikalen Zionisten Geert Wilders und des SVP-Nationalrats Oskar Freysinger in Berlin. Der Pfarrerin scheint nun alles zu viel geworden zu sein. „Ich distanziere mich hiermit offiziell von Politically Incorrect“, sagte sie gestern dem Tagi. „Dies habe ich dem Betreiber mitgeteilt.“ Ihre Beiträge unter dem Pseudonym Jeanne d’Arc hat sie gelöscht. Ebenso die Facebook-Einträge unter dem Herr-der-Ringe-Decknamen Thorin Eichenschild.

Das ausgerechnet eine christliche Theologin so viel Hass und Intoleranz verbreitet ist schon erstaunlich, widerspricht es doch ganz klar den Lehren von Jesus, die sie jeden Sonntag predigen soll. In ihrer Gemeinde Siselen-Finsterhennen hat sie angeblich keine Hasspredigten gehalten. Offensichtlich führte sie ein Doppelleben. In der Öffentlichkeit mimte sie die brave Christin und unter ihren Pseudonymen veröffentlichte sie übelste volksverhetzende Artikel gegen den Islam. Diese Doppelmoral kennen wir auch von manchen römisch-alkoholischen Priestern, was das Zölibat und junge Buben betrifft.

2009 hatte sie sogar in Köln einem Anti-Islamisierungskongress den Segen gegeben. Die evangelische Kirche Kölns sprach von einer „rechtsradikalen Hetzveranstaltung“. Thomas Wipf, damals Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds, zeigte sich gegenüber der SonntagsZeitung befremdet: „Wenn eine Pfarrerin eine Versammlung segnet, deren Ziel die Ausgrenzung und die pauschale Anklage von Menschen einer anderen Religion ist, ist das nicht vereinbar mit dem Geist des Evangeliums.

Wenn das wirklich eure Meinung ist, ihr Kirchenoberen, dann solltet ihr die Konsequenzen ziehen und diese hasserfüllte Pfarrerin aus ihrem Amt entfernen, denn in einer Kirche hat sie nichts mehr zu suchen, speziell wenn sie auch noch für eine Seite steht, welche den Massenmord des christlichen Zionisten und Freimaurers Anders Behring Breivik schönredet.

Hier ein Interview mit Christine Dietrich aus 2009. Mit dem was sie darin sagt entlarvt sie sich selber am besten was sie ist. Mit der christlichen Lehre hat das nichts zu tun, sondern nur mit zionistischer und imperialistischer Propaganda und realitätsfremder Panikmache. So werden die Angriffskriege begründet, "wenn wir sie nicht dort bekämpfen sind sie hier."

Es ist doch der "christliche" Westen der gegen einem islamischen Land nach dem anderen Krieg führt, sie bombardiert, erobert und dabei Millionen Zivilisten tötet. Und die welche nicht bekriegt werden haben vom Westen gestützte brutale diktatorische Regime und sind Aliierte, wie Saudi Arabien, Bahrain, Kuwait und Oman, oder stehen auf der Abschussliste, wie Syrien, Algerien und der Iran.

In welcher völlig verdrehten Welt lebt diese Theologin eigentlich? Wer gegen den Islam hetzt ist ein Vollstrecker des NWO-Programms, hilft der verbrecherischen Elite, lenkt von den wahren Tätern und Problemen mit teile und herrsche ab.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Abu Din sagt:

    Ah ja, habe fast vergessen
    Ein amerikanischer Thinktank hat versucht, die Verbindungen der Islam-Gegner in den USA zu erfassen. Er hat die wichtigsten Organisationen und Personen identifiziert, deren Einfluss sich bis nach Europa erstrecken soll.

    Der Islam unterwandere die westliche Gesellschaft, warnen Muslim-Gegner in Europa und den USA. Doch geht es nach einer Studie des US-amerikanischen Center for American Progress (CAP), sind es eher die mächtigen Feinde des Islams, die mit viel Geld und geschickt platzierten Botschaften die Gesellschaft nachhaltig prägen, ohne dass sich diese der stetigen Einflussnahme bewusst ist.

    Das CAP, ein Thinktank, der den Demokraten nahesteht, versucht in seiner Studie «Fear, Inc.» ein Bild der stärksten Gegner des Islams zu zeichnen. Unparteiisch ist das CAP aufgrund seiner politischen Ausrichtung zwar nicht, und die Studie entpuppt sich bei näherer Betrachtung auch eher als Faktensammlung denn als wissenschaftliche Arbeit. Immerhin stellt der Beitrag aber einen ersten Versuch dar, das islamophobe Netzwerk in den USA zu erfassen.


