Nachrichten

McCain – ein Haufen unterwürfiger Deutsche

Montag, 28. Juli 2008 , von Freeman um 00:01

Jetzt wissen wir, wie einer der möglichen zukünftigen Präsidenten der USA über die deutschen „Partner“ denkt ... ihr seid Untertanen ... ein Haufen Unterwürfige!

John McCain hat seinen demokratischen Rivalen Barack Obama scharf attackiert, weil dieser sich bei seinem Deutschland-Besuch nicht mit US-Soldaten im US-Militärkrankenhaus in Landstuhl getroffen hat. Dies zeige die mangelnde Erfahrung Obamas, sagte McCains Sprecher Tucker Bounds am Samstag dem Sender Fox News. Der Senator aus Illinois ziehe einen "Haufen unterwürfiger Deutsche" einem Besuch bei verwundeten Truppen vor, sagte Bounds in Anspielung auf Obamas umjubelte Rede vor der Berliner Siegessäule.

Der genaue Satz des Sprechers von McCain war "He prioritizes throngs of fawning Germans over meeting with wounded combat troops in Germany." Das Wort "fawning" bedeutet: kriecherisch, liebedienernd, hündisch unterwürfig, schwanzwedelnd.

Ja, irgendwie hat er ja recht. Wie ist es möglich, dass angeblich 200'000 Berliner ein völlig unbeschriebenes Blatt, einen amerikanischen Politiker der nichts bisher geleistet hat, ausser im TV aufzutreten, so zujubeln und anhimmeln, über den sie gar nichts wissen und den sie nicht mal wählen können?

Da kann man über so viel Blödheit nur den Kopf schütteln. Das müsste mal ein Psychoanalytiker analysieren, was das deutsche Wesen ausmacht, um so untertänig sich zu geben.

Obama war anschliessend nach Berlin in Paris und London, dort gab es keinen Massenauflauf und kein Jubelgeschrei.

Man merkt, die 60 Jahre völliger Gehirnwäsche, Propaganda, Geschichtsfälschung, Selbstverleugnung und Aufgabe jeglichen patriotischen Bewusstsein zeigt seine perfekte Wirkung, die man über die Schulbücher, der Presse und am meisten durch das TV den Deutschen in all den Jahren eingetrichtert hat. Sie sind perfekte Untertanen in der Kolonie Amerikas geworden.

Es muss nur einer aus dem USA kommen, irgend einen Quatsch von „denkt immer dran, wie wir euch geholfen haben“ und "jetzt müsst ihr mehr Truppen nach Afghanistan schicken, damit wir Amis weniger Steuern zahlen" erzählen, und schon jubeln die hirnlosen Schafe begeistert zu.

McCain und Obama, BEIDE sind die Fortsetzung der agressiven Bush-Kriegspolitik, sieht das denn keiner?



McCain verhöhnt deutsche Obama-Fans in Werbespots:


insgesamt 91 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Die Massen vor der Siegessäule haben beim Thema Afghanistan und deutsche Truppen nicht gejubelt, im Gegenteil. Diesen Teil von Obamas Rede wurde nicht gut aufgenommen.

    Und die Massen kamen auch nur wegen den Medien. Es stand schon groß auf der Titelseite der Berliner Zeitung als man vermutete das Obama kommen würde ...

    Die Aussage von Seiten des Lagers McCainist ist dazu noch verachtend und voller Neid. Erst stichelt er, Obama solle doch seine Kompetenz im Auslanmd zeigen und dann so eine Aussage!

    Ich denke gerade so ein Blog wie dieser machen Obama und Co. doch nur bekannter (denn wer möchte nicht wissen, wie so eine Marionette in echt aussieht ^^) und machen solche öffentlichen Reden gerade interessant.

  1. leslie sagt:

    Eine Rätselfrage...

    Welche Drogen hat er intus... :-))

    Mlg

  1. Anonym sagt:

    schöne Anspielung mit Mr. Garrison!

  1. Anonym sagt:

    200000? waren es wirklich so viele?
    und waren es wirklich alles obama fans, wie in den medien beschworen? schließlich haben reamonn und patrice dort vorher kostenlose konzerte gegeben. das wird gerne ausgelassen. oder als vorprogramm für obama fans deklariert...

  1. Jakester sagt:

    Leider hat Mc. da nicht nur irgendwie recht.
    Schlimm genug, das ich mir die Gehirnzelle verbiegen und diesem physisch/mentalen Alzheimer zustimmen muss.
    Ihr habt da schon wirklich saure Probleme in Deutschland und Die scheinen auch kaum eine Chance auf Besserung haben zu wollen, koennen, duerfen, .......

    Gruss J.

  1. Anonym sagt:

    germany ist ja besetzungsland, wie der irak, und da wundert es doch nicht dass ein obama dort reden schwingen kann, wo er genau die neue weltordnung grad mal anmeldet, wie auch im irak und afghanistan. dass der kläffer maccain aus dem hinterhalt wufft, überrascht auch nicht. das passt doch alles. inszenierte zerfleischung, könnte marthaler nicht besser inszenieren. ist doch echt egal wer gewählt wird. sind beide marionetten. ich find diesen artikel überflüssig freeman. wissen wir doch schon.

  1. Rockwater sagt:

    Wenn man in der Scheisse steckt greift man nach jedem Strohhalm und hofft auf Besserung.
    Im Kaukasus 1941 sahen die Menschen Hitler als Befreier von der russischen Diktatur an, als die Deutschen kamen.Bis sie da waren.
    Der Glaube stirbt zuletzt. Die meisten Menschen sind nun mal Flachschwimmer und haben eine Schafsmentalität, dass wirst du bestimmt auch realisiert haben.
    Sonst könnten die "Führer" nicht ihre Scheisse veranstallten.

  1. Anonym sagt:

    Wir Deutsche sind genauso geworden, wie ihr alle uns haben wolltet.
    Nur ja keine Deutschen mehr mit Nationalstolz, Kampfbereitschaft und Durchsetzungsvermögen.
    Lieber ein Haufen weinerlicher, am Rockzipfel der Amis hängender Babys, die sich still in die Ecke stellen, weil sie ja was Böses gemacht haben, an dass sie ja stets von euch erinnert werden, damit sie es nur ja niemals vergessen.

    Ihr habt bekommen, was ihr wolltet. Also, was beschwert ihr euch noch???

  1. Anonym sagt:

    In Deutschland wird man durch Zuckerbrot und Peitsche erzogen!

    Wenn man aufhört selbständig zu denken und alles (unkritisch) macht
    was einem gesagt wird, gibts ein Zuckerbrot.

    Mein Körper ist schon grün und blau von den Striemen der Peitschen
    und immer wieder bekomme ich den Tip mich doch endlich anzupassen um mein Leben zu erleichtern.

    Ich kenne zum Beispiel Leute(Arbeitnehmer!) die finden es richtig daß der Arbeitnehmer immer weniger hat.

    Sie sagen daß es ja auch nicht geht daß man immer mehr verdient!

    Die Peitschenhiebe kommen meistens
    von den sogenannten Mitbürgern.

    In Deutschland werden die Schafe von den Schafen kontrolliert.

    Ein Paradies für die Schäfer und
    Schlachter.

    Mc Cain hat leider Recht!

  1. IHaveADream sagt:

    @Anonym 28. Juli 2008 07:46

    Da kann ich dir nur Recht geben, erst wurden die Deutschen von allen Nationen/ Völkern /Menschen dieser Welt reglerecht klein gemacht für die Taten von Hitler und es wurde auf erzwungen noch über endlose Generationen zu zahlen un den Kopf dafür herzuhalten, aber nicht mit mir.

    Die Deutschen spielen sich immer achso hart auf und sosozial, und wenn es drauf an kommt den kuschen alle und laufen mit zum Futtertrog.

    Danke Amerika, Danke Welt für dieses Leben.

    Meine Generation nach mir wird das nicht mit machen, Sie wird die Warheit kennen auch wenn sie es schwer haben wird.

    Vor Gerichten kämpfen wird auch nix bringen den Sie werden die Warheit niemals zulassen. Den das bedeutet Ihr ende.

  1. Anonym sagt:

    Ich verstehe die Aussage anders! Schade dass Du nun auch provozieren mußt um uns hier aufzustacheln.

    Der Berater von Mc Cain benutzte das Wort "fawning" was soviel wie kriecherisch bedeutet.

    Ich denke er meinte damit die Menschen, die unbedingt Obama sehen wollten. Und diese sind ja nun wirklich "fawning".
    Was aber nicht bedeutet, dass er alle Deutschen als "fawning" sieht.

    Danke im Voraus für die Prügel!!!

  1. Raoul.Duke sagt:

    Recht hat der McCain, aber das ganze wird überbewertet. Die 200.000 die da waren, wollten auch nur mal "was erleben" und mal rauskommen.

    Selbst auf Stern.de und Spiegel.de waren die Kommentare zu 95% Contra Obama-Besuch. Aber nicht aus Prinzip, sondern aus politischen Erwägungen wie z.B. seine Forderung nach mehr Einsatz gegen den "War on Terror".

  1. IHaveADream sagt:

    @09:10

    fawning {adj} hündisch [unterwürfig]
    fawning {adj} kriecherisch
    fawning {adj} liebedienernd
    fawning {adj} [dog] schwanzwedelnd

  1. Anonym sagt:

    zumal: bei der Obama rede waren auch sehr viele Touristen aus aller Welt. Viele Spanier, Amis, Franzosen, Asiaten....McCain Anhänger, Studenten, Schulklassen, Kaffeefahrten, Alternative, Rentner, Punks und nicht alle haben gejubelt. Das TV hat natürlich nur die ersten Reihen gezeigt und da ist klar wer da steht. Dahinter war ja eine Absperrung. Auch in Fernsehshows werden Leute bezahlt in den ersten Reihen brav in die Kamara zu lächeln und zu applaudieren...

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es auch schon einigermaßen bezeichnend, dass ein Präsidentschaftskandidat (noch nicht einmal Präsident) ausgerechnet in Deutschland Wahlkampf macht. Nur hier im Vasallenstaat der Amerikaner kann er sich fürs eigene Land profilieren und sein aussenpolitisches Image aufpolieren. Man stelle sich mal vor Angela Merkel macht Wahlkampf in Amerika. Wo sonst konnte Obama solche Reden schwingen? Haben die Franzosen ihm das gestattet oder die Engländer?

    Allerdings muss ich dem Verfasser widersprechen. Nur weil 200.000 Menschen da hingegangen sind ist das noch lange kein Grund gleich auf ALLE Deutschen zu schließen. Ich würde keinem dieser amerikanischen Präsidenten zujubeln.

  1. Isostar sagt:

    Ich glaube, die Medien haben ein völlig falsches Bild der Berliner hingezaubert. Wie schon geschrieben worden ist, waren da keine 200.000 Jubler, sondern die große Mehrheit war eben doch kritisch und hat nicht pausenlos geklatscht.
    Beide Seiten in den Kommentaren haben ein Stück weit recht, aber der Jubel-Berliner ist die Minderheit, dass durften selbst schon die Nazis erfahren, denen die Berliner mit Abstand die größten Prebleme bereitet haben, z.B. im Gegensatz zu München.
    Der größte Widerstand gegen die NWO setzt in Berlin und Hamburg.

