Nachrichten

Warum werden die Flugdatenschreiber ignoriert?

Montag, 14. Juli 2008 , von Freeman um 20:19

Von den vier Flugzeugen, die angeblich am 11. September entführt und als „Waffen“ benutzt wurden, sind zwei Blackboxen gefunden wurden, nämlich die von Flug 77 in den Pentagon und Flug 93 in Shanksville. Die Daten daraus zeigen genau wie die Maschinen geflogen sind, was für eine Route sie nahmen und wo sie waren als sie abstürzten.

Diese Angaben stimmen überhaupt nicht mit dem offiziellen Ablauf überein.

Hier haben wir harte Fakten von einer US-Behörde, von der NTSB National Transport Safety Board, der Transpostaufsichtsbehörde, welche für Flugunfalluntersuchungen zuständig ist, unbestreitbare Beweise, keine Spekulation oder Mutmassung, welche die offizielle 9/11 Story als Lüge entlarven. Denn, wenn die Geschichte die uns erzählt wird wahr wäre, müssten die Blackboxen genau das widerspiegeln und bestätigen, was die US-Regierung und die hörigen Medien uns seit 7 Jahren vorgaukeln. Tun sie aber nicht, die Flugzeuge nahmen eine ganz andere Route, waren auf einer anderen Höhe oder schlugen mit einem anderen Winkel ein.

Wieso werden diese Tatsachen, welche die Transportaufsichtsbehörde veröffentlicht hat, ignoriert? Dabei sind sie der beste Beweis, alles was 9/11 betrifft ist erstunken und erlogen. Man muss nur die Angaben der Behörde nehmen um zu belegen, der Anschlag am Pentagon und der Absturz in Shanksville ist nicht so wie es uns erzählt wird abgelaufen.

Das sind doch Fakten, die nicht die 9/11 Truther sich aus den Fingern saugen, sondern von US-Behörden kommen. Damit zerstören die eigenen Behörden das Märchen der US-Regierung. Was wollen wir mehr? Damit sind unsere Argumente bestätigt, 9/11 war ein Inside Job und Grund genug eine neue unabhängige Untersuchung zu verlangen.

Die Daten aus den Blackboxen musste die NTSB an die "Pilots for 9/11 Truth" Leute und an andere Wahrheitssucher aushändigen, auf Grund von Anträge basierend auf den "Freedom of Information Act", Recht auf Einsicht in behördliche Akten. Diese Daten kamen in Form von Dateien, welche alle Messwerte die in den Flugdatenschreibern aufgezeichnet wurden beinhalteten. Die Daten wurden dann in einem Flugsimulator eingelesen und damit wurde die Animation die wir in folgenden Videos sehen erstellt.

Hier der Link zum Schreiben der NTSB vom 22. März 2007, welcher die Übergabe der Blackbox-Daten für Flug 77 und 93 in Form von CDs bestätigt und auch wo man die Dateien runterladen kann.

Die Flugdatenschreiber von den beiden Maschinen am World Trade Center sind angeblich nicht gefunden worden, obwohl sie ja als praktisch unzerstörbar gebaut werden, um einen Absturz zu überleben. Wieso haben sie nicht standgehalten, wo doch der Pass eines der angeblichen Terrorpiloten, der ja nur aus Papier besteht, völlig unversehrt den Einschlag und Feuerball überlebte, dann sich eine Stunde lang irgendwo in der Luft aufhielt, und nach dem Zusammenbruch der Türme unversehrt auf den Trümmern gelandet ist, damit ein Polizist ihn findet. Sehr verdächtig und lässt eine bewusste Platzierung von "Beweisen" vermuten. Aber das ist ein anderes Thema.

Ich möchte vorausschicken, dass ich selber Pilot bin, mit fast 1'000 Stunden Flugerfahrung, habe selber ein Flugzeug besessen, eine zweimotorige Piper Seneca, habe auch die Blindfluglizenz, bin schon in ganze Europa, Mittelmeer, Amerika und Australien geflogen und weiss deshalb von was ich spreche.

American Airlines Flug 77

Hier die letzten Minuten von Flug 77 auf dem Weg zum Pentagon:



Analysieren wir den Endanflug und die Angaben der Instrumente am Ende der Aufzeichnung:

Die offizielle 9/11 Story erzählt uns, Flug 77 ist nur wenige Zentimeter über den Rasen in den 1. Stock des Pentagon geknallt und hat vorher 12 Meter hohe Lichtmasten die an der Strasse standen umgehauen. Der Anflug erfolgte rechts am Navy Annex und der Citco Tankstelle vorbei.

Jetzt vergleichen wir diese Behauptung mit den Fakten aus dem Flugdatenschreiber.

Es fällt sofort auf, Flug 77 ist nicht rechts am Navy Annex vorbei, wie uns die US-Regierung und die Medien erzählen, sondern links davon. Dies deckt sich auch mit Zeugenaussagen. Die Anflugroute ist eine ganz andere und stimmt nicht mit den offiziellen Angaben überein. Damit ist bewiesen, die Lichtmasten konnten nicht durch diese Maschine umgestossen worden sein, weil sie gar nicht diesen Weg geflogen ist. Lüge Nummer 1.

Die Geschwindigkeit laut Messinstrument ist 460 Knoten, entspricht 852 Kilometer pro Stunde, was knapp unter der Höchstgeschwindigkeit einer Boeing 757 liegt. Nur ... diese sehr hohe Geschwindigkeit verhindert, dass ein Flugzeug überhaupt in Bodennähe kommt. Deshalb muss man ja einen Jet auf 200 Kilometer abbremsen, damit man überhaupt landen kann. Wenn ein Flugzeug zu schnell fliegt, kann es nie parallel in Bodennähe gelangen, der sogenannten Bodeneffekt verhindert das. Damit bildet sich ein Polster unter den Flügeln und der Auftrieb wird um 25% erhöht. Es ist physikalisch unmöglich ein Flugzeug bei dieser Geschwindigkeit nur Zentimeter über den Boden zu fliegen. Lüge Nummer 2.

Der Höhenmesser zeigt ein Höhe von 180 Fuss. Es handelt sich um die Höhe laut Luftdruck, die Druckhöhe, mit einer Barometereinstellung von 29.92 Inch. An diesem Tag war aber der korrekte Barometerstand in Washington DC 30.22 Inch. Damit war die tatsächliche Flughöhe 300 Fuss höher oder insgesamt 480 Fuss über Meer. Die Strasse vor dem Pentagon Washington Blv. hat laut Google Earth eine Höhe von 40 Fuss über Meer. Die Lichtmasten sind 36 Fuss hoch. Also hätte der Höhenmesser hier 76 Fuss zeigen müssen, um die Lichtmasten zu treffen. Die Maschine war aber mehr als 400 Fuss, oder 130 Meter höher, sie hat sie unmöglich getroffen. Lüge Nummer 3.

