Nachrichten

Beweis für Abschuss von MH17 durch Flugzeug

Freitag, 14. November 2014 , von Freeman um 09:00

Während des APEC-Gipfels in Peking hat der australische Premier Tony Abbott versucht Wladimir Putin mit der Komplizenschaft über den Abschuss von MH17 zu konfrontieren und er verlangte von Russland eine Entschuldigung und Kompensation. Von den 298 Opfern an Bord waren 38 australische Staatsbürger. Putin hat diese Anschuldigung zurückgewiesen, eine unparteiische Aufklärung verlangt und eine volle Kooperation Russlands angeboten. Abbot hat Putin darauf hingewiesen, als die Vereinigten Staaten eine iranische Passagiermaschine 1988 abgeschossen haben, hat sich Washington danach entschuldigt und den Hinterbliebenen eine Entschädigung bezahlt. Abbott irrt sich, denn die USA haben sich nie formell gegenüber dem Iran für den Tod von 290 Passagiere und Besatzung entschuldigt, sondern nur nach einer langen juristischen Auseinandersetzung vor dem Internationalen Gerichtshof 1996 einem Schadensersatz von etwa 60 Millionen Dollar zugestimmt. Aber Abbott irrt sich noch mehr, denn es gibt keinen einzigen Beweis für die Behauptung durch das Regime in Kiew oder den westlichen Regierungen, Russland oder die sogenannten Separatisten hatten mit dem Absturz etwas zu tun und es war eine BUK-Rakete. Im Gegenteil, eine Radaraufzeichnung die am Mittwoch veröffentlicht wurde beweist, ein Militärjet hielt sich in der Nähe der Absturzstelle von MH17 auf.


Die russische Zeitung Moskovsky Komsomolets hat eine Rekonstruktion der Radarbilder über einen Zeitraum von 20 Minuten veröffentlicht, der den Abschuss von MH17 durch ein Flugzeug beweisen soll, also von der Absturzzeit 17:20 bis 17:40 Uhr. Die Zeitung brachte ein Radarbild von der Luftüberwachung in Rostow am Don, dass ein Militärflugzeug zum Zeitpunkt des Absturzes am 17. Juli in unmittelbarer Nähe der Boeing zeigt. Der rote Pfeil deutet auf die Punkte die das unbekannte Flugobjekt auf dem Schirm hinterlassen hat. Die violette Linie ist der Kurs von MH17 bis zum Zeitpunkt des Absturzes, als dann kein Radarsignal mehr zurückkam. Die hellblauen Linien stammen von anderen Zivilmaschinen die in dieser Zeit den Luftraum durchkreuzten. Die Zeitung hat dann den Luftfahrtexperten Sergej Melnitschenko gebeten, das Radarbild zu analysieren und zu kommentieren.


Melnitschenko sagte: "Wir können deutlich sehen, dass zum Zeitpunkt des Absturzes und danach, flog ein Flugzeug nördlich der Route der Boeing." Dann erklärte er, "Es ist wahrscheinlich etwas militärisches gewesen, denn die Punkte stehen sehr eng zusammen. Wir können zum Schluss kommen, es war entweder ein oder zwei Flugzeuge; jedenfalls war etwas dort."

Der Grund warum es keine Aufzeichnung der Flugroute zum und vom Ort des Geschehens gibt, erklärte Melnitschenko, ist weil die unbekannte Maschine sich nicht identifizierte, so wie Airliner es machen, also der Transponder war ausgeschaltet. Dadurch gab es nur das sogenannte Primärradarsignal. Laut seiner Analyse meint er, hielt sich die Maschine bereits an der Stelle auf und warteten auf die Ankunft von MH17.

Tatsache ist, die Boeing 777 ist kurz bevor sie abgeschossen wurde von der üblichen Route nach Norden über das Gebiet von Donezk abgewichen, auf Anweisung der Fluglotsen in Kiew. Sie wurde praktisch zum wartenden Kampfjet gelots. Die zehn Linienmaschinen, welche vor Flug MH17 dieselbe Strecke flogen, waren weiter südlich unterwegs. War es eine Falle?

Melnitschenko behauptet, der Militärjet kann kein russischer gewesen sein, sonst hätte die NATO das sofort lauthals verkündet. Und die pro-russischen Kämpfer haben keine Luftwaffe, sagte er. Dann meint er, die Ukraine und der Westen vertuschen die Tatsache, es hat sich ein Kampfflugzeug in der Nähe von MH17 aufgehalten. "Die Punkte auf dem Radar passen nicht zur Aussage der Ukrainer, es flog keiner ihrer Maschinen in diesem Gebiet zu diesem Moment."


