Nachrichten

Ukraine - Verhaltensregeln für Journalisten

Donnerstag, 26. Juni 2014 , von Freeman um 11:11

Von: Chefredaktion

An: Alle Mitarbeiter die Berichte über die Ukraine schreiben.




Folgende Regeln sind beim Verfassen von Artikeln unbedingt einzuhalten:


1. Präsident Putin muss bei jeder Gelegenheit mit Hitler und Stalin verglichen werden. Russland muss als "Putins-Reich" bezeichnet werden, das nur aus Repression, Korruption und Misswirtschaft besteht.


2. In der Ukraine sind immer die Russen die Angreifer und Kiew verteidigt sich nur. An der Krise in der Ukraine ist nur Russland schuld.


3. Das Feindbild über Russland und Putin zu verbreiten, der ganz Europa erobern will, ist oberste Priorität. Ziel ist es den Hass gegen alles russische zu schüren.


4. Russland muss immer als Bösewicht und der Westen als selbstloser Guter hingestellt werden, der völlig uneingenützig Frieden, Demokratie und Wohlstand den Ukrainern bringt.


5. Die Umzingelung Russlands durch die NATO und Vorrücken bis an die russische Grenze darf nicht thematisiert werden. Auf keinen Fall hat die EU und NATO ehemalige Ostblockstaaten und Sowjetrepubliken einverleibt und erobert.

6. Das Referendum auf der Krim darf nie erwähnt werden, ausser es wird als "illegal" und "völkerrechtswidrig" bezeichnet. Ein Vergleich mit dem Vorgehen der EU und NATO im Kosovo ist unzulässig.

7. Die Bevölkerung der Krim hat sich nicht friedlich für eine Trennung von der Ukraine entschieden, sondern Russland hat die Krim gewaltsam "annektiert" und "geraubt".


8. Ukraines Recht auf "Territoriale Integrität" muss immer betont werden und das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist irrelevant.


9. Die Bevölkerung der Südostukraine hat nicht das Recht selbstständig zu werden oder sich gegen Kiew zu verteidigen.


10. Das ukrainische Militär das "Antiterroroperationen" durchführt darf nie als Aggressor sondern nur als Opfer dargestellt werden.


11. Die Gegner der Regierung in Kiew sind grundsätzlich als "pro-russisch Terroristen" und als "kriminelle Separatisten" zu bezeichnen.


12. Wenn die Volksmiliz ukrainische Soldaten tötet, dann ist es immer "Terrorismus".


13. Kiew hat immer das Recht Zivilisten zu töten. Das wird grundsätzlich als „legitime Verteidigung“ definiert.


14. Aufnahmen von Opfern der Bombenangriffe und des Krieges gegen die Zivilbevölkerung dürfen niemals gezeigt werden.


15. Der Begriff "Neo-Nazis" und "Faschisten" im Zusammenhang mit Swoboda und Rechten Sektor zu schreiben ist verboten.


16. Fotos die Mitglieder der Swoboda und Rechten Sektor mit Nazi-Symbolen zeigen dürfen nicht veröffentlicht werden.


17. Vom ukrainischen Innenministerium aufgestellte Milizionäre die Nazi- und SS-Symbole tragen sind "Freiheitskämpfer" die für "Demokratie" sich einsetzen.


18. Es ist absolut verboten das Wort "gewaltsamer Putsch" mit der Aussage "unterstützt und finanziert durch Amerika" in Verbindung zu bringen.


19. Niemals darf mit der Unterstützung der ukrainischen Regierung unterstellt werden, die westlichen Regierungen, speziell was Berlin und Washington betrifft, sind selber Nazis.


20. Andererseits, die Friedensaktivisten der Montagsdemos in Deutschland sind grundsätzlich als "Rechtsradikale" und "Antisemiten" zu bezeichnen.


