Nachrichten

Eine sinnvolle Weihnachtsgeschenkidee

Sonntag, 20. Dezember 2015 , von Freeman um 20:00

Seit 2 1/2 Jahren verwende ich die Enigmabox, um meine Privatsphäre und meine Kommunikation im Internet zu schützen. Als Erfahrung über diese lange Zeit kann ich Euch berichten, die Box läuft sehr zurverlässig, problemlos, schnell und ist nach meiner Recherche, die beste Lösung im Bereich verschlüsselten Internetverkehr. Der grosse Vorteil der Enigmabox gegenüber anderen Lösungen ist, die vielen zusätzlichen Funktionen und Dienste welche eingebaut sind.


Wie zum Beispiel verschlüsselte E-Mails, verschlüsselte Telefongespräche, einschliesslich Videotelefonie, verschlüsselte Tweets, verschlüsseltes eigenes Webhosting, verschlüsselte eigene Clowd, dann Firewall, Werbeblocker und vieles mehr. Deshalb bin ich der Meinung, wer sich selber und seinen Nächsten ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk machen will, sollte an die Enigmabox als gute Geschenkidee denken.

Der Enigmabox-Verein offeriert extra für alle ASR-Leser eine Weihnachtsaktion mit Rabatt, wer von heute bis zum 31. Januar eine Box bestellt. Wer GEGEN die NSA-Spionage und den Schnüffelstaat und FÜR den Schutz der eignene Privatsphäre was tun will, der kann jetzt günstiger eine Box erwerben. Sie ist ganz einfach mit Plug and Play zu installieren.

Bei der Bestellung "ASR" angeben.  Hier geht's lang ...

Kurzbeschreibung der Funktionen, die ständig verbessert und erweitert werden:

Verschlüsselte E-Mails senden und empfangen

Ein Mailserver läuft auf jeder Box und die Benutzer können sich E-Mails mit Anhängen von bis zu 100MB verschicken. Dabei werden nicht nur die Inhalte, sondern auch sämtliche Verbindungsdaten wie Absender, Empfänger, Betreff und Datum verschlüsselt. Im Unterschied zu PGP sieht das dann so aus:

https://enigmabox.net/static/img/screens/pgp-vs-ebox.png

Werbeblocker

Der integrierte Werbeblocker läuft als Proxyserver und filtert Banner und Tracker aus dem Browser. Es muss keine Software installiert werden und funktioniert auch auf dem Smartphone.

Telefonkonferenzen

Jede Enigmabox ist gleichzeitig ein Konferenzraum. So können sich mehrere Leute auf einer Box treffen und eine Konferenz führen, ohne einen zentralen Telefonserver.

Dateien austauschen und synchronisieren

OwnCloud läuft auf der Enigmabox! Das bietet den verschlüsselten Datenaustausch von Dokumenten, Bildern und Videos. Dank dem integrierten Player können z.B. Videos direkt von einer Box gestreamt werden oder Bilder in einer Galerie angeschaut werden. Ein kollaborativer Texteditor fehlt ebensowenig. Der Speicherplatz kann mit einem externen Speichermedium über den USB-Anschluss erweitert werden.

Hyperboria-Zugang

Hyperboria heisst das grosse Netzwerk, in das alle kleinen, verschlüsselten Netze zusammenmünden. Die Enigmabox kann jetzt mit dem Rest von Hyperboria kommunizieren und Webseiten ansurfen, die es nur innerhalb dieses Netzwerks gibt.

Videotelefonie

Besitzer einer Webcam können die Software Jitsi herunterladen und verschlüsselte Videotelefonkonferenzen führen.

Webhosting

Wer seine eigene Website innerhalb des verschlüsselten Netzwerk hosten will, der kann das jetzt tun und so geschützte Inhalte anbieten. Mit eingebaut ist ein Wiki, welches sich per Mausklick aktivieren lässt. Das kann man z.B. verwenden, um sensible Projekte zu koordinieren.

Neue Hardware

Das Modell 2015 mit seinen dual-core 64-bit Prozessoren ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu 40Mbit/s. Das reicht locker, um auch das komplette Heimnetzwerk zu verschlüsseln, oder es wird - wenn ein Wifi-Accesspoint an die Enigmabox angeschlossen wird - gleich das gesamte WLAN verschlüsselt.

Die Enigmabox kann man im Rahmen des Weihnachtsangebots bis zum 31.1.2016 günstig erwerben.

Wem der Preis immer noch zu hoch ist, der kann sich seine Enigmabox auf einem Banana Pi für 80.- Franken selber bauen.