"Es ist wichtig, dass der Ort dieser Punkte auf dem Radar sich links von der Boeing-Route befindet. Das passt zu den Fotos von der Absturzstelle, wo man deutlich die Einschusslöcher auf der linken Seite des Cockpits und des linken Flügels sieht," sagte Melnitschenko. Bereits vorher wurde von aufmerksamen Beobachtern darauf hingewiesen, der Einschusswinkel von links hinten über den Flügel nach vorne zum Cockpit passt nicht zum Einschlag einer BUK-Rakete.


Die neuen Beweise bestätigen was der Kommandant der russischen Luftwaffe, Igor Makushev, bereits vier Tage nach dem Absturz gegenüber der Weltpresse in Moskau gesagt hat. Das russische Militär hätte eine "beschleunigende Maschine der ukrainischen Luftwaffe registriert, wahrscheinlich eine Sukhoi-25, die auf die Passagiermaschine zuflog, in einer Distanz von drei bis fünf Kilometer."

Makushev behauptete damals auch, die Militärmaschine "flog über die Stelle wo die Passagiermaschine abstürzte". Das deckt sich auch mit Aussagen von Zeugen am Boden, die von einem kreisenden Kampfjet über der Absturzstelle berichten. Diese Beobachtungen werden aber von den westlichen Medien komplett ignoriert und totgeschwiegen. Passen sie doch nicht in die westliche Story, die "bösen Separatisten" hätten MH17 mit einer BUK-Rakete abgeschossen.

Zurückkommend auf den australischen Premierminister. Wenn sich einer entschuldigen muss, dann sind es er und seine westlichen Kollegen, sowie alle westlichen Medien, die sofort nach dem Absturz in grossen Tönen die Separatisten, die Russen und sogar Putin persönlich für den Absturz verantwortlich gemacht haben, ohne einen einzigen Beweis. Tatsächlich sind die Faschisten in Kiew und ihre westlichen Unterstützer für den Tod von 298 Menschen verantwortlich. Es war ein Kampfjet der ukrainischen Luftwaffe der MH17 abgeschossen hat. Für mich war das eine False Flag, um Moskau zu einer Militäraktion zu provozieren, damit der Westen den III. Weltkrieg starten kann.

insgesamt 31 Kommentare:

  1. buonarroti sagt:

    Gute Recherche Freeman, Danke! Es ist grauenvoll, mit welcher westlichen Psychotaktik versucht wird, Herrn Putin zu zermürben! Es kann ja wohl kaum sein, dass Abbott die Tatsachen nicht kennt ? Ständig dieses unerträgliche Unschuldslamm-Spielen der westlichen FRECHSTEN GAUNER ! ... als würden Sie den Lügen-Medien Glauben schenken ! Gehören solche Typen wie Abbott eigentlich eher weggesperrt in eine psychiatrische Anstalt, sind sie durch Aufklärung über die Tatsachen kurierbar, oder soll mensch einfach über sie hinwegsehen ? Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Was meint Ihr dazu ?

  1. Ohne lange drumherum zu reden: Genau so war es! Jeder mit mehr als 3,5 Hirnzellen glaubt dem transatlantischen Propagandatrommelfeuer sowieso kein einziges Wort mehr... Speichel, Welt & Co....alles in den Sondermüll!

  1. Steht auf für den Weltfrieden ! –
    Stand up for world peace ! -
    Вставайте за мир во всем мире !


    Vertrag über den Aufenthalt ausländischer Streitkräfte
    in der Bundesrepublik Deutschland1
    vom 23. Oktober 1954
    (BGBl. 1955 S. 253)


    Art. 3 [Außerkrafttreten]

    (1) Dieser Vertrag tritt außer Kraft mit dem Abschluss einer friedensvertraglichen Regelung mit Deutschland oder wenn die Unterzeichnerstaaten zu einem früheren Zeitpunkt übereinkommen, dass die Entwicklung der internationalen Lage neue Abmachungen rechtfertigt.