Das Pentagon hat eine Höhe von 60 Fuss, plus 40 Fuss über Meer ist das Terrain, ergibt eine Dachhöhe von 100 Fuss über Meer. Das Flugzeug hatte aber eine Höhe von 480 Fuss über Meer kurz vor dem Einschlag. Die Maschine ist unmöglich in den ersten Stock rein, sondern weit drüber geflogen. Lüge Nummer 4.

Fazit: Wenn die Daten der Blackbox von Flug 77 stammen, und das sagt ja die NTSB, dann ist die Boeing 757 der American Airlines aus einer anderen Richtung gekommen, war viel zu hoch, und ist deshalb niemals in den Pentagon geknallt, sondern darüber hinweg.

Es ist jetzt irrelevant die Frage zu stellen, was hat den Pentagon dann beschädigt und was hat die Lichtmasten umgeschmissen? Wo ist die Maschine hin usw. Diese Fragen müssen wir nicht beantworten, können wir gar nicht beantworten. Auf diese Fragen muss nur die US-Regierung eine Antwort geben, denn sie behauptet ja es war Flug 77. Wir haben aber an Hand des Flugdatenschreibers bewiesen, es kann nicht diese Maschine gewesen sein.

United Airlines Flug 93

Hier die Reise von Flug 93 bis nach Shanksville



Die offizielle 9/11 Story erzählt uns, Flug 93 wurde von den Passagieren zurückerobert und bei diesem Kampf ist die Maschine ausser Kontrolle geraten und dann senkrecht in den Boden geknallt. Dies würde auch der Einschlagkrater zeigen.

Jetzt vergleichen wir diese Behauptung mit den Angaben aus dem Flugdatenschreiber.

Auf den ersten Blick passt die Geschichte zur Aufzeichnung der Blackbox, aber bei genauem Hinschauen sieht man die Widersprüche.

Wenn man ab der 35 Minute im Video die Simulation des Absturzes anschaut, dann sieht man, die Maschine ist nicht senkrecht wie ein Stein in den Boden rein, sondern in einem Winkel von 35 Grad aufgeschlagen. Ein völliger Widerspruch zur Behauptung der US-Regierung und auch was der Einschlagkrater zeigt.

Bei so einem flachen Winkel, kann die Boeing nicht im Erdreich komplett verschwunden sein, sondern wäre abgeprallt, müsste eine lange Schürfwunde in Flugrichtung hinterlassen haben und die Wrackteile in dieser Richtung verstreut liegen geblieben sein. So aber sieht man auf den Fotos nur einen kleinen Krater und das Gras ist unbeschädigt, ohne verstreute Trümmerteile. Nichts deutet auf einen Flugzeugabsturz einer grossen Boeing 757 hin. Lüge Nummer 1.

Eine Boeing 757 und die meisten anderen Passagierflugzeuge kann man gar nicht in eine Fluglage bringen, welche die Passagiere gefährdet.

Was die meisten Leute nicht wissen ist, dass die modernen Flugzeuge durch einen Bordcomputer geflogen werden und nicht direkt durch den Piloten. Das nennt man Fly by Wire, oder indirektes Fliegen. Der Pilot gibt wohl seine Steuerkommandos ein, aber der Computer überträgt diese auf die Steuerflächen und nicht der Steuerknüppel direkt selber. Die Software ist so programmiert, die Signale zu überprüfen, ob die Grenzen der Maschine dabei überschritten werden und verhindert illegale Manöver.

Es funktioniert ähnlich wie bei einem modernen Auto mit ESP, welches auch verhindert, dass ein Fahrtzeug bei einer Vollbremsung ins Schleudern kommt (Elchtest). Egal was der Lenker macht, der Bordcomputer bremst dosiert die einzelnen Räder entsprechend. Oder das Abstandswarnsystem, welches das Auto von sich aus abbremst, wenn man zu nahe auf den Vordermann auffährt. Das sind alles Sicherheitseinrichtungen, die man im Auto haben kann und in Flugzeugen sowieso.

So kann man eine Passagiermaschine nicht als Pilot in eine Kurve ziehen, die über 1.5G beschleunigt. Damit soll verhindert werden, dass durch einen Pilotenfehler die Passagiere ohnmächtig werden, sich verletzen oder das Flugzeug beschädigt wird und sogar abstürzt. Kritische und gefährliche Manöver werden vom System nicht erlaubt oder automatisch korrigiert.

Deshalb ist es unmöglich, dass die Boeing 757 von Flug 93 auf den Kopf gestellt wurde und dann auf dem Rücken in den Boden flog. So eine Akrobatik kann man mit einem Passagierjet nicht machen. Egal was die Terroristen oder die „tapferen“ Passagiere im Cockpit angestellt haben, das Sicherheitssystem kann man nicht umgehen und so ein Manöver hätte der Bordcomputer verhindert. Lüge Nummer 2.

Die Aussagen der Zeugen widersprechen auch völlig der offiziellen Erklärung. Die Flugrichtung aus der die Maschine kam, die Flughöhe, die Grösse und Farbe der Maschine und auch die Geräusche die sie hörten, haben die Menschen in Shanksville anders beobachtet als was die US-Regierung und die Medien erzählen. Lüge Nummer 3.

Fazit: Die Angaben aus den Flugdatenschreibern widersprechen der offiziellen 9/11 Story. So wie die US-Regierung es erzählt, ist es nicht abgelaufen, oder die Informationen aus den Blackboxen sind gefälscht. Egal wie, es muss eine neue, unabhängige Untersuchung durchgeführt werden, um diese Widersprüche aufzuklären und die wirklichen Täter zu bestrafen.

Was den Absturz von Flug 93 betrifft, könnte die Rolle auf den Rücken und das normalerweise unmögliche Manöver mit Aufschlag in den Boden auch von der Beschädigung durch eine Rakete stammen, was die Maschine unkontrollierbar machte, denn es gibt viele Zeugenaussagen die meinen, eine Rakete gehört zu haben und Militärs die sagen, eine F-16 hat sie abgeschossen. Das würde die weit verstreuten Trümmerteile erklären, die bis zu 12 Kilometer weit weg wie Konfetti runterregneten.

Übrigens, ein Bordcomputer oder Flight Director in den Passagiermaschinen verhindert nicht nur illegale Manöver des Piloten, es ermöglicht auch eine komplette Fernsteuerung des Flugzeuges. Man kann diesen so programmieren, dass er eine Maschine startet, zu einem Ziel fliegt und dann landet, ohne dass ein Pilot etwas tun muss oder sogar dass einer am Steuer sitzt. So was war technisch schon in den 60ger Jahren möglich, siehe Operation Northwood, die geplante False Flag Operation gegen Kuba, und im Jahre 2001 erst recht.

