Nachrichten

Das WM-Endspiel wird sein, Nike gegen Adidas

Donnerstag, 12. Juni 2014 , von Freeman um 18:00

Die WM ist nur eine gross angelegte Produktvermarktung und eine Ablenkung der Massen. Brot und Spiele im gigantischen Ausmass. Es ist kein Wettkampf zwischen Länder, wer den besten Fussball spielt, die Auswahl des DFB oder die brasilianische Seleção, sondern zwischen den multinationalen Sportartikelhersteller. Für sie sind 26 Milliarden Zuschauer wie bei der letzten WM 2010 die ihre Produkte und Logos drei Wochen lang sahen ein sonst unerreichtes Zielpublikum. Nike setzt auf Brasilien und Adidas hat den amtierenden Weltmeister. Je mehr Mannschaften man ausstattet je grösser ist die Chance neuer Weltmeister zu sein. Nike hat 10 Mannschaften im Rennen und Adidas nur acht. Trotzdem sage ich das Endspiel jetzt schon voraus. Adidas gegen Nike!


Der Traum eines Sponsors ist natürlich beide Mannschaften im Endspiel zu haben. Dann ist man immer der Sieger, egal wer gewinnt. Nike gegen Nike, Adidas gegen Adidas, so muss es sein. Ist wie in der amerikanischen Politik. Die kriminelle Finanzelite spendiert den Wahlkampf beider Parteien. Ob die Republikaner oder die Demokraten gewinnen ist dabei unwesentlich, der Wahlsieger macht dann eh was der Geldgeber will. Deswegen machen auch alle Parteien das selbe, egal wer an die Regierung kommt. Geld regiert die Politik und den Sport.

Die WM ist kein Fussballfest der Länder, sondern ein Kampf der globalen Marken für Marktanteile. Die Konzerne stehen über dem Sport und diktieren dem Ausrichter was er gefälligst zu tun hat. Dabei ist die TV-Präsenz und die Übertragung in Milliarden von Haushalte am wichtigsten. Ob die Stadien dabei leer sind oder gefüllt spielt überhaupt keine Rolle. Die Zuschauer und Fans sind nur ein notwendiges Übel, sind nur Kulisse für den Schlagabtausch zwischen den Marken.

Die Sportartikelhersteller wollen ihr Logo auf dem Sieger sehen. Die amerikanische Marke Nike setzt dieses Jahr besonders auf Brasilien als Heimmannschaft. Adidas auf die Spanier, die ihren Titel verteidigen müssen. Nike stattet die meisten Teams aus, nämlich Brasilien, England, Australien, Südkorea, Kroatien, USA, Frankreich, Griechenland, die Niederlande und Portugal.

Adidas hat auch gute Kandidaten im Rennen und ist mit acht Teams dabei, darunter der aktuelle Weltmeister und zweifache Europameister Spanien. Die weiteren Ländern sind Kolumbien, Nigeria, Japan, Russland, Mexiko, Deutschland und Argentinien. Deshalb sage ich ja auch voraus, es wird wieder auf Nike gegen Adidas hinauslaufen.

Aber Puma ist im Wettkampf der Marken auch gut dabei und stellt ebenfalls acht Mannschaften, darunter Italien, Uruguay, Chile und die Schweiz, aber auch mehrere afrikanische Länder wie die Elfenbeinküste, Ghana, Algerien und Kamerun.

Diese drei Grossmarken kleiden 26 der 32 Mannschaften ein.

Die anderen Teams werden von eher unbekannten Marken gesposort, die am grossen Werbekuchen mal schnuppern und davon profitieren wollen. Darunter Burrda Sport, Lotto, Legea, Marathon, Uhlsport und Joma. Wie gesagt, es geht um Produktvermarktung.

Was aber noch wichtiger für die Elite ist, es geht um Ablenkung. Die WM soll die Aufmerksamkeit der Massen weg von den kriminellen Machenschaften die sie überall betreiben gelenkt werden. Es ist eine gute Gelegenheit im Hintergrund Sachen zu machen die sonst auffallen würden.

Das Eröffnungsspiel fängt schon mal gut an, Nike gegen Nike, und der Sieger steht schon fest, es ist Nike!