Wie wir sehen, ist der Verein Enigmabox seinem Ziel, ein abhörsicheres Internet aufzubauen, nähergekommen und die Enigmabox trägt mit ihren Diensten dazu bei, dass das verschlüsselte Netzwerk sinnvoll und produktiv genutzt werden kann.

Wer mehr über die Enigmabox erfahren will, es gibt ein Handbuch:

https://docs.enigmabox.net/

Offizielle Website:

https://enigmabox.net/

-------------------------

"Wir lieben Überwachung":



-------------------------

Zum Schluss, lieber mit einer Enigmabox als Geschenk sich heute schützen, als später mit folgendem unterm Weihnachtsbaum:

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Endlich mal etwas Positives. Durch die ganzen Nachrichten auf ASR wird man ja depresiv, nicht das ich jetzt den Blog schlecht finde, sondern die Politik des Westens. Die Enigmabox werde ich mir gleich bestellen.

  1. nadann sagt:

    Ich nutze die Enigmabox ebenfalls seit 2 Jahren und kann mich Freemans Meinung nur anschließen: es ist ein sinnvolles, da sehr nützliches Geschenk. Übrigens bringt die Enigmabox auch die Netzneutralität zurück: da der Internet-Provider nicht mehr feststellen kann, welche Dienste über den Anschluss genutzt werden, kann er keine Datenströme priorisieren bzw. andere verlangsamen. Und die GEZ-Sperre von YouTube für Filme, die in "Deinem Land nicht verfügbar sind", ist damit ebenfalls Geschichte. :-)

  1. Juergen sagt:

    Habe sie mir nun auch bestellt ;)

  1. Marco Moock sagt:

    nur der Preis ist etwas hoch. Ich habe mir jetzt mal CyberGhost installiert. Ist eigentlich auch ganz gut. Als Werbeblocker nutze ich Adblock. Aber bei der Netzneutralität soll man sich bei Merkel bedanken. Ich werde mal noch ein Fax an sie schreiben, was sie davon hält, dass Provider priorisieren können. Als Mail-Dienst soll Posteo gut sein. Ich werde mir wohl bald eine Posteo-Adresse zulegen. Meine Tante hat so ne Enigmabox. Sie ist sehr zufrieden. Die Geschwindigkeit ist nicht wirklich schlechter als bei direkter Verbindung.

  1. nadann sagt:

    Die Enigmabox und CyberGhost miteinander zu vergleichen ist in etwa das selbe wie zu sagen: wozu ein Regenschirm bei einem Wolkenbruch, ich halte mir einfach ein Handtuch über'n Kopf. Enigmabox.net ist kein VPN, es ist ein meshed network mit strong encryption.

    Im Gegensatz zu einem VPN sind die Datenströme im Meshnet nicht nachvollziehbar, da keine zentralistische Struktur. Beispiel Telefonie via VoIP oder auch Mail: bei VPNs geht's irgendwo immer wieder in's Internet/Clearnet und spätestens ab dem Exit-Node (bei CG ist der m.W. in Bulgarien) ist's wieder abschnüffelbar, was Du wohin transportierst. Bei Enigmabox.net bleiben die Kommunikationspartner aber vollständig im Meshnet, solange der Partner auch eine Box nutzt - tschüss, NSA, GCHQ, BND.

    Und mit Neuland-Merkel hat Netzneutralität auch nichts zu tun, treibende Kräfte bei deren Abschaffung sind eher die Dinosaurier-ISPs, die Kohle scheffeln wollen auf Kosten aller anderen Leitungsbetreiber bzw. Schmarotzer wie die GEMA (Ex-STAGMA), die mit Pauschbeträgen von YT nicht zufrieden sind, sondern nach Pageviews bei Audio/Video fett absahnen wollen. Typische Raffkes halt. Als "Gegenleistung" bieten die deutschen ISPs dann den schlechtesten Netzausbau in der gesamten EU an (Platz 27 unter 28 Ländern laut OECD) und faseln was von "High-Tech-Land" daher (LOL).

  1. Freeman, wenn du oder einer deiner Kollegen mal geselbstmordet aufgefunden wird denke ich über so was nach.

  1. Freeman sagt:

    Zum Denken hast du offensichtlich nichts im Kopf. Wenn dieser Fall eintritt, dann ist es viel zu spät. Ach und danke, dass du mir den Tot wünscht. Meine Antwort: Es kann mir einer wünschen was er will, der Herrgott gib ihm doppelt so viel.