    Laut den Autoren verfügt dieses über so viel Geld, dass es ihm spielend gelingt, in den Medien dauerpräsent zu sein und die politischen Diskussionen zu dominieren. 42,6 Millionen Dollar sammelte das Netzwerk zwischen 2001 und 2009. Die Hauptgeldgeber lassen sich gemäss dem CAP auf sieben Einrichtungen, vor allem Stiftungen, eingrenzen. Ihnen ist es laut der Studie zu verdanken, dass überhaupt ein so grosses Netzwerk von Experten, Akademikern, Institutionen und Bürgerorganisationen entstehen konnte, das fortwährend die Angst des Volkes vor Muslimen schüre.

    Gelehrte und Ex-Terroristen

    Zu den sogenannten «Experten der Fehlinformation» zählt die Studie fünf Personen: Frank Gaffney vom Center for Security Policy, David Yerushalmi (Society of Americans for National Existence), Daniel Pipes (Middle East Forum), Robert Spencer (Jihad Watch and Stop Islamization of America) sowie Steven Emerson vom Investigative Project on Terrorism. Sie alle würden mit falschen Fakten und verdrehten Argumenten die öffentliche Meinung beeinflussen, schreibt das CAP – zum Beispiel mit der Behauptung, US-Präsident Barack Obama sei ein Muslim. Robert Spencer soll zudem mit seinen Aussagen, die er auf seiner antiislamistischen Website verbreitet, den norwegischen Attentäter Breivik beeinflusst haben: 162-mal zitierte der Mann, der auf der Insel Ütoya ein Massaker anrichtete, den Gründer der Organisation Stop Islamization of America.

    Neben diesen «Gelehrten» spielen gemäss der Studie «Fear, Inc.» eine Reihe weiterer Personen eine Rolle, die den Botschaften der Experten Glaubwürdigkeit verleihen sollen. Viele von ihnen haben selber muslimische Wurzeln und wirken deshalb umso seriöser. Ein Blick auf die Namen zeigt dies: Nonie Darwish von der Organisation Former Muslims United and Arabs for Israel figuriert auf der Liste, ebenso Zuhdi Jasser (American Islamic Forum for Democracy), Walid Phares (Future Terrorism Project) und Walid Shoebat, der sich als Ex-Terrorist ausgibt, der zur Vernunft gekommen ist.

    Michele Bachmann ist begeisterte Anhängerin

    Zu den Gelehrten und den Personen, die den antiislamischen Botschaften einen seriösen Anstrich verleihen sollen, gesellt sich schliesslich gemäss der Studie eine Gruppe von Aktivisten, etwa David Horowitz vom Freedom Center, Brigitte Gabriel (ACT! for America) oder Pamela Geller (Stop Islamization of America). Letztere soll behauptet haben, der Islam habe Adolf Hitler und den Faschismus beeinflusst. Zu den Polit-Grössen, die an den Lippen dieser Gruppe hängen, gehören gemäss der Studie mehrere Abgeordnete der Republikaner sowie Anhänger der Tea Party – etwa die republikanische Präsidentschaftskandidatin Michele Bachmann.

  1. sayfeldin sagt:

    Es ist einfach nur armselig wie sich manch einer verhält, der von anderen Toleranz fordert, sich selber aber nicht dran hält.

    Das ist so wie mit der Demokratie.

    Für ein friedliches Miteinander

  1. freethinker sagt:

    Ha, ha, ha! Ja, eine gute Geschichte.
    Zwar nicht gut was die Oberen in diesen sogenannten CHRISTLICHEN Kirchen machen, aber dafür scheinen sie oft angestellt zu sein. Der Papst hält demnächst ja auch erstmal eine Rede im Bundestag. Allein dies ist schon Zeugnis genug. Mal hören was er zu sagen hat. Natürlich wenn es zu offensichtlich wird, dann distanziert man sich ganz schnell von seinen Prüchen gegen eine andere Glaubensgemeinschaft, wie diese Dame es versucht, natürlich in diesem Fall viel zu spät.

  1. Erlkönig sagt:

    When you attack Black people, they call it racism.
    When you attack Jewish people,they call it antisemitism.
    When you attack women, they call it sexism.
    When you attack homosexuality, they call it intolerance.
    When you attack ur country, they call it treason.
    When you attach a religious sect, they call it hate.
    But, when you attack Muslims or the Prophet Muhammad, they call it FREEDOM of SPEECH!!!

