Nachrichten

Mauerfeier - aber wann fällt die andere Mauer?

Sonntag, 9. November 2014 , von Freeman um 20:00

Hunderttausende Menschen feierten in Berlin das 25. Mauerfall-Jubiläum und über dem Himmel der Stadt schwebten Ballons der "Lichtgrenze". Einerseits ist dieses Fest verständlich, wurde die unmenschliche Teilung der Stadt endlich aufgehoben, anderseits ist sie voller Heuchelei und Doppelmoral. Warum? Weil ausgerechnet die deutsche Bundesregierung nichts dagegen tut, damit eine viel grössere Mauer die quer durch Palästina läuft verschwindet. Am besten fand ich die Aussage von Merkel bei ihrer Rede zum Mauerfall-Jubiläum. Die DDR sei ein "Unrechtsstaat gewesen", ein "ideologiebesessenes Regime". Richtig, das gleiche trifft aber auf Israel in der Gegenwart genau so zu und noch mehr, denn Rassismus und Apartheid gibt es auch noch. Dann sagte sie, weitere Mauern könnten eingerissen werden, "Mauern der Diktatur, der Gewalt, der Ideologien, der Feindschaften". So ist es Frau Merkel, wie in Israel. Warum tun Sie nichts dagegen, damit diese Apartheidmauer abgerissen wird?

Rot eingekreist ein Mensch, um im Vergleich
die Grösse der Apartheidmauer zu zeigen

Die Berliner Mauer wirkt direkt klein dagegen

Während die Deutschen über den Mauerfall froh sind, schauen die Palästinenser zu, wie ihre "Schandmauer" viel grösser und länger ist als die in Berlin jemals war, die ihr Land teilt. Darüber wird praktisch nichts berichtet. Für mich und für viele Menschen im Nahen Osten und überall auf der Welt, ist der "Feiertag" auch mit dem schmerzlichen Gedanken verbunden, es gibt eine andere Mauer die niedergerissen werden muss. Der überhohe Betonwall und Stacheldrahtzaun der quer durch Westjordanland geht, der genau wie damals Berlin und Deutschland aufteilte, jetzt quer durch Palästina verläuft, Familien, Dörfer und Städte trennt und sie von der Aussenwelt aussperrt.

Die Vorsitzende der "Christlich" Demokratischen Union (CDU), die sich als christlich-sozial ausgibt, gedachte am Sonntag des Mauerfalls und schwang eine Rede über wie schrecklich sie war. Nur, hier eine Tatsache für alle Christen, wenn Maria und Josef, sowie die heiligen drei Könige, heute nach Bethlehem wollten, sie kämen gar nicht rein, die Stadt ist durch eine 8 Meter hohe Mauer umgeben, die schweren Stahltore sind geschlossen und von den Wachtürmen wird jede Bewegung beobachtet und auch daraus auf Menschen geschossen!!!

Was mit einer grossen Veranstaltung in Berlin am Wochenende gedacht und gefeiert wurde, der Bau, die Öffnung und das Verschwinden der Mauer, von dem können die Palästinenser nur träumen. Sie erleben jetzt in diesem Augenblick die unmenschlichen Konsequenzen der Trennung, fürchten sich vor dem Todesstreifen und leben eingemauert in einem grossen Gefängnis. Nur, haben die Palästinenser nicht genau so das Recht in einem ungeteilten Land zu leben, genau wie die Deutschen?

Für mich ist es ein Hohn, wenn genau die Leute sich in Berlin wegen dem Mauerfall treffen, welche gleichzeitig alles tun damit eine andere Mauer in Palästina steht. Ja Merkel, du bist damit gemeint. Eine Mauer welche in ihrer Höhe und Brutalität, die in Berlin lächerlich klein aussehen lässt. Diese Heuchelei und Doppelmoral ist unerträglich!

