Nachrichten

Der Tag an dem Israel die USA angriff

Sonntag, 2. November 2014 , von Freeman um 20:00

Al Jazerra hat am Freitag die Reportage "The Day Israel Attacked America" gesendet, deshalb dieser Artikel als wichtige Erläuterung der Zeitgeschichte. Angriffe unter falscher Flagge hat es schon oft gegeben, um jemand die Schuld in die Schuhe schieben zu können. In diesem Fall hat Israel ein amerikanisches Schiff angegriffen, um Washington glauben zu lassen, es waren die Ägypter. Die Absicht war, die Vereinigten Staaten in den Krieg gegen die arabischen Länder hinein zu ziehen.

Es war ein sonniger und warmer Tag am 8. Juni 1967, als das Spionageschiff der US-Navy, die USS Liberty, in internationalen Gewässern 14 Meilen vor der Küste des Sinai im Mittelmeer friedlich vor sich hin dümpelte. Ein Teil der Matrosen hatten Dienst und hörten den Funkverkehr der Israelis und der Ägypter ab, die gerade mit dem Sechstagekrieg beschäftigt waren. Der Rest der Mannschaft sonnte sich an Deck. Plötzlich griffen israelische Kampfjets an, obwohl es als befreundetes Schiff identifiziert war und die amerikanische Flagge zeigte.


Israelische Kampfflugzeuge (u.a. Mirage III) beschossen das wehrlose Schiff aus heiterem Himmel und bombardierten es mit Napalm. Ausserdem wurde es mit Torpedos schwer beschädigt und es kam zur Beschiessung der im Wasser treibenden Überlebenden durch israelische Torpedoboote. Insgesamt wurden dabei 34 US-Navy-Angehörige getötet und 172 verletzt.

Obwohl es in beiden Ländern mehrfache Untersuchungen gab, die den Vorgang als Verkettung "unglücklicher Umstände" darstellen, belegen die Zeugenaussagen ganz was anderes. Umstände und Hintergründe des Angriffs stimmen nicht mit der offiziellen Darstellung überein. So haben Besatzungsmitglieder berichtet, dass die Kampfflugzeuge keine Markierung hatten, um offensichtlich ihre Identität zu verschleiern, bzw. um die Tat den Ägyptern in die Schuhe schieben zu können.

Davon muss man ausgehen, weil die Israelis sogar die im Wasser schwimmenden Überlebenden töten wollten, um ja keine Zeugen des Verbrechens zu haben. Ausserdem wussten die Angreifer, es handelt sich um eine amerikanisches Schiff, es war kein Fall von fehlerhafter Identifizierung.

In seinem Buch "Israel's wars, a history since 1947", welches 2003 erschien, schreibt der israelische Historiker Bregman Ahron auf Seite 89:

"Der Autor hat Tonbänder, in dem man folgende Konversation zwischen Colonel Shmuel Kislev, den damaligen Kommandanten der Luftüberwachung, der neben General Hod sass, den Chef der israelischen Luftwaffe während des Krieges, und am 8.Juni 1967 um 14:14 Uhr über Funk mit einem Piloten sprach:

Pilot: Zu welchem Land gehört das Schiff?
Kislev: Amerikanisch.
Pilot: Was?
Kislev Amerikanisch.
"

Damit ist bewiesen, die oberste israelische Militärführung, welche den Angriff leitete, und die Piloten welche den Angriff durchführten, wussten, es handelte sich um ein US-Kriegsschiff!

Es ist also damit erwiesen, Israel wollte mit diesen Angriff unter falscher Flagge die Vereinigten Staaten in den Krieg gegen Ägypten reinziehen, in dem sie die Amerikaner glauben liessen, die USS Liberty wurde aus heiterem Himmel von den bösen Arabern attackiert.