    Deshalb:
    Ohne Friedensvertrag werden wir kein souveränes Land und
    bleiben die Kolonie der Alliierten. (Hauptalliierter die USA)


    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA


    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous


    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be


    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen -
    Spread this message ! - Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten - weiterleiten ……. Gruß matthias

  1. OkelDoctor sagt:

    hi Freeman,

    zuerst mal zum Ende deines Beitrages.
    Sie wollen keinen dritten Weltkrieg, sie wollen nur den zweiten fortführen.
    Sonnst ist ja nichts neues gekommen... nur wieder ein "Staatsoberhaupt" dass, jedes Mal wenn die Amerikaner "KRIEG" schreien ihre Soldaten darauf hinweisen für jeden Amerikanischen Soldaten ein... zwei Kugeln abzufangen.
    Der ist auch schon durch sein aufwachsen in Australien, USA freundlich getrimmt.
    Was ich eine Unverschämtheit finde ist dass er Putin vom Gipfel ausladen wollte. Sich es dann aber anders überlegte um diesen misst abzuziehen.
    Man merkt den Russen hass deutlich hier in Deutschland, oder halt wie wir genannt werden "Putinversteher". Irgendein Stardirigent wurde von den Saar-Festival ausgeladen da er Russe und Putinversteher ist, hoffe dass, das ganze Orchester und andere Musiker es Boykottieren werden.
    Was gibt sonnst noch von meiner Seite aus zu sagen... sieht aus als würden die Bomben im Frühling fallen oder? Europäer sind zwar dumm aber ein drittes Mal im Winter Rußland angreifen trauen sich unsere starken Machthaber sicher nicht.

  1. Peter sagt:

    Es ist schrecklich, wenn man das weiterdenkt, wie die Nato und der Westen manipuliert. Soetwas macht man doch nur, wenn man a) in der Übermacht ist oder b) nichts mehr zu verlieren hat. Aber nichts von beiden trifft meiner Meinung nach zu. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, von Leuten, die sich in Sicherheit wähnen. Zu Schaden sollen nur die anderen kommen. Ich sehe, dass das internationale Recht nicht mehr existiert, nur noch undisziplinierte Macht von Psychopathen. Was ich nach Lesen von Infos heute fühle und denke ist, dass ein weiterer False Flag Anschlag durchgeführt werden wird, und zwar auf Atomkraftwerke in Frankreich. Wrum werden in Luxemburg Jodtabletten verteilt oder bevorratet? Die Amis haben ja angekündigt, dass ein noch grösserer Anschlag als 911 kommt?
    Alles ist geplant von Weltverbrechern.

  1. saratoga777 sagt:

    Was mir früher schon oft aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass auf Wikipedia gelogen und manipuliert wird, dass sich die Balken biegen.

    Diese Manipulationen erfolgen prinzipiell immer im Sinne der westlichen Bankster-Oligarchie und im Interesse des US-Israelischen Staatsterrorismus.

    Vermutlich gibt es bei der NSA und der MI5 eine ganze Abteilung mit hunderten von psychologisch geschulten Manipulatoren, die den ganzen Tag nichts anderes machen als Wikipedia zu manipulieren.

    Man kann dort ganz klar erkennen, wie nach dem Abschuss der MH-17 die Dienstgipfelhöhe der SU-25 mehrmals massivst verändert worden ist.

    Angenommen MH-17 wurde von Kiew im Auftrag der CIA abgeschossen, welche Veränderungen hätte die NSA dann bei der Wikipedia durchgeführt? Eben genau die Veränderungen, die wir jetzt sehen können.

    Dies allein zeigt eigentlich schon ganz eindeutig, wer hinter dem Abschuss von MH-17 steckt.

    Aber natürlich gibt es noch etwa ein Dutzend andere Beweise und Indizien, die die Täterschaft eindeutig belegen. Da gibt es nichts mehr zu untersuchen, die Sache ist sonnenklar.

    Die Berichterstattung der westlichen Informationsterroristen, der verfassungsfeindlichen Medienkartelle zu MH-17 ist etwa so glaubwürdig wie deren Berichterstattung zu 9-11 2001.

    Mögen sie alle zum Teufel gehen.

  1. freethinker sagt:

    Ich staune immer wieder, wie verdorben diese Leute sind, die ein Zivilflugzeug abschießen. 300 vollkommen unschuldige Menschen haben sie ermordet. Keiner hat ein Motiv so klar und eindeutig wie die ukrainische Führung. Ich vermutete von der erste Stunde, es konnte nur die ukrainische Luftwaffe gewesen sein.
    Aber selbst diese Leute, würden sich so ein Verbrecherstück nicht ohne das Einverständnis der US-Amerikaner erlauben. Wahrscheinlich ist es sogar anders herum gewesen, und die Amerikaner haben der ukrainischen Führung den Abschuss vorgeschlagen. Eine Schande mehr für die USA.

  1. Dazu bitte auch die RT-Doku MH-17: The Untold Story anschauen. Erwähnt noch einige andere wichtige Punkte zum Thema MH17.

