Nachrichten

Siegesparade der syrischen Armee in Homs

Mittwoch, 16. Dezember 2015 , von Freeman um 12:05

Mitte Oktober begann die syrische Armee mit einer Grossoffensive gegen die Terroristen im Norden der Provinz Homs. Möglich wurde der Vorstoss durch die Luftunterstützung seitens der russischen Luftwaffe, welche die Stellungen der Terroristen schwere Schäden zufügte. Bereits Anfang Mai 2014 wurde die Stadt Homs von Regierungstruppen eingenommen. Aber die Terroristen hielten sich hartnäckig in einigen Bezirken der Millionenstadt fest, da von Aussen ständig neue Kämpfer und Waffen eindringen konnten. Dieser Nachschub ist mit der Offensive gestoppt worden und Anfang Dezember wurde das letzte gehaltene Viertel von den Terroristen nach einer Vereinbarung mit der Regierung in Damaskus zum freien Geleit in Rebellengebiete und Einstellung der Angriffe geräumt. Am 9. Dezember hat die syrische Armee eine Siegesparade in Homs abgehalten und die Befreier von der Terrorherrschaft wurden dabei von der Bevölkerung der Stadt jubelnd gefeiert. Die Medien haben diesen Erfolg der Assad-Regierung kaum erwähnt.


Vergangene Woche ist Syriens drittgrösste Stadt wieder völlig unter der Kontrolle der syrischen Regierung gelangt. Die Bewohner konnten zusehen, wie nach einer Vereinbarung mit den Terroristen, welche den Bezirk al-Waer noch hielten, die letzten Mitglieder der al-Nusra-Front mit Bussen und einer Sicherheitseskorte die Stadt in Richtung Nordwesten verlassen haben.

Die Bewohner von Homs sind sehr froh, dass die Kämpfe endlich vorüber sind. Sehr schnell ist bereits etwas Normalität in Homs eingekehrt. Die Ampeln funktionieren wieder, die Strassenkaffees sind voll besetzt, die Hotels geöffnet und sogar Weihnachtsdekoration ist an den Kirchenfassaden zu sehen. Endlich ist Frieden eingekehrt!

Man sieht schon einige Geschäfte die repariert werden und ihre Schaufenster mit Waren neu dekorieren. "Wir mussten unser Zuhause verlassen, aber in unseren Gedanken wussten wir, wir werden zurückkehren", sagt Hikmat Khabaz, ein Student und Mitglied der standhaften christlichen Gemeinde der Altstadt von Homs. "Wir wurden hier geboren und sind hier aufgewachsen", sagte er stolz.

Grosse Teile der Stadt stehen in Ruinen und die Zerstörung ist gewaltig. Aber jetzt kann mit dem Wiederaufbau begonnen werden und einiges tut sich schon. Nach fünf Jahren Krieg hat Homs das Schicksal vieler Städte in Syrien erlebt. Krieg, Zerstörung und Flucht. Vorher war die Stadt ein Mikrokosmos von Syrien, wo Sunniten, Schiiten, Alawiten und Christen nebeneinander lebten und gut miteinander auskamen.

"Alle haben in Homs gelitten", sagt der Bürgermeister der Stadt, Talal al-Barazi. "Deshalb unterstützen 95 Prozent der Menschen hier den Waffenstillstand in al-Waer". Als ehemaliger Geschäftsmann, der in Dubai tätig war, hat er eine wichtige Rolle in den Verhandlungen für den Frieden und Abzug der Terroristen gespielt.

Die Freude über die Befreiung vom Terror ist gross und deshalb jubelten die Menschen bei der Siegesparade der syrischen Armee:



-----------------------

Die mörderischen Terroristen wollen keine Ruhe geben und verübten einen Terroranschlag mit einer Autobombe am vergangenen Samstag in Homs. 150 Kilo Sprengstoff ist in al-Zahra vor dem Zentralspital im Viertel der Alawiten durch einen Selbtsmordattentäter in die Luft gegangen. Dabei kamen 22 Menschen ums Leben und 70 wurden verletzt. Die ISIS hat die Verantwortung dafür übernommen.



Am Tag danach hat die syrische Luftwaffe ihre Bombardierung der ISIS in den Provinzen Homs, Hama und Aleppo intensiviert. Dabei sollen die Terroristen erhebliche Verluste erlitten haben. Auch die Strasse nach Palymra soll von der syrischen Armee zurückerobert worden sein. Damit ist es möglich geworden, Städte und Dörfer auf dem Weg nach Palmyra zu befreien und sogar die antike Oasenstadt selber zurück zu erobern.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Endlich, seit den Russen gelingt es Assad wieder Gelände gewinne zu machen. Ich hoffe Assad und die Russen werden gewinnen, dann können wir endlich die mehrheit der Flüchtlinge zurückschicken.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Didier Moore sagt:

    Der Siegeszug von Putin ist auch ein Zug in der Stärkung des Völkerrechts. Seit 2010 in Spanien bei den Bilderbergern und der fast Beschlagnahme der Alles Schall und Rauch Kamera haben wir immer einen Ausweg gesucht. An zahlreichen Gerichten in Österreich und der Schweiz haben wir um unsere Rechte gestritten. Lediglich um festzustellen, das diese nicht mehr existent sind. Also sind wir gezwungen etwas neues zu machen, oder etwas altes das Funktioniert hat wieder anzuwenden. Die Antwort ist das alte BGB von Friedrich Wilhelm und Bismarck. Details hier http://worldcitizenship.info
    In solchen Tagen wird Widerstand im Recht zur Pflicht! Wenn Menschen auf das Recht vergessen gibt es immer Krieg!