  1. SoylentGreen sagt:

    Wenn du nicht einer der Jubelnden bist und nicht ALLE Deutsche so denken, dann erlaube ich mir die Frage zu stellen, was machst du und alle anderen persönlich gegen die Besatzung von 75'000 US-Soldaten 60 Jahre nach dem Krieg? Wieso tolleriert ihr das noch? Wieso duldet ihr, dass die Amis ihren Kriege von deutschen Territorium aus führen dürfen, in dem sie aus Ramstein die ganzen Truppen und den ganzen Nachschub in den Irak und Afghanistan einfliegen können. Ohne der aktiven Hilfe der Deutschen, könnten die Amerikaner gar keine Kriege führen. Wie lange wollt ihr noch besetzt und eine Kolonie Amerikas sein? Und das traurigste ist, ihr zahlt noch diese Besatzung mit Milliarden an Steuergeldern. Wo ist die Opposition dagegen? Als erstes müsst ihr euer Land von der Fremdherrschaft befreien, schmeisst die Amis endlich raus, bevor ihr in der Weltgemeinschaft überhaupt als souveränes Land ernst genommen werden könnt.

  1. KLACHÖ sagt:

    Es scheint der Möchtegern-Elite gelungen zu sein,
    in 5 Jahrzehnten, abgesehen vom Fußballpatriotismus, die Deutschen umzupolen.
    Doch Berlin ist nicht ganz Deutschland.
    Jene haben ein eigenes Dankesgefühl gegenüber den Amis.

  1. Anonym sagt:

    @ 10.11

    Ganz Ruhig!

    Ich denke viele sind froh darüber, dass die Amis und Briten und Franzosen noch da sind. Und das ganze aus folgenden Gründen:

    1. Wir sind dadurch faktisch eine Atommacht.
    2. Kein Land kann Deutschland angreifen, ohne ein Problem mit unseren "Besatzern" zu bekommen. Und das ganze für einen lächerlichen Betrag in Höhe von 2 Mrd. Euro p.a.
    Wo bekommen wir den sonst so günstig die Verteidigung unseres Landes gebacken?

    Liegt wahrscheinlich an den Chemtrails das ich nun alles so "rosig" sehe ;-)

    Also, man kann das ganze auch positiv betrachten.

  1. IHaveADream sagt:

    @SoylentGreen:

    Wäre schön wenn das ganze so einfach wäre, da der großteil der Deutschen nur Mitläufer sind (wie früher auch).

    Und da der Deutsche ja immer noch sein Täglich Brot und den Fernseher hat wird auch nix passieren. Erst wenn es zu spät ist, und die "Opposition" naja von den kann man ja nix erwarten.

    Und da auch das Wahlgesetzt illegal ist aber es keinem wirklich stört wird sich da auch 2011(??) nicht viel ändern.

    Wenn man was erreichen will muss man die Schweine am Schwanz packen und in Ihre eigene Scheiße drücken.

    Aber um dazu die Massen zu bewegen braucht es wieder einen "Führer".

    Oder eine Revolution wo aber nicht viele hingehen werden, da man es ja im Strafgesetzbuch eine Paragraphen gibt der es unter Strafe stellt sich gegen den Staat aufzulehnen.

    Aber dazu muss man Beachten das, das alles keine geltung mehr hat und im Grunde die Weimarer Verfassung von 1919 Gesetzt ist.

    Aber alles nur eine Frage der Zeit wie lange sich die Deutschen noch für Dumm verkaufen lassen und ausgenommen werden wie die Schweine auf der Schlachtbank, 1848 hatte es ja schon einmal geklappt.

    Nur müssen den ALLE zusammen Arbeiten und das wird wohl das Größte Problem sein, das die Menschen mal über Ihren Schatten springen und Ihr Restliches Ego mal kurz übersehen zum Wohl des Volkes.

    Aber das werden wir wohl nicht mehr erleben, aber ich werde alles tun dmait meine Kinder keine Sklaven werden. Zurnot Goodbye Europa

    Aber nur Wohin soll man gehen? Die großen sind mit drinne im Spiel der macht und die kleinen beugen sich früher oder später.

    Also bleibt nur eins Kämpfen!

  1. Jack sagt:

    ich durfte mich jetzt am wochenende mit einer jungen frau unterhalten, deren eltern auch an der siegessäule waren. (wäre ich nicht so trunken gewesen, könnte ich euch jetzt mehr darüber berichten):
    die ganzen kleinen us fähnchen wurden selbstverständlcih nicht von den leuten mitgebracht sondern wurden ausgeteilt. ne schöne inszinierung.
    ein älterer herr der neben ihren eltern stand und ein unbeschriebenes plakat mit reingebracht hat, hat es erst in der menge mit der aufschrift "Todesstrafe abschaffen" beschrifftet und wurde inmittelbar danach, natürlich gegen seinen willen rausgebracht.
    und man durfte sich darüberhinaus nicht während der rede aus der menge entfernen, so wie ich das verstanden habe. erst danach wurden die absperrungen aufgemacht, sodass die leute, die unmittelbar vor der bühne waren, gehen konnten..

  1. Anonym sagt:

    An Freeman:
    Was heisst hier "Aufgabe jeglichen patriotischen Bewusstsein" der Deutschen?
    Patriotismus ist nur eine "schöne" Umschreibung für Chauvinismus. Ist es das, was den Deutschen fehlt? Oder ist es nicht eher umgekehrt, dass die Deutschen sich in Internationalismus üben sollten? Dass sie sich eher den Völkern anderer Staaten und Kontinente anschliessen sollten im Kampf gegen den international agierenden Imperialismus, der allen Menschen auf der Welt nichts als Krieg, Terror und Elend bringt?
    Bist du wirklich der Meinung, dass die Deutschen sich patriotisch nur um "eigene" Interessen (d.h. die der deutschen Machthaber) kümmern sollten?
    Ich habe dich für klüger gehalten. Patriotismus ist nichts weiter als ein Lügenmärchen zur Durchsetzung der Interessen der nationalen herrschenden Klasse. Patriotismus ist ganz und gar als reaktionär abzulehnen. Vielmehr sollte der Internationalismus und die Verbrüderung der Völker der Welt gegen die (schon längst!) vereinigte Weltelite propagiert werden.

  1. Anonym sagt:

    gerina sagte neulich das es nicht mehr gewesen ist als ein event. und so ist es auch, denkt ihr irgendeiner von den popeln da hat nen wirklichen plan über politik und weltgeschehen gehabt? keiner! das war der zug der unterschwelligen beeinflussung der seit 60 jahren durch deutschland zieht. schön mit disney, live-events, ballermann und co. das war die repräsentation der modernen spassgesellschaft zuzüglich einiger politischer tunnelblicker. naja, wenn ihr euch über die beeinflussung bewusstwerdet die hier stattfindet, dann wundert ihr euch auch nicht mehr über so was. darüber kann man sich echt nur wundern, wenn man völlig nicht im bilde der mind controll ist, die hier stattfindet. deswegen empfehl ich euch mal sich darüber zu informieren, wie sehr die megakonzerne und regierungen psychologische kriegsführung gegen ihr eigenes volk ausüben. glaubt doch nicht, dass das nur in deutschland so ist, diese hinterrücksige Manipulation geht durch die ganze westliche welt und der witz daran ist, dass du niemandem die schuld zuschieben kannst, wenn du siehst wie s funktioniert. also nach "ihrem" motto heisst das dann "der mensch wurde nach gottes bilde erschaffen" huahaha

  1. Anonym sagt:

    Also fuer mich ist Patriotismus mit eines der schlimmsten Uebel auf dieser Welt. Nur mit Patriotismus kann ich befehlen das Gehirn auszuschalten und "in diesen schweren Stunden zusammenzuhalten". Wie sagte doch Doubledoof: We have to put our differences aside and stand united against the enemy. God bless America" Das funktioniert auch in den USA. Der Patriotismus ist der Grund das das funktioniert. Ohne diesen bleibt nichts mehr von der "Groesse" uebrig. Also lasst uns den Patriotismus abschaffen und das Gehirn zum Wohle der Menschheit (nicht des Landes) einschalten. God bless the World!!

  1. gerina sagt:

    @11:44 was ist denn daran politiv, dass wir in Dtschl. Atomwaffen haben und wer sollte uns denn überhaupt angreifen ? Die Atomwaffen gehören abgeschafft und zwar überall ! soylentgreen hat Recht, die Besatzer gehören rausgeschmissen, v.a. auch deshalb damit sie ihren Krieg nicht von hier aus machen können. Das ist doch unerträglich !! Unser Untertanengeist verhindert, dass wir dass wir uns empören und dagegen etwas unternehmen. Ich werde jetzt ganz bewusst auf unseren Mahnwachen für den Frieden ein Flugblatt mit der Überschrift "Deutschland ist die Drehscheibe für den Irak-Krieg" an die Bevölkerung verteilen.
    @11:44 ein gesunder Patriotismus, wie z.B. die Schweizer ihn haben, würde uns auch gut stehen, das hat mit reaktionär und Imperialismus nichts zu tun, sondern dann wäre so etwas, was wir jetzt haben nicht möglich...Jemand hat die Frage gestellt, wie es kommt, dass Obama im Irak, Afghanistan und Dtschl. seinen Rede (in England und Frankreich nicht) gehalten hat. Ja, eben weil wir kein souveräner, unabhängiger Staat sind. Wir haben keine Verfassung, und, wie schon gesagt, keinen Friedensvertrag. Das müssen wir von unseren Politikern einfordern !!
    Nochmal zu den Jgdl. und ihrer Ungebildetheit: Aus den Medien erfuhr ich kürzlich, dass die Zeit des NS im Geschichtsunterricht eine Kürzung erfahren soll und die Weimarer Republik gar nicht mehr behandelt wird. Na, da müssen wir uns doch nicht mehr wundern ! Wer die Geschichte nicht mehr kennt, der ist doch jeglicher Manipulation und Beeinflussung blind unterworfen.
    Und das ist auch so gewollt !

  1. Anonym sagt:

    Obama wurde seit Beginn der Vorwahlen in den Medien immer bevorzugt. Es ist offensichtlich wer "gewinnen" wird.
    Da McCain noch ein paar Sympatiepunkte hat, werden ihm nun solche Dinge in die Schuhe geschoben - ich meine: Der Mann redet den ganzen Tag - und wer es schafft, den ganzen Tag fehlerfrei zu reden, werfe den ersten Stein!

    Hier wurde nur ein satz heraus genommen (vielleicht aus dem Zusammenhang gerissen) um dem McCain wieder Punkte zu nehmen und dem Obama zuzuschieben...

    Manipulation wohin man schaut - selbst für Insider kaum mehr verifizierbar.

  1. Freeman sagt:

    @gerina völlig richtig. Der Petriotismus der weiter oben so schlecht dargestellt wird, ist der, den die globale Elite euch mit Propaganda ins Hirn eingespeist hat, damit ihr Deutschen ruhig gestellt seid und keine Fragen stellt ... und ihr plappert diese Verleumdung wie ein Papagei nach.

    Der gesunde Patriotimus, so wie er in der Schweiz zum Beispiel gelebt wird, hat mit dem gar nichts zu tun. Wir werden nicht mit Nationalgeschwaffel misbraucht um in Kriege zu ziehen, das passiert nur den dummen Amis, Briten und auch den Deutschen ... "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt." Wie blöd muss man sein um das zu glauben.

    Patriotimus hat nichts mit Nationalismus zu tun, nur die Internationalisten, Globalisten und die Weltverbrecher vermischen die Begriff und misbrauchen sie.

    Zuerst kommt was einem am nächsten liegt, die Familie, dann die Gemeinde, dann der Kanton oder das Bundesland, dann das Land und zu aller letzt irgend ein internationales Pseudogebilde.

    Für die globale Elite ist es aber genau umgekehrt, sie hassen die Familie, die Gemeinde und den Patriotimus, all das steht ihnen im Weg, das muss man alles zerstören und durch die künstlichen Begriffe "Weltgemeinschaft" und "Weltbürger" ersetzen. Das haben die Kommnisten so gemacht mit ihrem Internationalismus und die Kapitalisten machen es genau so mit ihrer Globalisierung.