Warum stürzen sich nicht aufgeweckte Journalisten der Massenmedien auf diesen Widerspruch zwischen dem was die US-Regierung sagt und was die Blackboxen sagen? Warum werden die Angaben der Flugdatenschreiber ignoriert? Hier geht es doch um reine Fakten, keine Mutmassungen und Theorien von irgendwelchen Spinnern.

Die Antwort ist einfach, weil dadurch 9/11 als Lüge enttarnt werden würde, weil die Medien professionelle Lügner sind, welche die Aufgabe haben die Verbrechen der wirklichen Täter die an der Macht sitzen zu vertuschen, und die Wahrheit gar nicht berichten wollen.

Für was werden Backboxen in Flugzeuge überhaupt eingebaut? Doch nur um nach einem Absturz objektiv den wirklichen Hergang feststellen zu können. Jetzt haben wir die genauen Informationen und sie werden komplett ignoriert. Das zeigt, die Wahrheit über 9/11 wird verheimlicht. Nur wer selber an den Anschlägen beteiligt war, hat aber ein Interesse das zu tun.

Man muss den Leuten die immer noch an das offizielle Märchen von 9/11 glauben nur sagen, die Blackboxen aus den Flugzeugen zeigen, es ist nicht so abgelaufen wie erzählt wird, sonst müsste die Story mit den Daten übereinstimmen. Punkt. Ende der Diskussion.

Verwandte Artikel die weitere Ungereimtheiten aufzeigen:
"Hinternis stand Flug 77 im Weg"
"Seriennummern der Blackboxen geheim"
"FBI identifiert die Flugzeuge nicht"

insgesamt 40 Kommentare:

  1. Marco sagt:

    Klasse Artikel, sollte jeden der bis dahin gezweifelt hat überzeugen.

    Wo findet man denn die Berichte im Internet?

  1. Anonym sagt:

    Freeman,
    weil das Thema so wichtig ist, muß ich doch nachfragen.
    Wo ist Flug 77 abgestürzt, wenn nicht im Pentagon, wo der Flugschreiber gefunden wurde? Soweit ich weiß, ist Flug 77 immerhin von AA als "destroyed" gelistet, im Gegensatz zu Flug 93. Danke

  1. Anonym sagt:

    Lieber Freeman,


    Erst einmal ein Recht herzliches
    vielen dank für alles was nicht schallt und raucht sondern Informiert und zum nachdenken anemiert.

    Aber hilf mir doch mal die Info in Meinem Kopf zu ordnen.

    Wenn die Daten der NTSB (National Transport Safety Board) stimmen ,dann hiesse es ja dass echte Flugzeuge ,zeitlich passend zum Geschehen, parallel zu den gefakten Abstürzen (Raketen,Bomben was auch immer) diese Manöver geflogen sind und irgend wo müssen die ja auch abgestürtzt sein woher sonnst die Daten aus den Blackboxes wo wurden die eigenlich gefunden und zeigt die Box nich auch die genaue Absturzstelle an mit signalen und Längen\Breiten-Grad. ich meine der Bericht der NTSB soll den Anschein erwecken es sind doch Flugzeuge ins Pentagon und in Pennsylvenia abgestürzt hald nicht genau so wie die regierung es sagt. aber immer hin sind es Flugzeuge gewesen. Der Bericht der NTSB lässt mich vermuten dass NTSB unterwandert ist und nur dazu dient noch mehr verwirrung zu stiften als eh schon herrscht. Denn ,letzten endlich kennt nur der Täter die genaue Abfolge und Plan... Die US-Regierung

  1. Anonym sagt:

    Also ich war von dem Film "Unter falscher Flagge" oder auch von der WDR-Dokumentation
    "Aktenzeichen 9/11 ungelöst" sehr beeindruckt. Sie sagen alles.
    Sicher kann man nicht oft genug auf das Thema hinweisen.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass es noch so viele andere Themen gibt, die sich lohnen, beleuchtet zu werden, die genauso wichtig und vor allem aktueller sind.
    Da gibt es die Machenschaften von Monsanto und der Gentechniklobby z.B. oder die mafiösen Strukturen der EU und wie Konzerne permanent die Politik bestimmen.
    Oder der faule Trick mit dem Abgeltungssteuergesetz.
    Es ist sicher sehr aufwendig, da zu recherchieren, aber ich finde es wichtig, dass "wir" über aktuelle Sachen Bescheid wissen bzw. uns informieren oder austauschen.

    Grüße

  1. Anonym sagt:

    hallo zusammen

    für mein vorredner... hab da so eine ahnung was freeman dazu sagen würde... hat er schon öfters.. ;)

    klar sind das aktuelle themas, aber viele davon sind symptome der ursache von 911. viel von der extremen politik wäre ohne 911 gar nicht möglich... die eu, welche die demokratie unterwandert, gründet sich öftersmal auf "krieg gegen terror" und die ganze geschichte und die ursache war... na... 911... ohne dies wäre das nicht so einfach durchzuziehen.. und monsanto.. klar hat freeman auch schon berichtet, kenn da viele dokus drüber, allenvoran die von arte.. aber auch hier, wenn man die lüge von 911 oder sagen wir mal neutral, die vielen vielen ungereimtheiten zulässt und sich nicht einsetzt, dass eine dieser wesentlichen ursachen unserer politik und gesellschafts(verdummungs)probleme der aktuellen zeit, neu untersucht wird. genug ungereimheiten existieren allemal, dann muss man sich nicht wundern, dass au z.b. monsanto ganz locker mit solcher, ich sag mal ähnlicher propaganda und hintertrürpolitik und machtausnutzung ohne grossen widerstand druchkommt... einfach immer alles nach einer zeit verjähren lassen, machen wir schon die ganze zeit... das ist ja das traurige dran... operation gladio ist jetzt bekannt, wo niemand mehr rechenschaft ablegen muss und alles gegessen ist, ja war ja früher... golf von tonkin, northwoods, usw usw... die wahrheit kommt immer ans licht, wenns nix mehr bringt, ausser für die geschichtsstunde... und 911 ist etwas, was uns weltweit, über alle regierungen hinweg, über soviele verschiedenen gebieten beeinflusst hat... ob politik, krieg, wirtschaft, sicherheit, freiheiten usw usw... darum versteh ich da freeman sehr gut, wenn er diese eine der wichtigsten ursachen, geklärt haben will, anstatt die symptome oder neuen ursachen, die irgendwie manchmal sogar auch symptome sind von 911 die sich wieder als ursachen entwickeln von neuen dingen... wäre mal ein anfang in der geschichte, zu den ewigen wiederholungen... aber eben, wäre schon hart.. ;)

    schöne nacht...

    gruess

  1. Anonym sagt:

    @freeman

    Ein Airliner welcher im Positive Controlled Airspace ueber 18000 Fuss fliegt hat IMMER eine Altimetereinstellung von 29.92. Wenn das Flugzeug "runterstuerzt" und niemand stellt die neue Altimetersetting ein bleibt er auf 29.92. Das ist allerdings eher ein Beweis dafuer das kein Profi am Steuer sass!

