Nachrichten

Die Mutter aller Lügen um 9/11

von Freeman am Dienstag, 31. Juli 2007 , unter , , , , , , | Kommentare (15)



Die Telefongespräche, welche die entführten Passagiere angeblich geführt haben, sind der Teil der offiziellen Story, mit denen die meisten Menschen emotionale Sympathie haben, denn es klingt so gut und ist tränenrührend. Darüber wurde sogar ein Hollywood-Film gedreht, welcher den heroischen Kampf der Passagiere von Flug 93 zeigt und wie sie das Flugzeug von den Terroristen zurückerobert haben. Es ist deshalb sehr schwer für viele zu glauben, dass auch diese Geschichte sehr zweifelhaft ist. Tatsache ist, es wurden wahrscheinlich keine Gespräche aus den Flugzeugen geführt, weil sie technisch gar nicht möglich waren. Diese herzzerreissende Story ist genau so frei erfunden, wie überhaupt die ganze Geschichten um 9/11 ein Märchen und ein Hollywood-Skript sind. Hier erkläre ich warum.

Wenn man sich den offiziellen Ablauf von 9/11 anschaut, dann stellt man überraschend fest, die Behörden haben bis heute nie bewiesen, dass jemals 19 Araber an Bord der vier Flugzeuge gingen und diese entführt haben. Auf den Passagierlisten, die veröffentlicht wurden, erscheinen die Name der angeblichen Entführer nirgends, ja es sind überhaupt keine arabischen Namen darauf verzeichnet. Wie ist das möglich, wo doch keiner an Bord eines Flugzeuges kommt, ohne mehrmals überprüft zu werden, ein Flugticket hat und auf der Passagierliste stehen muss?

Genau so fehlen die Namen der Entführer auf den Obduktionslisten der identifizierten Leichen. Erstaunlicherweise wurden praktisch alle Passagiere an Hand von DNA-Analysen identifiziert, obwohl von den Flugzeugen selber nichts übrig blieb, keine Sitze, keine Gepäckstücke, kein Fahrwerk, keine Motoren, NICHTS, alle vier Flugzeuge bestehend aus 100 Tonnen Aluminium, Stahl und Titanium sind verdampft, haben sich in Luft aufgelöst, aber es gab angeblich genug Körperteile von jedem Passagier, um diese laut DNA zu erkennen. Nur von den Entführern fand man nichts. Jedenfalls stehen ihre Namen nicht auf der Obduktionsliste. Wie ist das möglich? Ausserdem haben nach dem 11. September sieben der angeblichen Terroristen sich lebendig und wohlauf aus Marokko, Ägypten und Saudi Arabien gemeldet und gesagt, auf den Fotos sein ja sie, aber sie leben ja noch und haben nichts damit zu tun. Offensichtlich wurde ihre Identität gestohlen.

Auch die Videos, die man uns unmittelbar nach dem 11. September gezeigt hat und die Entführer beim betreten der Flughäfen zeigt, sind kein Beweis. Die Bilder zeigen nicht die Terroristen am Flughafen des Abflugortes, sondern es sind Aufnahmen, entweder von einem anderen Tag oder von einem Umsteigeflughafen vorher. Es gibt keine Videos der Sicherheitskameras, welche die Entführer am 11. September am Flughafen, wo sie angeblich gestartet sind, beim Einchecken zeigen. Es gibt auch kein Personal der Airlines, welches die Attentäter je an den Schaltern gesehen hat. Wir sollen mit diesen gefälschten Aufnahmen nur glauben, es sind die Attentäter und sie steigen ein. Dazu wurden dann noch Beweise in den Autos an den Flughafenparkplätzen gefunden, wie ein Koran, oder Bedienungsanleitungen der Jets auf Arabisch, ein Testament welche uns überzeugen sollen, es waren die „bösen“ Entführer.

Genau so wie der Pass eines der Entführer in den Trümmern „zufällig“ gefunden wurde, völlig unbeschädigt. Von den Flugzeugen blieb nichts übrig, aber ausgerechnet der Ausweis aus Papier einer der Terroristen hat es überlebt, ist mit 700 Sachen durch die Gebäude geknallt, hat den Aufprall überstanden, ist nicht im Feuerball verbrannt, hat sich dann noch eine Stunde lang im brennenden Gebäude aufgehalten, hat die komplette Zerstörung und Pulverisierung der Türme überlebt, um dann völlig heil auf den Trümmerhaufen zu flattern, damit ein Polizist drüber stolpert. Das ganze sieht nach bewusster Platzierung und Manipulation von Beweisen aus.

Es gibt nur einen „Beweis“ den die US-Regierung präsentiert, um zu zeigen, es waren 19 Araber an Bord. Das sind die Telefongespräche, welche angeblich die Passagiere mit dem Boden geführt haben. Dort sagte zum Beispiel Barbara Olson ihrem Mann „Es sind vier Araber hier mit Teppichmesser, sie haben damit die Crew überfallen und die Kontrolle über die Maschine übernommen.“ Jetzt müssen wir aber wissen, wer Barbara Olson ist und wer ihr Mann ist. Sie war eine konservative CNN-Kommentatorin und Frau von US Staats- und Justizbeamten Ted Olson, also ein Regierungsangestellter von Bush. Diese einzige Aussage, welche erstaunlicherweise sehr schnell über CNN verbreitet wurde, ist die einzige Basis für die Entführungsgeschichte. Ohne diesen „Anruf“ gebe es keine Entführer, keinen Osama Bin Laden der die Operation aus einer Höhle in Afghanistan gesteuert hat, keinen „Krieg gegen den Terror“ und keine Invasion von Afghanistan und Irak. Diese Lüge war deshalb so clever und diabolisch, denn sie hat die Menschen an die 9/11 Geschichte mit einem psychologischen Trick glauben lassen und damit reingelegt.

Ohne den angeblichen emotionalen Anruf von Barbara Olson, gebe es keinen Beweis, dass arabische Terroristen eine Rolle gespielt und bei der Entführung und Zerstörung der vier Flugzeuge beteiligt waren. Diese Geschichte wurde am 11. und 12. September verbreitet und hat eine Lawine an Emotionen losgetreten, über “grässliche muslimische Attentäter”. Bis zum Mittag vom 12. September, hatte jeder bezahlte TV Kommentator und Journalist, seine Version dieser Geschichte weiter verbreitet und mit Horrorbildern ausgeschmückt.

Diese Lüge war lebenswichtig, ohne sie hätten die Amerikaner nie die völlig hirnrissige Geschichte geglaubt, 19 inkompetente Araber, welche beim Führerscheintest durchgefallen sind und nicht mal eine kleine Cessna fliegen durften, in der Lage waren, mit Teppichmessern vier Grossraumflugzeuge zu entführen, haben diese stundenlang ohne angegriffen zu werden, über die USA geflogen, die teuerste und modernste Flugabwehr der Welt ausgetrickst, perfekt nach tausenden Kilometern ihre Ziele getroffen, ja sogar die Flugabwehr des bestbewachten Gebäudes der Welt, die Zentrale des US Militärs, ausgeschaltet und mit einem Flugmanöver, den nur ein Top-Gun Pilot fähig ist zu machen, sich in den Pentagon rein gestürzt. Natürlich hätten sie dies nicht geglaubt, es ist ja auch nicht zu glauben, weil nicht möglich und nicht wahr!

Denken wir doch nach. Wenn wir wüssten, unsere Frau wäre gerade mit einem Feuerball ins Pentagon rein geflogen, wie würden wir dann handeln? Man wäre doch in einem tiefen Schock, ungewillt dies zu glauben. Mann würde doch warten, was die Rettungskräfte einem sagen würden, gibt es Überlebende? Man würde ins Spital fahren und nach seiner Lieben suchen, fragen was los ist, wie es ihr geht? Stunden und Tage würden vergehen. Das letzte was einer machen würde wäre, sofort CNN anzurufen um ihnen dieses „Gespräch“ mitzuteilen.

Und dann, als Staatsbediensteter würde man doch wissen, diese „Aussage“ wäre von nationaler Sicherheit, müsste man für sich behalten und erst der Polizei und dem FBI melden, damit diese ihre Ermittlungen starten können. Aber nein, Ted Olson hatte nichts Besseres zu tun als die Sensation sofort der Presse zu melden. Keine Gefühle, keine Trauer, keine Emotionen. Stattdessen erzählt er den Medien „Sie hatte Probleme durchzukommen, sie hat nicht ihr Handy benutzt, sie telefonierte mit dem eingebauten Telefon in den Sitzen. Da sie ihre Handtasche nicht fand hat sie die Gebühren mir auferlegt (Call-Collect), sie versuchte mich im Justizministerium zu erreiche, was immer sehr schwer ist. Sie fragte mich: Was soll ich dem Piloten sagen? Was soll ich tun? Wie kann ich das stoppen?

Mit dieser Aussage wird die Lüge entlarvt, denn das Flugzeugtelefon musste man mit einer Kreditkarte in Gang setzen. Erst mit dem Durchziehen der Karte im Lesegerät, war ein Gespräch möglich, aber sie fand ihre Börse nicht. Wenn sie die Kreditkarte eines anderen Passagiers dafür benutzt hat, warum ein Call-Collect machen, wo sie doch dann ohne Einschränkung telefonieren konnte?

Auf diesen Widerspruch von Journalisten angesprochen, und weil Ted Olson nie eine Telefonrechnung vorzeigen konnte, wo die umgekehrten Gesprächsgebühren aufgelistet sind, hat er seine Geschichte danach geändert. Er sagte, das Gespräch wäre nicht mit dem Bordtelefon, sondern mit dem Handy gemacht worden. Nur diese Aussage ist noch unglaubwürdiger, denn man kann aus einem Flugzeug unmöglich aus 10'000 Meter Höhe und bei einer Geschwindigkeit von 800 km/h mit einem Handy telefonieren. Probiert es doch mal bei euren nächsten Flug, sobald man abhebt nach kurzer Zeit geht das Signal weg. Es ist heute technisch nicht möglich und es war vor sechs Jahren erst recht nicht möglich.

Was auch sehr verwunderlich ist, warum hat nur ein einziger Passagier ein Gespräch von Flug 77 aus geführt, nur Barbara Olson, obwohl die Maschine 1 Stunde und 15 Minuten in der Luft war? Wieso haben die anderen 60 Passagiere nicht auch mit ihren Verwandten telefoniert? Diese ganze Geschichte ist eine geplante Lüge, um das Märchen von arabischen Terroristen in die Welt zu setzen. Entweder hat Ted Olson diese Story erfunden, um sich wichtig zu machen, oder weil er der Regierung einen „Gefallen“ tun wollte, oder er wurde von den Leuten die hinter dem Attentat stecken aufgefordert (genötigt) diese Geschichte zu erzählen, oder er ist auf jemanden reingefallen, der die Stimme seiner Frau imitiert hat und tatsächlich vom Boden aus telefonierte.

Die Wahrheit über das angebliche Gespräch von Barbara Olson ist nun bekannt. Beim Moussaoui Gerichtsverfahren, im Jahr 2006, hat die US Regierung zugeben müssen, es gab nur einen Gesprächsversuch aus Flug 77, von Barbara Olson, aber dieser kam "nicht zustande" und dauerte "0 Sekunden". Was uns ihr Mann erzählt hat, ist eine glatte Lüge.

Das gleiche gilt für die Gespräche von Flug 93, der in Pennsylvanien abgestürzt ist, oder richtigerweise abgeschossen wurde. Wir sollen glauben, dass die Passagiere in aller Ruhe, ohne von den Entführern daran gehindert zu werden, ewig lang telefonieren konnten. Wie höflich von ihnen.