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Die Gruppe Deichkind hat grade dazu passend den ultimativen Anti-WM Song veröffentlicht. Gesellschaftskritik von feinsten.
    Absolut sehenswert. Die Bilder am besten nochmal in Zeitlupe anschauen.
    http://www.youtube.com/watch?v=T9oo7wb7cw8#t=100

  1. es ist eine show, für die animalische form des homo.
    ich schreibe extra nicht sapiens, denn das muss man sich verdienen.
    durch unterhaltung wie diesen gladiatoren spielen, wird man nur unten gehalten. und zu dem gibt es zu viele fehlentscheidungen, daher ist dieses lügenspiel nichts für leute, die der wahrheit verpflichtet sind und ebenso nichts für philosophen.

    ich war selber im alter von 8 bis 21 aktiv im fussball. ein sehr guter spieler war ich auch, aber man merkt schon, wie kommerz da reGIERt und wie du richtig sagst freeman, spielen nur konzerne gegen konzerne.
    der sport ist weit weit in die ferne gerückt. es sind 22 egomanen und noch mehr passiv egos dabei.
    welch ein homo erectus gerne sich reinzieht.
    ich genieße derweil die ruhe vor dem sturm.
    kommt bitte alle zu den mahnwachen, dort sind genug sapiens menschen unterwegs. keine erecti. ;-)

  1. Aristoteles sagt:

    Die Krux ist,
    ohne Geld funktioniert Spitzensport nicht, wenn aber das Geld die Vormachtstellung übernimmt, gerät der Sport leider in den Hintergrund, bzw. ist er nur noch Mittel zum Zweck.

  1. Chang sagt:

    Hahaha und lest einmal wer heute gewonnen hat :-) Brasilien mit einem Penalty den nicht einmal ein fünf Liga Schiedsrichter pfeift! Als Brasilien schon mit Müh und Not das 1:1 am spielen war gab es die Order von der Fifa (-Mafia) - Brasilien gewinnen zu lassen. 1. Wegen dem Produktwettbewerb (Addidas - Nike). 2. Das der Gastgeber so weit kommt wie möglich. 3. Das es zu keinen weiteren Auschreitungen kommt, hätte die Mannschaft verloren! Ich habe mir das Spiel leider angesehen auch wenn ich es am Ende bereut habe - denn ich hatte wirklich das Gefühl wir sind wieder inmitten der Tage unserer Römerzeit,wo von am Ende die Cäsaren entschieden mit Daumen rauf oder runter welcher Gladiator stirbt oder nicht - nichts anderers ging gestern auch vonstatten (nur nicht so öffentlich wie früher)! Willkommen zurück im alten Rom!!!! Brot und Spiele wie dazumal! Und das Volk soll beruhigt werden damit! Wie lange noch? In diesem Sinne so lasst die (Wettmafia)spiele beginnen.....! Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?

  1. rnrradio sagt:

    wenn man "dem pöbel" mal verklickern würde, dass er jedes wochenende nach strich und faden verarscht wird in den stadien, koennte man evtl sone art revolution entfachen....die raffen net, dass die nur im zaum gehalten und abgecasht (via wetten) werden sollen wochenende für wochenende und für unter de woch gibts dann CL/EL...die Spiele sind alle ne absolute farce wer da was glaubt hat keine ahnung von dem sport...beispiele gibts en masse...wofür gibts denn in jedem pissdorf nen fussballplatz? um die wehrfähigen arbeiter von kindheit an auf fussball zu trimmen...its not a game, its a business und zwar ein richtig dreckiges

  1. hotteki sagt:

    Kann Mann so sehen, muss er aber nicht. Ich zweifle nicht an den Fakten, sondern meine, solange die Ergebnisse nicht abgesprochen sind, lässt sich die Veranstaltung auch als Fest betrachten, trotz der parallel laufenden Kriege. Es ist Ablenkung vom politischen Weltgeschehen, aber warum soll ich die Perspektive der Machtelite einnehmen, in dessen Wirken und Geschehen ich ohnehin nicht eingreifen kann? Die Kriege werden unabhängig von den Sportereignissen stattfinden oder auch nicht. Würden die Fußballer aus Brasilien etwa in den Streik treten, bedingungsloses Grundeinkommen für alle Brasilianer fordern und dafür, solange sie Fußballprofies sind auf die Hälfte ihres Gehaltes zugunsten dieser Aktion verzichten, den Rest müssten die Miliardäre und vielfachen Millionäre Brasiliens aufbringen, würde ich das natürlich unterstützen.