  1. Freeman sagt:

    Das beweist gar nicht wer am Steuer sass oder ob überhaupt jemand im Cockpit war, sondern ist nur eine Spekulation die nichts bringt. Wichtig sind nur Fakten, das ist das einzige was zählt, und die Fakten aus der Blackbox sprechen für sich, widerlegen völlig die offzielle Story der Regierung. Darauf kommt es an.

  1. Anonym sagt:

    Mittlerweile glaube ich, dass es auch hier einige verrückte Spinner gibt, die absichtlich diejenigen, die die Wahrheit aufdecken wollen, immer und immer wieder mit sinnlosen und schon längst geklärten Fragen eindecken, um die Wahrheit weiter zu vertuschen.

    Jeder, der sich auch nur ansatzweise mit 9/11 beschäftigt hat, muss auf mehrere Ungereimtheiten gestossen sein.
    Es ist also vollkommener Unsinn, den offiziellen Bericht der US-Regierung noch ernst zu nehmen oder gar als Diskussionsgrundlage zu benutzen.

    Es wird Zeit, dass die wahren Hintermänner ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt und verurteilt werden. Das ist die Menschheit den fast 3000 Ermordeten schuldig!

  1. Anonym sagt:

    Hier werden einige wichtige Einzel-Aspekte näher betrachtet, welche die damaligen Umstände der Anschläge auf das World Trade Center (WTC) und das Pentagon betreffen.


    http://www.ralph-kutza.de/11__September_/11__september_.html

  1. Anonym sagt:

    Danke, dass (endlich) mal jemand genauer beleuchtet, ob es einem Verkehrsflugzeug - also einer Boeing 757 - überhaupt aus aerodynamisch-flugphysikalischen Gründen möglich ist, sich in effektiv Bodenhöhe (zumal bei den hier behaupteten, ebenso unmöglichen "Nebelkerzen"-Geschwindigkeiten) zu bewegen und in irgendetwas einzuschlagen. Die ganze Diskussion um die Explosion im Kriegsministerium wird dann obsolet, wenn man sich - wie freeman das in diesem Artikel so schön getan hat - vergegenwärtigt, dass es einen so genannten Bodeneffekt ("ground effect") gibt, der einem schweren Flieger bei flachem und daher in diesem Fall behaupteten "kontrollierten" Anflug die Bodenannäherung VERWEHRT.
    (Wer sich näher für das Thema interessiert, dem sei das Stichwort EKRANOPLAN hingeworfen, wo das Prinzip des ground effect gezielt ausgenutzt wird...)
    Es ist absolut verwunderlich, dass kein einziger "Luftfahrtexperte" den eklatanten Widerspruch, der sich hier beim behaupteten Tathergang auftut, evaluiert hat (zumindest ist mir keiner im deutschsprachigen Raum bekannt, was ja andererseits auch nichts heißen muss).
    Was ins Pentagon flog - so dort überhaupt etwas hineinflog - bleibt damit auf ewig spekulativ. Und damit sollte man sich nicht aufhalten. DIE müssen für das Aufstellen einer Beweiskette belegen...
    1.) Personen X,Y,Z bestiegen die Flüge AA11, UA175, AA77, AA93 - waren also an Bord
    2.) Personen X,Y,Z entführten die Flüge (und nicht irgendwer anders)
    3.) Personen X,Y,Z steuerten die Flugzeuge in Ziele A,B,C
    So lange das nicht geschehen ist, kann die Anklage keinen schlüssigen Beweis führen. Und so lange da kein Beweis ist, kann niemand für das Verbrechen schuldig gesprochen werden.
    Zsf.: Gelten muss IMMER:
    a) in dubio pro reo
    b) die Naturgesetze gelten immer und überall. Ohne Ausnahme.

    Ein Verkehrsflugzeugführer

  1. Anonym sagt:

    Also, dass ist zwar ein toller Artikel, Freeman, aber ich möchte gern wissen wie die Pilotsfor911truth an die Black-Box-Daten gekommen sind. Mir ist nicht bekannt, dass jemals die offziellen Daten vom NIST veröffentlicht wurden.

    Flug77 betreffend hält sich sehr oft das Gerücht, dass die Black-Box-Daten lediglich Ausgangsdaten mit inkorrekten Basiswerten waren, und somit schlichtweg falsch sind.

    Ich hätte gern eine Quelle die belegt, dass die Daten ECHT sind, also direkt von der BLACK-BOX entnommen.

  1. Freeman sagt:

    Das euch die Freigabe der Blackbox Daten von Flug 77 und 93 nicht bekannt sind ist euer Problem und zeigt, ihr seit nicht gut informiert. Tatsache ist, dass diese Informationen durch einen "Freedom of Information Act" Antrag, oder Recht auf Einsicht in behördliche Akten, offiziell herausgegeben wurden. Müsst ihr halt selber mit Google suchen, dann findet ihr die ganze Geschichte.

    Ausserdem hat NIST, National Institute Standards and Technologie, damit gar nichts zu tun. Wieder so ein Zeichen ihr verwechselt Äpfel mit Birnen und seit auf dem falschen Dampfer. Das sind die Leute welche den Zusammensturz der Türme untersuchen, den Stahl und die Konstruktion, und nicht den Absturz von Flugzeugen. Dafür ist die NTSB zuständig, und die hat die Flugdatenschreiber vom FBI aus den Absturzstellen bekommen, danach analysiert und auf Antrag den "Pilot for 911 Truth" Leuten und anderen die Daten herausgeben müssen!

    Diese Dateien mit allen aufgezeichneten Werten, wurden dann in einen Flugsimulator eingelensen, der den Flug wie wir ihn sehen, bildlich als Animation dargestellt hat. Die Dateien kann man übrigens downloaden und selber für Analysen verwenden.

    Weil diese ganze Sachlage nicht so publik ist habe ich ja den Artikel geschrieben und die Frage gestellt, warum werden die Blackboxen ignoriert? Das ist doch das Wichtigste überhaupt an der ganzen 9/11 Story, weil es unbestreitbare Fakten sind, die den genauen Flug der Maschinen zeigt. Alles andere sind nur Mutmassungen und Theorien, dummes Geschwätz, welches von Kern der Sache nur ablenkt.

    Und die wichtigste Erkenntnis ist, die Aufzeichnungen der Blackboxen bestätigen NICHT die offizielle Story. Das ist doch der Hammer! Wo sind die Medien die das berichten müssten? Damit alleine kann man eine neue Untersuchung begründen und verlangen.

  1. Anonym sagt:

    nachtmar: ...das wäre auch meine Frage gewesen: woher sind die Flugschreiber wenn es keine (Flugzeug)abstürze (ins Pentagon und in das Loch des Südens) gab?