    Das zeigt was sie wirklich wollen, eine Weltdiktatur mit einer Weltregierung.

    Der Grund warum der gesunde Patriotimus von der globalen Elite schlecht gemacht und verteufelt wird, ist weil er die grösste Gefahr für ihren Weltfaschismus darstellt.

    Und wieder fallen die Menschen auf die Propaganda rein und leugnen ihre eigene Identität, Herkunft und Geschichte und kastrieren sich selber. Ihr seid willige Werzeuge der Illuminazis.

  1. Anonym sagt:

    Viele der Kommentatoren hier haben sich wieder die rosarote Brille
    aufgesetzt und suchen Entschuldigungen oder verharmlosen
    die Zustände.

    Solange das Schweinesteak vom Holzkohlegrill noch mundet das Bier schön kühl der
    englische Rasen grün und die Blumenbeete wie mit der Schnur gezogen ausgerichtet sind, ist die
    Welt (in Deutschland) ja noch in Ordnung.
    Die Verlierer der(deutschen) Gesellschaft sind ja selber schuld
    und liegen einem eh nur auf der Tasche.
    Fremde Besatzungskrieger sind natürlich sammt ihren Atombomben
    nur zu unserer Sicherheit hier und die Medien wollen uns selbstverständlich nur unseren
    gesunden Apetit nicht verderben und beschützen uns vor schrecklichen Bildern und Wahrheiten damit wir nicht in Depressionen verfallen.

    Zeigt dem Durchschnittsdeutschen
    ne leckere Bockwurst, und schon macht er brav Männchen!

    Ja wir werden auch manipuliert, aber mittlerweile pfeifen die Spatzen die Wahrheit schon von den Dächern.
    Wenn man aber den Lautstärkeregler
    an der Glotze voll aufgedreht hat
    hört man auch keine Spatzen mehr pfeifen.
    Wenn du dann hergehst und den Leuten die Wahrheit wie ein nasser
    Waschlappen ins Gesicht schlägst,
    behaupten sie noch daß dies eine
    Fata morgana gewesen sei.

    Ja es gibt auch den anderen Deutschen!

    Aber der ist in der Minderheit und wird von seinem Umfeld als komischer Kauz mit seltsamer Fantasie wahrgenommen.

    Der ist auch nicht richtig Deutsch
    denn ein richtiger Deutscher ist den Oberen gegenüber Diszipliert
    und sein Lebensinhalt ist die Maloche und der polierte Alufelgenträger in der Garage.

    Lauf mein Hamster lauf!!!!

  1. Jack sagt:

    @ Gerina

    du hast von der fehlenden Souveränität Deutschlands geschrieben.
    Jedoch wurde durch den 2+4-Vertrag geregelt, dass "Das vereinte Deutschland demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten hat".
    Ist dieser Vertrag also nur ein wertloses Stück Papier?? Dann könnte es bei einem Friedensvertrag eben das gleiche geschehen..

  1. Anonym sagt:

    freeman hat recht mit dem patriotismus. das was in amerika passiertist kein patriotismus wird aber als solcher verkauft, um der welt den letzten rest gegen patriotismus in die birne zu pflanzen, nämlich absolute abneigung. dabei ist es faschismus da drüben.

  1. Anonym sagt:

    Viele von Euch haben ja Recht, wenn Sie schreiben, wie lange wollen wir uns das noch bieten lassen? Aber mal Hand auf's Herz, solange niemand kommt und einen vertrauenswürdigen besseren Plan vorlegt, was man denn nach der Revolution gegen die da oben machen kann und in welchem System man denn leben will, solange werden wir nie erleben, dass sich hier auch nur irgendein Idiot auflehnt und versucht die Amis aus Deutschland zu werfen oder so.

    Ihr meckert alle rum, aber sagt doch mal wohin die Reise gehen soll? Ich mecker ja auch, aber ich bin mir auch darüber bewußt, dass ich niemanden sagen kann, wie es besser laufen könnte mit 80 Mill Deutschen, wovon weit mehr als 2/3 völlig auf Linie sind. Wo bleibt denn eine "Anführer"-Figur ala Ché oder wer weiß ich...? Wer kann denn alle Kraft, Energie und Info bündeln, um die Leute aufzuwecken und gegen das aktuelle und kommende Unrecht anzukämpfen? Mit meckern, und im schlimmsten Fall alles kaputt machen und in einen Bürgerkrieg ohne Ziel zu fallen, bringt gar nicht, es würde nur Chaos bringen, und zwar Chaos, das die Mächtigen wunderbar steuern können und ihre Macht sogar noch festigen! Dann hätten sie ja endlich einen Grund Ihre NWO Idee ganz schnell durchzuklopfen!

    ALso wer hat das politisches Potential, intelligent und idealisiert die Massen zu bewegen? Leider niemand, oder? Deshalb können alle hier im Forum nur zu sehen, dass sie ihren eigenen Arsch und die der Liebsten an die Wand kriegen und retten.

    Es gibt halt keine Rebellion wie bei Star Wars!!!! Schade!

    Zum Thema: Ich hatte auch kurz geschrieben, dass ich mir ein Bild vor Ort gemacht habe, und zwar 2 Stunden vor der Rede.

    Ich kann es auch nur unterstreichen:

    DAS WAR EIN EVENT!!! UND DIE PARTY/SPAßGENERATION IST HINGEPILGERT.

    Dazu noch ne Menge Touris und sicher neugierige, die so etwas mal erleben wollten und den möglichen nächsten Präsidenten der USA live sehen! Lange Ankündigungen und die vielen Diskussionen vorab haben neugierig gemacht und neben Fress- und Bierständen gab es auch noch live-bands. Da kriegt man schon schnell ein paar Leute zusammen. Ich bin der Überzeugung 2/3 der Leute sind vollkommen unpolitisch und fanden dann das Gesülze auch noch toll, weil er alles gesagt hat, was so ein junger Mensch hören will.

    VERARSCHE auf hohem Niveau und alle Welt denkt, wow, die Deutschen stehen fest an der Seite der USA. So ein Bullshit! Ich kenne kaum jemanden (eigentlich niemanden), er nicht sagt, dass die USA gefährlich und falsch sind. Und die meisten von denen wissen überhaupt nichts über Politik und was gerade so abgeht!

    DAS WAR EINE MEDIENMANIPULATION MIT FREIWILLIGEN STATISTEN. Ich habe mir lieber die Rede im Internet live angesehen, als die Zahl der Zuschauer noch zu erhöhen.

  1. Anonym sagt:

    @jack der "2+4 Vertrag" ist Augenwischerei und hat keine wirkliche Souveränität Deutschland gebracht. Es ist kein Friedensvertrag. Wenn es so wäre, dann hätten die 75'000 US-Besatzungstruppen abziehen müssen. Was machen die noch hier? Ach ja, es wird behauptet die schützen uns nur.

    Vor wem sollen sie uns beschützen? Von unseren Nachbarn wie Luxemburg, Holland, Österreich oder die Schweiz? ... das ist ja wohl ein Witz. Ach ja von den bösen Russen ... die aber ihre ganzen Truppen hinter den Ural zurückgezogen haben ... die können es auch nicht sein, kein Feind weit und breit, so ein Mist!

    Das ganze sieht nach einer Schutzgelderpressung aus, wie die Mafia die dem Pizzabäcker sagt, du musst Schutzgeld zahlen ... und als der Ladenbesitzer sagt, von wem muss ich beschützt werden, sagt die Mafia, na von uns du Depp!

    Ausserdem müsste dann Deutschland schon längts eine neue richtige Verfassung haben und nicht ein Provisorium das Grundgesetz heisst. Was ist denn das? Ein Staat ohne Verfassung ist doch nichts.

    Deutschland ist tatsächlich eine GmbH und die Deutschen sind Personal dieser Firma, deshalb haben sie auch einen Personalausweis und nicht eine Identitätskarte wie alle anderen Länder.

    Worte haben ein Bedeutung, denk mal drüber nach.

  1. Jack sagt:

    @ 15:07

    es ist also deiner meinung nach nicht viel vom bundesgesetzblatt zu halten ?? es ist doch ein gesatz und darin steht ganz deutlich: "Das vereinte Deutschland demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten hat".

    HIER DIE QUELLE: http://www.krr-faq.net/2u4.htm

    ist jetzt also deiner meinung nach auch von den deutschen gesetzen nich mehr viel zu halten ?

  1. Anonym sagt:

    15:29 Jack

    Es gibt ein Deutschland das souverän wäre wenn... und es gibt
    eine Institution Namens BRD.

    Die (ehemalige) DDR wurde in die BRD integriert es wurde kein neuer
    Staat gebildet oder der alte Staat
    (Deutschland) reanimiert.

    Gefragt wurde Niemand!!!
    Abgestimmt wurde auch nicht!
    Eine (richtige) Verfassung wurde
    auch nicht gemacht, denn darüber
    müßte dann auch das Volk abstimmen!

    Das Konstrukt BRD wurde als Übergangsverwaltung (Regierung)
    bis zur Wiedervereinigung erdacht.
    Doch anstatt einen neuen Staat
    zu gründen wurde die DDR einfach einverleibt und ausgeschlachtet.

    Die Euphorie (der Wiedervereinigung) wurde benutzt um dies klamheimlich hinter dem Rücken des Volkes durchzuziehen
    alleine von den Parteien und der
    damaligen Regierung die eigendlich nach der Wiedervereinigung hinfällig geworden wäre.

    Es handelt sich bei der jetzigen
    BRD eigenlich um eine vom Volk
    geduldete profesorische Marionettenregierung die immer noch einen Verwalterstatus hat.

    Die etablierte Politik (Parteienspitze))
    will darum so schnell wie möglich
    eine EU Regierung (Staat) durchsetzen da dann die neue Staatsgründung hinfällig wäre.

    http://der-runde-tisch-berlin.info/

  1. Anonym sagt:

    Zitat von Freeman:
    Der gesunde Patriotimus, so wie er in der Schweiz zum Beispiel gelebt wird, hat mit dem gar nichts zu tun. Wir werden nicht mit Nationalgeschwaffel misbraucht um in Kriege zu ziehen, das passiert nur den dummen Amis, Briten und auch den Deutschen ...
    Zitatende:

    klar, haben von deiner Seite schon lange gelernt das die Schweiz der Hort der Vernunft und überhaupt der perfekte Staat ist.

    Ich frage mich echt was dieser Bericht sein soll.
    Der angebliche Hype vom Besuch Obama wurde schön von den Medien gepuscht. Genügend Zeugen sagten mir, das es bei weitem nicht so war.
    Interessant wie du auf diese Manipulation hereinfällt.

    So die Schweiz wird nicht missbraucht um in den Krieg zu ziehen.
    Glaub mir, der Satz ist jetzt nicht arrogant der jetzt kommt, sondern rational richtig.

    Mit was will die Schweiz den sich beteiligen. Und so gross ist die Schweiz nicht, das sie bei den ersten Geigen in der Weltpolitik mitspielt.
    Sei froh drum!

    Nochmal, vielleicht hast du es noch nicht gewusst oder vergessen.
    Deutschland hat den Krieg verloren.
    Und die Sieger habe nun mal das Zepter in der Hand, oder um Napoleon zu zitieren.
    "der Sieger hat immer Recht" (oder so ähnlich)

  1. Anonym sagt:

    @ frontman (WER?)