Damals wurde die Mauer vom stalinistischen DDR-Regime als “antifaschistischer Schutzwall” bezeichnet. Heute beschreibt das Regime in Israel ihre Mauer verharmlosend als „Antiterrorzaun“, um die illegalen Siedlungen zu schützen, die wie Krebsgeschwüre überall errichtet werden und ständig sich vergrössern.

In den letzten 70 Jahren hat man den Palästinensern ein Stück ihrer Heimat nach dem anderen genommen, einfach enteignet, ja brutal gestohlen. Sie wurden in immer kleiner werdende „Reservate“ und Gettos zurückgedrängt und eingepfercht, damit die jüdischen Einwanderer aus fremden Ländern sich ansiedeln können und mehr „Lebensraum“ bekommen.

Statt dass die Zuwanderer sich integrieren, wird eine rassistische „nur für Juden“ Politik gefahren, die Palästinenser dürfen nicht mehr in ihrer Heimat leben, werden vertrieben und ausgesperrt. Es wird eine Grenze quer durch das Land gezogen, welche Familien und Freunde von einander trennt, Schüler von ihren Schulen, Studenten von ihren Universitäten, Arbeiter von ihrem Arbeitsplatz und Bauern von ihren Feldern. Die Bevölkerung in Palästina leidet und lebt als Nation in einem Gefängnis.

Laut B'Tselem, die israelische Menschenrechtsgruppe, hat die Mauer eine halbe Million Palästinenser vom Rest des Westjordanlandes abgeschnitten. Wohngemeinschaften sind zwangsweise auseinandergerissen. Nicht wie vor 55 Jahren in Deutschland, sondern jetzt und heute.

Bereits vor zehn Jahren hat der Internationale Gerichtshof das Urteil gefällt, Israel muss mit dem Mauerbau aufhören, sie wieder entfernen und muss den Palästinensern eine Entschädigung zahlen. Die UNO-Vollversammlung hat mit überwältigender Mehrheit diesem Urteil zugestimmt. Nur die israelische Regierung kümmert dieses Urteil und der Wille der Weltgemeinschaft einen Dreck. Seit diesem Urteil hat sich die Länge der Trennungsmauer verdoppelt und wird noch um ein Drittel wachsen.

Das DDR-Regime hat damals die Mauer aus ihrer Sicht errichten müssen, weil sonst ihr Herrschaftsbereich zusammengebrochen wäre, das Land wäre ausgeblutet und der westliche Einfluss hätte das kommunistische Gesellschaftssystem "zersetzt". Es war eine „Selbstverteidigung“ vor dem „bösen Westen“. Was sie mit der Mauer erreicht haben war aber nur eine zeitliche Verzögerung ihres Endes, welches in den 28 Jahren ihres Bestehens furchtbar viel Leid verursachte. Das unvermeidbare konnte nicht verhindert werden. Die Mauer war bereits bei der Errichtung das Eingeständnis ihres Versagens.

Genau so verhält es sich in Palästina. Die Notwendigkeit der Errichtung einer Mauer ist das Zeichen eines völligen Versagens und Unhaltbarkeit der rassistischen Politik Israels. Die israelische Regierung behauptet zwar, die Mauer dient nur als Kampf gegen den Terror und Schutz der eigenen Bevölkerung, aber das ist nicht die Wahrheit und klingt genau wie die Ausrede des DDR-Regimes.

Erstens hat der Internationale Gerichtshof ein „Recht auf Selbstverteidigung“ der israelischen Regierung abgesprochen, weil es sich nicht um „Angriffe“ aus einem fremden Land handelt, sondern um eine Barriere in einem einheitlichen Gebiet, welches unter israelischer Kontrolle und Besatzung steht.

Zweitens, statt den Grund für den Widerstand der Palästinenser zu lösen, nämlich mit den illegalen Siedlungen aufzuhören, ihnen alle Rechte zu nehmen und sie wie Tiere zu behandeln, wird nur das Symptom bekämpft. Es werden alle Palästinenser als Terroristen bezeichnet und einer Kollektivstrafe unterworfen, einschliesslich Frauen und Kinder. Das ist unter internationalen Recht verboten.