  1. Anonym sagt:

    Entschuldige Freeman, es war natürlich das NTSB (National Transportaion Saftey Board). Bei allem Respekt vor Dir und Deiner Mühe die Du die gemacht hast, würde ich dennoch gern die Original-Daten einsehen dürfen. Ich kann bei Google oder sonstwo beim besten Willen keinen offziellen Release dieser Daten finden. Hilf mir doch bitte einmal. Vielen Dank :-) !

    Nur weil Pilotsfor911truth mit diesen Daten hausieren geht, ist noch lange nicht bewiesen das diese Daten auch korrekt sind. Ich glaube selbst an einen lupenreinen Inside-Job, aber wir müssen bei den Fakten bleiben, und nicht bei Behauptungen.

  1. Anonym sagt:

    Ich hätte da mel eine ganz andere Frage.
    Es ist ja wohl ersichtlich das keine Flugzeuge ins Pentagon und in Shanksville "abgestürzt" sind, aber wo sind diese Flugzeuge und vor allem die Menschen aus diesen Flugzeugen hin?
    Und wer hat denn nun eigentlich die beiden WTC Flugzeuge geflogen? Ich meine da waren ja auch Menschen an Bord und wenn es nicht die angeblichen Attentäter waren müssten es ja andere gewesen sein. Nur ich kann mir schwer vorstellen das normale CIA Agenten sich frewilig opfern.....
    Wo sind all die Menschen und die beiden anderen Flugzeuge geblieben?

  1. Freeman sagt:

    @12:51 Was soll diese Frage? Die kann nur die US-Regierung beantworten. Wichtig für uns ist nur, die Diskrepanz zwischen der Aufzeichnung der Blackboxen und der offiziellen Story zu zeigen, zu zeigen sie lügen. Das reicht doch. Alles andere ist Spekulation.

    @13:09 Hab den Link zum Brief der NTSB mit Bestätigung der Übergabe der Daten auf CDs im Artikel eingefügt.

  1. Anonym sagt:

    ist es wirklich so wichtig sich über jede einzelheit voll im klaren zu sein, wenn schon fest steht, dass es insgesamt definitiv gefaked war? ich mein, was weiss ich wo die passagiere sind. die cia macht seit mehr als 50 jahren experimente mit menschen, mind controll, tötet, bildet schläfer aus etc. namen und geburten zu fälschen ist locker drinnen in diesen etagen (wenn du beleg brauchst zeugenschutzprogramm). was ich sagen will ist denkt im schema von ihnen und nicht von euch. dann wird euch auch klar das man die details gar nicht wissen muss um zu wissen, dass sie machen können was sie wollen unds auch gemacht haben. wie schon so oft. nicht nur hier am 11/9. ihre ganze geschichte zieht sich dieser rote faden durch, 11/9 ist beileibe keine ausnahme.

  1. gerina sagt:

    im Copy-Shop habe ich mir zwei eine Folien erstellen lassen mit der Aufschrift:
    9/11 was an inside job !

    Eine davon klebt jetzt - gut sichtbar auf meinem Auto, die andere an meinem Fahrrad -:)
    Herzliche Grüße
    Gerina

  1. Anonym sagt:

    Auch hier nochmal:

    Der Film September Clues

    www.livevideo.com/socialservice


    Ein Videotechniker versucht anhand einer intensiven Analyse der Fernsehbilder, die zu ALLERERST gesendet wurden (später wurden zensierte/veränderte gesendet), nachzuweisen, dass die Flugzeuge innerhalb einer Zeitverzögerung von 17 Sekunden zwischen Livebild und TV-Bild per Computer eingefügt wurden.

  1. Manfred sagt:

    Die Diskussion "wer was wann wo wie" von außen zu beurteilen geht am Ziel vorbei.

    Nahezu jeder westliche Staat betreibt eine Flugunfalluntersuchungsbehörde. Dort werden so gut wie alle Vorfälle registriert, alle wesentlichen Vorfälle mit Sach- und Personenschaden untersucht und haarklein dokumentiert.
    Sofern der Unfallhergang nicht bewiesen ist, wird ein immenser Aufwand betrieben, diesen so gut als möglich zu belegen.

    In Gods own Country ist dies eben die oben genannte NTSB.
    Siehe zweites und viertes Bild auf www . ntsb.gov/TC/facilityloc.htm (Leerzeichen bitte raus)

    Wer die Bilder für Ausnahmen hält, darf gerne auf www . aaib.dft.gov.uk (Leerzeichen bitte raus) die Publikationen durchschauen und wird entdecken, dass da bis in die 80er des letzten Jahrhunders massig Dokumente für ernste Vorfälle, bis runter zu kaputten Scheiben bei Kleinflugzeugen, einsehbar sind.

    Diese Disziplin und Akribie fehlt mir und hoffentlich nicht nur mir an 911. Da wird von allen möglichen Leuten, Behörden und Firmen Beweismaterial weggesperrt, weggeschafft oder eingeschmolzen. Allein dies reicht für mich aus, der offizielle Darstellung nicht zu vertrauen. Die Unterschlagung und das Vernichten von Beweismaterial wäre eigentlich auch in der USA ein Straftatbestand.

    Freeman hat es schon in mehreren Artikeln betont. Kein Vertreter der offiziellen Medien interessiert sich für die nahezu zahllosen Widersprüche in den bekannten Informationen zu 911, aber die gesamte politische Weltbühne wird auf Basis dieser Lüge umgebaut.

    Die geführten Diskussionen zwischen Theorie A, B, C usw. sind aber ein beabsichtigtes Werkzeug. Ich bin überzeugt, dass ein Teil der Informationen bewusst gepflanzt wurde, damit eben viele verschiedene Varianten des Geschehens denkbar sind. Der Durchschnittsmensch ist verwirrt und verliert schnell an Interesse, da er schon viel zu oft das Wort Verschwörungstheorie gehört hat.

    Fakt: Die offizielle Story ist falsch.
    Der Widerstand darf bei diesem Thema nicht verstummen.

  1. Anonym sagt:

    so wie ich es mitbekommen hab durch alle recherchen im web, wurden die flieger von wtc 7 aus gesteuert, und zwar weisse unbemannte ferngesteuerte, mindestens eines war ohne logo unterwegs.
    und das im pentagon war ne unbemannte drohne.
    und das in pennsylvania wurde gezielt abgeschossen.

    für mich ist diese frage nach wie vor offen: was ist mit den leuten aus diesen fliegern passiert, wenn unbemannte in die türme rasten? da gabs einige spekulationen im ersten film change world oder so aber

  1. Anonym sagt:

    Videobild eingefügt ?
    Ja, das tönt sehr plausibel.
    Das grosse weisse Flugzeug welches gesichtet wurde ist offenbar in der Lage
    beliebige Fernseh und Radio Signale Live
    einzuspielen.
    (Elektronische Kriegsführung)
    Eventuell sogar 3D-Hologramme zu erzeugen.