    DIE (angeprangerten dämlichen) (wer?) sind nicht so blöd, wie ihr (wer?) alle glaubt! das werdet ihr (wer?) zum großen teil noch erleben dürfen (wenn ihr euch noch nicht "zu sehr" abgegrenzt habt!?)!

    die ursache aller unvermeidbaren problematik, ist eine ganz andere ...

    (dumm sind nur IMMER die anderen)

  1. Anonym sagt:

    Wohin es führen kann...

    http://karlweiss.twoday.net/stories/2743331/

  1. Jack sagt:

    hmm fidne ich sehr intressant lasse mich auch eines besseren belehren..
    was können wir denn tun um ein souveränes deutschland einzuforden??

  1. Anonym sagt:

    Hallo, da ich als Berliner nicht bei der Obama-Rede war, kann ich nichts zum Jubel sagen. Nur, 200.000 Leute auf dem 17.Juni sind eher wenig, zur Sylvesterparty oder früher den Love-Parades waren meist ca. 1.000.000 Leute da. Kann man das überhaupt mit den Terminen Obamas in anderen europ. Metropolen vergleichen, hatte er dort auch Reden mit einen so großen Gelände gehalten ?
    Zum deutschen Wesen. Du empfiehlst hier ausgerechnet die Psychoanalyse die in Wirklichkeit " jene Geisteskrankheit ist für deren Therapie sie sich hält ".
    Ist schon merkwürdig, war doch die PA ( in allen Ausführungen ) eine der Jahrhundert Lügen des 20. Jahrhunderts ( ist es im klinischen Bereich immer noch ).
    Zur Sache : Irgendwelche Gründe lassen sich in Völkern immer aus konstruieren, wie es PAler auf ihre Pseudowissenschaftliche Art und Weise machen. Das hat einen Haken: Sie machen ( wie in echten Wissenschaften sonst doch üblich ) keine Gegenprobe, z.B. hier bei anderen Völkern auch nach solchen Dingen zu suchen sie nicht unterwürfig sind.
    Übrigens: Die derzeitige Unterwürfigkeit des nationalen Selbsthasses wird wesentlich von der PA hierzulande verursacht. Die Holocaustindustrie und die deutsche PA hängen eng miteinander zusammen. Ohne der so genannten Verdrängungslehre der PA würden nicht hundertausende Deutsche ( vor allem sog. Intellektuelle von selbst aus betteln ständig an die Zeit des 3.Reiches erinnert zu werden.

  1. Holger sagt:

    Hallo zusammen,
    irgendwie sind viele Kommentare recht aggressiv und man gibt sich große Mühe einander zu beschuldigen (USA-Schweiz-Deutschland). In welchem Land jetzt mehr Prozent-Anteile von Nicht-Schafen sind, kann von mir aus zwar auch diskutiert werden, aber das "Zählen-Messen-Wiegen" sollten wir hinter uns lassen (dieses System klappt ja schon in der Forschung nicht). Jedes der aufgezählten Länder erfüllt seit langem und derzeitig leider seine Pflichtaufgabe für die "Dunkle Seite", da ist niemand auszunehmen! Bleibt im gewissen Rahmen, sonst bekommen die übrigen Leser den Eindruck, als wir hier auch nur unterhalten und abgelenkt werden sollen (ist mir heute halt stark aufgefallen).

  1. Anonym sagt:

    Von den angeblich 200000 waren schon mal gut 40% Nichtdeutsche, sprich arbeitslose Türken, Neger, Chinesen und was sonst noch so mit Migratenhintergrund in Berlin herumläuft. Der Rest waren deutsche Arbeitslose, Rentner, Schüler.

    Die, die Obama bei jedem 2. Satz zujubelten, waren gekaufte Einpeitscher, wie man sie zB. von minderwertigen Theateraufführungen her kennt. Denn, bitteschön, wer von diesem Haufen kann schon wirklich gut Englisch?
    Gab`s vielleicht was gratis, Freibier oder so?

    Doch zum Trost: Bei uns in Österreich wären die Massen auch angetanzt gekommen, ganz nach dem Motte: A Hetz loss ma net aus!

  1. Anonym sagt:

    Sind die sog. "gesunden" Schweizer Patrioten nicht dieselben, die gegen Immigranten und Schwarze hetzen? Solche, die die "reine" Familie und Heimat gegen "Vermischung" schützen wollen? Das nennt man reaktionär und rassistisch. Es gibt keinen "guten" oder schlechten Patriotismus. Patriotismus ist nur ein Schönwetterwort für Chauvinismus und ist eine Ideologie der Herrscher.
    Wenn du, Freeman, nicht zwischen dem "Internationalismus" der Herrscher und dem Internationalismus der Unterdrückten unterscheiden kannst, dann muss ich dir leider sagen, dass du die wesentliche Funktionsweise der Weltpolitik nicht vertanden hast. Mit solch fatal falschen Vorstellungen schwimmt man in hundert Jahren noch in der eigenen Soße. (Ich meine das nicht persönlich, sondern rein auf ideologischer Ebene.)

    Der Internationalismus der Unterdrückten, die Solidarität über Grenzen hinweg, ist die einzige wirkungsvolle Waffe gegen die neoliberale Ausbeutung der menschlichen und natürlichen Ressourcen der Welt zum Wohle der Bankkonten einer kleinen Gruppe der Weltelite. Nationalismus und Patriotismus sind ideologische Blendgranaten der Weltelite, um diese Solidarität zu verhindern.

  1. Anonym sagt:

    JACK 28. Juli 2008 20:18

    kein problem jack wir lehrnen nie aus ;)einfach die matrix akzeptieren gehört zum anfang....

    www.brd-matrix.de/

  1. Anonym sagt:

    @22:25 Von Patriotismus hat Deutschland keine Ahnung, denn dieses Bewusstsein hat man euch schon vor sehr langer Zeit wegoperiert. Patriotismus ist alles was sich gegen Fremdherrschaft stellt, aber da ihr seit 60 Jahren NUR fremd beherrscht werdet, habt ihr keine Ahnung davon.

    Die Iren sind Patrioten, in dem sie gegen den Lissabon-Vetrag, gegen die Fremdherrschaft aus Brüssel, mit NEIN gestimmt haben. Aber diese Möglichkeit habt ihr auch nicht bekommen, sondern er wurde euch einfach ohne zu fragen aufgedrückt. Was könnt ihr schon selbständig entscheiden, fast gar nichts. Alles wird von Amerika, der NATO oder der EU fremdbestimmt. Und ihr wollt uns erzählen was Patriotismus ist? Fangt mal an zuerst ein souveränes Land zu werden, schickt die US-Besatzer nach Hause, und schafft euch ein echte Verfassung an.

  1. Anonym sagt:

    Deutschland, Deutschland über Alles!

    Damit ist nicht ein existentes, sondern ein ideelles Deutschland gemeint. Ein Deutschland, das auf Tugenden gründet. Dabei dürfte wohl die tugend Ehrlichkeit an vorderster Front stehen, denn wer ehrlich ist, ist auch gerecht! Das. ach, so verfehmte Deutschlandlied ist eigentlich ein Projekt, das es wert ist, angegangen und verwirklicht zu werden. Dann wäre "Deutschland" nicht eine geografische oder politische Größe, sondern eine Geisteshaltung und Lebensweise, also wahre Größe - und wir hätten das, was als gesunder Patriotismus verstanden werden kann.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe die Kommentare so der Reihe nach durchgelesen, und finde, genau da beißt sich der Hund in den Schwanz. Da gehen 200000 Leute, egal ob deutsch oder nicht, auf eine Veranstaltung. Ich habe die Rede zur Hälfte im TV gesehen, und fand kein enthusiastisches Gejubele, sondern Menschen, die abwartend und ruhig verfolgten, wer denn da als nächstes eventuell "den mächtigsten Mann der Welt" mimen wird. Und dann meldet sich bei vielen Kommentatoren sofort das schlechte Gewissen: Hilfe, Menschenmassen in Berlin, da war doch mal was, Mann, sind wir Deutschen vielleicht bescheuert... und schwupps, sitzen wir schon wieder in der Falle des ewigen Schlechten Gewissens. Kann mans vielleicht mal anders sehen?
    Wenn ich in Berlin gewesen wäre, wäre ich hingegangen, um mir ein Bild zu machen. Bin ich deswegen ein Schaf? Dann bin ich auch ein Schaf, wenn ich auf ne Demo gehe, oder? Ich glaube, die wahren Schafe sind die Patrioten.

  1. Anonym sagt:

    Die Schweiz ist echt SUUUUUPER!
    Bis jetzt gehts euch noch gut, aber was ist, wenn die Geldelite den Finanzplatz Singapur, Kosovo, Dubai, usw... ausbauen und bei euch das Geld abziehen, was dann...

    Was könnt Ihr ausser Käse herstellen? Dann geht euch der Arsch auf Grundeis und Ihr werdet euch gegenseitig zerfleischen, damit Ihr den Lebensstandart halten könnt. Bis jetzt lebet Ihr ja ganz gut (wie übrigens die USA auch) vom Geld anderer Leute.

    Na Freeman, was zu Deiner Verteidigung zu sagen?

    Also stell uns nicht als schlechter da, als wir (deutsche) sind, nur um uns aufzustacheln.

  1. Freeman sagt:

    Wahre Schafe sind die, welche an die Propaganda der globalen Elite glauben und ihre Identität, Geschichte und Herkunft aufgeben und leugenen, und dafür eine Pseudogesellschaft, eine Utopie nachrennen, wie Weltgemeinschaft und Weltbürger, eine Weltregierung, was die Kommunisten und die Faschisten immer schon als Ziel hatten und haben.

    Wer diesen Unfug glaubt und freiwillig seine Heimat aufgibt, ist ein Verräter, ist ein williges Werzeug für die Weltdikatur, in der man nichts mehr zu sagen hat, sondern nur noch fremdbestimmt wird.

    Die Behauptung der Globalisten, man muss seine nationale Identität aufgeben, und natürlich auch dann seine nationalen Rechte, um in einer Welteinheit aufzugehen, damit Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, ist eine der grössten Lügen überhaupt. Das einzige was erreicht wird ist die Versklavung aller Völker unter einer zentralen Macht, einer einzigen Diktatur die alles bestimmt. Dann leben wir wirklich auf dem Gefängnisplaneten.

    Und das schlimmste ist, das es genung Schafe gibt, die den Weg zu dieser Weltdikatur freiwillig und bereitwillg vorbereiten, die Nationen selber demontieren, die Patrioten die sich dagegen wehren mit Dreck bewerfen, alles tun um in einer seelenlosen Union aufzugehen, nicht sehen, am Schluss landet man in einem grossen Openair-Gulag als Sklave.

    Und an die welche die Schweiz kritisieren kann ich nur sagen, ihr habt keine Ahnung was die Schweiz genau ist, kann und bedeutet. Diese Klischees, wir können nur Käse herstellen und das Geld anderer verwalten ist so lächerlich, zeigt euer Nichtwissen. Ausserdem seit ihr nur neidisch, weil wir noch eine direkte Demokratie leben können, die ihr schon lange nicht mehr habt.

  1. IHaveADream sagt:

    @08:43

    Schon mal daran gedacht das Freeman hier niemanden gegeneinander aufstachelt, wenn nur wenn ALLE zusammen Arbeiten kann man was erreichen aber das sieht man ja an dir das es einfach Scheitern wird. Was in dieser Welt zu bewegen.

    Vergess mal dein Ego Tripp und komm auf den Boden der Tatsachen zurück.

    Den Solltest du erkennen das schon immer das einfachts mittel war und ist um den Wiederstand zu unterdrucken/ zerschlagen, das man Zwietracht untern den Menschen streut. Was ja unsere regirungen schon Jahre Lang machen, Angefangen mit der Mülltrennung die es nur gibt damit man die "Rohstoffe" wieder zusammen verbrennen kann und dmait man seinen Nachbarn anscheißen kann.