  1. Es sieht so aus, dass PI schon vor gut zwei Jahren mit dieser "Pfarrerin" geprahlt hat.

    http://goo.gl/JdKx5

  1. bernd sagt:

    OT: Mit der Bitte um Veröffentlichung!

    Jemand hier der Interesse und die nötigen Mittel hat in ein autarkes Projekt in Frankreich (Dordogne)mit ein zusteigen?

    23 Hektar Wald, Wiesen und See sowie 1200qm Wohnfläche und vieles, vieles mehr.

    Bei Interesse:

    bernd.klanke@gmail.com

  1. Anti NWO sagt:

    erstmal danke freeman,

    was diese Pfarrerin in diesem video sagt, ist alles was den Islam angeht gelogen. Der Rest ist Pro Israel !

    diese PI ist eine von vielen Organisation der Zionisten!

  1. MarKus sagt:

    In was für einer Stadt lebe ich eigentlich?? Ja ja. Die ach so toleranten Kölner....Pro-Köln und Kardinälchen Meisner lassen grüßen....

  1. Abu Din sagt:

    Die Frage die ich mir stelle ist:
    haben die sich damals einen Sündenbock für später aufgebaut um danach gut dazustehen?
    Im Moment wollen alle gegen die PI was sagen.
    10 Jahre Hetze = 10 mio Konvertierte
    ob die sich das so gedacht haben? Inzwischen passiert ja viel Mehr was bei gar nicht zu ihrem Plan passt:
    Momentan ist ja die Wirtschaftskriesen in der Usa und der Eu das "Top Thema". Hilfe für Somalia oder Israels Konflikt mit der Türkei spielt für den Westen eine untergeordnete Rolle. Für den Westen geht es um "alles oder nichts". Da kann Israel seine eigene Suppe auslöffeln und nicht auf Intervention des großen Bruders Amerika hoffen. Deutschland kann momentan auch nicht für Israel hinhalten.

    Wie auch immer ich die aktuelle Wirtschaftskrise im Westen wird in den westlichen Medien nun so dargestellt als ob es um das Überleben der ganzen Welt ist.

    So ist es aber alhamdulillah nicht! Der Rest der Weltgemeinschaft, welche unter Tyranei des westlichen Imperialismus gelitten hat, erholt sich nun, wie z.B. die islamischen Länder.

    Ein Tyran nachdem anderen wird in der islamischen Welt gestürtzt und der Westen verliert seine treuen "Untertanen".

    Die Türkei "diszipliniert" langsam aber sicher Israel und belehrt ihn sich an Internationale Standarts zu halten.

    Wirtschaftlich geht es den muslimischen Ländern besser. Es werden nun eigene Helikopter entwickelt (Türkei), Autos (Malaysia) und und und.

    Wer glaubte den vor 10 Jahren, dass China sich zu einem Industrieland entwickelt, welches nun "alles" produziert. Schaut euch nur eure Laptops an (made in china). Vor 10 Jahren gab es kaum Autos auf den Straßen, sondern nur Fahrradfahren, jetzt gibts es kaum Fahrradfahrer:)

    Wie schon gesagt, nicht die Weltwirtschaft geht unter sondern die Eu und die Usa.


    Wie ich schon meinem Klassenkameraden Jens vor 2 Jahren gesagt habe: "Mache dich bereit in die Türkei auszuwandern und dort als Lehrling in einer Dönerbude zu arbeiten".


    Es ist an der Zeit, dass die muslimische Welt nun die Gunst der Zeit sieht und seine Chancen nutzt.

  1. Abu Din sagt:

    @Markus
    pass op du, bin selber ein Kölner:)
    90% sind Jut, der rest kommt aus Düsseldorf.

    @Anti NWO
    ist PI Abkürzung für Pro Israel :)

  1. MastaFu sagt:

    Unfassbar!!

    Langsam aber sicher kann man in heutigen Tagen parallelen mit der Zeit VOR dem II. WK sehen! Diesmal allerdings nicht nur auf Deutschland begrenzt, sondern ganz Europa! Die Opfer diesmal sind und werden die Muslime!

    Es fängt mit "Kritiken" von "normalen" Menschen an. Dann wird dieses Thema politisch auseinander genommen. Dann werden Moscheen, Häuser und Geschäfte von Muslimen in Brand gesetzt. Darauf folgt die Verfolgung und Ermordung der Muslime in Europa! Dahin wird sich das ganze noch entwickeln! Man zieht keine Lehren aus der Vergangenheit und darum ist man verdammt die Geschichte zu wiederholen!