  1. Anonym sagt:

    1.
    Das mit den eingefügten Videobildern halte ich für Schwachsinn. Es gibt doch genug Zeugen, die die Flugzeuge und die Einschläge gesehen haben. Was soll denn das jetzt? Ich dachte es geht uns um Fakten.

    2.
    Ich zweifle selber an der offiziellen Story, aber ich habe da ein Problem an der Sache:
    Wenn der NTSB gezwungen wird, die Daten rauszugeben, wieso gibt er die echten Daten raus und fälscht sie nicht eben so, dass es passt? Ich glaube nicht, dass das unmöglich wäre.

  1. Anonym sagt:

    ich möchte hier nochmal einbringen, dass bei 9/11 weit mehr als 3000 menschen gestorben sind (die "kolateralschäden" von 1 mio toter iraker ausgenommen). es sind bis zu 50.000 menschen am ground zero vergiftet worden. davon sind schon ein paar tausend gestorben und weitere tausende werden noch sterben. d.h. geschätzt wurden am 9.11. mindestens 20.000 menschen getötet.

    zum pentagon gibts bei mir noch unklarheit: der flugschreiber beweist, dass das flugzeug zu hoch war, es ist aber auch eindeutig, dass "etwas" ins pentagon "geflogen" ist. d.h. schlussfolgerung es müssen sich 2 flugobjekte zur selben zeit dort befunden haben, ich kenne aber keine zeugenaussage, die von 2 flugzeugen berichtet.
    einziges mögliches szenario: 1 flugzeug hat eine bombe abgefeuert, und im chaos hat niemand bemerkt, dass das flugzeug dann "abgehauen" ist.
    aber wie schon erwähnt, zuerst muss der kläger (die regierung) beweisen, dass ihre anklage an die vermeintlichen terroristen richtig ist.

  1. Freeman sagt:

    1. Bin auch der gleichen Meinung. Bitte hört auf mit diesen ganzen unbewiesenen Theorien über Hologramme, keine Flugzeuge, Raketen, eingefügte Flugzeuge im TV und der ganze andere Mist. Die Beschäftigung damit ist nur Zeitverschwendung und lenkt vom wirklichen wichtigen Dingen ab, von den echten Fakten.

    2. Du gehst davon aus, dass alle Behörden und Beamte in dieser Verschwörung dabei sind. Das ist nicht so. Es sind nur ganze wenige ganz oben in der Regierung. 99% der Behörden machen ihren Job, wissen nicht was läuft. Dann rutsch mal was raus, wie die Daten aus den Blackboxen.

    Die Kriminellen ganz oben können nicht alles kontrollieren und verhindern, sie machen auch Fehler. Diese Fehler und Ungreimtheiten in der offiziellen 9/11 Story gilt es aufzudecken, um das Verbechen zu enttarnen.

  1. Anonym sagt:

    Ja, ja, mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Immerhin sind die veröffentlichten Flugschreiberdaten ein Schritt in die richtige Richtung, dass es nicht so gelaufen ist, wie offiziell behauptet wird. Und wie immer kein Wort davon im Mainstream, aber das wundert uns dann auch nicht mehr. Leider ist es inzwischen so, dass auch das erfundene, untote Schreckgespenst Osama bin Laden ein fester Bestandteil unser oberflächlich-banalen Pop(un)kultur geworden ist.

  1. Anonym sagt:

    das: http://de.youtube.com/watch?v=NOHK8qK-Ajw
    ist Teil 1 von Drei´en. Sehr intressant wie diese sogenannten "News-Moderatoren" ausgebildet sind und was der einzige Zweck ihres Daseins ist, nämlich NUR Manipulation nicht etwa News. Bitte schauts euch an, echt zum schreien.

  1. Manfred sagt:

    Hallo Freeman,

    zu 2.: Die Einbindung aller Behörden ist aus meinem Text falsch rübergekommen.

    Auch ich gehe davon aus, dass der aktive Stab der Aktion nicht groß war. Eine Armee baut auch darauf auf, dass am unteren Ende der Hierarchie zwar eine Vision(Demokratie, Frieden...), aber so gut wie keine Klarheit über das eigentliche Ziel herrscht. Nur die einzelnen, sie selbst betreffenden Schritte werden der jeweiligen Einheit mitgeteilt.

    Wenn in einem organisierten Staat systematisch widersprüchliche Anordnungen an Behörden und Sicherheitseinrichtungen ergehen, kann ich mir durchaus vorstellen, dass die entstehende Verwirrung und der Schock der Ereignisse ausreichen, um der lenkende Gruppe freie Bahn zu geben.

    Ein Uniprofessor hat mich 2000 darauf hingewiesen, dass das Verhalten von Menschenmassen schon seit längerem wissenschaftlich untersucht wird. Ähnlich wie die Wettersimulation wird per Cluster simuliert, wie wir auf äußere Einflüsse reagieren. Die Forschungsdisziplin nennt sich im englischen Memetic Engineering und beschäftigi sich mit der Manipulation von Menschenmassen.

    Eine fehlerfreie Durchführung ist gar nicht notwendig, die kleineren Fehler korrigiert/eliminiert unsere selektive Wahrnehmung.

    Menschen waren und sind immer beeinflussbar, die Nachfahren des Volksempfängers sind darin sehr wirksam.

  1. Sukram71 sagt:

    Leute ...
    1. Wenn man den Flugdatenschreiber gefunden hat, dann war es wohl doch ein Flugzeug, dass ins Pentagon geflogen ist und keine Rakete. Oha! - ist das nicht immer bezweifelt worden?

    2. Die Daten des Flugschreibers differieren wohl deshalb von der "offiziellen Story", weil die US-Behörden sicher selber nicht ganz genau wussen wie und in welchem Winkel und welcher Höhe das Flugzeug geflogen ist. Woher denn auch? Die hatten doch auch nur Zeugenaussagen und Mutmaßungen.

    Die Grundsätzlichen Angaben stimmen aber doch. Und ob nun links oder rechts Navy Annex vorbei oder etwas höher oder tiefer ist doch egal.

    Fest steht:
    Es ist ein Flugzeug ins Pentagon geflogen. Und zwar der genannte Flug.
    Und nur weil ein paar Anflugwinkel nicht stimmen, - hallo - kann man doch nicht sagen, dass der *ganze* Rest nicht stimmen soll. Bitte mal etwas nachdenken.

    Aber das ist die typische VT-Masche:
    Es gibt nur "Wahrheit oder Mythos" und nichts dazwischen.
    Und wenn nur 1 kleines Detail nicht stimmt - egal warum - dann ist alles falsch und alles nur "erfunden und erlogen" ... jaja :)

  1. SoylentGreen sagt:

    @Sukram71 Du kannst offensichtlich nicht richt lesen und verstehst immer noch nicht um was es geht. Du beschönigst und entschuldigst nur wieder die Lügen der US-Regierung.