  1. jodoko sagt:

    :-)

    Wenn's doch bloß 'ne Vermarktung wäre*soifz

    Ich halte es darüber hinaus für 'ne riesige Volksverdummungsaktion:
    Brot und Spiele für's Volk
    und alle halten's Maul! Glücklich und zufrieden. Und im vollem Bewusstsein, diese ach so schöne Welt könne noch viel mehr häßliche Schandtaten der Menschen ab, warum also sollte ich mich mit dem zumal vermeidbaren, menschgemachtem Häßlichen befassen? Nach mir eh die Sintflut. Und solange ich glauben darf und Fußball gucken kann...

    Es ist wie mit der Gläubigkeit:
    Private Angelegenheit?
    Ok, kp.
    In dem Moment aber, wo's im weiteren Sinne massenhaft wird, wird's politisch und eben res publika, Sache der Allgemenheit.

    Will sagen:
    Auch Fußballfans sollen von mir aus herzlich gern auf ihre Kosten kommen. Eben in dem Sinne, dass es ein rein privates Vergnügen bleibt.

    Aber solange sich all die Werbeausgaben und Sponsorings für die Hersteller und Vertreiber lohnen,
    und
    solange das für mich durchaus berechtigte Bedürfnis nach Gemeinsamkeit, Gemeinschaft eben auch zur Blindheit führt, zur unreflektierten Systemstabilisierung dient, solange ist auch die vermeintlich schönste Nebensache der Welt reinste Politik.

    Und damit eben auch reinste Ablenkung von Wichtigerem.

    Schade, finde ich. Und ebenso wie Religion und religiöse Abarten, und damit meine ich als Christentumsgeschädigter keineswegs nur den Islam,
    absolut unnötig.

    Man muss eben selbst immer nur trennen zwischen eigenem Wollen und Gemeinwohl. Bei Fußball wäre es ziemlich einfach.
    Auch eingedenk der Tatsache, dass für wirklich Wichtiges nicht oder kaum geworben wird:
    Kauft einfach nicht die beworbenen Produkte!
    Die sind sowas von überflüssig.

    Danke für Deinen wiedermal querdenkerischen Beitrag.
    Er spricht weitesgehend auch aus meiner Seele.

    So, und nun guck ich Fußball :-))

  1. Safefaster sagt:

    Kolumbien, Russland, Mexiko und Argentinien, dann stimme ich für Adidas :D
    Deutschland? Nein, Deutschland lasse ich diesmal weg. Aber Fussball geht mir eh am Arsch vorbei. Also ist es mir egal,
    wer gewinnt und wer nicht!

    Mal ernsthaft freeman, wer schaut beim Spiel auf die Schuhe oder sonstwas, wenn es eigentlich ums Spiel geht?
    Das nennt sich verdrehter Realitätssinn. Manipulation

  1. LinQ sagt:

    Josef Blatter hat in Franz Beckenbauer einen Sündenbock gefunden, schlieslich will Blatter nochmal kandidieren.

  1. Es ist schon sehr erstaunlich, dass immer noch die altrömische Methode „Brot und Spiele für das Volk“ um die Massen im Bann zuhalten, vollkommen uneingeschränkt funktioniert.
    Jetzt sind die Massen mal wieder für gut fünf Wochen total auf das WM-Spektakel fixiert und nehmen in der Regel kaum noch etwas anderes wahr.
    In diesem Zeitraum werden die Ereignisse rund um die Ukrainekrise für den Mainstream überhaupt keine Rolle mehr spielen; quasi zur absoluten Nebensächlichkeit werden.
    Man sieht es ja in den offiziellen Massenmedien, an allererster Stelle wird über die Spiele und deren Ergebnisse berichtet.
    Die Berichte über das Kriegsgeschehen in der Ukraine, obwohl offensichtlich weiterhin viele Menschen sterben oder vertrieben werden, sind nicht mehr im Fokus der Massenmedien.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass nachdem nun die Massen für ein paar Wochen abgelenkt sind, die Politik und die Lobbyisten diesen Zeitraum nutzen wird um schnell ein paar Dinge quasi unbemerkt zu verabschieden bzw. durchzusetzen.
    Dazu fällt mir das CETA-Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada ein, worüber fast gar nicht in den Massenmedien berichtet und somit den Bürgern nahezu vorenthalten wurde. Die Geheimverhandlungen dazu sollen wohl abgeschlossen sein und nun steht nur noch die Ratifizierung im Europaparlament an…

