Nachrichten

Ski und Spass in Russland (26.12.15)

Montag, 28. Dezember 2015 , von Freeman um 16:00

Einige ASR-Leser haben mich gefragt, wie es mit der Sprache hier so geht. Ich muss euch sagen, fast niemand spricht eine Fremdsprache, also Englisch zum Beispiel. Weder an den Kassen der Liftanlagen, in den Restaurants, den Geschäften oder was immer man als Tourist so frequentiert. Die einzigen die ich getroffen habe, die Englisch sprechen, sind das Personal an der Rezeption von grossen Hotels, und dann rein zufällig im Ausgang wenn man Uni-Studenten trifft. Deshalb ist es ratsam, als Vorbereitung eines Urlaubs hier, einen gewissen russischen Wortschatz sich anzueigenen. Offensichtlich kommen überhaupt keine europäischen oder internationale Touristen in die Gegend von Krasnaja Poljana, obwohl es sehr gut touristisch erschlossen ist und sehr viel bietet.


Hier die Fortsetzung meines Berichts, Skifahren in Russland, mit Aufnahmen nicht nur von den Pisten, sondern auch was im Après-Ski so läuft, ohne Kommentar ...



Heute (Mittwoch) schneit es ziemlich heftig hier und wir freuen uns auf den Neuschnee.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Vielen Dank fûr das interessante Video. Rosa Khutor ist eine elegante, schöne Skistation. Die Hotels und Skianlagen sehen alle sehr gepflegt aus. Sympathisch finde ich, dass es dort Hemden mit Putin-Aufdruck zu kaufen gibt.

    Ich verbringe die letzten Dezembertage in Moskau, wo in den Kaufhäusern auch Putin-Kalender für 2016 und Parfums "Putin" angeboten werden. Alles, was mit Putin zu tun hat, vermarktet sich gut, denn er ist sehr beliebt in Russland. Die Russen haben Glück, einen so guten Präsidenten zu haben.

  1. Vielen Dank für Deine Mühe selbst im Urlaub. Vielleicht organisierst du mal eine Skitour. Ich wäre dabei !

  1. Guten Morgen zusammen, ich habe mir gerade das Video angeschaut und ich muss sagen es hat bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen.
    Ich war noch nie in Russland und würde sehr gerne mal eine Städtereise nach Moskau unternehmen, die Stadt besichtigen, dort die russische Kultur, die Menschen und ihre Lebensart kennenlernen.
    Was mich bisher davon abgehalten hat ist, dass ich kein Russisch kann, also die russische Sprache in Wort und Schrift in keinster Art und Weise beherrsche.
    Meine englischen Sprachkenntnisse sind mangels Anwendung auch schon so ziemlich eingerostet. Wie sieht das in Moskau mit der Verständigung in Deutsch aus, kommt man damit irgendwie weiter oder sollte man deutsch zu sprechen vielleicht sogar besser vermeiden aufgrund der US-Marionette Merkel ihrer Sanktionswut gegen Russland???

    @olivia2010kroth, es würde mich freuen, wenn Sie noch mehr von Ihren Eindrücken/Erlebnissen aus Moskau schildern könnten.
    Ich kann das vollkommen nachvollziehen, dass Putin in Russland sehr beliebt ist. Denn er ist schließlich ein wahrer Präsident, einer der wirklich absolut zu seinem Volk und Land steht, einer der ausschließlich besonnen reagiert und nur rein rationale Entscheidungen trifft.
    Insofern kann ich Ihren Satz: "Die Russen haben Glück, einen so guten Präsidenten zu haben" ausdrücklich wiederholen.
    Tja und was haben wir Deutschen für einen Präsidenten vorzuweisen?
    Einen Gauckler als US-Marionette von der Atlantikbrücke...