  1. Rick Bayer sagt:

    Die Ebox ist gut für geschlossene Systeme, wo Ebox User mit Ebox User kommunizieren. Sobald man aber in die Öffentlichkeit raus geht, verpufft der Nutzen, weil man über Exit Server von Ebox mit dem Rest der Welt kommuniziert. Die Ebox Leute behaupten zwar dass man ihnen mehr vertrauen kann als "den anderen". Ich denke wenn "die anderen" die Exit Server "kassieren", dann ist Schluss mit Lustig.

    Was ich am Ebox Prinzip auch schade finde: Man bekommt als Laie keine wirkliche Hilfe zum Thema. Da sind zwar ein paar Infos auf der Webseite, aber die helfen für den Einstieg zu wenig. Die Leute am Support sind leider auch sehr schroff und wenig kommunikativ, was die Hilfeleistung noch zusätzlich einschränkt. Ich für meinen Teil bin nicht mehr weiter gekommen und habe meine Ebox ausser Betrieb genommen. Wäre schön wenn es eine Community gäbe , die auch Einsteigern gerne hilft. aber es sieht für mich so aus als wolle man unter sich bleiben. Schade für das gute Produkt.

  1. Freeman sagt:

    Deine Kritik ist falsch und laienhaft. Da es viele Exitserver in verschiedenen Ländern gibt, kann dein "Kassieren", wie du es nennst, nichts bewirken. Die Box schaltet automatische auf einen anderen Server um, man merkt es gar nicht. Dann müssten "die Bösen" alle Server in allen Ländern gleichzeitig stilllegen, was sehr unwahrscheinlich ist. Auch wenn, dann werden neue eingerichtet.

    Der Nutzen verpufft überhaupt nicht, da die gesamte Kommunikation verschlüsselt ist. Also können die Behörden von den Providern soviel Vorratsdatenspeicherung verlangen wie sie wollen, sie können mit den Daten nichts anfangen und diese lesen. Die Anonymität ist so gewährleistet. Sie sehen nur, dass du im Internet bist, aber nicht was du damit machst.

    Dann, was gibt es zu supporten? Die Box ist plug & play, man muss nur zwei Kabel anschliessen. Eins zum Router und eins zum PC. Die Box funktioniert völlig selbständig und es finden laufend Updates statt. Ausserdem würde ein permanenter Suppport viel Geld kosten. Es handelt sich um einen Verein und die Mitglieder haben Jobs, machen das nebenbei.

    Selbstverständlich wollen wir unter uns bleiben, denn das ist der ganze Sinn der Kommunikation über der Box und innerhalb des neuen Internet. Man kann völlig sicher untereinander mailen, telefonieren und Daten austauschen. Ich finde es total widersprüchlich, wenn man einerseits weigert sich zu schützen, das Haar in der Suppe sucht, nur rummosert, und andererseits gleichzeitig völlig nackt und durchsichtig im Netz rumsurft.

    Wer heute noch Windows benutzt, hat sie echt nicht mehr alle. Speziell Windows 10 ist der totale Spion, schickt alles was man tut an Mikrosaft. Die Behauptung, W10 kann man zum Schweigen bringen, ist falsch. Da fängst doch schon an. Sicher und anonym ist man nur, wenn man die ganze Kette sichert und richtig auswählt, vom Betriebssystem über Browser und Anwendungen bis zur Box.

  1. Rick Bayer sagt:

    @freeman …selbstverständlich bin ich bezüglich Netz- Sicherheit ein Laie. Umso mehr sind meine Bedenken real. Ich bin Teil dieses "betreffenden Vereins" und bezahle meine 120 EUR Jahresgebühr für die Benutzung der Exitserver, benutze aber die Ebox aus vorgenannten Gründen seit geraumer Zeit nicht mehr, da sie nicht in meine Netzwerk- Umgebung integrierbar ist und mir keiner der nebenamtlichen Supportmitglieder weiterhelfen konnte. Deine Ausführungen mindern aber meine Bedenken ein wenig weiter, was die Exit Server betrifft.

    Deine Äusserung betreffend Support bestätigt aber meine Wahrnehmung. In den Augen von Spezialisten sind die Einsteiger doch alle zu doof. Auf der anderen Seite wird das Produkt für Jedermann beworben. Nur es geht eben nicht überall Plug and Play. Insbesondere wenn man mehr als einen PC/Mac etc. im Netzwerk hat, die intern noch miteinander kommunizieren sollen. Dann wird es schnell komplizierter.

    Aber lassen wir die technischen Quereleien. Ist ja hier nicht das Technikforum der Box! Soll jeder seine eigene Erfahrung machen.