    Im Vorfeld der WM hatte ich gehofft und gewünscht, dass sich die Brasilianer mit ihren Massenprotesten gegen ihre Regierung durchsetzen könnten um die WM in ihrem Land noch zu verhindern.
    Brasilien ist ein verarmtes Land und das ganze viele Geld, was dort für die Schaffung der zur Austragung notwendigen Infrastruktur ausgeben wurde, fehlt letztendlich der Bevölkerung.
    Es wäre dringend notwendig gewesen in das Bildungswesen, den Ausbau der medizinischen Versorgung, in Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, in den Umweltschutz usw. zu investieren, anstatt in Brot und Spiele.
    Die wenigen positiven Effekte der WM sind für die Brasilianer, welche Hotels und Restaurants betreiben, spätestens nach dem Finale schnell wieder vorbei.
    Sehr wahrscheinlich werden auch viele von den teuer errichteten Stadien nach einigen Jahren vollkommen verrottet und somit wertlos sein.
    Schon vor dem Beginn dieses Spektakels gab es übelste Auswirkungen auf die Bevölkerung in den Ortschaften mit WM-Stadion. Denn viele alteingesessene Mieter waren plötzlich gezwungen ihre Wohnungen aufzugeben und ab sofort in einem Zelt zu hausen, weil sie die drastisch gestiegenen Mieten nicht bezahlen konnten.
    Für meinen Teil habe ich mich für einen stillen Protest entschieden und somit mich dieser und auch allen zukünftigen WM/EM komplett zu verweigern. Jedenfalls wird sich das für mich absolut miese „System“ FIFA und der Kommerz an mir nicht mehr bereichern können!

  1. Timo Fegeler sagt:

    @Freemann
    26 Milliaren Zuschauer?
    So viele Menschen gibt es doch gar nicht auf der Erde.

    Du meinst wohl 26. Millionen?

  1. Freeman sagt:

    Die FIFA Fussball-WM ist das Sportereignis mit der weltweit höchsten Zuschauerzahl. So sahen beispielsweise geschätzte 715 Millionen Menschen das Endspiel der Weltmeisterschaft in Deutschland 2006 und die Spiele der WM in Südafrika 2010 wurden auf 245 Kanälen in insgesamt 204 Länder übertragen.

    400 Millionen TV-Zuschauer weltweit im Durchschnitt pro Spiel mal 64 Spiele ergibt 26 Milliarden Zuschauer insgesamt für das ganze Tournier welche die Werbung sehen. Rechnen muss man halt können.

  1. jodoko sagt:

    @Querdenker737

    Ich find's nicht erstaunlich. Zumal ja auch unsere historischen Wurzeln im Römischen Militarismus zu suchen und zu finden sind.

    Erstaunlich finde ich immer nur, dass Mensch immer noch nicht weiß, wie er/sie tickt!
    Und dass, obwohl das Wissen nahezu frei Haus geliefert wird in Zeiten des internets.

    Von der mehr als 2000jährigen Geschichte Roms und deren Derivate (wozu ich auch Christentum und Marktwirtschaft zähle, sowie diese merkwürdige Gläubigkeit an sowas merkwürdig Unmenschliches, Menschen Unwürdiges wie frei gewählte Vormunde, nicht nur aber auch gar Gottes Stellvetreter genannt *koppschüttel, zähle oder das institutionell wie auch industriell Töten von Menschen für Metall und Papier, Staaten und sonstige Ideen, Rassismus in jeder Form sei dann auch hier noch besonders erwähnt) ganz zu schweigen.

    Ist schon erstaunlich, wie sehr Mensch vergisst, dass sein Gehirn fast die Hälfte (genauer:40%) seines Energiebedarfs schluckt und er/sie es trotzdem geradezu mutwillig ablehnt, es zu benutzen*gg

    Na ja, solange eben die Sonne scheint?*gg ist es klar, dass wir immer noch meinen, trotz 10 Mrd. zweibeiniger Intelligenzfehler, weiter so verschwenderisch damit umzugehen.

    Lieber Kosten sparen statt in die Menschheit wenn nicht gar ins Leben insgesamt zu investieren!

