Nachrichten

Flugverbotszone über Ostukraine gefordert

Mittwoch, 4. Juni 2014 , von Freeman um 09:00

Wie von mir gestern berichtet, bombardierte die ukrainische Luftwaffe am Montag die Bewohner der Stadt Luhansk in der Ostukraine. Dabei wurden acht Menschen getötet und zahlreiche verletzt. Um die Zivilbevölkerung von den Luftangriffen zu schützen ist die Forderung laut geworden, eine Flugverbotszone über die Südostukraine einzurichten. Russland soll im UN-Sicherheitsrat die Sperrung des Luftraums verlangen, um endlich das Töten von friedlichen Zivilisten zu stoppen. Was der Westen zum Schutz der Zivilbevölkerung sonst immer fordert, siehe Flugverbotszonen über Bosnien, Irak und Libyen, muss auch im umgekehrten Fall für die Ukraine gelten.


Zur Erinnerung, 2011 hatte der Weltsicherheitsrat ein Flugverbot über Libyen verhängt, nachdem dort Kämpfe zwischen Regierungstruppen und den Oppositionskräften ausgebrochen waren. Damals wurde das Flugverbot von den Westmächten damit begründet, dass die Bombenangriffe gegen die von der Opposition besetzten Städte gestoppt werden müssten, um die friedliche Bevölkerung zu retten. Am Ende aber startete die sogenannte internationale Koalition, der vor allem die NATO-Länder angehörten, selbst Bombenangriffe gegen Libyen. Dabei wurden 80'000 Menschen getötet und wichtige Teile der libyschen Infrastruktur zerstört, wie Wasser- und Stromversorgung.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) hat am Dienstag bestätigt, die tödlichen Explosionen am Gebäude der Regionalverwaltung von Luhansk stammen tatsächlich von einem Luftangriff. Der Tagesrapport sagt: "Am 2. Juni, kurz nach 15:00 Uhr, haben Raketen das besetzte Gebäude der Regionaladministration getroffen. Laut Beobachtern war dieser Angriff das Resultat von nicht gelenkten Raketen die von Flugzeugen abgefeuert wurden."

Jetzt bombardiert das Fascho-Regime in Kiew die eigene Bevölkerung in der Südostukraine und man hört nichts vom Westen. Es wird sogar bestritten, dass es Luftangriffe gab, dabei beweisen Videoaufnahmen wie Kampfjets der ukrainische Luftwaffe Raketen und Streubomben auf Luhansk abschossen haben.



Die Doppelmoral des Westen ist wieder nicht zu überbieten. Was im Fall Libyen zu einer NATO-Intervention, Bombenkrieg und Sturz von Gadaffi führte, ist jetzt in der Ukraine völlig in Ordnung. Die NATO-Verteidigungsminister unterstützen die kriminellen Militäroperationen Kiews im Osten der Ukraine gegen die Zivilbevölkerung. Regime die "wir" an die Macht bringen dürfen Menschen abschlachten.

Bei den Angriffen setzt das ukrainische Militär gegen die Bevölkerung die sich gegen das Fascho-Regime wehrt Panzer, Kampfjets und Helikopter ein. Dabei kommen jeden Tag zahlreiche Zivilisten ums Leben. Die schwersten Kämpfe werden in Slawjansk im Norden des Gebiets Donezk sowie im benachbarten Kramatorsk und in Mariupol am Asowschen Meer geführt.

Eine Flugverbotszone ist absolut notwendig, damit die Angriffe aus der Luft aufhören. Russland wäre ohne Probleme in der Lage mit Luftabwehrraketen und Abfangjäger die Einhaltung des Verbots durchzusetzen. Es liegt am UN-Sicherheitsrat endlich die Verantwortung zum Schutz der Zivilisten in der Südostukraine zu übernehmen.

Die Führung der Luhansker Volksrepublik hat dazu aufgerufen, ein Friedenskontingent einmarschieren zu lassen oder nach der Bombardierung von Luhansk, in dem acht Menschen ums Leben kamen, mindestens den Luftraum über der Region zur Flugsperrzone zu erklären.