  1. Freeman sagt:

    Deine Erklärung, du hast ein komplexes Netzwerk mit PCs und MACs beweist, es ist nicht ein fehlender Suppport seitens der Enigmabox. Das Problem liegt in dem was du mit dem Netzwerk tun willst. Also musst du einen PC-Spezialisten engagieren, der dir das Problem löst. Offensichtlich verstehst nicht, wie ein Netzwerk hinter einer Box installiert wird. Ich habe so ein Netzwerk, einschliesslich WIFI, so das alle Geräte durch die Box geschützt sind und es funktinert perfekt. Aber die Masse der "Jedermans" hat kein Netwerk, sondern nur einen PC oder Laptop. So oder so ist deine Behauptung falsch, die Box wäre zu komplex zu installieren.

  1. libertace sagt:

    @Rick und freeman

    Eigentlich braucht Rick einen gemanagten switch
    der einen uplink port hat. Du steckst dann alle
    Deine Rechner im switch ein und die Box kommt
    auf den uplink, wo sie dann mit Deinem Modem
    kommuniziert. Die Dinger sind leider nicht ganz
    billig, für etwas gutes muss man schon mehr
    als wie 200.- Teuro berappen. Von Lancom z.B.
    Dafür kriegst Du auch eine Management-Konsole
    mit eingebaut, mit der Du prioritäten und
    anderes für jeden port einzeln festlegen kannst.

    Schau mal bei aliexpress oder Amazon ;)

    @freeman
    Er kann sich natürlich seine Box auch selber
    aus einem cubieboard4 oder einem bananapi
    bauen, nur dann bleibt er mit dem support
    auf sich selber gestellt.
    Aber es gibt noch andere mesh-netzwerke da
    draussen.

  1. Ano Nym sagt:

    @Freeman Dein Beitrag könnte übrigens nicht aktueller sein.


    So haben kürzlich diese miese Bundesratten und von der Unterhaltungsindustrie gekauften Volkszertreter beschlossen, dass die Internetzensur und Überwachung massiv ausgebaut werden soll, unsere Rechte dagegen noch weiter eingeschränkt werden sollen. Unter dem Vorwand von "Piraterie" sollen Netzsperren gegen unliebsame Seiten, Überwachung des Datenverkehrs gegen "unzulässige" Inhalte und Provider als Aushilfsdenunzianten verpflichtet werden unsere Daten an die Staatsbüttel weiterzugeben und una ihnen auzuliefern - der digitale Polizeistaat kommt also ganz knüppeldick hart auf uns zu! Wer auch weiterhin in Freiheit sich im Internet bewegen will, dem wird als freiheitsbewusster Nutzer also gar nicht mehr anderes übrig bleiben, als mit technischen Lösungen wie die Enigmabox diese ganzen Polizeistaatmassnahmen zu umgehen wollen - dieses elende Faschistenpack! Quelle: http://www.nzz.ch/schweiz/bundesrat-will-internet-piraterie-bekaempfen-1.18661569

  1. Didier Moore sagt:

    Das trifft es auf den Punkt. Schon bei Star Treck sind die Borgs bekannt geworden. Wer sind die Borg, die alles assimilieren? Wer sich den Film einmal genau ansieht, erkennt das die USA die Borg sind. Und niemand sonst. Alles ist öffentlich... http://worldcitizenship.info hat Informationen zum Völkerrecht und der Unionsbürgerschaft.

  1. Patrick sagt:

    Ich bin ja kein großer IT Fachmann, aber vom Gefühl her würde ich mal behaupten, dass zu Zeiten von NSA etc. so ziemlich alles entschlüsselt werden kann.

    Oder liege ich da falsch?

    GLG

  1. Freeman sagt:

    Dein Gefühl und Behauptung ist falsch, denn die NSA oder wer immer kann den Datenstrom der Enigmabox nicht entschlüsseln. Für jede Kommunikation wird ein temporärer Schlüssel generiert. Dieser Schlüssel wird verworfen und nicht einmal du selber kannst die stattgefundene Konversation jemals wieder entschlüsseln. Diese Schlüssel werden ständig gewechselt.

    Die NSA würde mindestens 10 Jahre Rechenleistung aufwenden müssen, nur um einen Datenblock zu knacken. Für den nächsten Block müssen sie wieder von vorne anfangen: Neuer Schlüssel, neues alles. Schon wieder zehn Jahre. Bis die gesamte Session entschlüsselt ist vergehen hunderte Jahre, wenn überhaupt möglich!

    Ich finde es immer wieder befremdent, wenn Leute das Haar in der Suppe suchen, das es nicht gibt, die aber völlig transparent und nackt sich im Internet bewegen. Ach ja, ich weiss, wer nichts zu verbergen hat, muss nichts befürchten. Diesen Satz hat Goebbels nach der Machtergreifung der Nazis und Einführung der Gestapo 1933 als erster geäussert!