  1. Wenn die Syrer einen Grund zum jubeln haben verdanken sie das einzig und allein dem Herrn Putin bzw. seinem Militär. Der Kriegsgott USA und seine willigen Vollstrecker tragen für das ganze Drama die Verantwortung. Wieso gibt es kein Aufschrei aus Den Haag oder aus der UNO, weil es Alibiinstitutionen sind ohne Macht und Charakter. Wir brauchen keine NWO sondern mehr vom Schlage eines Herrn Putin.

  1. tanzdichfrei sagt:

    Zur Vorweihnachtszeit ein Zeichen der Freude! Danke dafür!

  1. libertace sagt:

    "die letzten Mitglieder der al-Nusra-Front
    mit Bussen und einer Sicherheitseskorte die
    Stadt in Richtung Nordwesten verlassen haben.

    ...zurück in die Türkei zu ihren Feldherren.

    Schön dass wenigstens ein Teil in Syrien -
    wenn vlt. auch vorübergehend - zur Normalität
    zurückgefunden hat!

  1. ahofer250 sagt:

    Tja das haben sie davon weil sie sich die syrische Armee an die Vereinbarungen halten. Erst lassen sie sie ziehen, dann kommen sie als wandelnde Bomben zurück. Wahrlich satanisch.

  1. Die Russen sind ein Segen für Syrien. Sie lassen den syrischen Präsidenten Baschar Al-Assad nicht fallen, sondern stützen ihn. Dadurch, dass russische Basen in Syrien aufgebaut werden, ist der Vormarsch der Nato gebremst. Die Nato wollte einen Korridor von der Türkei über Syrien und den Irak bis zum Iran besetzen. Aber daraus wird nichts - GOTT SEI DANK !!!

  1. Vielleicht kommen wir den Frieden einen Schritt näher. Es wäre ein tolles Geschenk doch was lassen sich die Kriegstreiber NATO und deren Diener dann einfallen... Vielleicht kommen wir in ein Zeitalter wo mal kein Krieg auf der Welt ist. Hier kann schon mal jeder in seinen kleinen Umfeld üben.!?!?!

  1. Epiktet sagt:

    Das ist sehr erfreulich und ich hoffe, dass es in Zukunft noch weitere positive Schlagzeilen aus diesem Krisengebiet gibt! Ich hoffe inständig, dass die Militärschläge der Russen & der syrischen Armee das Land von diesen ekelhaften Parasiten schnellstens befreien, bevor die Terrorpaten der Arabischen Allianz und Nato weitere Offensiven starten!!

    Ich befürchte jedoch, dass es noch ein lang anhaltender Krieg sein wird, weil die westliche Wertegemeinschaft und Ihre teuflischen Partner nicht eher Ruhe geben werden, bis diese Region vollkommen in Flammen aufgeht!

    Das ist ja schließlich das Ziel, im absoluten Chaos die Weichen zu stellen, um ein weiteres Land ausbluten zu lassen!!

    Ich bin aber auch zuversichtlich angesichts der souveränen & sachlichen Vorgehensweise von Herrn Vladimir Putin. Stellt euch mal vor, die USA oder andere Terrorstaaten würden mit solchen Provokationen & ekelhafter Propaganda konfrontiert! Wie würde da wohl die Reaktion ausfallen??

    Das sieht man ja gerade auch am Vorgehen Frankreichs, dass anscheinend ohne Plan vollkommen kopflos in Syrien gegen den Terror vorgehen will! Was haben die denn in den letzten 14 - 15 Monaten mit der Allianz bestehend aus 60 (!) Ländern dort unten getrieben, dass der Daesh sich so ausweiten konnte ??? Das Einzige, was die geschafft haben, ist noch mehr Chaos zu verursachen!

    Was mich wirklich anwidert, ist die Tatsache, dass z.B. der Giftgasangriff in Ghuta immer noch Assad vorgeworfen wird, obwohl weitere Indizien und Beweise auf eine Verwicklung der türkischen Regierung (in dem Fall der MIT - türk. Geheimdienst)
    hinweisen. Oder die verdeckte Unterstützung des türk. Geheimdienstes mit Waffenlieferungen an die IS , die als Babynahrung deklariert und vom türkischen Militär vereitelt wurde! Es ist doch offensichtlich, dass die Türkei hierbei eine ganz wesentliche und entscheidende Rolle spielt. Nur soll das ja nicht zu sehr in der Öffentlichkeit breitgetreten werden - auch dank der Drecks MSM - wir bzw. Deutschland & EU brauchen ja Erdogans Hilfe / Unterstützung, um die Horden von Flüchtlingen von Europa fernzuhalten!!!

    Einfach nur ekelerregend diese westliche verlogene und zutiefst bösartige Wertegemeinschaft! Alles nur Heuchler und elende geldgeile Kriegstreiber!!

  1. Moot sagt:

    Meint ihr, die syrischen Flüchtlinge in Deutschland erhalten diese Nachrichten?
    Wenn das fraglich ist. Sollten sie noch einmal auf Englisch gepostet werden, dann könnte man sie an die Flüchtlingslager weitergeben. Moot