    Denn, die hat in ihrem offiziellen 9/11 Bericht die angebliche Anflugroute von Flug 77 festgelegt und behauptet, sie flog in den 1.Stock des Pentagon und hat dabei Strassenlaternen umgeschmissen und bei dieser Darstellung sind sie bis heute geblieben.

    Wenn aber der Flugdatenschreiber diese Behauptung widerlegt, und die Maschine von einer anderen Richtung kam und viel zu hoch war, deshalb niemals die Laternen umgeschmissen hat und auch nicht in den 1. Stock rasen konnte, sondern drüber flog, dann stimmt die ganze 9/11 Story nicht. Dann muss ja was anderes den Pentagon beschädigt haben.

    Wenn sie sich im 9/11 Bericht geirrt haben, dann müssten sie spätestens nach Bekanntwerden der Information aus den Blackboxen ihre Story gändert habe und eine neue Untersuchung angeordnet haben, um herauszufinde was wirklich passiert ist. Haben sie aber nicht gemacht, sie beharren weiter hin auf eine Unmöglichkeit und auf einer Lüge. Warum? Weil die ganze 9/11 Story eine Lüge ist, weil sie es selber gemacht haben.

    Und genau so ist es in Shanksville mit Flug 93. Da stimmen die Daten aus der Blackbox auch nicht mit der offiziellen Story überein.

    Du willst einfach die Tatsachen nicht wahr haben und versuchst weiterhin eine kriminelle Regierung zu schützen, obwohl die unbestechlichen Daten aus den Flugdatenschreibern alles widerlegen. Genau wegen so Leuten wie du, denen man noch so viele Beweise vorlegen kann, die Untertanen sind und alles was Regierungen erzählen glauben, können die Gangster alles machen, sitzen wir ja in der Scheisse.

  1. Anonym sagt:

    Bin ich doof oder was?
    Habe ich etwas überlesen?

    Der Pentagon-Flug ging ÜBER das Gebäude, hatte als KEINEN Crash-Absturz....

    Woher kommen dann die Flugschreiber...?

    - Wurde später aus einem intakten Flugzeug ausgebaut?
    [es ist ja kein weiterer Absturz hinter dem 5gon bekannt]

    - Wurden über dem Pentagon per Fallschirm abgeworfen?
    [= Scherz]

    - Warum wird hier nicht von der Crew darauf eingegangen?

    Bitte um Aufklärung!!

  1. Anonym sagt:

    Diese Frage musst du nicht uns stellen, sondern der US-Regierung und alle welche die 9/11 Lüge vertreten. Wir müssen keine Fragen beantworten, sondern nur auf die Ungereimheiten und Widersprüche in der offiziellen Story hinweisen, und das haben wir gemacht, in dem wir aufzeigen, es gibt einen Unterschied zwischen dem was die US-Regierung als Ablauf darstellt und was die Flugdatenschreiber zeigen.

    Übrigens gibt es nur 2 Meilen hinter dem Pentagon einen grossen Flughafen, also hätte Flug 77 nach dem Überflug des Pentagon unmittelbar danach landen können. Deshalb hat man die Maschine nicht wegfliegen sehen, sie war gleich am Boden.

    Aber darum geht es nicht, das ist nur eine Mutmassung. Wir sollten uns an die Fakten halten und diese sind durch die Blackboxen eindeutig und können nicht bestritten werden.

  1. Sukram71 sagt:

    @SoylentGreen:
    Ja, die Bush-Truppe *ist* kriminell.
    Besonders deswegen: www.leadingtowar.com
    Die müssten eigentlich allesamt für mindesten 10 Jahre im Gefängnis sitzen. Keine Frage.

    Aber das heißt eben noch lange nicht, dass die 9/11 irgendwie selber durchgeführt oder organisiert haben.

    Und Differenzen zwischen Flugschreiberdaten und offziellen Untersuchungsergebnissen von weniger als 1500 Metern, können alle möglichen Gründe haben. Das sind dann nicht unbedingt "Lügen".

    Vielleicht beruhen die einen Angaben aus Begutachtung vor Ort und Zeugenaussagen und die Flugschreiberdaten hat man viel später ausgewertet, weil die Bänder erst aufwendig rekonstruiert werden mussten. Nur zum Bleistift.

    Abgesehen davon kann man mit etwas Phantasie fast *jeden* Sachverhalt als verdächtig erscheinen lassen.

    Es hat so lange gedauert bis Kampflugzeuge in der Luft waren und Luftalarm gegeben wurde? - höchst verdächtig!
    Ich möcht mal die gleichen Leute hören, wenn in 5 Minuten Kampfjets aufgestiegen wären und Präsident und Verteidigungsminister in ihrem Kommandostand. Die würden sagen: "Die haben das gewusst, das war geplant, so schnell konnten die das gar nicht wissen... bla, bla, bla ..." :)

    Aber jeder glaubt halt, was er glauben *will*. :)

  1. SoylentGreen sagt:

    Was mindestens 10 Jahre Gefängnis? Wie bitte? Für das Führen eines illegalen Angriffkrieges ohne UNO Mandat, für die Tötung von 1,2 Millionen Iraker, für das Verseuchen ganzer Länder mit Uranmunition und den damit verbundenen Missgeburten und Krebsfällen an Millionen, für das Töten von fast 3'000 eigenen Zivilisten bei 9/11, für das Töten von fast 25'000 eigenen Soldaten in den Kriegen, für die Invalidität von weiteren 100'000 auf Lebzeiten, für die Verschwendung von Billion von Dollar für Kriege, Bomben und Granaten? Wie grosszügig du bist, diese Oberverbrecher und Massenmörder so leicht davon kommen zu lassen.

    Ja, Saddam Hussein musste man schon öffentlich hängen, für die Strafexpedition gegen das Dorf, aus dem ein Mordanschlag gegen ihn verübt wurde, ja da musste man hart durchgreifen und ihn hinrichten, aber gegen die Oberverbrecher im Westen, welche 1'000 mal schlimmer sind, die Saddam mit Waffen und Giftgas versorgt haben, die ihn als "ihren" Diktator 30 Jahre lang untrstützt haben, die Kriege mit Lügen begründen, die Anschläge gegen die eigene Bevölkerung durchführen lassen und sie dann den Arabern in die Schuhe schieben, denen passiert nichts, die dürfen sich ehrenwerte Politiker nennen, die werden von den Gutmenschen gehuldigt und von den Massenmedien auch noch gelobt und verteidigt.

    Was für eine Farce, verlogene und pervertierte Welt. Ich kann gar nicht so viel kotzen wie mir schlecht ist.

  1. Sukram71 sagt:

    Und zu den o. g. Berechnungen mit Höhe usw..