Todd Beamer führte ein 13 Minuten Gespräch, aber nicht mit seiner Frau, sondern mit einer Angestellten der Telefonfirma. Er gab detaillierte Angaben über die Situation durch und sagte, die Passagiere würden etwas unternehmen. So kam dieser „Let’s Roll“ Mythos in Gange, aus dem dann ein Hollywood-Film wurde. Ist es nicht interessant, dass Frau Beamer nicht direkt mit ihrem Mann gesprochen hat, sondern von der Vermittlung die Nachricht später bekam. Wieso spricht ein Mann nicht selber mit seiner Frau, sondern benutzt eine fremde Person als Vermittler, wenn er weis, es ist das letzte Gespräch und er muss sich verabschieden? Wie glaubwürdig ist das denn? Durfte sie seine Stimme nicht hören?

Dann analysieren wir den Text eines weiteren Gesprächs. Da haben wir Mark Bingham, der seine Mutter anruft und ihr folgendes sagt „Hallo Mutter, hier ist dein Sohn Mark Bingham ... du erkennst mich doch als deinen Sohn? Drei Männer haben das Flugzeug übernommen und sie sagen sie haben eine Bombe…“. Also bitte, welcher Sohn spricht so mit seiner Mutter? Wenn mein Sohn mich anruft, muss er mir doch nicht seinen Vor- und Nachnamen sagen, damit ich ihn erkenne. Da reicht schon seine Stimme und ich weiss wer er ist. Ausserdem, wieso benutze er diese letzte Möglichkeit nicht, um seiner Mutter zu sagen, dass er sie liebt und er sich verabschiedet. Dass würde jeder andere machen. Statt Emotionen über seinen bevorstehen Tod auszudrücken, werden die Details der Situation mitgeteilt, damit die Nachwelt weis, wie es zugegangen ist. Wie beherrscht und kalt. Dieser Dialog ist offensichtlich eine Fälschung, weil völlig unnatürlich.

Beim Gerichtsprozess gegen Zacarias Moussaoui im Jahre 2006, musste die Regierung Beweise gegen ihn vorlegen. Ist es nicht interessant, als sie in die Situation kam, die geführten Gespräche zu beweisen und durch die Verteidigung ins Kreuzverhör kam, hat die Regierung plötzlich nicht mehr neun Telefongespräche aus den Flugzeugen aufgeführt, sondern nur noch von zwei gesprochen. Sie war ausserdem nicht in der Lage, irgendwelche Aufzeichnungen der Telefongesellschaften vorzulegen, in dem die Gespräche aufgelistet waren. Damit hat die Regierung zugegeben, dass sie all die Jahre über die Telefongespräche aus den Flugzeugen gelogen hat.

Diese Lüge wurde fünf Jahre lang immer wieder erzählt, ja es wurde sogar ein Spielfilm, mit Unterstützung der Regierung, basierend auf diese Angaben gemacht. Damit wurden die Amerikaner und die ganze Welt emotional aufgewühlt, man hat einen tapferen Kampf der Passagiere gezeigt, welche sich gegen die „bösen Terroristen“ gewehrt haben, alles sehr gut inszeniert und die Menschen haben es geglaubt, weil es so gut passt. Mit dem Mangel an Beweisen, die durch den Gerichtsprozess zu Tage gekommen sind, hat die Regierung aber stillschweigend zugeben müssen, die Gespräche der Passagier haben nie stattgefunden, sie sind komplett fabriziert worden. Natürlich haben die Massenmedien, diese Seite der Geschichte nie berichtet.

Die Handy-Gespräche aus den Flugzeugen sind aus folgenden Gründen rein technisch nicht möglich gewesen. Ersten, sind das Handy-Netz und die Antennen dafür so gebaut, dass sie über das Land strahlen und sogar zum Boden gerichtet sind, dort wo die Handy-Benutzer sich befinden. Die Antennen strahlen nicht in den Himmel, damit man aus Flugzeugen telefonieren kann. Ein Handy funkt nur mit maximal 0.5 Watt Leistung. Es muss dabei die metallische Aussenhaut des Flugzeuges durchdringen, welche aber wie ein Faradayscher Käfig die Strahlung abschirmt. Dann sind die Funkzellen jeder Antennen nur ca. 3 Km im Durchmesser. Wenn man von einer Zelle zur anderen sich bewegt, muss das Handy-Netz das Gespräch von Zelle zu Zelle übergeben. Diese Übergabe dauert seine Zeit. Wenn man aber mit 800 km/h sich bewegt, dann dauert so ein Durchfliegen einer Zelle nur 15 Sekunden, was Gespräche unmöglich macht, auch wenn man tiefer fliegt, weil die Übergabe nie zustande kommt.

Dann möchte ich noch hinweisen, jeder der Mal in Pennsylvanien war, weis wer dort beheimatet ist. Es sind die Amish-People, eine Gruppe von Menschen, die mit Technik nichts zu tun haben wollen und wie vor 200 Jahren lebt. Sie sind weder ans Strom- noch ans Telefonnetz angeschlossen, benutzen keine Autos oder Motoren, sondern nur Pferdekraft. Wenn man durch die Gegend fährt, sieht man Pferdekutschen überall. Es ist bekannt, dass die Amish sich auch deshalb weigern Handy-Funkantennen auf ihrem Land aufstellen zu lassen. Deshalb ist Pennsylvanien sehr schlecht fürs Handy erschlossen. Und jetzt wollen uns die Behörden glauben lassen, die Passagiere von Flug 93, haben ewig lang in grosser Höhe und hoher Geschwindigkeit über dieser "Handy freie Zone" telefoniert? Nicht zu fassen dieses Märchen!

Es gibt nur eine Möglichkeit, wie überhaupt Gespräche zustande gekommen sind, dass wäre wenn die Passagiere am Boden auf einem Flugplatz von den Flugzeugen aus telefoniert hätten, aber das sagen die US Behörden, ist nie passiert. Die ganze Geschichte der Telefongespräche ist demnach eine Erfindung und Lüge, damit die Welt an die bösen Terroristen glaubt, welche die Flugzeuge entführt haben sollen. Die Menschen glauben gerne daran, weil es so schön passt und ergreifend ist, wie ein Hollywood-Film. Mehr ist es auch nicht.

Übrigens, wie American Airlines auf Anfrage bestätigt hat, waren ihre Boeing 757 im Jahre 2001, NICHT mit Bordtelefon ausgestattet. Das alleine zeigt, die ganze Telefongeschichte ist eine gigantische Lüge. Dazu kommt noch, dass diverse Fluglinien seit neuesten verkündet haben, sie würden jetzt für viel Geld eine Technik einbauen, damit man mit dem Handy an Bord telefonieren kann. Im Innenraum gibt es dann einen Sende/Empfänger der über eine Aussenantenne und Satellit die Verbindung herstellt. Dies als neuer Service für die Geschäftsflieger. Die Frage ist deshalb berechtigt, warum müssen die Airlines diese Technik heute im Jahre 2007 installieren, wenn man im Jahre 2001 ohne Problem mit dem Handy das schon machen konnte ... laut US Regierung??!!

Hier ein Vortrag von Prof. A.K. Dewdney welcher beweist, man kann mit einem Handy nicht aus einem Flugzeug telefonieren.


Wie ich in meinen anderen Artikeln gezeigt habe, sind die WTC Türme 1, 2 und 7 durch gezielte Sprengungen zerstört worden, wir wissen die Anthrax Attacke wurde mit Sporen aus einem Militärlabor gemacht, die Insider Geschäfte vor dem 11. September zeigen, dass es Vorwissen gab und man viel Geld mit dem Tod von 3'000 Menschen verdient hat, dass Bin Landen schon seit Dezember 2001 tot ist und es Al-Kaida gar nicht gibt, und jetzt noch das Telefongespräche aus den Flugzeugen wohl nie stattgefunden haben, was aber die „Terroristen mit Teppichmesser“ Geschichte in die Welt setzte… was bleibt von dem offiziellen Ablauf des 9/11 noch übrig? Nichts, weil es eine komplette fabrizierte Lüge ist und sie diesen Angriff selber gemacht haben, um die US Bevölkerung in Panik zu versetzen mit der Aussage „wir wurden angegriffen und wir sind jetzt im Krieg“, damit die US Regierung alles was sie will durchsetzen kann, den Polizeistaat einführen und die ganzen Eroberungskriege fürs Öl begründen kann.

9/11 ist der Reichstagsbrand von Bush/Cheney!

Hedge Fund Manager muss Yacht verkaufen

von Freeman am Montag, 30. Juli 2007 , unter | Kommentare (0)



Man muss ja Mitleid haben mit dem armen Kerl. John Devaney, der Chef von United Capital und Meister des Hypothekenmarkt kriegt es ziemlich aufs Kinn in letzter Zeit, denn er hat seine $23.5 Millionen Yacht zum Verkauf ausgeschrieben. Er muss seine 50 Meter Yacht, die Positiv Carry, und seinen $16.5 Millionen Zweitwohnsitz, Sardy House hergeben.

Als grossmäuliger Händler berüchtigt, war Mr. Devaney in Süd Florida für seine Feste bekannt, in dem er die Counting Crows und Jay Leno engagierte. Aber Dank einer falschgelaufenen Wette auf dem maroden US Hypothekenmarkt, ist sein Hedge Fund untergegangen.

In seinen besten Tagen hat er hauptsächlich in Wertpapieren gehandelt die durch schwache Kredite belehnt wurden, so wie mit Mobil Homes, Kreditkartenschulden und Leasingverträge für Flugzeuge und dabei hat er ein Vermögen von $250 Millionen angehäuft. Neben der Yacht hängen in seinem Haus noch einige Renoirs und Cezannes herum. Jeder wollte wie John Devaney sein.

Aber wie viele Investoren in letzter Zeit, versank Mr. Devaney im Subprime Markt (Kredite an Schuldner mit mangelhafter Kreditwürdigkeit) und der Horizon ABS Fund den er verwaltet musste seine Zahlungen einstellen.

Also der Schiffname Positive Carry (ein Begriff für ein Arbitragegeschäft) hat ihm kein Glück gebracht. Da will ich doch mal sehen ob ich nicht für den neuen Besitzer einen passenden Schiffsnamen finde. Wie wärer es mit Nachschussaufforderung, Kurssturz, Abgesoffen, Untergang, Leckgeschlagen oder Grosskotz?

Dieser Zusammenbruch eines Hedge-Funds ist nur einer von vielen die passiert sind und noch passieren werden. Dass es mit der US Wirtschaft stark bergab geht, habe ich schon hier und hier beschrieben. Speziell die ausländischen Investoren haben wenig Vertauen und verkaufen die amerikanischen Wertpapiere. Alleine letzte Woche ist der Dow Jones Index nach einem kurzen Höhenflug um 585 Punkte gefallen. Damit haben die Aktienbesitzer durch den Kurssturz an der Wall Street eine coole Billion Dollar an Kapital verloren. (CNN) Die Party ist vorbei!

Noch ein Verbrechen der Bush Regierung

von Freeman am Sonntag, 29. Juli 2007 , unter , , , , , | Kommentare (4)



Eines der traurigsten Kapitel der 9/11 Geschichte ist die schwere Erkrankung und der Tod vieler freiwilliger Helfer die am Ground Zero gearbeitet haben. Diese Helden haben den giftigen, asbestverseuchten, schwermetallhaltigen und sogar radioaktiven Staub eingeatmet und sterben jetzt einer nach dem anderen an Krebs. Es ist sogar so, dass mehr Menschen nach 9/11 an den Folgen der Vergiftung sterben werden, als durch den Anschlag selber. Auch dieses Verbrechen hat die Bush Regierung zu verantworten, da sie damals offiziell verkündet hat, es gebe keine Gefahr für die Arbeiter und die Luft wäre sauber. (CD) Die Regierung und die Stadt New York kümmern sich überhaupt nicht um die kranken und sterbenden Helfer und 9/11 Helden.