21. Wer für Frieden und gegen Krieg sich einsetzt ist grundsätzlich ein Teil der 5. Kolonne Russlands.


22. Wer gegen Fracking in Deutschland demonstriert, ist als bezahlter Agitator von Gazprom und Kreml darzustellen.


23. Betont werden muss, Fracking-Gegner wollen das Westeuropa weiter von russischen Gas abhängig bleibt.


24. Vertreter der ukrainischen Regierung sind immer als bevorzugte Interviewpartner zu nehmen, damit sie ihren Standpunkt darstellen können.


25. Da Regierungsgegner sich nicht ausdrücken können und nur lügen, sind ihre Aussagen zu ignorieren.


----------------------


Sollten diese Regeln von einem Mitarbeiter missachtet werden, meint sich nicht politisch Korrekt verhalten zu müssen oder dieser es sogar wagt Kritik an der Politik der Bundesregierung, der USA, EU oder NATO zu üben, dann wird diese Person als hochgefährlicher Terroristensympathisant und Antisemit in der ganzen Medienbranche bekannt gemacht und fristlos gekündigt.


Die Geschäftsleitung


H. Bilderberg


ALEX STINGER VERLAG



----------------------------------------------------------

Was die Medien über Bilderberg nicht berichten:


insgesamt 17 Kommentare:

  1. Fonso67 sagt:

    bis jetzt halten sich ja fast alle an diese Regeln

  1. 26. Der Waffenhändler Poroschenko ist als "Schoko-König" zu betiteln...

  1. rainersebald sagt:

    Die Bild Zeitung ist eh ein US Presseorgan der Lobbyisten wie jeder kritsch denkende weiß.Von daher muß jeder Mitarbeiter bei Bild einen Verhaltenskodex unterzeichnen der dem obenstehenden fast gleich kommt.

  1. MuzWa sagt:

    Einer der wichtigsten Rüstungs Oligarchen als Schoko König zuverkaufen, war ja schon besonders dreist. Aber dann kann man diese gekaufte Bande der Journalisten besser verstehen.

  1. bushmussweg sagt:

    die westlichen Medien sind genau wie Obama und seine Vasallen und den Bilderbergern nur Rothschilds Befehlsempfänger.Geld regiert die Welt, und 99% aller Banken gehören Rothschild.Rothschild ist die geheime Weltregierung.

  1. freethinker sagt:

    Die EU-Diktatoren in Brüssel drohen den EU-Staaten mit Strafen. Faschisten!!!
    http://german.ruvr.ru/2014_06_26/Das-Erdgas-fur-Europa-Schlage-die-Eigenen-damit-die-Fremden-Angst-haben-9186/

  1. Diktatuhr sagt:

    Die BLÖD Zeitung ist vom CIA gegründet worden und der heilige Adenauer hat uns an die USA verkauft,aber erklär das mal einem Deutschen oder etwa einem CDU Wähler

  1. 27. Die Darstellung von Bildern ist mit religiöser Symbolik zu personifizieren.

    (Putin muss dabei "das Böse an sich" verkörpern: Spitze Ohren, schmaler Mund, Schlitzaugen, hinterhältiges Grinsen, man soll den Pferdefuss riechen können. Timoschenko ist die "Heilige Jungfrau" mit dem "Segensreichen Zopf".)

    Die religiöse Symbolik muss in allen Bildern enthalten sein. Der Endkampf "Gut gegen Böse" muss in Bildern vorbereitet werden.

  1. Schöne Satire, ich könnte lachen wenn es nicht so traurig wäre.

  1. Fred Brasil sagt:

    Kennste den?
    Pressefreiheit in der BRD ;)

  1. Peter sagt:

    Leicht übertrieben dargestellte Regeln, in abgeschwächter Form aber oft wieder zu finden. Ich lese und höre eigentlich immer nur "pro - russische Separatisten"
    Zu den "nicht erwähnen" gibt es schon einige Diskussionsartikel bei manchen Zeitungen, wenn auch eher dürftig, bei anderen Themen die verschwiegen werden muss man natürlich schon ziemlich tief graben um fündig, dafür auf jeden Fall mein dank, dass hier auch ein paar Themen genannt werden, die man so nicht oft zu hören bekommt. Würde mich über mehr solche Themen als trockene "Pressemitteilung" mehr freuen als die üblichen "Gegenhetzeartikel".