Russland wird aber laut dem Vizeaussenminister Gennadi Gatilow vorläufig keine Initiative zur Einrichtung einer Flugverbotszone über dem Osten der Ukraine in den UN-Sicherheitsrat einbringen. Denn es sei der Auffassung, keine Unterstützung unter den westlichen Partnern dafür zu finden.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. wunderhaft sagt:

    Ja, der Westen mißt mit zweierlei Maß und seine Medien verschweigen die Kriegsverbrechen, die die Schlächter des vom Westen unterstützten faschistischen Regimes in Kiew am laufenden Band an der ostukrainischen Bevölkerung begehen.
    Wenn man Augenzeugenberichte aus der Region liest, kommen einem die Tränen.

    Hier eine Übersetzung eines Artikels des geopolitischen Analysten und Gründers von stopimperialism.org, Eric Daraitser, über die Heuchelei der "westlichen Wertegemeinschaft" zu den Kriegsverbrechen in der Ukraine und Syrien:
    http://wunderhaft.blogspot.de/2014/06/die-heuchelei-der-vereinigten-staaten.html

  1. Hier hat Russland die Krise in der Ukraine hervorgesagt...in denen nachgewiesen wird, dass Kreml eindeutig den Amerikanern im Jahr 2008 die Szenarien hingewiesen hat, die wir heute sehen: "Experten sagen zu USA, dass Russland besonders besorgt ist, dass die starken Differenzen in der Ukraine über NATO-Mitgliedschaft, wobei ein Großteil der ethnischen-russische Gemeinschaft gegen die Mitgliedschaft, zu einem großen Bruch führen könnten, mit Gewalt oder am schlimmsten, Bürgerkrieg. Russland hätte in diesem Fall entscheiden, ob Sie eingreifen. eine Entscheidung, die Russland nicht zu Gesicht haben will."

    http://wikileaks.org/plusd/cables/08MOSCOW265_a.html

    Das zeigt, dass die USA und Ihren bekloppten keine lösen und somit kein Frieden wollen.

    Deshalb wird es keine russische Intervention in der Ukraine geben, da Russland sich seit Jahren darauf vorbereitet hat.

  1. reubenprowse sagt:

    Putin wäre gut beraten, die Friede-Freude-Eierkuchen Mentalität vor und während der Fussball-WM auszunutzen um hier für klare Verhältnisse zu sorgen.

  1. freethinker sagt:

    Ja, die Faschisten, die durch die westlichen Regierungen an die Macht gekommen sind, dürfen Mord und Totschlag in der Ukraine verüben.
    Aber wenn ein Regierungschef wie Präsident Putin, die Welt davor bewahrt, dass die ukrainschen Faschisten an Atomwaffen auf der Krim gelangen und er auf die Stimme des Volkes der Krim hört, und diese Bürger beschützt, dann veranstalten die westlichen Kriegsverbrecherregierungen und ihre hörigen Medien ein dümmliches Geschrei, dass es unerträglich ist.
    http://www.youtube.com/watch?v=xZUEBIoZu0w
    Das westliche Volk muss aufwachen und diese Regierungsverbrecher in die Schranken weisen. Ich fordere eine Flugverbotszone in der Ostukraine.

  1. freethinker sagt:

    So gehen die vom Westen an die Macht geputschten Verbrecher in der Ukraine mit ihren Bürgern um:
    https://www.youtube.com/watch?v=u1ZvgJG7eNk

    "Flughafen: Die Verwundeten der Vostok-Brigade wurden in einem LKW zum Hospital gefahren, der beschossen wurde. Der Fahrer wurde getötet und dann wurde eine RPG-Runde (Panzerfaust) auf den LKW geschossen. Alle Verwundeten wurden getötet, entweder durch RPG oder Kopfschuss nach dem Angriff. Durch ein Video und Fotos bestätigt. Alle sichtbaren Leichen haben Kopfwunden. Ein zweites Video, das nicht veröffentlicht wurde, zeigt absolut, dass alle Toten auf dem Laster durch Kopfschüsse getötet wurden."

  1. Affenzauber sagt:

    Das lassen die anderen im Sicherheitsrat sicher nicht zu. Die machen ja lieber ihr Kaffeekränzchen und ratschlagen, wie man am besten Russland trifft, anstatt sich mal endlich zusammenzusetzen! Solche Spinnerei!

  1. Fränk sagt:

    Das wahre Gesicht der Grünen!

    Voll Krass dieses miese Pack!

    https://www.youtube.com/watch?v=el6NXoM0wLw