Und drittens, der wahre Grund für die Mauer ist die Verhinderung einer gemischten Gesellschaft. Israel will nicht mit der arabischen Bevölkerung zusammen leben, will nicht eine multikulturelle Gesellschaft sein, sondern ein rein jüdischer Staat bleiben. Ihnen ist bewusst, alleine durch die Geburtenrate würden die Palästinenser innerhalb der nächsten Dekaden die Mehrheit bilden. Das geht selbstverständlich nicht. Deshalb werden alle Nicht-Israelis abgeschoben, hinter eine Mauer eingesperrt, kein Durchgang möglich.

Ausgerechnet die Politiker in Deutschland und allen anderen westlichen Ländern, welche sich für eine multikulturelle Gesellschaft vehement einsetzen, ja die ungezügelte Einwanderung fördern und laufend scheinheilig Toleranz, Akzeptanz und Integration in den christlichen Ländern fordern, sind genau die, welche die rassistische, intolerante, ausgrenzende Politik Israels gegenüber der moslemisch arabischen Bevölkerung schützen und ermöglichen.

Ja, sie beschönigen und entschuldigen die ethische Säuberung, die Vertreibung und die Tötung der Palästinenser, sie finden es sogar gut wenn Israel tausende Tonnen Bomben auf Gaza wirft, auf eine Zivilbevölkerung die völlig wehrlos ist, bei der Tausende Menschen ermordet wurden, einschliesslich unschuldige Frauen und Kinder. Sie gehen sogar her und machen alles damit der Goldstone-Bericht, der die Kriegsverbrechen die Israel im Gaza-Krieg begangen hat aufführt und verurteilt, in einer Schublade verschwindet, nicht vor der UNO diskutiert werden darf.

Diese Doppelmoral ist unerträglich und zeigt was sie sind, Heuchler, Lügner und Verräter an der Menschheit. Es gibt keine Untermenschen die nur Tiere sind, die man abschlachten kann, oder Übermenschen die sich jedes Recht herausnehmen können. Hat man uns das nicht seit Ende des II. WK gelehrt? Hat man aus der Geschichte nichts gelernt?

Menschenrechte gelten überall und für alle. Jeder Mensch hat das Recht auf Freiheit, Selbstbestimmung und Würde. Solange die Palästinenser diese nicht bekommen, wird es nie Frieden im Nahen Osten geben. Sie werden nicht einfach verschwinden, sich in Luft auflösen und auch nicht aufgeben. Nur wenn die israelische Gesellschaft und die Welt das akzeptiert und ihre Einstellung ändert wird es wirklichen Frieden für alle geben.

Die Mauer durch Berlin war 167,8 Kilometer lang, 3,60 Meter hoch und hatte 302 Überwachungstürme. Die Apartheidmauer ist 759 Kilometer lang, der Bau wurde 2003 begonnen und ist praktisch fertig. Sie ist in Teilen 8 Meter hoch und aus Stahlbeton gebaut, anderswo ein schwer gesicherter Metallzaun mit Stacheldraht, einem Graben, einem Zaun mit Bewegungsmeldern, einem geharkten Sandstreifen zur Verfolgung von Fussabdrücken, einem asphaltierten Patrouillenweg sowie weiterem Stacheldraht auf der israelischen Seite.

Am Wochenende wurde an den 25. Jahrestag des Mauerfalls gedacht. Der Bau und der Abriss haben uns gezeigt, wenn diese Barrieren entfernt werden, entweder physische Barrieren, rechtliche Barrieren, oder die Barrieren die Menschen in ihrem Herzen aufgebaut haben, dann ist der Weg für Fortschritt, Frieden und Entwicklung auf beiden Seiten möglich. Die Palästinenser sehnen sich nach Gerechtigkeit, Frieden und Aussöhnung. Mehr als 70 Jahre des Leidens sind genug.