Der Admiral der 6. Flotte hatte jedenfalls bereits dies angenommen und deshalb zwei mit Atomwaffen bestückte Bomber von seinem Flugzeugträger in Richtung Kairo geschickt, um die Stadt mit einem Gegenschlag auszuradieren. Der amerikanische Botschafter wurde informiert, sofort die Stadt zu verlassen, ein Atomangriff stehe unmittelbar bevor.

US-Verteidigungsminister Robert McNamara hat aber dann die Flugzeuge zurück befohlen.

Die Überlebenden des Angriffs durch die Israelis behaupten, nur weil ihr Schiff nicht nach der Beschiessung, Bombardierung und dem Torpedoeinschlag unterging, ist der Plan Israels die USA in den Krieg zu locken nicht aufgegangen. Dadurch gab es Zeugen, wer der wirkliche Aggressor war, der ihre Kameraden ermordet hat.

Wäre die USS Liberty mit Mann und Maus untergegangen, dann hätte jeder angenommen, es waren die bösen Ägypter welche die armen US-Boys töteten, keiner hätte die Wahrheit der Nachwelt erzählen können, und ein Gegenschlag, sogar mit Atombomben, wäre in den Augen der Weltöffentlichkeit gerechtfertigt gewesen.

Al Jazeera berichtet in folgender Reportage über neue Beweise die zeigen, was am diesem verhängnisvollen Tag genau passiert ist und wie ausserordentlich die Vertuschung danach ablief.



Das schlimme ist, die US-Regierung hat die eigenen Matrosen verraten und hat Israel für diesen hinterhältigen Angriff und für die Ermordung von US-Staatsbürgern nie zur Verantwortung gezogen. Anfänglich wollte Präsident Johnson die Wahrheit über den ungeheuerlichen Angriff publik machen, aber die Pro-Israel-Lobby in Amerika erinnerte ihn, wenn er wiedergwählt werden will, ist er auf ihre Wahlkampfspenden angewiesen. Er wurde erpresst!

Dann gab die israelische Regierung Washington ein "Geschenk". Zu dieser Zeit lief der erbitterte Krieg in Vietnam und die Nordvietnamesen schossen jeden Tag mit russischen Raketen amerikanische Flugzeuge ab. Durch den Sechstagekrieg hatte aber Israel russische Luftabwehrraketen der Ägypter gekapert. Diese wurden den Amerikanern übergeben und so konnte das Pentagon die russische Technik auskundschaften, Gegenmassnahmen vornehmen und im Vietnamkrieg einsetzen.

Die Wahrheit über den Vorfall wurde gegenüber der amerikanischen Presse und Öffentlichkeit totgeschwiegen, die Untersuchung einseitig manipuliert, die Zeugenaussagen der Matrosen aus dem Protokoll gestrichen und das Ganze als "Unfall" und "friendly Fire" bezeichnet. Man einigte sich im Geheimen über eine lächerliche Entschädigung im Jahre 1980. Die US Navy bekam nur 6 Millionen Dollar für den Schaden und die Hinterbliebenen 25'000 Dollar Schmerzensgeld. Die USS Liberty wurde mit einem Metallwert von 100'000 Dollar verschrottet.

Hier noch ein älterer Bericht der BBC, "Dead in the Water (Israel's attack on the USS Liberty in 1967)":



Loss of Liberty - Israel attacks USS Liberty during Six Day War:


insgesamt 9 Kommentare:

  1. Ella sagt:

    Wichtig, immer wieder an die USS Liberty zu erinnern, als Beispiel zu was diese sogenannte Elite faehig ist.

    Die Powers to be other die psychopathen Elite in power in USreal kuemmert es herzlich wenig wenn US Matrosen oder Gi's oder hundertausende anderer Nationalitaeten drauf gehen, da sie zur geschuetzten Minderheit gehoeren und alle anderen eine Stufe unter ihnen stehen.