    Und die Witzfigur Tony Abbott gehört schon lange ins australische Outback verbannt. Solche Strolche und Stiefellecker werden nicht vermisst.

  1. QWERTZ sagt:

    Schade, ich hätte da mehr von Putin erwartet.

    Er hätte doch im Gegenzug, vom neun Mal klugen Abbo(R)tt, verlangen können, vorher die BackBox Auswertung und die Aufzeichnung der Funkgespräche herauszurücken.

    Überhaupt, wie kann man nur so leichtgläubig sein und den Engländern die BlackBox aushändigen?

    NE, ne, Leute so wird das nix!
    Putin hätte 9/11 nicht durchgehen lassen dürfen. Zwar haben sie in Syrien die Reisleine gezogen aber das nützt alles nix, denn das Feuer brennt vor der eigenen Haustür und nicht beim Brandstifter.

    Sie werden so lange zündeln und mit Bluthunden jagen, bis sie Russland knacken.

  1. pacino sagt:

    ...die werden es auf die spitze treiben und es zum äußersten kommen lassen, das muß uns ja wohl klar sein, oder denkt ihr daß die guidestones umsonst hingestellt worden sind?
    ich weiß daß wiki schrott ist, aber schaut mal selbst wenn ihrs nicht kennt...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones

    und keiner kann sich wahrscheins nicht mal in den kühnsten träumen vorstellen was diese satanische kabbale noch alles geplant hat....wir sind bereits mitten drin...ein hauptbaustein ist die weltweite überwachung von jedermann....

  1. G-Man sagt:

    Hallo Freeman,

    gerade auf Focus online gegangen:

    http://www.focus.de/politik/ausland/russischer-fernsehsender-enthuellt-diese-satellitenbilder-sollen-den-abschuss-von-flug-mh17-zeigen_id_4276006.html

    Klasse Job den du machst, bitte weiter so!

  1. humanity sagt:

    herr Putin ist der beste machthaber im moment...das ist fakrum und wird auch hoffentlich so bleiben.
    er kommt aus einer einfachen familie u nicht wie die anderen macht-haber aus milliardärs-kreisen. er steht für sein volk ein - nicht wie die anderen milliardärs-kreise.
    er kommt ausm volk - dafür steht er auch für sein volk. DANKE wLADIMIR PUTIN.
    weiter so mit rt-deutsch = die deurscen lieben wahrheit!!!

  1. YanErawan sagt:

    http://www.dailytelegraph.com.au/news/russian-media-releases-satellite-image-claiming-to-show-mh17-shot-down-by-ukrainian-fighter-jet/story-fniztvnh-1227123846130?nk=4a7c760e012c0303894e4a9f46c4c92a

    Neue Photos zum Abschuss von MH17.
    Angeblich stammt das Photo von einem amerikanischen Spionagesatelliten, welcher sich zum Zeit des Abschuss über der Region befand.

    Das Kampfflugzeug links unten sieht nach einer Mig-29 einem Abfangjäger aus. Nicht nach einer Su-25, wie zuvor angenommen.

    Wird sich in naher Zeit heraustellen, ob das Material echt ist.

  1. AVIREX sagt:

    Das große Problem ist, das wir,
    die Freemans Artikel hier lesen
    und alle die posten, im Grunde wissen was da draußen abläuft.
    Die große Masse eben nicht!
    Kollegen auf Arbeit, die man überzeugen will, wollen es nicht wissen, interessieren sich einen
    Scheiß.
    Ich glaube es gibt auch zu viele
    Deppen da draußen, die ihr eigenes
    Leben kaum auf die Reihe bekommen.
    Ihre einzigen Infos kennen sie nur aus der Glotze und da gibt's nur Sender die denen den ganzen Tag das Hirn gründlich waschen!
    Hut ab vor Freemans Arbeit, seine spezielle Art seine Artikel zu verpacken, zu recherchieren, seine
    Wut auszudrücken, sein Zorn in den Zeilen...
    Ich besuche fast täglich ASR.