    Da heißt es:
    "Die Strasse vor dem Pentagon Washington Blv. hat laut Google Earth eine Höhe von 40 Fuss über Meer." - GoogleEarth ... klar :)

    Dann heißt es:
    "Es handelt sich um die Höhe laut Luftdruck, die Druckhöhe, mit einer Barometereinstellung von 29.92 Inch. An diesem Tag war aber der korrekte Barometerstand in Washington DC 30.22 Inch."
    -
    1. Kann man vom "korrekten Barometerstand in Washington DC" sicher nicht auf genau die Stelle am Pentagon schließen.
    2. Könnten die im Flugzeug gemessenen Luftdruck-Daten auch durch den genannten "Bodeneffekt" und das "Polster unter den Flügeln" und die Geschwindigkeit in dieser speziellen Situation verändert sein. Der Luftdruck-Flugzeug-Höhenmesser könnte dadurch einfach flasch gemessen haben. Wenn der überhaupt so genau ist.
    3. Sieht man im Film, dass die Daten von vor dem Einschlag ins Pentagon sind. Es kann also auch sein, dass das Flugzeug danach etwas steiler von oben ins Pentagon geflogen ist. Selbst wenn es so wäre wie behauptet.

    Und wir reden hier über Höhenunterschiede von max. 420 Fuß. Das sind umgerechnet 128 Meter. Diesen Höhenunterschied legt man bei z. B. 400 km/h Sinkrate (bei 45 Grad Neigung nach unten) in 1,152 Sekunden zurück. (das Flugzeug flog 852 km/h).
    Und dort steht auch nicht, in welchen Abständen der Flugschreiber die Daten aufzeichnet.

    Also ich weis nicht so recht, ob man aufgrund von solchen Google-Earth-Luftdruck-Trallala-Daten gleich George W. Bush persönlich dafür verantwortlich machen darf. :)

    Und wenn man doch Trümmer und Flugschreiber der Maschine im Pentagon gefunden hat, ist doch eh alles geklärt. Aber ich vergaß, das ist ja nicht bewiesen ... :)

    Aber wie gesagt: Jeder glaubt halt das, was er unbedingt glauben *will*. :)

  1. Anonym sagt:

    Dein nichtsbringender Kommentar zeigt, du hast keine Ahnung von Flugzeugen und Luftverkehr.

    Der Luftdruck gilt immer für ein grösseres Gebiet um einen Flughafen, sagen wir mal mindestens 10 Kilometer Radius. Der angegeben Luftdruck ist vom Reagan National Airport, der mitten in Washington liegt, nur 2 Meilen neben dem Pentagon. Also gilt der Luftdruck auch dort.

    Wenn man die schwere Boeing 757 in der letzten Sekunde noch von 480 Fuss auf 40 Fuss runtergedrückt hätte, dann wären bei über 800 Stundenkilometer Kräfte von 11 G aufgetreten. Das ist physikalisch unmöglich und von einem Piloten gar nicht machbar, und schon gar nicht vom angeblichen Terrorpiloten Hani Hanjour, der nicht mal eine kleine Cessna fliegen durfte und noch nie in einem Cockpit von einem Jumbo sass. Lächerlich.

    Wo die Blackbox herstamm oder gefunden wurde weiss man nicht, denn es gibt keine Dokumentation über den Fund. Es wird nur von der NTSB behauptet, sie stammt aus Flug 77, und die haben sie wiederum vom FBI erhalten, also gar nicht selber gefunden. Alles sehr ungewöhnlich.

    Die FBI hat bis heute kein einziges Trümmerteil, welche im Pentagon angeblich gefunden wurden zur Identifizierung freigegeben, genau so wie sie die Teile der anderen 3 Maschinen geheimhalten. Sehr dubios und einmalig in der Geschichte von Flugunfällen. Es gibt keinen einzigen Beweis, dass die Trümmer tatsächlich zu den Maschinen gehören. Alle Versuche die Seriennummern der Teile zu bekommen wird verweigert. Mit einer Seriennummer könnte man zum Hersteller gehen und fragen, in welches Flugzeug wurde dieses Teil eingebaut? So weiss man gar nichts und muss nur die unbewiesenen Behauptungen der Behörden schlucken. Was haben die zu verbergen?

    Niemand behauptet Bush hat es getan, auch wieder so ein Quatsch von dir. Wenn überhaupt, dann war er informiert. Geplant und ausgeführt haben es Element aus Geheimdiensten und Militär, im Auftrag der Schattenregierung, welche die wirkliche Macht hat. Bush ist doch nur eine Hampelmann.

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag Luftdruck: Es gibt ein lokales "QNH", das von der Standardeinstellung 1013hPa des Flugflächensystems (Reiseflug) abweicht und sich mehr, oder weniger schnell mit dem Durchzug eines Druckgebildes (Hoch/Tiefdruck) ändert. Die meisten Höhenmesser haben auch eine doppelte Skala für hPa (metrisch) und inch Hg (US). QNH kann im Flugfunk von einer automatischen Ansage (ATIS) abgehört, oder auch direkt von einem Controller (Tower) erfragt werden.

    Es fällt mir übrigens sehr schwer zu glauben, dass Bush & Co. ahnungslose Hampelmänner sind. Ich halte diese Herrschaften auf gewisse Weise für psychisch schwer gestört, die geblendet von ihrer eigenen Größe jede Bodenhaftung verloren haben. Da sie diplomatische Immunität besitzen, haben ihre Lippenbekenntnisse überhaupt keinen Wert und sollten nicht weiter beachtet werden. Da braucht man gar nicht bis Bush gehen, wo man schon bei diesem aalglatten, deutschen Außenministerarschloch das Kotzen kriegt. Diesem elitär, aufgeblasenen Salonlöwen von einem schmierigen Champagnerglasschwenker würde ich auch zu gern mal die notorischen Gedächtnislücken aus dem Arsch prügeln. Natürlich wissen diese Volkszertreter bescheid. Das ist die Arroganz der Macht, wenn man die Konzerne hinter sich weis und einem niemand was kann und wenn man zehnmal des Hochverrats schuldig ist.

  1. Anonym sagt:

    Für mich macht das irgendwie keinen Sinn. Es ist also doch ein Flugzeug in Shanksville abgestürzt? Was ist dann mit den "echten" Trümmern passiert, warum wurden die weggeschafft(?) und durch ein "Loch" ersetzt?

    Nicht falsch verstehen, für mich war 9/11 ganz sicher ein Inside-Job, ob nun MIHOP oder LIHOP, aber die Geschichte passt irgendwie nicht ins Bild. Die einzige Erklärung die ich habe ist, daß die Daten gefälscht sind und man beim Einschlagswinkel geschlampt hat.

  1. Der Verursacher sagt:

    Zensiertes Pentagonvideo:
    http://www.youtube.com/watch?v=B9jW_8ZCUmg&feature=related

  1. Der Verursacher sagt:

    neuespentagon bildmaterial :
    http://www.youtube.com/watch?v=8Vnu_yiUzls&feature=related