Merkel erinnerte in ihrer Rede auch an andere Ereignisse der deutschen Geschichte wie den 9. November 1938, über die Nazi-Gewalt und den Rassismus gegen jüdische Synagogen, Bürger und Geschäfte. "Deshalb empfinde ich heute nicht nur Freude, sondern auch die Verantwortung, die uns die deutsche Geschichte insgesamt aufgegeben hat." Ja Frau Merkel, was ist mit der Gewalt und dem Rassismus gegenüber den Palästinensern? Was ist mit der anderen Mauer? Wann wird die endlich abgerissen?

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Eveline sagt:

    Freeman

    Die Mauer mußte errichtet werden, weil die Deutschen auf Befehl ihrer Alliierten, sich sonst gegenseitig abgeschossen hätten.

    Viele meinen, das heute noch mit Worten tun zu müssen.
    Das ist die bittere Realität.

    Aber die gute Nachricht ist die:
    Der Maya Kalender endete am 21.12.12. Maya bedeutet Traum, Täuschung, Lüge. Das Zeitalter der Lüge endete somit.
    So das der Schrubberbesen des Aufwachens jetzt durch die deutschsprachigen Landen fliegt.

  1. Bindo sagt:

    Das stimmt total Freeman, ja, es ist richtig, es gibt auch in Korea ein geteiltes Land, auch dort ist einiges zu tun.

    Aber das ist nicht alles.

    Für mich ist das allerschlimmste, dass wir auf das zusteuern, was uns gerade vor aller Augen geführt wird, die drei Teile, die „Die Tribute von Panem“ zeigen uns, wie es für die Elite funktionieren kann, die Massen brüllen und lachen und sind befriedigt, dabei sehen sie ihren Untergang und es ist ihnen nicht mal bewusst.

    Die Elite hält sich ihre Arbeitssklaven und ergötzt sich an perfiden Unterhaltungsspielen. Mitgefühl und Sympathie sind fehl am Platz.

    Vor 10-12 Jahren habe ich in den Vorträgen von Wolfgang Wiedergut ( Gott hab in selig) gelernt, dass uns die Elite sogar alles zeigt und zwar in bestimmten Zeitungen und auch großen Filmen. Sie führen uns regelrecht vor, wie die Katze mit einer Maus spielt so spielen sie mit uns.

    Es wird uns vor Augen geführt wohin die Menschheit wandert, wir sind schon auf den Weg dahin.

    Ich nehme mir raus, ab und zu mal ältere Beiträge anzusehen, auch mal auf ZDF Kultur die Sendung Diso, zu der Zeit, in den 60er und 70er, da sahen die Menschen total anders aus, sie waren zwar nicht so informiert wie heute, klar ging ja nicht, aber alle waren super schlank, sie sehen gesund aus, wenn ich heute so in die Runde schaue, da graust es mir teilweise.
    Merkt denn keiner hier das etwas ganz und gar nicht stimmt.

    Ihr Ziel ist die NWO und dieses Ziel wird nicht heute und morgen erreicht werden, klar, die Herren haben Zeit, sehr viel Zeit, sie können korrigieren wie sie wollen, an Geld mangelt es nicht, das ist in rauen Mengen vorhanden.
    Wenn es uns auch derzeit noch nicht so trifft, aber wir haben doch Kinder und Kindeskinder.

    Wenn ich sehe in welche Richtung es geht, dann bin ich enttäuscht, dass so wenig Menschen das erkennen und wenn sie es erkennen, wie wenig oder gar nichts sie dagegen tun, sie nehmen es hin, einfach klaglos hin.

    Nicht du Freeman, du kämpfst bis zum Umfallen, ein paar andere gibt es freilich auch noch, meine Hochachtung gilt diesen Menschen, aber im Verhältnis zur Menschenmasse sind es vielleicht 2% wenn überhaupt, die meisten haben schwer mit sich zu tun. Die wenigsten können sich vorstellen, dass hier etwas überhaupt nicht stimmt, sie sind einfach nur glückliche Sklaven, unfrei, sie werden ihrer göttlichen Freiheit, ihrer Entwicklung und Evolution völlig beraubt.