    Solche Zionisten-Helfer wie diese angebliche Pfarrerin (das müsste in Frage gestellt werden!) bereiten diesen Prozess vor! Was sie machen ist angeblich nur "Islamkritik". Lächerlich! Das ist Islamhetze und Anti-Islam-Propaganda!

    @Erlkönig
    Daumen hoch! Kurz und bündig die Wahrheit auf den Punkt gebracht.

  1. couchlock sagt:

    @Erlkönig

    Sehr gut, genauso ist es...

  1. Fatima sagt:

    Ich sehe das mit etwas gemischten Gefühlen. Natürlich gehört so eine Hasspredigerin nicht in ein Amt einer Kirche, die sich Nächstenliebe auf die Fahnen geschrieben hat. Was würde Jesus (Friede mit ihm) wohl dazu sagen? Sehr entlarvend sind die Ausführungen zu Israel, und dazu ist ja das Gesockse da.Dann stotterte sie am Ende noch was von "der Bedrohung im Iran, ganz konkret." Aha...
    Man kann im allgemeinen auch sehr leicht feststellen, ob etwas Kritik oder Hetze ist. Man tausche in solchen Texten einfach Muslim gegen Jude, und Islam gegen Judentum. Wenn es sich dann "plötzlich" verhetzend anhört, hat man die Antwort.

    Und wieso sehe ich da die EU-Flagge? Ich dachte, die Herrschaften sind EU-kritisch?
    @Abu Din: Die Story mit dem angeblichen Affinitäten von Hitler zum Islam ist nicht neu, das wird immer wieder gern aufs Tablett gebracht mit Sharif Hussaini.

    @Erlkönig: Treffend zusammengefasst. Dürfte ich die Quelle haben, oder ist es von dir?

    @Abu Din nochmal:

    "Die Frage die ich mir stelle ist:
    haben die sich damals einen Sündenbock für später aufgebaut um danach gut dazustehen?
    Im Moment wollen alle gegen die PI was sagen."

    und genau das stimmt mich skeptisch. Die Frankfurter Rundschau hat eine regelrechte Kampagne gemacht. Abgesehen davon, dass ich mich für soviel kostenlose Werbung anstelle der Pipifanten freuen würde: Warum erst jetzt? PI besteht seit 2004 und gebärdete sich immer so wie jetzt. Haben die Medien Angst bekommen, dass sie die Geister nicht mehr loswerden, die sie gerufen haben? Immerhin haben sie jahrelang auch ins antiislamische Horn getutet, jedenfalls die Mainstreampresse. Was ist los? Das ist jetzt zugegeben eine Verschwörungstheorie, die ich auch schon bei Elsässer und im Muslim-Markt dargelegt habe, die ich nicht beweisen kann, die sich mir aber aufdrängt.
    Und zwar gibt sich PI auch eurokritisch. In den letzten Wochen mehrten sich die Stimmen gegen Eurobonds und den Rettungsschirm, auch in etablierten Parteien wie der FDP, was sie aber bei den gestrigen Wahlen in Berlin nicht vor dem Absturz bewahrte. Ein schadenfroher Reporter meinte, der "Anti-Euro-Populismus" habe ihnen nichts geholfen gegen die Wahlschlappe. Genauso wenig half es ihnen, auf der Sarrazin-Welle mitzusegeln, wie es FDP Neukölln versuchte. Das blieb aber weitestgehend unerwähnt, im Gegensatz zur EU-Skepsis.
    Sorry für die schmuddelige Quelle, habe nichts anderes gefunden:

    http://quotenqueen.files.wordpress.com/2011/09/fdphauswurfsendung130911.pdf

    Ist das vielleicht ein langfristiger Plan, um die eurokritischen Kräfte in die PI-Ecke zu stellen? Wie auch immer, lassen wir dem Hass keine Chance.
    @Masta Fu: So negativ würde ich das gar nicht mal sehen.
    Die islamophoben Pöbler spielten in Berlin bei den gestrigen Wahlen auch keine nennenwerte Rolle. Das anonyme Geschrei im Internet hat sich nicht wesentlich im Wahlergebnis niedergeschlagen, und das ist immerhin gut so. Jetzt sieht man bei PI und anderen Blogs kollektives Wundenlecken. Der Wilders-Fanclub "Die Freiheit", bei PI stark beworben, bekam nur 1 % , die NPD bekam 2,1, Pro Deutschland 1,2 %.