    Freeman, ich wünsche Dir noch weiterhin einen schönen Winterurlaub und Dir, wie auch allen anderen ASR-Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  1. Danke für die schönen Bilder und Deinen (wie immer) tollen Bericht! Wünsche Dir noch schöne Ferien & Peace bald!
    (P.S. Ich werd noch Russland-Fan :OD)

  1. freethinker sagt:

    Vielen Dank für das interessante Video. Bekommt man einen guten Eindruck über dieses Ski- und Schneeparadies.

  1. ...und natürlich einen guten Rutsch & Frohes Neues Jahr 2016!!!

  1. Aber sag mal,Du warst doch sicherlich schon mal in Italien oder Frankreich,deren Sprache haste doch auch nicht gekannt.Aus Erfahrung kann ich sagen,dass auch das Russische Volk ein sehr Gastfreundschaftliches Völkchen ist.

  1. @ Querdenker. Hallo erst mal. Ich bin gerade aus Moskau zurück. Fremdsprachenkenntnisse sind in Russland nicht allzu sehr verbreitet. Meiner Erfahrung nach hast Du eher mit Deutsch eine Chance als mit Englisch. Es gibt in Russland keine Ressentiments gegen Deutsche, nur gegen Faschismus bzw. einzelne Politiker. Ich empfehle aber sich vor einem Besuch mit der kyrillischen Schrift zu beschäftigen. Viele russische Wörter haben deutsche oder englische Wurzeln, so dass man oft einen Sinn im Geschriebenen erkennt. Die Menschen in Russland sind sehr hilfsbereit, wenn sie erkennen, was du möchtest. Service wird GROSS geschrieben. HILFE auch. Reise auf jeden Fall dorthin, Russland ist es wert besucht zu werden!!!!

  1. Fur die Fussball - WM 2018 gibt es Visafreiheit! Das ist verlockend. Man kann 11 Austragungsorte in der ganzen Russischen Föderation visafrei besuchen, was sonst nur schwierig (mit Visa) zu organisieren ist.

  1. Deutsche, wandert nach Russland oder in die Schweiz aus. Euer Land wird bald mehr ihren Rechtstaatlichen Charakter verlieren durch die Illegalen Einwanderer die Verbrechen begehen und das da von der Lügenpresse nicht berichtet wird. Wir würden euch gerne aufnehmen, aufjedenfall deitlich lieber als diese Illegalen einwanderer.

  1. An "Veni Vidi Vici":

    Russland ist sicherer als die Schweiz. Leider ist hier trotz "Neutralität" der Mensch nicht mehr sicher, wie man an der Hetze gegen Seppl Blatter sieht. Er wurde vom Grossen Bruder aus Übersee geschasst, nicht weil er angeblich ach so "korrupt" wäre, sondern weil der Grosse Bruder mit neidischem Auge auf Russland blickt, welches für die Fussball-WM 2018 den Zuschlag erhielt. Das verzeiht der Grosse Bruder dem Schweizer Seppl nie! Die kleine, neutrale Schweiz ist leider in die Fänge des Grossen Bruders geraten, der jetzt die Schweiz terrorisiert, ebenso wie den Rest von Europa.

    Zum Auswandern nach Russland braucht der Mensch russische Sprach-, Geschichts- und Politikkenntnisse. Auf geht's, ans Lernen! Ihr müsst einen Test bei der russischen Einwanderungsbehörde bestehen, bevor ihr eine Aufenthaltsgenehmigung bekommt. Die Testbögen kann man im Internet einsehen. Oder wendet euch an das nächste russische Konsulat. Dort erhaltet ihr weitere Auskünfte ...

  1. Hallo zusammen, zuerst möchte ich Euch ein frohes, friedliches und erfolgreiches neues Jahr wünschen und auch für die Rückmeldungen zu meiner Frage wegen der Städtereise nach Moskau bedanken.
    Definitiv steht für mich jetzt fest, dieses Jahr im Juni eine Woche in Moskau zu verbringen.
    Jedenfalls freue ich mich schon sehr darauf die Menschen in der Russischen Föderation, deren Kultur und Gastfreundschaft kennenzulernen!!!