  1. Freeman sagt:

    Jawohl "Chef", da Du mich und meinen Blog so grosszügig unterstützt und so viel Geld spendest, werde ich ab sofort Deine Forderungen erfüllen. Mehr humorlose, ich meine, trockene Pressemitteilungen. Habe verstanden.

  1. hoechp sagt:

    Alle Axel ... äh ... Alex Stinger-Redakteure haben diese Mitteilung wohl schon letztes Jahr bekommen. Wahrscheinlich haben sich die bezahlten BND-Trolle den Artikel schon gebookmarkt weil ihr IQ kaum ausreicht, der abstrusen NATO-Propaganda zu folgen - jetzt haben sie ja ihre Checkliste für jeden ihrer Artikel.

  1. suleikas sagt:

    Gestern Nacht am 01.07.2014 in Kramatorsk wurden von Kiewer-Hunta 100 Wohnheuser vernichtet.

  1. suleikas sagt:

    Interessant,in Donbass die Folksfrontkämpfer geben ihre letzte Kräfte im Kampf gegen Ukro-Faschismus hört man von Putin dort keiner was.Russische Bevölkerung verfasste schon eine Petition an Putin für den Einmarsch der russischen Friedenstruppen auf Donbass-Novorossia.Denn Ukrainische Armee zerstöhrt nach wie vor Heuser in Lugansk,Kramatorsk und Slavjansk.
    Alle fragen sich auf was wartet eigentlich Putin.Der Krieg leuft auf volle Pule,die Welt beobachtet auf Youtube die Leichen von thausenden friedlichen Menschen die gestorben sind weil sie wohnten genau dort wo Schiefergasvorkommen ist und haben dem Herrn Biden,Poroschenko,Jazenjuk,Awakov,Timoschenko und co.einfach gestöhrt.Die Folksfrontkämpfer-Igor Strelkov,Pawel Gubarev,Oleg Zarjov,Bolotov sind permanent in Lebensgefahr schon wegen der Nationalisierung der Betriebe die früher dem Oligarchen Achmetov gehörten.
    Putin seinerseits in Moskow von Oligarchen umzingelt,aber auch selber hat er nicht ganz soooo wenig geld.
    Im Kampf gegen Ukro-Faschismus entsteht in Donbass gerade jetzt eine neue Oligarchenfreie Machtstruktur.Ob das dem Putin und seinen Leuten schmecken wird? Ich verspühre keine Begeisterung bei Putin über Donbass-Novorossia.Zunehmend werden in den russischen Postings die Stimmen laut über Putins Verrat an Donbass,Novorossia fühlt sich von Putin im Stich gelassen,jeden Tag sterben immer weiter Menschen im Donbass.

  1. freethinker sagt:

    Das ist der Westen und allen voran die USA. Krieg zu erzeugen, Leid und Tot zu bringen ist offenkundig das wichtigste Ziel dieser Mörderbanden.
    http://de.ria.ru/politics/20140703/268913789.html

  1. freethinker sagt:

    Poroschenko passt zu den irren westlichen Politikern, ist vielleicht sogar noch faschistischer.
    Poroschenko befindet sich im Siegesrausch, liest man sogar in westlichen Medien: "Die Säuberung Slawjansks von den Unmenschen hat überragende symbolische Bedeutung"
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/ukraine-krise/10bdgza-armee-siegesrausch-kiew-sucht-entscheidung-schlachtfeld#.hero.%22Ein%20Moment%20f%C3%BCr%20die%20Ewigkeit%22.201.369