Um den Beweis der Kontamination zu erhalten wurde ein T-Shirt eines 9/11 Rettungshelfers in Plastik eingeschweisst. Spätere Untesuchungen haben gezeigt, dass die Asbestbelastung 93'000 höher war als gesetzlich erlaubt. Bis 2006 hatten 70% der 40'000 Ground Zero Arbeiter grosse Atembeschwerden, wobei 1/3 davon eine reduzierte Lungenkapazität haben. Dr. Robert Herbert des Mount Sinai Medical Center, der die Studie geführt hat sagte „Als Resultat dieser schlimmen Kontamination, werden tausende WTC helfer eine chronische Krankheit haben die zur Invalidität führt und für immer andauern wird.“ Der Rechstanwalt David Worby, welcher eine Sammelklage für die Opfer durchführt sagt, bisher gab es 400 Krebsfälle, wobei midestens 80 davon gestorben sind. Dass so viele Fälle so schnell entstanden sind ist alarmierend, denn üblicherweise benötigt der Krebs aus Asbestosis 15 bis 20 Jahre um sich zu entwickeln. Viele Experten meinen deshalb, die Todesfälle werden in die Tausende gehen. Worby sagt „mehr Menschen werden nach 9/11 durch Krankheiten sterben als am 11. September selber.“

Michael Moore ist einer der wenigen die etwas dagegen unternehmen, um die US Öffentlichkeit auf diesen Skandal aufmerksam zu machen. Er hat bei der Jay Lenno Show verkündet, dass er eine Vorladung von der Bush Regierung erhalten hat, wegen seiner Reise nach Kuba. Die Reise war Teil seines neue Films „Siko“, der das Gesundheitssystem der USA angreift. Moore, der Rettungskräfte vom 11. September mitnahm, erklärte den Grund für seine Reise nach Kuba: „Wir brachten die kranken Helfer, bei denen die Gesundheit durch den gefährlichen Staub des Ground Zero schwer beschädigt ist, nach Guantanamo in Kuba, weil ich gehört habe, die Al-Kaida Terroristen im Gefangenlager erhalten die Zahnarzt, Augenarzt und die Medikamente, einfach die ganze Gesundheitsbehandlung völlig gratis, während unsere 9/11 Rettungsarbeiter überhaupt keine in New York bekommen und langsam sterben.“ Das US Militär in Guantanao hat natürlich nicht geholfen, deshalb ging Moore mit seinen Patienten dann weiter ins kommunistische Kuba und bekam dort eine kostenlose Behandlung durch das hervorragende Gesundheitssystem des Landes. Die Bush Regierung will jetzt mehr über seine Reise nach Kuba erfahren, denn laut US Gesetzen ist es Amerikanischen Staatsbürgern verboten Kuba zu besuchen (ausser man ist Journalist). Und das ist das Land der Freiheit!

Hier Michael Moor bei Jay Lenno:



Seit dem 11. September sind viele freiwillige Helfer, wie Feuerleute und Polizisten, an den toxischen Staub gestorben und viele mehr sind daran schwer erkrankt. Einer dieser Fälle ist der New Yorker Polizist James Zadroga. Er war 34 Jahre alt als er am 5. Januar 2006 an der Schwarzen Lungenkrankheit und Quecksilber im Gehirn verstarb. Seine Leber, Herz und Milz waren stark angeschwollen. Der Detektiv James Zadroga war einer der ersten Helfer am World Trade Center. Er war im WTC7 Gebäude als es zusammenstürzte. Er verbrachte insgesamt 470 Stunden in den Trümmern um nach Überlebenden zu suchen. Dadurch war er den giftigen Dämpfen und Staub ausgesetzt während der Rettungsaktion, nur mit einer Papiermaske geschützt. Zadroga begann erste Symptome zu spüren kurz nach seiner Arbeit im Ground Zero, wie chronischen Husten, Kurzatmigkeit, Schleimbildung und Kopfschmerzen. Nach wenigen Monaten benötigte er eine medizinische Behandlung und Sauerstoff zum Atmen. Ab November 2004 konnte er seinen Dienst nicht mehr erfüllen und er schied als Polizist aus. Er hat eine Tochter von 4 Jahren hinterlassen, wobei seine Frau Ronda mit 29 Jahren ende 2004 ebenfalls an Krebs verstarb. Der Tod von Detektiv James Zadroga war der erste eines Polizisten im Zusammenhang mit dem toxischen Staub der bei 9/11 eingeatmet wurde. Er erhielt insgesamt 31 Auszeichnungen und Medallien für seine hervorragende Arbeit als Polizeibeamter.

Weitere Opfer der 9/11 Vergiftung sind Timothy Keller, EMT (Emergency Management Team), Felix Hernandez, EMT, Deborah Reeve, Rettungssanitäterin, James Godbee, NYPD Polizist und viele mehr…

Wer ist schuld an diesem langsamen Dahinsiechen und am Schluss schmerzhaften Tod der vielen tausend freiwilligen Helfern? Es ist die Bush Regierung, denn die zuständige EPA Administratorin Christie Whitman hat auf Anweisung von Bush gleich nach dem 11. September verkündet, die Luftqualität sei gut und es gebe keine Gesundheitsgefährdung. Statt dass die EPA (Environmental Protection Agency) das ganze Gebiet im unteren Manhatten zu einer Sperrzone deklariert und das Betreten verboten hat, um durch genaue Untersuchungen die Gefahr der toxischen Substanzen in der Schutthalde erstmal zu analysieren, um dann die Rettungskräfte mit entsprechenden Schutzanzügen auszustatten, hat das Weisse Haus die EPA genötigt den Ground Zero sofort als sicher zu erklären. Die Rettungs- und Aufräumkräfte haben sich auf diese behördliche Aussage verlassen und sind ohne genügend Atem- und Hautschutz monatelang dem Gift ausgesetzt gewesen. Diese unglaubliche Lüge wurde ausgegeben, damit die Wall Street, die Aktienbörse und die ganzen Finanzinstitution rund um Ground Zero so schnell wie möglich ihren Betrieb wieder aufnehmen konnten. Ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Helfer, Anwohner und Angestellten in Manhattan, wurde von der Regierung und von Bürgermeister Rudolph Guiliani wider besseres Wissens grünes Licht gegeben, damit die kapitalistische Geldmaschine ohne langen Stillstand wieder anläuft. Nochein gewollter und bewusster Massenmord an unschuldigen Menschen durch diese kriminelle Bande im Weissen Haus.

Da ich auch eine Labrador Hündin habe, möchte ich euch noch dies berichten:

Ein Labrador der ein Nationalheld wurde, nachdem er durch die Trümmer des WTC auf der Suche nach Überlebenden sich geschnüffelt hat, ist letzten Mittwoch an Krebs gestorben. Die Besitzerin Mary Flood hat Jake einschläfern lassen, nach einem letzten Spaziergang über die Felder in Oakley Utah. Er hatte zu viele Schmerzen am Schluss und zitterte nur noch mit Fieber als er auf dem Rasen lag. Viele der Rettungshundehalter welche am World Trade Center gearbeitet haben sagen, ihre Hunde sind an Krebs gestorben wegen dem giftigen Staub. Die Resultate einer Autopsie des Krebsverseuchten Körpers durch die Universität von Pennsylvania für eine Studie über die Erkrankung der Rettungshunde bei 9/11 wird mehr Aufschluss geben. Frau Flood hatte Jake mit 10 Monaten adoptiert, als sie ihn auf der Strasse mit einem gebrochenen Bein und kaputter Hüfte fand. „Obwohl chancenlos wurde er ein weltklasse Rettungshund” sagte sie als Mitglied der Utah Task Force 1, einer der acht Such- und Rettungsteams des Bundes, welche am Ground Zero nach Überlebenden gesucht haben.

Dieses Dreckschwein Bush hat auch Jake getötet!

Und hier noch ein Video in dem Michael Moore auf die Frage "Sollte Bush bestraft werden für den Schritt in den Krieg?" folgendes antwortete: "Ja, Bush sollte des Amtes enthoben werden… wir brauchen ein Gerichtsverfahren in diesem Land, bei dem Mr. Cheney und Mr. Bush angeklagt werden, den Tod von so vielen Menschen verursacht zu haben… wenn so etwas ein anderes Land gemacht hätte, dann würden wir sie aber ganz anders verfolgen…“

Während echte Kugeln fliegen…

von Freeman am Samstag, 28. Juli 2007 , unter , , , | Kommentare (0)



…bringt Hollywood den Krieg nach Hause in die Kinos. Eine ganze Reihe von Filmen werden in den nächsten Monaten erscheinen, die sich mit dem Krieg im Irak beschäftigen.

Warner Independent Pictures wird den Film “In the Valley of Elah” mit Paul Haggis als Regisseur, welcher mit dem Film “Crash” bei den Oscar Verleihungen 2006 den Preis für den besten Film bekam, in den nächsten Monaten herausbringen. Als Star des Films spielt Tommy Lee Jones einen pensionierten Veteran, der die Bürokraten der Armee und die lokale Polizei ignoriert, um die Mörder seines Sohnes zu finden. In einer der wirkungsvollsten Szenen des Films, wird die Amerikanische Flagge umgekehrt aufgehängt, das Zeichen für einen Notstand. Als weitere Stars sind zu sehen Charlize Theron die eine allein erziehende Mutter und rebellische Polizistin spielt, sowie Susan Sarandon als Mutter des getöteten Soldaten. Hier der Trailer.


In anderen Filmen die bald kommen, werden ebenfalls ein angeschlagener Veteran gezeigt mit der Frage, soll der Krieg fortgesetzt werden. In dem Film “Grace Is Gone” mit James C. Strouse als Regisseur mit Erscheinungsdatum Oktober von der Weinstein Company, kämpfen John Cusack und zwei Töchter mit dem Verlust der Ehefrau und Mutter, welche im Dienst getötet wurde.

In dem Film von Kimberly Peirce “Stop-Loss” mit Erscheinungsdatum in März durch Paramount, wird Ryan Phillippe als Veteran gezeigt, der seine Befehle verweigert wieder in den Irak zurückzukehren.

Die Filmstudios warten jetzt nicht mehr so lange wie früher, zwischen dem Ereignis und wann sie Filme darüber zeigen. Sie werden jetzt durch die Aktualität getrieben. Als Beispiel, im Oktober wird New Line Cinema den Film “Rendition” zeigen, in dem Reese Witherspoon die Frau eines Ägyptischen Mannes spielt, der in die Fänge des Antiterrorapparats kommt und in eines der vielen CIA Geheimgefängnis verschleppt wird.

Und Paul Greengrass, der Regisseur von “The Bourne Ultimatum” hat die Geschichte eines “bösen Jungen” der einer Kampfeinheit angehört, aus dem Roman von Rajiv Chandrasekaran über die Grüne Zone in Bagdad, mit “Imperial Life in the Emerald City” von Universal Pictures verfilmt.

Brian De Palma kommt im Dezember auch mit einem neuen Film “Redacted” heraus, in dem gezeigt wird wie eine Militäreinheit eine Irakische Familie zerstört, produziert von Magnolia Pictures. Und Sony Pictures zeigt einen Film der auf die Geschichte von Richard A. Clarke basiert, dem ehemaligen Sicherheitsberater und jetzt Kritiker der Bush Regierung.