    Mach mal die Augen auf und Bereinuge mal deine gedanken von dem ganzen Staatlichen und Schulisches Schwachsinn. Ist zwar nicht einfach aber es befreit.

    Stellt sich nur die Frage wer ist schneller, die Elite mit dem Zerstören oder Wiederstand mit dem Zusammenraufen. Das letztere ist Fraglich.

  1. Anonym sagt:

    Freeman, irgendwann wird die welt im positiven zusammenwachsen. bis dahin wird noch einige zeit vergehen, vielleicht noch ein par hundert jahre.

    irgendwann gibt es eine gerechte welt mit überwiegend braunhäutigen menschen, deren credo ist - behandele deinen nächsten und deine umwelt anständig,sowie wie dich selbst.

    das ist dann ein ganz anderer schnack , als die von machtsüchtigen wahnsinnigen geplante nwo.

    wir sind alle menschen mit im grunde gleichen bedürfnissen , die in frieden und freiheit leben und sich aneinander freuen möchten.

    was mich betrifft, sehe ich zb die europäer schon sehr als einheit in ihrer vielfalt - natürlich nicht a la eu vertrag.

    und so sehr noch fremdere kulturen erst einmal gefühlsmäßig fremder sind- auch die probleme und das sich manchmal darüber aufregen bringt uns einander näher. denn wir sind alle menschen.

    irgendwann schaffen wir es.

  1. Anonym sagt:

    gg, freeman ist manchmal so - dann kriegt er den rappel und schaltet auf publikumsbeschimpfung. ihr schafe und wacht auf und so- hihi- so etwas verhilft zu einsichten *g*.

    er schlägt sich doch recht wacker , dann darf er das auch mal. ;-)

  1. Anonym sagt:

    Freeman, du solltest dich langsam mal entscheiden ob du hier eine Schweizfanseite aufbauen willst oder dem Thema dich voll widmest.
    Die beiden Punkte passen nicht zusammen, wenn man überall kritisiert aber bei seinem eigenen Land die Scheuklappen aufsetzt und sie verherrlicht.

    Thema Patriotismus.
    Patriotismus war noch nie für irgendetws gut, das hat übrigens 28. Juli 2008 22:25 treffend formuliert.
    Hier mit der Unabhängigkeit der Schweiz zu kokettieren halte ich auch für kurzsichtig gedacht.
    Sowas kann sich auch nur ein sehr kleines Land leisten.
    Ab einer gewissen Größe, wirtschaftilch und weltpolitisch, kann man sich nicht mehr ducken und darauf hoffen das man nicht mehr gesehen wird.
    Oder nimmst du z.b. das kleine Island auch in deine Riege der mutigen Unabhängigen mit auf?

    Sorry, aber ich habe immer mehr das Gefühl das hier die Fakten so dargestellt werden, das es immer kompatibel zum deinem schönen Schweizbild ist.
    Nur so kann ich mir erklären, das der Patriotismus plötzlich hoffähig ist.
    Dieser Faden zieht sich leider durch viele deiner Beiträge.
    Wie gesagt, entweder kalte rationale Kritik und Anaylse oder es sein lassen.
    Dein Patriotismus hat hier NICHTS verloren wenn du noch glaubwürdig sein willst.

  1. Anonym sagt:

    Oh, beim Thema Schweiz wird unser guter Freeman ganz schön grantig. Dabei gibt es genügend Eidgenossen, die dem derzeitigen Politgetue in Bern nicht allzuviel abgewinnen können. Denn die "Direkte Demokratie" ist letztlich auch bloß die der Oberen Zehntausend, abgesegnet von mal höchstens 25% Wahlberechtigten. Mehr nehmen nämlich fast nie an Wahlen teil.
    Und was durch Wahlen (zB. Eu-Beitritt) nicht erreicht wird, kommt durch die Hintertür in Form von Abkommen etc. ja doch herein. Dass die Schweiz, ähnlich wie Norwegen, genauso in den Finanzopf der Geldvernichtungsmaschine EU einbezahlt wie alle Anderen, sagt schon alles.
    Auch die Umstrukturierung der Schweizer Armee muss in diesem Licht gesehen werden.

  1. Anonym sagt:

    Patriot: diese einzigartige Mischung aus "Patria" und "Idiot"

    (volker pispers)

  1. Freeman sagt:

    Alle die den Patriotismus schlecht machen, verstehen ihn nicht, haben keine Ahnung was es wirklich bedeutet, haben ein falsches Bild davon und sind offensichtlich mit dem NWO-Gift der Gloablisierung infiziert. Kein Wunder kann die globale Elite mit euch machen was sie will, ihr helft ihnen sogar die Weltregierung zu etablieren.

    Der Patriotismus, so wie ihn auch Ron Paul darstellt, ist das einzige Bollwerk gegen die NWO, deshalb wird er auch durch ihre Medien so verteufelt und schlecht gemacht, und ihr seid dieser Lüge auf den Leim gegangen und glaubt alles.

    Schade, ich dachte ich hätte hier durch Aufklärung etwas erreicht.

    Wer gegen die NWO ist muss ein Patriot sein, und umgekehrt, wer kein Patriot ist, ist zwangsläufig für die Globalisierung. Enweder oder, beides geht nicht.

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    Schade, ich dachte ich hätte hier durch Aufklärung etwas erreicht.
    Zitatende:


    Was heisst hier erreicht?
    Das klingt so als ob du den Kelch der Weisheit hast.
    Nur weil du eine Seite betreibst und eine Anzahl von Besuchern hast, heisst das nicht das du automatisch Recht hast..ja..das die Besucher deiner Meinung sind.


    Zitat:
    Wer gegen die NWO ist muss ein Patriot sein, und umgekehrt, wer kein Patriot ist, ist zwangsläufig für die Globalisierung. Enweder oder, beides geht nicht.
    Zitatende:

    aus dieser Aussage erkenne ich keine logische Gültigkeit.
    Ich bin gegen die Globalisierung und bin kein Patriot.
    So..das dürfte also nicht gehen.

    Patriotismus erzeugt Grenzen, nicht nur Geographische sondern auch Mental und ist für viel Leid und Unglück verantwortlich.

  1. Anonym sagt:

    http://www.bis.org/about/index.htm

    Established on 17 May 1930, the BIS is the world's oldest international financial organisation.

    Auch wenn wir Schweizer am Hort des
    Bösen wohnen, so gibt es bei uns
    doch gewisse Bergvölker, die es
    einen Kuh-Fladen interessiert was
    die Elite treibt und anstrebt.

    Wenn der Alpenfirn sich rötet...
    Betet freie Schweizer betet !

    Gruss aus der Nähe des Basler
    Illuminaten Zentrums BIZ

    http://www.basel.ch/de/wirtschaft/branchen_und_unternehmen/banken_und_versicherungen

    Ein (noch) freier Eidgenosse ;-)

  1. gerina sagt:

    @so, jetzt muss ich freeman zu Hilfe kommen: ich,als eine Deutsche habe vor Jahren selbst mit Schweizer Freunden in Zürich zweimal für ein Referendum Unterschriften gesammelt. Und ich war erstaunt über das Selbstbewusstsein der Schweizer, das nämlich daher rührt, weil man sie eben fragt bzw. einbezieht !!!Bevor hier so schnell der Stab über die Schweiz gebrochen wird, sollte man sich wirklich und gründlich ein Bild machen, wie das Schweizer System funktioniert und wie es entstanden ist. Z.B. über www.zeit-fragen.ch in der auch regelmäßig über deren direkte Demokratie berichtet wird. Merkt ihr denn nicht, dass man dies doch am liebsten abschaffen würde, die Schweiz in die EU einbinden und gut ist und dabei noch tüchtig ihre Gelder einkassieren !! Dabei könnte doch das Schweizer Modell für uns ein Vorbild sein und wir könnten uns wirklich eine Scheibe von ihnen abschneiden. Das ist für die Elite aber gefährlich !! Direkte Demokratie ist auch in großen Staaten möglich, aber es muss von unten kommen und kann uns nicht aufokroyiert werden. Dafür kämpfe ich und dass ist u.a. meine Motivation, weshalb ich auf der Straße stehe und Mahnwachen abhalte...Und dass wir diesen Untertangeist besitzen, stelle ich auch immer wieder leider dabei fest..nach dem Motto: "Die da Oben machen es schon richtig" oder "Was können wir schon tun ??"
    Da hat doch die Umerziehung nach ´45 doch gut gewirkt ...wobei uns dazu noch der Patriotismus auch noch ausgetrieben wurde...
    und damit noch williger für die NWO macht. Eine Buchempfehlung von mir:
    "Die geheime Weltmacht - die schleichende Revolution gegen die Völker" von Conrad C. Stein...aus dem Inhalt: Demnach dient Internationalismus doch nur als Tarnung für die Globalisierung und den Turbokapitalismus, dh. alle Völker und Kulturen sollen gleichgeschaltet und dem american way of life unterworfen werden. Als Instrumente hierfür werden alle Institutionen wie EU, UNO, NATO, GATT, Club of Rome usw. genauestens analysiert, die das Ziel haben, die Staaten, Kulturen und Völker zu zerstören. Dann haben wir die NWO.
    Wollt ihr das ??
    Und bitte hört mit den polemischen Bemerkungen über freeman oder die Schweiz auf...was soll das denn ??
    Bleibt bitte sachlich. Ich habe schallundrauch vielen aus meinem Freundeskreis weiterempfohlen. Was sollen die denn jetzt denken ??

  1. Anonym sagt:

    @14:14 Das ganze Leid auf der Welt kommt nicht von Patrioten, die sich gegen Fremdherrschaft wehren, sondern ausschliesslich von den Globalisten, die alles beherrschen wollen. Sie machen alle Eroberungskriege und töten Millionen, niemand anders.

  1. Anonym sagt:

    @ freeman von 8.43

    Ich vergönne euch von ganzem Herzen eure Demokratie und bin vielleicht auch etwas neidisch, mag sein. Aber was macht Ihr wenn Ihr kein Geld anderer Leute zu verwalten habt, was dann?
    Was sind den die tollen Sachen der Schweiz? Sag sie mir bitteschön!

    Mir fällt dazu nur folgendes ein:
    Käse, Präzisonstaschenmesser, Uhren und nicht zu vergessen eine wunderschöne Natur...

    Euch mags noch gutgehen, aber Ihr seid genauso abhängig von der Geldelite wie die Deutschen (Haupthandelspartner der Schweiz sind Deutschland und USA). Nur merkt Ihr das vielleicht noch nicht oder spürt erst die ersten Anzeichen, wie mit eurem Reisepass oder Bankgeheimnisse oder oder oder. Das Ihr besser dasteht und mit Eurer Demokratie solche Sachen besser abwehren könnt mag ja sein, aber wenns morgen in Zürich, Genf, Basel oder Bern knallt, dann die Euch auch am Arsch.

    In freudiger Erwartung, flash

  1. Anonym sagt:

    Hey Freeman vergiss es die zu überzeugen. Was hat Lenin gesagt: "Wenn die Deutschen auf dem Bahnhof eine Revolution machen wollen, kaufen sie sich vorher eine Bahnsteigkarte.“ Genau so ist es, die könne nur jammern, haben kein Rückgrad was zu ändern.

    Und Napoleon sagte: „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann groß genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."

    Genau, wenn sie jemand aufklären will, dann bewerfen sie ihn mit Dreck und schützen die Obrigkeit die sie unterjocht. Sind halt durch und durch Untertanen, die für alles eine intellektuelle Ausrede finden.

