Nachrichten

Amerika ist pleite

Mittwoch, 16. Mai 2007 , von Freeman um 11:26

Dass die Vereinigten Staaten völlig bankrott sind, ist eine Tatsache die jeder der rechnen kann weiss. Die US-Regierung unter Bush hat so viele Schulden gemacht, es ist nicht zu fassen. Hier ist der Beweis laut eigenen Angaben im CIA Datenblatt mit einer Auflistung über den Kontostand der Länder. Schauen wir uns an, wer an letzter Stelle steht, mit einem Minus von 862 Milliarden Dollar. Das ist viel mehr als die Summe der Schulden aller anderen Länder zusammen. Es ist interessant, dass am meisten verschuldet sind die Länder die Kriege führen.

Wie lange kann man so eine desolate Staatswirtschaft betreiben, bis diese zusammenbricht? Das Amerikanische Volk hat dank Bush, eine gigantische Hypothek am Hals, die viele Generationen bezahlen werden. Aber Bush hat ja in seiner Karriere als Unternehmer im Ölgeschäft, einen Konkurs nach dem anderen hingelegt. Was er anfasst geht Pleite, nicht weil er unfähig ist, sondern weil er die Kassen plündert.

Wo ist das ganze Geld des amerikanischen Haushalts hingegangen? Wurde es für etwas Sinnvolles wie einem guten Schulsystem, Krankenversorgung, Infrastruktur oder für Forschung ausgegeben? Nein natürlich nicht, es floss ausschliesslich in die Taschen der Spezies von Bush und Cheney, zur Rüstungsindustrie. Krieg ist das beste und profitabelste Geschäft das es gibt und das Volk zahlt die Rechnung.

Der amerikanische Steuerzahler muss laut neuesten Erkenntnissen für einen unvorstellbaren Betrag von $60 Billionen (60 Tausend Milliarden) ungedeckten Staatschulden gerade stehen, dass sind $516'348 pro Haushalt. Hier die Übersicht wie es sich zusammensetzt:

Aber Amerika ist nicht nur finanziell pleite, die ganze gigantische Verschuldung des Landes für die Kriege hat überhaupt nichts gebracht, denn der Kampf der USA in Afghanistan und Irak ist definitiv verloren. Der pensionierte Zweisterne General Army General John Batiste kritisiert mit einem Werbevideo die katastrophale Kriegsführung von Präsident Bush. Wenn ein profilierter US General der frisch von der Front kommt, seinen Oberkommandierenden George W. Bush der Unfähigkeit beschuldigt und einen Lügner nennt, dann muss die Situation wirklich ganz schlimm sein. Batiste und sein Kollege, Major General Paul Eaton, sind mit einem weiteren Werbevideo an die Öffentlichkeit gelangt, weil sie ihre Armee lieben und nicht mehr zusehen können wie sie durch die Politik kaputt gemacht wird, und um die Amerikaner über die wirkliche Situation zu informieren.

Batiste spricht in diesem Fernsehspot als Teil einer Kampagne um die US-Truppen aus dem Irak zurückzuholen. Das Video beginnt mit einem Zitat von Bush „Ich habe immer gesagt, ich werde auf die Kommandierenden Vorort hören“. Dann erscheint Batiste und sagt “Herr Präsident, sie haben nicht auf uns gehört. Sie verfolgen weiterhin eine misslungene Strategie welche unsere Armee und Marines zerstört. Ich habe die Armee deshalb unter Protest verlassen. Herr Präsident, sie haben unsere Nation in Gefahr gebracht.

Statt mit diplomatischen, politischen und ökonomischen Mitteln den Konflikt zu lösen, wird von der Bush-Regierung nur einseitig aufs Militär, auf Gewalt und Krieg gesetzt. Diese Strategie ist zum scheitern verurteilt, denn Gewalt erzeugt nur mehr Gewalt, und Leid und Schmerz.

Übrigens, der Krieg mag aus Sicht der Amerikaner verloren sein, aber für die Rüstungsindustrie ist ein Krieg nie verloren, denn sie gewinnen immer.

insgesamt 1 Kommentare:

  1. Nicht zu vergessen die 40 Billionen Schulden der Privathaushalte und Wirtschaft. Das Ganze summiert sich auf sagenhafte 100.000 Milliarden US-$. Jeden Tag muessen die USA 3 Milliarden neue US-$ Schulden machen, um das Land am Laufen zu halten. Spaetestens, wenn es fuer den US-$ kein Oel mehr gibt, sind die USA nicht nur finanztechnisch sondern auch praktisch pleite!