Zurück zum ersten Film “In the Valley of Elah”welcher eine wahre Geschichte erzählt. „Mein Sohn sah einige Kriegsverbrechen im Irak und sie mussten ihn deshalb ermorden um ihn zu Schweigen zu bringen“ sagt Lanny Davis, ein pensionierter Armee Staff Sergeant, dessen eigene Initiative die Untersuchungen erst in Gang brachte, während die Armee angenommen hat, sein Sohn wäre Fahnenflüchtig. Mr. Davis sagte noch “Ich habe mir schon überlegt, meine eigene Flagge umgekehrt aufzuhängen. Dies ist nicht das Amerika, für das ich gekämpft habe!“

Bush hält wichtige Rede

von Freeman am Freitag, 27. Juli 2007 , unter , , , , | Kommentare (0)



Ok, seit ihr bereit für die neueste Rede von Bush? Hier ist sie:

Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida, Al-Kaida…

Ohne Scheiss… sie besteht nur aus einem Wort. „Al-Kaida“ und das 95-mal. In seiner Ansprache vor den üblichen Claqueren, ich meine Zuhörern (die aufmerksamen und unterstützenden Soldaten einer Luftwaffenbasis), hat Bush seine Botschaft verbreitet, dass der Irak der Mittelpunkt für den „Krieg gegen den Terror“ ist und dass die Feinde welche dort bekämpft werden „die selben sind die uns am 11. September angegriffen haben“. (WH)

Moment mal, ich meine nicht mal Bush glaubt es sind exakt die selben Leute, sondern was er behauptet ist, sie stammen aus der selben Organisation (die es nicht gibt!)

Dieser Paragraph am Ende fasst die Ansprache ziemlich gut zusammen:

Ich habe die Verbindung zwischen Al-Kaida und deren Filiale im Irak erklärt. Ich habe die Geheimdienstinformationen präsentiert welche klar die Verbindung darstellt. Die Tatsache ist, Al-Kaida Terroristen haben Amerikaner am 11. September getötet, sie bekämpfen uns im Irak und in der ganzen Welt und sie planen Amerikaner wieder hier zu Hause zu töten. Die welche den Rückzug unserer Truppen rechtfertigen in dem sie die Al-Kaida Gefahr im Irak bestreiten und ihre Verbindung zu Osama Bin Laden, ignorieren die klaren Konsequenzen aus so einem Rückzug. Sollten wir ihren Rat befolgen, würde das für die Welt gefährlich sein… und katastrophal für Amerika. Wir werden Al-Kaida im Irak besiegen."

Diese Ansprache ist natürlich mit den präsentierten Argumenten voller Löcher, angefangen mit der Behauptung die Aufständischen im Irak sind „Al-Kaida“ und dann weiter, die Information komme von den gleichen Geheimdiensten welche dem Amerikanischen Volk und der Welt ohne dem Schatten eines Zweifels und mit „hieb und stichfesten Beweisen“ der Bush Regierung die Argumente geliefert hat, der Irak habe Massenvernichtungswaffen und enge Verbindungen zu "Al-Kaida". Beides haben sich als falsch und eine Lüge herausgestellt. Das heisst, jeder Satz der mit den Worten anfängt „Laut unseren Geheimdiensten…“ ist lächerlich und kann man vergessen.

Bush versucht krampfhaft wieder eine Verbindung zwischen 9/11 und dem Irak herzustellen. Immer wieder muss das Trauma vom 11. September herhalten um die Kriege in Afghanistan um im Irak zu begründen. Dieses Argument war damals schon eine Lüge und ist es jetzt wieder. Der Widerstand im Irak kommt hauptsächlich aus dem eigenen Land und es geht darum die fremden US Truppen aus dem Irak zu vertreiben und die illegale Besetzung zu beenden.

Diese Ansprache hat meiner Meinung nach zwei Absichten, ersten den Amerikanern mit Angst vor Terroristen „wenn wir sie nicht dort bekämpfen müssen wir es hier tun“ den Grund für eine Weiterführung des Krieges bei der Stange zu halten. Und zweitens, um die Amerikaner psychologisch auf einen bevorstehenden nächsten Anschlag durch „Al-Kaida“ vorzubereiten.

Was auch noch ein Motiv für diese Ansprache sein könnte, den Grundstein zu legen für eine Invasion von Pakistan, um „Al-Kaida“ und Osama Bin Laden, die sich dort angeblich verstecken, zu vernichten. Dies ist natürlich völliger Blödsinn, denn beide gibt es ja nicht, sondern es geht darum die Pakistanische Unterstützung der Taliban, die offensichtlich den Krieg in Afghanistan gewinnen, zu unterbinden.

Die Medien attackieren die Blogger

von Freeman am , unter | Kommentare (5)



Irgendwas müssen wir ja richtig machen, denn jetzt schiessen die Massenmedien in den USA voll auf die Blogger. Speziell diese faschistische Dreckschleuder FOX NEWS mit dem übelsten Demagogen Bill O’Reilly hat den Bloggern und den Firmen die dort werben den Krieg erklärt. Jetzt bekommen sie die grosse Panik weil sie merken, ihr Monopol als Meinungsmacher wird durch das Internet untergraben. Viele Menschen glauben den etablierten Medien gar nichts mehr und holen sich die unzensierten Informationen direkt aus dem Netz. Es geht den Zeitungen und TV-Anstalten überhaupt nicht gut, weil ihnen die Leser und Zuschauer davonlaufen und dadurch auch die Werbeinnahmen.

Die Wirtschaft hat schon lange gemerkt, sie müssen ihre Werbebotschaften dort schalten wo sie gelesen werden, und das ist nicht mehr in den etablierten Medien. Dieser Frontalangriff ist der erste Schritt zu einer Kampagne um die Blogger-Sphäre mundtot zu machen. Dagegen müssen wir was unternehmen. Wir dürfen uns nicht gefallen lassen, dass die einzige Möglichkeit unabhängige und unzensierte Nachrichten zu erhalten gekillt wird, denn es stört den Mächtigen ungemein, dass sie nicht ihre Lügen und Propaganda wie früher durch die gleichgeschalteten Medien uns ins Hirn blasen können. Das Volk darf nur das wissen, was die Elite ihnen wissen lassen will, sonst bricht ihre Macht zusammen und davon haben sie grosse Angst. Dieses Informationsmonopol müssen sie aus ihrer Sicht wieder zurückbekommen. Wollen wir das?

Bush hat sich zum Diktator erklärt

von Freeman am Donnerstag, 26. Juli 2007 , unter , , , | Kommentare (7)



Mit der Unterzeichnung am 9. Mai 2007 der NSPD-51 und HSPD-20 National Security and Homeland Security Presidential Directives, nationale Sicherheits- und Heimatschutzdirektiven des Präsidenten, hat Bush bei einer “Katastrophe” sich selber eine Machtfülle eingeräumt, die man nur als die eines Diktators beschreiben kann.

Diese Direktiven, welche komplett von den Medien ignoriert und vom Kongress nicht überprüft wurden, geben dem Weissen Haus sprichwörtliche diktatorische Macht über die Regierung, den staatlichen Institutionen und dem ganzen Land, um am Parlament vorbei zu regieren und damit ohne externer Kontrolle und Trennung der Staatsgewalt machen zu können was er will.

Diese Direktiven haben auch das Amt für Heimatschutz - Department of Homeland Security (vergleichbar mit dem Reichssicherheitshauptamt Gestapo und SS) zuständig gemacht für die Sicherheit im Inland. Dieser Begriff Homeland = Heimatland ist erst durch die faschistische Bush Regierung eingeführt worden, denn die Amerikaner haben dieses Wort vorher nie gekannt.

Im Klartext heisst das, sollte ein 9/11 ähnliches Ereignis wieder passieren, kann Bush den Notstand ausrufen, das Kriegsrecht in Kraft treten lassen und als alleiniger Herrscher alles bestimmen. Die Verfassung hat dann keine Gültigkeit mehr und das Parlament und die Justiz haben nichts mehr zu sagen. Er kann alle Menschen die er als „Feinde“ deklariert verhaften lassen und in die bereits vorbereiteten 800 Konzentrationslager mit einer Kapazität von 16 Millionen Insassen stecken.

Diese „heimliche“ Einführung einer allumfassenden exekutiven Macht, erinnert sehr stark an die Ermächtigungsgesetze von Hitler, welche Deutschland die NAZI Diktatur brachte. Genau wie Hitler ist jetzt Bush in der Lage das Volk vor den internen und externen "Feinden" zu „schützen“. Damals waren es die Kommunisten als Feinde die verfolgt werden mussten, weil sie den Reichstag in Brand gesetzt hatten und jetzt sind es die islamischen Terroristen mit 9/11.

Nur beide Ereignisse sind von den Regierenden selber inszeniert und den Sündenböcken angehängt worden, genau zu dem Zweck, sich selber zum alleinigen Führer bzw. zum Decider (Entscheider) zu bestimmen und den Polizeistaat zu ermöglichen.

Genau wie Hitler seine Lüge über den Überfall von „regulären Polnischen Truppen“ auf den Radiosender in Gleiwitz benutze um in Polen einzumarschieren, hat auch Bush mit dem 11. September und den Lügen über Massenvernichtungswaffen und „Kampf gegen den Terror“ die Angriffskriege gegen Afghanistan und dem Irak begründet. Dabei handelt es sich in beiden Fällen um lange geplante Feldzüge zur Eroberung der Länder, für die ein „glaubhafter“ Auslöser gesucht wurde.

Die logische Schlussfolgerung daraus lautet, die Gefahr ist sehr gross und es ist für Bush sehr verlockend, wieder einen Terrorangriff gegen das eigene Land durchführen zu lassen, um damit Diktator werden zu können. Siehe meinen Artikel hier. Wir alle sollten deshalb wachsam sein und es wissen, wenn ein „Ereignis“ demnächst passiert, dann sind es nicht die „bösen Terroristen“, der Iran oder Syrien, sondern die kriminelle Bush Regierung selber.

Es gibt nur eine Möglichkeit dieses Horrorszenario zu verhindern, der Kongress muss sofort und so lange es nocht geht Bush und Cheney des Amtes entheben und die beiden Verbrecher wegen Hochverrat, führen von Angriffskriegen und Massenmord vor Gericht bringen.

Ich möchte daran erinnern, dass laut UNO Charter und internationalen Gesetzen erstens ein Präventivkrieg überhaupt nie geführt werden darf und zweitens, wenn ein Krieg dann nur mit Zustimmung des UNO Sicherheitsrats. Bush hat den Irak angegriffen ohne UNO Mandat, denn der Sicherheitsrat hat nie JA gesagt, wie ich hier geschrieben habe. Somit sind Bush und seine ganzen Gangster, sowie Blair schuldig für Verbrechen gegen die Menschlichkeit und müssen als Kriegsverbrecher eingesperrt werden.

Übrigens steckt Cheney hinter dieser Zerstörung der Demokratie, hinter 9/11, den Kriegen und allem Bösen das abgeht. Er ist jetzt schon der heimliche Präsident und führt die Schattenregierung, Bush ist nur seine Marionette.

Es wäre eigentlich die Hauptaufgabe der etablierten Medien über die schleichende Einführung einer Diktatur und Aushöhlung der Demokratie zu berichten. Sie müssten die Alarmglocken leuten und das Volk aufklären. Stattdessen hört man nichts von ihnen und sie erzählen uns nur banalen Mist, wie der Einzug der Beckhams in Hollywood, und verbreiten Lügen zu Ablenkung. Dabei werden Journalisten die ersten sein welche die brutalen Folgen einer Diktatur zu spüren bekommen, in dem alle Personen die potentiell eine andere Meinung verbreiten können verhaftet werden. Übrig bleiben nur noch die Schreiberlinge, welche sich verkaufen und die gleichgeschaltete Propaganda helfen zu verbreiten… aber das tun sie ja jetzt schon.

Hier ein Video welches diese Gefahr deutlich erklärt:


In diesem TV-Interview wird übrigens auch der Vertrag der Union EU-USA erwähnt, über den ich hier geschrieben habe.

Wiederholt Amerika Roms Untergang?

von Freeman am Mittwoch, 25. Juli 2007 , unter , , | Kommentare (7)



Rund um Washington gibt es eine breit angelegte Ringstrasse die Beltway heisst. Es gibt zwei Vereinigte Staaten, eins innerhalb des Beltway, in dem die Personen leben welche das Land regieren, und die anderen, welche ausserhalb sind, der ganze Rest der USA. Im antiken Rom war es genau so, es war auch durch eine heilige Grenze umrandet, bekannt als Pomerium.