    Man bekommt die Regierung die man verdient ... man muss ja nur das Merkel ansehen.

  1. Anonym sagt:

    Beim Thema Patriotismus kann man intellektuell keinem Deutschen das Wasser reichen, uns schon von frühester Kindheit beigebracht dass das Pfui ist.
    Egal ob einer Stolz ist Deutscher, Italiener, Amerikaner oder Schweizer zu sein, er kann nichts dafür...
    Also was soll dieses Thema, Freeman?
    Sich hinter einer Nationalität zu verstecken und den anderen über den Zaun zuzurufen, dass er selber an seiner Situation schuld ist kann doch keine Argumentation sein!?!
    Ich finde es zwar schön, wenn Du uns als Nachbarn darauf hinweisen willst, dass es noch andere Arten von Demokratie gibt als die unsere, aber bitte mit anderen Argumenten.
    Das könnte sonst Deiner ansonsten wirklich hervorragenden Seite schaden.
    Zitat von freeman:
    "Wer gegen die NWO ist muss ein Patriot sein, und umgekehrt, wer kein Patriot ist, ist zwangsläufig für die Globalisierung. Enweder oder, beides geht nicht."
    Zitat von G.W.Bush:
    "Jede Nation in jeder Region muss jetzt eine Entscheidung treffen. Entweder seid ihr für uns, oder ihr seid für die Terroristen."

    Hört, hört..

  1. Freeman sagt:

    Das Zitat von Bush ist hier fehl am Platz als Vergleich, denn Bush ist ja selber der Terrorist der 9/11 gemacht hat, also ist sein Satz ein völliger Widerspruch, wie vieles was er sagt.

    Wie kann man behaupten, man ist gegen die NWO, welche die einheitliche Weltregierung will, die völlige Auflösung aller Nationalstaaten und deren Souveränität, die Fremdherrschaft auf den ganzen Planeten ausdehnt, aber gleichzeitig sagt man der Patriotismus ist pfui, der genau das was die NWO zerstören will schützt? Das passt doch nicht zusammen.

    Wenn man kein Patriot ist, dann interessiert einen das Wohl des eigene Landes nicht, dann ist man bereit Fremdherrschaft zu akzeptieren, dann hat man auch nichts dagegen wenn wenn sich die Nation auflöst und in einer Union aufgeht ... so wie es mit Deutschland alles passiert ... dann ist man klar ein Werzeug der NWO.

    Ein Patriot wehr sich gegen alles was die Souveränität, Identität und Sicherheit des Landes zerstört. Wer das als schlecht ansieht, gehört zur anderen Seite.

    Entweder man ist ein Patriot und damit gegen die NWO, oder man ist keiner und dann klar dafür. Das eine schliesst das andere aus.

  1. Anonym sagt:

    zu 29. Juli 2008 15:04
    bitte weniger dumme Zitate zitieren, dafür mehr eigene konstruktive Gedanken.


    Zu Freeman.

    ich muss kein Patriot sein um Missstände zu erkennen oder um mir Sorgen um politische Veränderungen zu machen.
    Patriotismus heisst Vaterlandsliebe und enge Verbundenheit mit dem Staat.

    Lieben tue ich als erstes mal Menschen. Abstrakte Konstrukte schon mal gar nicht.
    An einem Staat gibts mehrere Punkte die ihn mir attraktiv erscheinen lassen oder nicht.
    Das fängt beider Geografie an, geht über das Wetter bis hin zum Lohngefüge und der sozialen Absicherung.
    Emotionen wie sie der typische Patriot kennt, sollten hier fremd sein und nur Lebewesen gelten.

    Das ich keine romantischen Gefühlen einem Staat entgegenbringe, disqualifiziert mich noch lange nicht in politischen Fragen.
    Meiner Meinung nach ist eher das Gegenteil der Fall, ich habe mir weniger Denkgrenzen aufgelegt.

  1. Anonym sagt:

    erstmal sind die verallgemeinerungen von manchen hier einfacher bullshit. dies ist ein ausnahmeforum, indem sich freiere geister treffen, als das in der alltäglichen gesellschaft möglich ist und trotzdem wird sich hier wie im kindergarten, ja genau wie in dieser tumben gesellschaft, mit bauklötzen beworfen. man ich identifizier mich doch nicht in erster linie damit deutscher zu sein. voll beschränkt dieser käse, kommt mal runter, warum fesselt ihr euern geist an geografische felder...
    patriotismus ist AN SICH unsinn, weil an sich ländergrenzen unsinn sind. hätten wir nicht die ganze geschichte durch diese bekloppten machtlüsternen minderheiten gehabt, genannt herrscher und manipulatoren, hätte es all die kriege um -zu erweiternde- grenzen auch nicht gegeben. das menschsein wär dann ein natürlicher fluss gewesen und man wäre dahin gezogen wo man sich wohl fühlt, hätte ein stück "kultur" von a nach b transportiert, ohne dass sie nur einem gewissen haufen von menschen in einem abgesteckten gebiet zugänglich sei. kurz gesagt ist internationalisierung meiner meinung nach etwas ganz natürliches, besser gesagt es wäre etwas ganz natürliches gewesen. diese option ist aber schon so lange vom tisch, wie die menschen angefangen haben führern zu folgen, die grenzen aufbauen mussten und seitdem ist dieser fluss versiedet, ausgetrocknet, weg. a. dank denjenigen die ihre sicherheit in den worten von führern suchten und b. dank gewieften schlitzohren, die ihr leben auf der kontrolle durch andere aufbauten und fälschlicherweise bereicherten. ist aber n alter hut, mittlerweile gibts grenzen überall auf der erde.
    nun kommen dieselben schlitzohren von damals und verkündigen uns die aufhebung der grenzen und es zieht, weil der mensch in diesem lange versiegten -natürlichen- fluss zu hause wäre. die idee davon trägt er anscheinend immer noch in sich und wieder hört es sich plausibel an was "sie" sagen, die grenzen diesmal aufzuheben und wieder erkennt er nicht, dass es a. ein haufen von schlitzohren ist, die diese idee reaktivieren und b.dieser natürliche fluss bereits zunichte gemacht worden ist. nungut die schlitzohren wollen die macht über die ganze welt, brauchen keine geografischen grenzen mehr und fischen uns mit einem bild das nur noch als ein bild existiert, aber nicht mehr realität werden kann. das ist ihnen klar, aber mehr als das der mensch daran glaubt brauchen sie gar nicht.
    aus welchen gründen auch immer die patrioten die internationalisierung ablehnen, wichtig ist das sie eine der letzten gruppen von menschen ist, die nicht an die schlitzohren glauben, zumindest heutzutage.
    diese heutige internationalisierung ist zutiefst künstlich (sie haben die natürliche internationalisierung schon lange zerschlagen) und dient nur den zwecken der elite und die einzige gruppe die dagegenhält sind U.A. die patrioten (egal ob ihre motive richtig oder falsch sind, dass intressiert nicht, hier gehts um die nwo und nicht um patriotismus ansich) und fakt ist sie sind der globalisierung ein stolperstein. der deutsche patriotismus damals und der amerikanische patriotismus heute wurden "infiltriert" und umfunktioniert zu einem blinden gnadenlosen massentum und mit genug mord und totschlag gemarkt, als dass er nurmehr verachtungswürdig erscheint. wie gesagt, sie können ihn nicht mehr gebrauchen, daher gibt man dem horror seinen namen. was der heutige internationalismus dieser schlitzohren ist kann man u.a. weiter oben gerinas kommentar von 14:25 entnehmen.

  1. Freeman sagt:

    Patriotismus hat nichts mit einer engen Verbindung mit dem Staat zu tun, also mit der Regierung. Im Gegenteil, oft muss man die Regierung stürzen aus Liebe zum Vaterland. Von Staufenberg ist ein Beispiel dafür, er war ein Patriot, weil er das Hitler-Regime im Interesse Deutschlands stürzen wollte.

    Aber meistens hat Patriotimus mit dem Abwehr gegen Fremdherrschaft zu tun, das ist zum Beispiel die Schweizer Definition und die Geschichte.

    Wer Patriotismus mit Nationalismus und sogar mit Nationalsozialismus in Verbindung bringt oder gleichstellt, macht einen grossen Fehler und geht der Globalisten-Propaganda auf den Leim.

    Im Gegenteil, die Faschisten misbrauchen nur den nationalen Gedanken für ihre globalen Eroberungsträume. In wirklichkeit interressieren sich Faschisten überhaupt nicht für Länder und Nationen, genau wie die Kommunisten auch nicht. Sie haben die Welt im Viszier. Und die globale Eliten sind alles Weltfaschisten, Illuminazis oder EuroBolschewiki.

  1. Anonym sagt:

    Wieso stehe ich unter Fremdherrschaft, wenn es keine Grenzen mehr gäbe? Verstehe ich nicht.
    Stell dir vor Du sitzt in einem Raumschiff und schaust hinab auf die Erde. Oder Du empfindest Liebe für deine Mitmenschen (wovon ich überzeugt bin, sonst würdest Du das hier nicht machen)
    Ich sage ja nicht, man solle seine Kultur, Sprache, Identität oder so aufgeben, aber auf Grund seines zufälligen Geburtsstaates zu sagen, toll das es Staaten gibt, verblüfft mich.
    Ich muß doch über den Tellerrand hinaussehen und die Menschheit als große Familie wahrnehmen und auf dieses Ziel hineilen (Du kannst ruhig auch dann patriotisch sein - was immer das sein mag?).
    Frage:
    Kann ich stolz sein ein Europäer zu sein?
    Wo fängts an, wo hörts auf? Bei der Gemeinde, Landkreis, Bundesland, Staat, Staatengemeinschaft, Erde, Sonnensystem, Milchstraße... (überspitzt dargestellt).

  1. Freeman sagt:

    Je grösser die Einheit in der man lebt, je mehr wird man fremdbestimmt. So wie die EU nach dem Lissabon-Vetrag, wo dann alles aus Brüssel bestimmt wird und nicht mehr aus Berlin, oder aus der Hauptstadt deines Bundeslandes oder aus deiner Gemeinde. Ist doch logisch. Brüssel befiehlt und alle anderen darunter haben zu spuren.

    Umgekehrt, je kleiner die Einheit in der man lebt, je näher ist die Regierung und damit die Kontrolle und Selbstbestimmung durch die Betroffenen.

    Wo ist es besser zu leben, in einer riessigen Union, wo die Gesetze und Regeln Tausende Kilometer irgenwo von unbekannten gemacht werden, die man nicht mal wählen kann, wie in der EU, die sich einen Scheiss für dich als Individum interessiert und keine Rücksicht auf deine lokalen Verhältnisse nehmen ... oder ist das Kleine besser, wo die Politiker welche die Gesetze machen in deiner Nähe sind, du sie sogar kennst und mit ihnen diskutieren kannst und sie deine Probleme ernst nehmen. Was nun? Überlege. Das Kleine ist besser, demokratischer, lebensfreundlicher als die riessige Union.

    Jetzt stellt dir vor, es gibt eine Weltregierung, irgendwo ganz weit weg, die über 6.5 Milliarden Menschen regiert, meinst du die interessiert sich noch für dich, oder für jemanden in Indien oder in Afrika? Man ist ein Nichts und die Gesetze sind für alle gleich, kein Unterschied ob es für diese Region passt oder nicht. Meinst du, du kannst dann mit dem Regierungschef der Welt reden und deine Problem erzählen? Lächerlich.

    Das ist Fremdbestimmung in seiner extremsten Form. Deshalb sind kleine Einheiten nahe, sinnvoll und menschlich und grosse sind weitweg, unmenschlich und diktatorisch.