    Das ist das Endziel der NWO, das sollte allen klar sein.

  1. AVIREX sagt:

    In irgendeinem Schmierblatt
    online, stand auch was von:
    "Diese Mauern müssen auch noch weg"
    Ach ja, es war die HuffingtonPost.
    Natürlich war Israel nicht dabei!

    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/09/berlin-mauerfall-mauern-_n_6122042.html?utm_hp_ref=germany&icid=maing-grid7%7Cgermany%7Cdl1%7Csec3_lnk7%26pLid%3D306232

  1. Kidslife sagt:

    Die Mauer in Palästina schützt ein demokratisches Land mit einer hochstehenden Kultur vor dem terroritischen Mob der Judenhasser. Selbst Ägypten schließt bereits seine Grenzen zum Schutz vor den kranken Kopfwindelbanditen.

  1. @KIDSLIFE

    IRONIE AN
    Wie recht du hast
    IRONIE AUS

    Wie recht du also hast - du hast nur vergessen, IRONIE oder ISRAHELLISCHE PROPAGANDA drüber zu schreiben. Wenn du dieses nicht vergessen hättest, wärst du wohl ein Troll gewesen und wärst es nicht wert geweseen, auf dich einzugehen. Aber weil du so wunderbar dies zusammengefasst hast und ISRAHELLISCH FASCHISTISCHE üBERMENSCHENGEDANKEN drüber geschrieben hast, wirst du wieder wertvoll!!

    La Quenelle - bis an die Schulter für dich!

  1. berlin-athen sagt:

    Und es gibt noch eine Mauer quer durch Nikosia, die die Republik Zypern vom nördlichen, von der Türkei besetzten Teil trennt. Wann fällt diese Mauer, Frau Merkel?

  1. Keano sagt:

    @Kidslife
    Die Mauer in Palästina schützt eine zionistisch faschistische Junta,die sich dieses Land auf verbrecherartige Weise angeeignet,einverleibt hat und völkerrechtswidrig besetzt hält.
    Desweiteren vertreibt es die Palästinenser aus ihrer Heimat und besiedelt deren Land.Eine Hochkultur würde einer anderen Hochkultur solch Leid niemals zufügen. Ich frag mich wie so ein kleiner Antideutscher Troll sich hier verirren kann??? Gibts gerade nichts zu stören in deiner Stadt??? DIE MAUER MUß WEG! FREE PALESTINE

  1. fitislaub sagt:

    Nach meiner Antwort auf die Anfrage vom 18.10.2010
    Betreff: Re: Interviewanfrage - Gedenkstätte Berliner Mauer

    Sehr geehrter Herr Bauerschmidt,
    vielen Dank für die ausführliche Darstellung Ihrer Position. Die Problematik der israelischen Mauer ist
    sehr wohl im Bewußtsein der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte Berliner Mauer. Es
    gibt auch immer wieder Kontakte und Gespräche mit Besuchern aus Israel, die auch vor dem
    Hintergrund der Konflikte im Nahen Osten die Gedenkstätte besuchen. Sie werden verstehen, dass es
    gerade bei der Problematik von Mauern in anderen Krisengebieten der Welt, zu denen der Konflikt
    zwischen Israel und den Palästinensern zählt, wichtig ist, Unterschiede und Ähnlichkeiten klar zu
    definieren. Die Berliner Mauer ist insofern einmalig, da sie allein dazu diente, die DDR-Bürger
    einzusperren und am Verlassen des Landes zu hindern, sie somit ihrer Freiheitsrechte zu berauben.
    Deshalb wird die Gedenkstätte keine Gleichmacherei betreiben, sondern auf eine differenzierte
    Darstellung historischer und aktueller politischer Entwicklungen und Menschenrechtsverletzungen
    bestehen.
    Von einem Interview mit Ihnen nehme ich Abstand.
    Mit freundlichen Grüßen
    Lydia Dollmann

  1. Worte und Taten

    Worte:
    Demokratie & Freiheit sind schön!