    @Veni Vidi Vici, ich denke auch, dass es bei uns in Deutschland und auch in Österreich mit der Rechtstaatlichkeit und der inneren Sicherheit immer weiter bergab gehen wird. Des Weiteren zeichnen sich bei uns auch immer mehr totalitäre Tendenzen ab, die EU-Diktatur ist nicht etwa nur ein Schreckgespenst, sie ist bereits schon Realität. Ich meine, für uns Normalbürger aus den EU-Staaten werden in naher Zukunft noch ganz ganz üble Zeiten anbrechen und zwar spätestens sobald es unseren vollkommen US-hörigen Lobbypolitikern und Politikschranzen aus der EU gelungen sein sollte die Freihandelsabkommen CETA, TTIP und TISA in Kraft zu setzen.
    Ab diesem Zeitpunkt werden bei uns endgültig südamerikanische Lebensverhältnisse einkehren und diese bringen ja bekanntermaßen für die Mehrheit der Bevölkerung absolut nichts Gutes, dann ist es für die breite Masse mit einem bis dato noch lebenswerten Leben in Europa schlichtweg vorbei.
    Ein auswandern in die kleine Schweiz scheidet meiner Meinung nach aus, weil auch die Schweiz sich zunehmend dem Diktat aus Washington, Brüssel und Berlin beugen wird und zudem die schweizer Bevölkerung auch zu Recht keine weiteren Immigranten mehr aufnehmen möchte. Zum Auswandern käme für mich somit ausschließlich die Russische Förderation in Frage.
    Allerdings würde ich nur in die RF auswandern wollen wenn ich erkenne, dass ich die russische Sprache überhaupt erlernen und beherrschen könnte, sowie die Chance bestünde in meinem erlernten Beruf zu arbeiten und ein gesichertes Einkommen zu erzielen von dem man auch leben kann. Auf keinem Fall würde ich in die RF auswandern und dann anschließend zur Last fallen wollen.
    Jedenfalls freut es mich zu hören, dass man uns Deutsche trotz Gauck, Merkel, Gabriel, Harms, Roth, Grillo und Konsorten dennoch gerne aufnehmen würde.

  1. @Querdenker, nein ganz so einfach wird es nicht mit der CH. Selbst nicht SVP Wähler sind gegen das EU und USA Diktat. Das kann man schwer durchziehen. Die ganz grosse Mehrheit (sogar Linkswähler) sind gegen die EU. Ein Merkelkurs ist da nicht durchsetzbar.

  1. Viele Russlanddeutsche haben es uns im 18. und 19. Jahrhundert vorexerziert: die russische Sprache ist erlernbar - auch für Deutsche. Sie lässt sich lernen wie jede andere Sprache auch. Man muss dranbleiben, jeden Tag üben, darf nicht aufgeben. Aber das gilt für jedes Studium, nicht nur für das Sprachenstudium. Hilfreich ist auch, im Internet bei youtube Sprachvideos anzuschauen, Lieder und Reden auf Russisch hören, etc.

    Oft werden an Volkshochschulen und von Russlandvereinigungen Russischkurse angeboten. Für Jugendliche gibt es an manchen Höheren Schulen Russisch als Arbeitsgemeinschaft. In Berlin gibt es zwei Gymnasien, die Russisch als Fremdsprache anbieten. Wer sucht, der findet ... Wenn jemand mit der Familie nach Russland übersiedeln will, müssen ja auch die Kinder Russisch können.

    Für Arbeitsplätze kann man Kontakt zur Deutschen Botschaft in Moskau aufnehmen. Sie helfen weiter. Auch die deutsch-russische Handelskammer gibt Auskünfte.

    Bei TASS las ich einen Bericht, dass das Statistische Amt in Russland ermittelt haben soll, dass mehr ausländische Spezialisten nach Russland einwandern als russische Spezialisten auswandern. Wenn man sich auf ein Gebiet spezialisiert hat, das in Russland gefragt ist, hat man sicher gute Chancen, dort Arbeit zu finden.