Wenn man sich den Aufstieg und Untergang Roms anschaut, muss man sich fragen, wird Amerika das gleich Schicksal erleben? Rom ist eigentlich nicht untergegangen so wie es die meisten Menschen meinen, ein plötzlicher Kollaps, sondern es war eher ein Auflösen in der Geschichte, was ca. 200 Jahre andauerte.

Heute wie damals, gibt es die Annahme, weil das Imperium beeindruckend und allmächtig ist, wird es so für immer weiterexistieren. Auch die Regierenden in Amerikaner meinen den Tag des Triumphes über alle Feinde wird bald kommen. Die Römer haben gleich gedacht, denn die letzten Münzen die geprägt wurden hatten den Spruch darauf „Roma Invicta“ Rom ist unbezwingbar.

Es gibt die gleiche Abhängigkeit der Imperien von militärischer Stärke und die gleiche immer zunehmende Schwierigkeit genug Soldaten anzuheuern. Rom benötigte immer mehr „Barbaren“ und die USA immer mehr Ausländer und Söldner. Genau wie Rom lebt Amerika in Saus und Braus, völlig über seine Verhältnisse, die Arbeit machen die anderen, die Provinzen müssen immer mehr Waren abliefern, die Vasallen schützen die Grenzen des Imperiums und es werden permanent Kriege um Ressourcen und um die Unterdrückung der Aufständischen geführt.

Eine weitere erschreckende Parallele ist die selbst zugefügte Wunde, der Brand von Rom durch Kaiser Nero, um die Schuld den Christen in die Schuhe zu schieben, sie verfolgen zu können und dem Volk die Angst vor diesem "Feind" zu schüren, mit dem Ziel sich zum Diktator zu machen und die absolute Macht zu bekommen. Genau so ist es mit dem 11. September, ein selbstinszinierter Angriff auf sich selber, mit den Arabern und Muslimen als Schuldige und Feind von dem man Angst haben muss, um den "Krieg gegen den Terror" führen zu können, sich als Präsident absolute Macht zu geben und den Sicherheitsstaat zu etablieren.

Es gibt den gleichen Abstand zwischen Arm und Reich. In Rom mehr, da es gar keine Mittelklasse gab. Nur in den USA ist die Elite viel zerstörerischer am Werk weil sie selber immer unglaublich reicher wird und alle anderen immer ärmer. Die Reichen leben in ihren völlig abgeschirmten, gesicherten, perfekten Ghettos, mit privaten Golfplätzen in einer Art Disneyland, wärend die Mehrheit des Volkes zwei bis drei Jobs benötigt nur um Essen auf den Tisch zu bringen, keine Krankenversicherung hat und von der Hand in den Mund lebt. Deshalb, kann man noch an die Demokratie glauben, wenn der Widerspruch und die Ungleichheit in der Gesellschaft so gross sind?

Um das Volk bei Laune zu halten und von den Problemen abzulenken haben die Römischen Imperatoren die Massen im riesigen "Circus Maximus" mit Spielen, vor allem Wagenrennen, unterhalten, während sie sich in den Amphitheatern wie dem Kolosseum an Gladiatorenkämpfen und Tierhetzen ergötzten. Nebenbei wurde die Menge von den Organisatoren der Spiele auch kostenlos verpflegt. Genau so ist es heute, die riesige Freizeitindustrie bestehend aus Film, TV, Shows, Sport sind alle darauf ausgerichtet die Menschen zu unterhalten, abzulenken, in eine Illusion zu verführen... Brot und Spiele wie damals.

Es gibt noch eine weitere Parallele was die Privatwirtschaft betrifft, in dem diese in den USA immer mehr die Aufgaben des Staates übernimmt, so auch was die Universitäten, die Spitäler und den ganzen Kulturbetrieb betrifft. Wie damals, sind die edlen Spender, die Milliardäre und Millionäre ganz heiss darauf, ihren Name in Stein gemeisselt zu kriegen. In Rom war es auch so, wo die Reichen für die Tempel, die Bäder, die Stadien und für die ausschweifenden Feste bezahlt haben.

Als Konsequenz war der Gemeinschaftssinn dadurch ausgehöhlt. In den USA wie in Rom, werden öffentlichen Vorhaben als Geschenke der Reichen entgegengenommen, dadurch wird die Öffentlichkeit ausgeschlossen oder darf nicht mitbestimmen und mitverantwortlich sein.

Genau wie in Rom, wird diese Ungleichheit die Nation spalten und aussereinander reissen. Es gibt deshalb drei Horrorszenarien wie es mit Amerika weiter geht. Es gibt die Festung Amerika, in dem die Welt auf Distanz gehalten wird. Es gibt den Stadt-Staat in dem die Nation sich in Städte aufteilt die dann autonom und sich selber verwalten, wie die alten Italienischen Stadt-Staaten. Und es gibt noch die Möglichkeit der faschistischen Konzerndiktatur, wo noch mehr der staatlichen Aufgaben an Konzerne übertragen wird und diese dann das Land endgültig führen.

Die vierte Variante wäre natürlich noch, man besinnt sich den ursprünglichen Amerikanischen Tugenden, welche die Verfassungsväter und Gründer der Nation gemeint haben.

Die Amerikaner sind nicht sehr glücklich wie der Zustand des Landes ist. Sie sehen die Ungerechtigkeit, die völlige Abgehobenheit der Elite, der Politiker, der Konzernlenker, die mit dem gemeinen Volk nichts zu tun haben. Sie sehen die Verrottung des Staates, die andauernde Lügerei, die Korruption und die Raffgier, das Abhandenkommen jeglicher Moral.

Es gibt einen zunehmenden Zorn in der Gesellschaft, weil sie sehen, egal wer gewählt wird, es wird immer die gleiche Politik umgesetzt, die welche nur den Konzernen zu gute kommt. Der Unmut drückt sich dadurch aus, dass immer mehr Menschen zu Selbsthilfe einerseits greifen, aber auch nach Korrekturen und Reformen rufen. Es muss sich etwas gewaltig ändern, denn es brodelt in der Amerikanischen Gesellschaft.

Die Elite hat dies erkannt. Entweder geben sie den Druck nach und das Land wird wieder eine Demokratie, oder sie werden das Volk unterdrücken müssen. Ich persönlich glaube nicht, dass die Elite reformfähig ist. Die Tendenz den Polizeistaat einzuführen ist bereits voll im Gange. Das die USA sich in eine Diktatur verwandelt ist zum greifen nahe und leider sehr wahrscheinlich. Nur so werden sie die Massen unter Kontrolle halten können.

Hoffen wir, dass es nicht dazu kommt und wir ein Amerika erleben, so wie wir es eigentlich immer gesehen haben, friedliebend, freiheitlich, demokratisch und ein Vorbild für die Welt. Leider ist es jetzt genau das Gegenteil. Es ist kriegerisch, aggressiv, arrogant, überheblich, diktatorisch, zerstörend und der Meinung die ganze Welt beherrschen und besitzen zu dürfen. Wenn die USA dabei untergeht, dann werden es wie damals mit Rom alle bezahlen, nicht nur die Römer selber.

Die Sonne treibt das Klima

von Freeman am Dienstag, 24. Juli 2007 , unter | Kommentare (5)



Wie dieser Bericht zeigt, ist die Sonnenaustrahlung der Hauptgrund für die Erhöhung der Temperaturen auf der Erde, was ich ja schon in diesem Artikel beschrieben habe. Eine neue Studie zeigt, die Sonnenstrahlung hat seit 1970 um 0.05% pro Dekade zugenommen. „Dieser Trend ist wichtig, weil wenn es über viele Dekaden anhält, dann kann es eine entscheidende Klimaveränderung verursachen“ sagt Richard Willson Wissenschaftler der Columbia Universität die mit der NASA zusammenarbeitet.

Diese Veränderung der Sonnenenergie ist ein Vorgang der alle 11 Jahre im Zyklus stattfindet. Der Höhepunkt wurde Mitte 2000 erreicht mit einem zweiten Gipfel im Jahr 2002. Seit dem nimmt die Energiestrahlung wieder ab um dann am Tiefpunkt in drei Jahren zu sein. Ist doch klar, wenn die Sonne mehr Energie abgibt dann steigen die Temperaturen auf der Erde, wenn die Sonne sich abkühlt dann sinken auch die Temperaturen wieder.

Diesen Zusammenhang zwischen Erdtemperatur und Sonne haben schon viele Wissenschaftler festgestellt, was ja auch eine logische Erklärung ist. Diese gigantische Energiequelle am Himmel ist die einzige Ursache welche unser Klima verändert, ein ganz natürlicher Vorgang. Zu behaupten das CO2 ist der Klimakiller und der Mensch ist daran schuld ist einfach falsch und eine Ausrede gewisser Kreise, weil man damit eine Verhaltensänderung uns aufzwingen und man viel Geld damit verdienen kann. Siehe auch diesen Artikel.

Hier eine Grafik die zeigt, wie die Energiestrahlung der Sonnen ziemlich genau mit der Temperaturveränderung auf der Erde übereinstimmt.

B-2 Bomber werden auf Bunkerbrecher umgerüsted

von Freeman am Montag, 23. Juli 2007 , unter , | Kommentare (0)



Eine wenig beachtete Presseinformation des Rüstungskonzerns Northrop Grumman verrät, dass die Firma den Auftrag bekommen hat die B-2 Tarnkappenbomber der US Luftwaffe mit Bombenhalterungen umzurüsten, um die 13.6 Tonnen schwere Massive Ordance Penetrator (MOP) bunkerbrechende Bombe zu tragen.

Die MOP ist einer der stärksten nichtatomaren Bomben welche das US Militär besitzt. Sie ist dafür gedacht tief in die Erde zu dringen und dort Bunker zu zerstören. Es gibt viele Gerüchte in letzter Zeit, dass diese Bombe dafür benutzt werden sollen um die Iranischen Atomanlagen zu zerstören.

Die Vorbereitung der B-2 auf diese MOP Bombe heisst nocht nicht, dass ein Krieg gegen den Iran bevorsteht, aber warum soll die US Airforce sonst so einen Auftrag vergeben, ausser sie haben vor diese Waffe demnächst zu benutzen. Eine "kleine" Atombombe kann ausserdem damit auch abgeworfen werden. Siehe den Bericht dazu hier.

Ramstein hat mehr Patienten seit der „Woge“

von Freeman am , unter , | Kommentare (0)



In der Amerikanischen Luftwaffenbasis Ramstein in Deutschland hat die Anzahl Patienten die dort seit dem „Surge“ landen stark zugenommen. Das Luftwaffenpersonal schiebt Überstunden um die Zunahme an Patienten zu verkraften, sagt Major Paul Langevin, der 85 Personen unter sich hat in dieser Einheit. Sie arbeiten rund um die Uhr um die Patienten zu transportieren und für die Flüge vorzubereiten. Die Monate Mai und Juni waren die stärksten jemals für das Personal welches sich um die verwundeten Soldaten aus Afghanistan und dem Irak kümmern. Im Mai gab es 1'545 „Patientenbewegungen“ und im Juni 1'564.

Ramstein Air Base ist der Anfliegepunkt für die verletzten US Soldaten die medizinische Versorgung benötigen, die entweder ins nahe gelegene militärische Krankenhaus in Landstuhl kommen oder in die US Spitäler weiterfliegen. Siehe dazu hier Informationen aus der hauseigenen Militärzeitung Stars and Stripes und dazu noch meinen Artikel über die wirkliche Zahl der US Gefallenen hier.