    34 Tote und 171 Verletzte beim False Flag Angriff auf die USS Liberty. Ausserdem habe ich gelesen, dass die Ueberlebenden, jahrelang Sprechverbot ueber den Vorfall erhielten und mit Drohungen ueber Sanktionen und dass ihre Familien darunter zu leiden haetten ruhig gestellt wurden.

  1. OkelDoctor sagt:

    Morgen Freeman.
    Sie waren schon damals unter einer Decke. Hätte niemand überlebt hätte der McNamara sicher nichts unternommen und die Bomber nicht zurück gerufen. Aber man sieht schon damals wie viel das Leben eines Amerikaners wert war. Knapp 200 Soldaten sind Wertvoller als(2 Atombomber, mit Minimum 1 Bombe je Flieger, und dann die Besiedlungsdichte.... 50000-350000 je Bombe) 100000 bis knapp 700000 Ägypter. Und dann die Strahlung so nach an Europa. Und alle würden gesagt haben dass es gerechtfertigt gewesen wäre. Hätten Sie erfolgt gehabt würde Heute niemand was davon wissen. Der Sieger schreibt die Gesichte, der Verlierer ist immer der Böse.

  1. Seit wann sind Atombomben die passende Antwort auf Beschiessung eines Schiffes?

  1. Kellermann sagt:

    Ein Vorfall von hundert . Und ? Begreift die Öffentlichkeit irgend etwas ? Diese ewigen "Opfer" der Weltgeschichte werden Lenins Schrei ausrufen :HALTET DEN DIEB ! Bei der Gelegenheit sollte man auch fragen ,für wen ABU NIDAL gearbeitet hat. Sagen sie doch : ALLER TERROR KOMMT VON UNS !

  1. ODIN sagt:

    Ohh Freeman,da wird sich der Zentralrat der Juden und andere wieder auf dich einschießen.
    Der Mossad wird dich wohl jetzt zur Strecke bringen müssen.Ironie aus.

    Das war klar,das es die Israelis waren,die das Schiff angegriffen haben.Die gehen doch über Leichen.
    Erinnert eucb nur an das Bild mit dem Vater,der weinend vor seinem Kind kniete,das nur noch einen halben Kopf hatte.
    Allein wegen diesen Bildern hasse diese elenden Kriegstreiber und Mörder.

  1. Erinnert extremst an MH17....

  1. Kellermann sagt:

    Interessant ist die Frage: WO WERDEN DIESE WELTVERBRECHER WIEDER ZUSCHLAGEN . Das " SPIEL " geht ja weiter ! Welches Objekt kommt in FRAGE .Die Täter stehen ja schon fest .Entweder RUSSLAND oder irgendwelche Höhlenbewohner im Orient .Und welches Objekt bewirkt genügend Empörung ? Ein FLUGZEUG auf den VATIKAN oder den Tempelberg . Rom als Ziel würde bewirken ,daß alle westlichen Katholiken sofort bereit wären ,auf die orthdoxen Glaubensbrüder in Russland loszugehen. Der Tempelberg würde den arabischen Raum zur Explosion bringen.Oder Berlin ? Berlin ist unwichtig ! Dort leben zu wenig Deutsche, lohnt nicht ! Tote Deutsche bewirken keinerlei Empörung ,unsere lieben Nachbarn würden sich die Hände reiben .ALSO WO NUN ??? Man sollte sich Gedanken machen . Alle aufrichtigen Menschen sollten anfangen , sich Gedanken zu machen . Wir wären besser vorbereitet. ZUSCHLAGEN WERDEN SIE AUF JEDEN FALL .Kann jemand Vorschläge liefern ???

  1. Wahr-Sager sagt:

    @ODIN:

    Schau mal diesen Screenshot von Twitter an, auf dem ein jüdischer Soldat damit prahlte, 13 Kinder ermordet zu haben:
    http://uploads.im/NRgEJ.jpg

  1. EfKa sagt:

    Ist das DIESER Film:
    http://www.aljazeera.com/programmes/specialseries/2014/10/day-israel-attacked-america-20141028144946266462.html