    Wer es also toll findet in einer grossen Union zu leben, und erst recht in einer Weltunion, der hat sie nicht mehr alle und weiss nicht um was es geht.

    Diese Geschwätz über Weltbürger und Welteinheit und Weltsolidarität und Weltfamilie ist pure Propaganda der globalen Elite, um die gutgläubigen Menschen für die Weltregierung zu programmieren, damit sie ihre Identität aufgeben und sich in die globale Diktatur einfügen.

    Auch das Beispiel, es gäbe in der Natur keine Grenzen, diese wären nur vom Menschen künstlich geschaffen ist Quatsch. Fast alle Tiere leben innerhalb von Grenzen, genannt Reviere, entweder einzeln oder als Rudel, Schwarm oder Gruppe, die sie verteidigen und in dem sie Schutz finden. Die Grenzen sind unsichtbar und bestehen aus Botenstoffen oder was immer.

    Grenzen und kleine überschaubare Einheiten sind völlig natürlich und richtig.

    Das wirklich künstliche und völlig unnatürliche sind diese grossen Einheiten welche die Globalisten schaffen wollen, zuerst die Verschmelzung der Länder in Unionen, dann die Zusammenfügung aller Unionen in eine Welteinheit.

    Diesem Ziel müssen wir entgegenwirken, sonst leben wir bald auf einem Gefängnisplaneten.

  1. Anonym sagt:

    für tiere gibt es natürliche grenzen, aber für den menschen nur natürliche hindernisse. sprache und bräuche zählen womöglich dazu, daher schätz ich würd es eine sehr sachte natürliche internationalisierung, nicht vergleichbar mit dem eiltempo wie es heute eingeleitet wird.

  1. Anonym sagt:

    Es gibt eine realistische Sicht
    und eine illusorische Sicht des
    Gesellschaftslebens!

    Multikulturell ist (zur Zeit) illusorisch
    weil es die absolute Tolleranz eines jeden Gesellschaftsangehörigen vorraussetzt und bei einzelner
    Intolleranz bereits Streitigkeiten
    bis zur Gewaltanwendung produziert.
    (DAS WEIß AUCH DIE ELITE!)
    Der destruktive Egoismus läßt (ausreichende) Tolleranz nicht zu

    Verschiedene Auffassungen über
    Partnerschaft, Religion, Gebote,
    Sitten, Bräuche, Umgangsformen,
    Sex, Stellenwerte usw.
    führen vor allem bei einem engen
    Zusammenleben zu Reibungspunkten
    die die Tolleranzschwelle heruntersetzen.
    Zusätzlich kommt die Identitätsbildung mit ins Spiel die die Meisten als Sicherheitsfaktor benötigen.
    Es gibt vor allem schwächeren (labilen)Menschen eine wichtige Sicherheit wenn sie eine Gruppenidentität besitzen.
    (Ich glaube,daß die Erzeugung von
    mulitikulturellen Brandherden von der Elite absichtlich durchgeführt (wurde)wird um die NWO zu forsieren.) STAATENZERSETZUNG!
    Eine Weltregierung würde diese
    Mulikultigesellschaft hervorbringen
    und müßte (wollte) diesen Mulikultibrei mit
    extrem scharfen Gesetzen und Überwachungen in einen Weltpolizeistaat einfassen der sämmlichen Individiualismus stark einschränkt oder sogar verbietet.
    Im Endeffekt müßte (wollte) sogar das Denken
    kontrolliert werden.
    (Erst wird ein Problem erzeugt um dann die Lösung zu bieten)
    DIE LÖSUNG!?

    Der Mensch (wäre dann) eine organische Maschine!

    Dei Elite hätte dann Arbeitmaschinen (Sklaven) die ihnen nicht mehr in die Suppe spucken könnten!

  1. Ob Obama den ihm entgegengebrachten Erwartungen gerecht werden kann, ist sehr fraglich. Sein Besuch in Berlin lässt ihn fast schon als gewählt erscheinen, doch in Amerika verblasst sein Zauber des Vorwahlkampfes gerade. Ich denke die Realität wird ihn auch in Deutschland einholen. Spätestens als Präsident.
    McCain immer als negativ darzustellen, ist meiner Meinung nach zu einfach.

  1. Anonym sagt:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,568933,00.html
    skala 5.3 gehts nun los?

    könnte man eigentlich bei nem beben a la richterskala 10 den notstand ausrufen + wahlen verschieben oder müssen wahlen auch stattfinden wenn alles kopf steht?

  1. Anonym sagt:

    Ich finde die Presse- und Meinungsfreiheit, die so oft in diesem Blog gepriesen wird, wirklich vorbildlich.
    "throngs of fawning germans"...egal in welchem Kontext es steht, kann so ziemlich einiges bedeuten. Es könnte auch bedeuten: "eine Schar von Fahnenwedeldenden Deutschen"...man muss nicht unbedingt ein Sprachentalent sein um dies so zu übersetzen.
    Was ich eigtl damit ausdrücken will, ist, dass mir ziemlich oft auffällt, wie sich hier an kleinen, oft nicht richtig übersetzten oder im falschen Kontext betrachteten Aussagen, aufgehangen wird und diese total aufgebauscht werden...
    mfg d

  1. Anonym sagt:

    Du bist offensichtlich kein englisches Sprachtalent und kannst auch nicht im Wörterbuch
    das Wort "fawning" nachschlagen, sonst würdest du feststellen, dass es überhaupt nichts mit Fahnewedeln zu tun hat, sondern nur mit Unterwürfigkeit ... und so wurde es auch in der Mainstream-Presse übersetzt. Echt peinlich so ein Kommentar.

  1. Anonym sagt:

    Tolle Beiträge hier und danke für den Gedankenaustausch an alle und freeman!!!
    Diesesmal hatten wir eine richtige Diskusion bis zum Kern der Sache.
    Die Ausführliche Beschreibung deiner Definition des Patriotismus hat mich zum Nachdenken angeregt. Es arbeitet noch...

  1. gerina sagt:

    @7:25 Da möchte ich mich gerne anschließen. Ich fand´ die Diskussion auch (wie anderen auch) sehr fruchtbar und möchte Dir, Freeman zum Ausdruck bringen, dass ich es toll fand, dass Du bei Deiner sehr konstruktiven Auffassung über den gesunden Patriotismus und direkter gelebten Demokratie geblieben bist und Dich - auch aufgrund der manchmal leider doch sehr persönlichen Angriffe - nicht verunsichern läßt !! Das zeigt Rückgrat und vielen herzlichen Dank für Dein
    Engagement !
    Schade, dass ich am 6. Sept. nicht nach Luzern kommen kann und hoffentlich findet bald ein Treffen in Deutschland statt.
    Dafür fahre ich am 7.September zur "United for truth- Demo" nach Brüssel. Wer fährt mit ??
    Ich habe noch eine Bitte an die Diskussionsteilnehmer: Mich würde sehr interessieren, wie groß die Anzahl derjenigen ist, die sich an der Diskussion beteiligen. Das kann man aber nur feststellen, wenn Ihr Euch statt der Bezeichnung "anonym" Pseudonyme zulegen würdet...danke!
    Herzliche Grüße
    gerina

  1. Anonym sagt:

    Freeman, du enttäuscht mich. Wer sagt, Staufenberg sei ein Patriot gewesen, vergisst, dass er nichts anderes wollte, als Hitler zu beseitigen, selbst aber im Sinne der NSDAP weiterzumachen.
    Staufenberg war überzeugter Nazi, ihn in der BRD als schillerndes Symbol des Widerstands zu feiern, liegt daran, dass man sonst keinen findet, der diesen Punkt erfüllte. Mit anderen Worten: Es gab keinen Widerstand gegen Hitler, ob das jetzt einem passt oder nicht.

    Der Patriotismus der Deutschen erschöpft sich seit 1945 im Fussball. Beim Sport dürfe sie (noch) national sein, sonst nicht.
    So ist es, wenn man vom Zentralrat regiert wird!

  1. Anonym sagt:

    "Der destruktive Egoismus läßt (ausreichende) Tolleranz nicht zu"


    was sich nicht mit den menschenrechten und dem grundgesetz verträgt, ist hier nicht massenweise einzuführen.

    Was du selber nicht erleben willst,
    kannst du wohl schlecht bei anderen tolerieren auch wenn es dich erstmal nicht betrifft, oder du bist doppelmoralisch und lässt die menschen , die dem unterworfen sind, ind stich. Frauen UND Männer.

    Wir KÖNNEN nur Probleme lösen, wenn sie nicht in massen auftauchen.

    dazu sind wir nicht qualifiziert, sondern überfordert und die anderen ebenso. Wir sind nicht die couch der welt.

    die wirklichkeit zeigt dies.

    manche prozesse brauchen zeit, viel zeit, und dürfen nicht im hauruckverfahren durchgezogen werden.

    wenn in einem kollektiv ständig regeln empfindlich verletzt werden,
    zieht die unterdrückung gegenüber allen an. das wird gerade durchgeführt und leider katastrophale weise nicht mit den besten absichten.

    menschenrechtsverletzungen gehören aber unterdrückt und nicht toleriert.

    da hole ich mir doch nicht massen von menschen ins land, deren prägung, für die sie erst einmal nichts können, so geartet ist, dass sie menschenrechtsverletzungen vorschreibt und verweise auf ein paar ausnahmen, wie bekloppt ist das denn.

    immerhin sind die gleichen probleme auch bei uns im ansatz genauso vorhanden. dann können wir doch nicht noch andere in großem maße "therapieren. dies macht alles nur schlimmer und führt zu rückschritten.Dies liefert ALLE dem Unrecht aus.

    Toleranz wird langsam zu einem Unwort.

  1. Anonym sagt:

    wenn die menschheit sich einmal wirklich zur liebe entwickelt hat, wird sie sowohl die eigenheiten , als auch die eigenheiten der anderen akzeptieren , weil diese eigenheiten keine menschenrechtsverletzungen mehr beinhalten. dann ist es wahrscheinlich wurscht, wie die staatsform/en aussehen.

    das ist das genaue gegenteil von den jetzigen nwo plänen, aber trotzdem eine einheitliche welt "unter" der Liebe.

    das jetzige alles in einen topf werfen und weltweit umrühren scheint an diesem punkt tatsächlich nicht sehr zuträglich zu sein.

    seufz...weiter weg

  1. Anonym sagt:

    11:13
    was sich nicht mit den menschenrechten und dem grundgesetz verträgt, ist hier nicht massenweise einzuführen.

    Darum will die Politik ja auch Menschenrechte und Grundgesetz abschaffen!

    So können Staatsprobleme geschaffen werden die sie dann mit
    der NWO lösen können.

    Das Problem ist dann
    Hass und Gewalt!
    Diese Gewalt soll einen Polizei und Überwachungsstaat fördern

    Erst Probleme erzeugen und dann Lösungen in ihrem Sinne zu bieten!

    So werden die Völker nach Lösungen flehen die sie schon parat haben.

    Die Strippenzieher wissen natürlich was bei einem hektischen
    unkontrollierten Multikulti raus kommt!

  1. Anonym sagt:

    In Italien werden ab Montag Soldaten die Polizei unterstützen.

    Warum? Weil Polizisten aussterben. Die machen anscheinend einfach so plopp und dann müssen Soldaten her. So geht das.

    http://www.baz.ch/news/index.cfm?keyID=d9d08a04-1208-4059-9e63e3737491f484&startpage=1&ObjectID=6E7981F6-1422-0CEF-70C252250409A941

    30. Juli 2008 14:20 könnte für deine version sprechen.



    Und nochn gedicht: Sarrazin möchte, dass wir in Pullovern a la zwiebel rumsitzen, wenn energie teuer wird.

    http://www.welt.de/berlin/arti2263324/Die_Pulloverschlacht_des_Thilo_Sarrazin.html


    Tja-ihr ding machen die...wehren wir uns nicht?