In der Woge in Bagdad

von Freeman am , unter , , | Kommentare (2)



Hier ein TV Bericht über was in Bagdad so abgeht. Was sehen wir? US Soldaten die völlig fertig sind, die vor lauter Stress und Angst alles erschiessen was sich bewegt, einen Taxifahrer mit Kugeln durchlöchern nur weil er nicht sofort stehen bleibt, die Zivilisten wie diese alte Frau in ihrem Haus terrorisieren, ein Irakischer Soldat verliert Arme und Beine durch eine Explosion, verletzte Kinder, Männer und Frauen und … sechs US Soldaten sterben als ihr Panzer in die Luft gesprengt wird. Das sind die Resultate des „Surge“ den Bush befohlen hat. Die Soldaten die seit über einem Jahr einen tagtäglichen sinnlosen Kampf erleben sagen „Diese Politiker haben das Hirn eines Zweijährigen. Ich mache freiwillig nochmals 15 Monate hier Dienst, wenn einer der Kongressabgeordneten oder Präsident Bush her kommen und die Patroullien durch Bagdad Seite an Seite mit mir mitmachen, damit sie sehen was sie angerichtet haben!“

Es ist Zeit zornig zu werden!

von Freeman am , unter , , , , , , | Kommentare (20)



Der Hollywood Schauspieler, Filmregisseur und Friedensaktivist Sean Penn sagt:

Da haben wir jemanden wie den ehemaligen CIA Chef George Tenett der in seinem Buch schreibt, er wusste, dass die US Regierung das Amerikanische Volk durch Täuschung in eine Situation gebracht hat, durch die junge Frauen und Männer dieses Landes ermordet werden… dann müssten George Tenett und Dick Cheney und Condoleezza Rice und George Bush verdammt noch mal im Gefängnis sitzen!“

Das folgende Video zeigt die Lügen der US-Regierung, in dem ihre Aussagen vorher und nachher verglichen werden. Damit decken die Mitglieder der US-Regierung ihre eigenen Lügen auf, die sie uns laufend erzählt haben. Es zeigt auch wie zornig Amerikaner auf ihre Politiker reagieren, welche statt das Volk zu schützen, junge Männer und Frauen in Kriege schicken, um für diese Verbrecher die Dreckarbeit zu erledigen.


Wir dürfen uns was auf der Welt passiert nicht mehr gefallen lassen, dass Millionen unserer Mitmenschen sterben, wegen der Machtgier der Elite. Es nützt ja alles nichts was bisher gelaufen ist. Jeden Tag sehen wir wie unsere Freiheiten und Rechte im Namen des "Kriegs gegen den Terror" immer mehr eingeschränkt werden. Egal in welchem Land in der westlichen Welt, überall übernehmen die sicherheitsgeilen Faschisten die Kontrolle und installieren schrittweise den Polizeistaat, immer unter dem Vorwand "uns zu schützen". Wir merken es gar nicht mehr, weil es schleichent passiert. Was ist eigentlich mit uns los? Schlafen wir alle?

Wir wissen doch was passiert. Wir wissen wie alle Regierungen uns permanent anlügen. Wie sie uns von oben bis unten verarschen. Egal welches Thema wir nehmen, ob die Ereignisse vom 11.September, oder die Kriege in Afghanistan oder Irak, die Verteufelung der Muslime, die diversen "Bombenanschläge", die Klimaerwärmung, die Virenkrankheiten... alles ist ganz klar auf Propaganda und Lügen aufgebaut, damit sie uns Angst machen können und wir willenlos alles akzeptieren.

Die ganzen Demonstrationen wo Millionen auf die Strasse gegangen sind haben nichts gebracht. Die Politiker, die Parteien und die Parlamente, tun nichts. Die Meinung der Bevölkerungen und der ganzen Welt bewirkt nichts. Wahlen bewirken nichts. Die UNO macht auch nichts. Und die gekauften Medienhuren machen sowieso nichts. Die Mächtigen am Ruder und speziell die kriminelle Bush-Regierung wissen das und machen was sie wollen. Ja sie machen immer mehr, denn ihr Apetit is grenzenlos, sie werden zu einem immer grösseren Monster.

Was muss geschehen und wie können wir das aufhalten? Vielleicht sollten wir die Geschichte betrachten und uns mal die Französische Revolution als Beispiel anschauen. Die Franzosen haben auch ein monarchistisches, absolutistisches, perverses, ungerechtes und unterdrückendes System durch Solidarität und Aktionen beseitigt. Wie lange wollen wir noch zuschauen und nur darüber diskutieren? Wie gross muss der Schmerz noch werden, bis wir sagen, genug ist genug?

Wir müssen unsere politische Ausrichtung von Links bis Rechts aufgeben und zusammen für ein Ziel arbeiten, was ist gut für die Menschen und für unser Land. Wir müssen jetzt Patrioten sein. Die Elite sind doch alles Verräter und Zerstörer der Verfassungen und der Demokratien. Sie wollen uns nur als dumme Schafe zur Schlachtbank führen, eine Diktatur einrichten und endlose Kriege machen. Dagegen müssen wir uns aktiv wehren. Sie wollen die absolute Macht, der Traum aller Despoten. Aber sie müssen scheitern... weil so etwas immer gescheitert ist. Die Kraft der Freiheit wird über die zynische Demagogie siegen.

Wir müssen aufhören uns als einzelner zu sehen und uns einreden "Ich kann ja sowieso nichts verändern!" Wir müssen begreifen, dass wir nicht allein sind auf der Welt. Es gibt viele von uns, ja wir sind sogar die Mehrheit.

Wir wollen alle in Frieden leben und nicht dauernd Angst haben. Wir wollen nicht das unsere Kinder für sinnlose Kriege irgendwo auf der Welt sterben oder zerstören und töten müssen. Wir müssen zornig werden und ausrufen, bis sich die Situation ändert!

Aber diese wird sich nur verändern wenn wir uns solidarisieren. Wir müssen alle zusammen endlich zornig werden und nicht gleichgültig wie bisher sein. So wie in diesem Film, wo der Schauspieler Peter Finch es uns mal richtig vormacht...

...es ist Zeit zornig zu werden!

Richard Gere sagt, Bush ist ein Lügner

von Freeman am Sonntag, 22. Juli 2007 , unter , , , | Kommentare (2)



Der Schauspieler Richard Gere ist bekannt für seine offenen Worte über Ungerechtigkeiten auf dieser Welt. Er wurde seit 1993 von den Oscar Preisverleihung verbannt, nachdem er sich auf der Bühne gegen die Chinesische Regierung ausgesprochen hatte betreffend der Verfolgungen in Tibet.

Währende der Werbetour für seinen letzten Film „The Hoax“ hat Richard Gere sehr offene Worte über was er von der Amerikanischen Regierung hält gesagt. Der Film beschreibt die Geschichte von Clifford Irving, der im Jahr 1971 gemeinsam mit dem Kollegen Richard Susskind erfundene Interviews mit Howard Hughes verfasst und veröffentlichte. Sie werden als eine Biografie von Hughes publiziert; ein Verlag zahlt Irving für die Rechte eine Million US-Dollar. Irving wird später des Betrugs überführt und zu einer Haftstrafe verurteilt.

Die New York Times hat die Leistung von Gere in dem Film als „brilliant“ und „einer seiner besten“ beschrieben. Die Rolle den Betrüger Irving so gut rüber zu bringen war schon eine tolle Leistung. Er sagte „Für einen Schauspieler, der sowieso meistens lügt, ist so etwas toll. Clifford Irving hatte seine eigenen Aufgaben, so wie wir sie alle haben, aber sie waren eingebetet in einem grösseren Universum, Nixon, Watergate, grössere Sachen. Ich dachte es wäre sehr interessant.“

Neben seiner Werbung für den Film hat Gere in letzter Zeit sehr viel und vehement über George W. Bush sich ausgesprochen. „Wir haben einen Präsidenten der ganz klar ein Lügner ist. Der Vizepräsident lügt andauernd. Wir haben eine Aussenministerin die lügt, einen Verteidigungsminister der lügt und einen Justizminister der lügt. Das ist verrückt. Die geheime Regierung die sie zusammengestellt haben ist schlimmer als alles was es je in der Sowjetunion gegeben hat. Es ist undenkbar.

Er kann diese Aussagen machen im Namen der Werbung für den Film, weil es offensichtliche Parallelen gibt zwischen “The Hoax – Der Schwindel“ der als Hintergrund die Skandale des ehemaligen Präsidenten Richard Nixon benutzt und der Regierung heute. „Es gibt viele Parallelen zwischen der Zeit damals und jetzt. Schauen wir uns nur Vietnam und den Krieg im Irak an. Sie haben uns in den Vietnamkrieg gelogen und genau so in den Irak.

Wenn es nur mehr bekannte Persönlichkeiten gebe die den Mut haben die Wahrheit zu sagen, wie Richard Gere und Kollegen Charley Sheen, Sean Penn und Tim Robbins.

Schönheitsoperation mit Photoshop

von Freeman am Samstag, 21. Juli 2007 , unter , | Kommentare (2)



Hier ein Beispiel wie die Medien den Frauen ein Idealbild vorgaukeln, dass es in der Realität gar nicht gibt. Auf dem Titelblatt der US Frauenzeitschrift REDBOOK wird die Country-Sängerin Faith Hill abgebildet, wunderbar, unnahbar, perfekt. „Wow ist die schön!“ kann man da nur sagen. Nur, jetzt schauen wir uns das Originalbild mal an, welches als Vorlage diente. Was sehen wir? Ein normale 39 jährige Frau die Mutter von drei Kindern ist, so wie die Natur sie eben gemacht hat, mit Falten, festen Armen, breiten Hals, ausdünnenden Haaren, dicken Po, Sommersprossen usw. Und auf dem Titelblatt der Zeitschrift, da wurde ja alles mit Hilfe von Photoshop am Computer korrigiert, die Arme, der Rücken, der Hals, die Haare, die Nase, die Augen, die Lippen, die Haut alles verändert und „verschönert“. Was für ein Beschiss um so eine Perfektion hinzukriegen!

Hier ein Link zur Animation, die den Unterschied noch deutlicher zeigt.

Obwohl die Zeischrift mit dem Slogan wirbt "love your life - liebe dein Leben", ist ja die Absicht genau das Gegenteil. Man soll durch die gefälschten Vorbilder mit sich selber unzufrieden sein, frustriert, unglücklich und sich hassen. Dieses schlechte Gefühl können die Leserinnen aber ausgleichen, in dem sie die Produkte kaufen, welche die Zeitschrift bewirbt. Das ist die ganze Absicht dieses Mediums, die Frauen zum Konsum zu animieren.

Meine Botschaft ist, hört auf einem Ideal nachzurennen, welches euch die Zeitschriften mit gefälschten Bildern vormachen. Die so genannten Stars sind genau so „unperfekt“ wie ihr. Seit glücklich und zufrieden mit dem was euch die Natur gegeben hat, denn ihr seit wunderschön.

Die etablierten Medien bauen mit Lügen eine Scheinwelt auf, an die wir glauben sollen!

Neues Spielzeug für die Reichen

von Freeman am , unter | Kommentare (0)



Der Hummer war gestern, jetzt gibt es den HUMDINGA, ein Geländewagen der nicht nur die Landschaft platt macht, sondern die Uferböschungen auch noch wegspült. Es reicht offensichtlich nicht mehr mit einem unmöglichst grossen, spritschluckenden Monster vor die Disco zu fahren, jetzt kann man auch noch mit so einem Gerät das Wasser unsicher machen und in Monte Carlo im Yachthafen andocken.

Das Ding beschleunigt von 0 auf 100 in 9.2 Sekunden an Land und in 10 Sekunden ist es betriebsbereit im Wasser. Es fährt 160 km/h auf der Strasse und 60 km/h auf dem feuchten Element. Wie viel Treibstoff es schluckt ist nicht bekannt, genau so wie man noch nicht weiss ob es eine Bio-Diesel Version geben wird für Governator Arnold Schwarzenegger.

Für was das mitgelieferte, grosskalibrige Maschinengewehr wohl ist? Es soll nur ein Gerücht sein, dass man damit Verkehrshindernisse und Menschen die gegen so ein Dinosaurier etwas dagegen haben gleich „Hollywood mässig“ aus dem Weg räumen kann.