    Taten:
    Rassismus & Faschismus werden unterstützt (israel. Regierung, selbstermächtigte ukrainische Regierung, Terrorgruppen, Abhöraktion am Bürger etc.)

    ...unsere liebe Regierung.

  1. Diese Wahnsinnsmauer wurde gebaut, um sich vor Palästinensern zu schützen, die sich immer wieder in Bussen, Cafés und Märkten in die Luft gesprengt haben. Wenn also diese Mauer wasserdicht ist, warum observiert der Shin Bet (israel. Inlandsgeheimdienst) nach wie vor jeden Palästinenser, wie die Gestapo oder die Stasi damals, in der Westbank? Das Buch Breaking the Silence geht genau darauf ein, was mit den Menschen dort passiert. Aber wie es scheint “Kidslife“ leidet jede “Hochkultur“, inkl. die USA an akutem Verfolgungswahn. Warum machen die das, wenn sie meinen, diesen Menschen überlegen zu sein?

    Als ich vor über 20 Jahren in Bethlehem war, sah man überall fröhliche Menschen und viele Touristen auf den Strassen. Sogar Frauen winkten den Fremden beim Vorbeifahren aus den Autos zu. Der Stadt ging es gut. Man konnte sich frei und ungestört bewegen. Als ich 2006 das letzte Mal in Bethlehem war, war die Situation eine ganz andere. Man musste eine Reihe von Check Points passieren. Die Stadt schien wie ausgestorben zu sein. Von Herzlichkeit war nichts mehr zu spüren. Die Menschen scheinen durch die Mauer verarmt zu sein. Kaum verliess man einen Laden, machten die Verkäufer gleich wieder das Licht aus.

    Ja und was ich zu Mutti noch sagen wollte, die Mauer, die das “idelogiebessessene Regime“ in Israel gebaut hat, ist durch die grosszügigen Geldspenden aus Europa und den USA zustande gekommen. Nicht nur Israel, sondern auch der Westen trägt Mitschuld an dieser Mauer und dem schleichenden Genozid an den Palästinensern.

  1. humanity sagt:

    die mauer durch isrel hatte ich schon vor jahren angeprangert: da erhielt ich die antwort einer frau: dass das unverschämt wär...nsa wirds bezeugen können, da ja alles jahrelang aufbewahrt wird.
    danke dafür...;-9

    persönlich bin ich gegen jedwede mauern/eingrenzungen, da uns menschen eigentlich NICHTS, wirklich NICHTS auf diesem planeten gehört: hallo...NICHTS

    und die erfindug der atombomben/akws ist noch schlimmer, als der friedens-nobel-preist-träger es je erahnte...armer herr-im-patentamt-vieles-gefundene herr Einstein