  1. Erlkönig sagt:

    @Fatima

    Das hat auf Facebook die Seite "Save Gaza" vor kurzem gepostet. Es ist leider die Wahrheit und ich dachte es passt zu diesem Thema und deshalb habe ich es hier depostet... :)

  1. MastaFu sagt:

    @Fatima

    "So negativ würde ich das gar nicht mal sehen."
    "Der Wilders-Fanclub "Die Freiheit", bei PI stark beworben, bekam nur 1 % , die NPD bekam 2,1, Pro Deutschland 1,2 %."

    Du schreibst es selber: die Rechten kommen zusammen auf fast 5% der Stimmen! FDP hat sogar nur 1,8% der Stimmen bekommen. Da stimmt doch was nicht, oder?! Ich würde diese Tatsache, dass die Rechten fast 5% erreicht haben, nicht verharmlosen.

    Und wenn man bedenkt, dass ein Viertel bis ein Drittel der deutschen Gesellschaft die Thesen und Kritiken von Sarrazin befürworten, bedeutet das, dass viele Deutsche sich mit Islamkritiken bzw. -kritikern und rechten Parolen schnell identifizieren können. Das macht das Ganze umso schlimmer.

    Ich will hier keinem auf die Füße treten! Zum Glück gibt es genug Menschen in Deutschland, die das Spiel der Zionisten durchschaut haben.

  1. AoC sagt:

    @MastaFu

    na ja im Gegensatz zur Freiheit und Pro Deutschland ist die NPD nicht pro Israelisch eingestellt.

    Die Abneigung gegenueber dem Islam rsultiert bei der Npd wohl eher aus der allgemeinen Verachtung von Ausslaendern und der allgemeinen Stimmungslage, man springt halt auf den anti Islam Zug mit auf um Stimmen zu gewinnen.

    Die Kluft zwischen diesen Parteien ist aber riesen gross, deshalb kann man die nicht ueber einen Kamm scheren.

  1. Fatima sagt:

    @Masta Fu: Dass keiner mehr die FDP wählt, ist ja wohl kein Wunder, die sind so langweilig wie ein Männergesangverein. Deren EU-Skepsis kam auch viel zu spät und nicht überzeugend rüber. Außerdem hat die Partei immer den negativen Touch gehabt, Partei der "Besserverdienenden" zu sein, und gerade in einer armen Stadt wie Berlin kommt das nicht gut. Der Vorsitzende ist außerdem ein Pharma-Lobbyist, das konnte nichts werden. Wendehälse waren sie immer schon, nach Möllemann stürzte die FDP ab.
    5 % ist jetzt auch nicht sooo viel. 95 % haben NICHT rechtsextrem gewählt. Was freilich nicht bedeutet, dass sie alle Muslime und Ausländer toll finden, aber das muss ja auch nicht sein. Es reicht , wenn sie uns als Teile Deutschlands ansehen, es muss uns nicht jeder lieben.

  1. Fatima sagt:

    "Die Abneigung gegenueber dem Islam rsultiert bei der Npd wohl eher aus der allgemeinen Verachtung von Ausslaendern und der allgemeinen Stimmungslage, man springt halt auf den anti Islam Zug mit auf um Stimmen zu gewinnen."

    ach so, also "nur" Rassismus. Na das beruhigt mich jetzt aber ungemein.

    "Die Kluft zwischen diesen Parteien ist aber riesen gross, deshalb kann man die nicht ueber einen Kamm scheren."

    Der Islamhass eint sie aber, da beißt die Maus keinen Faden ab. NPD-Funktionär Gansel bezeichnete ja auch die Islam"kritik" als "Türöffner". Glücklicherweise sind sie untereinander sehr zerstritten.

  1. Fatima sagt:

    Untersuchungen gegen Christine Dietrich:

    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Vater--vergib-ihr--25222999

    Das zeigt aber auch, wie feige solche Leute sind. Entweder ich stehe hinter einer Sache und trage dann ggf. die Konsequenzen, oder ich lasse es gleich. Aber wenn man sich distanziert, noch dazu auf so unglaubwürdige Weise, kaum dass man unter Druck gerät, ist das einfach hinterhältig und offenbart den Charakter dieser Person.
    So widerwärtig mir z.B. dieser Stürzenberger ist, aber eins muss man ihm lassen: Er steht zu seiner Sache, so eklig die auch sein mag. Christine Dietrich dagegen ist eine Heuchlerin.