Die grösste Bombe aller Zeiten

von Freeman am Freitag, 20. Juli 2007 , unter , , | Kommentare (1)



Die „Zar Bombe“ war die stärkste Nuklearwaffe die je explodiert wurde. Entwickelt durch die Sowjetunion hatte sie eine Sprengkraft von 50 Megatonnen TNT, was so viel ist wie 4'000 Hiroshima Bomben oder die Summe aller Bomben, Granaten und Sprengkörper des 2. WK mal 10!!!

Die Bombe wurde am 30. Oktober 1961 über der Insel Nowaja Semlja am Arktischen Meer getestet. Zuerst wurde sie als 100 Megatonnen Bombe entworfen, aber später um die Hälfte reduziert, wegen der zu hohen Radioaktivität und weil kein Flugzeug sie hätte tragen können. Das Gewicht der Bombe war 27 Tonnen und die Ausmasse waren 8 Meter Länge und 2 Meter im Durchmesser.

Mit einem umgebauten Flugzeug wurde die Bombe aus 10'000 Meter abgeworfen und bei 4'000 Meter über Boden gezündet. Der Feuerball hatte einen Durchmesser von über 20 Kilometer. Die Hitze der Explosion hätte alles im Umkreis von 100 Kilometer verbrannt. Der Atompilz ragte 60 Kilometer in die Atmosphäre. Die Explosion wurde in Finnland gespürt und brach sogar Fensterscheiben dort, wobei die Schockwelle bis zu 1'000 Kilometer weit Schaden angerichtet hätte. Das Erdbeben, welches durch die Detonation ausgelöst wurde, hatte eine Stärke von 5.25 auf der Richterskala und ging drei Mal um die Erde.

Der Grund so eine Bombe damals zu bauen, die im Umkreis von 100 Km alles zerstört hätte, war die Zielungenauigkeit der Flugzeuge und Raketen im Vergleich zu heute. Nach damaliger Logik hätte diese Waffe, auch dann wenn das Ziel verfehlt wurde, alles zerstört. 50 Megatonnen ist so viel wie 2.1×10 hoch 17 Joule, was die Energie welche durch den Fissions-Fusions-Prozess ausgelöst wurde der 39 Nanosekunden dauerte, oder so viel ist wie 5.4×10 hoch 24 Watt. Das entspricht ungefähr 1% der Energieausstrahlung der Sonne!

Übrigens, die stärkste getestete Bombe der USA war „nur“ 15 Megatonnen.

Hier ein Video über diesen Test:



Wenn die Russen schon 1961 so eine Killerwaffe hatten, was ist dann erst heute möglich? Ich kann den Amis nur raten sich nicht mit Putin anzulegen, sonst treffen sie mal auf einen Gegner den sie nicht so überfahren können wie den wehrlosen Irak oder den Iran.

Dazu möchte ich auf einen der besten Antikriegsfilme hinweisen:
"Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" von Stanley Kubrick

Kissingers Geheimtreffen mit Putin

von Freeman am Donnerstag, 19. Juli 2007 , unter , , , , | Kommentare (2)



Wenn ein politisches Schwergewicht wie Henry Kissinger auf einer geheimen Mission irgendwo in die Welt düst, dann wird fast nie darüber berichtet. So geschehen beim Bilderberg Treffen in Istanbul im Juni (siehe hier) und jetzt auch wieder mit seinem neuesten Besuch in Moskau. Die Medien ignorieren oder besser gesagt zensieren, dass Kissinger in Russland sich mit Vladimir Putin getroffen hat. Ausser ein paar Zeilen in der Moskau Times und ein mickriger Artikel im Guardian hat keine grosse Nachrichtenagentur über diese Geschichte berichtet. Und schon gar nicht irgendwelche Europäische und Amerikanische Zeitungen.

Wenn man sich die Entourage die Kissinger mitgenommen hat anschaut, dann ist das die „Creme de la Creme“, die Schattenregierung der USA. Das sind die welche wirklich das Sagen haben in Amerika. Der ehemalige Aussenminister George Schultz (Oberfadenzieher und Präsidentenbestimmer), der Russland und Abrüstungsexperte und Präsidendentenberater Thomas Graham, dann der ehemaliger Finanzminister Robert Rubin, ehemalige Senator Sam Nunn und Chevron Ölmulti Aufsichtsratvorsitzender und CEO David O'Reilly, zu dem Texaco und Caltex auch noch gehören.

Wow, das ist ja eine „beeindruckende“ Truppe.

Die Reihe an Spezialisten in der Delegation suggeriert, dass die USA und Russland heikle, hochrangige Gespräche führten, über Themen wie Abrüstung, Raketenabwehr, Ölressourcen, das Iranische Atomprogramm, bis hin zu der Trennung des Kosovo von Serbien und dem Kursverfall des Dollars mit dem gigantischen Aussenhandelsdefizit. Die USA und Russland sind im Streit über diese Themen und die Beziehungen der beiden Länder verschlechtern sich zusehends.

Niemand weiss natürlich was genau besprochen wurde, aber wenn man die Abschiedsworte von Kissinger beurteilt, dann war es nicht harmonisch. Er sagte zu einem Reporter: „Wir schätzen die Zeit die Präsident Putin uns gegeben hat und die offene Art wie er seinen Standpunkt dargelegt hat.“ In diplomatischer Sprache heisst „offene Art“, es gab sehr viele unterschiedliche Meinungen. Der Hauptmeinungsunterschied ist sicher Putin's Bestehen auf eine multi-polare Welt, in dem die souveränen Rechte jedes Landes durch internationale Gesetze garantiert werden. Also keine Regimewechsel und "ich mach was ich will" Politik von Bush. Putin ist ein vehementer Patriot und er wird nicht die Russische Unabhängigkeit kompromittieren, um in Kissingers verrückte Idee einer Neuen Weltordnung a la Bilderberg beizutreten.

Nur 48 Stunden nach diesem „US-Russischen Blick in die Zukunft“ Treffen hat der Britische Aussenminister David Miliband verkündet, sie würden vier Russische Diplomaten ausweisen, als Antwort auf die Weigerung Russlands Andrei K. Lugovoi auszuliefern, den die Britischen Behörden beschuldigen mit Polonium 210 den ehemaligen FSB-Agenten Alexander Litvinenko vergiftet zu haben. Diese Ausweisung von Diplomaten ist ein klares Zeichen, dass Gordon Brown der neue “Pudel” Washingtons ist und beauftragt wurde Russland in die Waden zu beissen.

Diese Britische Aktion ist völlig absurd. Der Russische Aussenminister war etwas verstört durch dieses Manöver. Schliesslich haben die Briten 21 Gesuche um Auslieferung von Russen die sich im Land befinden, wie den Obergangster und Oligarchen Boris Berezovsky und den Tschechenischen Terroristenführer Akhmed Zakayev nicht entsprochen. Wie Vizeaussenminister Alexander V. Grushko sagte: "Wenn Russland die gleiche Formel anwenden würde, dann müssten wir die ganze Britische Botschaft von 80 Personen heimschicken“. Diese Heuchelei ist typisch für den Westen.

Ausserdem, wer soll glauben die Britische Regierung hat ein wirkliches Interesse den Tod eines einzigen unwichtigen ex-FSB-Agenten aufzuklären? Erstens stecken sie ja selber hinter dem Mord und zweitens töten die Briten mehr Iraker in Basra an einem Tag, als irgendeiner aus dem Kreml im ganzen Jahr. Das ganze stinkt nach politischem Opportunismus, genau wie die Untersuchung des Todes von Libanesischen Prämieminister Rafik Hariri.

Die Russen werden sich entsprechende Gegenmassnamen überlegen, aber die Resultate aus diesem Konflikt sind eindeutig. Die USA und die Briten haben Russland auf die “Liste der Feinde” geschrieben und werden einen Guerillakrieg mit Schikanen, Verleumdungen und Geheimoperationen ausführen, um die Spaltung zwischen Europa und Russland zu bewirken. Natürlich wird Putin von den gesteuerten westlichen Medien wie bisher als „Bedrohung der Demokratie“ dämonisiert. Das Ziel der Amerikaner ist, Europa gegen Russland aufzuhetzen, damit sie in Ruhe die Öl und Gasreserven in Zentralasien und im Kaspischen Meer sich unter den Nagel reissen können. Das ist ihre Strategie und Kissinger und Putin wissen das.

Bis jetzt hat Putin die Oberhand in dieser Sache, weil er auf clevere Art die Allianzen mit seinen regionalen Alliierten gestärkt und vertieft hat. Ausserdem werden die Erdgaspipelines aus diesen Regionen über Russland geführt. Man darf nicht vergessen, Russland ist was Ressourcen betrifft das stärkste Land der Welt. Es hat 6.6% der Weltölreserven, 26% der Weltgasreserven, es fördert zur Zeit 12% des Welterdöls und 21% des Welterdgases. Im Mai 2007 war Russland der weltgrösste Erdölproduzent. Siehe mehr hier.

Neben der Ganzen Umorganisation und Rückgewinnung der staatlichen Souveränität über die Ölindustrie im Interesse Russlands, hat Putin viele vorrausschauende und strategisch wichtige Verträge mit Europa gemacht. So mit der Österreichischen Regierung über ein Gasdepot um Erdgas nach Südeuropa zu liefern, dann die Unterwasserpipeline mit Deutschen Partnern durch die Ostsee um 80% des Deutschen Ergasbedarfs damit zu decken, dann die Vereinbarung mit Frankreichs Total um mit Gazprom das gigantische Shtokman Gasfeld zu erschliessen, und er bereitet den Korridor für die Gaspipeline für die Türkei und den Balkan vor. Putin verbreitet damit seinen Einfluss gleichmässig über Europa, mit dem Ziel die transatlantische Allianz zu trennen und die erdrückende Umklammerung des Kontinents durch Amerika zu lösen.

Dazu versucht Putin ausländische Investoren ins Land zu locken und hat dafür ein neues “Model der Kooperation” im Energiesektor lanciert, welches Geschäftspartner an den Gewinnen profitieren lässt, gemeinsames Management erlaubt und die industriellen, kommerziellen und finanziellen Risken teilen lässt. Alle diese Massnahmen sollen die Beziehungen zwischen Europa und Russland stärken und es für Bush schwerer machen Moskau auszugrenzen.

Letzte Woche hat Russland entschieden den CFE (Conventional Armed Forces in Europe Treaty) zu suspendieren als Antwort auf Bush’s Pläne das Raketenabwehrsystem in Polen und Tschechien aufzubauen. Im Gegensatz zu Russland, welche die Truppen vereinbarungsgemäss hinter den Ural verlegt hat, haben die USA sich nie an diesen Vertrag gehalten. Russland ist jetzt frei die Truppen und schweren Waffen wieder an die westliche Grenze zu stellen. Das wird sicher die ehemaligen Ostblockstaaten aufrütteln und sie über ihre US freundliche Politik nachdenken lassen. Dieses Manöver verbessert die Sicherheit Russlands nicht unbedingt, aber es macht die Europäischen Staaten darauf aufmerksam, wie sie durch die egoistische US Politik ins Kreuzfeuer kommen werden. Das Raketenabwehrsystem ist ein grosser Blödsinn und niemand gewinnt dabei, es kann nur mehr Unsicherheit und sogar Konflikte bedeuten.

Das Problem ist, dass die US Regierung unter dem Einfluss der Neocons unbedingt die NATO erweitern will, um die abnehmenden Weltressourcen für sich zu erobern. Amerika und die Weltfaschisten sehen nur eine Möglichkeit zu überleben, wenn sie die restlichen Energiequellen, egal was es kostet, einnehmen. Deshalb die Kriege im Irak, Afghanistan und bald gegen den Iran. Wir können deshalb erhöhte Spannungen erwarten, wenn beide Parteien ihre strategischen Spielchen machen. Russland und China, sowie weitere dynamische Länder werden sich das nicht gefallen lassen.