  1. humanity sagt:

    @ AVIREX

    nono, es gibt mittlerweile viele, die politik-interessiert sind und ne pro-russische bzw kritische meinung haben: bitte verfolgen sie mal die kommentare (eingesetzte trolle sind unvermeidbar) aber man liest des volkes meinung heraus...kann man beim sonntäglichen presse-club gut erkennen.
    es lässt sich ja auch nicht ausschliessen, dass durch kompliziertere situation endlich die betroffenen/bürger langsam artikulieren bzw. verteidigen...selbst in dl wachen die schäfchen auf............mfg

  1. Die BLÖD hat ja heute auch diese Satelittenbilder veröffentlicht und als Russenpropaganda tituliert. Was mich an dem Bild ein wenig wundert ist, dass sich darauf das Kampfflugzeug von rechts nähert und schießt, denn das passt so nicht zu den Ausführungen von Freeman und den Spuren am Flugzeug. Da ist ein Beschuss von Links zu sehen.
    Für mich ergeben sich nun 3 Möglichkeiten:
    1. die Westlichen Medien haben dieses vermeintliche Bild bewusst in die Welt gesetzt um die wahrscheinlichste Möglichkeit des Abschusses durch Unstimmigkeiten zu diskreditieren
    2. das Bild wird , bewusst oder unbewusst, seitenverkehrt angezeigt.
    3. wenn doch Beschuss von rechts könnte das auch für die Theorie sprechen, dass zusätzliche eine Luft-Luft-Rakete benutzt wurde und erst im 2ten Gang dann die Bordmaschinenkanone.

    Auf alle Fälle ist es nahezu unerträglich wie gebetsmühlenartig immer wieder wiederholt wird, dass es nun feststeht, dass die Separatisten bzw Putin selber war, der das Flugzeug abgeschossen hat. Von den Anklägern kamen nie Beweise in Form von Aufzeichnungen aus den Flugdatenschreibern, die angekündigten Satelittenbilder der Amis oder sonst irgendwas. Alles fußt auf der Anschuldigung, die Russen waren es. Alles was Russland bis dato zur Aufklärung beigetragen hat in Form von Radaraufzeichnungen etc wurde beiseite gewischt und dafür noch Sanktionen ausgesprochen, da Russland die Untersuchungen behindern soll. Und unsere Bundesmerkel ist die erste die immer schreit.
    Mich kotzt das sowas von an ..

  1. JPA sagt:

    @QWERTZ
    "Schade, ich hätte da mehr von Putin erwartet."

    Wir wissen nicht, was für machtspielchen, Druckmittel im Hintergrund alle laufen.

    Und vielleicht spielt Putin auch nur bei einem Spiel mit, die die "Elite" spielt und die Spielregeln vorgibt. Es ist vermutlich reine Beschäftigung für die MAsse der Menschen...

  1. Hey Freeman,

    Erst mal ein herzlichen Dank für deine Wahnsinnige Arbeit und Zeit die du jeden Tag investierst um die Leuten die Wahrheit zu übermitteln.

    Ich lese den Blog ca. seit 6 Jahren und dies ist mein erster Kommentar den ich schreibe weil mir langsam etwas mulmig wird was hier in Deutschland passiert und dazu mal eine Meinung von anderen hören will bzw mal einfach info dazu geben will was so komisches passiert.

    Bin beruflich viel auf der Autobahn unterwegs. Was mir dort aufgefallen ist das in den letzten 2 Monaten sehr viele Militär Konvois unterwegs sind. Vor 2 Wochen habe ich im Raum Passau einen Konvoi überholt der gute 40-50 Fahrzeuge umfasste. Viele Mannschaftstransporter wie ca Unimog Klasse und mehrere Tieflader ohne Ladung mit Belgischem Nummernschild. Außerdem ist gestern Nacht ein Panzer Konvoi PER ACHSE bestehen aus vielen Leopard 2 Panzer von Berlin aus Richtung Lausitz gerollt. Was mich dort schon wundert das diese Fahrzeuge per Achse unterwegs waren und nicht von Tiefladern beziehungsweise per Bahn transportiert werden.

    Also entweder es werden einfach in letzter Zeit mehr Übungen durchgeführt oder es wird langsam das Material für andere Zwecke ins Rollen gebracht.

    Mfg Maulwurf

  1. Antares sagt:


    Hallo Freeman

    Ich möchte dich auf einen weiteren Aspekt hinweisen. Es geht um den eigentlichen Start einer BUK Rakete. Niemand scheint sich Gedanken darüber zu machen, das der Start einer solchen Rakete zum einen sehr laut ist aber wichtiger, das diese Raketen beim Aufstieg einen deutlich sichtbaren Kondensstreifen erzeugen. Am 17.7. herrschten gute Sichtbedingungen. Das hätte man auch aus vielen km Entfernung noch sehen, bzw. filmen können. Wir erinnern uns, wie viele Videos es vom Absturz gab. Wenn es also eine Rakete gewesen sein soll, wo ist das Video? Wer mir jetzt noch nicht so ganz folgen mag schaut sich bitte dieses Video an

    https://www.youtube.com/watch?v=LSXMhaFntrU

    Ab 1:30 ist der Startvorgang zu sehen. Ab 2:30 wird die Rakete in mehreren km Höhe gefilmt. Und am 17.7. soll das keiner gefilmt haben?