  1. PeWi sagt:

    Was ist ein Unrechtsstaat? Ein Staat, dessen Gesetze im Zivilgesetzbuch für jedermann verständlich waren? Ein Staat, der das Bildungsprivileg abgeschafft hatte? Ein Staat, wo jeder ohne bzw. mit ganz wenig Kosten neben dem Beruf studieren konnte und ohne Gehaltseinbußen. Ein Staat, in dem Männer und Frauen so ziemlich gleichberechtigt waren (mehr als jetzt). Ist ein Staat KEIN Unrechtsstatt, wenn welche vorm Gesetz gleicher sind als andere. Ist ein Staat nicht auch ein Unrechtsstaat, der sein eigenes Grundgesetz missachtet, auf dem rechten Auge blind ist, wo man schon Extremist ist, wenn man sagt, dass der Kapitalismus ein Ausbeutersystem ist, der das grundgesetzliche Streikrecht beschneiden will, der Korrupt ist, der die Durchschnittsbevölkerung verarmt, der Alte und Kranke zurücklässt, der ein Bildungsprivileg für Reiche hat usw. usf. Ich könnte noch viel dazu zählen. Sicherlich, in der DDR, konnte ich nicht reisen. Kann ich es jetzt? Ich ja, aber sehr viele können es eben nicht, weil sie sich nach dem Anschluss der DDR nur noch in irgendwelchen Maßnahmen wiederfanden. Erst war es der Staat, der mich bremste, jetzt ist es die Geldhirarchie. Und der ökonomische Zwang ist wesentlich schlimmer als alles andere. Jetzt muss ich mich bis in Letzte verkaufen. Und wenn man - wie ich älter ist - hat man ökonomisch absolut keine Chancen mehr und wird dann noch dafür bestraft, dass man per Mobbing und Umstrukturierung rausgeschmissen worden ist. Das geteilte Deutschland ist nicht auf den Mist der Allierten gewachsen, sondern auf den Mist Hitlers. Das sollte man nicht vergessen und das ist auch eine etwas andere Situation als Korea. Und, die Mauer verläuft immer noch zwischen Ost und West: die soziale mit unterschiedlichen Tarifverträgen, unterschiedlichen Rentenansprüchen trotz jahrzehntelanger Arbeit, mit Ausgrenzung östlicher studierter Fachkräfte, die noch heute durch West"fachkräfte" verdrängt werden, egal wie kompetent sie sind. Das ist nur die Spitze des Eisberges. Dazu kommt noch die Missachtung ostdeutscher Biographien. Man arbeite im finstersten Odenwald oder in Mannheim und kann sich dann an dem Mobbing "erfreuen", denen Ostdeusche ausgesetzt sind. Mauern gibt es überall in der Welt, sichtbare und unsichtbare. Wir sollten auch gegen unsichtbare Mauern sein. Und ganz Deutschland hat sich gewiss nicht über 25 Jahre Mauerfall gefreut. Wir haben eben 25 Jahre die Seite B der Seite A kennengelernt. Freiheit ohne Geld ist eben keine Freiheit. Übrigens: Politische Gefangene gibt es auch im heutigen Deutschland und der BND ist gründlicher und sammelwütiger als damals die Stasi. Auch ich hatte zwar eine Stasiakte, aber die hat mich nie im Leben behindert.

  1. Ja 40 Jahre DDR-Montagsdemos und danach Mauerfall,

    ich kann PeWi nur Recht geben, genauso ist es und ich durfte Stasi-ähnliche Zustände nach der Einheit erleben nur noch krasser, im ostdeutschen Teil!

    Jetzt gab es die Feier 25 Jahre Mauerfall und wir durften 25 Jahre reell existierenden Kapitalismus erleben.

    Es gibt in vielen Städten wieder Montags-Demos...und...was kommt dann?

    Interessant war vor kurzem eine Sendung im Fernsehen (ich glaub ZDF-späte Stunde), wo auch Herr Stoiber und Lafontaine sprachen. Es war interessant mit welch einer Ruhe und Gelassenheit Herr Lafontain antwortete, Herr Stoiber auf die Barrikaden ging und eine ehemalige DDR-Bürgerin sagte wofür sie auf die Straße gegangen ist! Für Freiheit und Demokratie und nicht für die nahtlose Übernahme durch den Kapitalismus! Das sagt doch alles ;)

  1. freethinker sagt:

    Die andere Mauer wird wohl noch lange nicht fallen. Wer die Kriegsverbrecher in Israel auch nur beim Namen nennt fliegt aus dem Bundestag:
    https://www.youtube.com/watch?v=JOXvkQXPA3M

  1. Die Sendung kam nicht auf ZDF, sondern auf ARD mit Anne Will.

    Hier der Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=djQTK7yKZTk

    Besonders interessant ab Minute 56/57, aber man darf auch gern die ganze Sendung ansehen. Soviel zu Demokratie!