Der plötzliche Besuch von Kissinger, Schulz, Graham, Rubin und Nunn in Moskau zeigt, diese Architekten der Neuen Weltordnung und eines Weltimperiums sind sehr besorgt und deshalb sind sie jetzt persönlich aus den dunklen Schatten getreten. Sie haben damit die lächerliche Täuschung aufgegeben, dass diese Marionettenfigur eines Präsidenten in irgendeiner Weise was zu sagen hat und die Aussenpolitik bestimmt.

Iran verlangt Yen statt Dollars für Öl

von Freeman am , unter , , , | Kommentare (1)



Der US Dollar fällt und fällt in Wert gegenüber allen anderen Währungen, hauptsächlich gegen den Euro und jetzt noch mehr, seit dem der Iran die Bezahlung für sein Öl von Japan in YEN verlangt.

Iran hat einen Brief an Japanische Raffinerien geschickt, unterschrieben von Ali A Arshi, der Chef von Rohölmarketing und Export der Iranian Oil Company, laut einem Bricht von Bloomberg. Dieser Brief verlangt die Bezahlung in Yen „für alle zukünftigen Iranischen Öllieferungen“, gültig mit sofortiger Wirkung.

Die Japanischen Ölzahlungen an den Iran sind um 12% auf ca. 10 Milliarden Euro im letzten Jahr gestiegen.

Der Iran hat seine Dollarbestände Schritt für Schritt in andere Währungen umgeschichtet, hauptsächlich weil die USA den Iran mit dem Einfrieren aller Dollarkonten gedroht hat als Antwort auf die Atompläne des Irans. Die drei grossen Ölproduzenten Iran, Venezuela und Russland sind alle dabei ihre Währungsreserven vom Dollar in den Euro umzuwandeln.

Dieser neueste Entscheid des Iran bringt noch mehr Druck auf den Dollar, wo es doch genug Sorgen um den Niedergang der US Wirtschaft gibt, wegen der Hypotheken und Immobilien Krise und der Pleite immer mehr Hedge-Funds.
----

Ich möchte daran erinnern, dass der Hauptgrund warum der Irak angegriffen wurde war, dass Saddam Hussein entschieden hatte ab dem Jahr 2000 nur noch das Irakische Öl gegen Euros zu verkaufen und keine Dollars mehr akzeptierte. Das war eigentlich sein Todesurteil aus Sicht der Amerikaner, denn niemand darf ungestraft die Dollarhegemonie anzweifeln oder ins Wanken bringen. Nur jetzt ist der Damm nicht mehr zu halten und zu viele Ölländer wechseln weg vom Dollar.

Damit ist der Absturz der US Währung vorprogrammiert, denn der Wert des Dollars wurde in den letzten 35 Jahren nur künstlich durch den Zwang der Bindung ans Öl hochgehalten. Diese Gratisfahrt für die Amerikaner, die als einzige auf der Welt das Öl umsonst gekriegt haben, ist seit der Einführung des Euros zu Ende. Siehe mehr dazu hier. Die USA können nur noch durch Kriege und Besatzung dieses Monopol hochhalten, deshalb sind die US Truppen überall im Einsatz.

Insiderhandel und Profit mit 9/11

von Freeman am Mittwoch, 18. Juli 2007 , unter , , , , | Kommentare (3)



Neben den vielen Tatsachen die um den 11. September passiert und in Vergessenheit geraten sind, wie die Anthrax Attacke über die ich hier berichtet habe, ist auch die Geschichte über den Insiderhandel der vor 9/11 stattgefunden hat ein weiteres Beispiel. Es gab offensichtlich Personen oder Institutionen die im Voraus über den Terrorangriff alles wussten und diese Informationen dazu benutzt haben um Aktientransaktionen zu tätigen, um damit grosse Gewinne zu machen. Die brennende Frage ist deshalb, wer wusste Bescheid und hat das Wissen über fallenden Kurse nur ganz bestimmter Aktien die durch den Angriff betroffen waren benutzt, um damit einen grossen Profit zu machen?

Hier eine Auflistung der auffälligen Transaktionen die in den Wochen vor dem 11. September 2001 getätigt wurden:

Es wurden ungewöhnlich hohe Mengen an 5 Jahres US Treasury Notes gehandelt, eine Transaktion war alleine 5 Milliarden Dollar wert. Diese Wertpapiere sind speziell dann gut wenn eine Weltkrise stattfindet und der Aktienmarkt abstürzt.

In den Wochen vor dem 11. September wurden auf allen Aktienmärkten der Welt ungewöhnlich hohe Mengen an Put-Optionen gehandelt, hauptsächlich für die Aktien von American Airlines, United Airlines, diversen Versicherungen und Banken, alle die dann später durch den Angriff zu Schaden gekommen sind. Eine Put-Option ist eine Wette darauf, dass der Wert einer Aktie sinkt. Insgesamt wurden 15 Milliarden Dollar gehandelt!

Es wurden die Aktien der Versicherungen Munich Re, Swiss Re und AXA in grossen Mengen verkauft, also es wurde mit fallenden Kursen gerechnet, alles Versicherungen die mit den World Trade Center zu tun haben und in einem Schadensfall zahlen müssen. Jetzt ist bekannt, dass Larry Silverstein, der nur sechs Wochen vor den Anschlägen der Pächter des World Trade Centers wurde und diesen Komplex speziell gegen Terroranschläge versichert hat, insgesamt 7.5 Milliarden Dollar von den Versicherungen ausbezahlt bekam. Ein sagenhafter Gewinn für ihn und ein grosser Verlust für die Versicherungen.

Der Handel mit Put-Optionen von Firmen die ihre Hauptverwaltung in den WTC Türmen hatten nahm eine Woche vorher drastisch zu. So die von Morgan Stanley, wo sonst im Durchschnitt 27 Put-Optionen pro Tag gehandelt wurden stieg dies auf 2'157. Bei Merrill Lynch ähnlich, von 252 pro Tag auf 12'215. Das sieht nach Panikverkäufen aus die man nur macht, wenn man Insider-Informationen über ein bevorstehendes negatives Ereigniss hat.

Dylan Ratigan von Bloomberg Business News sagte dazu: “This would be one of the most extraordinary coincidences in the history of mankind if it was a coincidence - Dies wäre der ungewöhnlichste Zufall der Menschheitsgeschichte, wenn es ein Zufall wäre.”

Dieser Insiderhandel wurde über viele Länder abgewickelt, unter anderem auch an der Frankfurter Börse. Obwohl die Wertpapieraufsichtsbehörden spezielle Computersysteme haben, welche den Markt beobachten und jede Abweichung registrieren, wurde hier „offiziell“ nichts gefunden. Warum? Auch die Geheimdienste haben ausgeklügelte Systeme mit denen sie die Finanzmärkte beobachten. Wieso wurde nie veröffentlicht wer hinter diesen Insiderhandel steckt?

Liegt es daran, dass nach ersten Ermittlungen man auf Personen gestossen ist, bei denen dann jede weitere Untersuchung im Keim erstickt wurde? So war der Vizepräsident der New York Stock Exchange David Doherty zuvor Generalanwalt der CIA gewesen. Und der Handel mit Aktien von United Airlines kam über die Alex Brown Inc. eine Tochter der Deutschen Bank, der bis 1998 A.B. „Buzzy“ Krongard vorstand, der seit einem Jahr als Executive Director die Nummer drei der CIA ist. Interessanterweise stieg Mayo Shattuck III, Vorstand dieser Abteilung im letzten Jahr mit Büro im World Trade Center, am 12. September aus seinem 30 Millionen Dollar schweren Dreijahresvertrag aus.

Keine Ermittlungsbehörde, weder in den USA noch sonst wo, hat den Insiderhandel bislang öffentlich untersucht oder gar jemanden festgenommen. Dies, obwohl es durchaus möglich ist, derlei bis zu den Urhebern zurückzuverfolgen. Da passiert der grösste Terrorangriff aller Zeiten, es sterben 3'000 Menschen dabei und niemand interessiert sich wer Vorwissen darüber und Geld damit verdient hat. Auch in dem 9/11 Kommissionsbericht steht kein Wort über den Insiderhandel, aber dieser Bericht ist ja sowieso eine reine Vertuschung und eine Farce.

Interessanterweise hat die British Financial Services Authority Bin Laden und seine Gefolgsmänner vom Verdacht des Insiderhandels freigesprochen. Wenn es nicht Bin Laden war, wer hatte dann Vorauswissen? Wer sonst hatte die Gewissheit, dass die Anschläge erfolgreich sein werden, und somit die Sicherheit, dass die Spekulation Profit bringt? Gemacht haben es offensichtlich die, welche davon profitiert haben, wie ich hier beschrieben habe. Umgekehrt beweist dies, Bin Laden war für den 11. September nicht verantwortlich.

Bis heute ist auch dieser Fall völlig offen und es besteht kein Interesse der Justizbehörden in Amerika diese sehr wichtige Frage zu klären. Das Ganze wurde einfach genau wie die Anthrax Attacke, vertuscht und unter den Teppich gekehrt. Dies ist ein weiterer Beweis, dass der 11. September ein selbstinszenierter Terrorangriff war und das amerikanische Volk und die Welt komplett belogen wurden.

Ich möchte noch darauf hinweisen, dass im letzten James Bond Film „Casino Royal“ die Produzenten dieses Thema über den Insiderhandel bei 9/11 als Leitfaden für die Filmgeschichte genommen haben. Der Bösewicht will 100 Millionen Dollar in Put-Optionen investieren und wettet auf den fallenden Kurs einer Flugzeugfirma, um einen gigantischen Profit damit zu machen. Warum ist der Bösewicht sich dieses Gewinns so sicher? Weil er den Prototypen beim Jungfernflug abstürzen lassen will und deshalb mit Sicherheit weiss, die Aktien werden fallen. James Bond bekommt den Auftrag von M dies zu verhindern. Der Wortlaut des Dialogs zwischen MI6 Chefin M und James ist: „Als sie den Aktienmarkt nach 9/11 analysierten, entdeckte die CIA grosse Aktienverkäufe der Fluglinien. Als die Aktien am 12. September ins Bodenlose fielen, hat jemand ein Vermögen damit gemacht“. James vereitelt den Absturz natürlich und die Geschichte geht dann mit der Pokerrunde weiter.

Damit wollen die Produzenten des James Bond Films uns Zuschauer offensichtlich eine Botschaft schicken. Solche versteckten Botschaften über die vielen Lügen was den 11. September betrifft findet man oft. Die Wissenden können es nur nicht offen aussprechen, weil dieses Thema tabu ist. Jeder der einigermassen mitdenkt und sich informiert weiss aber, den 11. September haben gewisse kriminelle Elemente der US-Regierung, der Militärisch-Industriellen-Komplex und ausländische Geheimdienste selber gemacht und den Arabern in die Schuhe geschoben. Wie ich hier beschrieben habe, hat Bin Laden nichts mit 9/11 zu tun, ausserdem ist er schon lange tot und hier beweise ich, dass es „Al-Kaida“ gar nicht gibt.

Wer die Antennen dafür offen hat, empfängt diese Botschaften. Bei vielen anderen läuft die Wahrheit komplett an ihnen vorbei. Wie ich ja immer wieder merke, die meisten Menschen sind völlig blind und taub und laufen wie Schafe durchs Leben, glauben jeden Scheiss den ihnen die Politiker und die Medien erzählen.

Übrigens wurde dieser Dialog über den Insiderhandel bei 9/11 aus der Airline Version von Casino Royal herausgeschnitten. Warum wird zensiert und warum dürfen die Passagiere diese Wahrheit nicht wissen? Offensichtlich gibt es ein Komplott die Öffentlichkeit über die wahren Hintergründe von 9/11 im Dunklen zu halten.