  1. Oil Bama sagt:

    Hallo

    Der BND musste auf eine Kleine Anfrage der Regierung antworten. In dem Bericht sagt der BND klar, dass 2 AWACS das Flugzeug MH17 auf den Sensoren hatten. Zudem wurde der Flugfunk aufgezeichnet.

    Weiter hat der BND bestätigt, dass keinerlei Radaraktivitäten welche für eine BUK sprechen aufgezeichnet wurden. Es wäre zwar möglich trotzdem eine BUK fliegen zu lassen, sie würde aber nicht treffen ohne Radar.

    Gemäss dem Bericht der BND haben die USA also die Unwahrheit gesagt. Sie haben die Daten.

    Ich habe in der Rüstungsbranche gearbeitet und war einer der ersten welcher vom Beschuss mit einer Bordkanone sprach. Es ist absolut unmöglich die Schäden an den Flugzeugteilen mit einer einzelnen Explosion nachzustellen. Besonders die kleinen Markierungen auf dem Cockpitteil sind eindeutig. Man erkennt, dass kleine aber leichte und sehr schnelle Teilchen auf der Oberfläche des Aluminiums kleine Krater hinterliessen. Solche kleinen Teilchen verlieren jedoch sehr schnell an Energie und darum muss die Explosion sehr nahe gewesen sein. Beim Gefechtskopft einer Rakete müsste das dann anders aussehen.
    Man sieht auch klar, dass die Durchschläge der Splitter von verschiedenen Quellen ausgegangen sein müssen. Eine einzelne Explosion ist auszuschliessen. Es waren viele kleine Explosionen welche eigentlich nur mit dem Beschuss einer Bordkanone erklärt werden können.

    Den Winkel welchen Ihr angebt habe ich auch festgestellt. Jedoch wegen den Beschädigungen der Frachtsektion. Dort gab es 2 eindeutige Durchschläge der Projektile welche ca. 2 Meter danach explodierten und 2 Splitter"Wolken" hinterliessen.

  1. tim_struppi sagt:

    Auch wenn es vermutlich vergebliche Mühe ist, aber einige Dinge möchte ich gerne ansprechen.

    Zum Radarbild:
    Die Behauptung, dass man den An- und Abflug der angeblichen Militärmaschinen aufgrund des abgeschalteten Transponders nicht sehen konnte, ist nicht haltbar, denn die Daten der Flugüberwachung basieren auf den Daten eines Primärradars. Auch ein Flugzeug mit abgeschaltetem Transponder ist bei der Flugüberwachung sichtbar. Es ist nicht plausibel, warum die Militärflugzeuge davor und danach nicht zu sehen gewesen sein sollen, dann aber in einem Zeitraum von 20 Minuten an der Absturzstelle schon. Haben die Militärflugzeuge dort ihre Transponder für 20 Minuten wieder aktiviert, damit sie besonders gut zu sehen sind?

    "Tatsache ist, die Boeing 777 ist kurz bevor sie abgeschossen wurde von der üblichen Route nach Norden über das Gebiet von Donezk abgewichen, auf Anweisung der Fluglotsen in Kiew. Sie wurde praktisch zum wartenden Kampfjet gelots."

    Tatsache ist, dass nicht die Fluglotsen MH17 zum Kurswechsel aufgefordert haben, sondern MH17 um 13:00 UTC angefragt hat, ob man den Kurs um bis zu 20 NM nach Norden verändern dürfe, um schlechtem Wetter auszuweichen. Dieser Anfrage wurde von der Flugsicherung stattgegeben.

    Antares schreibt:
    "Am 17.7. herrschten gute Sichtbedingungen."

    Am 17.7. herrschten keine guten Sichtbedingungen, wie der Autor dieses Blogs selbst schreibt: "Man sieht, die Bewölkung erlaubte keine Sicht vom Boden aus auf das Flugzeug." und wie das Satellitenbild belegt: http://3.bp.blogspot.com/-zEG5KIz1-6g/VA7zLRUK-hI/AAAAAAAAY1o/KHjKz7f-_jE/s400/MH17-Bericht3.jpg

    Es ist also keineswegs sicher, dass der Abgasstrahl einer Rakete vor und in den Wolken deutlich zu sehen war.

    Oil Bama schreibt:
    "Gemäss dem Bericht der BND haben die USA also die Unwahrheit gesagt. Sie haben die Daten."