    Wehren wir uns, gibts auch chaos + schraube dreht sich schneller?


    Wie können wir diese politiker einfach links liegen lassen und unser eigenes ding machen?

    vielleicht schon mal tauschringe ausweiten...dann in armut, aber frei leben?

    Wenns dem nachbarn nicht gefällt?

    lösungen brauchen wir...

  1. Anonym sagt:

    @ 29. Juli 23:51:
    Haha, du bist genau in die Falle getappt...Manchmal kann man nicht einzelne Worte oder Ausdrücke nur mit einem Wörterbuch übersetzen...da braucht man etwas Sprachengefühl ;-)
    Außerdem habe ich auch hingeschrieben "es KÖNNTE heißen..." Aber dein Kommentar bestätigt auf jeden fall wieder das, was ich direkt darunter geschrieben habe...

    Und nun ja zu Stauffenberg: Diese Person und seine Compagnions haben sich an dem Krieg genauso, und mit gleichen Mitteln beteiligt, wie alle anderen "nicht-Patrioten". Da kam übrigens eine sehr gute Reportage im ZDF...oh ja ich weiß...TV...alles nur Schwachsinn dort, aber diese Reportage is äußerst informativ und nachvollziehbar. Einfach mal suchen...
    mfg D

  1. Anonym sagt:

    15:38

    Die verbreitung der Wahrheit ist die Lösung!

    Das Volk ist in der absoluten Überzahl und außerdem diejenigen
    die wirklich produzieren.

    Das Volk hat eigendlich die Macht
    nur fehlt es daran die Wahrheit zu wissen und auch an Uneinigkeit
    TEILE UND HERRSCHE!!!

    Die sogenannte Elite sind nichts,
    gar nichts ohne ihre freiwilligen und unfreiwilligen Sklaven und sie kaufen sich ihre Macht mit selbstgedruckten Papierzetteln und Computerzahlen die nur was wert sind weil (fast)alle
    an den Wert des Papieres (Zahlen) glauben.

    Leider sind die Gehirne der Meisten so stark manipuliert daß
    man den Leuten die Wahrheit ins Gesicht klatschen kann und sie trotzdem auf ihr Weltbild beharren.

    Aber jeden Tag wachen mehr auf!!!

  1. matt sagt:

    Sagen wir's mal so, schon seit WW II wird ja kräftig erzählt, die Deutschen wären "so und so" - u.a. auch schon mal, sie hätten auch eine Atombombe in Kriegszeiten gehabt,wie sich die Argumente gleichen ... (wie in Heisenbergs Biographie zu lesen, gab es diese so allerdings noch nicht ... weil es praktische Probleme auf mehreren Ebenen gab). Es war meiner Meinung nach um 1880 - 1935 auch eine starke Zeit von großer Fähigkeit in technisch-naturwissenschaftlicher Forschung und Umsetzung u.a. im damaligen "Deutschland". Und genau das haben sich USA und Rußland in und nach Kriegszeiten auch per Geheimoperationen sehr "zu Nutze" gemacht, z.B. durch gezielten "Abgriff" von Tonnen von Patenten und wissenschaftlichen Arbeiten, sowie durch "Abwerbung" von Wissenschaftlern.

    Das bedeutet neben taktischer Aburteilung von bestimmten Personen in den Nürnberger Prozessen und Vermittlung von bestimmten Bildern in der Öffentlichkeit der Nachkriegszeit eine ganz bestimmte Stimmung zu erzeugen.
    Frage warum ? Weil sich dadurch besser Forderungen innen- und aussenpolitisch durchsetzen lassen ??
    Weil man Respekt vor einer gewissen "Fähigkeit" der Deutschen hatte und hat, welche jeder Mensch aber haben kann ?
    Bitte, mir geht's nicht darum Nationalstolz zu predigen, aber die "Deutschen" so sag ich's, sind halt sehr "leidensfähig" und es fehlt auch oft eine menschliche Verbundenheit untereinander.
    Teile und herrsche ?

    Ich zumindest wünsche mir für die "Deutschen" ein ausgewogenes Gefühl zur Nationalität, welches in jedem Land vorhanden, aber halt in Deutschland wohl immer noch ein wenig durch die Vergangenheit belastet ist. Leider eher zum Schaden für die Allgemeinheit, denn durch Angst und Unsicherheit lässt sich ein Volk auch gut diktieren.

    Ich wünsche mir nicht, dass es irgendwann wieder einmal zu einer zunehmenden Radikalisierung in Deutschland kommen wird, frage mich aber warum man bestimmte Gesetze verabschiedet.

    Hat "der Staat", oder "man" international allgemein Angst davor, wenn sich die "kriechenden Deutschen" ein wenig aufrichten und nur durchaus normal aufrecht durchs Leben gehen, oder gar vor einer eventuellen europäischen Solidarisierung der Allgemeinheit ??
    Ich glaube, wenn plötzlich für eine gewisse Zeit Produkte aus dem US-Raum nicht definitiv auf der Präferenzliste an erster Stelle stehen würden, dann würden die "Deutschen" offiziell plötzlich nicht mehr als kriechende Lakaien bezeichnet.
    Denn ... inoffiziell wird die Wirtschaft in Deutschland aus den USA im Januar ganz anders umworben .. nach dem Motto es wären in den USA einige Dinge schief gelaufen und nun bräuchte man den starken (Handels-) Partner Deutschland und man würde sich auf politische und wirtschaftliche Stabilität verlassen ...

    Vorn herum so hinten herum so, Zeit zu aufwachen.

  1. Anonym sagt:

    es nützt nichts darüber zu wissen, wenn keiner was macht

    http://de.youtube.com/watch?v=r7Qef8oPmag

  1. Jimbei sagt:

    Amerikaner sind für mich ein wirklich abstoßendes Volk. Sie haben eine Mentalität, die ist mir unbegreiflich, und einer der die Amerikaner in ihrem Wesen am besten als Präsident repräsentieren würde, wäre McCain. Allein schon diese Werbespots, die einen auf diese Weise diskreditieren wollen, sind verachtenswert. Wenn er ihm nicht gefällt, soll er ihn doch in einer Diskussion besiegen - aber nein, soweit kommt es nicht. Stattdessen diese Sticheleien... Gott, die Amerikaner sind wirklich nicht normal.

  1. Anonym sagt:

    meiner meinung nach tun sich die amerikaner in keiner weise unterscheiden zu einem x-beliebigen anderen volk des planeten. früher dachte man der deutsche ist böse, heute denkt man der amerikaner ist scheisse. aber was die da denken kommt schon lange nicht mehr von innen heraus, es ist schon mehr als massenmanipulation.. es ist massenhypnose samt programmierung durch medien und staat (in denen nebenbei erwähnt anwärter zum aufstieg in einer luciferistischen rangliste die machteckpfosten besetzen - ja hört sich unglaubwürdug an, weiss ich selbst... ist aber leider so). es gibt immer noch sehr viele truther in amerika und gerade weil es sehr viele sind, werden stasi gesetze erlassen. den ganzen patriot act hätten sie gar nicht nötig, wenn amerika nicht einen ausserordentlich grossen teil an wahrheitssuchern hätte. nur kriegst du davon in den medien natürlich gar nichts mit, ausser das mal wieder irgendein "böser verbrecher" getasert wurde.

  1. Anonym sagt:

    Nun,ich gebe da dem allerersten Komentar von jonas Recht...
    Die Menge (die übrigens keine 200.000 Menschen zählte) jubelte nicht als Obama die Forderung weiterer Truppen forderte,im Gegenteil,die Leute verfielen an dieser einzigen Stelle ein wenig in Stille.

    Auch die oben genannte "Unterwürfigkeit" der Deutschen (worin du,wie ich meine auf das Regiment Adolf Hitlers anspielst) ist,finde ich, völliger Schwachsinn.

    Wer in Deutschland durch die Medien den Wahlkampf in den USA verfolgt hatfür den wurde die Bewerbung Barack Obamas als großes Wunder,als Erlösung dargestellt.
    Obama wurde beinahe schon mit Menschen wie Gandhi und Martin Luther King auf eine Stufe gestellt.

    Wer würde da nicht interessiert reagieren wenn dieser Mann die einzige große Rede seiner Europatour in Berlin hält?
    Vorallem wegen des Rummels den die Medien darum machten?

    Daher ist auch McCains Aussage,Obama hätte nur ein paar unterwürfige Deutsche unterhalten,nicht gerechtfertigt.
    Immerhin war auch er es der zunächst Obamas geringe Außenpolitik kritisiert hatte.

    Übrigens wurde der Besuch der verletzten Soldaten nur verlegt um ihn nicht für Wahlkampagnen zu missbrauchen.

    Das soll jetzt nicht bedeuten dass Obama für mich die Erlösung und Änderung der amerikanischen Politik bedeutet.

    Natürlich wird sich die Politik der USA nicht weitesgehend veränder,und Obama wird wohl kaum alle seiner Wahlkampf Versprechen einhalten,wie auch, denn als Präsident muss er sowohl rechte als auch linke Meinungen vertreten.

    Doch die Art wie die amerikanische Politik ausgeführt werden würde,falls Obama an die Macht käme,würde sich definitiv verändern.

    Was dass beduetet,werden wir sehen...

  1. Anonym sagt:

    Leider verstehen die Deutschen nix von Politik und haben auch keine eigenen Vorbilder. Ein patriotischer Deutscher wird ja in der BRD geradezu seelisch vergewaltigt und erniedrigt. Die Deutschen haben leider gelernt sich an die jeweilige politische Lage anzupassen. Viele gehen auch nicht mehr wählen weil ihnen alles egal ist. Die deutschen sind ein gleichgültiges Volk geworden. Wir können von den USA aber auch eine Menge lernen wenn es um Patriotismus geht und Selbstbewußtsein. Aber die Deutschen sind nicht gerade dafür bekannt positives in sich aufzunehmen. Sie saugen lieber alles schlechte in sich auf was uns die Konsumgesellschaft anbietet. Bsp. Mc Donalds, Harry Potter, Benzin von Aral, Esso usw. (ausländische Konzerne ). Aber asoziale Konsumgesellschaften wie die Deutsche werden nicht lange überleben.

  1. Anonym sagt:

    Hmm... scheiß Amis.

  1. Paschasius sagt:

    70 Jahre dauernde Umerziehung, die Kriminellsten Medien und Politiker lässt selbst anständige Menschen mit Rückgrat verkümmern. Denn die anderen Informationen gab es nur von geächteten Blättern oder Sendern die auch nicht gerade seriös waren Freiheitssender 904, Radio Moskau oder noch besser Radio Tirana! Aber man konnte die Informationen sofort nach Propaganda filtern, wie es auch im 3. Reich gemacht wurde! Zwischen den Zeilen lesen! Erst durch das Internet kamen die richtigen Informationen, obwohl tausende Amerikaner, Israelis und viele der Antifa Kreise versuchen unliebsame Berichte zu löschen!
    Die wirkliche Zensur wird erfolgen wenn die NWO der einflussreichen Religion das Internet beherrscht wie Heute die Medien!
    Bisher war das Anpassen ein Erfolgskonzept der Deutschen, das Biegen des Bambus im Sturm. Aber nun werden die Wurzeln faul!
    Weil wir von Innen ausgehöhlt werden! Zitate:
    Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen
    „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom, heterogenisiert quasi verdünnt werden.“
    Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen
    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“