  1. worscht sagt:

    "Wer gegen den Islam hetzt ist ein Vollstrecker des NWO-Programms"

    ist der Gegensatz zu

    "Wer gegen die NWO hetzt ist ein Antisemit"

    Du solltest es nicht nötig haben so zu pauschalisieren Freeman.

    Ansonsten gebe ich dir Recht. guter Artikel btw.

    Ich habe selber meherere muslimische Freunde, die den Islam praktizieren. Sunniten. Alles sehr friedliche Menschen, ich teile viele ihrer Ansichten. Trotzdem bin ich dagegen die muslimische Rechtslehre, also die Scharia, als alleingültiges Gesetz zu fordern. Genau das macht aber ein "ordentlicher" Muslim. Wenn ich nun aber dagegen argumentiere könnte man das Hetzerei nennen. Bin ich jetzt also NWO unterstützer? Dann ENTSCHULDIGE BITTE!! ;)

    Es ist übrigens schade, dass der Islam in deutschland nicht mal offiziell als Religion anerkannt ist.

  1. Fatima sagt:

    @worscht". Trotzdem bin ich dagegen die muslimische Rechtslehre, also die Scharia, als alleingültiges Gesetz zu fordern. Genau das macht aber ein "ordentlicher" Muslim."

    Das stimmt so nicht. Eine Minderheit darf niemals einer Mehrheit irgendein Rechtssystem aufzwingen. Der Islam ist demokratischer, als man hier gemeinhin annimmt ;-)

    Dann finde ich deine Analogie etwas seltsam. Wer, nicht nur gegen den Islam, sondern insgesamt gegen irgendeine Menschengruppe aufgrund ihrer Religion / Rasse / Nationalität hetzt, IST ein Agent der NWO, da beißt die Maus keinen Faden ab. Im Moment ist der Islam auf deren Abschussliste, früher war es das Judentum. Und zwar völlig egal, wie sehr die Juden sich angepasst hatten.
    Ich weiß auch nicht, ob ich es noch erleben werde, dass der Islam als Körperschaft des Öffentlichen Rechts anerkannt wird in Deutschland, im Gegensatz zu Österreich übrigens. Aber dort hat das historische Gründe.

  1. Fatima sagt:

    kath.net feuert Islamophobiker.

    http://diepresse.com/home/kultur/medien/699005/Rechtsextremer-soll-fuer-kathnet-geschrieben-haben

    "rechtsextrem" im klassischen Sinne ist der Typ nicht (weiß jemand, um wen es sich handelt?), aber äußerst hetzerisch, dagegen ist die Pfarrerin beinahe schon ein sanftes Lamm. Die Sprache ist eines Journalisten unwürdig, die Rechtschreibung allerdings auch.

    Ein paar Beispiele:
    "Laut Staatsbürgerkunde würden wir armen Abendländer noch hinter die Büsche kacken, hätte der Islam nicht die von unseren tumben Altvorderen verkannten Kulturschätze der Antike nach Europa zurückübersetzt. "


    "Krachen aber vollbesetzte Passagierflugzeuge in Wolkenkratzer oder pulverisieren sich Halbwüchsige mit Sprengstoffgürteln, so hat das urplötzlich nichts mit dem Islam zu tun, wie auch schleppende Integration muslimischer Jungmannen mit Virilitätsüberschuß..."
    Der Hetzartikel ist noch hier zu finden, kath.net hat ihn gelöscht.

    http://koptisch.wordpress.com/2011/09/11/die-rosa-islamlegende/#more-23439

    gut so, es wird endlich durchgegriffen gegen Menschenfeinde, die sich sicher mit der Eliminierung von Muslimen nicht begnügen würden, wenn sie einmal die Macht hätten. Sollen die Möchtegern-"Politisch Inkorrekten" doch heulen.

  1. Fatima sagt:

    Neues von der Pfarrerin: Angeblich ist ja alles soooo unbegründet:

    http://quotenqueen.wordpress.com/2012/11/15/die-hexe-war-keine/#more-21420

    Wäre die Justiz auch zu dem gleichen Schluss gekommen, hätte sie sich in der gleichen Weise gegen Juden geäußert? Die Antwort kennen wir glaube ich alle.

  1. Als ihr in der Mittelalterepoche den Norden einehmen wolltet, haben wir euch bereits verprüglet und wir werden es wieder tun. Ein Hoch auf das Keltische Reich !!!