    Das ist falsch. In der Antwort auf die kleine Anfrage an die Bundesregierung steht, dass man MH17 mit zwei AWACS-Flugzeugen verfolgt habe. MH17 hat dann um 12:52 UTC den Erfassungsbereich der AWACS-Flugzeuge verlassen. Das war aber noch etwa eine halbe Stunde vor dem Absturz, MH17 hat in dieser Zeit also noch rund 450km zurückgelegt. Die AWACS-Flugzeuge waren gar nicht in der Lage, Daten von MH17, einer BUK-Rakete oder von Militärflugzeugen am Absturzort aufzuzeichnen, da die Entfernung zu groß war.

    "Ich habe in der Rüstungsbranche gearbeitet und war einer der ersten welcher vom Beschuss mit einer Bordkanone sprach."

    Dann kannst du mir sicherlich erklären, warum ein Kampfpilot ein Flugzeug von vorne mit seiner Bordkanone beschießt, wobei ihm etwa nur 4 Sekunden für das Zielen, Schießen und Abdrehen bleiben und er die Gefahr läuft, selbst in den Bereich des explodierenden Ziels zu geraten, da er sehr dicht an der Boeing vorbei fliegen muss. Dann kannst du mir sicherlich auch erklären, warum er das Flugzeug nicht von hinten beschießt, was die Gefahr der Entdeckung verringert, ihm wesentlich mehr Zeit zum Schießen gibt, die eigene Gefährdung drastisch verringert und dem entspricht, wie er es gelernt hat und wie ein Flugzeug üblicherweise bekämpft wird. Und du kannst mir sicher auch erklären, warum er nicht einfach seine Luft-Luft-Raketen benutzt hat, was deutlich einfacher und sicherer für ihn gewesen wäre.

    Des weiteren stellt sich die Frage, wie die engen Einschusslöcher zustande kommen? Die Bordkanone einer SU-25 mit ihrer recht hohen Kadenz von 3000 Schuss/min schafft "nur" 50 Schuss pro Sekunde. Die einzelnen Geschosse haben also einen zeitlichen Abstand von 0,02s. Nach dem Treffer des ersten Geschosses bewegt sich die Boeing also um 250m/s*0,02s = 5m weiter. Wir wissen, dass der Beschuss in einem Winkel schräge von vorne erfolgte. Man sollte also Einschusslöcher alle 2-3m erwarten, aber nicht so konzentiert wie auf die Cockpitsektion, wo die Einschusslöcher zum Teil deutlich enger zusammen liegen.

  1. Ich las schon 1 Tag nach dem Abschuß von MH17 von einem Zeugen , der leider unerkannt bleiben wollte, aus Sicherheitsgründen.Das dieser Zeuge beobachtet hat das sich ein 2. Flugzeug , ein Militärflugzeug am Himmel befand ,undzar in unmttelbarer nähe von MH17. Der Raketenexperte der NVA aD, ich glaube er hieß Biedermann . Ich glaube er was Offizier.Bezweifelte in einem Interview die Darstellung das MH17 von einer Buk Rakete abgeschossen wurde, weil er als Experte für russische Raketensysteme die Einschußlöcher kennt. Er klärte auch das es unmöglich ist in kurzer zeit den umgang mit so einem Buk System zu erlernen. Er war Lehrausbilder und weiß wovon er spricht . Er meinte es dauert mindestens 1 Jahr Ausbildung bis man so ein System bedienen kann. Dann kommt noch dazu daß das zusammenarbeiten von mindestens 5 Fachleuten auch noch trainiert werden muß . Er schloß nach allem was ihm an Informationen zur verfügung stand aus , das MH17 von einer Buk Rakete abgeschoßen wurde . desweiten Berichtete er wie so ein Einschußbild ausgesehen hätte. Durch die hohe kinetische Energie der Minigeschoße (die Buk Raketen besitzen nur eine unmenge von Geschoßen ich glaube kleiner als 1 mm) wäre die MH17 übersät mit minilöchern ähnlich eines Siebes. Die Geschoße wären mit mindesten 20 facher Schallgeschwindigkeit angeflogen gekommen und hätten durch die hohe kinetische Energie sofort alles getroffene in brand gesteckt(auch Alluminium) . Will heißen das Flugzeug wäre in einem großen Feuerball zu Boden gestürzt. Was nicht der fall war.Diese vielen Minigeschoße hätte man auch finden müssen. Stattdessen haben wir Einschoßlöcher von etwa 30 mm.Wer da in dieser Zeit Befehlsgewalt über alle Teile der ukrainischen Armee und Luftwaffe hatte kann man schlecht beurteilen. Die gehackten Emails des Oligarchen Kolomoiski sprechen da so ihre eigene Sprache. Auch unterhält dieser undurchschaubare Mensch eine Privatarmee und hat offensichtlich auch sonst sehr viel einfluß.Also es deutet vieles darauf hin das der Abschuß von der luft aus erfolgte . vielleicht von einer bordkanone und einer oder mehrer luft luft raketen . Vielleicht bricht ja irgendwann ein beteiligter sein schweigen,weil er mit seinem schweigen nicht mehr leben kann, und wir erfahren so die wahren Hintergründe.