    Und dafür Mutti sei Dank immer und überall eitel Sonnenschein, vor allem aber im hochdotiertem (das ist 'ne klare Anspielung auf Bestechung und Bestechlichkeit, nicht nur im Fusßball, sondern überall da, wo Mrd. Menschen Millionen und Mrd. zu verschenken haben) Sport.
    Nu wisst ihr auch gleich, wieso Brasilien und Quatar: Sonne zur Sonne. Selbst mit unserem Bisschen können wir ja eh nix anfangen, zuviel davon schadet uns dann ja auch nicht*gg

    Mein Tipp und nicht nur hier:
    Rechtzeitig erwachsen werden.

    Viel Zeit haben wir nie gehabt, und nun klauen wir uns die auch noch gegenseitig.

    Wohl bekomm's*gg

    Nochmal der Deutlichkeit wegen:
    ich habe keinerlei Grund wie auch kein Recht, mit Steinen und schon gar nicht den ersten auf meine MItmenschen zu werfen. Und genau das fasse ich als nicht unwesentlichen Teil meines Glücks auf. Obwohl ich ziemlich sicher bin, ich täte das auch mit Grund und Recht nicht!

    Ich wollte nur sagen, wie sehr es mich erstaunt, wenn meine Mitmenschen und ich staunnen über unsere eigene (Un-)Menschlichkeit*gg

  1. http://www.epochtimes.de/Journalist-Brasilien-ermordet-Strassenkinder-wegen-Fussball-WM-a1160128.html
    wo bleiben hier bitteschön das geschrei und gegeifer der ganzen strunzdämlichen rotzaffen von schreiberlingen des propagandaministeriums, die sich wohl gar nicht mehr eingekriegt haben, damals, weil wladimir iljiowitsch bei seinen spielen, vergessen hatte eine scheisshauswand einzubauen.. echt, ich pack die ganze scheisse nicht mehr, könnte nur noch speiben

  1. Die Vorstellung das die Taktik immernoch bei den Menschen funktioniert, finde ich auch nicht gerade toll. Bloß kann ich verstehen das ein Mensch einfach nach Hause kommen will und mit einem Bier in der Hand Fußball schauen will. Es geht eben dann doch nicht nur um die Hintergründe, sondern auch um den Sport "Fußball". Die Menschen runter zumachen finde ich äußert gemein.

  1. Jaja immer gegen Fussball haten klar ist viel zu viel Geld in diesem Sport und der Hype ist auch heftig. Auch wird hier der Sport immer mehr in den Hintergrund gedrängt was aber überall so ist leider. Was da an Millionenbeträge für Spieler über den Tisch geht find ich auch traurig und viel zu übertrieben. Schade ist auch das die Wirtschaft und das Volk z.B in Brasilien eher die Arschkarte zieht als davon zu profitieren deshalb sollte ein Land nur eine WM veranstalten wenn das Volk nicht darunter leidet bzw. einige Reserven und Stabilität vorhanden sind. Dann der Bau der Stadien der Millionen verschlingt was auch überflüssig und kontraproduktiv ist und die reiche Oberschicht die ausschliesslich davon profitiert. Anderseits ist Fusball etwas schönes ein strategischer Sport indem man taktisch vorgehen muss die WM ist ein Anlass der die Welt verbindet Solidarität vermittelt die Menschen und Länder verbindet und nicht spaltet wie es viele denken, hat auch nichts mit Nationalismus tun klar fiebern die Menschen für ihre Mannschaft ist auch recht so trotzdem verbindet dieser Sport die Menschen hauptsächlich. Es weren viele Krummer Dinge darum gedreht und die Medien vernachlässigen ihre Propaganda ;) die bringen sowieso nur Müll also ist eine Pause der Lügenmeldungen und dem Leid der Welt sicherlich nicht schlecht. Es ist auch schön zu sehen das hier alle Menschen einer Meinung sind eine Leidenschaft teilen und den Hass der auf der Welt in den Schatten stellen was Politik etc nicht schafft, die fördern Hass, Leid und Kriege nur und die Fussball WM zeigt auch das die Welt gemeinsam was zu stande bringt.... Hoffe kam nicht zu unverständlich rüber

  1. Ich stelle immerwiederfest, bei dem begriff "BROT und SPIELE" fehlt immer "nur" eines...... BLUT. Lasst es UNS doch beim namen nennen "BROT und SPIELE und BLUT"

  1. Meiner Meinung nach hat PUMA gemessen an der Schönheit der Trikots die Nase vorn und lässt da nichts zu wünschen übrig, im Vergleich zu den anderen Marken.