  1. tim_struppi sagt:

    @willi wülmaus:
    Die Russen haben ja versuchsweise ein Flugzeug mit 30mm Munition
    einer SU-25 beschossen. Siehe hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=gzw363q1N3o

    Zwischen 0:25s und 0:50s sieht man in dem Video die Einschusslöcher.
    Man sieht, dass die Löcher ziemlich rund, scharf abgegrenzt und recht
    weit voneinander entfernt sind (>1m). Kleinere Löcher lassen sich auf
    der Einschussseite überhaupt nicht finden.

    Dieses Beschussbild sieht aber überhaupt nicht so aus wie bei der
    Cockpitsektion von MH17, wo wir sehr viel mehr Löcher haben, die
    dichter zusammen liegen, die unregelmäßige Formen und
    unterschiedliche Größen haben.

    Siehe hier:
    http://timedotcom.files.wordpress.com/2014/07/malaysia-airlines-ukrai
    ne-crash8.jpg%3Fw%3D1680

    Zudem bestehen die Splitter einer BUK-Rakete nicht (nur) aus Teilen kleiner als 1mm, sondern aus Splittern unterschiedlicher Größen und Formen.

    Siehe hier: http://www.whathappenedtoflightmh17.com/wp-content/uploads/2014/11/fragments_Buk_9N314_2.jpg

    Man erkennt hier X-förmige und dazwischen quaderförmige Splitter. Hinzu kommen noch die Splitter der Hülle der Rakete und des Lenksystems, die bei Explosion des Gefechtskopfes ja mit zerlegt werden. Von daher würde das also gut zu den vielen Löchern unterschiedlicher Form und Größe passen, die wir bei MH17 gesehen haben.

  1. Gerade gelesen und wollte es mal hier weiter verteilen..

    http://fortruss.blogspot.de/2014/12/meet-pilot-who-shot-down-malysian.html

  1. Zeuge packt aus:

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/12/mh17-abschu-zeuge-sagt-aus-es-war.html

  1. freethinker sagt:

    Wenn man sich die Gegebenheiten des Abschusses so anschaut sehe ich, dass die MH17 durch eine Luft-Luft-Rakete von einem Kampfflugzeug ins rechte Triebwerk getroffen wurde.
    Danach schoß dieses oder ein zweites Flugzeug bzw. beide mit einer 3 cm Kanone auf das Cockpit, was dann abbrach und praktisch senkrecht herunter fiel. Solche Aktionen wurde mit Sicherheit nicht von dem ukrainischen Putschregime oder dem Militär erdacht, sondern konnte nur aufgrund einer Anweisung der Amerikaner stattfinden.
    Hier ein nettes Interview:
    https://www.youtube.com/watch?v=sJaF_QIdjsM

  1. @FREETHINKER

    http://www.anderweltonline.com/wissenschaft-und-technik/luftfahrt-2015/mh-17-abschuss-durch-ukrainische-su-25-ist-bewiesen/

    Hier hat es noch eine überzeugende Darstellung, insbesondere Bilder der Einschlagssalven im Cockpit-Bereich.

  1. Haisenkos Theorie ist alleine schon dadurch widerlegt, dass auf dem von Russland veröffentlichten Radarvideo keinerlei Geschwindigkeitsverlust der MH17 nach dem angeblichen Treffer in das Triebwerk zu sehen ist, der laut Haisenko aber zu einem Geschwindigkeitsverlust hätte führen müssen.

  1. freethinker sagt:

    Sehr wichtige Aussagen in dieser Rede hier über den Abschuss der MH17. Diese westlichen Mafiaregierungen gegen über Leichenberge.
    https://www.youtube.com/watch?v=dw4bOl4dH4U

  1. freethinker sagt:

    Ein unerwartetes Ergebnis?
    http://www.gmx.net/magazine/panorama/niederlaendischer-sicherheitsrat-mh17-buk-rakete-abgeschossen-30992468